4 neugierige college-mädchen: ch.1 wild tongues

0 Aufrufe
0%

4 neugierige College Girls

Von John Morrison

Schöpfer von ?Die Abenteuer von John und Holly?

Kapitel 1: Wilde Sprachen

Oktober, Studienjahr

„Hast du Cynthia heute gesehen?“

fragte Alex Taylor, als sie mitten in der Nacht vor dem Fernseher saßen.

?Ja, warum,?

sagte Taylor und lachte über den Fernseher.

Er setzte sich in einen Sessel und trug ein weißes T-Shirt und blaue Jeans.

„Sie hat sich seltsam benommen, als ich sie das erste Mal gesehen habe.“

Sagte Alex und setzte sich in ihr Nachthemd.

„Ich habe mich nur gefragt, ob da etwas vor sich geht?“

sagte Alessio.

»Ich bin sicher, es ging ihm gut.

Kennst du Cynthia, macht sie sich immer Sorgen um irgendetwas?

Taylor lächelte und sah Alex an.

„Ich weiß nicht“ und ich dachte, ich hätte gesehen, wie Julie auf die Toilette gegangen ist, als Cynthia da drin war ??

sagte Alessio.

„Glaubst du, sie sind Lesben?“

fragte Taylor lachend.

„Ich denke, ich gehe ins Bett, ist es spät genug?“

Sagte Alex und stand langsam auf.

„Ich werde bald dorthin gehen, ich möchte diesen Film beenden.“

Er lächelte, sah Alex an und wandte sich dann wieder dem Fernseher zu.

Alex betrat schnell ihr Zimmer und schloss leise die Tür.

Er öffnete die Schublade, sammelte mehrere Schichten von Objekten und nahm einen Vibrator vom Boden der Schublade.

Er kletterte auf die oberste Koje und schlüpfte schnell unter die Decke.

Im Dunkeln legte sich Alex ins Bett, ihr langes Haar hing auf den Kissen, ihr kleiner, dünner Körper nahm nur sehr wenig vom Bett ein.

Sie schloss ihre Augen und schob den kleinen Vibrator unter die Decke und unter ihr Nachthemd.

Das mechanische Summen klang gefährlich laut, was Alex beunruhigte, weil er nicht mit der rosa Hand erwischt werden wollte.

Sie stellte sich ihren Lieblingstraumjungen vor, wie er schnell verschiedene Stellungen und Akte durchlief, das kleine Spielzeug drückte gegen ihre Klitoris.

Die andere Hand rieb ihre Lippen unter dem Spielzeug und versuchte, so schnell wie möglich zu kommen.

Er stöhnte leise und rhythmisch, sein Rücken wölbte sich ständig.

Taylor gähnte auf dem Sofa, sehr müde von einem harten Tag im Fitnessstudio.

Er stand auf und schaltete den Fernseher aus.

Mit zusammengekniffenen Augen ging er zu seiner Schlafzimmertür.

Als sie die Tür erreichte, glaubte sie, ein Summen zu hören.

Da er Alex nicht wecken wollte, öffnete er langsam und leise die Tür.

Alex hörte, wie die Tür aufging.

Sie schaltete den Vibrator aus und stellte sich tot, in der Hoffnung, nicht erwischt worden zu sein.

»Alex, bist du wach?

fragte Taylor und blickte auf die Koje über ihnen im dunklen Raum.

?Jawohl,?

Alex antwortete sanft, Hände und Spielzeug immer noch in ihrem Schritt, sie wollte sich keinen Zentimeter bewegen.

Dann schaltete Taylor das Licht ein.

Taylor sah Alex in einer seltsamen Position.

Taylor lächelte und wusste, was los war. Was machst du?

Was war das für ein Buzz??

„Was für ein Summen?“

Sagte Alex und versuchte, es herunterzuspielen.

Taylor sah sie an, immer noch lächelnd.

?Gut!

Ich habe masturbiert?

Alex sagte unverblümt.

Taylor gluckste und sah sie an.

Sei nicht verlegen, okay.

Ich höre dich sowieso fast jede Nacht.

Taylor lächelte und kam näher zu ihr.

„Wusstest du das die ganze Zeit?“

fragte Alex und setzte sich jetzt auf.

?Jawohl,?

sagte Taylor und ließ es offensichtlich klingen.

Also warum hast du mich die ganze Zeit herumschleichen lassen??

fragte Alessio.

Nun, ich schätze, ich habe dich letzte Nacht masturbieren gehört

scheint eine normale Sache zu sagen ??

sie lachte ein wenig.

„Seit wann bist du normal?“

Alex scherzte.

„Hey, ärgerst du mich nicht, weil ich dich erwischt habe?“

sagte Taylor und sah ihr in die Augen.

„Ich pinkle nicht, ich will nur sagen, dass ich es stillschweigend getan habe und du es die ganze Zeit gewusst hast.“

Sagte Alex und gestikulierte jetzt mit ihren Händen, was ihr kleines Spielzeug in Sichtweite brachte.

»Nun, ich nehme an, ich bin allein?

Hey!

Es ist mein Vibrator! ??

fragte Taylor wütend, ging auf und ab und nahm Alex das Spielzeug aus der Hand.

?Nein,?

Alex sagte, das nasse Spielzeug ist jetzt in Taylors Besitz.

Taylor errötete jetzt, als sie den Unterschied jetzt bemerkte.

?Oh, das tut mir leid!?

»Wenn Sie es ablecken, schwöre ​​ich bei Gott?

sagte Alex, der Taylors bi-neugierige Tendenzen kannte.

Taylor lächelte, „Oh, was wenn ich es tue?“

Sie sah Alex an und führte den Vibrator an ihre Lippen.

Ich lecke nicht deinen Vibrator?

Sagte Alex mit angewiderter Stimme.

Taylor lachte: „Aber ist das mit etwas Süßem bedeckt?

Er drehte sich zu ihr um.

Alex sprang aus dem Bett und wollte ihren schlüpfrigen Vibrator zurückholen.

? Gib mir das ,?

Sagte Alex und streckte seine Hand aus.

Taylor gluckste, als sie sah, wie Alex auf sie zu rannte.

Ihr langes dunkelbraunes Haar flog hinter ihr her, während ihre schönen braunen Augen voller Wut waren.

Ihre schönen B-Cup-Brüste wippten leicht, als sie auf sie zu rannte, und ihr Nachthemd war dort unten nass.

Taylor lächelte und wich zurück, leckte den Vibratorschaft.

Alex ging weiter auf Taylor zu, bis sie immer noch lächelnd an der Kommode lehnte.

Er versuchte, den Vibrator zu greifen, konnte aber das rutschige Plastik nicht halten, und Taylor bewegte sich zur Seite und um den Angreifer Alex herum.

Alex ging wieder zu Taylor hinüber, Taylor wich zu ihrem Bett zurück.

Taylor kicherte, als sie stolperte und auf das Bett fiel, während sie weiter den Vibrator leckte.

„Mmmm, es schmeckt SEHR gut, Alex.

Er sah zu, wie sie auf sie zukam, da sie jetzt wusste, dass sie in ihrem Bett gefangen war.

Alex war bereit, sich auf Taylors Bett zu stürzen und zu springen, aber Taylor tat etwas Unerwartetes.

Taylor hielt den Vibrator mit ihren Zähnen in ihrem Mund, ihre Hände griffen nach unten, um ihr Shirt hochzuziehen.

Taylor warf Alex das Shirt zu und lachte dabei.

Taylor ist etwa 1,70 Meter groß und hat große C-Cup-Brüste, die von ihrem weißen BH gebunden wurden.

Sie hatte blondes Haar, das knapp kürzer als schulterlang war, und diese durchdringenden blauen Augen, die zeigten, dass sie im Moment mit sich selbst zufrieden war.

Das Hemd flog Alex ins Gesicht.

„Kannst du mich nicht einfach angreifen, wäre das zu lesbisch für dich?“

Taylor lächelte.

Alex war da, ihr Gesicht von leichtem Schweiß bedeckt.

Es strahlte ein schwaches Rot.

„Kleine Hure? Gib es zurück.“

Sie runzelte die Stirn.

?Mach für mich,?

Sagte Taylor, schob den Vibrator gerade in das Oberteil ihrer Jeans, bewegte sich langsam nach unten zu ihrem speziellen Bereich und neckte Alex.

Alex stürzte sich auf Taylor und drückte sie aufs Bett.

Taylor lachte, als Alex wütend nach dem Vibrator griff und seine Hand in Taylors Leiste landete.

Taylor lächelte sie an.

Hmm, was denkst du, was du tust?

Er kicherte, zog den Vibrator heraus und leckte sich den Kopf.

Alex bemerkte, dass der schnelle Wrestling-Kampf Taylors Brüste aus ihrem BH herausspringen ließ.

Alex fing an laut zu lachen und lag kichernd auf dem Bett.

Taylor tat es auch, ihr BH lag offen unter ihren Brüsten.

Er lächelte und warf es beiseite.

Taylor beobachtete sie lachend.

Sie schaute unter ihren Bademantel und bemerkte, dass sie kein Höschen trug, was ihre haarige Muschi enthüllte.

Dadurch wurde sie etwas nass.

?Die?

Ich bin nicht der Einzige, der gegen die Brise stößt, oder?

sagte Taylor und lachte so laut wie Alex.

Alex hörte den Kommentar und erkannte schnell, dass er sich Taylor aussetzte.

Alex lachte noch heftiger, rollte sich auf dem Bett auf die Seite und lachte unkontrolliert.

Taylors Gesicht war knallrot von all dem Lachen.

Sie ließ den Vibrator zur Seite fallen und schloss die Augen, hielt sich den Bauch und lachte so sehr.

Oh Gott Mädchen, ich habe schon lange nicht mehr so ​​viel gelacht.

Er lächelte, lachte wieder.

Alex lag auf seiner Seite, lachte und sah Taylor in die Augen.

Das Lachen verebbte langsam und hinterließ Stille und zwei entblößte Mädchen.

Taylor wurde nur mit einem breiten Lächeln zurückgelassen.

Bald war auch das weg.

„Hey Alex? Was hast du dir beim Wichsen gedacht?“

fragte Taylor und sah ihr immer noch in die Augen.

»Dieser Typ in meinem Psychologiekurs?«

Sagte Alex leise.

Sie lächelte: „Wie sieht er aus?

»Ich weiß nicht, ist es nicht spektakulär oder so?

was denkst du darüber??

fragte Alessio.

Sie lächelte: „Eh, wirklich nichts, ich mache es einfach.“

Er hat gelogen, er wollte es nicht sagen.

„Ach komm schon, da muss doch was sein“,?

Alex bestand darauf.

Taylor errötete wild, als er von ihr wegsah.

?Sie?.?

murmelte er sehr leise.

?Wirklich??

fragte Alex und sah interessiert aus.

„Ich habe versucht, an Mädchen zu denken, aber es ist nie so schön, wie wenn ich mir einen Typen vorstelle.

Taylor sah sie verwirrt an. „Bist du nicht angewidert oder so?“

Sie fragte.

„Denkst du nur an mich oder stellst du dir auch andere Mädchen vor?

fragte Alex und setzte sich, sehr interessiert an dem Thema.

„Ich äh? Ich habe an dich gedacht, Cynthia und Julie? Aber vor allem nur an dich?“

sie errötete wieder.

„Gott, es muss frustrierend sein.

Du hast all diese sexuelle Energie, wenn du masturbierst und das Objekt der Lust zwei Meter entfernt ist, aber tabu ist ??

sagte Alex und brach ab.

»Ich habe einmal an dich gedacht.«

Taylors Augen weiteten sich, wirklich?!?

losgelassen, glücklich, erzähl mir davon.

Sagte er energischer als zu fragen.

?Brunnen?

Ich fantasierte über diesen Typen, aber er tat es einfach nicht für mich, also dachte ich, ich wäre über ihn gestolpert.

Während er mich also noch fickte, hast du dich ausgezogen, bist zu mir gekommen, hast dich auf mein Gesicht gesetzt und ich habe deine Muschi geleckt.

Nach einer Weile verschwand der Typ einfach und es waren nur noch du und ich in einem neunundsechzig,?

Sagte Alex und errötete.

Taylor lächelte breit und errötete ein wenig.

Ihre Muschi brannte jetzt.

Oh Gott Alex, das ist so heiß.

Sie lächelte und betrachtete ihre entblößte Muschi.

Seine Hand kroch langsam in seinen eigenen Schritt.

Alex beobachtete Taylor genau und sah die Aufregung und das Verlangen in ihr.

Warst du schon mal mit einem Mädchen zusammen??

fragte Alessio.

Taylor lächelte: „Ja, das habe ich.

Eigentlich ein Paar, als ich jünger war.

Und neulich habe ich Julie auch geküsst.

Er lächelte und sah Alex an, Feuer in seinen Augen und Hosen.

Alessio zitterte.

Willst du mich küssen?

fragte er und kannte die Antwort.

Anstatt zu antworten, lehnte sich Taylor an ihr Gesicht und küsste leicht ihre Lippen.

Ihre Lippen öffneten sich und sehr langsam begannen sie, die Lippen und die Zunge des anderen zu erforschen.

Der Kuss endete schnell, Alex setzte sich auf die Rückenlehne.

Alex errötete, atmete schneller und starrte Taylor eine Minute lang auf eine ganz andere Weise an als zuvor.

Taylor lächelte ihre beste Freundin an und leckte langsam ihre Lippen.

War es dein erster lesbischer Kuss?

Alex schwelte, sein Geist auf einer anderen Ebene, sein Körper vollständig erwacht.

Die Frage blieb eine Weile in der Luft.

Alex stürzte nach vorne und drückte Taylor zurück, bis er auf ihr war.

Alex begann sofort, sie leidenschaftlich zu küssen, ihre Hände bewegten sich schnell über Taylor.

Taylor lächelte und küsste mit der gleichen Leidenschaft zurück, wenn nicht mehr.

Er rieb seine Hände über Alex‘ Rücken.

Er senkte sie und fand seinen Hintern.

Sie drückte es liebevoll, als sie ihre Zunge in den Mund ihrer Freundin steckte.

Alex rieb ihre Hände über Taylors große Brüste und machte mit ihr rum.

Sie spürte, wie sich Taylors Hände von ihrem Hintern nach oben bewegten, um den Saum ihres Nachthemds zu ergreifen und es hochzuheben.

Alex hob ihre Arme und ließ Taylor ihr Nachthemd ausziehen.

Alex‘ nackter Körper war bald für die Welt um sie herum sichtbar.

Sein Körper glänzte in leichtem Schweiß.

Er rieb weiterhin Taylors Brüste und kniff in ihre Brustwarzen.

Taylor saugte leicht an ihrer Zunge, während Alex Taylors Hose aufknöpfte und sie bis zu ihren Knien herunterzog.

Taylor griff nach Alex‘ festem Arsch und stieß ihren Zeigefinger in Alex‘ tropfende Muschi.

Sie schob ihren Finger langsam hinein und heraus, während Alex sie weiter berührte.

Taylor benutzte ihre Beine, um die Jeans ganz durchzuschieben.

Alex spürte bald, wie ein zweiter Finger in ihre Schamlippen eindrang, „Oh Gott Taylor, ich liebe dich so sehr!“

Alex stöhnte und löste sich von Taylors Lippen.

Taylor antwortete nicht, als er zurückging, um sie zu küssen.

Alex steckte eine Hand in Taylors Höschen und zwang sie, sich ihren Weg zu bahnen.

Ihre Schamlippensperre setzte sich fort, als Alex einen Finger gegen Taylors geschwollene Klitoris drückte und sie brutal rieb.

Taylor zeigte sofort die Auswirkungen.

Taylors Hüften schlugen gegen seinen Finger, als er laut stöhnte.

Alex lächelte sie an und brachte sie mit einem Kuss zum Schweigen.

Nach einer Minute des Küssens zog Alex ihr Höschen aus.

Alex löste ihren Mund von Taylors, küsste langsam ihren Hals, verweilte über ihren Brüsten und ging weiter nach Süden.

Taylor konnte Alex‘ Muschi nicht länger erreichen und brachte ihre zwei nassen Finger zu ihrem Mund, saugte Alex‘ Säfte weg, während sie Alex in die Augen starrte.

Alex glitt weiter nach unten, als er nach ihrer getrimmten Muschi griff.

Alex lächelte ihn an und küsste ihn langsam und sanft.

Ein leises Stöhnen entkam Taylors Lippen.

„Oh Gott Alex, täusche mich nicht!?

sagte er laut.

Alex lächelte und rieb ihre Klitoris mit ihrem Zeigefinger.

Wollte ich das schon immer tun?

Sagte Alex und lächelte Taylor an.

Dann blickte sie wieder auf die nasse Spalte vor ihr.

Alex‘ Zunge senkte sich langsam, bis sie Taylors Lippen erreichte.

Alex leckte langsam Taylors Lippen, bis er ihre Klitoris erreichte.

Taylor griff nach ihren eigenen Brüsten und drückte sie fest zusammen.

?Oh Gott Alex, bitte fick mich mit deiner Zunge!?

Alex lächelte und fing dann an, an ihrer Klitoris zu saugen, knabberte sanft daran.

Taylors Hüfte rammte Alex ins Gesicht.

Alex lehnte sich nach unten, ihre Lippen berührten Taylors, als sie ihre Zunge zwischen sie und in sie drückte.

Alex spürte Taylors Hände in ihrem Nacken, drückte sie nicht, aber als ob sie nicht loslassen wollte.

Alex schob seinen Zeigefinger in Taylor, während er sie weiter aß.

Taylor schlang ihre Beine um ihren Kopf und drückte ihre Hüften fester an ihr Gesicht, „Oh Gott Alex, ja oh Gott!!“

Sie weinte, als sie ihren Höhepunkt erreichte und über ihr ganzes Gesicht spritzte.

Alex kicherte, ihr Mund drückte immer noch gegen Taylors Muschi, als sie zum Orgasmus kam.

Er gab ihrer Muschi einen schnellen Abschiedskuss und setzte sich aufrecht hin.

? Es hat Spaß gemacht !?

Sagte Alex mit einem strahlenden Lächeln.

Taylor atmete sehr schwer, ihr Kopf ruhte auf einem Kissen, ihre Augen waren geschlossen.

Als sie sich beruhigte, sagte sie: „Jetzt bist du dran.“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.