Afrikanische sklavenköniginnen schmutzige spiele

0 Aufrufe
0%

Dies sind die Abenteuer von Rachel Goodbody.

Einst sexy Reporterin für einen Mediengiganten;

aber jetzt tot geglaubt, verschwand er mit seiner Crew bei einem unglücklichen Flugzeugabsturz tief im afrikanischen Dschungel.

Allerdings hatte er nicht so viel Glück!

Und jetzt ist er das persönliche Spielzeug des bösen Diktators, durch den er einst gegangen ist.

Wenn Sie wissen wollen, wie sie diese verrückte Reise begann und was es braucht, um aus dem selbstbewussten Baby im Fernsehen die „Sklavenkönigin von Afrika“ zu machen, dann lesen Sie die oben genannte Geschichte.

Wenn es dir wirklich egal ist, dann tauche direkt ein.

Flosse

Rachael war nie wieder verzaubert gewesen, seit die kleine Mobana vor ungefähr einer Woche ihre ganz persönliche Rache genommen hatte.

Folterspiele hatten ihn beiseite geschoben;

aber seit er in diesem abgelegenen Palastharem gestrandet war, hatte er seine Stunden in Gefangenschaft damit verbracht, sich mit anderen Konkubinen zu unterhalten oder zu versuchen, vernünftige Dinge zu finden.

Sie kamen aus der ganzen Welt und obwohl Englisch von den meisten gesprochen zu werden schien, half es nicht wirklich.

Sie verhielten sich dumm, entweder aus Angst oder durch die anhaltenden Praktiken der sexuellen Dominanz, die Wirkung zeigten.

General Mobana hatte insgesamt acht Sklavinnen, schwedischer blonder Typ, elegante Orientalen?

großbrüstige Afrikaner;

eine ganze Sammlung weiblicher Formen.

Ihre Sklavenhalterin, Madame Chui, hatte erklärt, dass, obwohl Rachael im persönlichen Harem des Präsidenten war, von ihr erwartet werden konnte, wie andere Mädchen, den besuchenden Würdenträgern und anderen zu dienen, die die herrschende Familie bestimmte.

Rachael war dankbar, dass der Ruf des Generals Madam Chui und ihre wollüstigsten Helferinnen überflügelt hatte.

Selbst sein Sohn wagte es nicht, seine Kerkerrache zu wiederholen.

Rachael wurde als etwas Besonderes gekennzeichnet, und Ms. Chuis Magen drehte sich ein paar Mal, als sie es genoss, die reizende Reporterin daran zu erinnern, dass ihre Hochzeit mit dem General unmittelbar bevorstand.

Obwohl er in den letzten Monaten viel durchgemacht hatte, einschließlich Bodybuilding, war er immer noch dieser hartnäckige Reporter;

Es ist tief vergraben, aber es ist immer noch da.

Dieser Präsident Mobana wusste sehr gut;

Er wollte keine weitere gehirngewaschene Hure.

Er hatte sie so öffentlich gedemütigt, dass sie während der Jahre der sexuellen Folter, die sie geplant hatte, bei Verstand bleiben würde.

Der heiße Umhang des Nervenzusammenbruchs würde kein Versteck für ihn sein;

im Gegensatz zu den anderen hinreißenden Verlierern mit Körper.

Rachael gewöhnte sich an die Welt des Harems.

Die Umgebung war luxuriös, und tagsüber durften Frauen sogar einen erhöhten Wintergarten betreten.

Erst am Abend kehrten sie in die kargen Zellen zurück;

aber sie trugen schöne Schürzen, um ihre Gestalt vor den spöttischen Wächtern zu verbergen.

Goodbody verbrachte seine Zeit mit Nachdenken;

Er versucht langsam, seine Verteidigung zu stärken.

Die Folter brach ihn fast und er war dankbar für die Pause.

Der Tagesablauf war einfach eine Schande, der Besuch in der Krankenstation am Nachmittag.

Hier würde ein großer, ebenholzhäutiger Arzt ihre 40-Zoll-Brüste untersuchen und wiegen, bevor er ihre großen runden Wesen mit einer Spritze injiziert, die mit einer seltsamen Lösung gefüllt ist.

Es war verstörend, aber auf eine liebevolle, fürsorgliche Art und Weise, der Mann konzentrierte sich eindeutig auf seine medizinische Arbeit und nicht auf ein perverses Sexspiel.

Die einzige Erklärung, die sie bekam, kam von Madam Chui, die sagte, dass Geld in Ordnung wäre, um sie als ultimative männliche Fantasie zu behalten.

Mit einer schlanken und angemessenen Brust von 32 C wusste die Waif erst vor ein paar Monaten, dass sie bereit war, medizinische Technologie einzusetzen, um ihren Körper in Cartoon-Fantasy-Pops zu verwandeln.

Nachts kämpfte er mit Alpträumen und Vorahnungen.

Ihr Verlobter hatte ihn unwissentlich verlassen und geglaubt, sie sei tot.

Sogar das nahm eine besonders brutale Wendung, als ihre ehemalige beste Freundin Koko und auch die Tochter des Generals ihren Medienmogul-Freund in der letzten Nacht verführten, bevor sie in Trauer nach Hause flog.

Es war der Morgen seiner vierten Woche hier, als er schweißgebadet aus dem Albtraum erwachte.

Das Summen eines Hubschraubers drang durch sein hohes Gitterfenster.

Es konnte eine beliebige Anzahl von Militärangehörigen sein, aber irgendwie wusste Rachael, dass sie anders war.

Er war es, der General war gekommen.

Diese Morgendämmerung war wunderschön, als der Hubschrauber des Präsidenten über den roten Teppich rollte und eine Reihe makelloser Soldaten ihre Aufmerksamkeit erregte.

Dies war ihr privater Rückzugsort, nur Männer aus ihrem eigenen Stamm;

seinem berüchtigten persönlichen Regiment könnte die Verantwortung für seine Leibwache übertragen werden.

Die Seitentür öffnete sich und die Männer konzentrierten sich darauf, geradeaus zu schauen, als zwei lange, hochhackige Beine auf dem weinroten Boden landeten.

Die große, athletische Frau wartete, während sie den uniformierten General aus der Kabine hob, ihre Jacke zurechtrückte und ihren Gehstock neben sich schwang, um ihre Männer zu begrüßen.

Dann lächelte er, legte seinen Arm in ihren und lehnte sich beim Gehen an ihre Schulter.

Die schokoladenfarbene Haut und die geschwollene Brust der Frau kontrastierten mit ihrem weißen Leinenkleid, ihre langen schwarzen Wimpern und tiefen Augen waren wunderschön, aber auch etwas dämonisch.

?Vater,?

sagte Koko süßlich und zog den General näher, während sie ihre Männer inspizierte.

„Ich weiß nicht, wie du so lange durchgehalten hast?“

Der General lächelte nicht, sondern studierte stattdessen weiter und hörte auf, als er die letzte Ziffer auf der Linie erreichte.

Es war Fräulein Chui.

?Sind die Gäste unterwegs??

Als er ging, fragte er;

Während Madam Chui hinter dem General her jagt, kann die langbeinige Koko problemlos mit den Fußstapfen ihres Vaters mithalten.

„Ja, in der Regel ist die Zeremonie zwei Tage später geplant.“

Er antwortete im Galopp.

Der General sah die Frau an.

?Nur wenn es fertig ist!?

Schrei;

Madam Chui nickte verstehend und betete, dass die kleine blonde Schlampe das tun würde.

Es war Nachmittag, als Rachael realisierte, dass der General wirklich eingetroffen war.

Die schöne junge Frau besuchte erneut die medizinische Abteilung, der Arzt spritzte am zwanzigsten Tag in Folge eine Lösung in ihre entwickelten Brüste.

Seine Brust schmerzte;

Das Gewicht wird jeden Tag ein bisschen schwerer.

Sie waren seit der Operation wie Silikon gewesen, aber irgendwie konnte er sich nicht vorstellen, dass sie noch härter und voller wurden.

Ihre Nippelringe waren entfernt worden und ihre Nippel waren geschwollen und erigiert, was dazu führte, dass ihr goldenes Kleid ihre weibliche Form annahm.

Als er den warmen, blumengeschmückten Hof betrat, sah er dort den General und seine Tochter stehen.

Um ihn herum knieten seine Konkubinen, die gehorsam und vorsichtig aussahen.

„Meine Liebe, du siehst wie immer wunderschön aus.“

Sagte er mit einem falschen Lächeln und gratulierte der Dame dazu, wie der Gefangenenreporter zu Hause aussah.

Koko sprach nicht, sondern sah den Blonden stattdessen arrogant mit Stupsnase an.

Rachael funkelte dann den General an.

?Sehr geehrter,?

sagte er mit Stolz.

Der General lächelte wieder, ließ sich aber nicht täuschen.

„Es ist jetzt sehr klar, dass du es gut verstehst, nicht wahr?

Rachel nickte;

nähert sich langsam.

„Ich habe gehört, die kleine Mobana hat Spaß und spielt Spiele mit dir?“

Koko sagte spielerisch:

Das Gesicht der Generäle zeigt Not.

Rachel antwortete nicht.

„Ist er ein sehr unartiger Bruder?

Die afrikanische Puppe fügte mit Freude hinzu, Geschichten über sexuelle Folter, die der kleine Bastard zweifellos mit Freude an ihre Schwester weitergab.

?Die Arroganz der Jugend?

Der General erklärte,

Ich werde mich später um ihn kümmern;

Aber zuerst unsere Hochzeit, Liebes.

Rachael holte tief Luft und ihre Brust hob sich eindrucksvoll.

„Was immer Sie wünschen, General.

Aber du weißt, dass es falsch ist.

eine Fälschung;

Welche Befriedigung ziehen Sie daraus??

Er hielt inne, als er sah, wie die Augen des Mannes zusammenkniffen.

War es Wut oder Enttäuschung, die er sah?

Der General sah seine gehorsamen Prostituierten an.

„Du wirst wie sie sein, ist das so offensichtlich?“

Rachael sah ihn an und nickte langsam.

„Daddy, ist diese Schlampe deine Zeit wert?

Koko sagte, dass sich die Bewunderung ihres Vaters für diese Frau deutlich zeigte.

Er machte weiter.

„Ich kann in deinen Augen die Genugtuung sehen, die nötig wäre, um mir in unserer Hochzeitsnacht die Kehle durchzuschneiden.“

Rachel antwortete nicht.

Er wusste, dass Flucht unmöglich war, vielleicht war Rache die einzige Lösung

?Ich habe keine Angst,?

er fügte hinzu: „Ich weiß, dass Sie es nicht tun werden.“

Rachael sah ihn gleichgültig an.

„Lass mich dir zeigen warum?

sagte sie und schmeckte fast den Hass, der von dem sexy amerikanischen Nachrichtenhund ausging.

Der General schnippte mit dem Finger, und ein naher Adjutant eilte herbei.

Er hatte eine kleine Kamera in der Hand und der General nahm sie und öffnete den Bildschirm.

Er gab das Ding Rachael, als er anfing zu spielen.

Er stand still, fast erstarrt, als er zusah

Es war eine Straße, dann versuchte er zu erkennen, wo er war, und sah ein markantes Florida-Nummernschild.

Es schien auf eine Reihe aufgeregter Männer hinzudeuten, die in ihrer Muttersprache plapperten und in einem Auto saßen und ein Haus auf der anderen Straßenseite beobachteten.

Rachael wurde plötzlich schlecht

?Oh mein Gott!?

Er kannte dieses Haus.

Das Kamerabild zuckte, als eine Frau ins Sichtfeld trat und in das Auto stürzte.

Er war Anfang dreißig, hatte blondes Haar, trug eine weite Hose und einen Pullover.

Er hatte zwei Kinder, die er eilig von zu Hause in den Familien-SUV brachte.

Rachael sah Mobana an und nickte, dann kehrte sie zu dem Film zurück, wo ihre Schwester die Kinder auf eine Exkursion mitnahm.

„Ist deine Schwester nicht sehr attraktiv?

„Koko hat ihre Arme selbstgefällig verschränkt“, sagte Mobana, als Rachaels Gesicht zunehmend blasser wurde.

Der SUV beschleunigte und die Kamera zitterte, als die aufgeregten Männer aus dem Auto stiegen und nach Hause eilten.

Sie suchten nach einem Weg hinein, und Rachael sah, wie sie die hintere Terrassentür erreichten und sie sanft aufstießen.

Die lächelnden Gesichter eines der Männer blickten als Gruppe in die Kamera;

Sie sind als Hausräuber verkleidet.

„Siehst du Rachael?

Mobana sagte, sie habe angefangen zu erklären.

?Meine Reichweite ist weit;

Siehst du, wie meine Jungs in das Haus dieser heißen Fußballmütter gekommen sind?

Ihre Knie verdrehten sich, als Rachael die Gruppe die Treppe hinaufgehen sah, die alle Räume überblickte.

Die Kamera drehte sich zu einer Agentin, die ein Studentenvisum erhalten hatte, als sie im Schlafzimmer ihrer Schwester stand.

Er schwang einen dicken schwarzen Doppeldildo, den er neben sich hielt.

Dieses Ding sah aus wie ein mittelalterliches Brötchen mit einer bauchigen Spitze und Gummistacheln.

„Oh mein Gott, bitte nein, das kannst du nicht.“

Rachael sagte, dass ihre strenge Haltung gebrochen sei.

Dann fügte er hinzu und erinnerte sich daran, dass er sich eine Aufzeichnung ansah.

„Bitte nein hast du nicht?

nein hast du nicht??

Moba lachte.

Die Männer rannten jetzt und kamen die Treppe zur Veranda herunter.

Jemand hat daran gedacht, die Tür in letzter Sekunde zu schließen.

Es war wie die afrikanische Version der Keystone-Cops, eine perverse Slapstick-Performance, wenn sie plappern und stolpern.

Sie kamen gerade noch rechtzeitig zu ihrem Auto, die Kamera zeigte sie, wie sie sich vorbeugten, und sie blickten langsam auf die Straße hinunter, während das Auto ihrer Schwester zurückfuhr.

Rachaels ältere Schwester Samantha ist mit ihren Kindern jetzt in der Schule sicher aus dem Auto gestiegen;

Er streckte sich und zeigte seine mit einem vollen Pullover bedeckte Brust, bevor er die Stufen zu seinem Haus erklomm.

Als er die Tür öffnete, raste das Auto der Bande am Haus vorbei, die Kamera bewegte sich nach links und rechts, um zu zeigen, dass seine Schwester sicher hineingekommen war.

Dann verschwand das Haus, als das Auto um die Ecke bog.

Dann verblasste das Bild.

Rachael seufzte und begann zu atmen.

Er hyperventilierte beinahe;

Hat er in letzter Minute geatmet?

Mobana ließ ihn auf die Situation einsinken.

?Wie viele unglückliche Ereignisse können einer Familie passieren??

Als er die Gedanken seiner Entführer verzweifelt sah, fragte er.

„Siehst du, dass ich die totale Kontrolle über dich habe?

Koko grinste und ging zu Rachael hinüber.

„Meine Liebe, sollen wir wieder Freunde sein?

sagte er sarkastisch.

Rachaels Augen antworteten.

Unbeeindruckt fährt Koko fort.

„Daddy, ein Mädchen braucht vor ihrer Hochzeit einen Junggesellinnenabschied, oder?“

Sein Vater sah verwirrt aus.

?Ist das eine westliche Tradition?

Koko fügte hinzu: „Eine Party mit ihren Freundinnen, bevor sie heiraten.“

Rachel wusste nicht, was sie sagen sollte.

Erpressung kann sehr effektiv sein.

Kokos Hand strich über die Schulter der Blondine, dann über ihre schmerzende Brust.

„Sehr schwieriger Vater, deine Ärzte sind wirklich Experten.“

Rachel verzog das Gesicht;

Angewidert von seinem alten Freund, der ihn tastend bewunderte.

Mobana schnaubte zufrieden.

„Gute Idee, Mädchen, ich gehe heute Abend auch feiern!?

Und damit packte sie die skandinavische Schlampe an den Haaren.

„Ich fange mit dir an, Liebes?“

fügte er hinzu, während er es wegschob.

Koko führte in gespielter Aufregung ihre Hände vor den Mund, als die beiden Soldaten ihr zu Hilfe eilten.

„Bringen Sie die schöne Miss Goodbody mit und oh sie auch, die Erstickende.“

Koko deutete auf das östliche Mädchen, das auf dem Boden kniete.

Vielleicht war sie Koreanerin mit olivfarbener Haut, kurzen, stumpfen schwarzen Haaren, einem wohlproportionierten Körper, kurvigen Hüften und wunderschönen Brüsten.

Mi Lei sagte kein Wort, öffnete leicht ihre großen Lippen und erkannte, dass diese böse Schlampe sie, wie alle anderen Mädchen, für heute Nacht ausgewählt hatte, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Koko stand zwischen den nervösen Frauen, die ihre Arme vor beiden verschränkt hatten.

„Jetzt Mädchen,“

spielerisch: „Sollen wir zuerst das Gefängnis besuchen?

Rachael versuchte nicht, mit Koko zu sprechen.

Er wusste von seinen Jahren im College, aber er kannte die böse Frau nicht, die ihn spielerisch tiefer in den Zellenblock geführt hatte.

Wie wurde diese süße College-Freundin zu dieser Hexe?

„Nun Mädels, das ist ein Spiel, das ich manchmal gerne spiele, oder?“

„Ich habe acht Rebellensoldaten, zu denen ich gerade geflogen bin.

Normalerweise nehmen wir keine widerspenstigen Drecksäcke als Geiseln.

Und raten Sie mal, was passiert ist?

Wir fangen jetzt nicht an.

Sie kicherte, als sich die Tür öffnete und die drei Göttinnen eine große, feuchte Zelle betraten.

Acht Rebellensoldaten standen auf der Mauer;

Sie waren späte Teenager bis hin zu ehemaligen Veteranen.

Sie waren alle nackt, mit Schmutz bedeckt und hatten ihre Hände über dem Kopf gefesselt.

Koko stand in einer gebieterischen Haltung in der Mitte der Zelle und hob sie in ihren High Heels mehr als 6 Fuß hoch.

Er erklärte, was mit allen Jungen und Mädchen gleichermaßen passieren würde.

Die Männer starben, das mussten sie akzeptieren.

Als sie diese Zelle verließen, war es ein Erschießungskommando.

Sie hatten die Wahl zwischen schneller oder langsamer Ausführung.

Die Augen der Gefangenen waren wütend, aber er verstand auch ihr unausweichliches Schicksal.

Er fuhr fort, die Drecksäcke seien unfähig, seine Schuhe zu lecken, und seine letzten Stunden würden amüsant sein.

Die beiden eskortierenden Wachen zogen ihre Revolver und stellten sich in die hinteren Ecken der Zelle.

„Jetzt ihr zwei Lieblinge?“

Koko sah die Frauen an und sagte mit schroffer Stimme: „Ich möchte, dass jeder Mann stark ist.“

Koko schnurrte und zwitscherte wie eine gestreichelte Katze, als die beiden Frauen ihre Pflichten begannen.

Man hatte ihnen gesagt, sie sollten sich ausziehen, und jetzt waren sie beide nackt in der heißen, feuchten Zelle, wo sie sich einen runterholten, und auf Kokos Geheiß saugten sie jeden Mann in Gefangenschaft in eine heftige Erektion.

Die Männer stöhnten und schrien, manche angewidert, manche akzeptierten ihr Schicksal.

Rachael musste die Schwänze von achtzehnjährigen männlichen Soldaten schlucken, der junge Mann grunzte und drehte sich um, nie zuvor hatte sie ein so himmlisches Vergnügen gehabt.

Nur wenige der Männer hatten auch nur eine weiße Frau nackt gesehen, geschweige denn die Aufmerksamkeit einer wachsenden erfahrenen Sexsklavin wie Rachael auf sich gezogen.

Ihre riesigen Brüste glühten und schaukelten hin und her, als sie den jungen Mann schluckte, während die anderen Männer felsenfest direkt in Sichtweite waren.

Der erstickende orientalische Kollege hielt zwei Hähne gleichzeitig, während er dann einen anderen lutschte;

Drei Männer unterschiedlichen Alters und Aussehens stöhnen unisono.

Rachael wurde gesagt, dasselbe zu tun;

Er streckt seine Hände aus, um engere, ballenge Erektionen hervorzurufen als Insassen an der Seite.

Der Junge war kurz vor dem Orgasmus und nahm seinen Mund von ihr und wandte seine Aufmerksamkeit jemand anderem zu.

Koko hatte gesagt, wenn sie käme, würde sie sie hier und jetzt erschießen.

Rachael fühlte sich völlig hilflos;

war ein Spielzeug in diesem grausamen Spiel.

Einige der Männer wichen zurück, begierig darauf, seine Aufmerksamkeit zu erregen, während andere schüchtern zur Decke blickten.

Die anderen sahen sie als Mobana-Hure und spuckten sie wütend an;

Sie repräsentierten alles, wogegen sie kämpften.

Aber sie waren alle hart wie Stahl unter seinem Bann.

Koko ging die Linie auf und ab, hielt oft einen Schwanz und masturbierte sie hart;

Er sieht dem Gefangenen tief in die Augen und genießt die Kontrolle, die er über ihn hat.

Er verspottete die Gefangenen, lachte und provozierte sie.

Als sie fragten, ob es ihnen gefalle, würden sie gleich schießen?

Wie war es, die kleinen Hunde der Tochter des Präsidenten zu sein?

Er erklärt, dass er heute Nacht einen großen Vibrator benutzen wird, um sich an ihre Gesichter zu erinnern, nachdem sie gestorben sind.

?Kannst du dir das vorstellen??

Sie zwitscherten verführerisch, ihre anmutigen langen Fingernägel pressten sich gegen ihre prallen, wuchernden Hahnköpfe.

Rachael spuckte einen tropfenden Schwanz aus ihrem wütenden Mund

„Um Gottes willen du Miststück, du verdammtes Miststück!?

Schlagen!

Kokos Hand traf ihr Gesicht und Rachael lag ausgestreckt auf dem Boden.

„Sieht so aus, als würde sich unser Reporter um diese armen Leute kümmern.

Gut zuhören.?

Koko erklärte, dass sich die Männer einer nach dem anderen von der Wand lösten und ihre Hände vor ihnen gefesselt waren.

„Du hast fünf Minuten für diese Schlampe, um dich zu kriegen?“

Sagte er und deutete auf die kurvige Blondine, die sich auf dem Boden zusammengerollt hatte.

?Wer nicht schießt, dann wird euer Tod wirklich unangenehm.?

Koko sah die kniende Rachael an, als die Wachen und Mi Lei einen Schritt zurücktraten.

„Es liegt jetzt an dir, Schatz.

Zeigen Sie ihnen, dass Sie sie haben.

Und enttäusche sie nicht.

Die Männer landeten fast augenblicklich auf ihm.

Sie sollten kommen.

Vielleicht war es ein langer Gedanke an den Tod oder die Erkenntnis, dass es so bald nicht mehr sein würde, und diese letzte Chance auf Befriedigung.

Oder vielleicht war es Rache, zumindest eine Chance, einen ihrer skrupellosen Verführer zu treffen.

Was auch immer der Grund war, Rachael war plötzlich in einer gewaltigen Masse aus Oberkörper, Beinen, Mund und Schwanz verstrickt.

Ein Hahn glitt achtlos in seinen Anus, während sein Besitzer seinen Rücken durchbog, als er hart gegen die Reifenwände drückte.

Sie spürte, wie ihre Brüste in ein bergiges Dekolleté geschoben wurden, als ein anderer Torso ihre schlanke Taille ritt und ihr Schwanz in den fleischigen Tunnel stieß, der sich zwischen ihren beiden gepressten Brüsten gebildet hatte.

Ein anderer Mann, älter, aber ein junger Mann, stieg in seine offene Muschi, seine Schenkel weiteten sich, um ihn hereinzulassen

Er grunzte bei dem Gefühl, dass sein Körper vorsichtig hüpfte, und er streckte die Hand aus, umklammerte die Hähne mit jeder Hand, seine Männer zogen eifrig an seinen Hüften, begierig darauf, dass er sie aufhob.

Ihre Hände auf ihrem Kopf zogen ihr Kinn hoch und zwangen ihren Kopf zurück auf den Boden, zwei weitere Schwänze drückten sich auf beide Seiten ihres Gesichts und Rachaels Mund öffnete sich und nahm zwei große Glockenspitzen auf ihre Zunge;

Seine Lippen kräuselten sich, als würde er versuchen, zwei Heldensandwiches gleichzeitig zu schlucken.

Es blieben nur ein paar Minuten, in denen Koko erfreut herunterzählte.

Ein Gefangener war unbeaufsichtigt, und ihm wurde klar, dass es der Junge war, der von den anderen großen Männern beiseite geschoben worden war.

Er spuckte die Schwänze aus seinem Mund und rief einen Moment lang ein paar Worte seines Dialekts, bevor die Männer sie wieder hineinließen.

Er verstand und die Katze stellte sich hinter den geilen alten Mann.

Rachael packte den alten Hirsch und drückte ihre Schenkel nach unten, was sie erschrecken ließ, als sie drückte.

Ihre langen Beine, ihre beiden weichen, sexy Füße kamen zusammen, um einen Fleischtunnel um den Schwanz des stehenden Teenagers zu bilden, der um ihren Rücken wirbelte.

Er drückte auch Rachaels Fußsohlen, seine Beine bewegten sich schnell vor und zurück, seine Füße rieben den Jungen gegen den Kamm.

Plötzlich erreichte die alte Fotze ihren Höhepunkt, sie konnte es nicht sehen, aber fühlte ihre Last innerlich leer.

Der Mann in ihrer rechten Hand explodierte und traf ihren Hals und den Oberschenkel des Triebwerks ihrer überlagerten Brüste.

Ihr Schwanz erschien und verschwand wie ein manischer Maulwurf aus dem Tal ihrer Brüste, ihr wundes Auge kam plötzlich zu ihrem Hals und ihrer Brust, ihre Brüste glühten vor glitschigem Sediment.

Koko ist bis zur letzten Minute bereit.

Einer der Mundbastarde erreichte seinen Höhepunkt;

kam und füllte Rachaels Augenhöhle und schlug ihr auf die Nase.

Er spuckte es aus, um sich auf das andere Deepthroating zu konzentrieren;

fast ertrinken.

Der Landstreicher hingegen ließ Koko mit einem schmerzerfüllten Kreischen einen Freudenschrei ausstoßen und warf ihren Schwanz in einem Sturzbach in die Luft.

Als ein weiterer dankbarer Mann, der sechste, dieses Mal in ihrem Analschaft ejakulierte, spürte Rachael, wie ihr Arsch von einem verschwitzten Becken geschlagen wurde.

Der Teenager war auch fast da, die Fußmassage gab ihm ein Gefühl, das er sich nie vorgestellt hatte.

Sie blickte in den Himmel und umklammerte ihre süßen Füße mit ihren Händen, während sie sich an ihre Sohlen kuschelte.

Koko tippte auf das Zifferblatt ihrer Uhr, es war fast fertig.

Der junge Soldat kam dankenswerterweise, seinen Teenagerstrom des Kranes aufstoßend, dann fühlte sich, als würde die schwere Pisse die Füße Rachaela und die von ihrem Samen tropfenden Unterschenkel nehmen.

Koko pfiff vor Bewunderung, als sie die Gesichter der Teenager sah, die von der unangenehmen sexuellen Begegnung explodierten.

Er schlug dem letzten Mann auf den Arsch und begann von ihm herunterzuzählen, während der Mann verzweifelt versuchte, dem Blonden in die Kehle zu schießen.

Die Sauerei, die von Rachaels rechten Händen tropfte, traf auch ihren Hintern.

Sein Finger drückte gegen ihren Anus, als sie nach dem Niederwerftuch suchte.

Als Koko null erreichte, stellte sie fest, dass sie um ihre Lippen sickerte und vor Ekstase fast ohnmächtig wurde, was es dem Mann erschwerte, ihre Augen zu kreuzen, ihre Augen zu kreuzen.

Koko sah die wagemutige Frau an.

Große Splitter befanden sich in seinem Mund, an seinem Kinn, in seiner Augenhöhle.

Mehr bedeckte den Hals des Schwans und bedeckte ihre Euter wie Schneeberge.

Mehr noch, lange Nieten flossen aus ihren Löchern, ihren Waden und Waden, ihren süßen Zehen.

„Oh Rachael, wir haben eine tolle Zeit,“

sagte er und klatschte wie ein Kind in die Fingerspitzen;

?

Jetzt bringen wir die Party in mein Schlafzimmer.

Rachael musste aus der Zelle gezerrt werden und die perversen Tricks ihrer alten Freundin verfluchen.

Koko schien das überhaupt nicht zu stören und ging muskulös mit der nackten Koreanerin, Arm in Arm, ihre Hüften schwingend.

Als sie das markante Säulenhaus erreichten, hörten sie ein Trommelfeuer aus dem Zellenbereich, gefolgt von einem einzelnen Schlag.

Koko verlangsamte ihre Schritte nicht einmal, als die Stimme hallte und dann verschwand.

Die Gefangenen waren tot.

Kokos Zimmer waren unglaublich luxuriös.

Das gesamte Zimmer war in Creme- und Pastellfarben gehalten, das Mittelstück war ein großes Bett.

Zusammen mit der Champagnerflasche war ein großer Eiskübel, der das Obst und die Pralinen kühlte.

Rachael war ein Frosch, der den Raum betrat und immer noch vor Ekel über das schrie, was sie getan und gerade gehört hatte.

Auf einem schön dekorierten Ständer stand eine Schüssel voller Tabletten.

Koko nahm zwei davon zwischen ihre Finger und schob einen in den akzeptierenden Mund der üppigen orientalischen Sklavin, dann zwang sie Rachael mit Hilfe ihrer Wachen, den anderen zu schlucken.

Champagner sprudelte aus ihren Mundwinkeln und sie hustete, als Koko ihr die Tablette wusch.

?Hier sind Sie ja,?

Koko sagte süß, dass sie sich wieder so verhielt, als wäre sie ihre beste Freundin, richtig?

Sie werden sich jetzt viel besser fühlen.

Schnell begann Rachael die Wachen zu lockern und während Koko die Männer entließ, lag die sexy Sklavin auf dem Bett, Alkohol und die Tablette stiegen ihr direkt zu Kopf.

Das Zimmer war warm, und als der Abend hereinbrach, erinnerte ihn das sanfte Licht an den Luxus, den er einst gekannt hatte.

Mi Lei war auch im Bett, beide Frauen völlig nackt, ein Kontrast zwischen dem satten Oliv und Rachaels Porzellanweiß.

Koko nahm einen Schluck von ihrem Champagner, als sie ihr Kleid auszog.

Ihre beiden Sklaven waren unglaublich sexy.

Mi Lei mit grünen bösartigen Augen, Rachael unschuldig blau;

Rachaels kathedralengewölbte Brüste gaben ihr den Vorteil gegenüber dem perfekten Dekolleté ihres Mannes.

Koko ging jetzt nur in ihren High Heels langsam zum Bett.

Ihre Haut war makellos, reichhaltige Schokolade mit fein getönter Muskulatur.

Ihre perfekten harten Brüste machten sie zum Covergirl, als sie im internationalen Leichtathletikteam ihres Landes antrat.

Aber das war, bevor er seinen rechtmäßigen Platz in Amerika mit einem Land unter den Füßen seines Vaters, Diktators und seiner Tochter einnahm.

Rachael fühlte sich wachsam, aber ein wenig abwesend.

Ihre Wut schwand und sie wusste, dass sie nicht hier sein oder böse Mädchenspiele spielen wollte, aber sie schien nicht zu widerstehen.

Er spürte die Berührung zweier Frauen, als er ihn in die gewünschte Position brachte.

Koko beruhigte sie, indem sie ihr sagte, sie solle ein braves Mädchen sein.

Neben dem Bett stand eine große Schüssel mit Gleitmitteln und Sexspielzeug.

„Nun diene deiner Herrin.“

„Eigentlich“, sagte Koko, lag auf dem Rücken und spreizte ihre Beine, drückte sie gegen die Bettlaken, als sie sich in die Geburtsposition öffnete.

Sind sie Hündinnen?

Sie glitt mit ihren Fingern ihren Körper hinab und öffnete ihre Spalte, um den rosa nassen Tunnel zu zeigen, ihre Fingernägel verspotteten die wachsende Knospe.

Rachael fing an zu stöhnen und biss sich auf die Lippe, während sie an ihrer Klitoris saugte, leckte den Mund der Afrikanerin, während sie Kokos Nägel leckte, während sie in ihre gelbe Mähne biss.

Dies half, Rachael an Ort und Stelle zu halten, falls sie versuchte, sich zu widersetzen, als Mi Lei ihren umgedrehten Arsch tätschelte und dann langsam begann, sie im Doggystyle zu fingern.

?Mehr??

Koko stieß Rachael an und stöhnte, nickte aber gleichzeitig dem anderen Mädchen zu.

?Mehr drauf?

er stöhnte.

Rachael grunzte mit der Zunge und genoss die Geräusche der Freude über Kokos Demütigung.

Sie spürte den Druck ihrer Fetthand, bis sie Mi Leis Hand schließlich zu ihrer Katze schluckte.

Koko hob ihr Becken, drückte ihre eigenen Brüste und lachte vor Vergnügen.

Die gedämpfte Stimme von Rachaels Katze erfüllte den Raum, als Mi Leis anmutige Finger einen perfekten Fickkegel bildeten.

Koko ging weg, weil sie es satt hatte, ihr langes Bein über Rachaels Kopf zu legen.

Der blonde Hund kniet weiter mit gesenktem Kopf, während die andere Sklavenfaust ihn fickt.

Koko griff auch nach ihrem Hintern, wobei ihre Finger gegen ihren Anus drückten.

Rachael stöhnte und wand sich bei dem Schlag, erweckte Kokos anale Erforschung und machte zusätzlich zu der Raserei unausstehliche Kommentare.

„Lass mich dein süßes kleines Loch schmecken.

Gutes Mädchen, öffne deine Wangen weit ahhhhhh!?

Er spürte, wie die Hexen in seinem Schließmuskel die Kanten seiner Finger leckten, dann schlug er hart auf seine Wangen, als seine Faust und Herrin an Fahrt gewannen.

Koko griff nach der Schüssel und zog einen langen Doppeldildo heraus.

In ihrer anderen Hand hielt sie einen leuchtenden Vibrator mit Knollenkopf, der mit Vaseline schimmerte.

Das Bett knarrte und zitterte, als die drei Frauen in einem Wirrwarr herumwirbelten.

Der surrende Vibrator fuhr zwischen Ärschen, Fotzen und Mündern hin und her und jede Frau schenkte ihm zutiefst zitternde Aufmerksamkeit.

Jedes Mal ritten die beiden Mädchen den doppelseitigen Schwanz.

Rachael und Mi Lei gerieten auf ihren Knien in Eselsärsche, als Koko sie wie ein galoppierendes Rennpferd schlug.

Koko steigt auf Rachaels Arsch, während sie auf allen Vieren kniet;

Das doppelte Ende war tief in Kokos Katze, das andere Ende wurde in Rachaels Arsch geschoben.

Dann war Mi Lei an der Reihe, sich um eine analgeile Koko zu kümmern;

Kniendes schwarzes Babe leckt Rachael, die von orientalischem Sklaven als Vibrator in den Arsch gefickt wird.

Koko hatte endlich genug von Dreiern, die beide Frauen ans Fußende des Bettes drückten.

?Gehen,?

Er begann erneut zu befehlen: ‚Ihre Hände und Knie zeigen nach vorne.‘

Beide Frauen, auf allen Vieren kniend wie fügsame Hunde, hielten das Fußende des Bettes fest.

Koko lag mit angewinkelten Knien auf dem Rücken, damit sie ihre eigenen Füße massieren konnte.

Er spritzte Vaseline aus einer Tube zwischen seine Zehen und schmierte sie bis zu seinen zierlichen Fersen.

„Den Hintern aufrecht halten?

Sie befahl ihre Beine weit auseinander, indem sie ihren großen Zeh gegen die freigelegten Fotzen jedes Hundemädchens drückte.

Rachael grunzte wie ein Schwein, spürte Kokos fettige Zehen, trat dann auf ihren Fußballen und kuschelte sich dann an ihre Katze.

Auch bei Mi Lei schwankte ihr geschockter Ausdruck, selbst in ihrem unter Drogen stehenden, einer Gehirnwäsche unterzogenen Zustand, als ihre großen Augen zuckten.

Beide Frauen wurden auf Kokos Befehl hin langsam zurückgedrängt, die ihre Füße in riesige, schluckende Fotzen pumpte, und Öl und Säfte quietschten und tropften, als sie stachen.

Rachaels wütende Stimme ließ den Mund ihrer alten Freundin vor Freude füllen.

Die schöne Blondine stöhnte vor Angst und Demütigung, Kokos Zehen zitterten in ihr, bis ihr ganzer Fuß hineinrutschte, als sie tiefer stieß?

Schwelle!

Schamlippen griffen nach Kokos Knöchel, die Rachael wie Schuhe trug.

„Oh ja, gute Mädchen, sehr gute Mädchen,“

Koko zwitscherte zu ihren Füßen, jetzt waren sie beide begraben.

Sein Hin- und Herpumpen auf das Tor zog und drückte nun die großen sexy Ärsche der Frauen hin und her, beide Mädchen klammerten sich an die Füße der Schlampen wie enge nasse Bandagen.

Während sie sie mit den Füßen fickte, drückte Koko ihren eigenen Schritt nach oben und fingerte ihre Klitoris mit einer Hand, während die andere den beeindruckend leuchtenden Vibrator in und aus ihrer eigenen Muschi gleiten ließ.

Er lächelte entzückt über die zweibeinigen Esel unter ihm und erinnerte sich getreu seinem Wort an die geschockten Gesichter der Männer, die an diesem Morgen zum Explodieren gewichst worden waren.

?Uhhhhhhhhhhhhhh!?

Mi Lei, die sexy Koreanerin, die auf das Dach starrte, fand Kokos Zeh, als sie ihre Lippen schürzte und dann ihren G-Punkt drückte.

?Jasssssss!?

Die schwarze Hündin schrie und schlug ihren großen Vibrator tief nach unten und spürte, wie sich die Muskeln der Sexsklavin anspannten.

Sie fing an, hart zu drücken, Rachael stieß noch tiefer in die Frauen, die grummelten und sich an das Bett klammerten, Mi Lei schrie durch den Raum und schrie vor Schmerzen vor dem Orgasmus.

Die Spitze seines Zehs schnappte mit einem zufriedenen und revitalisierten östlichen Stöhnen aus der Hündin.

Einen Moment später beugte sich Kokos anderer Fuß durch Rachael, die kniete, Miss Goodbody schnaubte dankbar, ihre Augen schlossen sich fest, ihre Katze fühlte sich an wie ein offener Höhleneingang.

?Schnelle Schlampe?

Koko befahl Rachael, den langen, nassen, leuchtenden Hahn aus der Möse zu ziehen, ?

komm zwischen meine Beine, ich komme

Rachael näherte sich ihm, unsicher, ob ihr Kopf vor Drogen schwamm.

Koko griff nach ihrer wunderschönen goldenen Mähne und zog ihr sommersprossiges Gesicht gegen das rosa aussehende Fleisch ihrer durchnässten Klitoris.

?Ugggg, ugg, ugggggggggg!?

Koko begann sich nach oben zu drücken, rieb ihre Klitoris und tropfte das Loch über Rachaels Gesicht, Lippen, Nase und Kinn;

Der Reporter schnappt nach Luft und schmeckt die Säfte, während seine böse Herrin wie ein heißer alter Furz explodiert.

?Ohhhhhhhhhh!!!!!!!!!?

Zufrieden rollte Koko ihre Sklavin zurück auf die Knie, ihre dunkle Haut glühte vor Schweiß.

Er zog Rachael auf die Knie, ihre Brüste schossen heraus wie Kanonen in einem Turm.

Er streckte die Hand hinter der Blondine aus, um Rachaels harte, schwere Brüste zu drücken, seine Klauenfinger tippten auf ihre Brustwarzen, saugten an ihrem weichen Mund und leckten den Hals der Reporterin.

Mi Lei forderte sie auf, das Siegel einer Champagnerflasche zu öffnen, und mit dem Korken noch darin, schoben sie sie in die Muschi der knienden Rachael.

Die Blondine atmete entsetzt aus, als die große Magnum ihr Loch füllte, Mi Lei schlug hart zu, wodurch der Inhalt herausspritzte und sich in der Flasche ausdehnte.

Beide Hände von Kokos waren auf Rachaels Brüsten, die Hände der Blonden versuchten, die Laster der Schlampen zu lindern, als würde sie sie gleichzeitig drücken.

„Uh nein halt uhgggg von Gott uhhhhhhh nein es wird in mir explodieren!?

Rachaels Stöhnen und Flehen wurden ignoriert, der Korken kletterte langsam den Flaschenhals hinauf;

Die Magnum selbst ist wie ein Kegel von der Größe einer Möse.

„Oh ja, ja Rachael ohhhhhhhhhhhhh!?“

Koko lachte vor Vergnügen, als sie hörte, wie die Verzweiflung ihrer Gefangenen ihre Brüste so fest zusammendrückte, dass sie sich jetzt auf ihrer blassen Haut rot färbten.

Es geschah!

Koko konnte es fühlen.

Rachael spürte auch die bevorstehende Explosion von Champagner in sich, die für einen Moment in einer noch schrecklicheren Entdeckung verloren ging.

„Oh mein Gott, nein, oh nein, nein, bitte!“

Das blonde Baby jammerte;

Ihre Brüste fangen an zu schäumen, die Milch schäumt, spuckt dann bei jeder Knetbewegung ihrer langzehigen Hexenherrin auf ihre großen Brüste.

„Oh ja Rachael?“

schrie Koko, ihr blonder Rücken wölbte ihre wunderschönen Brüste, als Mi Leis‘ nach oben gerichtetes Gesicht anfing, weiße Flüssigkeit zu spritzen.

Sind Sie jetzt bereit für Ihren Hochzeitstag?

In diesem Moment zerplatzte ein Sektkorken in ihm und er fühlte sich plötzlich wie eine Kugel, die von sprudelnder Flüssigkeit überquillt.

Sie sprudelte von einer sich schnell bewegenden Flüssigkeit, die sie gezupft hatte, und stand auf, während die Wucht des Kreischens ihres Gebärmutterhalses mit einem Zischen vermischt wurde.

Sie stieß einen Schrei der völligen Rebellion aus, ihr Körper kulminierte in Unordnung, ihre Brüste blähten die leicht sickernde Milch auf;

Wie eine Bauernmagd, die ihre Euter dreht, macht Koko den letzten Tropfen des Orgasmus der gottverdammten Kuh sensationell.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.