„amerikanische schlampe“-debüt.

0 Aufrufe
0%

Ich hatte in der High School eine frühe lesbische Phase, natürlich meistens in meinem Spind während der Schulzeit, mein ehrliches Flirten mit einer Freundin blieb oft unbemerkt und wurde als Scherz gemacht.

Ich fing auch an, neugierig auf Sex zu werden, ich war auch Jungfrau, meine damalige Freundin Jill war viel erfahrener auf dem Gebiet und war bereit, mir dabei zu helfen, ein oder zwei Dinge zu lernen.

Ich blühte immer noch auf, weil ich spät blühte, ich bekam meine Periode nicht, bis ich 14 war, also war ich ziemlich klein, jugendliche Gesichtszüge, kleine Brüste.

Wovon ich jetzt weiß, dass viele Leute meinen natürlich unschuldigen Appell ignorierten.

Jill und ich haben kürzlich damit begonnen, uns gegenseitig zu entdecken.

Wir hatten darauf vorbereitet, dass er das Wochenende für mehr Spielzeit bei mir zu Hause verbringen würde, meine Eltern würden am Freitagabend zum Konzert gehen, sie würden am Samstag eine Weihnachtsfeier veranstalten und sie würden am Sonntag in die Kirche gehen, also wussten wir, dass sie es waren wäre nicht wirklich da.

Es hat uns gestört, wenn wir zusammen waren.

Es war Freitag, und als Mom und Dad sich zum Ausgehen fertig machten, kam Jill, sagte hallo und auf Wiedersehen, ging dann und ließ uns beide allein.

Ich wollte duschen, schnell nach oben ins Hauptbad, mich ausziehen und mein Handtuch in ein Regal hängen, die Klamotten wegwerfen, während ich das Wasser aufdrehe.

Ich sah mich im Spiegel an, ich hasste es, so klein zu sein, ich hasste es wirklich, wie klein meine Brüste waren, höchstens B-Körbchen.

Aber ich fand es toll, dass mein Katzenhaar wirklich weich und spärlich war, es half bei all dem „jungen und unschuldigen“ Aussehen, das meine Freundin verehrte.

Ich stieg ins warme Wasser, zog die Duschvorhänge zu, und als ich mit dem Waschen fertig war und mit dem Shampoonieren meiner Haare beginnen wollte, ließ ich das Wasser zu mir fließen, die Badezimmertür öffnete sich und Jill kam herein.

Sie öffnete den Vorhang und bestaunte meine Wäsche. „Das ist sexy Babe..“ Ich lachte und bot an, mich zu begleiten, wenn sie wollte, was ich prompt anbot, und sie zog sich aus und kletterte neben mich.

Sein Körper war reifer, er war kleiner, also war sein Alter ein gewisser Anfang.

Volle C-Cup-Brüste gefüllt mit geschwollenen rosa Nippeln, schlanker Körper, der nicht widerlich ist und dennoch ihre enormen Kurven behält, ihre Muschi in einem dreieckigen Fleck in ihrem Katzenhügel geschnitten, alles andere glatt, einfach köstlich.

Sie nahm einen Schwamm und fügte etwas nach Vanille duftende Seife hinzu, bewegte den Schwamm schnell gegen meinen Körper, ihre Finger reinigten die empfindlicheren Teile meines Körpers, meine Katze, meine Brüste und meinen Arsch.

Er machte sich gern über mich lustig und machte mich verrückt.

Er fing an, meinen Hals zu küssen, biss und saugte an dem Fleisch, während das Wasser die Seife von meiner Haut wegfegte.

Seine Hände bewegten sich, um meine Brüste zu greifen, sein Mund bedeckte nacheinander jede Brustwarze, saugte und beißt an meinen empfindlichen Brustwarzen, meine eigenen Hände bewegten sich, um eine auf seine Brust zu legen, die andere rieb zwischen seinen Schenkeln, zog und massierte seine Klitoris

.

‚Mhmm, fahr schneller… und geh auf die Knie und leck meine Fotze!‘

verlangte er und hob eine Hand, um meinen Kopf nach unten zu drücken, bis ich auf meinen Knien war.

Meine Zunge kam heraus und begann am oberen Teil ihres Kitzlers zu zittern, mein Mund saugte so viel ich konnte in meinen Mund, während meine Hände sich um ihre Hüften legten.

Ich denke gerne, dass ich schnell lerne, weil er mir beigebracht hat, wie man sie mit ihren Fotzen und Fingern fickt, bis ihr Orgasmus schrie.

Ich fing an, etwas über ihren Körper zu lernen und wie sie andere Frauen verrückt machen konnte.

Ich glitt mit beiden Händen über ihre Hüften, um ihre Schlauheit ganz zu öffnen, drückte meine Zunge in ihr heißes Loch, mein Kopf bewegte sich hin und her, als meine Zunge sie fickte, zwei Finger tauschten meinen Mund, als ich hart anfing, ich fing an, meinen zu schlagen Hand und Finger.

ihm.

Kurz darauf wurde ich mit heißen und glitschigen Frauensäften belohnt, die auf meine Finger gespritzt wurden, und bewegte schnell meinen Mund, um mit ein paar glücklichen Seufzern etwas von der Sauerei zu lecken.

„Mmm lecker…“ Ich leckte ein paar Finger ab und drückte meine Zunge wieder dagegen, drehte sie, um den klebrigen weiblichen Ausfluss aufzufangen.

Ich liebte es, sie stöhnen zu hören und zu wissen, dass ich sie glücklich machte, zu wissen, dass ich sie heiß und unbehaglich machte, war auf seine eigene Art sehr erotisch.

Er trat zurück und bedeutete mir aufzustehen, da er mich jetzt genießen würde.

Er stand schnell auf, als ich mich senkte und meine Füße über den Wannenrand hob.

Schnell versank sein Gesicht in meinen Beinen und seine Zunge machte sich heftig an die Arbeit, leckte und saugte an meinem Kitzler, er drückte seine Zunge sanft in mein jungfräuliches Loch, sah mich an und fragte leise: „Wenn du mich liebst, lässt du mich .

nimm ihre Jungfräulichkeit..“ Ich wusste nicht genau, was ich sagen sollte, ich liebte sie, aber ich zögerte ein wenig, sie so zu verlieren, nickte immer noch und bot ihr an, ihr Kinn zu streicheln, „Okay..“

Er setzte mich auf den Rand der Wanne, die Hüften weit geöffnet, als er begann, die Spitzen seiner beiden Finger gegen mein heiliges Loch zu drücken. „Atme tief durch, Baby, das könnte ein bisschen weh tun.“

Er bewegte sich, um seine Finger auf mich zu drücken.

Das Wichtigste, woran ich mich in einer langen, fließenden Bewegung erinnere, war das Explosionsgefühl und Blut, mein Herr, da war Blut.“ Ich stöhnte laut, als er anfing, mich zu öffnen, aber ich musste meinen Mund bedecken, um nicht zu schreien, bot er an beissen

und er platzierte Küsse auf meinen Knien, um meine Aufmerksamkeit von den Schmerzen abzulenken, das funktionierte.Mit einem langsamen und stetigen Schritt fing er an, seine Finger in mich zu pumpen, es tat weh, aber das Hauptgefühl, an das ich mich erinnere, ist das Zerreißen des Fleisches in meiner Muschi.

Seltsamerweise war es kein schreckliches Gefühl.

Bald stöhnte ich und bewegte meine Hüften, damit er mich mit seinen Fingerpumpen einsaugte, Gott, es fühlte sich gut an, ich konnte fühlen, wie mein Körper und meine Muschi anfingen zu kribbeln, ein lauter Schrei der Lust gemischt mit Schmerz, als meine Muschi gegen den drückte eindringende Finger

In mir floss ein kleiner Schwall von Femcum und Blut aus meinem Loch.

Sie wartete, bis sich der Orgasmus beruhigt hatte und war bald tot, sie stand auf, glücklich, mein Gesicht an ihrer schlüpfrigen Schlauheit zu reiben, während sie ein Bein über meine Schulter hob, hektisch an ihrer Zunge leckte und saugte und leise stöhnte: „Verdammt, Baby, Sie immer

es schmeckt so gut.“ Sie stöhnte als Antwort und schob ihre Hüften zu mir, drückte ihre Fotze gegen meinen Mund und meine Zunge.

Ich leckte fester, meine Finger rieben, zerrten und kniffen schnell an ihrer Klitoris, schoben sie schnell zur Seite, ein Spritzer Femcum spritzte auf mein Gesicht, als ihr ganzer Körper zitterte und zuckte.

Nach einer kleinen Pause auf dem Boden der Wanne, in der wir uns umarmten, küssten und herumzappelten, waren wir mit dem Abspülen fertig und gingen nach draußen, trockneten uns ab und gingen in mein Schlafzimmer am Ende des Flurs.

Ich wurde in die Weiblichkeit gebracht und ich wusste, dass ich eine lange, leidenschaftliche Nacht vor mir haben würde.

Gott, der Pyjama rockt!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.