Andere art der ausbildung

0 Aufrufe
0%

Lassen Sie mich einige Details klarstellen.

Ich bin 16, ungefähr 5 Fuß 9 Zoll groß und gehöre einer indischen ethnischen Gruppe an.

Ich studiere derzeit seit 12 Jahren in Großbritannien und bin hierher gezogen, als ich 7 Jahre alt war.

Vielleicht rührt mein offensichtlicher Durst nach meinem Lehrer daher, dass ich für Jungen zur Schule gehe.

Offensichtlich kommen Mädchen an erster Stelle, also müssen wir uns in einer Testosteron-gefüllten Umgebung mit Lehrern begnügen.

Meine Lehrerin, Miss Garad, war nicht die bestaussehendste Frau, die ich je gesehen hatte, aber sie hatte etwas Bestimmtes, das andere nicht hatten.

Sie war ungefähr 5 Fuß 6 Zoll groß, wog ungefähr 140 Pfund, hatte blondes Haar, knapp unter der Schulterlänge, und, ich riskiere es, war Mitte 20.

Sie hatte kleine Brüste, etwa 32B, aber was ihr an Brüsten fehlte, machte sie mit ihrem Arsch mehr als wett.

Ihr Arsch war ein Werk der Schönheit, wie ich sicher schon erwähnt habe.

Perfekt geformt, nicht zu groß, um aufzufallen und alle Blicke auf sich zu ziehen, aber groß genug, um mir vorzustellen, was ich damit machen werde.

Natürlich war sie Gegenstand mehrerer Masturbationsfantasien, da ich normalerweise eine ausschaltete, wie es Teenager tun.

Also, zurück zum Anfang, ich starrte und bewunderte die Schönheit, die jetzt bei der Arbeit an ihrem Laptop saß, während sie uns zur Arbeit brachte.

„Yo Raj, was ist A’s Antwort?“

sagte mein Freund Ivan, der neben mir saß.

Das riss mich aus meinen Tagträumen und ich begann schnell mit meiner Arbeit, wobei ich versuchte, keinen Verdacht zu erregen.

‚Und was?

„Oh, tut mir leid, Mann, ich habe es noch nicht getan“, sagte ich.

Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass er wegsah, richtete ich meinen Blick wieder auf Miss Garad.

Heute trug sie einen schwarzen knielangen Rock, schwarze Strumpfhosen, High Heels, ein schlichtes schwarzes Shirt mit einer braunen Strickjacke um die Taille gebunden.

Ihr Haar war zurückgebunden.

Plötzlich läutete die Glocke am Ende des Tages.

Als meine Aufmerksamkeit von ihr abwandte, als die Masse der Schüler auf die Tür zusteuerte, wurde mir voller Angst klar, dass ich an diesem Tag eingesperrt worden war!

Meine Hündin hat es mir letzte Woche als Chemielehrerin geschenkt und ich hatte es komplett vergessen.

Ich ging in die Halle, wo es Verhaftungen gibt.

Meine Stimmung stieg, als ich meinen Lieblingslehrer sah, aber es wurde noch schlimmer, als ich die Halle betrat und darauf wartete, dass der Lehrer die Stunde der Hölle überwachte.

Ich wartete dort gute 10 Minuten und wollte gerade gehen, als Miss Garad hereinkam!

Meine Stimmung stieg wieder und ich hatte einen Sprung in meine Fußstapfen, obwohl ich gebeten wurde, einen Aufsatz darüber zu schreiben, warum das Laufen in einem Chemielabor gefährlich ist.

Eine Stunde später beendete ich meine Arbeit und ging zum Schreibtisch, um sie Miss Garad zu übergeben.

Weil ich ihr so ​​nahe war, sprang mein Glied heraus.

Zu diesem Zeitpunkt beschloss sie, mich anzusehen, und ich merkte, dass ihre Augen auf ihn gerichtet waren.

Verdammt, dachte ich, ich bin tot.

Ähm … Raj, kannst du das bitte erklären?

Sie runzelte die Stirn und sah auf mein angepisstes Fass und wieder auf mein Gesicht.

„Was denken Sie, ist es, Fräulein?“

Ich war schockiert von meinem Mut.

Ich schätze, jetzt, wo ich am Arsch bin, kann ich die ganze Strecke zurücklegen.

„Nun, es sieht so aus, als hättest du … eine Erektion“, sie hielt inne, bevor sie das beängstigende Wort sagte, aber das Interessante war, dass ihr Gesicht einen fragenden Ausdruck hatte, nicht einen heftigen, wie ich erwartet hatte.

Meinen Mut bekräftigend, sagte ich:

„Fass ihn an, Miss.“

Als sie zögerte, nahm ich ihre Hand und richtete sie langsam auf mein pochendes Glied.

Ihre Augen weiteten sich und sie sah mich an.

Mein Glied war nicht groß, ungefähr 6 Zoll, aber ich war stolz auf seinen Umfang.

Es war eine Handvoll.

Plötzlich verlor ich die Kontrolle, bückte mich und küsste sie auf die Lippen.

Zu meiner Überraschung antwortete sie, und das ermutigte mich noch mehr.

Ich hob sie vom Stuhl hoch, drückte sie gegen die Wand und hatte weiterhin Spaß mit ihr.

Meine Hände gingen um ihren Körper und ich zog ihr schnell Weste und Shirt aus.

Sie trug einen schlichten schwarzen BH, den ich schnell anhob, um ihre entzückenden Titten zu enthüllen.

Die Nippel traten hervor, die ich schnell in meinen Mund steckte und daran saugte.

Ein Stöhnen entkam ihren Lippen und sie legte ihren Kopf zurück.

Ich setzte meinen Angriff auf die Titten meiner Lehrerin fort und wechselte sofort die Titten.

Ich liebte es zu kontrollieren.

Als ich mit ihren Titten fertig war, zog ich meine Hose und meine Boxershorts aus, um meinen pochenden Schwanz zu enthüllen.

Es war buchstäblich felsenfest, und in diesem Moment würde es einen Diamanten schneiden.

Ich legte meine Hände auf ihre Schulter und bedeutete ihr herunterzukommen.

Danach richtete ich meinen Schwanz auf ihren Mund.

Mein Gott, es war der Himmel!

Ich fing langsam an und ließ sie sich an die Größe gewöhnen, aber später überkam mich meine Geilheit.

Ich knöpfte ihr Haar auf, packte eine Handvoll ihres Haares und fing an, sie in den Hals zu ficken.

Ich fühlte, wie mir die Eier ausgingen, aber ich war noch nicht bereit.

Ich steckte meinen ganzen Schwanz zum letzten Mal in ihren Mund, hielt sie dort etwa 10 Sekunden lang und zog mich langsam zurück.

Sie hatte angefangen, meine Oberschenkel zu kratzen und mich angefleht, sie gehen zu lassen, aber ich ließ sie dort, bis ich merkte, dass sie da war und ich gleich explodieren würde.

Als er sich erholt hatte, drehte sie sich um und lächelte mich an, und ich wusste, dass sie ihn genauso sehr wollte wie ich.

„Ich will diesen fetten Schwanz JETZT in meiner Muschi haben“, rief sie aus.

Ich hatte Schmerzen, sie zu ficken, also hob ich sie hoch, zog ihren Rock aus und enthüllte ihren köstlichen Arsch.

Ich schlug ihn mehrmals und schrie sie jedes Mal an.

Sie lehnte sich auf dem Schreibtisch zurück, öffnete ihre Beine für mich und lud mich in ihre Muschi ein.

Ich habe mich nicht gewehrt.

Ich platzierte die Spitze meines Schwanzes an ihrem Eingang, neckte sie eine Weile, rieb meinen Schwanz an ihrer rasierten Muschi auf und ab und stach sie auf einmal.

In diesem Moment bin ich fast explodiert;

Trotzdem erlangte ich die Kontrolle über meine Gefühle zurück und fuhr fort, sie schön und langsam zu ficken.

„Ja, ja, oh mein Gott, JA!“

Sie schrie.

Ich hatte diese Person von ihr noch nie zuvor gesehen, daher war ich natürlich schockiert, aber ich gewann bald meine Fassung wieder.

Ich erhöhte die Geschwindigkeit, mit der ich in ihre jetzt triefende Muschi stieß.

Zum Glück war es nach der Schule, dachte ich, sonst wäre ich tot!

Bald, nachdem Gott weiß, wie lange ich ihre Muschi verwüstet hatte, fühlte ich mich dem Rand nahe.

„Ich werde fertig sein, Miss Garad!“

Ich schrie.

„Nenn mich Rebekka.“

Richtig, ja, in meine Fotze!

Aaaaaaaaaa.

sobald sie diese worte sagte, überkam mich dieses vertraute gefühl.

Meine Knie wurden schwächer und ich ließ etwas los, das aussah wie eine Wagenladung Sperma direkt in ihrer Muschi.

Ich habe sie die ganze Zeit durchgefickt und lass mich dir sagen, es war das beste Gefühl der Welt.

Unmittelbar danach hatte sie auch einen Orgasmus, während ihre Säfte das Sperma auf dem Kopf meines schnell entspannten Mitglieds löschten.

Und zu unserer Überraschung fühlte ich, wie mein Schwanz wieder hart wurde.

Rebecca sprang sofort vom Schreibtisch und nahm meinen Schwanz in ihre Arme und rüttelte ihn wütend, um ihn wieder vollständig gesund zu machen.

Allerdings hatte ich andere Ideen.

„Leck mich, Schöne“, sagte ich, als sie mir in die Augen sah, mir ein schwüles Lächeln schenkte und meinen Schwanz in ihren warmen Mund nahm.

Wieder einmal fühlte ich, dass ich gestorben und in den Himmel gekommen war.

Obwohl ich sexuell erschöpft war, steckte ich ihr meinen Schwanz ins Gesicht.

Ich packte eine Locke ihres Haares und zielte mit meinem Schwanz auf die tiefen Teile ihres Mundes, bis ich spürte, wie er ihren Hals berührte.

Ich tat dies eine Weile, bis mein Glied zu seiner vollen Erektion zurückkehrte.

„Raj, ich will es in meinem Arsch.“

Bitte.‘

Sagte sie mit flehentlicher Stimme.

Sie stand auf, drehte sich um und legte ihre Hände auf den Tisch, während sie mir ihren Hintern entgegenstreckte.

Und wem sollte ich widerstehen?

Ich entdeckte meine Energie wieder und positionierte mein Glied hinter ihrem kleinen Loch.

Obwohl sie klein war, war ich mir sicher, dass sie keine anale Jungfrau war.

Es war mir egal, ich würde endlich eine meiner besten Fantasien wahr werden lassen.

Langsam hob ich das Glied in ihren Arsch, eines nach dem anderen, bis mein Kopf sich in ihren unglaublich engen Arsch schmiegte.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen und gab mir Selbstvertrauen.

Ich schob langsam den Rest meines Schwanzes, bis alle 6 Zoll fest in ihrem Hintern positioniert waren.

Die Freude war groß.

Ich nahm das Glied heraus und setzte es wieder ein, aber diesmal schneller.

„Oh, Scheiße, oh, Scheiße, oh, ja, gib es mir“, rief sie, und das war mein Signal.

Ich trieb meinen Schwanz rein und raus, der Wilde in mir übernahm die Macht.

Nach 10 Minuten intensiven Fickens war ich bereit, meine Ladung in ihren Arsch zu stecken.

Zweifellos habe ich ihr eine neue zerrissen, und ich war ziemlich stolz auf diese Leistung.

„Mach es auf meinem Gesicht, lass mich dein Teenager-Sperma probieren“, keuchte Rebecca, erschöpft davon, meinen Schwanz in ihren Arsch zu heben.

Ich glitt aus ihrem Arsch heraus, gerade als ich kurz davor war zu explodieren, und fing an, wild zu wichsen.

Sie stand schnell von ihrem Schreibtisch auf und ging in die Hocke, sich auf ihre Belohnung freuend.

Sie wurde nicht enttäuscht.

Obwohl ich nur 30 Minuten zuvor unrealistische Beträge angeteasert hatte, ließ ich eine der größten in meinem Leben los.

Es explodierte auf ihrem Gesicht, bedeckte ihre Augen, ihre Nase, ihre Lippen, alles.

Und das dauerte weitere 10-15 Sekunden.

Am Ende konnte man nicht einmal sagen, dass es Miss Garad war.

Ich räumte wie sie auf, zog mich an und verließ das Gebäude.

Ich hatte gerade den besten Fick meines Lebens und ich hatte auf mehr gehofft.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.