Bloßstellung und vergewaltigung

0 Aufrufe
0%

Dies ist nur eine Kurzgeschichte über Rache und Vergewaltigung, also wenn Sie Vergewaltigungen nicht mögen, lesen Sie sie bitte nicht.

Aber wenn ja, herzlichen Glückwunsch, ich verspreche grafische Details.

🙂

?Schlag!?

Wang Ling schlug gegen die Wand und rutschte zu Boden.

Um sie herum bildeten Klassenkameraden eine Mauer, von denen die meisten die Arme verschränkten und den Kopf schüttelten.

May Lin, die Klassenbeobachterin, trat vor.

Chen Wang Ling, wir haben Sie des Diebstahls durch mindestens 5 Klassenkameraden mit einem Gesamtwert von Hunderten von Dollar für schuldig befunden.

Sie werden für Ihre Verbrechen bestraft.

Wang Ling blickte erschrocken zu dem anderen Mädchen auf.

May Lin trat zurück und verteilte etwas Unterricht.

Welche Strafe, fragen Sie viele?

Wir können Sie verletzen oder demütigen.

Schließlich haben Ihre Diebstähle viele in Schwierigkeiten mit ihren Eltern gebracht, und daher ist es fair, sich zu revanchieren.

Sie winkte und die Klasse bewegte sich zu ihrer geschwungenen Form.

Wang Ling streckte seine Hand aus.

?Bitte!

TU mir nicht weh!

Bitte!?

May Lin betrachtete das Gesicht des armen Mädchens.

Nun, man musste darüber nachdenken, bevor man stahl.

Sie wandte sich der Klasse zu, „Mach weiter.“

Und sie griffen sie an.

Heftige Tritte und Fäuste.

Ein Ling konnte nur zusammenzucken und weinen.

Aber nur fünf Sekunden nach den Schlägen sagte eine Stimme.

?Hör auf!?

Die Schläge hörten auf.

May Lin sagte mit einem Lächeln: „Chen Rui hat eine bessere Idee.“

Trotz der Erleichterung jagte etwas in diesem Lächeln Wang Ling Schauer über den Rücken.

*************************

Jetzt stand sie mit ungeschickt krummen Beinen im Kreis.

„Wenn du dich ausziehst, versprichst du mir, mich nicht zu schlagen?“

Sie fragte.

Monitres lächelte rachsüchtig: „Nein, werden wir nicht.

Los, zieh dich aus!?

Und die Klasse fing an, sie zu verspotten.

Komm schon Band!?

?Nackt alles!?

Er wollte weinen, aber er konnte nicht.

Sie knöpfte langsam ihre Bluse auf und ließ sie langsam auseinander fallen.

Wolfspfeifen waren zu hören, als ihre Unterwäsche aus der Lücke in ihrer Kleidung zu lugen begann.

Wang Ling zog seine Bluse über seine Schultern.

Dann löste sich ihr Rock und fiel ihr bis zu den Knöcheln.

Der Anblick ihrer schlanken Figur in Dessous provozierte weitere Katzenrufe und Sticheleien.

Sie hörte obszöne Kommentare in der Menge und sah Mae Lin flehentlich an.

? Fortsetzen !?

– kam die kalte Antwort.

Dann knöpfte das Mädchen ihren BH auf und entfernte ihn von ihrer Brust.

Es gab ein plötzliches Keuchen.

Oh Gott, nenn diese Brüste ??

Jemand rief und verursachte Gelächter in der Menge.

Wang Ling weinte dann.

Ach komm, hör auf zu weinen!

Zeig uns deinen Schlitz!?

ein weiteres Grinsen kam.

Ihre Finger griffen nach dem Riemen um ihr Höschen, aber sie konnte es nicht ertragen, es auszuziehen.

Sie erstarrte dort, als ihr klar wurde, dass ihre Nacktheit heftig kritisiert worden war.

Dann packten plötzlich starke Hände sie von hinten und zogen ihr das letzte Kleidungsstück von ihren Schenkeln.

Mit ihrem ausgezogenen Höschen waren ihre Damenteile bereits für alle sichtbar.

Wang Ling sah sich im Kreis um und sah, wie jedes Gesicht lachte, lächelte oder wahllos ihren Körper ansah.

Sie sah die schöne Aufseherin an und sah, wie sie ihren nackten Körper vernachlässigte, bevor sie wegging.

*************

Es war die zweite Nacht nach der Schule nach Wang Lins öffentlicher Demütigung, und Mae Lin lächelte immer noch und genoss die Szene in seinem Kopf, als er sich im Spiegel bewunderte.

Verdient hat sie es trotzdem, dachte der Beobachter.

Eine diebische Schlampe.

„Schlechte Taten müssen mit Naturalien zurückgezahlt werden“, sagte ihr Vater.

Sie lächelte ihr Spiegelbild an und drehte sich um, um aus dem Badezimmer zu kommen, nur um wieder in meinen maskierten Mann gestoßen zu werden.

Sie wehrte sich und versuchte zu schreien, aber der Mann bedeckte seinen Mund mit der Hand.

Halt die Klappe oder wir bringen dich um.

Sie blieb stehen und sah, wie maskierte Männer das Badezimmer betraten, ebenfalls schwarz gekleidet.

Derjenige, der sie erwischte, sagte: „Hallo, Schöne, du wirst es uns gut zeigen.

Schließen Sie die Tür und verriegeln Sie sie.

Er erzählte es einem anderen seiner Männer.

May Lin war keine Idiotin, sie wusste, dass sie vergewaltigt werden würde, und sie begann zu kämpfen.

Ihr Angreifer kniff sie und sagte noch einmal: „Beweg dich nicht, du wirst mehr Spaß haben.“

Dann zwang er sie, mit dem Gesicht nach unten zu Boden zu fallen.

? Halt die Klappe.?

die bestellung kam.

Bevor May Lin antworten konnte, war ein Stück Stoff in ihrem Mund gefangen und ihr Weinen war gedämpft.

Dann spürte sie, wie jemand ihren Rock hochhob und an ihrem Höschen zog.

Sie versuchte zu kämpfen, aber die anderen beiden Männer umarmten sie nur und schlugen ihr mit ihren Gliedern auf die Wange.

Dann hörte sie das Wasser fließen, und das nächste, was sie spürte, war ein nasser Penis, der zwischen ihre Beine glitt und nach einer Lücke suchte, in die sie passte.

Dann nahm Mae Lynn all ihre Kraft zusammen, aber sie konnte die beiden Männer, die sie festgenagelt hatten, nicht loswerden.

Sie konnte nur vergebens kämpfen, denn sie spürte, wie der andere Mann über sie glitt und seinen Griff zwischen ihre Beine legte.

Sie spürte, wie das glitschige Glied durch ihre Vulva glitt und zitterte.

Plötzlich stürmte der Mann wütend auf sie zu, riss für eine Sekunde an ihrem jungfräulichen Jungfernhäutchen und drang in ihren Körper ein, wo sich zuvor noch kein Mann getraut hatte.

Der Schmerz ließ sie in ihrem Mund schreien, aber nach einer Minute war sie außer Atem und lag nur da und weinte, als der Mann sich bewegte und ihren Körper verließ und jeden Sensor in ihrem Körper störte.

Ihre Vergewaltigungsatmung begann schwierig zu werden und er begann vor Vergnügen zu stöhnen.

Er begann seine Geschwindigkeit zu erhöhen und drang schneller in das Mädchen ein.

Er hob ihre Bluse hoch und spürte seine Arme um ihren sanften Atem, streichelte und massierte ihre Brustwarzen, während er sie vergewaltigte.

Dann begann er einen Höhepunkt zu erreichen.

Mae Lins Körper schrumpfte instinktiv, als sie spürte, wie heiße Flüssigkeit ihr Inneres durchflutete, während der Mann stöhnte und sie weiter hämmerte, bis der Flüssigkeitsfluss aufhörte.

Der Mann stieg von ihr ab, und sie spürte, wie die Flüssigkeit zwischen ihren Beinen spuckte und sich in einer Pfütze um ihre Flotte erkaltete.

Der Mann berührte etwas Schleim mit seinen Fingern und schmierte ihn auf ihr Gesicht.

Dann ging er und überließ es seinem Freund zu kommen.

Der neue Junge lächelte sie an und stand auf, um sie auf ihren Arsch zu drehen.

Dann fuhr er fort, ihr halb zerrissenes Höschen an einem Bein zu ziehen, wieder versuchte May Lin, sich gegen ihn zu wehren, scheiterte aber.

Sie versuchte, ihre Beine zusammenzudrücken, aber mit ein wenig roher Gewalt öffnete der zweite Vergewaltiger die Lücke und schaffte es, sich dazwischen zu quetschen.

Dann streichelte er mehrmals seinen Penis und spielte mit ihrer Vagina, kniff in die Lappen und kitzelte sie, was dazu führte, dass sie sich vor Unbehagen krümmte.

Sein Schwanz war bereits hart, er beugte sich vor und drückte sich langsam gegen sie, streckte ihre zuvor jungfräuliche Vagina erneut.

Dabei stieß er ein langsames Stöhnen aus.

Er zog ihre Bluse mit seinen Händen aus und zog ihren BH heraus, damit er sie während des Geschlechtsverkehrs langsam streicheln konnte.

Gerade als sie dachte, dass dieses Match vorbei war, stand sie auf und setzte sich wieder auf seinen Schwanz.

Die Vergewaltigerin hüpfte dann mit ihrem Körper auf und ab, jedes ihrer gedemütigten Stöhnen erfreute den Angreifer.

Eine Minute später wurde Mae Lins Leib erneut von einem weiteren Samenstrahl des Mannes verunreinigt.

May Lin wimmerte, als der dritte Vergewaltiger sie von hinten hochhob.

Und er machte es schwierig.

Vielleicht, weil sie Schmerzen hatte, aber ihr dritter Angreifer fühlte sich größer und schmerzhafter an, weil sie mehr Schmerzen empfand als die anfängliche Vergewaltigung.

Sie begann zu weinen und nach Luft zu schnappen, als ihr Körper vor Erschöpfung zusammenzubrechen begann.

Dann, gerade als sie dachte, ihre Vagina würde zerrissen werden, zog der dritte Mann seinen Griff heraus und führte ihn sofort in ihren Anus ein.

Ohne Gnade.

Ohne den Knebel hätte sich May Lins Schrei in der ganzen Schule verbreitet.

Wenn sie dachte, dass ihre Vagina zu eng war, um zu viele Männer aufzunehmen, war ihr Anus enger.

Und der dritte Vergewaltiger setzt all seine Kraft ein, um sie zu vergewaltigen und aus ihrem Leiden noch mehr Kraft zu schöpfen.

Und dann hörte er auf.

May Lin seufzte erleichtert.

Dann sah sie, wie der Täter ihr ins Gesicht sah.

Der Besitzer sagte: „Saug es.“

May Lins tränenüberströmtes Gesicht sah ihn entsetzt an.

Dieses Ding befand sich in zwei Teilen ihres Körpers und war mit jungfräulichem Blut und Sperma aller Männer vermischt.

Die Männer zückten ein Messer.

Saug es oder ich ordne dein Gesicht neu.

Sie öffnete vorsichtig ihren Mund und ehe sie sich versah, war sie vollgestopft mit seinem Penis.

Sie erstickte, als sie den salzigen und metallischen Geschmack ihres Blutes mit Sperma schmeckte.

Dann wurde ihr Kopf gepackt und in den Schacht gedrückt.

Um nicht zu ersticken, versuchte Mae Lin, wieder zu Atem zu kommen, aber sie wurde nur angegriffen, indem sie dem Mann wiederholt in den Schritt ins Gesicht schlug.

Nach wiederholtem Druck versöhnte Mae Lins Verstand sie einfach mit der Gewalt.

Aber dann geriet sie in Panik, als sie spürte, wie sich der Penis in ihrem Mund ausdehnte und pochte.

Sie versuchte, ihren Kopf herauszuziehen, aber der Mann hielt sie fest, während er weiterhin ihren Mund als Gefäß benutzte.

Plötzlich explodierte ein Strom heißer Flüssigkeit aus dem Schaft in ihrem Mund, füllte den Raum in ihrem Hals mit Kugeln und schränkte ihren Luftstrom ein.

May Lin schloss ihren Mund und hustete auf ihren Penis, Sperma lief über ihren Mund, als sie versuchte zu atmen.

Aber er ließ sie nicht gehen.

Er schob seinen Schwanz einfach weiter tief in ihre Kehle und ließ all seine Flüssigkeiten hinein.

Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, hörte es auf und ihr Kopf wurde freigegeben und sie sackte zu Boden, ihre nackten Brüste hoben sich, als sie an der ekelhaften Blockade in ihrer Kehle erstickte.

Die Männer standen dann auf und zogen ihre Hemden an, als sie sich darauf vorbereiteten zu gehen, als sie beschlossen, dem pfeifenden Mädchen einen weiteren Anfall von Scham zu bereiten, indem sie auf ihren nackten Körper pinkelten.

Als der letzte Urintropfen auf sie fiel, standen die Männer auf und sagten: „Wenn du das nächste Mal jemanden fickst, pass besser auf deine eigene Muschi auf.“

Hinterlasse Kommentare darüber, wie ich meine Geschichte in Zukunft verbessern sollte, damit ich beim nächsten Mal bessere Dinge liefern kann 🙂 Danke fürs Lesen, ich hoffe, es gefällt dir!

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.