Christie’s tale oder the third leg of the triangle the end

0 Aufrufe
0%

Der letzte Teil der Geschichte bildet Christies Perspektive.

Kurz nachdem Christies Beziehung zu Eddie implodiert war, rief Hailey sie mit aufregenden Neuigkeiten an.

Der Typ, den sie letztes Jahr kennengelernt hat, wollte ihre Beziehung exklusiv gestalten.

Hailey war sich sicher, dass sie ihren zukünftigen Ehemann gefunden hatte.

Christie freute sich für sie, aber gleichzeitig verspürte sie einen leichten Neid.

Hailey schien immer so viel Glück in der Liebe zu haben, da sie immer wieder die falschen Typen zu finden schien.

Hailey, immer ein Optimist, war sich einfach sicher, dass Christie bald die richtige Person treffen würde.

Was für eine Ironie.

dachte Christie.

Ich habe immer den Richtigen gekannt, aber ich war zu blind, um ihn zu sehen, als ich ihn hatte.

Ohne sich von einer bedeutsamen Beziehung ablenken zu lassen, schloss Christie ihr Studium mit Auszeichnung ab und schrieb sich für das MBA-Programm ein.

Sie verbrachte den Sommer als Praktikantin bei einer Investmentfirma in Durham, als ihre Mutter sie eines Morgens anrief.

„Mama, ich kann nicht reden, ich muss zur Arbeit, kann ich dich später anrufen?“

Christie liebte ihre Mutter, aber manchmal schien sie nicht zu verstehen, dass sie Dinge zu tun hatte und sie für immer am Telefon halten würde.

• Chris wird bald in den Irak entsandt.

Christie blieb abrupt stehen.

? Aber?

Ich dachte, er sei Computertechniker.

Warum sollte er dorthin gehen?

„Ich schätze, sie dachten, er müsse gehen.

Ihre Mutter scheint zu glauben, dass es ihr gut gehen wird, aber ich bin mir nicht so sicher, du hörst so schreckliche Dinge, die da drüben vor sich gehen.

Und erinnerst du dich, als sie diese armen Leute auf der Brücke aufgehängt haben?

Es war in der gleichen Gegend.

?Mutter!!!?

Christie war fassungslos über die Taubheit ihrer Mutter.

?Ich brauche es nicht zu hören!!?

Christie sprach mit ihrer Mutter und sie wurde krank.

Es gab keine Möglichkeit, dass er heute etwas tun konnte.

Sie saß zusammengerollt auf dem Bett, drückte ihre Knie fest an ihre Brust und hatte das Gefühl, als würde die Welt um sie herum zusammenbrechen.

Als Hailey ihr zum ersten Mal sagte, dass Chris zu den Marines gehen würde, war sie besorgt, aber Hailey zerstreute diese Befürchtungen schnell, indem sie ihr sagte, dass Chris ihre ganze Zeit in der Computerschule verbringen würde.

Aber das, das war unerwartet.

Christie wählte die Nummer ihres Vaters und kaute an ihren Nägeln, während sie auf seine Antwort wartete.

?Papst?

Mom hat mir gesagt, dass Chris in den Irak geht.

„Ich kenne Kürbis, kaum zu glauben, oder?

Ich erinnere mich noch an ihn als den Jungen von nebenan, der dir folgte.

Christie nahm für ihren Vater ein mutiges Gesicht an.

»Ich mache mir Sorgen um ihn.

Und Mama hat mir nicht viel Neues erzählt.

Wie gefährlich wird es wirklich?

Chris arbeitet am Computer, er wird nicht rausgehen und kämpfen, oder?

Es wird sicher sein, oder?

Die Pause am anderen Ende der Leitung beunruhigte sie.

Ihr Vater liebte sie und würde sie nie verletzen, aber er war auch ehrlich zu ihr.

Wenn jemand sie ohne Bullshit bewerten konnte, dann er.

Es ist nicht mehr so ​​gefährlich wie früher.

Aber Dinge können passieren, ich werde nicht lügen.

? Welche Art von Dingen ??

Christie spürte, wie ihre Hoffnung schwand.

„Nun, einige der weiter entfernten Stützpunkte wurden angegriffen, aber das ist jetzt ziemlich selten.

Wenn er unterwegs ist, könnten sie von einem IED, einer Bombe am Straßenrand, getroffen werden.

Solange er in der Basis bleibt, wird es ihm wahrscheinlich gut gehen.

„Nun, da er Computertechniker ist, wird er auf der Basis sein, richtig?“

?Brunnen?.

Ja aber ?

Er könnte auf eine Patrouille gehen, sie glauben, dass jeder Marine in der Lage sein sollte zu kämpfen.?

Also könnte er draußen kämpfen.

Christies Ton war bleiern und dumpf;

er konnte diese Nachricht nicht glauben.

»Es ist eine Möglichkeit.

Christie bedankte sich bei ihrem Vater und legte auf.

Sie verbrachte den Rest des Tages damit, allein zu weinen und zu versuchen, dem Ganzen einen Sinn zu geben.

Er wusste, dass die Chancen, dass Chris etwas zustieß, gering waren, aber er wurde das Gefühl nicht los, dass ihm etwas Schreckliches zustoßen würde.

So kann es nicht enden.

Sie dachte immer wieder an sich.

Das Schlimmste für Christie war, dass sie niemanden hatte, mit dem sie darüber sprechen konnte.

Sicher, sie konnte ihren Eltern sagen, dass sie sich Sorgen um Chris machte, aber das war alles.

Niemand außer ihrer alten Mitbewohnerin Leslie wusste von ihrer Beziehung zu ihm, und sie war auf dem Weg nach Europa und ließ Christie sich allein darum kümmern.

Hailey rief sie später an diesem Tag an, nachdem sie die Neuigkeiten von ihrer Mutter gehört hatte. Sie war genauso verärgert wie Christie.

Als sie die Qual in Haileys Stimme hörte, war Christie kurz davor, zusammenzubrechen und ihr alles zu erzählen, damit die beiden ihren Schmerz teilen konnten, aber sie hielt sich zurück und erkannte, dass sie nur wütend sein würde

umso mehr, so musste sie ihr Leiden allein ertragen.

Wenigstens konnte Hailey Chris sehen;

Christie saß allein fest, weit weg.

Chris versicherte Hailey, dass er in Sicherheit sei, und Hailey meldete dies Christie, sodass sie sich etwas besser fühlte.

In den nächsten zwei Jahren erhielt er regelmäßige Updates von seiner Mutter.

Es schien, dass es Chris gut ging und er nie in Gefahr war, aber Christie bezweifelte, dass sie die ganze Geschichte verstanden hatte.

Wie hoch war die Wahrscheinlichkeit, dass Chris seiner Mutter die Wahrheit über das, was vor sich ging, sagte?

Christie konzentrierte sich weiterhin auf ihr Studium und zeichnete sich in der Graduiertenschule aus.

Die meisten seiner Klassenkameraden waren bereits verheiratet oder in einer festen Beziehung, sodass die verbindende Atmosphäre seiner Studienzeit zum Glück verschwunden war.

Hailey verlobte sich gleich nachdem Christie ihren MBA begonnen hatte und rief Christie aufgeregt an.

Christie freute sich natürlich für sie, war aber immer noch eifersüchtig auf sie.

In ihren schwächsten Momenten bereute sie ihre Entscheidung, Hailey vor all den Jahren dazu zu bringen, mit Chris auszugehen, aber sie wusste, dass es das Beste für ihn gewesen war.

Als sie erregt war, dachte sie an Chris und masturbierte, aber obwohl es ihr etwas Erleichterung verschaffte, war es nie wirklich befriedigend für sie.

Nach Abschluss ihres MBA musste Christie über mehrere Angebote nachdenken.

Das Unternehmen, bei dem sie ein Praktikum gemacht hatte, bot ihr eine Stelle in ihrer Niederlassung in ihrer Heimatstadt an, dann kehrte sie nach Hause zurück, um das Büro zu besuchen und zu entscheiden, ob es geeignet wäre.

Ihre Eltern waren begeistert, dass sie nach Hause gekommen war, aber Christie war sich nicht so sicher.

Er liebte seine Eltern, aber er konnte sich einfach vorstellen, dass sie darauf bestanden, wieder zu leben.

Sie war kein Kind mehr und freute sich darauf, ihre Karriere als unabhängige Erwachsene zu beginnen.

Ihr Besuch in der Filiale war positiv und Christie beschloss, das Angebot anzunehmen.

In zwei Wochen würde es losgehen, was ihr genug Zeit geben würde, eine Wohnung zu finden und sich niederzulassen.

In der Zwischenzeit blieb sie zu Hause und ein alter Freund vereinbarte einen Termin für sie.

Christie war nicht sehr begeistert von der Aussicht, aber sie begründete, dass sie neue Leute kennenlernen und eine Art soziales Leben entwickeln musste, aus Angst, die Wochenenden mit ihren Eltern zu verbringen.

Christie hörte höflich zu, als ihr Date über aktuelle Ereignisse sprach, fand es aber unglaublich langweilig und konnte das Ende der Nacht kaum erwarten.

Nach der Hälfte des Abendessens summte sein Telefon mit einer Nachricht von seiner Mutter.

Warum stört es mich jetzt?

fragte sich Christie.

Er weiß, dass ich ein Date habe.

So langweilig es auch war, Christie begrüßte die Ablenkung.

»Entschuldigen Sie mich einen Moment?

Ich bin gleich wieder da.?

Er ging ins Badezimmer und überprüfte das Telefon.

Chris ist sicher zu Hause.

Er ist gerade gekommen, um dich zu sehen.

Christie hörte für einen Moment auf zu atmen.

War er gekommen, um sie zu sehen?

Wirklich??

Aufgewühlt eilte sie ins Badezimmer.

Vor allem war er zu Hause sicher, aber hatte er sie wirklich sehen wollen?

Sein Herz schlug aus.

War er endlich bereit, ihr zu vergeben?

Er rief sofort seine Mutter an.

?Mutter?

Da ich bin.

Ist Chris zu Hause?

Ist gut??

Oh ja, sieht gut aus.

Ich wollte deine liebe Verabredung nicht unterbrechen;

Ich dachte nur, du wolltest es wissen.

»Nein, in Ordnung, danke, dass du es mir erzählt hast.

Sie formulierte ihre nächste Frage sorgfältig, um ihre Erregung zu verbergen.

Also kam er mich besuchen, huh ??

»Oh ja, er und seine Mutter.

Christie spürte, wie ihre Hoffnungen schwanden.

Schließlich hatte er sie nicht sehen wollen.

Seine Mutter muss ihn hierher gebracht haben.

Aber trotzdem war sie zu Hause sicher und das war es, was zählte.

Er legte mit seiner Mutter auf und schrieb Hailey eine SMS.

Selbst wenn sie bald heiraten würde, wünschte sie sich, Chris wäre gesund und munter zurückgekehrt.

Eine Minute später rief Hailey sie an.

„Ich habe so lange nichts von dir gehört!“

Wie er ist??

Die Aufregung in ihrer Stimme war offensichtlich und Christie lächelte vor sich hin.

„Ich weiß nicht, ich habe es noch nicht gesehen, meine Mutter hat mir gerade eine SMS geschrieben.“

?Na, geh und sieh es dir an!!?

Hailey ermutigte sie.

Ich habe gerade ein Date.

Christie protestierte.

So verlockend es auch war, sie konnte den Jungen nicht sitzen lassen, während er nach Hause rannte.

„Und du? Sprichst du vor ihm darüber?“

Christie lächelte vor sich hin.

»Nein, ich verstecke mich im Badezimmer.

Hailey lachte.

»Ich habe James im Restaurant dagelassen, damit er Sie anruft.

Die beiden Mädchen lachten gemeinsam.

Obwohl sie seit über einem Jahr nicht mehr miteinander gesprochen hatten, schien die Zeit nicht vergangen zu sein.

„Also, wie ist dein Date?“

fragte Hailey.

Sie hatte Christies Liebesleben immer unterstützt und Christie fand es einen lustigen Rollentausch.

Vor Jahren brauchte Hailey Anleitung, und jetzt war sie diejenige, die Ratschläge erteilte.

Christie schnaubte.

?Nichts Besonderes.?

Sooooo, lass es hinter dir und geh Chris finden.

Christie lachte.

?Ich kann nicht?

„Komm schon, Christie, du hast es selbst gesagt, der Junge ist nichts Besonderes.

Lassen Sie ihn gehen und suchen Sie Chris.

Wie lange sind Sie schon im Irak?

Ich wette, er sehnt sich nach weiblicher Gesellschaft.

Christie war überrascht von diesem ziemlich direkten Vorschlag ihrer Freundin.

?Haley!

Was schlägst du vor ??

Erinnerst du dich, wie du mich überhaupt dazu gebracht hast, mit Chris auszugehen?

Ich revanchiere mich nur.

Christie schwieg einen Moment.

Bilde ich mir Dinge ein?

Versucht Hailey, mich Chris anzuhängen?

Hailey drückte weiter auf den Punkt.

Komm schon, Christie, du hast dich immer über die Jungs in deinem Leben beschwert.

Chris ist ein guter Kerl und du weißt, dass er immer in dich verknallt war.

Was hast du zu verlieren??

Hailey hat das wirklich vorgeschlagen.

Und obwohl Christie nichts mehr wollte, als ihrem Rat zu folgen, zögerte sie auch, dies zu tun.

Was, wenn er sie immer noch hasst?

Es ist lange her, Hailey, und wir waren noch Kinder.

Ich habe ihn ewig nicht gesehen.

Was haben wir noch gemeinsam?

Hailey lachte über Christies Einwände, und Christie hatte plötzlich eine Rückblende zu dem fast identischen Gespräch, das die beiden vor all den Jahren in diesem Starbucks geführt hatten, als Christie sie davon überzeugte, mit Chris auszugehen.

Nur jetzt sind die Rollen vertauscht.

Wie ironisch ist das?

Christie dachte bei sich.

„Du bist ein wunderschönes Mädchen und er ist ein geiler Marine, benutze deine Vorstellungskraft.“

Christie lachte darüber.

Vertraue darauf, dass Hailey glaubt, dass sie eine Beziehung auf Sex aufbauen könnten.

»Und gib ihm einen Kuss von mir, wenn du schon dabei bist.

Hailey legte auf und Christie starrte auf ihr Telefon und konnte kaum glauben, was gerade passiert war.

Christie ging zurück ins Esszimmer, konnte sich aber nicht darauf konzentrieren, was ihr Date sagte, sie war zu sehr damit beschäftigt, darüber nachzudenken, was Hailey ihr erzählt hatte.

Geh zu Chris? ..

Wie seltsam war es, dass Hailey versuchte, die beiden reinzulegen?

Kann doch nichts von den beiden gewusst haben, oder?

Sicher nicht.

Als Christie nach Hause kam, erzählte ihre Mutter ihr von Chris‘ kurzem Besuch, während sie die Küche aufräumte.

»Ich sage Ihnen, er ist wirklich erwachsen geworden.

Ich konnte nicht glauben, dass es das gleiche Kind von nebenan war.

Ihr zwei solltet euch unbedingt mal treffen und aufholen, wie lange ist es her, seit ihr ihn zuletzt gesehen habt??

?Jahre.?

antwortete Christie.

Nicht, seit ich das College verlassen habe.

Ihre Mutter blieb stehen und sah sie an.

Ist es schon so lange her?

Meine Güte, wie die Zeit vergeht.

Es scheint, dass er vor nicht allzu langer Zeit noch ein Baby war.

Ich erinnere mich, wie du für ihn gesungen hast, und er hat gelacht und gelacht.

?Wirklich??

Christie durchsuchte ihr Gedächtnis, aber sie konnte sich nicht erinnern, jemals so etwas getan zu haben.

?Oh ja.

Es war so kostbar.

Du hast ihm gegenüber gesessen und kleine Lieder gesungen, und er hat dich die ganze Zeit angelächelt.

?Ich kann mich nicht erinnern.?

„Oh, Sie müssen zwei oder drei gewesen sein.

Er war immer noch in seinem Schwung.?

Christie lächelte und ihre Mutter sah sie an.

„Schatz, was ist los?

Warum weinst du??

?Ich bin??

Christie stand auf und wischte sich eine Träne aus dem Auge.

Ihr war nicht bewusst gewesen, wie sehr die Geschichte ihrer Mutter sie beeinflusst hatte.

»Ich weiß nicht, ich glaube, ich vermisse einfach, wie einfach die Dinge früher waren.

Ihre Mutter umarmte sie herzlich und bald weinte Christie in ihren Armen.

»Mom, ich war so schrecklich zu ihm.

?Was?

Worüber redest du??

Christie ist etwas ruhiger geworden.

War ich allein?

ist gewesen ?

Ich hielt es für selbstverständlich.

Ich habe ihn so lange ignoriert, weil er nicht zur populären Masse gehörte.

„Christie, ihr zwei hattet nur unterschiedliche Interessen, das ist alles.

Ihr hattet nicht viel gemeinsam.

Christie nickte.

?Ich weiß es.

Aber trotzdem, wenn ich daran denke, wie nahe wir uns standen, als wir jünger waren, macht es mich traurig.

Ihre Mutter lächelte mitfühlend, als sie sanft ihren Rücken streichelte.

„Nun, ich sage Ihnen, Ihr Vater und ich haben uns Sorgen gemacht, was passieren würde, wenn er in die Pubertät kommt.“

?Was?

Weil??

Christies Mutter befreite sie aus der Umarmung und räumte wieder die Küche auf.

Weil er dir immer gefolgt ist, wohin du auch gegangen bist.

Er hat geweint und geweint, als du zu deinem ersten Schultag gegangen bist und nicht mitkommen konntest.

Es dauerte ein paar Wochen, bis es fertig war.

Er war wie ein kleiner Katzendieb.

Wenn es einen Weg ins Haus gab, würde er ihn finden.

Und obwohl er als Kind süß war, hatten wir Angst, dass er sich als Teenager in einen Stalker verwandeln würde.

Vor allem, wenn Sie zu einer solchen Schönheit erblüht sind.

Christie starrte ihre Mutter nur an und glaubte nicht, was sie hörte.

Christies Mutter lächelte sie an.

»Wenn du eines Tages Mädchen hast, wirst du es verstehen.

War es wirklich eine Last für uns, als er sich als solcher herausstellte?

seltsamer Typ.?

?Mutter!

Es ist schrecklich!?

Ihre Mutter lächelte sie nur an.

»Wir haben uns nur Sorgen um dich gemacht, richtig?

Christie war davon nicht versüßt.

Er war nicht das, worüber du dir hättest Sorgen machen sollen, ich schon.

„Warum verbringt ihr morgen nicht den Tag zusammen, es wäre schön, wenn ihr euch beide trefft.“

»Haley hat mir dasselbe erzählt.

Hailey?

Hast du schon mit Hailey gesprochen?

Ja, sobald du mir geschrieben hast.

Ich wusste, dass er wissen wollte, dass er zu Hause sicher war.

„Die beiden waren am Anfang ein seltsames Paar, nicht wahr?

Er wuchs wirklich in sich hinein, während sie zusammen waren.

Nun, er hat Recht, ihr zwei solltet auf jeden Fall zusammen sein.?

»Wahrscheinlich hat er Pläne.

Christie bot sich schwach an.

»Ich bin sicher, es würde sie für dich ändern.

Ihre Mutter lächelte, als sie mit dem Essen fertig war, und umarmte sie schnell, als sie an ihr vorbeiging, um ins Bett zu gehen.

Während Christie im Bett lag, konnte sie nicht einschlafen.

Ohne zu merken, dass sie es tat, griffen Christies Hände nach unten zu ihrem Höschen und zogen es von ihrer Muschi weg.

Sie hakte ihren Daumen durch den Gürtel und streckte ihn nach unten, zog auch ihren Schritt zur Seite, während sie ihre andere Hand nahm und anfing, mit ihren Fingern leicht ihre äußeren Schamlippen auf und ab zu fahren.

Sie leckte sich kurz die Finger und nahm ihre Arbeit an ihrem feuchten Hügel wieder auf, bevor sie zu ihren Brüsten kletterte.

Sie zog ihr Shirt aus und begann, ihre Brüste zu drücken, während sich ihre Hüften auf und ab bewegten.

Sie umfasste ihre rechte Brust mit ihrer rechten Hand und fing an, ihre Brustwarze mit ihrer linken Hand zu necken, indem sie sie sanft streichelte und drehte, bis sie sich hart und erigiert von der Brust erhob.

Sie bearbeitete die Brustwarze weiter mit ihrer rechten Hand, während sich die linke zurück zu ihrer Muschi bewegte.

Sie griff zurück unter ihr Höschen und begann, ihre Klitoris zu reiben, während sie ihre Augen schloss und über Chris fantasierte.

Siss.

Sie wird ihren Mund genau dort platzieren … Sie wird meinen Kitzler zwischen ihre Lippen nehmen und daran saugen.

Es wird einfach so mit meinen Nippeln spielen.

Wird es mich direkt an den Rand bringen, dann zurückweichen, mich necken, bis ich es nicht mehr ertragen kann?

Werde ich ihn bitten, seinen riesigen Schwanz zu nehmen und ihn in mich zu schieben?

Wird es langsam und sanft sein und mir das Gefühl geben, die außergewöhnlichste Frau der Welt zu sein?

Wird er mich lieben und mir sagen, dass er mich liebt, und in mich eindringen?

Werden wir zusammen Babys bekommen und den Rest unseres Lebens miteinander verbringen?

Das war eine vertraute Routine für Christie, aber heute Abend tat er es einfach nicht für sie.

Während sie über Chris fantasierte, war er nicht mehr als 50 Fuß von ihr entfernt in ihrem Bett.

Hatte Hailey recht?

Solltest du ihn besuchen?

Hätte er sie gerne gesehen?

Als sie das letzte Mal mit ihm ins Bett ging, hat er sie rausgeschmissen.

Sie hatten sich nicht gesehen oder miteinander gesprochen, seit sie aufs College gegangen war.

Hätte er auf sie gehört?

Würde er sie wieder rauswerfen?

Würde er ihr verzeihen?

War es so lange her?

Und was ist mit Sex?

Ja, Chris mag aufgeregt sein, aber fast zehn Jahre waren vergangen.

Was, wenn sie sich nicht mehr zu ihm hingezogen fühlt?

Was, wenn es nicht so ist, wie er es in Erinnerung hatte?

Was, wenn er es so sehr in seinem Kopf baute, dass die Realität nicht verglichen werden konnte?

Was wäre, wenn es sich ändern würde?

Was, wenn sie ihm nicht mehr vertrauen kann?

Was, wenn die Magie verschwand?

Christie ging hin und her, bevor sie sich endlich eingestand, dass sie Angst hatte.

So lange hatte sie Chris als ihre Fantasie behalten.

Es war nicht real, es war eine Idee, die sie lenken und kontrollieren konnte.

Aber sobald sie es sah, würde das Ideal durch die Realität ersetzt werden, und der Gedanke machte ihr Angst.

Christie hat sich endlich entschieden.

Wie Leslie sagte, wollte er sie nicht ewig mit sich herumtragen.

Er musste das Risiko eingehen.

Sie zog ihr Höschen aus und fing an, ihre Sachen zu durchsuchen.

Sie fand einen austerngrauen Slip und zog ihn an, bevor sie aus dem Fenster trat und zu Chris ging.

Er fing an, an der Verriegelung herumzuspielen und versuchte sich daran zu erinnern, wie man sie öffnete.

Ich hoffe nur, dass sie dieses Problem nicht gelöst haben.

Das Fenster öffnete sich und Christie ging hinein.

Chris lag in ihrem Bett und starrte sie an.

Mondlicht schien durch die Lücke zwischen den Vorhängen hinter ihr und beleuchtete sie.

Scheiße, er ist wirklich erwachsen geworden.

Von dem Jungen, den sie einst gekannt hatte, war nichts mehr zu sehen.

Es war ein Mann, der zusah.

?Hallo, Baby.?

Er schwieg einen Moment, und Christie spürte, wie sie den Atem anhielt.

Und dann?

Endlich sprach er.

? Christian.?

Fick dich selber.

Ich gehe dort hin.

Ich werde nie wieder eine Chance bekommen, wenn ich es jetzt nicht tue.

Bevor er die Beherrschung verlieren konnte, sprang Christie auf ihn, packte ihn am Gesicht und küsste ihn, in der Hoffnung, alle Einwände zu überwinden, die sie mit ihrem Angriff auf die Sexualität haben könnte.

Es war das erste Mal, dass sie sich wirklich küssten, die Zeit, in der sie ihm das Küssen beigebracht hatte, spielte keine Rolle.

Als sie ihren Kuss löste, zog sie ihren Kopf zurück und sah ihm suchend in die Augen.

Es war immer noch da.

Dieser Ausdruck in seinen Augen, der sie immer beschützt hatte, war immer noch da.

Es war ein bisschen anders, Chris war jetzt älter, aber wie sehe ich aus?

Er würde sie nie verletzen;

er würde nicht das tun, was sie ihm angetan hat.

Er würde sich ihr niemals aufdrängen.

Er würde sie niemals dazu drängen, etwas zu tun, was sie nicht tun wollte.

Bei ihm war sie absolut sicher.

Er war immer noch ihr Baby.

Er schloss seine Augen und ging wieder hinüber, drückte seine Lippen auf ihre.

Oh Baby ??

Das hätte ich vor all den Jahren tun sollen.

Es dauerte nicht lange, bis er spürte, wie sich Chris‘ Schwanz gegen sein Bein wölbte.

Ist es immer noch so groß, wie ich es in Erinnerung habe?

Sie lehnte sich zurück, drückte es unter sich fest und schaukelte nur ein wenig mit ihrem Schritt.

Sie lächelte Chris an und zog ihren Slip aus, bevor sie nach unten kroch, ihre Shorts auszog und seinen Schwanz losließ.

Oh mein Gott?..ich glaube es ist noch größer geworden.

Sie öffnete ihren Mund und schluckte ihn, tat ihr Bestes, um sein Sperma zu saugen.

Sie spürte, wie er zusammenzuckte und blickte ihm ins Gesicht.

Es war ein Blick der Überraschung, der Freude und des Vergnügens, alles in einem.

Ich werde dafür sorgen, dass du jedes andere Mädchen vergisst.

Sie versprach es ihm im Stillen.

Christie griff seinen Schwanz mit Begeisterung an, tat alles, was sie konnte, und benutzte jeden Trick, den sie kannte.

Nachdem sie seinen Schwanz mit ihrem Speichel bedeckt hatte, sah sie ihm in die Augen und fing an, seinen Schwanz Zoll für Zoll zu schlucken.

Hailey hatte ihr einmal gesagt, dass sie es nicht geschafft hatte, es zu schlucken, und Christie war fest entschlossen, es zu tun.

Sie wusste, dass es kindisch von ihr war, aber sie wollte ihre Freundin übertrumpfen, Chris für sich beanspruchen.

Schließlich schaffte sie es, seinen Bauch mit ihrer Nase zu berühren, ihre Kehle war durch den Schaft geweitet.

Chris stöhnte vor Vergnügen und Christie befreite ihn von seiner Kehle.

Sie sah ihn an und sah den benommenen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Wahrscheinlich denkt er, dass er noch träumt.

Dachte er sich.

Das ist kein Traumbaby, ich bin wirklich hier und gebe mich dir hin.

Sie kroch langsam an seinem Körper hoch, ihre Brustwarzen rieben an seinen geformten Muskeln und jagten kleine Elektroschocks durch seinen Körper.

Ihre Hände gingen voran, rieben seine Bauchmuskeln und dann seine Brust.

Sie pflanzte kleine Küsse auf, während sie ging, ohne sie aus den Augen zu lassen, weil sie befürchtete, dass er den Bann brechen würde, wenn er es täte.

Sie konnte die Hitze spüren, die von ihrer Muschi ausstrahlte, und die Säfte strömten heraus und hinterließen eine nasse Spur an ihrem Bein.

Als sie sein Gesicht auf gleicher Höhe mit ihm erreichte, küsste sie ihn zärtlich und nahm dann seinen Schwanz zwischen ihre Körper.

Es war warm in seiner Hand und neigte dazu, sich zu lösen.

Christie hätte schwören können, dass sie vor Aufregung vibrierte.

Sie streichelte es sanft und brachte es zu ihrer schmerzenden Muschi.

Darauf hat er so lange gewartet.

Sie zitterte vor Erwartung, als sie ihre äußeren Lippen mit dem geschwollenen Schwanzkopf öffnete und damit über ihre inneren Lippen fuhr, kurz ihre Klitoris kitzelte, bevor sie sich darauf setzte und sich auf sein geschwollenes Glied spießte.

Ooooohhhhh mmmyyyyyyy Goooooooddddddd?

Sie starrte ihm weiterhin in die Augen, als sich ihr Vaginalkanal ausdehnte, um ihm Platz zu bieten, während er sich langsam immer weiter weg senkte.

Schließlich spürte er, wie ihr Körper seinen berührte, und er seufzte zufrieden.

Sie passte sich ein wenig an, legte ihre Hände auf seine Brust und begann, ihre Hüften hin und her zu reiben, wobei sie ihre Klitoris an seinem Schwanz rieb, während sie das tat.

Während Chris sie beobachtete, beugte sie sich zu ihm und küsste ihn, während sie anfing, auf ihm auf und ab zu schaukeln und spürte, wie sein Schwanz ihre inneren Tiefen erreichte.

Sie wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis sie zum Orgasmus kam, aber sie wollte diese Zeit mit ihm verlängern.

Er konnte spüren, wie seine inneren Lippen in seinen dicken Schaft hinein- und herausgezogen wurden, als er sich darauf auf und ab bewegte.

Sie starrte ihn weiter an und erlebte endlich, was Hailey genossen hatte.

Das Gefühl, sich mit der Person zu teilen, die sie liebte.

Liebst du mich, Schatz?

Dachte er sich.

Oh bitte, bitte erwidere meine Liebe.

Der Blick in seinen Augen erinnerte sie daran, warum er offenbar bei Mädchen so beliebt war – seine ganze Konzentration war auf sie gerichtet.

Sein Vergnügen, sein Vergnügen, was er wollte.

Christie fühlte sich schuldig;

Sie hatte diesen Ausdruck in seinen Augen gesehen, als sie ihn gefickt hatte, aber sie war damals noch nicht reif genug, um es zu schätzen.

Chris legte seine Hände auf ihre Hüften und rieb sie sanft an ihrem Hintern, während sie ihn weiter ritt.

Seine Hände waren rau und schwielig, aber seine Berührung war sanft und entzündete ein Feuer in Christies Lenden.

Er konnte spüren, wie sein Orgasmus zunahm und er fing an, mit lauter Stimme zu stöhnen und zu wimmern.

Sie fing an, ihre Hüften noch schneller zu beugen, entschlossen, in ihr zu kommen.

Plötzlich fiel Christie ein, dass Chris der einzige Typ war, der ihr jemals einen Orgasmus beschert hatte, und sie ritt ihn noch härter.

Als seine Atmung unregelmäßig wurde, spürte er, wie sich alle Muskeln in seinem Körper zusammenzuziehen begannen und seine Zehen begannen sich zu krümmen.

Ihre Muschi begann sich an seinem Schwanz zusammenzuziehen und eine intensive Welle der Lust brach in ihr aus, was sie dazu brachte, die Sterne zu sehen und fast ohnmächtig zu werden.

Sie fiel nach vorn auf ihn;

Ihre Wange drückte sich gegen seine, als sich ihre Hüften weiterhin unregelmäßig bewegten, bevor sie es nicht mehr ertragen konnte und aufhören musste, sich zu bewegen.

Als sie sich ausreichend erholt hatte, stand sie auf und ritt weiter auf ihm.

Er war so empfindlich, dass es für sie wirklich schmerzhaft war, aber sie war entschlossen, ihn auch zum Abspritzen zu bringen.

Sie brannte vor Scham, als sie sich an all die Male erinnerte, in denen sie ihn mit blauen Eiern zurückgelassen hatte, und sie war entschlossen, ihn heute Abend dazu zu bringen, ihm das zu verzeihen.

Es dauerte nicht lange, bis sie spürte, wie sich seine Muskeln unter ihr zusammenzuziehen und zu pochen begannen, und sie wusste, dass er nahe war.

Er verengte seine Augen und rollte seinen Kopf zurück auf das Kissen.

Christie legte ihre Hände auf beide Seiten ihres Gesichts und neigte ihren Kopf zurück, um sie anzusehen.

Bleib bei mir Baby, bleib genau hier.

Ich möchte das mit dir leben.

Dachte er sich.

Chris sah sie mit Verzweiflung in den Augen an.

»Christie, ich bin unterwegs.

Zärtlich nahm sie sein Gesicht in ihre Hände und sah ihn liebevoll an.

Komm in mich hinein, Baby, ich will spüren, wie du in mir kommst.

Chris nickte und schnappte nach Luft, und sie spürte, wie sich sein Schwanz in ihr verkrampfte, dann explodierte eine riesige Ladung Sperma aus seinen unterdrückten Eiern und löste eine Woge der Emotionen in ihr aus, als sie alles nahm, was sie zu geben hatte.

Als Chris damit fertig war, sich in ihr zu entleeren, konnte sie sich nicht länger zurückhalten und fing an zu weinen.

Er legte seinen Kopf auf ihre Brust, mit seinem Schwanz immer noch tief in ihr, und ließ alles raus.

„Es tut mir leid, Baby, es tut mir so leid.“

Chris schwieg eine Weile und streichelte sanft ihr Haar, als sie ihr Herz an ihrer Wange schlagen fühlte.

Schließlich wurde sein Schwanz weicher und wurde aus ihrer Muschi geschoben, während sie leise weiter weinte.

Nach einer Weile sprach Chris endlich.

„Christie, was tut dir leid?“

Meinte er es ernst?

Wusste sie nach allem, was sie ihm angetan hatte, nicht, was ihr leid tat?

Warum habe ich es vermasselt!?

Sie weinte.

„Ich war jung, dumm und ich habe es vermasselt!“

Als er zurückdachte, erkannte er, dass es eine Menge für Chris war, alles auf einmal zu akzeptieren, und dass es wahrscheinlich nicht viel Sinn machte.

Er entschuldigte sich alle paar Minuten für alles: dafür, dass er Sex mit ihm hatte, dass er ihn benutzt hatte, dass er oberflächlich war, aber vor allem für diese schreckliche Nacht und die schrecklichen Dinge, die sie zu ihm gesagt hatte.

Sie gestand ihre Rolle, Hailey dazu zu bringen, mit ihm auszugehen, während sie sich dafür entschuldigte, dass sie nicht selbst mit ihm ausgegangen war, und entschuldigte sich dann erneut dafür, dass sie Sex mit ihm hatte.

Sie war so aufgeregt, dass sie nicht aufhören konnte.

Christie hatte das alles acht Jahre lang mit sich herumgetragen, nie jemandem die ganze Geschichte erzählt und nie darüber hinweggekommen.

Aber jetzt konnte er sich mit der Person austoben, die er über alles liebte, mit der Person, der er Unrecht getan hatte.

Als er sich schließlich entspannte, fühlte er sich, als wäre ihm ein riesiges Gewicht von den Schultern genommen worden.

„All die Jahre, wir haben all die Jahre verloren, in denen wir zusammen hätten sein sollen, weil ich alles vermasselt habe.

Schluckauf.

Gott, wie konnte ich nur so dumm sein?

Was dachte ich?

Wen kümmert es, was Teenager cool oder beliebt finden?

Was war ich für ein Idiot!!!

Chris schwieg eine Weile und ließ Christie mit angehaltenem Atem warten.

Würde er ihr endlich vergeben?

Ihr sagen, dass alles in Ordnung war, und sie zurück in ihr Leben holen?

Schließlich küsste er sie auf den Kopf und sprach.

„Wir sind jetzt hier, Christie.

Wir sind jetzt zusammen.?

Er rollte sie auf ihren Rücken und presste seine Lippen auf ihre, teilte einen zärtlichen, mitfühlenden Kuss mit ihr, den sie bis zu ihren Zehen spürte.

Sie sah ihn mit warmen und traurigen Augen an.

Hasst du mich nicht??

fragte sie mit einem Hoffnungsschimmer in ihrer Stimme.

?Nein.

Es ist lange her, und wie Sie sagten, Sie waren jung.

Wir waren beide.

Die Dinge haben damals vielleicht nicht geklappt, aber dies ist Vergangenheit, und dies ist die Gegenwart.

Christie weinte erneut, als sie ihn das sagen hörte, wurde dann aber von dem Gefühl abgelenkt, wie sich sein Schwanz gegen ihren Schenkel wölbte.

?Bereits?

Ich schätze, du freust dich wirklich, mich zu sehen.

Chris begann sich seinen Körper nach oben zu arbeiten und schleppte Küsse, während er ging.

Das Gefühl ihrer Lippen auf ihrer Haut trieb Christie vor Verlangen in den Wahnsinn.

Chris blieb bei ihren Brüsten stehen und fuhr mit seinen Fingern liebevoll durch die runden Kugeln, bevor er sanft ihre Brustwarzen küsste, sie in ihren Mund saugte und sie leicht mit seinen Zähnen bürstete, sodass sie aufrecht standen.

Christie legte sich hin, um die Empfindungen zu genießen, die durch ihren Körper liefen.

Das war ihr entgangen, die Fähigkeit, im Liebesakt loszulassen.

Sie erinnerte sich an das erste Mal, als Chris unter ihrer Anleitung auf sie heruntergekommen war, und lächelte vor sich hin.

Er brauchte keine Führung mehr;

er zupfte gekonnt ihre Saiten und weckte ihre Leidenschaft, ohne sie zu überreizen.

Sie fuhr mit ihren Lippen um ihre Lenden herum, berührte aber nie ihren Hügel, dann nahm sie zwei Finger und begann, ihre äußeren Lippen gegen ihre Klitoris zu drücken und zu reiben.

Oh mein ?

Christie rollte ihren Kopf zurück und stöhnte, und plötzlich waren seine Finger in ihr und drückten auf ihren G-Punkt.

Und fand sie das, was er ihr bereits angetan hatte, fantastisch?

Er erstarrte für einen Moment, dann stieß er ein langes, langsames Stöhnen aus, als seine Hüften begannen, sich langsam zu drehen.

Chris, oh mein Dioooodddddd ???

Sie verlor die Kontrolle über ihren Körper und reagierte ohne bewussten Gedanken ihrerseits auf ihre Berührung.

An diesem Punkt saugte Chris seinen Kitzler in seinen Mund und rollte ihn zwischen ihre Lippen, was ihm noch mehr Stöhnen entlockte.

Und dann?

Sie dachte.

Chris begann ihre inneren Lippen auf und ab zu lecken, steckte gelegentlich seine Zunge in ihren Kanal und rollte ihre Klitoris zwischen seinen Lippen.

Es hatte sie an den Rand eines weiteren Orgasmus gebracht und er drückte sie ständig über die Klippe.

Christie hatte die Kontrolle über sich selbst verloren, ihre Atmung war unregelmäßig und ihre Hüften stießen wild vor.

Oh Gott Baby, oh Gott oh Gott oh Gott, ich komme, ich komme cuuuuuuummmmmmm!!!!?

Er presste seine Schenkel gegen seinen Kopf und explodierte zum zweiten Mal innerhalb einer Stunde.

Als sie das euphorische Gefühl überwand, sah sie ihn mit einem lüsternen Blick an.

Wo zum Teufel war er hergekommen?

Er hat auf jeden Fall ein paar neue Moves.

?Oh?.

Es war noch besser, als ich es in Erinnerung hatte.

Er keuchte.

Chris‘ Reaktion ließ sie jedoch alles andere als begeistert zurück.

»Ich habe nach dir ein wenig geübt.

Die Lektionen, die du mir beigebracht hast, haben mir sehr gut gedient und viele Mädchen haben es wirklich genossen und mir noch mehr Dinge gezeigt.

Verdammt, ich will es nicht wissen.

Du bist mein Baby;

Du solltest nicht mit anderen Mädchen zusammen sein.

Er verzog das Gesicht.

„Ich will nicht mit anderen Mädchen an dich denken, Baby?.

Es war eine echte Folter, Hailey mir von deinem Sexualleben erzählen zu hören.

Danach würde ich nach Hause gehen und phantasieren, dass du diese Dinge mit mir machst und masturbierst.

Chris lächelte sie an.

Du hättest ihn nicht fragen sollen, weißt du?

Er verdrehte die Augen.

Sie liebte Hailey, aber manchmal war sie kurz davor, sie zu erwürgen, als sie vor Freude überschwärmte, Sex mit Chris zu haben.

?Willst du mich verarschen?

Sie war mir so dankbar, dass ich sie dazu gebracht hatte, dieses erste Date mit dir zu halten;

Ich denke, es war ihre Art, mir zu danken und mich wissen zu lassen, wie viel Spaß sie damit hatte, dass du sie fickst.

Chris kicherte und Christie unterdrückte den Drang, ihn mit einem Kissen zu schlagen.

„Es war eine echte Folter, ihr zuzuhören, wie sie mir erzählte, wie du ihre Jungfräulichkeit genommen hast, wie wunderbar es war und wie freundlich und nachdenklich du warst?“

Christie konnte spüren, wie ihr die Tränen in die Augen stiegen, als sie ihm das erzählte.

„Mein erstes Mal war so schlimm, dass sich dieses Arschloch einfach auf mich draufgesetzt hat und ihn ohne Vorwarnung und ohne Vorbereitung reingedrückt hat.“

Es tat so weh, und er pumpte ungefähr 10 Sekunden und war fertig?.

Ich dachte, es würde besser werden, aber es ist nie passiert, und es war so beliebt, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte, also habe ich immer gehofft, dass es besser werden würde, und es ist nie passiert.

Ich fing an zu masturbieren, um herauszufinden, was mir ein gutes Gefühl gab, weil er es mit Sicherheit nicht konnte, und dann hat er mich wegen dieser Schlampe verlassen, und ich kam und sah deinen Schwanz? ..?

Sie sah zu Boden und schämte sich zu sehr, um ihn anzusehen.

„Baby, entschuldige mich.“

Chris nahm ihre Hand in seine und drückte sie sanft.

?Das ist gut.?

Sie blickte auf und sah Mitgefühl in ihren Augen und wusste, dass er ihr vergeben hatte.

Er musste sich nicht ständig entschuldigen.

Sie spürte, wie ihre Tränen wieder aufstiegen und sie strich mit ihrer Hand zärtlich über seine Wange.

Was habe ich jemals getan, um dich zu verdienen, Baby?

Er nahm ihre Hand in seine und küsste sie sanft, dann begann er ihren Körper hinaufzuklettern, pflanzte Küsse direkt auf ihren Hügel und kletterte nach oben.

Christie lehnte sich zurück und lächelte ihn an, ermutigte ihn, das zu tun, was er mit ihr tun würde.

Er konnte spüren, wie ihre Muschi ihre Beine heruntertropfte, sie war so geil.

Während Chris auch mit ihr zog, pflanzte er kleine Küsse auf und um ihr Gesicht herum und rieb seinen Schwanz in Kreisen um ihre Muschi.

Christie lächelte und antwortete sanft, drehte ihre Hüften und versuchte vergeblich, seinen Schwanz in ihrer schmerzenden Muschi zu fangen, aber er hielt sich außer Reichweite und neckte sie grausam, bis sie es nicht mehr ertragen konnte.

Hör auf, mich zu täuschen, verdammt!?

Sie weinte.

Er lächelte und trat zwischen seine Lippen und drückte sich vorwärts, zog seine Lippen auseinander, als er zurück in seinen dampfenden Tunnel tauchte.

„Oh Gott, bist du riesig?.. oh, bleib ruhig.“

Er flehte ihn an, obwohl er wusste, dass er es gerne akzeptieren würde, wenn er ihn hart und schnell rammen wollte.

Mit Chris auf ihr übernahm sie die totale Kontrolle und begann zwischen flachen und tiefen Stößen zu wechseln, drehte seinen Schwanz tief in ihr und schüttelte ihr Inneres.

Christie keuchte vor Lust und schlang ihre Beine um ihn, versuchte ihn tief in sich einzufangen.

Sie nahm seinen Hintern mit ihren Händen und versuchte, ihn weiter hineinzuziehen, aber er nahm ihre Hände mit seinen und drückte sie neben ihrem Kopf auf das Bett, wobei er seine Finger mit ihren verschränkte.

»Ich habe jetzt die Kontrolle.

Er flüsterte.

Der Gedanke elektrisierte Christie.

Es war so ein Ansturm, sich ihm hinzugeben, die Kontrolle über sich einer anderen Person zu überlassen.

Bei jedem anderen wäre es erschreckend gewesen, aber bei Chris war es befreiend.

Zwei können dieses Spiel spielen, Baby.

Dachte er bei sich, als er seine Beine um seine Taille schlang.

Du gehst jetzt nirgendwo hin, du gehörst mir.

„Nun, wo du mich hier hast, was wirst du mit mir machen?“

fragte sie mit mädchenhafter Stimme.

Chris dachte einen Moment darüber nach, bevor er tief in sie eintauchte und sie vor Überraschung und Vergnügen nach Luft schnappen ließ.

„Nun, ich dachte, ich würde dich so hart schlagen, dass du eine Woche lang nicht gerade gehen könntest.

Oder ich könnte mir einfach Zeit nehmen und nett und freundlich sein.

Oder ich könnte dich ans Bett fesseln und dich ein paar Tage lang vergewaltigen.

Oder kann ich dich verprügeln?

Christie war für die Welt verloren, als sie die Liste der Dinge aufschrieb, die er ihr antun würde.

Oh ja Baby, mach alles mit mir, ich gehöre dir.

Sie dachte.

Plötzlich wurde Christie abrupt in die reale Welt zurückgebracht, als das Licht anging und die beiden beleuchtete, während Chris auf ihr pumpte.

Sie schrie und versuchte so weit zusammenzuschrumpfen, dass sie sich unter ihm verstecken und ihr Gesicht bedecken konnte, aber mit ihren Händen neben seinem Kopf und ihrem Körper über seinem, geriet sie in eine Falle.

Er schloss seine Augen so fest er konnte und hörte die Stimme seiner Mutter.

?Oh mein Gott?..Chris?..Christie???????

Mein Gott ?

„Ähhhh, hallo Mama.

Er hörte Chris sagen.

Ich kann es nicht glauben.

Wie erniedrigend es ist.

Was muss er jetzt von mir denken?

Was werden meine Eltern sagen?

Oh Gott, bitte sag es ihm nicht.

Seine spätere Aussage entspannte Christie erheblich.

?Gut ??

Ich muss sagen, das ist ein kleiner Schock? … aber ich nehme an, irgendwann werde ich diese Geschichte Ihren Kindern erzählen.?

Christie lächelte vor sich hin.

Unsere Kinder ?

Damit machte er das Licht aus, schloss die Tür und ging den Flur entlang.

Christie sah Chris an und die beiden lächelten verlegen, bevor sie beide in Gelächter ausbrachen.

„Wo waren wir jetzt?“

fragte Chris.

Christie rollte ihre Hüften und drückte ihn mit ihren Beinen fester gegen ihren Körper.

„Oh ja, jetzt erinnere ich mich.“

Und er pumpte weiter in sie hinein, als Christie ihren Kopf zurücklehnte und vor Freude seufzte.

Schließlich, in den frühen Morgenstunden, brach Chris völlig erschöpft zusammen.

?Nicht mehr,?

murmelte er.

? Ich habe nichts mehr übrig.

Christie legte sich hin und lachte.

Der ganze Raum war ein feuchter Fleck, wie es schien.

Sie waren beide schweißgebadet und der Geruch von Sex hing stark in der Luft.

Er hatte aufgehört zu zählen, wie oft er gekommen war, und nach Chris‘ viertem Orgasmus waren seine Reserven aufgebraucht.

Sie zog ihn über sich und schlang ihre Beine um ihn.

?Nein.?

er stöhnte.

„Ich habe zwei Touren im Irak überlebt, ich kann mich nicht zu Tode ficken lassen.

Christie seufzte und strich ihm über die Stoppeln im Nacken.

„Wir haben nicht gefickt, Baby, wir haben Liebe gemacht.

Jetzt liegst du nur hier bei mir, verlass mich niemals.?

Und sie dösten zusammen ein.

Ein paar Stunden später wurde Christie von einem leichten Klopfen geweckt.

? Christian?

Bist Du noch da??

Fragte Chris‘ Mutter.

Christie geriet sofort in Panik.

Oh Scheiße, was soll ich tun?

Aber dann wurde ihr klar, dass es nicht so war, als wüsste sie nicht, was los war, nachdem sie die beiden letzte Nacht getroffen hatte.

Chris lag immer noch auf ihr, schlief friedlich, sein Kopf ruhte auf ihren Brüsten.

?Jep.?

antwortete Christie leise.

»Ich habe gefrühstückt, falls Sie hungrig sind.

?Okay, danke.?

antwortete Christie.

„Chris schläft noch, aber ich komme gleich raus.“

Er löste sich so sanft wie möglich von Chris und sah sich im Raum um.

Das einzige Kleid, das sie trug, war das Unterkleid, das sie am Abend zuvor getragen hatte, und sie trug es bestimmt nicht zum Frühstück.

Er fand ein Paar von Chris‘ Laufshorts, die er so fest er konnte zusammendrückte, und eines seiner T-Shirts und ging leise aus seinem Zimmer.

Ihre beiden Eltern saßen am Küchentisch und sagten ihr, sie solle sich ihnen anschließen.

Christie setzte sich und starrte auf den Tisch, unsicher, was sie sagen sollte.

Das ist lächerlich.

Dachte er sich.

Wir sind beide Erwachsene;

Ich muss mich für nichts schämen?

Gott, das ist so peinlich.

Chris‘ Vater brach das Schweigen.

Also, Christie, ich habe gehört, Sie haben Ihren Master abgeschlossen.

Herzliche Glückwünsche.?

?Vielen Dank.?

MBA, nicht wahr?

?Jep.?

?Das ist gut.

Jetzt kannst du Chris unterstützen.?

Christie blickte auf und sah, wie er sie mit einem schelmischen Funkeln in den Augen anlächelte.

Mein Gott?..

Christie wurde knallrot und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen.

?Ich weiß nicht, was ich sagen soll?.. tut es mir so leid?..?

Er stammelte.

Chris‘ Mutter kam zu ihrer Rettung.

»Jetzt Frank, lass sie in Ruhe.

Er tätschelte Christie den Arm und stellte ihr einen Teller mit Eiern hin.

„Christie, ich hätte nie gedacht, dass Sie und Chris involviert sind.

Ich wusste, dass er immer in dich verknallt war, aber niemals in einer Million Jahren hätte ich daran gedacht!

Und wann hattest du die Chance, zusammen zu sein?

Ich dachte, Sie hätten sich nicht gesehen, seit Sie das College verlassen haben.

Christie wand sich unbehaglich.

Auf keinen Fall wollte sie ihnen sagen, dass sie angefangen hatte, sich in Chris‘ Zimmer zu schleichen, um Sex mit ihm zu haben, als sie erst 13 war.

Erst 13?.. Oh mein Gott, ich bin ein Perverser.

dachte Christie.

Wenn sie es jemals herausfinden, stecken sie mich ins Gefängnis.

?Gut ?

Ich nehme an?.

Ich weiß nicht.

Ich habe ihn immer geliebt, war mir nicht klar, wie lange es dauerte, bis er in den Irak ging?

und ihn letzte Nacht sehen?

Na, weißt du? ..?

Er sah auf seinen Teller und wurde rot.

Wie viel Uhr war es?

Ich wusste nicht, dass du kommst.

»Mama, hör auf mit dem Verhör, ist sie nicht eine Gefangene?

Christie atmete erleichtert auf, als Chris die Küche betrat.

?Brunnen?

Ich bin nur neugierig, das ist alles.?

»Evelyn, genug.

Chris‘ Vater hat gesprochen.

• Lassen Sie die Kinder in Ruhe.

Zum Glück war der Rest des Frühstücks anderen Themen gewidmet, was Christie weitere Verlegenheit erspart;

obwohl es ziemlich schlimm war, wie Chris‘ Eltern die beiden immer anlächelten.

Chris lieh ihr Sandalen und fuhr sie nach Hause.

Er konnte nicht anders als zu lachen, als sie ihn zu ihrem Schlafzimmerfenster führte.

Sie drehte sich zu ihm um.

?Was?

Ich habe keinen Schlüssel zur Haustür und möchte meinen Eltern nicht erklären, warum sie mich reinlassen müssen.

Er begann noch heftiger zu lachen und nahm sie in seine Arme und küsste sie innig.

Christie seufzte, als sie ihren Kuss löste und ihre Arme um seinen Hals schlang und ihm in die Augen starrte.

»Ich will keine weitere Minute verschwenden, Baby, wir haben schon genug Zeit verschwendet.

Chris lächelte sie an.

„Ich auch nicht. Aber was ich jetzt tun möchte, ist, wieder ins Bett zu gehen, du hast mich letzte Nacht wirklich erschöpft.“

Christie lächelte ihn an und schüttelte ihm die Hand.

Dann komm ins Bett.

Sagte er, als er mit seinem Kopf auf sein Schlafzimmerfenster zeigte.

Chris hob eine Augenbraue.

„Nein, im Ernst, ich muss wirklich schlafen.“

?Ich auch.?

antwortete Christie.

»Und ich will mit dir schlafen.

Und sie drehte sich um und kletterte durch das Fenster.

Chris lachte und kletterte hinter sie, halbwegs hinein, bevor er eine Stimme hörte.

»Guten Morgen, Chris.

Er blickte auf und sah Christies Mutter auf ihrem Bett sitzen.

Christie saß fest und starrte sie an.

Ȁhm, hallo.

»Wie ich sehe, haben Sie und Christie sich wiedergesehen.

Sagte er mit einem Augenzwinkern.

„Waren wir?.. ähm?..?

Chris stammelte.

Sie lächelte ihn nachsichtig an.

„Ich nehme an, Christie hat bereits mit dir gefrühstückt.

Muss ich deine Mutter wissen lassen, dass du zu uns zum Mittagessen kommst?

Er genoss es wirklich.

?Mutter ?..?

Christie fing an, aber ihre Mutter unterbrach sie.

„Warum benutzt ihr beide ab jetzt nicht die Vordertür?

Es ist irgendwie albern, wie ein geiles Teenie-Paar rumzuschleichen, findet ihr nicht auch??

Und damit stand er auf und ging aus dem Zimmer, die Tür hinter sich schließend.

Christie drehte sich zu ihm um.

„Wie ist es möglich, dass wir als Kinder nie gefangen genommen wurden und jetzt am selben Tag zweimal gefangen wurden?“

Sie lachten gemeinsam und Christie schleifte ihn den Rest des Weges zu seinem Zimmer und trug ihn zu seinem Bett.

Er zog seine Schuhe aus, legte sich hin und schlief fast sofort ein.

Als Christie ihre schlafende Gestalt beobachtete, analysierte sie jedes Detail:

Wie breit seine Schultern waren, wie sich seine muskulöse Brust im Takt seines Atems hob und senkte, der friedliche Ausdruck auf seinem Gesicht.

Er warf einen Blick auf seine Kommode und sein Blick wurde von dem Foto der beiden angezogen, das vor so vielen Jahren aufgenommen worden war.

Ihre Arme waren um ihn geschlungen, schützten ihn und sie strahlte ihn mit einer Mischung aus Freude und Anbetung an.

Er hatte einen zufriedenen Ausdruck auf seinem Gesicht, als er sie wieder anstarrte.

Ihr Baby war an seinen Platz zurückgekehrt: zu ihr.

Er griff zum Telefon und schrieb Hailey eine SMS:

Ich habe Chris letzte Nacht gesehen.

Wenige Minuten später erhielt er eine Antwort.

Wie er ist?

Christie lächelte nachdenklich.

Was soll es sagen?

AMAZING hat es zurückgeschickt.

Hailey schickte ihr ein Smiley-Emoticon und Christie lachte.

Danke Hailey.

Dachte er bei sich und legte sich neben Chris aufs Bett, kuschelte sich an ihn, bevor er einschlief, endlich zusammen mit der Liebe seines Lebens.

Ende

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.