Der begleiter des champions 15

0 Aufrufe
0%

Ich hoffe, die Leute genießen das.

Leute, die diese Geschichten veröffentlichen, suchen nach vielen Dingen.

Ich bin einfach glücklich über die Kommentare und zu wissen, dass die Leute die Geschichte mögen.

Ich würde gerne wissen, wenn Sie Jack / Jill ausschalten, dass Geschichten helfen.

Wenn du beim Spaß im Hinterkopf eine weitere Schicht dunkler Zwiebel der Begierde abziehst und denkst „wow, if only you“.

Hinterlasse einen Kommentar.

Sie sind wahrscheinlich nicht allein.

Ehrlich gesagt, wisse, dass du nicht allein bist, auch wenn du ein Prozent bist, es gibt Millionen von uns.

Also wissen Sie einfach, dass sogar die Kommentare kostenlos sind.

wenn Sie Ideen, Fragen oder zufällige Dinge ohne Bezug per PM senden möchten.

Übrigens ist das schon etwas mehr als die Hälfte von dem, was geschrieben wurde, die Bearbeitung ist langsam …

Die Idee ist vielleicht nicht in jedem Segment, aber Sie werden Ihren Fetisch sicherlich eher sehen, wenn Sie es wollen.

Ich schreibe, weil ich nicht genug Geschichten gesehen habe, die mir gefallen.

Es wird eine dreiteilige Geschichte (genannt „Sweat“, „Spit“ und „Tears“) über die Herrin der Speere und ihre ziemlich konzentrierten Bemühungen geben, die Elfen zu reinigen.

du hast das letzte nicht gesehen.

Auch (Wiederherstellung der Liebe) wird ebenfalls bearbeitet.

Dies wird die Fortsetzung des Zerfalls der Liebe sein.

Suchen Sie nach der Serie „Victorious“, das ist der heutige Job und ansprechender.

(Ich hoffe) Es ist mir aus dem Kopf gefallen, es funktioniert und ich genieße es.

Ich hoffe, wir können teilen.

Also bitte genießen und kommentieren Sie frei.

Marcos dachte, dass sie in etwas mehr als zwei Wochen Fahrt von Piresel in Celis ankommen würden.

Mehrere Tage lang gelang es ihnen, günstig gelegene Gasthäuser zu finden.

Das Land um sie herum öffnete sich langsam, während der Wald einem Tiefland aus grasbewachsenen Lichtungen und Wiesen wich.

Marcos war mit ihren effektiven Reisen zufrieden.

Das Geld, das sie verwendeten, erregte Aufmerksamkeit.

Leute in Gasthäusern und Ställen sahen sich heimlich um, nachdem sie es genommen und versteckt hatten.

Marcos merkte schnell, dass sie sich nach Gold- oder Silbermünzen sehnten.

Er fragte sich, wie, wenn die Gilde die Märkte kontrollierte, dieses Geld ihnen dann schnell zurückgegeben und verschwinden würde.

Es scheint, dass die Leute anhäufen, was sie können.

Ein häufiges Merkmal zentralisierter Systeme ist, dass sie kleine Transaktionen aus den Augen verlieren.

Kein System ist gut genug, um gegen das Team zu arbeiten.

Marcos war sich nicht sicher, ob dies bedeutete, dass sie das Gebiet verlassen wollten und das Geld brauchten, oder ob die Leute beabsichtigten, das gesamte ausländische Geld für sich zu behalten, oder ob sie einen Schwarzmarkt hatten, der es verwendete.

Bis zur fünften Nacht der Reise schien er niemanden fragen zu können, was das Geld wert war.

Die Gruppe stieg nach dem Abendessen die Treppe hinauf, und Marcos wartete auf Antworten.

Er hatte einer Kellnerin ein Trinkgeld gegeben und ihr eine Münze auf die andere Seite des Tisches geworfen.

Männer aus dem gesamten Servicebereich stürzten sich auf sie, und er sah nachdenklich zu, wie die Bardame und andere Kellnerinnen die Frau vor einem Raub beschützten.

Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, gelang es ihm, zur Vorderseite des Gasthauses zu gehen und mit dem Wirt zu sprechen.

Was ist hier das Geldproblem?

fragte er heimlich.

„Entschuldigen Sie bitte?“

fragte der magere Barkeeper.

Marcos bemerkte später, dass er für seinen Beruf ungewöhnlich schwach war.

?Das Geld.

Warum sind gerade alle so aufgeregt??

Marcos drehte sich um und sah ihn ganz an.

Es kann an mehr Orten als ein Gildengutschein verwendet werden und ist echt.

Die meisten Ladenbesitzer und Einzelhändler sind abgereist und nur reisende Einzelhändler kommen selten.

Wenn sie in die Stadt kommen, arbeiten oder verkaufen sie Dinge für echtes Geld.

Der Wirt zuckte mit den Schultern.

Mit diesem Geld werden viele Dinge gekauft, die die Gilde nicht verkauft.

?Danke.?

sagte Marcos, zog ein paar Münzen heraus und trat zurück.

Er sah zu, wie der Wirt das Geld so schnell wie jeder andere schnappte.

Er betrat sein Zimmer mit demselben nachdenklichen Gesichtsausdruck, den er in letzter Zeit oft getragen hatte.

Also, Hallo.

sagte Carton aus der Wanne, als Marcos sein Zimmer betrat.

Ihr weißes Haar war entwirrt und rann ihr hinterher.

Mara kümmerte sich um ihre langen, blassen Beine und war nackt, um ihre anderen Kleider trocken zu halten.

Diese Stadt hungert wie alle anderen auch.

Wussten Sie, dass Wohnwagen in die Stadt kommen, um ihnen grundlegende Dienstleistungen zu verkaufen?

sagte Marcos, als er an ihnen vorbei zu der Couch ging, die sie vom Kamin für die Wanne wegbewegt hatten.

Er zog seine Schwerter und legte sie auf die Couch.

?Wie zum Beispiel??

fragte Karton.

Schneider, Ladenbesitzer und Schuhhersteller raten.

Sie hatten fast einen Aufruhr die Treppe hinunter, als ich der Kellnerin ein Trinkgeld gab.

sagte Marcos und bekam plötzlich eine Idee.

Aber ein ??

Karton gedacht.

?Ausbruch des Chaos für Geld?

Ja, Carton, das wäre ideal.

Seine Gedanken stellten sich vor, wie Unruhen in der ganzen Provinz ausbrechen würden, als sie Celis erreichten.

Marcos beugte sich hinunter, um sie zu küssen.

Was?

sagte Carton, sah ihn verwirrt an und drehte sich in der Badewanne um, um ihn genau zu beobachten.

Du siehst glücklich aus.

Haben Sie eine Entscheidung über den komplexen wirtschaftlichen Zusammenbruch getroffen, der vor uns liegt?

?Vielleicht.?

sagte Marcos und trat zurück zur Couch.

Einen Moment später stand Carton auf und das Wasser glitzerte von ihrem Körper, als sie sich über den Raum erhob.

Ihre Statue war sehr muskulös und nur leicht gepolstert.

Ihre schweren baumelnden Brüste schwankten und schwankten und warfen Tropfen zurück in die Wanne.

Als sie in der kleinen Wanne stand, schien sie alles um sich herum zu verwischen.

Mara sah aus wie eine Elfe, die auf ihren Zehen hüpfte und versuchte, ihre Herrin abzutrocknen.

„Ich glaube, du bist erwachsen geworden, Carton.

Sagen Sie mir, wie könnten wir Ihrer Meinung nach in den inneren Kreis der Adligen eintreten und mit Königen reiben?

dachte Marcos.

Er fing an, sie abzulenken, indem er sich auszog, während sie darüber nachdachte.

?

Ähm Geld?

Sie lieben Geld, nicht wahr?

sagte Carton, ohne zu wissen, was er wissen wollte.

Mara rieb es langsam und sanft mit dem Handtuch.

Maras große Brüste drückten sich gegen sie, als sie um sie herum glitt.

Das ist richtig, aber es wird von Beamten und Kassierern übernommen.

Wie kommen wir näher??

Sagte er und beobachtete, wie Carton sich bückte, um sich die Haare zu wickeln.

?Schleichen Sie sich auf eine Party oder veranstalten Sie eine von uns?

Carton sagte, er sei sich nicht sicher, ob Mentino genug Einfluss habe, um Celis‘ Oberklasse besuchen zu können.

Vielleicht wäre das erste am besten.

Menthino hat eine kleine Botschaft in Sellis, wir behandeln sie immer noch wie eine Stadt.

Marcos bemerkte, dass er nackt auf der Couch saß und träge das hart werdende Glied streichelte.

Alles wurde durch ein Klopfen an der Tür unterbrochen.

Marcos und die beiden Frauen blieben stehen und starrten überrascht auf die Tür.

Das sind Ein und der Prinz.

sagte Karton leise.

Marcos stand leise auf und ging, um die Tür aufzuschließen.

Anmelden.

sagte Marcos und öffnete es.

Er war immer noch nackt, und auch Carton und Mara waren ausgezogen.

Ich äh ??

Der Prinz begann und sah sich geschockt im Raum um.

Ain starrte nur verwirrt auf die Dinge im Raum.

Mara und Carton blieben trotzig unbedeckt.

Die beiden Frauen rieben Cartons Körper mit Öl ein, als sie auf der Couch saß, die Marcos verließ.

Carton spreizte lässig seine Beine, während Mara an der Innenseite ihrer Oberschenkel und ihres Bauches arbeitete.

? In Ordnung ??

sagte Marcos gereizt, seine Hand auf seiner Hüfte.

Brauchen Sie Zeit, um ins Bett zu gehen?

Was willst du??

„Ich wollte wissen, was ich in Selis zu tun habe.“

antwortete der Prinz und drehte seinen Kopf durch den Raum.

Mara und Carton ignorierten ihn weiterhin, während sie ihre Massage fortsetzten.

„In ein paar Tagen werden wir die Grenze überqueren.

Sie werden wahrscheinlich in der Botschaft übernachten.

Wenn ich herausfinde, dass es möglich ist, oder wenn sie darum bitten, gehst du zurück zu deiner Familie.

Ich glaube nicht, dass sie sichtbar sein können, wenn sie versuchen, dich zu töten, und sie können es sicherlich nicht so aussehen lassen, als wäre eine externe Gruppe dafür verantwortlich.

Sie müssen selbst herausfinden, was passiert, wenn Sie in die Stadt zurückkehren.

sagte Marcos und hielt die Tür auf.

„Ich gehe allein hinaus und finde Informationen über die Gilde und wie sie mit deiner Familie in Verbindung steht.

Mentino hat nur sehr wenige Kontakte in Celis, aber das wird sich ändern.

Tatsächlich werden wir eine Party für Sie veranstalten, wenn wir dort ankommen.

?

Oh das klingt grossartig.

Das beschäftigt mich schon seit einiger Zeit.

War ich nur ein bisschen besorgt?

Bitte entschuldige mich.?

Sagte der Prinz und ging durch die Tür davon.

Marcos schloss die Tür hinter sich und drehte sich zu Carton und Mara um, die beide vor Öl glänzten.

?Lass uns schlafen gehen.?

Sie bewegten sich und kletterten auf das Bett.

Marcos lag unter Carten und Mara.

Carton lehnte sich zurück und beugte sich vor, drückte ihre Brust an sein Gesicht.

Mara schluckte seinen Schwanz hinter sich und machte dabei kehlige, nasse Geräusche und Vertiefungen.

„Du kannst mich nicht zwingen.“

sagte Marcos kindisch und drehte seinen Kopf, um sie zu verleugnen.

Nein, nein, nein, das Baby muss trinken.

Carton sagte spöttisch und verschmierte sein Gesicht.

Er konnte spüren, wie Mara ihn mit vollen Schlägen hinter sich saugte, als Marcos seine volle Festigkeit erreichte.

?Das Baby liebt Muttermilch?

Sagte Carton, lehnte sich nach vorne und drückte seine Brust, hielt seinen Kopf still.

Schließlich nahm er ihre rechte Brustwarze in seinen Mund und sprang mit einem starken Saugen aus ihrer Brustwarze heraus.

Also langsam lutschen.

Die starke scharfe Lust schien seine Brust, seinen Arm und seine Brust hochzuschießen.

Er nahm ihre andere Brustwarze und drückte sie an seinen Mund.

Die Freuden brachten sie dazu, sich vorzubeugen und zu drohen, ihn zu erwürgen, bevor sie es sich bequem machte und beinahe auf Maras Kopf saß.

Mara fühlte ihre Herrin?

brauchte und wegging und sie mit Marcos ärgerte?

pulsierender Schwanz.

Sie wirbelte ihn herum, als Carton versuchte, sich wieder auf ihn zu setzen.

Mara arrangierte es schließlich für sie, als sie nacheinander an seinen Eiern saugte.

Carton lehnte sich auf ihn und tauchte sofort auf, als er in sie eindrang.

Hatte sie das Gefühl, dass ihr Orgasmus durch Marcos intensiviert und verlängert wurde?

saugen.

Für eine kurze Ewigkeit war sie völlig in Marcos‘ Lust an ihr und ihr verloren.

Als würden sie nach einem tiefen Tauchgang die Oberfläche durchbrechen, schnappten sie beide nach Luft, als Marcos die Luft anhielt und Caarton aus dem Schneesturm des Vergnügens befreit wurde.

Wow, das gefällt mir immer so gut.

sagte Carton, als er Marcos streichelte.

Sie sah so sehr aus wie ein Baby mit geschlossenen Augen und saugte glücklich.

Sie bewegte ihre Hüften und nahm langsam an Intensität zu, um ihn wieder abzulenken.

Hinter ihr hat Mara ihren Arsch geleckt und Marcos gestreichelt?

Bälle.

Die kühle Weichheit ihrer Brüste auf ihrem Hintern tröstete Carton, als sie weiter stetig schwankte.

In wenigen Augenblicken kam Marcos.

Carton war ziemlich erfreut, als sie spürte, wie sich sein Körper anspannte und sein Schwanz in ihr pochte.

In dieser Nacht schlief sie in derselben Position, überquerte Marcos, nachdem Mara fertig war, und rollte sich neben ihnen zusammen.

Am Morgen war ihre Muschi leicht entzündet, aber bereit für einen weiteren schnellen Fick.

Mit mehr Energie ritt sie Marcos, als er wach unter ihr lag.

Sein harter Schwanz drückte sich tief in ihre schlüpfrige Feuchtigkeit und kleine Orgasmen brachen durch sie aus, als sie in der warmen Umarmung zu einem überwältigenden Höhepunkt marschierte.

Erschöpft hing sie ziellos über ihm, küsste und leckte sein Gesicht in ihrem Strahlen.

Marcos drehte sie um, als sie ihn töricht anstarrte, als er mit tiefen, langen Schlägen in sie einschlug.

Ihre Beine waren über ihren Kopf gehoben, als er sie heftig nahm und seine vollen zehn Zoll so tief in sie eindrang, wie er wollte.

In ihrem wirbelnden Nebel der Lust konnte sie spüren, wie Mara in ihrem Kopf genoss und die Lust teilte, die sie empfand, zusammen mit ihrem Anblick in völligem Wahnsinn.

Marcos bewegte sich in einen tieferen Shortstock, als sein Schwanz in sie anschwoll.

Er schnappte schließlich nach Luft, als er spürte, wie sich seine Eier wirklich in sie entleerten, und verschwand dann, als seine Müdigkeit einschlich.

Nach einer kurzen Rast verließen sie das Bett und zogen sich für die Weiterfahrt nach Celis an.

Vier Tage später fand sich die Gruppe in offenem Grasland im Tal um Selis wieder.

Das Feld bestand aus mehr als hundert Quadratmeilen ovaler Wiese.

Die Berge umgaben das Tal auf drei Seiten in einer C-Form.

Auf der Westseite, in der Felsspalte, stand Celis auf einem Hügel, der vor vielen tausend Jahren eine Insel gewesen war.

Dahinter und weiter westlich war ein Kanal, der zu einem Hafen führte.

Erinnerte sich Carton an seinen Besuch im Kartenraum in Marcos?

Turm in Mavvus.

Oben sehen die Felder aus wie Smaragde mit wandernden Facettenlinien in Gelb.

Sie erinnerte sich, wie viele Straßen das Tal durchzogen wie Tierpfade in der Nähe eines Lochs.

Als sie die unbefestigte Straße erklommen, kamen sie an hohen, schmalen Städten vorbei.

Sie waren normalerweise nur ein oder zwei breit und ein halbes Dutzend lang.

Die Gebäude waren fünf bis acht Stockwerke hoch.

Sie scheinen die Mehrheit ihrer Bewohner von der Straße fernzuhalten.

Zwischen den Gebäuden gab es gewundene Stein- und Seilbrücken, auf die Menschen herabblickten, während sie hinübergingen und ihren Geschäften nachgingen.

Unter ihnen auf den Straßen war der Boden übersät mit heruntergefallenen Gegenständen, Essen und dem, was Carton hoffte, kein menschlicher Abfall zu sein.

Männer der Arbeitskolonnen arbeiteten in der Nähe in kurzen, breiten Gassen und luden Paletten, die mit Seilwaschmaschinen in Gebäude geschleppt wurden.

Die Städte sahen aus wie Türme, die die Landschaft prägten.

Ihr wurde klar, dass sie, wenn überhaupt, nur wenige Übergänge zu den Gebäuden hatten.

Die Gebäude müssen sich im Falle eines Banditenangriffs als hervorragender Schutz für Frauen und Kinder im Inneren erwiesen haben.

Verstreute Herden von Pferden weideten und liefen frei auf den umliegenden Feldern herum.

Herden von Schafen und Rindern wurden von Hirten auf Pferden mit breiten Sonnenhüten aufgezogen.

Die Reise wurde ruhig, als die Gruppe ihren Weg durch das Ziel machte, zu dem sie gereist waren.

Endlich schloss er sich in der Ferne in der Stadt ein.

Celis saß auf einem fernen Hügel.

Umgeben von flachen Weiden erhob sich der Hügel wie ein dreieckiger Zahn.

Wenn Carton nicht wüsste, dass die Stadt auf einer Insel gebaut wurde, würde sie sie dann als eine Insel von Marcos betrachten?

Schmuck in der Krone der Sicherheit.

Ein hoher, dicker Damm verlief am Fuß des Hügels.

An manchen Stellen säumten Türme die Mauer und hatten konische Dächer aus blauen Ziegeln.

Hinter der Mauer standen mehrere hohe, schmale Gebäude in chaotischem Chaos.

Carton erkannte, dass viele Menschen gezwungen waren, auf engstem Raum zu leben.

Andere hatten hart gearbeitet, um so viel wie möglich in die kompakten Räume zu passen.

Auf dem urbanisierten Hügel stand ein rechteckiger Palast.

Carton konnte nicht viel erkennen, ob es irgendwelche Sicherheitsstrukturen gab, und sie war sofort verwirrt von der scheinbaren Abgeschiedenheit der eleganten Türme der Struktur.

Obwohl es aus Stein war, sah die Struktur zerbrechlich aus.

Glockentürme mit großen Bronzeglocken, die an halbkreisförmigen Löchern hingen, standen an den Rändern des Gebäudes, und in der Mitte erhob sich eine hohe Glaskonstruktion.

Unter den Türmen und anderen schlanken Türmen befand sich der größte Teil des Gebäudes unter einem blauvioletten Ziegeldach.

Es gab halbkreisförmige Einschnitte in die Wände für Balkone und zum Sonnenbaden.

Hier ist sie, die großartige Stadt Selis!?

rief der Prinz stolz aus.

Er sah glücklich aus, als Carton ihn das erste Mal sah.

„Die ganze Stadt könnte in die Mauern der Zitadelle passen.“

bemerkte Ein.

Sie hat nicht viel übertrieben.

Die Stadt ist eine Meisterleistung der Ingenieurskunst.

Mavvus hat nicht so hohe Gebäude wie die Stadt mit ihren legendären Apartments.

Der Prinz schnitt ab.

Leethon war noch viel älter.

Ein erwiderte den Schlag.

?Ohnehin,?

sagte Marcos und versuchte das Gespräch zu beenden.

„Wir müssen auf der Ostseite anhalten, um die Wohnungen von Mentino zu finden.“

Ja, ich weiß genau, wo dieses Viertel ist.

Alle Botschafter bleiben dort.

Dies ist ein üblicher Ort für Könige, um sich mit Besuchern und Staatsoberhäuptern zu treffen.

Es ist auch ganz in der Nähe des Palastes.

Sagte der Prinz und näherte sich, um mit Marcos zu sprechen.

Mentino hat ein Gebäude in einem Block mit Osmoon und Dar Delis, glaube ich.

?

Der Prinz geht voran.

Werden wir Probleme haben, dich in die Stadt zu bringen?

Marcos fragte ohne große Besorgnis, ob ihm jetzt wirklich etwas passiert sei.

?Nein.

Die Adligen kennen mich auf den ersten Blick, aber nicht viele gewöhnliche Leute haben mich zuvor gesehen.

Niemand außer meinen Mägden oder Dienern konnte mich erkennen.

Ich glaube auch nicht, dass uns jemand vor meiner Ankunft gewarnt hat, da uns unterwegs nur wenige gesehen oder mit uns gesprochen haben.

sagte Prinz Kartin.

Viele Leute sahen uns, aber sie kamen normalerweise vorbei, um sie anzusehen.

Marcos dachte nach und winkte den Frauen zu.

Sie näherten sich schließlich der Stadt, als die Sonne unterzugehen begann.

Marcos freute sich, da die Städte, an denen sie vorbeikamen, für Reisende nicht offen schienen oder nicht einmal offensichtliche Stallungen hatten.

Sellis war großartig darin, seine Tiere frei zu halten, aber die Gruppe hatte ihre Pferde nicht gebrandmarkt.

Als sie sich dem Tor näherten, bewegten sie sich im dichten Verkehr mit Karren voller Wolle, Hühner, Möbeln, Stroh und Bausand vorwärts.

Die Wachen ließen sie schnell frei, nachdem sie Marcos überprüft hatten?

Brief der Diplomatie.

Marcos freute sich, dass die Männer nicht lesen konnten, weil er ihnen das falsche Papier gegeben hatte.

Offensichtlich waren sie nur von der eleganten Schrift und dem Prägedruck beeindruckt.

Die Straßen der Stadt waren schmale, dunkle Täler, unberührt von der untergehenden Sonne.

Die Gebäude überragten sie und schienen sich zu schließen.

Die Straße blieb in fast jede Richtung voll.

Der Prinz führte sie in die Stadt hinauf, und trotz der leichten Verbreiterung der Straßen wurde der Verkehr nicht langsamer oder hielt an.

Gehende Menschen und Karren bewegten sich langsam die Straßen auf und ab.

Schließlich führte der Prinz die müde Gruppe aus der Straße und den Überhängen in einen dunklen Raum am Fuß eines Gebäudes.

„Das muss es sein.“

Sagte er und stieg ab.

Marcos stieg ab und zog seine Schwerter, während die anderen ihm folgten und sich in dem leeren Raum umsahen.

Stroh und gestapelte Fässer und Kisten bedeckten den Boden.

Der Prinz fand eine Tür und ein Abschleppseil für den Service.

Einen Moment später gab es eine Bewegung und ein Diener öffnete die Tür, um sie zu sehen.

?Bitte eintreten.?

fragte der Diener leise und trat zurück, damit die sechs durch die Tür und die kurze Treppe hinaufgehen konnten.

Oben angekommen war Carton schockiert, als sie sich in einer anderen Straße hinter dem Gebäudeblock wiederfand.

Der elegante erhöhte Gemeinschaftsbereich ließ die Menschen ungezwungen zwischen Springbrunnen und Topfpflanzen spazieren.

Elegante Säulen erhöhten das hohe Dach des Gebäudes, unter dem sie standen.

Der Boden war aus poliertem Marmor, mit kurzen Stufen, die unbefestigte Gänge hinuntergingen, die die anderen Gebäude auf der anderen Straßenseite und vor ihnen säumten.

„Bitte bringen Sie uns zu Botschafter Mentino.“

Marcos winkte dem Diener zu.

„Natürlich, Sir, und wen soll ich ankündigen?“

fragte der Diener.

Marcos hielt einen Moment inne, bevor er antwortete.

Prinz Kartin von Celice, der erste Ritter des Königs und Hohepriesterin unserer Göttin.

sagte Marcos langsam.

Er legte die Dokumente vor, die er für sie erstellt hatte.

Im Fall des Prinzen handelte es sich um eine heikle Fälschung.

Später, bei der Vorlage bei Gericht oder Senat, muss er dafür sorgen, dass die Unterlagen geprüft werden.

Der Diener sah sie der Reihe nach an und führte sie zu den Wegen und hinauf zu den Gemächern des Botschafters.

Nach einem heimlichen Klopfen schlüpfte der Diener davon und ließ sie draußen zurück.

Nach ein paar Augenblicken kam ihm der Botschafter vor Lachen in die Augen.

Er war ein kahlköpfiger runder Mann.

Er trug ein teures Seidenkleid in Hellbraun oder Pfirsich.

Die nicht gerade dicke Kleidung zeigte eine deutliche Wölbung in seinem Bauch und seine Wangen waren vom Trinken gerötet.

»Grüße Sir und willkommen!

Ich bin der diplomatische Offizier in Celis, Malio Penion.

Sagte er mit einer blühenden Verbeugung.

„Ich habe eine Nachricht über Ihre kürzliche Ankunft erhalten.

Auch einem Offizier aus Pesilberg schickte die Königin ihre Komplimente.

Er lud sie in das Gebäude ein.

Das Interieur hatte ein elegantes Wohngefühl, das Diplomaten und Bürger beruhigte.

Braune Leder- und Holzmöbel ergänzten die gekachelten Wände und den grauen Steinboden.

In der Halle stand der Botschafter auf und nahm ein Glas Whisky an einem kurzen Griff vom Wartetisch.

„Meine Diener waren neugierig, ob das ein echtes Siegel ist.

Jeder, der es geschafft hat, in dieser Stadt mit dem Verkauf von Robben gutes Geld zu verdienen.

Sagte er und gab die Dokumente zurück.

Danke, eine meiner Frauen hat es mit ihrer freien Hand gemacht, mit geformtem Ton für den Wachsdruck.

Der Rest ist, wie ich es verstehe, nur eine Menge Kalligrafie und orangefarbene, blaue und braune Bänder.

Sagte Marcos, der seinen Stolz nicht verbergen konnte.

Es war eine gute Information zu wissen, dass es keine Probleme geben würde.

?Niemand kann sagen?

Die meisten diplomatischen Missionen dienen gleichzeitig als Spionageheime mit möglichen Hoffnungen, dass Tricks und Fehlinformationen zu Hause Leben retten könnten.

Mentino besteht wie die Schwesternschaft und mehrere andere Städte und Bundesstaaten auf allen möglichen Vorteilen vor ausländischen Gerichten.

Wahrscheinlich wird es niemand wissen, meistens hat der Senat oder die Gilde in letzter Zeit die Regeln gemacht.

Die königlichen Dekrete, die wir erhalten, sind weder gestempelt noch unterschrieben.

sagte der Botschafter achselzuckend.

Wie wäre es, wenn ich ein paar Zimmer für Sie bereite?

Ich habe eine offene Einladung, Sie dem Senat vorzustellen.

Wenn Sie wollen, können wir morgen vorbeikommen.

Klingt gut.

sagte Marcos und drehte sich um.

Botschafter Pennion winkte mit seinem Drink nach einem Diener.

Okay, aber bleib einen Moment.

Ich habe einen Mann für dich weit hergeschickt.

Sagte er und deutete mit der anderen Hand auf einen anderen Diener, der in eine andere Richtung rannte.

Die Frauen und Prinz Kartin folgten dem ersten Diener die Treppe hinauf und weg, um sich niederzulassen.

„Ach, setzen wir uns.“

Sagte der Botschafter und ließ sich auf einen Stuhl sinken.

Marcos wusste, wie der Mann still und leise den Raum zu übernehmen schien und bisher alles verwaltete.

Er hatte nicht die Absicht, an einem Pinkelwettbewerb teilzunehmen oder diesen scheinbar nützlichen Crown-Agenten zu töten.

Danke, aber ich muss ihn privat sehen.

Morgen werden wir viel zu besprechen haben.

sagte Marcos und stand auf.

Klingt ziemlich vernünftig.

Sagte der Botschafter leicht niedergeschlagen.

Marcos denkt, ob betrunken oder nicht, der Mann ist ein kluger und geschickter Schauspieler.

Wahrscheinlich der perfekte Mann, um hier zu bleiben, während Mentino sich um Celis kümmerte.

Sag mir, wie lange bist du schon hier??

fragte Marcos, der wusste, dass der Mann seit dreizehn Jahren hier war und zweimal mit den Töchtern eines Kaufmanns aus einer ausländischen und dann einer einheimischen Familie verheiratet war.

„Etwas mehr als ein Jahrzehnt, aber ich werde nie müde, hier zu arbeiten.

Ich habe jahrelang an der Seite dieser verrückten Barbaren bei Munklin trainiert, aber Celis ist auf ihre eigene Art verrückt.

Sagte Botschafter Penion offen.

Marcos nickte.

„Ich bin sicher, Sie haben Evakuierungsrouten geplant, falls wir schnell gehen müssen.“

Ja, es ist eigentlich ein schlechtes Geheimnis, wie einfach es ist, die Stadt zu verlassen.

Der Botschafter antwortete mit einem Lächeln.

Marcos schnaubte.

Was für eine Kanalisation?

Wir haben sogar in Mavvus davon gehört.

Bitte finden Sie einen kreativeren Weg.

Ich will nicht überall Attentäter auf dem Prinzen, wenn ich rennen muss.

Es kann immer noch nützlich sein.

wies Marcos an.

Während sie sprachen, stellte ein Diener einen großen, muskulösen Mann vor.

Der Mann hatte blonde Haare und graue Augen.

Er war braungebrannt und stand zwei Meter entfernt.

Er trug knielange Lederstiefel mit eingesteckten dunklen Hosen und einem roten Hemd unter einer Lederjacke.

Ah, das wird der Mann sein, lass mich dich in Ruhe lassen.

Der Botschafter sagte, er sprang auf, um sich zu entspannen.

Einen Moment später nahm der Mann den Platz des Botschafters ein.

Regungslos saß er da und betrachtete Marcos verständnislos.

Also, welche Botschaft hast du für mich?

fragte Marcos und kniete ihm gegenüber auf dem Sitz.

Seine Schwerter hinderten ihn manchmal daran, die Plüschsitze zu genießen.

„Ich bin der Hauptmann einer sechzigköpfigen Abteilung unserer schweren Angriffsinfanterie, die nach Celis geschickt wurde.“

Hafen, um Ihnen zu helfen.

Mir wurde gesagt, ich solle Bericht erstatten und so arbeiten, wie Sie es für richtig halten.

Sagte der Mann mit leiser Stimme.

Danke, Sie werden wahrscheinlich hier bleiben müssen.

Bring morgen zwei deiner Paten mit, um eine Show für die Leibwache des Prinzen zu machen.

sagte Marcos.

Er hatte einen wachsenden Plan in seinem Kopf, der Gestalt anzunehmen begann.

?E?

Oberst Witt an Bord ??

Er fragte mit Hoffnung und Angst.

Ja, Sir, er war neugierig, was Sie anziehen könnte.

Er ist mit den Männern im Hafen.

Vor langer Zeit hatten der Colonel und fünf weitere Männer einen Vampirangriff überlebt.

Von den sechs konnten nur zwei nach dem Alptraum der Gefangennahme nicht verrückt werden.

Die Männer waren in verschiedene selbstzerstörerische Verhaltensweisen verfallen und schließlich gestorben, wobei sie viele Menschen- und Vampirleben mit sich nahmen.

Der Colonel verstand und teilte Marcos?

ein feuriger Hass auf Vampire für das, was er geworden ist.

Von den vier Wahnsinnigen hatte er einen getötet, um die Stadt zu verteidigen.

Der Oberst und der andere Mann, der General geworden war, lebten davon, sich in ihre Arbeit zu stürzen und Mentino zu verteidigen.

Sie waren beide Marcos geworden?

Vertrauensvolle Hände in Krisen- und Chaoszeiten.

Trotz ihrer Selbstaufopferung kann keiner von ihnen jemals Marcos betreten?

wieder die geschützte Stadt Mavvus.

Stattdessen hatten sie vorübergehende Inspektionsaufträge, um dorthin zu reisen, wo sie tun wollten, was getan werden musste.

Oberst Witt war wie Marcos ein ausgezeichneter leichter Infanterist.

Er hatte Erfahrung als Ranger, Attentäter oder Spion.

Er bildet schwer gepanzerte Angriffsinfanterie aus Pesilberg auf die lauernden Fähigkeiten der Mörder, Hinterhalte in Städten und verdeckte Operationen aus.

Die Künste waren nur für die Palastwachen von Nutzen, da der schwere Angriff nie im Hinterhalt eingesetzt wurde.

Die großen Männer lernten jedoch unschätzbare Lektionen und wurden schnell auf den Beinen und vertrauten sich mit ihren gepanzerten Granaten an.

Okay, das ist alles.

Die beiden Männer werden bis morgen Nacht hier sein.

sagte Marcos und stand auf, drehte sich zur Tür um.

Hinter ihm schlüpfte der Kapitän lautlos.

Wenn Sie genug gehört haben, möchte ich, dass Sie mich in Ihrem Zimmer zeigen.

sagte Marcos zu der Gestalt, die wusste, dass er hinter ihm in der Tür stand.

„Ah, ja, mein Herr.“

Eine quietschende Antwort kam von einem jungen Dienstmädchen.

Sie erreichte die Spitze und Marcos war von ihrem jungen Alter überrascht.

Sie hatte kurze, hellbraune Haare und eine leichte Bräune.

Ihr Haar war ein Zopf und ihre offenen Augen sahen feucht und unschuldig aus.

„Ich entschuldige mich, Mylord, ich bin nur geblieben, um Sie nach dem Treffen auf Ihr Zimmer zu bringen.“

Es führt sehr gut zu einer Frau.

sagte Marcos verächtlich.

Seine Gedanken konzentrierten sich auf das Mädchen und er beschloss herauszufinden, ob er der Spion des Botschafters oder jemand außerhalb war.

Als er ins Zimmer ging, schätzte er, dass sie erst achtzehn war, aber sie sah auf jeden Fall jünger aus.

Seine Augen sahen keine versteckten Waffen an offensichtlichen Stellen, aber seine Frauen im Turm trugen auch keine Klingen und waren weitaus tödlicher, als sich irgendjemand hätte vorstellen können.

Fräulein, sind Sie schon lange im Haus?

fragte Marcos, als sie die Treppe hinaufstiegen.

Er beobachtete sie immer noch aufmerksam und bereitete seine linke Hand auf den Schlag vor.

„Oh nein, nur noch in diesem Jahr, Mylord.“

Die Magd antwortete.

Man muss lernen, den Leuten, die sich an diesem Ort unterhalten, nicht zu nahe zu stehen, das ist mehr als unhöflich.

sagte Marcos warnend.

Ja, Mylord, ich verstehe, dass ich das natürlich tun werde.

Sagte sie und drehte ihren Kopf.

„Dies ist Ihr Zimmer, Sir, bitte genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns.“

Marcos kam herein, bevor ihm klar wurde, dass er nicht gefragt hatte, ob sie aus der Gegend stammte.

Ihr Akzent war gleichmäßig, und er hörte keinen westlichen Einfluss.

In seinem Zimmer saß Carton auf einem Stuhl mit Blick auf die Tür, als würde er Lurndai blank polieren und starrte auf die Kante.

Hinter ihr hatte Mara Dutzende von Messern, die sie bei sich trug, um sich herum auf dem Bett aufgereiht.

Beide Frauen waren ruhig angespannt und aufmerksam.

Hast du was gemerkt??

Fragte Marcos, aber er wusste es, ohne dass man es ihm gesagt hatte.

Der erste Raum, den sie uns gaben, hatte ein offenes Hörpanel.

Ich habe hier nichts gefunden, aber ich kann mich nicht mehr entspannen.

Ein und Rinis verbarrikadierten den Prinzen in einem Raum uns gegenüber.

Sie haben den Raum noch nicht durchsucht, also bleiben Sie ruhig und verhalten Sie sich normal.

Karton angekündigt.

„Wenn wir in dieser Stadt in einem Gasthaus einen besseren Service bekommen könnten, würde ich vorschlagen, dass wir gehen, aber es kommt Ausländern hier seltsam vor.“

?Wer war ein Ausländer?

fragte Marcos neugierig.

In den meisten diplomatischen Vertretungen sind die meisten Mitarbeiter vor Ort.

„Diener und Diener scheinen hier zu sein, obwohl sie es gut verstecken.“

Karton antwortete.

Ich kann diese Dinge bemerken, weil die meisten Menschen um mich herum seltsam und exotisch für mich sind.

Sie hat es sich ausgedacht.

Die Göttin darin sagte ihr genau, was die Menschen um sie herum dachten.

Die Männer und Frauen an diesem Ort waren fast alle hier, stahlen und verkauften Informationen.

Marcos musste immer noch nicht ihre Fähigkeiten verstehen oder die Tatsache, dass die Göttin sich in ihrem Geist festgesetzt hatte, aber sie konnte immer noch ihr erworbenes Wissen teilen.

Interessant, Mara, ich möchte, dass du ein junges Dienstmädchen deiner Größe im Auge behältst, aber sie sieht sehr jung aus.

Wenn Sie glauben, dass sie flüstert, töten Sie sie sofort.

Carton hilf ihr, wenn du andere bemerkst, ich mag es nicht, wenn Leute sehen, was los ist.

Marco bestellt.

Er durchquerte den Raum und legte sich auf die andere Seite der Couch zu Cartons Linken, mit den Füßen zur Tür.

Niemand fickt in der angespannten Situation, in der er sich befand.

Sie wussten, dass sie unverwundbar waren, aber sie wollten keine Werbung machen.

Ein paar Stunden später, als das Knarren nachließ, hörten sie einen gedämpften Aufprall aus dem Nebenraum.

Carton war der erste an der Tür, gefolgt von Marcos.

Auf der anderen Seite des Korridors saß der Prinz am Kopfende des Bettes, an sein Handgelenk gefesselt.

Rinis am Fußende des Bettes mit zwei Stilettos in der rechten Hand.

Ein stand über dem Körper eines Mannes in einem schwarzen Ganzkörperanzug.

Sie hielt locker zwei Dolche in beiden Händen, während sie in seine toten dunklen Augen starrte.

Vertikale Kerben enthüllten zwei Stahlplatten, die den oberen Teil seiner Brust bedeckten.

Eine kleine horizontale Lücke zwischen den Platten zeigte, wo Ain im Herzen des Mannes gelandet war.

Der Mann sah klein und muskulös aus und hatte dunkles, stacheliges kurzes Haar, das fettig oder verschwitzt aussah.

In seiner rechten Hand hielt er noch immer einen langen, geraden Dolch mit einer Schneide aus schwarzem Stahl.

Die Hand, die ihn hielt, wurde wiederholt innen geschnitten, was sie nutzlos machte, bevor der Mann starb.

Marcos schätzte, dass es trotz seiner Größe ziemlich einfach ist, Safito mit vielen kritischen Schnitten zu schneiden.

Marcos wandte sich von der Leiche ab.

Erstens, geht es dir gut?

? Ja, mein Gebieter.

Ich bewegte mich zu schnell, um Angst zu haben.

Zuerst konnte ich es nicht schneiden und wurde wütend.

Dann?

Er starb.?

Sagte sie und starrte den Körper in jungfräulichem Staunen an.

Sie hat gerade gelernt, was das ganze Training an einem lebenden Atmungsziel bewirkt.

Es war eine gute Lektion, aber es zu sehen, würde Albträume oder Zögern bedeuten.

Schau es nicht mehr an, geh in unser Schlafzimmer.

Marcos mischte sich ein und hielt inne.

Er wollte diese Erfahrung nicht negativ für sie machen.

Er umarmte sie schnell, bevor er zurücktrat, um sie anzusehen.

Moment mal, Ein hat es gut gemacht.

Du hast Safi mit etwas geschnitten, das wie ein Dutzend Striche aussieht.

So wie Sie trainiert sind, zerstören Sie seine Fähigkeit, schnell zu kämpfen und zu pushen.

Es ist mir egal, dass er keine Fragen beantwortet, vielleicht ist er entkommen.

Du scheinst dich angepasst und die harte Rüstung bestanden zu haben.

sagte Marcos und bemerkte die Schlitze, die in den Stahl eingedrungen waren, als er sich hinhockte und nach Taschen suchte.

Carton hat jedem die Milch seiner Mutter aufgedrängt, und das hat diese Frauen zu Monstern gemacht, und er auch.

Bedauern Sie nicht die, die Sie angreifen.

Sie werden mehr töten und manchmal sind sie vielleicht nicht so würdig.

Manche Menschen können die Erinnerung an die Gesichter nicht abschütteln und das verfolgt sie darüber, was sie getan haben und wen sie zurückgelassen haben.

Du wirst zu lange leben, um in diesem Albtraum stecken zu bleiben, also möchte ich, dass du gehst und weißt, dass dieser Mann mit der Klinge gelebt hat und gerade daran gestorben ist.

Marcos fuhr fort und begann seinen Körper auf dem Teppich zu rollen.

Marcos fand leicht die offene Wandplatte, durch die der Attentäter eintrat, die zum Sims draußen führte.

Marcos hat die Leiche, aus der er stammt, entsorgt.

Das sollte seine diplomatische Mission sein, und doch bekamen sie die am meisten kompromittierten Zimmer.

Dieser kleine Fick verschwand fast aus seiner Mission und würde einen diplomatischen und politischen Alptraum verursachen.

Diese Stadt roch bereits nach Verrat und subversiven Aktivitäten.

Die Nacht nach dem Kampf verlief reibungslos und die Gruppe ging früh zum Frühstück hinunter.

Alle waren wachsam, aber ihre Mienen und Blicke widerlegten die Tatsache, dass in der Nacht zuvor niemand vernünftig geschlafen hatte.

Sie saßen still im Speisesaal, bis ein überraschter Butler hereinkam, immer noch in Unterwäsche.

»Ich entschuldige mich für das späte Frühstück, der Zeitplan des Botschafters ist später, als Sie es gewohnt sind.

Vielleicht könnte ich unten in der Lounge Tee servieren, bis unsere Köche eintreffen.

Sagte der Mann müde.

Murmelnd ging die Gruppe nach unten.

Der Butler kam in Livree mit Tee und harten Keksen für sie herunter.

Marcos mixte Brandy in sein Getränk, und auch Carton, Mara und Ain reichten ihm die Flasche.

Am Vormittag war die Gruppe angespannt, gereizt, brummte und gefährlich nahe daran, alles zu essen, was sie lange genug aufhielt.

Ach guten Morgen!

Kann ich mit euch allen frühstücken??

Sagte der Botschafter und betrat den Raum.

Er trug einen hellgrünen Umhang, was Marcos anwiderte.

Es sah frisch aus, aber ihm kam der Gedanke, dass es kaum mehr als ein teures Nachthemd war.

Frühstück hört sich verdammt gut an.

Werden wir zu Mittag essen, bevor wir vor Gericht gehen?

Marcos schnappte.

Der fröhliche Botschafter überhörte den Kommentar, runzelte aber die Stirn über die leere Flasche Brandy.

„Oh nein, Sir, wir werden heute Nachmittag zusammen sein.

Ich bin froh, in der Gegenwart solcher Schönheiten zu sein.

Sind sie Geschenke für die Krone?

Celis ist ziemlich unzufrieden mit uns geworden, seit die Königin verlangt hat, dass alles, was gehandelt wird, in Goldstandard-Gewichtswährung abgewickelt wird.

Marcos lächelte über den Kommentar.

Die schlaue Königin würde alles tun, was sie konnte, bevor sie den Handel ganz einstellte und sie verhungern ließ.

Ich bin nicht wegen dieser Diskussionen hier.

antwortete Marcos mit Nachdruck.

Er fragte sich, wie er über Nacht aufgehört hatte, dem Krondiplomaten zu vertrauen, obwohl er ihn vor weniger als vierundzwanzig Stunden für einen ausgezeichneten Redner und sanften Verhandlungspartner hielt.

Der Botschafter versuchte einen anderen Ansatz.

Nun, sie werden sicherlich nach solch guten Exemplaren fragen, denn in der Diplomatie hängen alle Dinge zusammen.

?Vielleicht.

Botschafter, lassen Sie uns bitte schnell essen, der Prinz hat ein Vermögen.

Marcos gestikulierte und ging voraus.

?

Oh?

Dann muss ich die gleiche Bedingung haben.

Erwiderte er und rieb sich den Bauch.

Die Gruppe setzte sich und verzichtete beim Essen auf jegliche Höflichkeit.

Der Stress, den sie erlebten, wurde durch das ausgezeichnete Essen in vollen Portionen überdeckt.

Wie sich herausstellte, beobachtete Marcos den Botschafter beim Essen und versuchte herauszufinden, ob er bestimmte Lebensmittel ausgelassen oder aufgehoben hatte.

Eine Zielperson auszuhungern, nur um sie zu vergiften, war eine in manchen Gerichten angewandte Taktik, also konnte er nicht vorsichtig genug sein.

Trotz seiner Unsterblichkeit würde ihn das Verschlucken von Glasscherben am liebsten sterben lassen.

Der Botschafter sprach nach einer Pause.

Nun, Sir, wie ich sehe, sind Sie früh aufgestanden und warten darauf, dass ich das Haus dazu bringe, die Küche früher für Sie zu öffnen.

Ja das wäre toll.

erwiderte Marcos und drückte sich vom Tisch weg.

Meine Diener müssen eine Vorstellung davon haben, wie lange Sie bleiben werden.

fragte der Botschafter.

Marcos schlug hart mit seinen Utensilien auf.

Botschafter Pennion, Sie sind sehr qualifiziert für diese Position, aber ich muss bis zum Ende meines Aufenthalts in Ruhe gelassen werden, während ich meine Befehle der Krone ausführe.

Ich kann keine Fragen beantworten und glaube, dass ich diskret sein muss, um ein Geheimnis zu bewahren.

sagte Marcos laut und legte seinen goldenen Handschuh schamlos auf den Tisch.

»Sobald Sie mich vor Gericht stellen, werde ich von dort aus übernehmen.

Sie können weiterhin normal servieren oder hier bleiben und trinken, bis ich gehe.

Aber Sie können keine Fragen stellen oder mich oder meine Aktivitäten stören.

Der Botschafter erbleichte von den verschleierten Drohungen.

?Gut gut??

Er winkte und flüsterte einem Diener zu.

»Die Pferde bringen uns in einer Kutsche zum Senat.

Die Straßen werden bald voll sein, und der Senat beginnt gerade erst zu greifen.

„Ausgezeichnet, ich werde versuchen, keinen Krieg zu beginnen, während ich hier bin.“

Marcos log mit einem Lächeln.

Die Kutschenfahrt führte sie ein kurzes Stück direkt die Straße hinunter zum Senatsgebäude.

Für das Gebäude wurde ein altes Theater verwendet.

Drinnen war Marcos von der offenen Kamera überrascht.

Das Auditorium war an den Wänden mit marineblauer und grüner Seide dekoriert.

Der Boden der Bühne war mit einem plüschigen lila Teppich bedeckt, der jedoch den ursprünglichen Charakter des Raumes nicht verbarg.

In der Mitte der Szene saß der König von Celis auf dem Thron.

Er war ein hellgoldbrauner Mann in den Dreißigern, der mit seinem dichten Bart alt aussah.

Er trug Schichten aus braunem Leder, das mit Hermelin verziert war, und die gleiche Farbe von ekelhafter grüner Seide, die der Botschafter trug.

Der Sitz der Königin war rechts leer, und links standen mehrere Gefährten und Berater in kostbarer Seide und Satin.

Marcos hatte seine Robe so zurechtgerückt, dass sie weniger bedrohlich aussah.

Die Aktivitäten hörten auf, als die Ältesten des Senats den Prinzen in der Gruppe entdeckten.

Der Botschafter wartete darauf, dass der Schütze sie ankündigte, nachdem er die sechs vorgestellt hatte.

„Die heute anwesenden Ehrenmitglieder des Senats von Selis sind der Thronfolger von Selis, Botschafter Penion von Mentino, der Erste Ritter von König Panti von Mentino und seine Begleiterin Hohepriesterin Panti.“

Hat Carton bei der Verwendung von Marcos fast gekichert?

Nachname.

Er hatte niemandem gesagt, das zu tun, und es schockierte ihn ein wenig, dass sie es sah.

Sie entschied, dass der Botschafter versuchte, ihn zu ignorieren, was zu Streit führte.

Der Botschafter brachte Marcos und den Prinzen auf die Bühne.

Carton blieb und sah zu, wie ihre Engel alles untersuchten.

Der Botschafter sprach laut zu der Menge mit der Anmut und dem Trost, die mit seinen roten Wangen und blutunterlaufenen Augen einhergingen.

Ich bin hier, um diese beiden Herren vorzustellen, die letzte Nacht in diese großartige Stadt gereist sind.

Sagte er und trat zurück.

Macros ging weiter, als er sich an den Senat wandte.

Herzlichen Glückwunsch an die Senatoren.

Ich habe den Thronfolger dieser Stadt mitgebracht.

Sagte er und betonte das letzte Wort.

Es ist seit fast einem Jahr in unserer königlichen Persönlichkeit nützlich und richtig ausgebildet.

Mentino kann ihren Erben in diesem Testmoment für Celic nicht wegnehmen.

Wir kehren mit unseren Komplimenten zu ihm zurück und fühlen, dass unsere Beziehung dadurch erlöst wurde.

Er endete mit einer Verbeugung, als die Senatoren versuchten zu verstehen, was er sagte.

Ein alter Mann fragte einfach direkt, was er wissen wollte, da die ersten Worte in den Verhandlungen sowieso nutzlos waren.

Menthino änderte seine Handelspraktiken und unternahm keinen gleichwertigen Handel, um Konten zu begleichen.

Ihre Königin hat den direkten Kauf aller Waren angefordert.

Marcos nickte leidenschaftslos.

Ja, wir haben gehört, dass Sellis keine wertbasierte Währung mehr verwendet und anscheinend Kapital verliert.

Wir akzeptieren keine Floating-Währung.

Wir haben auch unseren Handel geändert, um einen konstanten Währungsfluss für unsere Nachbarn sicherzustellen.

Marco hat gelogen.

Er wusste, dass die Gilde trotz der Verarmung der Regierung Geld verdiente, und jeder würde schließlich verstehen, dass Mentino andere Städte normalerweise nicht mit ausländischer Währung bezahlte.

Der alte Mann fuhr fort.

• Unsere Schulden können weiterhin zurückgezahlt werden.

Die Wirtschaft dieser großartig wachsenden Nation ist stark und dient ihren Menschen mit einigen der besten Köpfe.

Der alte Mann sang und sah sich wild um.

Was ist mit Lizenzgebühren?

fragte der König hinter ihm.

Unser kostbarer Prinz wurde geschickt, um unsere wichtigen Verbindungen zu zeigen.

Marcos trat zurück, um ihn anzusehen.

Vielleicht, aber er wird hier gebraucht.

Wir haben entschieden, dass sich Ihre Stadt in einem entscheidenden Moment befindet.

In wirtschaftlicher Hinsicht schüttet es riesige Kapitalmengen in ein neues unerprobtes und unabhängiges Wirtschaftskonsortium.

Die Menschen in den Nachbargebieten befinden sich in einer schwierigen Situation und neigen zu Unruhen.

Er hat die Wahrheit gesagt.

„Der Prinz muss hier sein, um zu lernen, was er in Mentino nicht tun kann, um die Verwirrung seines eigenen Volkes zu verhindern, die kostbare Kunst, die Unterstützung der Menschen zu gewinnen und Märkte durch Dezentralisierung des Handels zu öffnen.

Unsere Einschätzung besagt, dass hier nur eine kleine Gruppe Geld verdient, der Rest verliert oder verpasst Chancen.

Ein Murmeln, das sich in ein Brüllen verwandelte, als Marcos etwas aussprach, von dem er hoffte, dass sie es wussten oder zumindest fühlten.

Die älteren Männer im Senat gestikulierten wild, und es schien offensichtlich, dass die von Celis ihre Aktionen und Positionen mit denen aus anderen Städten verteidigen mussten, die unter ihnen saßen.

Die Gilde ist ein nationaler Schatz.

Der König begann, wurde aber von lauten Rufen unterbrochen.

Marcos bemerkte seinen angespannten Gesichtsausdruck, als er versuchte, sich auszudrücken.

Eröffnen Sie zumindest eine Devisenhandelsgilde.

rief Marcos und provozierte damit eine neue Runde harter Verhandlungen.

Er trat auf den vorsichtigen König zu, der auf seinem Thron so klein aussah.

Er beugte sich über ihn und starrte in die weit aufgerissenen, erschrockenen Augen des Mannes.

„Mentino hat entschieden, dass, wenn die Regierung kein Geld hat, die Machthaber mehrere Mitglieder der Gilde wählen werden.

Wir glauben, dass der Prinz von unschätzbarem Wert ist, es sei denn, Sie können Ihre Regierung zurückbekommen.

Ehrlich gesagt ist dies ein historischer Moment und ich weiß, dass Sie sich kürzlich bemüht haben, die Gilde zu kontrollieren.

Wir glauben, dass er bei dieser Aufgabe nützlich sein kann.

Halten Sie sie auf oder wir werden sie aushungern.

Ich werde in der Stadt sein, bis die Situation beurteilt ist.

Der König nickte schwach angesichts seiner groben Verletzung von Raum, Souveränität und Protokollverletzung.

Marcos drehte sich auf dem Absatz um und verließ angewidert das Display.

Im Vorzimmer fand er die Königin und zwei Mädchen, die durch den Sichtschutz in den lauten Lärm spähten.

Sie war sehr hellblond mit einem schlanken, gebräunten Körper und haselnussbraunen Augen.

Ihre Brüste hatten die Größe eines Apfels und passten zu ihrem flexiblen Körper.

Ihr Kleid war ein cremefarbenes Kleid, das über den Schultern mit goldgestickten Wellen getragen wurde.

Es schmiegte sich fest um ihre Gestalt bis zu ihren Knien, wo sie explodierte und sich auf dem Boden sammelte.

Transparente, cremige Gaze, die von der Rückseite des Kleides abgehoben und an ihren Handgelenken befestigt wurde, wodurch Flügel entstehen.

Marcos war verwirrt von dem, was er sah.

Er verstand nicht, warum sie sich unbewacht im Gemeinschaftsbereich aufhielt und am Anfang der Sitzung den Vorsitz führen sollte.

Er hielt lange genug inne, damit die bei der Königin anwesenden Mädchen sprechen konnten.

Was machst du in Anwesenheit der Königin?

Eine junge Frau mit schwarzen Haaren wurde herausgefordert.

Die Königin winkte leise und stürzte mit ausgestreckten Armen auf ihn zu.

Wie zufällig trafen wir unseren Retter.

Sagte sie, als sie ihn umarmte.

Sie zog sich zurück, zog eine Locke von seinem Haar und untersuchte sein Gesicht.

»Ich werde heute Abend eine Party zu Ihren Ehren auf dem Territorium veranstalten.

Bitte kommen Sie und fühlen Sie sich geehrt.

Ich verstehe, dass du deiner Königin gut dienst.

Ich fühle mich geehrt, wenn Sie mich in dieser schrecklichen Zeit beschützen.

Sie sah ihn antwortsuchend an, überlegte es sich aber anders und wich zurück.

„Ich werde heute Nacht auf dich warten, mein Ritter.“

Sagte sie leise, bevor sie kicherte und mit ihrem Gefolge davonlief.

Marcos blieb mit offenem Mund im Raum und versuchte, sich zu erinnern und zu entschlüsseln, was passiert war.

Er erkannte, dass etwas nicht so Schlimmes passiert war.

Er konnte ihre Motivation oder Absicht, es für irgendetwas zu verwenden, nicht verstehen.

Er erinnerte sich auch daran, dass verheiratete Königinnen keine Champions hatten, lehnte die Idee jedoch ab, weil zwischen Mentino und Celis Welten lagen.

Er stand da und dachte und dachte nach, als Botschafter Pennion ins Zimmer gerannt kam.

? Bitte schön!

Dies sind die privaten Räume der Könige.

Du bist den falschen Weg gegangen!

Komm schon, die anderen warten!?

Der verschwitzte Angestellte knirschte mit den Zähnen.

Marcos war schockiert, er hatte nicht das Gefühl, einen falschen Schritt gemacht zu haben.

Er sah sich um, als er dem Botschafter nach draußen folgte.

Das Problem war, dass alle Zimmer gleich aussahen.

Die Party war ein großer gemütlicher Glücksfall.

Er traute den Wohnungen überhaupt nicht.

Er konnte nur vermuten, dass die Göttin wieder etwas geplant hatte.

Zurück in der Kutsche auf dem Rückweg zur Wohnung des Botschafters erzählte er von der Änderung des Fahrplans.

?

Das ist gut, oder?

War dein Plan??

fragte Karton.

Marcos zuckte mit den Schultern.

Ja, aber ich brauche die Königin nicht, die versucht, mich zu beschäftigen.

Botschafter Pennion fügte seine Gedanken hinzu.

Es wird gemunkelt, dass sich die beiden Könige entfremdet haben.

Sie war die Krone, die er geheiratet hat, aber er versucht, sich wie ein Vollblut zu benehmen.

Nun, er macht einen bösen Job.

bemerkte Marcos.

Warum sollte er jetzt nach Champion rufen?

Warum sollte er einen Ausländer für den Posten nominieren?

Und warum ich??

fragte Marcos laut.

Der Prinz entspannte sich und sprach weise.

Ich denke, meine Mutter ist eine kluge Frau.

Sie weiß, dass du stark bist.

Was machst du sonst noch hier?! ??

schrie Marcos und erhob sich fast von seinem Platz.

„Als wir gingen, folgte ihm Prinz Monto.“

erklärte Ain leise.

?Das ist mir egal.

Du wurdest vorgestellt.

Sie haben sich wiedergefunden.

Gehen Sie zurück und reparieren Sie Ihre kostbare Stadt auf Ihre eigene Weise.

sagte Marcos mit schleichender Enttäuschung.

Der Prinz runzelte die Stirn.

Ich glaube nicht, was du tun wirst, besonders jetzt, wo du meiner Mutter nahe bist.

? Oh ??

Marcos begann militant zu werden.

?

Oh?

Ich sage dir, was ich tun werde ??

Meine Herren, meine Herren, bitte seien Sie höflich.

Der Botschafter warnte.

Ihre Party wird in ein paar Stunden sein und dann können wir den größten Teil des Stresses erledigen.

Seine Hand glitt zu Mara.

Prinz, sag mir, was deine kluge Mutter über mich weiß.

sagte Marcos nach einem langen, ruhigen Moment.

„Gerüchten zufolge hat die königliche Person von Mentino einen Berater, der auch ein Mörder ist.

Anscheinend halten ihn alle für äußerst geschickt.

Gerüchte weisen weiterhin auf ein paar, äh, andere Dinge hin.

Aber insgesamt denke ich, dass sie will, dass du Informationen über sie oder so bekommst.

sagte der Prinz schließlich.

„Interessant.“

dachte Marcos und fragte sich, wie viele dieser Informationen verarbeitet wurden.

Als die Gruppe in die Wohnung zurückkehrte, gingen die drei Mädchen mit Carton, um aufzuräumen und sich fertig zu machen.

Prinz Monto war zum ersten Mal seit mehr als einem Monat unbewacht.

Sie setzten sich und tranken den Whisky, den der Botschafter hatte, während sie warteten.

Ein Diener kam herein und kündigte die Ankunft des Hauptmanns und seiner beiden Wachen an.

Die drei Männer gesellten sich zu den anderen und tranken Whiskey, während Marcos ihnen den Plan erklärte.

Marcos hat es auf den Punkt gebracht.

Der Prinz befindet sich grundsätzlich in seiner Heimat, sucht aber die Sicherheit dieser diplomatischen Mission.

Auf der Party werdet ihr beide helfen, ihn zu beschützen.

Wenn etwas passiert, nehmen Sie es heraus, aber wenn jemand möchte, dass Sie gehen oder die Verantwortung dafür übernehmen, lassen Sie ihn einfach dafür unterschreiben und gehen oder genießen Sie die Party.

Was erwartest du?

fragte der Kapitän.

Marcos bemerkte, dass der Prinz mit grimmiger Resignation über sein Glas blickte.

Jemand wird versuchen, ihn erneut zu töten.

sagte Marcos deutlich.

Nach ein paar Gläsern kamen die Frauen sauber und elegant herunter.

Die Sklaven wurden zu einem neuen Glanz gewaschen, den Marcos vergessen hatte.

Trug Carton ein auffälliges, marineblaues Satinkleid, das glänzte und Rinis stand?

Kleid.

Sie trug auch silberne Marcel-Armbänder und eine Spinnennetz-Halskette.

Ihr Ausschnitt war mit einem hellblauen und schwarzen Seidenschal bedeckt, der sie aussehen ließ, als würde sie etwas zu tun verlieren.

Als Marcos aufstand, wurde ihm klar, dass sie vielleicht zu viel getrunken hatten.

Die Gruppe kehrte zu ihrer Kutsche zurück.

Die Fahrt war wieder langsam und nervig.

Mit den drei großen Männern schien der Raum kleiner.

Endlich hielt die Kutsche im Vorhof des Schlosses.

Marcos konnte atmen und sprang glücklich und leicht schwankend heraus.

Die Gruppe wurde zum Palast und eine breite Marmortreppe mit einem lila und goldenen Läufer hinaufgeführt.

Die Wände waren aus altem, vergilbtem, rosa Seemarmor mit eingravierten Bildern von tapferen Männern, die schwierige Dinge in einem Wasser taten, das wie eiskaltes Wasser aussah.

Das rosafarbene Innere der Steine ​​machte das Display mit seiner Tiefe auffallend.

Am oberen Ende der Treppe verlief ein ebenso breiter Flur direkt nach hinten.

Der Prinz ging voran, und sie näherten sich der Musik.

Sie wurden vorgestellt und fanden den großen Partyraum fast leer vor.

Der König saß hinten, umgeben von mehreren schönen jungen Frauen und mehreren Assistenten, die Marcos aus dem Senat kannte.

Vor ihr saß die Königin und unterhielt sich ruhig mit mehreren eleganten alten Frauen in Liegestühlen, die um einen offenen Kamin kreisten.

In dem großen Raum befanden sich vielleicht etwas mehr als ein Dutzend Personen, einschließlich der Bediensteten.

Die Party war fast ruhig und die Atmosphäre war stickig.

Der glückliche Prinz ignorierte den Stress und rannte zu seiner Mutter.

Oh je, komm her, ich freue mich so, dich zu sehen.

Die Königin sagte, sie solle ihn umarmen.

Sie trug ein Kleid ähnlich dem, das sie früher trug, in dunklem Waldgrün mit passenden Flügeln aus reinem Stoff.

Ihre Brüste waren fast nackt, und es war, als ob nur ein durchsichtiger Schal sie zurückhielt.

Sie sah Marcos an, als sie den Hals ihres Sohnes streichelte.

Marcos machte sich Sorgen darüber, warum sie sich freuen würde, ihn zu sehen.

?Ha!

Die Ehrengäste sind da!

Komm Abendessen, lass uns essen!?

Der betrunkene König brüllte.

Marcos bemerkte, wie die Königin mit den Augen rollte.

Die Party zog in einen Speisesaal in einer unbeleuchteten Halle.

Die Royals traten durch die gegenüberliegende Tür ein, aber sie saßen beide am Kopfende des Tisches gegenüber von Marcos und Prinz Monto.

Die beiden saßen so weit auseinander, wie es der große Tisch erlaubte.

Die anderen Gäste schwiegen und sahen sich nicht an, als sie um den Tisch saßen.

Lord Panti, Sie haben eine lange und bemerkenswerte Karriere in Mentino, wie lange werden Sie bleiben?

fragte die Königin und blickte sich im Raum zu Marcos und seiner halb aufgegessenen Suppe um.

Er bemerkte, dass sie ihren Teller nicht berührte.

Er bemerkte auch die dunklen Halbmonde aus Heiligenscheinen, die sich über ihrem Kleid erhoben.

Ich muss in dieser kritischen Zeit Celis Weg sicher sein.

Mentino braucht ein klareres Verständnis dafür, was die Stadt tut.

Abhängig von der Leitung dieses Hauses, den Aktivitäten der Gilde und der wirtschaftlichen Situation in der Region können Verträge gekündigt oder angepasst werden.

erwiderte Marcos kühl.

„Ich würde uns nicht mehr als Stadt bezeichnen.

Unsere Grenzen erstrecken sich jetzt nach Süden fast bis zu euren Grenzen.

Forderte den gewalttätigen König heraus.

„Du kontrollierst diese Länder nicht wirklich.

Ich bin neugierig, König Didion, kennen die Bürger dieser Länder Ihren Namen oder beten sie Sie an?

Sie haben sie nur wirtschaftlich abgebaut.

sagte Marcos angewidert.

Du tust es nicht wirklich.

Die Gilde entleert sie, sammelt Geld und beruhigt Ihre Ambitionen, indem sie einen Vertreter zum Senat schickt, um sich zu beschweren.

Ohne Steuereinnahmen müssen Sie einen Rechtsanspruch geltend machen, um das Eigentum der Gilde zu beschlagnahmen.

Wir können immer noch nicht sagen, ob Sie wirklich etwas kontrollieren oder für Dienstleistungen und Falschgeld bezahlt werden.

Aber wir wissen, dass Mentino und alle anderen die Krone nicht mehr anerkennen werden, sobald Sie Ihre Armee nicht bezahlen können und die Gilde die Rechnung übernimmt.

Aber dann wirst du vielleicht ein Staat sein.

Marco ruhig.

? Lächerlich!

Wir besitzen einen Anteil an ihren Beständen.

Sie sind hier ansässig.

Der König besprühte den Tisch.

Marcos winkte ihm zu.

Ist das alles, was Ihnen wichtig ist?

Ich habe eine ziemlich gute Vorstellung davon, was die Zukunft für uns bereithält?

Wir waren nur einen Tag hier.

Eine ruhige Stimme warf ein.

Bitte seien Sie versichert.

Der König arbeitet hart daran, den Volkswirtschaften zu helfen, stärker zu werden.

Der Berater der Könige zur Linken erklärte.

Und geht das??

fragte Marcos und weigerte sich zu essen.

»Ist jemand von euch hinausgegangen und hat gesehen, was passiert ist?

Zeigen die Zahlen, die Sie für alles haben, ein besseres Bild?

Ihr Experiment ist fehlgeschlagen, meine Herren.

Du musst dich anpassen, denn es wird nicht lange funktionieren und Mentino wird zusehen, wie der Westen verhungert, wenn er dir etwas beibringt.

Die Gilde hat viel gelagertes Getreide.

Ein anderer Assistent widersprach.

Werden sie es für Gold verkaufen oder werden sie es Leuten mit gefälschtem Papiergeld geben?

Und kannst du sie dazu bringen, das Richtige zu tun?

antwortete Marcos.

Drinnen war er erstaunt über ihre fantastische Welt.

„Ich denke, das ist ein großartiger Punkt, der direkt zum Kern des Problems führt.

Wir müssen mehr als den Pfahl dieses Nilpferds kontrollieren.

Ich mag auch die Idee, die Gilde zu besteuern.

Die Königin sprang.

Schweigen!

Du weißt nichts!?

Der König brüllte.

Der Raum verstummte, nachdem es explodiert war.

Du verkaufst deine Krone für Papier und sagst ihr, dass sie nichts weiß.

Marcos lachte in dem angespannten Raum.

Du kannst es nicht sehen.

Die Vision.

Der König machte eine Geste.

Wir haben eine Idee und einige historische Referenzen.

Marcos lachte.

?Von was??

fragte der König.

Marcos sah die hartnäckige Dummheit, die der Prinz von dem Mann bekommen hatte.

Okay, fangen wir an, lass uns etwas Notwendiges wie dieses Gericht bezahlen.

Wir werden die Instrumente als Währung verwenden.

Jetzt kann nur noch ich kochen, also will ich ein Messer von jedem, der essen will oder gegessen hat.

sagte er und klopfte auf den Tisch.

Vorsichtig entwaffneten sich die Gäste und schoben einen wachsenden Silberhaufen ans Ende.

? Exzellent.

Jetzt, da ich in deinem Haus arbeite und Miete zahle, werde ich dir kein gutes Silber geben, aber ich werde dir eine Karotte von meiner Suppe geben.

Fühlen Sie sich frei, es für mehr Suppe zurückzugeben, wann immer Sie möchten.

Okay, gib mir mehr.

sagte der Prinz spöttisch.

Tut mir leid, aber der Preis ist Karotte und Gabel.

sagte Marcos und sah sich um.

Hat noch jemand Hunger?

Sie haben uns nur für eine Karotte bezahlt, das ist nicht fair.

Der Assistent schrie.

Traurige Geschichte, vielleicht ist diese Karotte für jeden außer mir nutzlos, es sei denn, ich weiß es natürlich nicht zu schätzen.

Ich lege die Preise fest und niemand macht Essen.

Jetzt kann ich diesen Ort verlassen und Sie erhalten keine Miete, außer Möhren von jemand anderem von mir.

Alle wollen Suppe.

Vielleicht kann ich sie glauben machen, dass sie es brauchen.

Vielleicht wird der nächste Ort, an den ich gehe, Ihnen nicht zu viel extra berechnen, um zu bekommen, was Sie brauchen.

Vielleicht, wenn Sie mir weniger Miete berechnen oder es umsonst machen, komme ich zurück, aber dann müssen Sie mir einen Löffel zahlen, um neu zu verhandeln.

Er dachte.

„Sehen Sie, meine Herren, dass Sie ausgeraubt wurden?

Karotten für eine Münze nehmen wie Dummköpfe.

Da ich alles oder sogar das meiste Besteck auf dem Tisch habe, was denkst du wird als nächstes passieren?

Glaubst du, ich würde einem Haufen dummer Kaninchen mit verdammten Karotten zum Tauschen zuhören??

Marcos schrie fast.

Er spürte, wie der Brandy ihn berührte.

?Hier.?

Marcos warf etwas Geld von der „Gilde“

er sammelte.

Versuchen Sie, sich damit Ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

In diesem Moment kam die Hauptrippe auf den Tisch.

Marcos war für einen Moment von seiner Tirade verstört und sah sich wieder an.

Er streckte die Hand aus und stoppte Carton, als sie zubeißen wollte.

Er betrachtete das dünne Korn.

Er benutzte ein Messer von dem Haufen, um es zu schneiden, und beobachtete, wie das geröstete rohe Fleisch Blut durch seinen Teller pumpte.

Gleichgültig blickte er auf.

Ich fand Pferdefleisch in Sellis etwas Besonderes.

sagte Marcos, sah sich am Tisch um und stellte sein Besteck ab.

„Wann haben Sie angefangen, es zu servieren?“

Wir servieren es nur armen Gästen wie Ihnen.

sagte der König und lächelte, als ob es einen Punkt gäbe.

• Bei Menthino stellen wir entsprechende Challenges aus.

Ich weiß nicht einmal, was das bedeutet, außer dass Sie wahrscheinlich ein teures Pferd getötet haben, um etwas Unverständliches zu tun.

Er sagte, im Blut kratzend.

„Es ist besser, es war ein Pferd, das Mentino nicht kaufen wollte.“

Marcos neigte den Kopf zu ihm, noch verwirrter.

„Wir mussten es nicht kaufen.

Bist du nicht auch?

Dieses Pferd wird sowieso aussehen.

Der König erhob sein Glas.

„Ihr östlichen Leute versteht das nicht.“

Nein, wir kommen einfach auf den Punkt und stellen eine Herausforderung, die Sie als Schwachkopf verkleidet krönt.

Marcos zischte.

? Fick dich !?

Der König rief und stand auf.

Neben Marcos standen Carten und die fröhliche Königin mit ihm am Tisch.

?

Fick mich?

Nein, fick dich!

Nimm meine Herausforderung an, du lauter Fleck auf dem Thron.

Marcos drückte.

?Ha!

Du kontrollierst mich nicht.

Das Abendessen ist vorbei.

Sagte der König und warf seinen Kelch aus Sterlingsilber auf den Tisch und bildete ein Durcheinander aus zerbrochenem Kristall.

Seine Schwindlermeute fürchtete sich vor dem Unmut ihres Gottes.

Du bist ein ekelhaftes Schwein und unfähig zu herrschen.

Marcos stand auf und ging.

Draußen im dunklen Korridor rieb er sich den Kopf und kehrte in die Halle zurück.

Er war sich der Unfähigkeit des Narren sehr sicher.

Alles an diesem Ort wirkte verrückt und nachdenklich.

Er würde nicht einmal seinem eigenen Bericht für heute Abend glauben, wenn er ihn lesen würde.

Er glaubte nicht, dass irgendein König Herausforderungen oder lautstarke Auseinandersetzungen in seinen Hallen tolerieren würde.

Oder versuchte Attentate auf den Erben in der eigenen Hauptstadt.

Nur Gerüchte darüber in der Öffentlichkeit werden sie senken.

Er kam nicht weit, als ihn eine sanfte Hand aus dem Raum zog.

Die Königin will dich sehen.

Aber zuerst will ich dich sehen.

Eine heisere Stimme murmelte in sein Ohr.

Marcos konnte nur ihren Körper und Arm spüren, als sie sich an ihn drückte und rieb.

Ihr Haar roch nach Zitrusfrüchten, ähnlich dem Stil, den Mara den Mädchen beibrachte.

Die Berührung ihrer Lippen überraschte ihn.

Sie küsste so viel von ihrem Dekolleté und ihren Schultern wie sie konnte.

Er entschied, dass sie klein war und seine Hände auf ihrer Taille noch immer ihr Haar kämmten.

Marcos ließ sie ihn zurück zum Wandabszess und auf eine Bank im Dunkeln lenken.

Sie drehte sich um und zog einen Vorhang herunter, der um die Bänke herum auftauchte und sie in Dunkelheit hüllte.

In der Dunkelheit war es nur Geräusch, Berührung und Geruch.

Sie stöhnt in sein Ohr, als er ihren Pickel unter ihrem Kleid reibt.

Die Wärme, die er fühlte, nachdem er seine Robe aufgehoben und sie umarmt hatte.

Ihr Gewicht, als sie in seinen Schoß fiel.

Er küsste sie leidenschaftlich, als er spürte, wie sie seinen Schwanz unter seiner Hose spürte.

Seine Hände schlossen sich ihr an und er fühlte die nackte Wärme ihres Herzens an seinen Händen und dann seinen Schwanz, als er sich hoch und hinaus warf.

Sie versuchte, ihn schnell aufzurichten, aber sein Schwanz brachte sie zum Schreien, als sie auf ihn sprang.

Sein Umfang machte es zu groß für ihr Loch.

Marcos steht vor dem Problem, das er oft mit Jungfrauen hat.

Mara war das jüngste Mädchen in ihrer jüngsten Erinnerung, das ihn hielt.

Sie stöhnte stöhnend auf, als sie sich erhob und auf ihn fiel und versuchte, ihn zum Schweigen zu bringen.

Oh nein, oh Göttin, er wird nie wieder passen.

Die Frau beschwerte sich.

Sagte sie in seine Brust, als sie sich wehrte.

Ihre Muschi war noch nicht ganz fertig, aber dieses Mädchen hatte es zu eilig oder war zu unerfahren, um es zu nehmen.

Hör auf und lass mich das tun.

Marcos befahl und hob sie hoch und drehte sie um.

Er hoffte, dass sie aufrecht stand, als er sie losließ und sie zum Graben herunterbeugte.

Seine scharfen Süßigkeiten füllten die umhüllte Vakuole, die sie besetzten.

Sein Mund grub sich in sie, grub nach ihren Geheimnissen und brachte sie zum Abspritzen.

Sie schrie überrascht auf.

?Oh mein?

Was war das?

Oh, das ist viel besser, als ich es mir hätte vorstellen können.

Er zog sie zurück auf seinen Schwanz und wie von Zauberhand sank er gerade.

Ihre Enge war um den Eingang herum am engsten.

Der Rest ihrer Muschi sah aus wie ein nasser weicher Beutel, in den er geschoben wurde.

Unzufrieden drängte er sie noch stärker.

Ein paar Minuten lang konnte er sich kaum festhalten.

Schließlich drückte er sie zu Boden, drückte sie von ihren Armen und Knien auf ihren Rücken und hob ihre Beine an.

In dieser Situation ging es ihr nur geringfügig besser und der Alkohol brannte schnell aus seinem Körper.

Sie rollte sich um ihn herum und schnaubte zum Orgasmus.

Marcos freute sich über die Erfindung und war traurig, als sie veröffentlicht wurde.

Er pumpte stärker und versuchte, einen Funken von irgendetwas zu bekommen.

Hast du ein Baby bekommen?

Beeil dich und fertig, wir müssen gehen.

Hmmm, beeil dich, Baby.

Sie bat.

Während seiner verdammten Geschichte brachen diese Worte seine Konzentration wie wenige andere.

Marcos schnaubte laut und stand auf.

Er fühlte sich schmutzig, weil er es geschmiedet hatte, und er war von dieser Frau enttäuscht, weil sie Zeit und Energie verschwendete.

Er war wütend, als er sich wütend anzog.

Er wollte die ganze verrückte nutzlose Stadt in der Asche lassen, beginnend mit diesem nutzlosen Dreck und endend mit?

Die Party ist auf der anderen Seite, danke für die Fahrt.

Sagte die Frau, die ihn küsste, sich anzog und sich weigerte.

Marcos folgte widerwillig.

Er spürte, wie die Getränke des Tages seinen Geist bereits in einen vertrauten, schmerzhaften, bröckelnden Gedanken verwandelten.

Im Licht des Partyraums stand ihm die Zofe der Königin gegenüber, die seine Audienz forderte.

Auf der anderen Seite des Raumes saß der König und hielt eine hellhäutige Frau mit glänzendem schwarzem Haar an ihren Hintern.

Sie lächelte und zwinkerte ihm zu, und der König folgte seinem Blick und sah ihn giftig an.

Ein und Rinis spielten die Essenz der Königin an einem umgebauten Tisch.

Um sie herum standen mehrere interessierte Zuschauer.

Marcos folgte dem Dienstmädchen, während er eine innere Kugel sexueller Frustration hielt, die zu explodieren drohte.

In dem separaten Raum, der durch schwere lila Vorhänge über der Tür getrennt war, fand er eine Aussicht, die ihn wieder mit Energie versorgte.

In einer dekorativen Ausstellung, die seinem Turm Konkurrenz machen würde, saßen die Frauen von Carton, Mara, die Königin und ihre Freundinnen auf Kissen und unterhielten sich.

Sie waren von Tabletts mit Obst umgeben und ihre Mädchen waren anwesend.

„Hallo, Lord Hinge, setzen Sie sich bitte zu uns.“

Die Königin schrie auf, um nach ihm zu greifen.

Sie senkte ihn zum Sitzen, während sich die Frauen um ihn herum daran gewöhnten, bequem zu sitzen und einen Kreis zu bilden.

Ich bin so froh, dass du hier bist.

Sagte die Königin und forderte ein spontanes Treffen.

»Ich glaube, wir haben viel zu besprechen, und wir denken, dass Ihr Wissen und Ihr Urteilsvermögen uns helfen könnten.

Celis befindet sich in einer kritischen Zeit und an einem kritischen Ort.

Ein leichtes Ziehen an seiner Linken lenkte ihn ab, als er nach unten schaute und sah, wie Maras kleine Finger lange schwarze Haarsträhnen aus seinem Handschuh zogen.

„Ihr Blick auf die Probleme unseres Landes ist aufschlussreich und spannend.

Wir würden gerne hören, woran wir gemeinsam arbeiten und was wir beheben können.

Die Königin blitzte auf.

Er wusste, dass es sich als eine verdammte Verschwörung herausstellen würde.

Sie tat das Höfliche und salbte ihn für die unvermeidliche Bitte.

Aus dem Augenwinkel beobachtete er, wie Mara an ihrem Haar schnüffelte, bevor er es versuchte.

Sie steckte die Locken in ihren kleinen nassen Mund und kaute leicht.

Ihre großen hellblauen Augen schienen das Ereignis als ein erstaunliches Erlebnis festzuhalten.

Als sie ihr beim Schlucken zusah, war es, als hätte sie die Seltsamkeit des letzten Tages angeschnappt.

„Ich muss wirklich verdammt noch mal hier raus.“

dachte Marcos, als er zusah, wie seine Haare fraßen.

Ich hoffe, die Leute genießen das.

Leute, die diese Geschichten veröffentlichen, suchen nach vielen Dingen.

Ich bin einfach glücklich über die Kommentare und zu wissen, dass die Leute die Geschichte mögen.

Ich würde gerne wissen, wenn Sie Jack / Jill ausschalten, dass Geschichten helfen.

Wenn du beim Spaß im Hinterkopf eine weitere Schicht dunkler Zwiebel der Begierde abziehst und denkst „wow, if only you“.

Hinterlasse einen Kommentar.

Sie sind wahrscheinlich nicht allein.

Ehrlich gesagt, wisse, dass du nicht allein bist, auch wenn du ein Prozent bist, es gibt Millionen von uns.

Also wissen Sie einfach, dass sogar die Kommentare kostenlos sind.

wenn Sie Ideen, Fragen oder zufällige Dinge ohne Bezug per PM senden möchten.

Übrigens ist das schon etwas mehr als die Hälfte von dem, was geschrieben wurde, die Bearbeitung ist langsam …

Die Idee ist vielleicht nicht in jedem Segment, aber Sie werden Ihren Fetisch sicherlich eher sehen, wenn Sie es wollen.

Ich schreibe, weil ich nicht genug Geschichten gesehen habe, die mir gefallen.

Es wird eine dreiteilige Geschichte (genannt „Sweat“, „Spit“ und „Tears“) über die Herrin der Speere und ihre ziemlich konzentrierten Bemühungen geben, die Elfen zu reinigen.

du hast das letzte nicht gesehen.

Auch (Wiederherstellung der Liebe) wird ebenfalls bearbeitet.

Dies wird die Fortsetzung des Zerfalls der Liebe sein.

Suchen Sie nach der Serie „Victorious“, das ist der heutige Job und ansprechender.

(Ich hoffe) Es ist mir aus dem Kopf gefallen, es funktioniert und ich genieße es.

Ich hoffe, wir können teilen.

Also bitte genießen und kommentieren Sie frei.

Hinterlasse einen Kommentar, rette einen Baum

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.