Die f4f-spendenaktion

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 793

Die F4F-Spendenaktion

Unsere Universität hat eine Vorschule auf dem Campus für die Kinder unserer älteren Studenten und unserer jüngsten Professoren.

Das jährliche?

F4F?

Die Spendenaktion deckt die Kosten, und den Eltern dieser Kinder entstehen keine Kosten.

Die ?F4F?

Das Fundraising wurde von unseren Burschenschaften mit finanzieller Hilfe unserer Burschenschaften gestartet.

?F4F?

steht für „Fuck For Five“.

Der vollständige Name der Spendenaktion lautet: „Fuck your dream Sorority Girl, Student, or Professor for five hundert dollar?“ Alle drei Löcher stehen für drei Stunden zur Verfügung.

Natürlich waren es zunächst nur die Sorority Girls, dann kamen mit steigenden Anforderungen die Studentinnen hinzu.

Schließlich, mit genügend Anfragen, begannen die Professoren, auch zur Mittelbeschaffung Ja zu sagen.

Ich war einer von ihnen.

Letztes Jahr kamen zwei Schwestern aus dem Komitee der Schwesternschaft auf mich zu und sie fragten mich, ob ich bereit wäre, mich drei Stunden lang von jemandem ficken zu lassen, wenn er fünfhundert Dollar zu ihrer Sache beisteuern würde.

Nun, ich war damals Single und hatte schon eine Weile kein Date mehr, also sagte ich ok.

Ja, ich war aufgeregt.

Der Termin?

es fand an einem Freitag in einer der Burschenschaften auf dem Campus statt.

Ich bekam ein Zimmer mit eigenem Bad und sagte, ich solle mich fertig machen.

Eine Stunde später klopfte es an meiner Tür.

Wie sich herausstellte, war der Fußballmanager mein Date.

Er war ungefähr gutaussehend, genau wie ich meine Männer mag.

Er nahm mich in seine Arme, küsste mich sanft auf die Lippen, legte dann seine beiden großen, starken Hände unter meine Pobacken und hob mich hoch.

Er warf mich aufs Bett und riss das Nachthemd und den Slip herunter, den sie mir zum Anziehen gaben.

Ohne ein weiteres Wort oder auch nur Vorspiel zwang mich sein großer harter Schwanz.

Er hatte nicht einmal seine Hose oder Schuhe ausgezogen.

Er benutzte mich für die 500-Dollar-Hure, die ich war.

Zuerst war ich empört, aber dann genoss ich es, so behandelt zu werden.

Es war eine neue Sensation, aber ich hatte eine tolle Zeit.

Nachdem er in mich eingedrungen war, rollte er sich weg und sagte: „Leck es, um es zu reinigen, und ziehe mich dann aus.“

Offensichtlich hatte ich Schwänze gelutscht, nachdem sie in mir waren, und ich genoss es im Allgemeinen.

Dies war jedoch das strenge Gebot meines Johns und ich war seine Hure.

Ich schmeckte den Geschmack unserer kombinierten Säfte.

Kein Tropfen, keine dünne Spur entkam meiner Zunge.

Dann habe ich ihn wie mich nackt ausgezogen.

Auf seinen Befehl hin lutschte ich ihn hart, ging auf die Knie und brachte ihn dazu, mein armes Rektum zu verletzen.

Ich hatte zuvor nur zweimal Analsex versucht, aber keiner von beiden war für eine vollständige Penetration zugelassen?

bis dann.

Der Trainer hat versucht, mich in zwei Teile zu teilen.

Ich vergrub mein Gesicht im Kissen, um meine Schreie zu dämpfen.

Tränen strömten aus meinen Augen, meine Finger wurden fest an den Rändern des Kissens festgehalten und mein Kopf wurde wiederholt gegen das Kopfteil geschlagen.

Diese erste Minute oder zwei dauerten ewig.

Dann, als ich mich an den Angriff gewöhnt hatte, fing ich an, den Schmerz und die Qual zu genießen.

Es machte keinen Sinn.

Dann kam mein erster analer Orgasmus.

Es war überwältigend, es war herzzerreißend, es war qualvoll und es war anstrengend.

Ich muss vor lauter Vergnügen ohnmächtig geworden sein, denn als ich aufwachte, war sein dreckiger und dreckiger Schwanz in meinem Mund.

Er hielt meinen Hinterkopf, also konnte ich ihn nur reinigen, so wie ich es tat, als er aus meiner Muschi kam.

Normalerweise hätte ich das Wort Pussy oder Vagina verwendet, aber in diesem Moment schien Pussy passender zu sein.

Immerhin war ich seine 500-Dollar-Schlampe, nicht wahr?

Seine nächste Bitte war, dass ich für ihn masturbiere.

Es folgte ein Blowjob.

Du bläst meinen schmerzenden Arsch, konntest in dieser kurzen Zeit kein drittes Mal aufstehen.

Also lutschte ich über eine Stunde lang seinen schlaffen Schwanz.

Ungefähr eine Minute, bevor er an unsere Tür klopfte und signalisierte, dass unsere Zeit abgelaufen war, fing er an, in meinen Mund zu kommen.

Er zog sich an und verließ das Zimmer.

Er war ein sehr zufriedener Kunde.

Ein paar Minuten später kamen zwei Sorority Girls, um mir zu helfen.

Sie halfen mir, ein schönes, warmes, entspannendes Bad zu nehmen und wuschen mich überall.

Sie legten mir einen nassen Waschlappen über die Augen und legten schöne, romantische, sanfte Musik an.

Sie blieben präsent und füllten gelegentlich das Frischwasser mit heißem Wasser auf.

Nachdem sie mich abgetrocknet hatten, gaben sie mir eine Dusche und einen Einlauf und säuberten mich dann.

Ich verbrachte die Nacht in ihrem Bett zwischen zwei wunderschönen weichen Körpern.

Am Morgen servierten sie mir Frühstück ans Bett und dankten mir für meine Unterstützung für ihre Sache.

Ich sagte: War es ein Vergnügen?

und das war es wirklich.

So missbraucht wie ich gewesen war, fühlte ich mich wie eine echte Frau.

Ich war hart benutzt und dann nass weggesteckt worden.

Ich war überall wund, aber fühlte mich gut.

Ich hatte zwei der stärksten Orgasmen meines Lebens bekommen.

Ich konnte es kaum erwarten, es wieder zu tun.

Ich musste auch nicht lange warten, denn der Coach rief mich für einen weiteren Termin am kommenden Freitag an und ich lud ihn zu mir in die Wohnung ein.

Wir hatten am vergangenen Freitag im Grunde eine Wiederholung, bei der ich mich benutzt und missbraucht fühlte, aber ohne meine beiden Schwesternschaftsmädchen, um meine verletzten Teile zu beruhigen.

Ich hatte immer noch den Nervenkitzel des Vergnügens und ich ließ ihn auch die nächsten zwei Freitage wiederkommen.

Das letzte Mal war jedoch genau das gleiche wie die ersten drei Male.

Ich wurde benutzt, ich wurde misshandelt und dann wurde ich ohne einen einzigen beiseite geschoben?

a?

Vielen Dank?

oder gar ein?

Willst du meine Freundin sein.?

Also habe ich ihm gesagt, er soll sich selbst ficken?

und schlug ihm an jenem fünften Freitag die Tür vor der Nase zu, als er an meine Tür klopfte.

War es letztes Jahr?

Dieses Jahr kamen meine beiden Schwesternschaftsmädchen vorbei, um zu sehen, ob ich daran interessiert wäre, wieder zu helfen.

Sie sagten, sie hätten fünf Footballspieler, die an vier Freitagen hintereinander Sex mit mir haben wollten.

Sie brauchten einen Weg, um ihre sexuelle Spannung vor den großen Spielen am Samstag abzubauen.

Ihr Coach hatte mich ihnen persönlich empfohlen.

Sie waren bereit, die fünfhundert Dollar für jeden Besuch zu zahlen.

Das einzige Problem war, dass die Kinder in der Nacht vor einem Spiel um zehn Uhr Ausgangssperre haben, also angesichts der dreistündigen Sitzung mit einer Stunde dazwischen zum Aufräumen?

Ich hätte um drei Uhr morgens anfangen sollen

und Sie werden vier Wochen lang jeden Freitag fünfzehn Stunden lang sexuell missbraucht.

Ich dachte darüber nach und wollte unbedingt ihrer Wohltätigkeitsorganisation helfen.

Dann dachte ich darüber nach, was der Trainer ihnen über mich hätte erzählen können und wie er mich selbst benutzt hatte.

Also sagte ich: ‚Sag ihnen, dass es tausend Dollar pro Sitzung kostet und mir?

Ich bin dabei.‘

Ihre Augen funkelten, als sie den Zwanzigtausend-Dollar-Beitrag bemerkten, den ich für die Vorschulkasse leistete.

Sie sagten mir, dass ich in diesem Jahr wieder ihr Zimmer benutzen würde und dass sie meine Kammermädchen sein würden, sie würden mich in der Mitte baden und die Bettwäsche wechseln.

Sie waren so aufgeregt, dass sie auch zitterten.

Ich hatte jedoch Visionen von fünf Monstern mit riesigen Hosenschlangen, die mich fünfzehn Stunden lang ständig verwüsteten.

Abwechselnd und Gangbang aus mir heraus.

Ich war nichts als eine zu benutzende Hure.

300-Pfund-Monster und 13-Zoll-Schwänze in der Größe von Weinflaschen.

Sie werden sie mir in den Arsch schieben und ich muss mehrmals schlucken, um nicht zu ersticken.

Ich wusste nur, dass es eine Woche dauern würde, um zu heilen, nur damit sie es noch einmal machen konnten.

Oh mein Gott, worauf bin ich da gerade gekommen?

An diesem Abend erhielt ich einen Anruf, in dem stand, dass die Jungs bereit seien, das Doppelte für meine Dienste zu zahlen.

Verdammt!

Ich war jetzt beschäftigt.

Vielleicht hätte ich hart arbeiten sollen.

Ich rannte sofort zu einem Spielzeugladen für die ganze Nacht, um mir mehrere verschieden große Dildos und Analplugs zu schnappen, die groß anfingen und sich zu sehr groß hocharbeiteten, und oh mein verdammter Gott, es ist riesig.

Ich habe viel KY Jelly verwendet und sowohl meine Löcher als auch meine Spielzeuge geschmiert, bevor ich mich damit angegriffen habe.

DIESE erste Nacht schlief ich mit einem Analplug in meinem Arschloch und einem Dildo in meiner Muschi.

Ich trug ein Paar enge blaue Jeansshorts, um sie beide in meinen Löchern zu vergraben.

In der nächsten Nacht benutzte ich Spielzeug der nächsten Größe.

Zum Glück hatte ich vier Nächte, um mich an die Monster heranzuarbeiten.

Dann beschloss ich, das Problem nicht zu erzwingen.

Ich konnte mich nur verletzen und außerdem musste ich an diesem verdammten Morgen um drei verfügbar sein.

Also ging ich in die Sorority und schlief zwischen meinen beiden Freunden.

Sie wussten, dass ich Angst hatte, also machten wir ungefähr vier Stunden rum und schliefen nie.

Der erste ?Kunde?

war ein großer Quarterback namens Jim.

Er war weit über 1,80 m groß und knapp 200 Pfund schwer.

Er hatte einen südlichen Akzent und war Prince Charming.

Er hätte mich umsonst ficken können.

Trotz seiner Größe war sein Schwanz vielleicht sechseinhalb Zoll groß und dieser Typ hätte ihn niemals benutzen können.

Er hat mir so viele Orgasmen beschert, dass ich ihn dafür bezahlen wollte, dass er mich fickt.

Oh, versteh mich nicht falsch, der Typ hat definitiv sein Geld.

Ich habe alle drei Löcher einmal gefüllt und dann meine Muschi und meinen Arsch ein zweites Mal gefüllt.

Überraschenderweise hatte ich keine Schmerzen, wie ich erwartet hatte.

Die Mädchen putzten mich, gaben mir Essen und Trinken und wechselten die Bettwäsche.

Dann war ich bereit für den nächsten Typen, ein großes Zentrum namens Bubba.

Es wog drei und fünfundsiebzig.

Oh mein Gott!

Bubba wollte neunundsechzig mit mir an der Spitze machen.

Vielen Dank!

Ich konnte seinen großen Schwanz kaum in meinen Mund stecken.

Meistens ging ich hinter den Kopf, aber er schien es zu mögen.

Ich weiß, dass ich mochte, was er mit mir machte.

Ich weiß, dass ich zweimal gekommen bin, bevor er mir seine Ladung in den Mund geschossen hat.

Was für eine Last.

Ich musste schlucken und wieder schlucken, bevor ich die Rückstände ableckte.

Er sagte mir, seine Trikotnummer sei siebenundsiebzig, weil sein Schwanz sieben Zoll lang und ungefähr sieben Zoll lang sei.

Scheisse!

Sobald er das Ding in mir hatte, wollte ich nie, dass er es herauszog.

Ich habe mich noch nie so satt gefühlt.

Vielleicht hätte ich den großen Dildo ausprobieren sollen, den ich gekauft habe.

Scheiße, vielleicht hätte ich mich auch für diesen großen Analplug entscheiden sollen.

Was sollte ich jetzt tun?

Ich musste nicht lange warten, da es nicht lange dauerte, bis er in meine Muschi eindrang und dann meine Knöchel an meine Ohren drückte, während er dieses Monster gegen meine Hintertür drückte.

Eine Träne stieg mir in die Augen und Bubba sagte: Keine Sorge, habe ich niemandem dauerhaften Schaden zugefügt?

still.?

Still!

Was zum Ficken!

Ich wollte nicht der Erste sein.

Als er jedoch seinen Kopf zu meinem Anus brachte, schaute ich nach unten und er tat es auch.

Er fragte mich, ob es mir noch gut gehe und als ich mit dem Kopf nickte, lehnte er sich einfach an mich.

Sein knolliger Kopf tauchte einfach auf und erstarrte dann.

Ich dachte, er würde an mein Unbehagen denken, als er sagte, ich sei das engste aller Mädchen, die ihn vorher Anal probieren ließen.

Er sagte auch, dass es vor mir nur zwei Mädchen gab und sie beide viel älter da unten waren.

Ich nahm es als Kompliment und fragte mich, was diese Mädchen taten, um sich zu befreien.

Haben sie versehentlich beim Furzen geschissen?

Sind sie so von einem Anal-Gangbang gekommen?

Dann rutschte Bubba ungefähr drei Zoll hinein, bis er ungefähr zur Hälfte durch war.

Entzwei!

Oh Gott, hilf mir!

Es war nicht so schlimm.

Der erste Typ hatte mich definitiv etwas gestreckt.

Ich hatte einen analen Orgasmus und Bubba wusste es.

Er sah nach unten und lächelte mich an, bevor er die letzten Zentimeter in mich hineinschob.

Mit seinen Zehen in seinen Ohren hielt ihn nichts auf, bis ich jeden möglichen Zentimeter in meinem Rektum hatte.

Ich war von einem kleinen Baseballschläger überfallen worden und genoss es.

Ich sage dir, sein Schwanz war wunderbar da drin.

Ich könnte wirklich in Analsex geraten.

Würde das mein Arschloch so groß machen wie die beiden Mädchen, die er erwähnt hat?

Was soll’s, zu diesem Zeitpunkt war es mir ziemlich egal.

Oh, hier ist ein weiterer Orgasmus.

Da hinten sind sie so stark.

Dann fing er an, mich hart zu schubsen.

Ich konnte es bis in meine Brust spüren und ich wusste, dass es nicht möglich war.

Vielleicht waren es nur die Knie, die mich unter die Brüste drückten.

Vielleicht hat mein Körper das Eindringen überkompensiert.

Oh nein, noch ein Orgasmus und dazu noch mächtig.

Es kam mir in den Sinn, als Bubba anfing, eine riesige Menge Sperma in mein Rektum zu spritzen.

Oh Gott!

Oh!

Oh!

Wieder einmal war ich ohnmächtig vor lauter Lust – plus Analsex – mit dem größten Schwanz, den ich je gesehen habe.

Als ich meine Augen öffnete, schlief Bubba neben mir.

Es war halb acht.

Ich fing an, seinen Schwanz zu lutschen und er begann zu reagieren.

Nach ein paar Minuten öffnete er seine Augen und fragte mich, was ich da mache.

Ich sagte ihm, dass es meine Aufgabe sei, es aufzuräumen.

Er konnte nicht glauben, dass eine Lehrerin, eine Frau wie ich, es vom Arsch in den Mund nehmen würde.

Die anderen Mädchen nicht.

Das hat mich besonders gemacht.

Die Tatsache, dass ich es für ihn tat, war mehr, als er ertragen konnte, also nahm ich einen Bissen.

Ich war froh, dass es nicht so groß war wie die ersten beiden Ladungen, die es in mich geschüttet hat.

Nachdem ich geschluckt hatte, küsste er mich und schmeckte sein eigenes Sperma.

Er sagte: Danke?

und wir haben zusammen geduscht.

Als die Mädchen an unsere Tür klopften, öffnete er sie und ging hinaus.

Der Junge war glücklich und sehr zufrieden.

Ich weiß, dass ich es war.

Ich würde mich jederzeit von diesem Typen ficken lassen.

Mein dritter war eine Art Endlinebacker oder Traverse Runner, oh, wen interessiert das wirklich.

Er war größer als der erste Junge, aber kleiner als der letzte.

Sein Schwanz war normal und es fühlte sich gut an.

Er fickte meine Fotze, dann mein Arschloch und dann fickte er meinen Mund, genau wie sein Trainer es ihm gesagt hatte.

Ich war nichts weiter als ein Spielplan in seinem Buch.

Er hatte noch Zeit, also kletterte ich auf die Spitze und fuhr sie zum vierten Mal.

Er gab mir ein paar Orgasmen, aber sicherlich nicht, weil er es auch versuchte.

Die Mädchen klopften und ich schicke ihn zum Packen.

Verdammt, alle waren nach Bubba enttäuscht.

Der vierte Junge war mein Mann von drei bis sechs.

Der Mann hatte recht, er war in meinem Alter.

Er war ein Irak-Veteran, der seinen Master an unserer Universität beendete.

Tatsächlich war er in einer meiner Klassen.

Ich dachte, er könnte komisch werden oder so, aber er sagte, dass er schon das ganze Semester in mich verknallt war.

Das ist mir auch in meiner Klasse aufgefallen.

Ich wünschte, es wäre mein letzter Tag, dann würde ich versuchen, ihn zum Bleiben zu überreden.

Ich würde am liebsten jeden Morgen daneben aufwachen.

Also war Brad alles, was eine Frau wie ich brauchte.

Er war freundlicher als der erste Junge, nicht alt genug wie der zweite Junge und nicht so eifrig wie der dritte Junge.

Es war absolut perfekt für mich.

Er kümmerte sich um meine Bedürfnisse, bat um Erlaubnis, bevor er mich fickte, und versuchte sicherlich, mir zu gefallen, bevor er sich erledigte.

Er hat mich nicht gefickt, er hat mit mir geschlafen.

Er sagte mir die Wahrheit, er mochte mich wirklich.

Wir haben uns dreimal geliebt, alles in meiner Muschi.

Ich fragte ihn nach einem Blowjob oder Analsex, aber alles, was er wollte, war, in mir zu sein, vor mir und mir in die Augen zu starren, wenn er mich zum Abspritzen brachte.

Es hat mich sicher mehrmals zum Abspritzen gebracht.

Wie Bubba duschten wir zusammen und er zog sich an, als unsere gemeinsame Zeit zu Ende war.

Der letzte Typ war für mich nur verschwommen.

Es war nichts Besonderes an ihm.

Er hat nicht an meiner Tür geklingelt oder mich verletzt, er war nur ein anderer Typ, der mich fickt.

Ich habe mich gefragt, ob Prostituierte so denken.

Es war mir egal, ob er mich küsste, es mir in den Arsch schob oder die Füllung aus meinen Titten drückte.

Als alles vorbei war, tauchten meine beiden Mädchen auf und wir hatten Spaß zusammen, bis ich ohnmächtig wurde.

Zwischen dem Schaumbad und all diesen Schwänzen, ein paar weiche Körper, die an mir lagen, das war alles, was ich brauchte.

Am nächsten Tag besuchten die beiden Mädchen und ich das Fußballspiel.

Der Trainer sah uns bzw. mich und ließ uns auf eine VIP-Sitzreihe direkt hinter der Spielerbank zum Spielfeld eskortieren.

Die Jungs haben mich alle angelächelt, mir Küsse zugeworfen und mir zwei Daumen nach oben gegeben.

Sie haben das andere Team abgeschlachtet und es schien, als wäre ich der Grund gewesen.

Meine fünf Jungs organisierten eine Show für mich, um mich für all meine harte Arbeit zurückzuzahlen.

Wir waren alle wie erwartet total zufrieden und entspannt.

Der Sieg in diesem Match bereitete das Team auf etwas viel Höheres vor.

Es gab Staatsfinale, Viertelfinale, Playoffs und dann die Universitätsversion des Super Bowl namens BCS National Championship Game.

Zu denken, dass es eigentlich das war, was sie brauchten, um sich von ihnen ficken zu lassen, um sich mehr darauf zu konzentrieren, das Spiel zu gewinnen.

Wenn das Endergebnis etwas war, mit dem man prahlen konnte, traten sie dem anderen Team in den Hintern.

Arsch?

Ja, wenn ich darüber nachdenke, ich sitze seit ein paar Stunden auf meinem Hintern und es fühlte sich gut an.

Ich freute mich plötzlich auf nächsten Freitag.

An den nächsten drei Freitagen spielte ich Fickkumpel mit fünf der besten Fußballspieler der Liga.

Es fiel mir schwer, mich zwischen Bubba und Brad zu entscheiden, aber letztendlich entschied ich mich für Brad.

Wir waren bis zu seinem Abschluss zusammen und dann haben wir geheiratet.

Ich bin immer noch erstaunt, wenn Sorority mich wegen ihrer F4F-Spendenaktion kontaktiert.

Anscheinend bin ich immer noch begehrenswert und gefragt.

Ich mag es.

Brad auch, weil er will, dass er es jedes Mal tut.

Ich denke, es hat etwas damit zu tun, dass sie mich fragen.

Ich liebe ihn von ganzem Herzen.

Ende

Die F4F-Spendenaktion

793

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.