Die geschichte zweier mütter. kapitel 6

0 Aufrufe
0%

Kapitel Sechs:

„Ungggh! Nein! Fick nicht schon wieder die Muschi deiner Mutter, Walter!“

Patty hielt den Atem an.

„Sünde! Du weißt, dass es eine Sünde ist, deine eigene Mutter zu ficken!“

Walter achtete nicht darauf.

Er war jetzt auf ihr und hielt ihre Beine.

Im Freien versucht ihr großer Schwanz, ihre Muschi zu füllen.

Vor zehn Minuten

Sie stürmte ins Schlafzimmer, erwischte ihre nackte Mutter heiß

Finger ihr Ruck.

Das war die Ermutigung, die sein geiler Sohn brauchte.

Patty hatte

Sie widerstand tapfer dem Drang, ihren Sohn noch einmal zu ficken, aber trotzdem

Sie sehnte sich nach ihrem Bastard, und das wussten sie beide.

Patty jetzt

Sie hörte auf, mit ihrer Muschi zu spielen, versuchte hart zu sein, als sie Walter fragte

Verlassen.

Walter grinste und zog seinen Pyjama aus.

jetzt er

er war nur Sekunden davon entfernt, seinen Schwanz wieder in ihre Muschi zu stecken, wo

Sie wussten beide, dass es dazugehörte.

„Bitte Walter! Fick nicht schon wieder die Muschi deiner Mutter! Nein, Walter, nein!

Sagen Sie es Ihrem Berater heute Nachmittag!

Es kann Ihnen helfen!

Verdammte Mama!“

Walter steckte das Ende seines riesigen Schwanzes in die haarige Fotze seiner Mutter

Schlitz.

Patty wusste es in dem Moment, als sie spürte, wie die riesige Gurke eintrat.

Er war unterwegs.

Er hörte auf sich zu wehren und lag stattdessen still auf dem Bett.

Ihm

Seine Beine waren weit gespreizt, seine Knie reichten bis zu seinen Schultern.

er hat es nicht versucht

demütigen Sie sie, obwohl das Ihrem Sohn das Ficken erschweren würde

ihm.

Stattdessen lag sie einfach da, blickte nach unten und beobachtete den großen Hahn.

immer tiefer in ihre enge, buttrige Muschi spießen.

„Willst du immer noch, dass ich aufhöre, Mutter?“

Walter sah sie lächelnd an, wohl wissend, welche Wirkung der große Hahn auf ihn hatte.

seine geile Mutter.

Dann legte er sich flach auf ihren nackten Körper und zerquetschte sie gewaltig.

Brüste unter ihren Brüsten.

Das nächste, was Patty wusste, war, dass ihr Sohn es getroffen hatte.

Füllt ihre enge, saftige Muschi vollständig aus, ihr Schwanz

die Fotze, die ihn vor Jahren geboren hat.

„Ungggh! Ah, Walter! Du böser Junge!“

Die sexhungrige Mutter hob ihre Beine so hoch wie möglich.

Knöchel über die Schultern.

Dann fing sie an zu zappeln

Und sie kämpft, pumpt ihre nasse Fotze zu ihrer befriedigenden Härte

Hähnchen.

Walter konterte seine Tritte, knallte seinen Schwanz in seinen haarigen Fick

Öffnung

Bald begannen Mutter und Sohn in rhythmischer Harmonie zu flattern.

Bäuche schlagen gegeneinander und Matratzenfedern quietschen.

heiß, hungrig gefickt.

„Du willst immer noch, dass ich aufhöre, Mom?

Patty reagierte, indem sie ihren Sohn umdrehte und ihn überraschte.

Kraft, drückte ihn auf den Rücken.

Jetzt war sie oben, ihre Knie

Sie pflanzte es auf das Bett auf beiden Seiten ihrer Hüften, die sie kontrollieren konnte

ihre verdammte Geschwindigkeit und Energie.

Patty packte seine Schultern, ihre riesigen, harten Titten schwankten

schwer auf seiner Brust.

Sein Gesicht war rot und faltig, eine Maske

inzestuöse Leidenschaft.

Er fing an, herumzuzappeln und sich vor Wut in den Hintern zu strecken

Sie zittert wieder, als sie ihre handschuhenge Fotze zurückschiebt

Befriedigende Härte des Schwanzes des jungen Sohnes.

„Fick mich“, keuchte er.

„Fick deine Mutter, Walter! Bitte, bitte,

Bitte Baby, fick die saftige Fotze deiner Mutter!“

Walter blickte auf und beobachtete, wie der riesige Fickpfosten ein- und ausging.

die enge Fotze ihrer Mutter.

Dann bückte sie sich, um seinen Schlägen zu begegnen,

Er fickt seinen Arsch aus dem Bett, er zieht seinen Schwanz tief in seine Fotze

Kanal.

Bald fingen sie wieder an, sich in rhythmischer Harmonie zu lieben, Patty

Er stöhnt und seufzt, wenn er spürt, dass er sich der Gewalt nähert,

früh morgens ejakulieren.

„Fick die nasse Fotze deiner Mutter, Schatz!“

Bettfedern quietschten aus Protest:

Ihr Arsch wild gebeugt, ihre haarige Fotze traf die Wurzel

vor dem Dreck seines Sohnes.

„Unngggh! Die Muschi deiner Mutter ist so nass und saftig! Oh,

mach es schwerer, schwerer!

Mami braucht ein gottverdammtes gottverdammtes Ding!“

Walter fickte seine Mutter so hart er konnte und pustete ihr den Arsch weg.

Bettkrallen an ihren Hüften, als sie ihre große verdammte Stange rein und raus spießt

Katze.

Patty spürte, wie ein heftiger Orgasmus ihre Taille hinaufstieg.

sie hat gefickt

Gehängter Sohn wie eine wütende Hündin, Gesicht verzerrt vor Ekstase,

er dachte an nichts als die befriedigende Steifheit seines großen, schlagkräftigen Körpers.

Hähnchen.

„Fick deine Mutter, fick deine geile Mutter! Ungggh! Meine Mutter ejakuliert jetzt!

Cummiinngggg!“

Walter hob seine Hüften vom Bett und

die Katze deiner Mutter.

Es kam sofort und spuckte große, klebrige Tröpfchen aus.

Schwanzsaft in die gebutterte Festigkeit ihrer Fotze.

Patty quietschte

Sie spürte, wie die Ladung in ihren Muschikanal strömte und den Juckreiz linderte

ihre Muschi Wände.

Aber er dachte schon, wie verlegen es ihm war.

Ich spürte, wie sündig es für eine Mutter war, freiwillig ihre Fotze herzugeben.

ganz eigener Sohn

Walters Beratungssitzungen mit Margaret Kelly

tat ihr einen Gefallen.

* * * * *

„Mann, ich glaube wirklich, das hat mir sehr geholfen, Miss Kelly.“

sagte Walter später am Nachmittag.

„Scheiß drauf, wen du lutschen musst

Besser als jede Frau, die ich je in meinem Leben getroffen habe!“

„Warum lässt du mich dann nicht deinen Arsch lecken, wenn es hart wird?

Walter?« Margaret hob ihr Gesicht von ihrem Schoß.

Speichel hing obszön von ihrer Unterlippe bis zur Spitze ihres Penis.

„Ich bin sicher, Sie können verstehen, warum es Ihrer Mutter so peinlich war, Sie hereinzulassen.

fick ihn.

Warum lässt du mich nicht auf deinen Schwanz spritzen?

Anstatt?“

„Ja, aber ich ficke sie auch gerne“, grinste Walter.

„Außer er

richtig geil

Wenn ich versuche, ihn ein paar Tage allein zu lassen,

Wahrscheinlich wird er mich angreifen.

Dann würde er sich wirklich schuldig fühlen.“

Walter verzog das Gesicht, sein Hahn pochte vor Blut und Sperma.

gehalten

Margarets Kopf mit beiden Händen, ihr Gesicht zu ihrem.

Nähen.

„Saug weiter“, sagte er.

Margaret war glücklich darüber.

Walters Hahn war zu lang

und fett, fast so süß zum Saugen wie sein eigener Sohn.

Margarets

der hunger nach schwänze lutschen und schlucken ist seitdem stärker geworden

die beiden jungen Bruten fingen auch an zu ficken.

Fast eine halbe Stunde war vergangen

dass er neulich sein Vergnügen nicht gierig betrachtete

Fotze lutschen, eine richtig große in den Hals stopfen und

die reiche, lakonische Last des Mutes herausschlürfen.

Die geile Mama öffnete ihren Mund wieder weit, ließ ihre offenen Lippen hängen

Auf die köstliche Härte von Walters großem Schwanz.

schloss die Augen,

konzentriert sich auf das Vergnügen des Schwanzlutschens.

Seine Lippen waren feucht

um den fetten, venenartigen Körper des Fickpfostens.

Margaret begann eifrig

Schwanzlutschen sehr hart, schlürfen und gurgeln laut, während sie saugt

die blutrünstige Starrheit seines jungen Mandanten.

Walters Schwanz wurde lang und hart, sein roter undichter Schwanzknopf vibriert

auf dem Gaumen.

Margaret wäre fast ertrunken.

Steck deinen Bastard weiter zwischen deine Lippen.

seine Finger ballten sich

Wurzel seinen Schwanz und dann begann ein schneller, dringender Handjob,

Er schiebt seinen Ständer heiß von der Sohle bis zu seinen Sauglippen.

„Es ist schwieriger“, bat Walter.

Er sah sie an, fasziniert von dem Spektakel.

Porträt einer wunderschönen Frau mit einem Mund voller Schwänze.

„Sperma aussaugen,

Fräulein Kelly!

Oh verdammt, dieses Mal werde ich wirklich groß schießen!“

Inzwischen war Margarets rechte Hand verschwommen und zog wild auf und ab.

großer pochender Schwanz.

Er wechselte zwischen dem Verziehen seiner Wangen

stark nach innen und dehnt sie wieder nach außen aus, hält sie fest,

Er unterdrückt die köstliche Größe von Walters Schwanz.

Mehr Schwanzsaft sprudelte die ganze Zeit, Margaret eifrig

umarmte es mit seiner rotierenden, beweglichen Zunge.

Wie Walter versprochen hat,

Sie fühlte, dass sie eine wirklich große Menge Sahne spritzen würde.

Wieder unterdrückte dieser enorme, verdammte Sprung seinen Würgereflex

Organ weiter vom Mund entfernt.

Endlich hatte er seine Schwanzlutschversuche

mit viel Sahne belohnt.

„Oh, Miss Kelly! Lutschen Sie meinen Schwanz, Miss Kelly!

Ein weißer Stock sprang aus der Spitze des Stocks und

Die Hahnlanze zittert und pulsiert, während sie ihren markigen Inhalt tief entleert.

in den Mund deiner Mutter.

Sperma spritzte in ihre Mandeln und rannte

reichlich in ihrem Hals, stellte sie Margaret mit einem Nachmittag zufrieden.

Bauch voller heißem, leckerem Sperma.

Eifrig gelutschte schwanzliebende Frau

härter denn je, gleichzeitig heftig schlagend,

Sie weigert sich, Walters großen Schwanz aus ihrem Mund zu nehmen.

leckte die letzte Mutprobe von der Spitze des Hahnenfleisches.

„Oh, Miss Kelly“, stöhnte Walter und ließ sich auf seinen Stuhl sinken.

„Ach verdammt, du

es hat mich dann wirklich zum Abspritzen gebracht!“

„Aber du willst immer noch deine Mutter ficken, oder?“

Margaret seufzte.

Er setzte sich grinsend hin und leckte den Spermasaft aus seinem Mund.

„ICH

Er sollte dir bei deinem seltsamen kleinen Wunsch helfen.

ich

Glaube nicht, dass ich große Fortschritte gemacht habe.“

„Ich denke nicht“, grinste Walter.

„Vielleicht wäre es klüger, deine Mutter anzurufen und einen Anruf zu vereinbaren.

private Verabredung mit ihm«, sagte Margaret und lächelte dann.

Betrachtet man die Idee selbst.

Patty Wayne war zweifellos sehr geil

Frau, die sich freiwillig von ihrem eigenen Sohn ficken lässt.

es ist lange her

Seitdem genoss Margaret eine Muschileck-Session mit jemand anderem

Frau.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.