Die Wunderschöne Katze Des Kleinen K Frisst Natty

0 Aufrufe
0%


Nur ein Teil davon wurde bisher veröffentlicht, es ist alles hier.
Leanne.
eins
Leanne schrie, als der erste Schlag ihre nackte Arschbacke traf und einen roten Handabdruck und ein stechendes Gefühl hinterließ, das sie seit ihrer Kindheit nicht mehr gespürt hatte. Der zweite Schlag traf sie auf die andere Wange und ließ ihre Augen tränen. Die Hitze machte sie nass. Die Peinlichkeit, ihren Arsch in den Himmel strecken zu müssen, steigerte ihre Erregung. Über die Motorhaube eines Autos gebeugt zu sein, die Hose um die Knöchel und den Rock bis zur Taille hochgezogen, war schon schlimm genug, aber zu wissen, dass mindestens zwölf Männer zusahen, wie sie in der Öffentlichkeit gedemütigt wurde, und mindestens vier von ihnen wichsten bereits ihre Schwänze. was er möchte.
?Stärker.? Er knurrte mit zusammengebissenen Zähnen.
Seine Hand traf ihren Hintern mit einem lauten Schlag, der ihr den Atem raubte und ihr Tränen über die Wangen liefen; Sie trug das Make-up in zwei Linien auf, die sich auf ihrem Kinn trafen, bevor sie abtropften. Sie krümmte ihren Rücken und stellte sich auf die Zehenspitzen, hob ihren Arsch höher und ermöglichte dem Publikum einen ungestörten Blick auf ihre rasierte Muschi.
Er schlug erneut zu, ein schmerzhafter Schlag, der die Rötung und Wärme in seinem Bauch verstärkte. Ihre Muschi begann zu rutschen und zu tropfen.
Ja, du hast mich oft geschlagen. Sie wollte und musste geknallt werden, bis sie bereit war, die Schwänze zu nehmen, von denen sie wusste, dass sie sie sehr bald melken würden. Sie dachte daran, mit Männersperma bedeckt nach Hause zurückzukehren. Sie wollte, dass es auf ihr Haar, auf ihre Kleidung und ihre Haut gelangt und riecht. Er wollte sich ganz der Herstellung von Babymilch widmen. Sehen Sie, wie es dieser verdammten Muschi gefällt, die ihren Freund anruft.
Es dauerte nur wenige Minuten, einen Fremden davon zu überzeugen, den Transport zu diesem beliebten Zwinger in der Heide anzubieten. Zu diesem Anlass trug Leanne ein sehr kurzes Kleid mit tiefem Ausschnitt und die höchsten Absätze, die sie finden konnte. Eine hochgezogene Augenbraue an der Bar hatte viele bewundernde Blicke hervorgerufen, und ein paar Minuten später wurde er zum Heideparkplatz gebracht, wo Paare in der Öffentlichkeit Liebe machen. Seine arme Fahrerin hatte fast die Ladung verloren, als sie seinen Schwanz in seiner Jeans streichelte und versprach, ihm die Eier zu lutschen. Er stöhnte und schaffte es irgendwie, das Auto in einer geraden Linie zu halten, als sie ihm sagte, er solle sie über die Motorhaube ihres Autos beugen, ihr Kleid und Hose herunterziehen und sie versohlen.
Als sie ankamen, gab es nur wenige Autos. Barry, sein Fahrer und das zur Bestrafung ausgewählte Fahrzeug, hielt an und parkte an einer auffälligen Stelle. Um ein Uhr nachmittags war es für die Mainstream-Dogger noch etwas früh, aber in der Bar, in der er Barry ausgeführt hatte, hatte sich die Nachricht herumgesprochen, und innerhalb von zehn Minuten hielten sechs oder sieben Autos an und eine eifrige Menschenmenge von einem Dutzend . Beobachter versammelten sich.
Okay, Liebhaber, es ist Zeit für die Show. Als er die Autotür öffnete, zeigte er ihre milchig weißen Hüften und sagte ihr, sie solle aussteigen. Er sah viel selbstbewusster aus, als er tatsächlich war.
Barry erlitt plötzlich einen Nervenzusammenbruch. Der Auftritt vor seinen Saufkumpanen war etwas mehr, als er erwartet hatte, daher war sein Ausstieg aus dem Auto etwas zögerlich, aber er schaffte es nach ein paar Sekunden.
Leanne beugte sich über ihren Hut und wartete darauf, dass Barry ihr Kleid anhob und ihr Höschen herunterzog. Er zögerte wieder ein wenig, und er brauchte ihren fauchenden Mut, um es zu seinem eigenen Vorteil durchzuziehen und nicht zu ihrem. Er wollte keine Zeit, seine Meinung zu ändern.
Die vierte Ohrfeige tat wirklich weh; Barry warf sein ganzes Gewicht. Leanne stöhnte und versuchte, ihren Arsch noch höher zu heben. Ihre Muschi war jetzt nass, glitzerte im Sonnenlicht und tropfte auf den Asphalt zwischen ihren Füßen. Seine Aufregung hatte ihren Höhepunkt erreicht. Es war bereits bereit, von diesen Ausländern genutzt zu werden. Es war rücksichtslos, aber Leanne war es egal. Wenn Rob für Aufsehen sorgen wollte, konnte er das auch, aber auf eine viel spektakulärere Art und Weise.
Barry hatte andere Ideen und entschied, dass er etwas mehr Anregung brauchte. Der Anblick der Handabdrücke auf ihrer nackten Haut schien seinen Wunsch, diese Schlampe zu bestrafen, noch mehr zu befeuern. Sein nächster Schlag landete etwas zentraler, seine Fingerspitzen trafen die gewölbte Öffnung ihres Anus.
Leanne schrie noch lauter und begann als Antwort aufzustehen.
Du und du packst ihn und hältst ihn fest? Barry rief denen zu, die ihm am nächsten standen. Drei Männer sprangen vor; Während zwei von ihnen jeweils einen Arm packten und ihn auf die Motorhaube zogen, packte der dritte seine Füße und hob ihn vom Boden hoch. Ihr Höschen fiel auf den Asphalt.
Verteilen Sie sie. Er bestellte. Ihre Beine spreizten sich und ihre Muschi wurde noch weiter entblößt. Seine Nässe tropfte auf den Lack des Autos.
Er zielte sorgfältig und versetzte ihr einen harten Schlag, der ihre Lippen mit einem lauten Schlag nassen Fleisches traf. Sie schrie, als sie den Schmerz spürte, und sie schrie noch einmal, als der nächste Schlag direkt auf ihrer Muschi landete.
Leanne schluchzte jetzt und protestierte gegen die Behandlung, die sie erhielt, aber ihr Körper verriet sie, als sie ihre Hüften hob, um seinen stetigen Stößen zu begegnen und ihre feuchten Lippen und Schamlippen zu treffen.
Barry hörte auf, sie zu verprügeln und zog seinen Schwanz aus seiner geöffneten Jeans. Zwanzig Zentimeter violett geädertes Fleisch waren hart und trieften vor Sperma. Sie trug ihr Gleitmittel auf die Glockenspitze auf und richtete sie an ihrem Loch aus. seine vorherigen Bedenken waren in der Hitze des Gefechts vergessen.
Er drängte sich nach vorne und tauchte tief in sie ein, vergrub seine gesamte Länge in einer Bewegung und begann, sie mit schnellen Stößen zu ficken.
Leanne keuchte, schluchzte und wimmerte gleichzeitig. Einer der Zuschauer, der sich rieb, packte sie an den Haaren, um sie zum Schweigen zu bringen, und hob ihren Kopf, sodass sein Schwanz auf gleicher Höhe mit ihrem Mund war. Leanne öffnete pflichtbewusst ihre Lippen und würgte ein wenig, als er es in ihren Rachen schob und anfing, ihren Mund zu ficken.
Leanne saugte so viel sie konnte, schmeckte seinen Schwanz und roch den Duft seiner Schamhaare. Wenn er jemals ein Aphrodisiakum brauchte, dann war es dieses. Die Härte in ihrem Mund verriet ihm, dass er bereits kurz vor dem Abspritzen stand. Irgendwie schaffte er es, seinen Schwanz lange genug herauszuholen, um ihr zu sagen, sie solle ihn gegen ihr Haar schlagen. Ein paar Streicheleinheiten seines mit Speichel bedeckten Schwanzes führten dazu, dass mehrere schöne Spritzer Sperma auf ihre dunkelbraunen Locken spritzten.
Barry. Bitte komm auf meinen Rücken. Ihr Atem stockte im Takt seiner Stöße.
Als Barry ihre Muschi verließ, drang eine andere in ihren Mund ein. Ein fetter Schwanz wurde zwischen ihre Zähne geschoben, um sich auf ihrer Zunge niederzulassen. Sie lutschte am Fleisch des Fremden und genoss seinen Geschmack. Barrys Ladung flog von ihrem Rücken, spritzte über ihre entblößte Haut, verfing sich in den Falten ihres Kleides und befleckte sie für immer.
Sie spürte, wie sich ihre Arschbacken auseinanderzogen und plötzlich eine harte Schwanzknospe gegen ihren Anus drückte. Leanne war noch nie in den Arsch gefickt worden, aber sie konnte sich nicht beschweren, da der Schwanz in ihrem Mund zuckte und bereit war, eine neue Ladung abzuliefern. Der plötzliche Schmerz, als ihr Anus von einem dicken Schwanzkopf gespreizt wurde, ließ sie nach Luft schnappen und ihre Ladung mit einem Schluck herausspritzen. Leanne versuchte so viel wie möglich zu schlucken, aber der größte Teil der cremigen Flüssigkeit des Fremden ergoss sich über ihr Kinn und auf die Vorderseite ihres Kleides.
Der gesamte Schwanz des unsichtbaren Fremden steckte nun tief in ihrem Arsch und sie streichelte ihn in rhythmischem Tempo. Er konnte fühlen, wie jede Ader in ihm glitt. Das Gefühl erfasste sie, ihr Orgasmus näherte sich, als sie sich wieder auf seinen Penis drückte, ihn tiefer hineindrückte und das anfängliche Unbehagen in der Hektik, die es brauchte, vergessen hatte. Leanne hatte ihre Hände frei und schaffte es, ihren Finger in ihre Klitoris einzuführen. Es war ein verheerender Schritt, der ihn völlig überwältigte. Sie schrie mehrmals Oh mein Gott, als es leise durch ihre Finger kam.
Das Pochen in ihrem Arsch wurde schneller, sie näherte sich dem Höhepunkt. Sie wollte es ihm ins Gesicht sagen und flehte ihn an, sie die Arbeit beenden zu lassen. Er dreht sich um und kniet auf dem Asphalt, während er seinen riesigen Schwanz wichst. Er stöhnte und schoss ihr direkt ins Auge, was dazu führte, dass sie schnell blinzelte und lachte, als der nächste Stoß ihre Nase und Lippen traf.
Leanne konnte sich kaum ertragen. Seine Knie zitterten stark und seine Koordination war etwas gestört. Mehrere Männer bemerkten seinen Zustand, halfen ihm auf und legten ihn dann auf die Motorhaube von Barrys Auto. Drei weitere Schwänze werden heftig gerieben, bis sie in Tropfen auf ihr Gesicht treffen und ihr Haar bedecken. Sperma lief von vorne aus und tropfte auf ihren BH und ihr Kleid. Er wäre ruiniert, aber das war seine Absicht.
Ihre Knie wurden von unsichtbaren Händen grob auseinandergedrückt, um einen weiteren Schwanz in ihre Muschi zu lassen. Sie schaute nach unten, als sie spürte, wie etwas Großes in sie hineingedrückt wurde. Ihr neuer Liebhaber war ein riesiger schwarzer Mann, dessen Fleisch schnell in ihrem mutwilligen Körper verschwand. Leanne war noch nie so intensiv gefüllt worden, es fühlte sich an, als wäre ein Stab in ihre Muschi geschoben worden und würde sie nun hart ficken und ihr mit der Kraft seiner Stöße den Atem aus der Lunge drängen.
Irgendwie schaffte sie es, den Schwanz auf Augenhöhe zu packen und begann, ihn im Takt der Stöße der schwarzen Männer zu wichsen.
?Oh?mein?verdammter?Gott.? Er stöhnte mit der Zeit. Ihre Muschi brannte, als ein weiterer Höhepunkt sie in Wellen der Lust traf. ?Ich?will..schlucken?fließen? Das…Motte?-Ding?Scheiße.?
Er löste sich von ihr und ließ sie plötzlich leer zurück. Bei genauerem Hinsehen war sein Schwanz riesig. Zehn, zwölf Zoll, dachte er und öffnete seine Lippen, um den glitzernden Kopf zu empfangen. Leanne bearbeitete ihre Kehle und schaffte es, das meiste davon zu schlucken, ohne zu würgen. Die Größe ließ ihre Augen tränen, als sie ihn so tief wie möglich hineinstieß, ohne sich über ihn zu übergeben. Alle blieben stehen und sahen zu, wie wahrscheinlich neun Zoll verschwanden. Sie konnten sehen, wie seine Kehle anschwoll, wo sie weit über seinen Mund hinausgeschoben worden war. Sie zog ihn heraus, holte tief Luft und drückte ihn dann schnell bis zum Anschlag in ihre Kehle, wohlwissend, dass er seine Ladung direkt in ihre Eingeweide schießen würde, und das war genau das, was sie wollte.
Er stöhnte, als der Schwanz des Schwarzen hart wurde und zuckte.
Ich werde abspritzen. Er schrie und gab ihr die Chance, ihre Meinung zu ändern. Aber Leanne war auf ihre Aufgabe konzentriert und zwang ihn noch tiefer, sodass seine Eier gegen ihr Kinn schlugen. Eine Explosion nach der anderen ging direkt in seine Kehle. Er musste nicht schlucken, er konnte nirgendwo anders hin als in seinen Magen.
Er zog ihn heraus und sie hielt den Atem an und genoss sein Sperma in ihrem Atem, während unregelmäßige Atemzüge ihre Lungen füllten.
Ein weiterer Schwanz wurde ihr in den Arsch geschoben, aber er war nicht so groß, also war es kein Problem. Er kam sehr schnell und spritzte sein Sperma über ihren ganzen Bauch.
Leanne war zu beschissen, um es noch mehr auszuhalten, und hob die Hände, um ihm zu zeigen, dass sie fertig war. Ein paar ihrer dankbaren Zuschauer sprangen auf sie und fingen an, ihren ganzen Körper und ihre Brüste zu bespritzen.
Dann stiegen sie einer nach dem anderen in ihre Autos und fuhren davon. Einige waren so freundlich, ihm zu danken und ihn als absoluten Star zu loben.
Barry, kannst du mich bitte nach Hause bringen? Er roch nach Sperma und Sex und war so glücklich wie nur möglich.
?Sicherlich.? Er half ihr auf den Beifahrersitz und setzte sie zehn Minuten später mit einem herzlichen Dankeschön und dem Versprechen, es irgendwann noch einmal zu tun, vor ihrer Wohnung ab. Ihr Kleid war irreparabel ruiniert. Das Sperma tropfte von ihr, gefror in ihren Haaren und trocknete an ihrem Körper. Seine Hose wurde auf dem Parkplatz vergessen.
Ihr Freund muss drinnen gewartet haben, er ist wahrscheinlich gerade ausgeflippt, aber scheiß auf ihn, dachte Rob. Für seine kleine Affäre mit seinem besten Freund wurde er nun reichlich belohnt. Ich wünschte, er hätte daran gedacht, dass jemand dies aufnimmt, so wie er es mit Jill getan hat.
Leanne
2
?Wo warst du?? Rob stand oben auf der Treppe, die Arme ausgestreckt, sein Gesicht rot vor Wut. Mitten im Satz bemerkte er, dass Leanne aussah, als wäre sie in einem Zugunglück.
?Was ist mit dir passiert?? Er schrie, ohne sich zu bewegen, um sie passieren zu lassen. Verdammte Leanne, du riechst wie eine Hure und bist voller Glibber. Wo bist du gewesen??
Du hast eine gute Zeit. Sie antwortete und drängte sich an ihm vorbei.
?Was soll das heißen?? Allerdings wusste er bereits, dass seine Freundin voller Mut war, und dem Betrag nach zu urteilen, gab es mehr als einen Spender.
Das bedeutet Rob; Ich habe ein paar Fremde auf dem Gemeinschaftsparkplatz gefickt. Das bedeutet, dass ich gut werde und wirklich modelliere, und das bedeutet, dass ich Schwänze und Sperma schlucke, bis ich völlig betrunken bin und darauf stehe.? Er hielt inne, um zu Atem zu kommen, als der Mann ihn mit offenem Mund anstarrte. ?Rob bedeutet; Du kannst dich verpissen. Wirst du mehr verwenden?
Leanne ging in Richtung Schlafzimmer, aber Rob war noch nicht fertig mit ihr.
?Was haben Sie getan? Du verdammte Schlampe. Wie viele davon??
?Habe ich aufgehört zu zählen? Sie drehte sich zu ihm um und rief: Wenn ich also eine Schlampe bin, was macht dich das dann aus? Es ist okay für dich, hier herumzuhängen, aber nicht für mich? Ist das? Ha?
Ich mache keine Scherze. Er antwortete defensiv. Er war zu defensiv, um ihre Anschuldigungen abzulehnen.
Oh ja, was ist das für ein verdammtes Video, das du gerade auf deinem Laptop abspielst? Jill hat einen schönen Arsch, nicht wahr? Er spuckte sie giftig an.
Er sah schockiert und gefangen aus und öffnete den Mund, um etwas zu sagen, aber einen Moment lang kam nichts heraus.
Also, Liebhaber, wie ich schon sagte, du kannst dich verpissen. Brauche ich dich nicht mehr?
Die Hälfte der Wohnung gehört mir.
Die Hälfte des Zeugs in dieser Wohnung ist dein Dreck, aber die Wohnung gehört deinem Vater, erinnerst du dich? Er wusste, dass er gewonnen hatte und konnte die Niederlage in seinen Augen sehen. Also weißt du es? Ich werde es noch einmal machen, vielleicht sogar einen verdammten Film machen, wie du und meine alte Freundin Jill es gemacht haben. Er stieß das Messer direkt zwischen seine zweite und dritte Rippe. Seine Worte hatten einen Dorn im Auge, der für größtmöglichen Schaden sorgte.
?Leanne, kann ich es erklären…? Er begann zu sprechen, wurde aber unterbrochen, als die Frau sich zu ihm umdrehte und schrie.
?Erklären… Erklären? Was kannst du sagen, um zu erklären, wie ich meinen besten Freund ficke und dann, wenn das nicht genug wäre, ein Video davon mache? Erkläre das, du Unsinn? Er hielt inne, um Luft zu holen und zu versuchen, seine Wut zu kontrollieren. ?Ich kann dir nicht glauben? Ich werde Jill ficken. Ich kann nicht glauben, dass er dich ficken kann. Er wird das bekommen… er wird großen Erfolg haben. Jetzt scheiß auf Rob. Schnapp dir deine Sachen und verpiss dich. Ich will dich nie wieder sehen.
Er stand einfach da, erstarrt, plötzlich verloren und erkannte, dass er nirgendwo hingehen konnte. Leanne konnte seine Gedanken lesen.
Warum bist du nicht sauer auf Jill? Sieht so aus, als ob er dich genug mag und eine verdammte Seite mehr mag als ich.?
Schau, Leanne, beruhige dich, okay? Es war eine einmalige Sache, es bedeutete nichts. Er öffnete seine Hände, flehte und versuchte Wiedergutmachung zu leisten.
?Beruhige dich? Soll ich mich beruhigen? Rob, ich muss dir sagen, wenn ich ruhig gewesen wäre, wärst du kaltblütig ermordet worden. Ich werde duschen gehen, um diese Sauerei von mir zu waschen. Du solltest besser weg sein, wenn ich ausgehe, sonst könntest du herausfinden, wie wütend ich bin, wenn ich mich beruhige. Komm schon, fick dich. Sie ließ ihr ruiniertes Kleid auf den Boden fallen und gab ihm einen flüchtigen Blick darauf, wie viel Sperma ihren Körper bedeckte und wie nass es auf ihrem BH war.
Eine Stunde später, nachdem sie die Sauerei abgewaschen hatte, die ihr vorübergehender Liebhaber hinterlassen hatte, und einige Zeit damit verbracht hatte, sicherzustellen, dass ihr Arsch gründlich gereinigt wurde. Leanne saß auf der Bettkante, trocknete ihr Haar und plante Rache. Anscheinend hatte Rob ein paar Klamotten in seine Sporttasche geworfen und seinen Rat befolgt. Er war nirgends zu sehen. Er hoffte, dass er Jill nicht um Hilfe gebeten hatte, denn er wollte nicht, dass sie merkte, dass er schon gurgelte.
?Hallo Jill. Hast du Rob gesehen? er fragte telefonisch. Er versuchte, seine Stimme sanft zu halten.
Nein, ich habe ihn seit ein paar Tagen nicht gesehen. Ist alles in Ordnung??
?Wir kämpften…? Es war keine Lüge und es war eine sichere Aussage. ?… Ich könnte jetzt einen Freund gebrauchen. Kannst du herkommen? Er versuchte so viel zu betteln, wie nötig war, um das Mitgefühl seines Freundes zu erregen.
Natürlich? Soll ich eine Flasche mitbringen?
?OK, meine Liebe.?
Bis in ein paar Minuten.
Leanne legte auf und legte die CD ein, die Rob und sein ehemaliger bester Freund gemacht hatten. Ihm wurde klar, dass dies in Jills Wohnung geschah. Er erkannte die Vorhänge und Möbel.
Türklingel klingelte. Leanne führte Jill herein und drückte die Play-Taste am Automaten. Jills Arsch spielte auf dem großen Plasmabildschirm an der Wand. Der Ton war gedämpft, zu sehen, wie ihre Freundin von Rob königlich gefickt wurde, war schon schlimm genug, ihr seinen Namen schreien zu hören, während sie offensichtlich einen fantastischen Orgasmus hatte, war ein Schritt zu weit.
Hallo Leanne, ich habe eine Flasche mitgebracht. Na und… Oh? Sie erkannte, was auf der großen Leinwand ablief, und stand schockiert still da, während sein Schwanz auf ihre Muschi einschlug, während sie ihn ritt.
Ich habe Rob rausgeschmissen und bevor ich dich abwiege, wollte ich dir die Chance geben, es zu erklären, wenn du könntest. Erkläre, warum mein bester Freund meinen Freund fickt, den Mann, den ich heiraten werde. Können Sie das erklären? Leanne stand vom Sofa auf und sah bedrohlich aus, wie ihre Haltung vermuten ließ. Seine Hände waren zu Fäusten geballt und seine Haut war rot vor Wut.
Jill trat automatisch zurück. Auf seinem Mund bildete sich ein Ausdruck der Überraschung und des Schocks aufgrund des Ausmaßes an Wut, dem er begegnete.
Ich… ich kann es nicht erklären, Leanne, es ist einfach passiert. Er stellte die Weinflasche neben sich auf den Tisch und machte sich bereit zu rennen, wobei er die Hand am Türknauf hielt, damit er bei Bedarf die Tür zwischen ihnen schließen konnte. ?Ich bin traurig. Es tut mir wirklich leid.
Warum Jill, warum hast du das getan? Ich dachte, wir wären Freunde. Fick mich, Jill, wir kennen uns seit wir drei sind. Ich habe dir mehr als alles andere vertraut und so vergeltest du es mir? Sie nickte in Richtung des Bildschirms, auf dem Jill und Rob, immer noch voller Lust und Liebesspiel, auf dem Weg zum Höhepunkt waren.
Es tut mir echt leid. Wie gesagt, es ist einfach passiert. Das war nur eine einmalige Sache. Er hob seine Handfläche in einer beruhigenden Geste.
Um Himmels willen, wie hast du so ein Video gemacht? Hat Rob aufgezeichnet, als er auf dich gesprungen ist? Das Einrichten der verdammten Maschine braucht Zeit, erfordert Planung, es ist eine spontane Aufgabe, oder? Jill, du hast meinen Freund gefickt, du hast ihn gefickt und du hast das Ganze aufgezeichnet. Wie konntest du?? Tränen liefen ihr über die Wangen. Tränen der Wut und der Enttäuschung darüber, dass er seinen Freund nicht schlagen konnte, Tränen des Verrats, seine Sicht verschwommen, was wahrscheinlich gut war, weil es bedeutete, dass seine Freunde sich nicht gegenüberstehen konnten, um eine Ohrfeige zu bekommen.
Rob hat mir erzählt, dass er dich verlassen hat. Er hat mir tatsächlich gesagt, dass er es weggeworfen hat. Er suchte Mitgefühl und irgendwie landeten wir im Bett. Das Video war seine Idee. Ich habe nicht einmal einen Rekorder. Sieht so aus, als wären wir beide von ihm getäuscht worden. Jill machte einen Schritt auf Leanne zu, legte ihre Arme um sie und versuchte, alles wieder in Ordnung zu bringen.
Tu es nicht, Jill. Ich könnte dich sofort töten. Du solltest besser gehen. Leanne drehte sich um und drückte die Auswurftaste auf der Fernbedienung. Das können Sie als Andenken behalten.
So kann ich dich nicht verlassen, Leanne. Er wusste nicht, was er sagen sollte, aber er wollte nicht gehen, bevor die Probleme zwischen ihnen gelöst waren.
Du musst wirklich gehen, Jill. Ich möchte mir etwas Zeit für mich nehmen, dann werden wir sehen.?
?OK, meine Liebe. Ich rufe dich an, okay? Jill wollte die Dinge nicht zu lange hinauszögern, da ihr klar wurde, dass Leanne etwas Zeit brauchte, um über die Wut hinwegzukommen, die sie gerade empfand. Er ging und schloss die Tür hinter sich. Er stellte den Wein und die CD ab und erinnerte sich erst daran, als sich die Haustür hinter ihm schloss.
Leanne weinte. Er verbarg sein Gesicht in seinen Händen, während sich seine Schultern bei jedem Schluchzen hoben und senkten und drohten, ihn zu überwältigen. Er hatte sich noch nie so allein gefühlt wie in diesem Moment. Ich habe mich noch nie so betrogen gefühlt und noch nie so freundlos gefühlt. Sein Anblick war erschütternd und dauerte mehrere Tage.
Er rächte sich an Rob. Die Flucht von Barry und den anderen in der Bar war ein heißes Thema und wurde immer verrückter, je weiter die Erzählungen übergingen. Seltsamerweise wuchs sein Ruhm mit den Auszeichnungen. Diejenigen, die wussten, dass sie Rob rausgeschmissen hatte und den Grund für ihre Entlassung wusste, staunten eher über ihre Arroganz und ihr Rachegefühl, als dass sie sie für eine Schlampe hielten. Nachdem er auf dem Schlachtfeld ähnliche Tapferkeit bewiesen hatte, konvertierte er schnell zum Volksrecht. Rob machte es nicht gut und wurde von allen geächtet.
Ein paar Monate später klingelte es an der Tür. Leanne nahm den Hörer der Türsprechanlage.
?Wer ist er?? Er fragte, ohne auf jemanden zu warten.
?Ähm… Hallo Leanne. Barry? Die körperlose Stimme verkündete.
?Barry wer??
Von der Bar, wissen Sie, von der Öffentlichkeit.
?Ah.? Das geistige Bild schoss ihm durch den Kopf. ?Was willst du, Barry??
Nun, ich hatte gehofft, dass du vielleicht etwas trinken gehen möchtest. Es dauerte ein paar Wochen, bis Barry den Mut aufbrachte, an der Tür zu klingeln.
Also… Nein, es ist okay, Barry. Ich… ähm… ich bin gerade etwas beschäftigt.? Eigentlich wollte er sagen: Fick dich, du Arschloch. Ihn auf dem Parkplatz zu haben war eine Sache, aber ihn als ihren Freund zu haben, war eine ganz andere Sache.
?Ah OK, meine Liebe. Vielleicht sehen wir uns. Er nahm seinen Finger von der Gegensprechanlage.
Er begann über seine zukünftige Suche nachzudenken. Sie wollte im Moment keinen Freund, aber seit dem epischen Vorfall auf dem Parkplatz hatte sie keinen Sex mehr gehabt und plötzlich vermisste sie ihn. Bisher war er zu sehr damit beschäftigt, sich selbst zu bemitleiden und seine Wunden zu lecken. Aber Barrys Klingeln an der Tür riss ihn plötzlich aus dieser Phase. Nein, es war Zeit, auf die Erde zurückzukehren, aber zu seinen Bedingungen.
Obwohl seine Handlungen von Bosheit und Rache für den Verrat von Rob und Jill motiviert waren, stellte er fest, dass er das Gefühl, von vielen Fremden ausgenutzt zu werden, tatsächlich genoss. Sie erinnerte sich an den Höhepunkt der Momente, als die Schwänze ihren Körper benutzten, um ihre Ladung abzuladen. Dann kam ihm dieser Gedanke. Also warum nicht?
Ohne groß darüber nachzudenken, rannte er zum Fenster, hob den unteren Flügel und schrie Barry an, er solle zurückweichen.
Barry, komm jetzt her. Barry drehte sich um und begann rückwärts zu gehen. Ein oder zwei Leute auf der Straße blickten ebenfalls auf, zeigten Interesse, drehten sich dann hastig um und warfen den Vogel nach ihnen.
Ein paar Minuten später stand Barry vor seiner Tür, rang nervös die Hände und fühlte sich nicht besonders sicher.
Um Gottes willen, sollen wir reingehen? Er fand sie etwas erbärmlich. Die Art, wie er sich kleidete, trug nicht dazu bei, dass ihm die Mode etwas entgangen war. ?Nach einem Drink fragen??
Ähm, nein, das ist okay. Er betrat sein Wohnzimmer und sah aus wie ein Verurteilter.
?OK, meine Liebe…? Leanne begann ohne jede Einführung. ?… Ich möchte, dass du mir hilfst, ein weiteres zu arrangieren…? Sie suchte einen Moment nach dem richtigen Wort: … Gruppenvergewaltigung. Sein Gesicht wurde komisch, als ihm die Frage in den Sinn kam. ?Glaubst du, dass du das schaffst?
Er wand sich ein wenig und nickte langsam, als der Gedanke in sein Bewusstsein eindrang.
Leanne
mit
Barry hat es tatsächlich geschafft, eine Gruppe von Freunden zusammenzutrommeln, die die Chance ergriffen haben, Leanne zu ficken. Schließlich war das Mädchen eine Legende in der Bar und fast jeden Abend Gegenstand von Gesprächen und Vermutungen, oft mit einigen Ergänzungen zur Geschichte. Sein Ruhm hatte kein bisschen nachgelassen. Und genau wie Fischer die Größe übertreiben, war Leanne in der Lage, zwölf Zoll pochenden Knorpel zu schlucken. Die Realität besagt, dass er höchstens fünfzehn Zentimeter geschafft hat. Was ungeschminkt blieb, war ihre Bereitschaft, reichlich Sperma zu akzeptieren.
Es stellte sich heraus, dass das Problem gut zu dieser Situation passte. Schließlich ließ sich einer der Stammkunden überreden, im hinteren Teil des Antiquitätenladens ein Lager einzurichten. Überraschenderweise bedurfte es einiger Überredung und es wurde ein gewisser Geldbetrag umgetauscht.
Barry legte seinen Finger auf die Türklingel und wartete darauf, dass die Gegensprechanlage ihn rief. Leannes leise Stimme fragte, wer er sei und forderte ihn in einem weniger enthusiastischen Tonfall auf, die Tür aufzustoßen und nach oben zu gehen.
Ähm… Alles ist arrangiert, Leanne. Dave überließ uns den Lagerbereich im hinteren Teil seines Ladens und meine Freunde und ich kamen zu dem Schluss, dass der nächste Donnerstag der beste Tag für uns sei.?
Ein Lagerhaus, ein verdammtes Lagerhaus, für wen hältst du mich? Barry, du kannst es auf jeden Fall besser machen.
Sie haben keine Ahnung, wie schwer es ist, einen Platz zu finden. Wir können kein Zimmer oder so etwas mieten. Hotels nehmen so etwas nicht gerne auf, wissen Sie? Es dauerte etwa eine Woche, bis wir den Lagerraum fanden. Es hatte ihn fünfzig Pfund gekostet und das Versprechen des Besitzers, dass er den ersten Anteil von Leanne bekommen würde. Es war wirklich das Beste, was sie mit ein paar gestohlenen Decken und einer Bettdecke machen konnte.
Wie viele gute Beispiele des männlichen Geschlechts haben Sie also gesammelt? Seine Verachtung war schärfer als ein Samuraischwert und verletzte ihn genauso wirkungsvoll.
Zehn sind bestätigt, fünf weitere sind möglich.
?Also bist du einer der erstaunlichen Zehn??
Ähm… naja… ja, aber Dave wird der Erste sein, unter der Bedingung, dass er seinen Laden nutzt. Der arme Kerl hatte wirklich keine Chance gegen ihre herablassende Verachtung.
Wann werden diese mutigen Entdecker das Heldentum des Herkules vollbringen?
Nächsten Donnerstag, wenn das für dich in Ordnung ist? Daves Frau wird über Nacht nach York fahren, also haben wir den Laden für uns alleine.? Es kam ihm so vor, als würde er sich entschuldigen und versuchen, Taten zu rechtfertigen, die tatsächlich heroisch waren.
Es muss getan werden. Tatsächlich war Leanne nicht mehr so ​​sicher, dass dies eine Tatsache war. Mein erster Besuch auf dem Parkplatz geschah aus Bosheit und Rache. Dieses Mal würde er nicht das gleiche leidenschaftliche Gefühl haben. Von Gruppensex gefickt und mit Sperma durchtränkt zu werden, war eine schöne Fantasie und half ihr, wild zu werden, während sie ihre Fotze fickte, aber das war etwas ganz anderes. Das war echt, mit Warzen und allem.
Der Donnerstag ist endlich da. In den vergangenen Tagen hatte Leanne darüber nachgedacht, wie sie aus dem Geschäft aussteigen könnte, aber gleichzeitig wollte sie es so sehr, dass sie in den Laden kam. Dave ließ ihn herein; Die Glocke über der Tür klang wie die Ankündigung der ersten Runde eines Boxkampfes.
Er führte sie in das Hinterzimmer, wo er Steppdecken und Decken auf mehreren Tischen ausgelegt hatte. Er zitterte von Kopf bis Fuß. Ein doppelter Schuss Wodka linderte seine Anspannung überhaupt nicht. Das Zimmer war gereinigt und die Fenster mit ein paar gestohlenen Decken abgedunkelt worden. Das Krankenhaus konnte sie so schnell nicht verpassen. Eine einzelne schirmlose Pendelleuchte, die von der Decke hängt, würde mehr Schatten werfen, als der Luxwert einer Niedervoltlampe. Regale voller Eisenwaren säumten die Wände und wirkten im schwachen Licht geheimnisvoll und vage.
?Dort ist eine Toilette…? Er deutete auf eine Tür, die neu gestrichen werden musste. ?…Wenn Sie sich vorbereiten möchten. Die Männer werden in etwa zehn Minuten hier sein. Ich muss einen Anruf tätigen. Dave war wahrscheinlich Ende fünfzig und schien nicht wirklich leistungsfähig zu sein. Sein Rücken war leicht gebeugt, was ihm ein gebeugtes Aussehen verlieh.
Er öffnete die Tür der Toilette, die in einem schlechten Zustand war. Die Schüssel am Wasserrand mit ihrem braunen Schuppenrand sieht aus, als wäre sie schon lange nicht mehr gereinigt worden. Leanne fühlte sich plötzlich unwohl und war bereit, auszugehen.
Wenige Minuten nachdem sie auf der Toilette war, war Barry mit zwei Männern dort. Sie blockierten erfolgreich ihren Fluchtweg, indem sie im Türrahmen standen. Ihre verächtlichen, abschätzenden Blicke breiteten sich von Kopf bis Fuß aus. Die Blicke verwandelten sich in erwartungsvolles Lächeln; Es war alles, was sein Ruf versprach, und es war viel besser, als sie erwartet hatten.
Barry zwitscherte.
Leanne, das ist Clive? Er nickte einem großen Mann zu, der ungepflegte Jeans und ein Hemd trug und die Hose offen hatte. ??und das ist Frank. Du hast Dave getroffen. Es sieht so aus, als wären es doch sieben, und ein Paar trennt sich.? Frank war ein viel kleinerer Mann, seine drahtigen Augen waren nie starr. Obwohl es draußen nicht kalt war, trug er eine Steppjacke.
?Also? Barry, ich bin mir nicht sicher, ob ich das schaffe? Das scheint also nicht richtig zu sein. Ich bin traurig.?
Es war Clive, der in ihrem Namen sprach. Es bewegte sich viel schneller als erwartet für seine Größe. In weniger als einer Sekunde hatte er den Raum durchquert, packte Leanne mit beiden riesigen Händen um die Taille, hob sie vom Boden hoch und setzte sie mit ihren Bettdecken auf die Tische. Er zog sich bald aus; Er riss sie entweder von seinem Körper oder zog sie heraus. Und dann, gerade als sie ihren Mund öffnete, um ihn anzuschreien, lag seine Handfläche auf ihrem Mund und dämpfte, was sie sagen wollte. Er flüsterte ihr ins Ohr. Für diese kleine Dame habe ich einen langen Weg zurückgelegt. Es gibt keine Möglichkeit mehr, jetzt einen Schritt zurückzutreten. Verstehen?? Er zwang seinen Kopf auf und ab, als würde er zustimmen.
Leanne bedeckte ihren Mund mit seiner riesigen Hand bis hin zu ihrem Höschen und ihrem BH und erkannte, dass ihre größte Fantasie wahrscheinlich wahr werden würde. Sie hatte die meiste Zeit masturbiert und davon geträumt, zu einer Gruppenvergewaltigung gezwungen und von einer Gruppe Fremder als Fick- und Spermaschlampe benutzt zu werden. Das erregte und erschreckte ihn zugleich.
Während diese Herren Spaß haben, werden Sie und ich uns etwas Zeit für ein kleines Gespräch nehmen. Er sagte es so laut, dass sie es hören und den Hinweis verstehen konnten. Sie gingen schweigend zum Hauptladen und ließen Leanne und ihren Entführer allein.
?OK, meine Liebe?? Er öffnete immer noch nicht den Mund. ?? So wird es sein, okay? Die Jungs und ich werden dich wie einen Idioten ficken. Du wirst Schwänze schlucken, in deinen Arsch stecken und mit Sperma gefickt werden. Aber ich mache keine Witze, niemand wird dir weh tun, denn wenn er es tut, werde ich ihn noch mehr verletzen. Sein Blick war starr, er drückte seinen Kopf. Er bemerkte, dass sich auf dem grünen Teil seiner Iris braune Flecken befanden. Leanne dachte, er könnte Menschen vielleicht sehr verletzen, und vielleicht würde es ihm Spaß machen, es zu tun.
Ich werde nach dir sehen und sicherstellen, dass es dir danach gut geht. Ich werde jetzt meine Hand entfernen, aber befolgen Sie meinen Rat, schreien oder schreien Sie nicht, denn das könnte auch sehr schlimm sein.?
Leanne hatte vor allem Angst, aber plötzlich bekam sie eine Gänsehaut, und wenn er ihr sagte, was sie zu erwarten hatte, löste das oft visuelle Bilder aus, die für ihre persönliche Erregung charakteristisch waren. Sie tropfte aus ihrer Muschi, befeuchtete den Zwickel ihres Höschens und leckte ihre geheimen Lippen. Sein Puls war um mehrere Stufen gestiegen und seine Atmung war flach und schnell.
Also Schatz, bist du bereit, die Show auf die Straße zu bringen?
Leanne nickte, aus Angst, ihre Stimme würde ihre Erregung verraten.
?Fantastisch Mal sehen, wer da draußen ist, ja? Sollen wir sie aufnehmen und die Party beginnen? Er drehte ihr den Rücken zu und achtete darauf, dass sie sich nicht wie ein gefrorenes Kaninchen im grellen Scheinwerferlicht bewegte. Er öffnete die Tür und winkte sie herein. Okay Leute, ich werde diese kleine Show leiten. Jeder von euch wird an der Reihe sein und ihr könnt ficken, wie ihr wollt. Aber es ist wirklich wichtig, du tust ihm weh und kümmerst dich um mich, okay? Eine weitere Regel besagt: Wenn du dich nur einem Teil ihres Körpers, ihres Gesichts oder ihres Mundes näherst, ist das der letzte Fick, den du jemals hast. Ich verstehe? Guten Morgen mein Baby.?
Zu Dave, Barry und Frank gesellten sich zwei weitere Personen. Der Raum war nicht groß genug für sechs Männer, um die Wände zu bedecken. Clive nahm den Platz der beiden Männer ein, wobei seine Größe mehr Platz einnahm, als ihm gebührte.
Okay, ich schätze, der Deal war, dass Dave die ersten Aktien bekommen würde, es wäre sein Laden oder so etwas. Also geh, Dave, kümmere dich um sie. Clive bemerkte, dass Leanne immer noch Höschen und BH trug. Sie befahl ihm, sich auszuziehen, während Dave an seinem Gürtel und seiner Hose herumfummelte.
Völlig nackt legte sich Leanne auf die Bettdecke und wartete darauf, dass Dave seinen Schwanz herauszog. Es war offensichtlich, dass er wirklich nervös war. Seine Hände zitterten und waren völlig schlaff, als es ihm endlich gelang, sein Glied nach außen zu befördern. Sie erkannte, dass er ernsthafte Überzeugungsarbeit brauchte und rollte sich auf die Seite, packte seinen pochenden Penis und zog ihn in ihren Mund.
Es roch ein bisschen wie in einem Laden, muffig, alt und veraltet. Er musste fast kichern, als ihm der Gedanke kam, dass es eine Weile nicht benutzt worden war. Als wollte er beweisen, dass er nutzlos war und dass Dave sich trotz all seiner Bemühungen überhaupt nicht erregte. Sein Schwanz blieb so schlaff wie damals, als er das Licht erblickte. Er entschuldigte sich, trat zurück und murmelte, dass es ihm unangenehm sei, wenn alle zuschauten.
Kommt schon, Leute, wir können es natürlich besser machen? Clive schrie sie an. Holen Sie Ihre Schecks raus und lassen Sie uns etwas Action sehen? Er öffnete den Reißverschluss und holte einen beeindruckenden halbharten Schwanz heraus, der bereits Interesse zeigte.
Andere folgten ihm. Innerhalb weniger Minuten wurden vier weitere Schwänze auf sie gerichtet und von fleißigen Händen zum Leben erweckt.
Frank kam auf sie zu, sein unbeschnittener Schwanz zielte auf ihren Mund und pumpte immer noch mit der Faust. Mach es weit auf, mein Schatz. Er schob seine Länge in ihren Mund und begann, ihr Gesicht zu ficken. Es roch sauber, was angenehm war, und hatte wenig bis gar keinen Geschmack, was auch nicht besonders angenehm war. Leanne liebte das Vergnügen eines Mannes und aus Mangel daran; Ihr Saugen an ihm war rein funktional und hat ihm nichts gebracht. Frank hingegen hatte viel Spaß. Als sein Penis hart wurde, begann sein Precum auszulaufen, was Leanne zu interessieren begann. Ein tastender Finger an ihrer Klitoris half dabei, ihre Sinne anzuregen, sie begann ernsthaft zu saugen und schob sich so viel von Frank wie möglich in den Mund.
Der Finger fand ihren Noppen und neckte sie zur Erregung. Es war erstaunlich, zwei Zentren gleichzeitig zu sehen. Er konnte fühlen, wie Franks Schwanz anschwoll. Sein Kopf war vollständig aus der schützenden Hülle aus gerunzelter Haut herausgekommen, aber er war vollständig von ihrem warmen Mund umgeben, ihre Zunge massierte sein Glied und brachte ihn der Vollendung näher. Jemand hatte ihre linke Brust gepackt, ihre Brustwarze stimuliert und gezwickt, wodurch der zunehmende Druck auf ihren Bauch verstärkt wurde.
Plötzlich zog Frank sich aus ihrem Mund zurück und hielt seinen Kopf still, wobei er mit einer Hand seinen pochenden Schaft hielt, während er mit der anderen seine gesamte Hand über ihre Stirn strich. Ihr Wichsen brachte ihn bald dazu, sein Sperma zu verschütten. Der erste Stoß seines Schwanzes traf sie direkt ins Auge, füllte es mit seiner klebrigen Flüssigkeit und verschleierte ihre Sicht. Eine weitere seiner Fantasien war gerade wahr geworden; Sie wollte schon immer wissen, wie es ist, in ihren Augen zu spritzen, aber ?Pink Eye? Er war insgeheim neugierig, nachdem er eine aufgerufene Website gesehen hatte. Es tat ein wenig weh, aber ansonsten war es okay. Seine Fantasie war nur ihm bekannt. Weitere Spermastöße trafen ihre Wange und Nase und bedeckten ihr Gesicht mit Männersaft.
Du meinst also Franks? Leanne merkte nicht, dass der Finger an ihrer Klitoris durch einen Schwanz in ihr ersetzt worden war, bis er anfing, ihn mit tiefen, kraftvollen Stößen zu schlagen. Als sie sich dessen bewusst wurde, konnte sie ihren Partner ermutigen, indem sie ihre Hüften bewegte, um ihn noch tiefer zu nehmen.
Durch ihr Auge, das nicht mit Sperma bedeckt war, konnte sie sehen, dass der Schwanz, der ihre Muschi hämmerte, Barry gehörte. Ihre Jeans waren heruntergezogen, reichten aber nur bis zur Hüfte. Es war nicht so groß, aber während das Sperma in ihren Augen und im Gesicht trocknete und ihre Brustwarzen gnadenlos zusammengedrückt wurden, füllte sein Schwanz ihr Loch hervorragend und versetzte sie in einen angenehmen Schwung. Fast sofort konnte er die aufmunternden Worte der anderen Männer hören, die in einer Reihe standen und ihre Schwänze rieben, bis sie an der Reihe waren.
Barry fing an zu knurren und mit etwas mehr Dringlichkeit auf sie einzuhämmern. Plötzlich zog sich der Mann aus ihr zurück und spritzte mit ein paar Fauststößen dicke Bündel saftigen Spermas in langen Fäden milchiger Wichse bis zu ihrem Bauch und dem Ansatz ihrer Brüste hinunter.
Er zog sich zurück und wurde durch einen anderen Mann ersetzt, dessen Name nicht genannt wird. Der Mann drang in sie ein; Dank des reichlich vorhandenen natürlichen Gleitmittels der Frau wurde der Einstieg erleichtert. Leanne stand kurz vor einem gewaltigen Orgasmus. Er brauchte nur eine Sache, um es auszulösen. Dies geschah bald, als ein weiterer Schwanz zwischen ihre Lippen eindrang und über ihre Zunge glitt. Er konnte nicht sehen, welches es war, und es war ihm egal. Die Kombination der beiden Schwänze machte sie verrückt. Sie stöhnte und krümmte ihren Rücken, als ein heftiger Orgasmus sie durchfuhr. Jetzt genoss er wirklich alles.
Ihr Bein wurde am Oberschenkel gepackt und über eine Schulter gelegt, wodurch sie zur Seite gedreht wurde. Leanne hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, was als nächstes passieren würde, und sie wurde nicht enttäuscht, als sich ein weiterer Schwanz in ihrer Muschi anschloss und versuchte, in ihren Arsch einzudringen. Mehrere gescheiterte Versuche müssen dazu geführt haben, dass der Mann beinahe verzweifelt versuchte, in sie einzudringen. Sein ungeschickter Versuch rammte plötzlich ihre Muschi, schloss sich ihrer Freundin an und streckte sie weiter als je zuvor. Sie erkannte, dass es ihm nichts ausmachte, dass sie sich streckte, während er ihre Muschi füllte, aber es würde nicht lange anhalten, mit nur ein paar Stößen musste der Mann gemerkt haben, dass er nicht dort war, wo er sein wollte. Er passte es an und probierte es erneut mit ihrem Anus. Schließlich schaffte es sein Schwanzkopf, den äußeren Ring zu überwinden, und dann rammte er ihn mit seiner ganzen Länge tief in sie hinein. Sie grunzte, als er den Boden erreichte und begann, sie gleichzeitig mit dem stoßenden Schwanz in ihrem anderen Kanal zu bohren. Die Reibung zwischen den beiden Schwänzen und der dünnen Trennwand ließ sie bald einen weiteren Schrei ausstoßen, der einen überwältigenden und erderschütternden Höhepunkt erreichte. Leanne hatte noch nie gesehen, wie zwei Schwänze gleichzeitig in ihre Löcher knallten. Das Gefühl war unglaublich und hielt sie auf der Welle des Höhepunkts.
Der Mann in ihrer Muschi zog ihn heraus und richtete seinen Schwanz schnell auf ihren Kopf. Fast sofort spritzte er sein Sperma über ihr ganzes Gesicht und in ihren Mund. Bevor sie überhaupt Zeit hatte, einen richtigen Geschmack zu bekommen, wurde der Schwanz aus ihrem Arsch in ihren mit Sperma bedeckten Mund gezwungen. Der Geschmack von ihr und die Rückstände aus ihrem Arsch waren nicht besonders angenehm, aber Leanne interessierte sich schon lange nicht mehr dafür. Sie schluckte so viel wie möglich von dem beschissen schmeckenden Sperma, das ihr in den Hals floss. Leanne würgte ein wenig, schaffte es aber, sich nicht zu übergeben oder zu übergeben.
Ihm wurde das Recht gegeben, sich einige Minuten auszuruhen. Clive gab ihm etwas Wasser aus einem Glas und bemerkte, dass die Zurückhaltung, mit der wir die unwichtigen Dinge sammelten, ziemlich kratzig und verschwommen wirkte. Es passte irgendwie zum Elend des Ladens und des Hinterzimmers. Man schob ihr ein Taschentuch hinein, mit dem sie sich die Wichse aus dem Auge wischte.
Dave kam auf ihn zu, um einen weiteren Versuch zu wagen. Aber dieses Mal war sein kleiner Schwanz härter als je zuvor. Ihn mit dem Sperma seiner Freunde bedeckt zu sehen, hatte das wenig genutzte Organ belebt und sein leidenschaftliches Reiben hatte es etwas erregt. Leanne öffnete ihren Mund, streckte ihre Zunge heraus und nahm den beschnittenen Kopf des Mannes zwischen ihre Zähne. Sie packte ihn an der Wurzel und begann, in seinen heißen Mund zu masturbieren, während sie spürte, wie das Blut rauschte, um ihn anzuschwellen.
Ich komme gleich… Oh verdammt Ich werde abspritzen. Er schrie im Takt seiner Dienste.
Komm schon, Liebling, gib mir alles. Leanne summte, als sein Schwanz in ihrer Hand zu zucken begann. Er schrie etwas Verständliches und platzte viel heftiger in Leannes Kehle, als sie erwartet hatte. Verdammt, du musst sparen. Er schaffte es zu murmeln, nachdem er das meiste davon geschluckt hatte. Der Rest glitt über sein Kinn und spritzte auf seine Brust.
?Danke schön.? Der arme Dave sah wirklich dankbar aus. Leanne war sich sicher, dass dies das erste Mal seit langer Zeit sein könnte.
Okay Schatz, lass uns Boogie machen. Clives Schwanz war draußen und sah lila und wütend aus. Er spreizte ihre Beine und schob seinen riesigen Schwanz ganz in ihre Muschi, wobei der Po an ihrem Gebärmutterhals ruhte.
Pass auf dieses verdammte Ding auf, okay? Sie schrie ihn an, aber alles andere, was sie hätte sagen können, wurde sofort von einem großen, dicken schwarzen Schwanz übertönt, der ihren Mund füllte. Er hat es nicht kommen sehen. Clives Schwanz stieß in sie hinein und erzeugte eine köstliche Reibung, die sie bald zum Keuchen und Keuchen brachte. Einen dicken schwarzen Schwanz in ihrem Mund zu haben, half ihr nicht. Sie fickten beide gleichzeitig ihre eifrigen Löcher, drückten und zogen sie fast gleichzeitig heraus, als hätten sie geübt.
Das Tempo beschleunigte sich durch die aufmunternden Rufe der anderen Männer, die herumstanden. Mach schon, fick diese Muschi. Und: Lass sie diesen verdammten Bastard schlucken. Unter anderem provozierte er die beiden Männer. Die Rufe verwandelten sich in einen Sprechgesang, der das Tempo vorgab. Es wurde immer schneller, bis beide für Leanne verschwommen aussahen. Der Sauerstoffmangel und der intensive Höhepunkt, der ihn ständig durchströmte, führten dazu, dass er begann, das Bewusstsein zu verlieren. Irgendwie gelang es ihm, seinen Arm zu heben und den Angriff zu stoppen, bevor er sich vollständig zurückzog.
Sie atmete tief ein, als sein Penis aus ihrem Mund entfernt wurde. Verdammt, Leute, versucht ihr mich umzubringen? Er schnappte noch ein- oder zweimal nach Luft, als wollte er seine Frage bekräftigen.
Nein Schatz, ich habe nur eine gute Zeit. Sind Sie bereit für etwas mehr? Die Stimme des Schwarzen schien zu dröhnen, er spürte die Vibration in seiner Brust.
?Beruhige dich. OK, meine Liebe?? Leanne packte den schwarzen Schwanz und fragte sich, wie er es schaffte, nicht zu ersticken. Er war so fett; seine Hand konnte sie gerade noch umschließen. Sie leckte den schwarzen Kopf und führte ihn langsam in ihren Mund ein, legte aber ihre Hand um den Kopf, um nicht zu viel in ihren Hals zu stecken. Er wollte diese beiden genießen, anstatt aufzuwachen, wenn alles vorbei war.
Clive führte seinen Schwanz erneut in ihre Muschi, füllte ihren Kanal und dehnte die Wände. Er hatte noch nie etwas so Großes in sich gehabt, es fühlte sich unglaublich an und das langsamere Tempo bedeutete, dass er spüren konnte, wie er mit seiner ganzen Länge tief in sie hineinglitt. Es war so tief wie immer, aber nicht so intensiv, also dehnte sich ihr Kanal, um sich seiner Länge anzupassen, und sie genoss das Gefühl.
Sie fanden einen gleichmäßigen Rhythmus und bald eskalierte es zu einem anderen Standpunkt. Ihr Körper begann vor Ekstase zu zittern, als sie sich schnell einem weiteren Höhepunkt näherte. Plötzlich traf ihn die Welle und übernahm seine Sinne. Es brachte sie zu einem extrem großen Höhepunkt. Sie spürte einen Schwall Flüssigkeit aus ihrem Körper, die auf Clives Hüften spritzte.
Es gelang ihr, den Schwanz des Schwarzen aus ihrem Mund zu ziehen, aber sie konnte nur sagen: Oh Ihm fehlte jegliche Sprache oder auch nur ein kohärenter Gedanke.
?Mach deinen Mund auf, Baby…? Der Mann in Schwarz schrie ihm entgegen. ?…ich werde jetzt abspritzen.?
Sein Ziel war perfekt. Nach ein paar Sekunden wurden lange, dicke Streifen weißer Wichse über ihre Zunge geschmiert und gelangten in ihren Rachen. Es fühlte sich an, als würde eine Gallone Sperma um ihren Mund und auf ihre Zunge fließen. Leanne gurgelte spielerisch und ließ Spermablasen entstehen, die auf ihren Zähnen platzten. Es muss genau richtig ausgesehen haben, denn Clive zog sich aus ihrer Muschi zurück und zeigte mit seinem Schwanz in ihren Mund. Der erste Stoß landete auf seiner Zunge; Der zweite, dritte und vierte Stoß bedeckte ihr Gesicht und ihre Haare.
Leanne war völlig am Boden zerstört. Sie roch und schmeckte Sperma und spürte, wie es auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten trocknete. Er war noch nie so zufrieden oder erfüllt gewesen. Er lag ein paar Minuten still, bis sich sein Herz an einen annähernd normalen Zustand gewöhnt hatte. Sie fühlte sich plötzlich schüchtern, sie wusste, dass es dumm war, aber im Moment befand sie sich an einem Ort, den sie mit niemandem teilte, geschweige denn mit einer Gruppe von Männern, die sie wie eine Nebenschau beobachtete. .
?Ich brauche eine Zigarette.? Er hatte seit fünf Jahren nicht mehr geraucht, aber plötzlich verspürte er das Bedürfnis zu rauchen. Beim ersten Einatmen hustete er, genoss aber den Rauch, der in seine Lungen drang. Sie setzte sich auf, bedeckte aus irgendeinem Grund ihre Brüste und spürte das Rascheln von getrocknetem Sperma, das auf ihre Haut lief.
Als die Hauptshow vorbei war, begannen die Männer, den Raum zu verlassen, und dann war das Klingeln der Glocke an der Ladentür zu hören, als sie auf die Straße hinausgingen. Nur Clive und Dave blieben im Raum. Dave wickelte seine Kleidung um seinen Arm und bot sie ihr an.
Leanne drückte ihre Zigarette auf dem Boden aus und zog sich langsam an; Der Aufwand war ihm fast zu viel. Schließlich stand er auf und fragte, ob er ihn nach Hause fahren könne.
Geht es dir gut, Leanne? Clive fragte und erzählte es dann. Das war eine Show, die du da gemacht hast. Danke schön.? Sie ergriff seine Hand und führte ihn von Daves schäbigem Zimmer zum Laden und dann die Straße hinunter zu dem schwarzen BMW 325i Cabrio, das gleich am Ende der Straße geparkt war. Er half ihr vorsichtig auf den Vordersitz und brachte sie nach Hause, indem er ihr einfach den Weg zurief.
Als sie vor ihrer Wohnung ankamen, öffnete sie mutig ihre Tür und streckte ihm ihren Arm zum Greifen hin.
Im Ernst, Leanne, das war wirklich etwas Besonderes. Wenn du das noch einmal machen willst, ruf mich an, okay? Clive sah ihr hoffnungsvoll in die Augen.
Irgendwie bezweifle ich, dass das noch einmal passieren wird. Er sagte es und er meinte es ernst. Sie war königlich gefickt und geknebelt worden, aber sie glaubte wirklich nicht, dass so etwas jemals wieder passieren könnte oder würde. Er ließ sie am Straßenrand zurück, ging in ihre Wohnung und ging direkt zur Dusche.

Hinzufügt von:
Datum: Juni 9, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert