Duschen mit papa teil: drei

0 Aufrufe
0%

Am nächsten Morgen wachte ich früh auf und Mama machte mir Frühstück.

Er sagte, Dad könne erst um vier Uhr morgens ins Bett, also werde er nach dem Kater höchstwahrscheinlich schlafen.

Nachdem Mom zur Arbeit gegangen war, las ich die Zeitung und setzte mich in meine Boxershorts.

Es fiel mir die ganze Zeit schwer, an letzte Nacht zu denken.

Ich hatte gehofft, Dad würde aufwachen und mich mit einem Vorhang in meinen Boxershorts sehen.

Aber gegen 11 gab ich auf und beschloss, es selbst mit Duschen zu versuchen.

Ich band eine Tüte Brot um meine Kreide und ging ins Badezimmer, ließ die Tür einfach offen und zog meine Boxershorts herunter.

Ich überprüfte meine Erektion im Spiegel, als ich in die Dusche ging.

Ich drehte das heiße Wasser auf und spülte ab.

Ich streute etwas Seife auf mein Schambein und rieb es hinein.

Ich wusch meinen Schwanz und meine Eier und den größten Teil meines Unterkörpers, bevor ich mich entschloss, mit meiner linken Hand zu masturbieren.

Schien letzte Nacht mit Papas Schwanz im Mund zu funktionieren.

Ich zog die Vorhaut zurück und rieb die Drüsen darunter.

Ich stöhnte laut und bewegte meine Hand meine Länge auf und ab, ich begann mich zu entspannen und in den Fluss der Sache zu kommen, als ich hörte, wie mein Vater ins Badezimmer ging und ich anfing zu pissen.

„Wie läuft die Solo-Dusche, Champion?“

fragte Papa.

Ich hörte auf zu masturbieren und sagte: „Ich habe alles Mögliche getan.

Ihr könnt mir helfen??

„Was bestimmtes?“

Er sagte: „Lassen Sie mich zuerst fertig werden.

Ich glaube nicht, dass ich so viel pissen musste, seit ich 21 war.

Ich lachte.

„Sind wir ein bisschen betrunken?“

Ich habe gefragt.

Dad kicherte, als er mit dem Pissen fertig war.

»Nicht so schlimm, wie Sie denken.

Er sagte: „Er hatte letzte Nacht aber ein paar verrückte Träume.“

Ich friere.

Oh Scheiße war wach;

Ich stehe auf, scheiße, scheiße, scheiße.

Alles, was ich herausbekommen habe, war: „Ich habe gehört, dass das passiert, wenn man vor dem Schlafengehen viel trinkt.“

Dad lachte und sagte: „Oh ja, das ist es, was du hörst.“

Sie spülte die Toilette und das Duschwasser wurde heiß.

Ich schrie und sprang aus dem Wasser, „Jesus Papa, ich bin in der Dusche.“

„Oh Scheiße, Entschuldigung, Jase.“

Sie steckte ihren Kopf in die Dusche. Geht es dir gut?

fragte er, als er mich scharf ansah, dann lachte er.

Ja, du siehst aus, als würdest du es schaffen.

Ich sah ihn an, als er meinen Schwanz ansah und sagte: „Was hast du noch nie zuvor einen unbeschnittenen Schwanz gesehen?“

dann lächelte sie ihn an.

Er zog seine Boxershorts aus und sagte: „Berühre, Sohn, berühre.“

Er ging mit seinem schon halbharten Schwanz in die Dusche und schaute sich meinen Schwanz noch einmal an.

„Wirst du dich darum kümmern, bevor ich hineingehe?“

Kirchen.

Der Gedanke war mir durch den Kopf gegangen.

Ich sagte.

Diesmal machte er sich nicht einmal die Mühe, in die andere Dusche zu gehen, er spülte nur in meiner Dusche ab.

?Es tut uns leid,?

Er sagte: Kann ich gehen, wenn du willst?

Sei nicht dumm,?

Ich sagte: „Ich brauche deine Hilfe.“

Ich hob die Shampooflasche.

?Oh ja,?

Dad sagte: „Shampoo.“

Er schnappte sich die Flasche und ich hielt meinen Kopf unter Wasser.

Er ging zu mir und streute etwas Shampoo in meine Hand und rieb es dann in mein Haar.

Ich neigte meinen Kopf nach unten und sah auf meinen harten Schwanz, der direkt neben seinem halbharten Monster saß.

Ich konnte nicht glauben, dass ich es letzte Nacht im Mund hatte.

Ich musste gegen den Drang ankämpfen, auf die Knie zu fallen und alles zu schlucken.

Dad wusch mir weiter die Haare und sagte: „Ja, einige seltsame Träume letzte Nacht.“

?Es tut mir Leid,?

Ich sagte.

Dann streckte ich aus irgendeinem Grund die Hand aus und rieb seine Eier.

Mein Vater seufzte und sagte: „Ist schon gut, mein Sohn.

Aber könntest du diese Dinge mit einem deiner Freunde machen?

Er hat meine Berührung nicht verlassen.

Es war so heiß.

Er wusste, dass ich seinen Schwanz gelutscht hatte und es war ihm egal, und jetzt ließ er mich meine Eier reiben.

Er hörte auf, das Shampoo in mein Haar zu reiben und sagte mir, ich solle es ausspülen.

Er drückte mir etwas Seife in die Hand und sagte: „Wäsche was, während ich etwas Spülung in dein Haar schmiere.“

Er ging wieder zu mir und fing an, die seidige Flüssigkeit in mein Haar zu reiben.

Es war so gut.

Ich war mir nicht sicher, was er von mir wollte, also rieb ich Seife auf mein Schambein und fing an, meinen Schwanz auf und ab zu reiben.

„Wie wäre es mit deinem Teamkollegen Travis, fragte Dad, „Sieht er aus wie ein Typ, der involviert sein könnte?“

Ich beschwerte mich, als ich den Schwanz meines Vaters ansah, während ich meinen fütterte.

? Denkst du so ??

Ich sagte.

?Jep,?

sagte Dad und rieb mir über die Haare.

Hast du ihn nackt gesehen?

fragte Papa.

?Jep,?

Ich sagte mit einem wimmernden Gefühl, als könnte ich jeden Moment abspritzen: „Er hat einen schönen Schwanz.

Es ist etwa so groß wie meines, aber ausgeschnitten weiß ich nicht, wie es aussieht.

Ich sagte: „Jedenfalls glaube ich nicht, dass er interessiert wäre.“

»Du wirst es nie wissen, bis du es versuchst.

mein Vater sagte.

Ich nahm das als Tipp und bewegte meine Hand langsam über den dicken Schaft meines Vaters und rieb ihn an der Oberseite und um seinen Kopf herum.

Mein Vater stieß einen langen Seufzer aus, als sein Schwanz in meiner Hand wuchs.

Ich legte meine Hand um seinen Schaft und bewegte ihn langsam auf und ab.

Glaubst du wirklich, einige meiner Freunde haben sich gegenseitig einen runtergeholt und sich gegenseitig einen geblasen?

Ich habe gefragt.

Dad stöhnte und sagte: „Kannst du darauf wetten, und wahrscheinlich noch mehr, Champion?“

Was willst du noch sagen?

Ich habe gefragt.

„Sagen wir einfach, dass Travis wie ein Kind aussieht, das ihn ein paar Mal verarscht hat.“

Dad sagte: „Ich sollte es wissen, lass uns an unserem riechen.“

Klingt heiß.

sagte ich und nahm das Tempo an der Rute meines Vaters auf.

Sein Schwanz fühlte sich so gut in meiner Hand an, ich wollte unbedingt, dass er abspritzt, weil ich es letzte Nacht nicht geschafft habe.

Dad zog ein bisschen an meinen Haaren, als sein Orgasmus wuchs.

Dann sagte er: „Jason, wirst du mich zum Abspritzen bringen?“

Er zog sich abrupt von meiner Hand zurück.

Ich sah ihn an, was?

Was ist falsch?

Ich habe gefragt.

Schwer atmend sagte er: „Mach schon und spül dich ab.“

Ich ging unter Wasser und spülte mich ab.

Willst du nicht kommen?

Ich habe gefragt.

Mein Vater sah mich an und sagte: Wäre das nicht richtig?

?Was meinst du??

sagte ich ein wenig wütend.

Dad lächelte mich an und kniete nieder und sah mich an. Es wäre nicht richtig, wenn ich vor dich komme.

Du siehst aus, als würdest du gleich explodieren.

Und damit packte er meinen harten Schwanz und schob langsam meine Vorhaut zurück und fuhr mit seiner Zunge um meine Pilzspitze.

Wurden meine Knie weich und ich beschwerte mich?

Ach, Papa.

Vielen Dank.?

Sie nahm meinen Schwanz in den Mund und bewegte ihn langsam zu meinem Nusssack.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar, als er seinen Mund an meinem Schaft hochzog.

Ich legte meine Hand hinter seinen Kopf und drückte sie zurück auf meinen Schwanz, während ich darüber nachdachte, was er mir darüber erzählt hatte, dass Onkel Ray ihm dasselbe angetan hatte.

Er beschwerte sich über meinen Schwanz, als ich ihn in seinen Mund zwang.

Ich fing an, sein Gesicht zu ficken, während ich stöhnte und sagte: „Dad, hör nicht auf.“

Er brachte seine Hand zu meinem Beutel und rieb ihn, während seine Hand sich auf meine Kontamination zubewegte.

Ein Finger rieb meinen Fleck, während ein anderer auf meinen Arsch zurückkam.

Ich warf meinen Kopf zurück und stöhnte.

Die nasse Zunge meines Vaters bewegte sich weiter über meinen Schaft, meine Vorhaut und über die Eichel meines Schwanzes.

Dad rieb mein Arschloch mit seinem Finger und schob es dann langsam in meinen Arsch.

Gerade als sein Finger zu meiner Prostata kam und sie auf und ab rieb, verlor ich es.

Ich zwang Papas Mund ganz nach unten in meinen Schwanz und hielt ihn dort, während mein Schwanz in seiner Kehle explodierte.

Mein Vater stöhnte weiter, als sich mein Arschloch um seinen Finger zusammenzog und ich ihm eine überraschend große Ladung in seinen Mund schoss.

Ich glaube, ich habe geschrien: „Oh verdammt, Daddy, kapiert.“

Dann wurden meine Knie wieder weich und ich wäre beinahe auf ihn gefallen.

Nach einem Moment bemerkte ich, dass ich den Hals meines Vaters mit einem tödlichen Griff umklammert hatte, und ließ ihn los.

Er lag schwer atmend auf dem Boden der Dusche und ich saß zwischen seinen Beinen, weil ich befürchtete, dass ich sowieso zusammenbrechen würde.

Schwer atmend sagte ich: ‚Entschuldigung, ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, es war großartig.

Hätte nie gedacht, dass sich ein Finger in meinem Arsch so gut anfühlen würde?

Mein Vater lachte, als er zur Decke hochsah.

?Es tut.

Verdammter Jason, es war so heiß, dass ich kurz davor war zu kommen.?

Mein Vater schnappte nach Luft.

Ich schaute auf meinen jetzt entleerten Schwanz und schmeckte nur die Hormone und das Adrenalin, die durch meinen Körper pulsierten.

Dad spreizte seine Beine, damit ich mehr Platz zum Sitzen auf dem Boden hatte.

Ich sah zu, wie sein harter Schwanz auf seinem Bauch lag und sein Sack voller Nüsse zwischen seinen Beinen hing;

es hing so tief, dass ich wahrscheinlich meine Eier in sein Arschloch hätte stopfen können.

Dieser Gedanke machte mich wieder hart und ich bewegte mich zwischen ihre Beine und lehnte meinen Körper hinter mich.

Ich nahm seinen Sack für eine Weile in meinen Mund und fuhr dann mit meiner Zunge seinen Schaft hinauf.

Mein Dad fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar und beschwerte sich: „Oh, Champ, das fühlt sich so gut an.“

Ich packte seinen Schwanz und führte ihn zu meinem Mund.

Ich lutschte das Vorsperma aus seiner riesigen Pilzspitze.

Dad hob seine Hüften und sagte: „Ich denke, es war kein Traum.“

Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz und sagte: „Tut mir leid, ich habe mich letzte Nacht ein wenig hinreißen lassen.“

Er lachte und hob den Kopf, um mich anzusehen.

„Okay, Sport, mach das nicht, wenn deine Mutter zu Hause ist.“

Ich lächelte ihn an und nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Dad seufzte und senkte den Kopf.

Ich ging nur bis zur Hälfte, dann nahm ich meinen Mund wieder von seinem Schwanz.

„Erzähl mir mehr Dinge, die du und Onkel Ray miteinander gemacht habt.

Hat er dich jemals gefickt??

Bevor er antworten konnte, nahm ich seinen Schwanz wieder in meinen Mund und schluckte so viel ich konnte.

Mein Dad stieß ein langes „Oh, Yeah?“ aus.

Ray hat mich gefickt.?

Als er das sagte, begann er Druck auf meinen Nacken auszuüben.

Ich nahm immer mehr von seinem 6 1/2 Zoll Schwanz, während er sprach.

„Eines Tages, als ich ungefähr in deinem Alter war, beugte sich Ray in der Dusche über mich und steckte seine Zunge in mein Arschloch.“

Dad schaffte es, durch sein schweres Atmen herauszukommen.

Ich machte laute Geräusche, als ich seinen Schwanz auf und ab bewegte.

»O Gott, Jason.

Mein Vater atmete.

Ray berührte weiter mein Arschloch und ich fing an, meinen Schwanz zu masturbieren und sagte ihm, er solle tiefer gehen.

Er schob einen Finger in mein Loch und fing an, meine Prostata zu reiben.

Mein Vater stöhnte und warf seinen Hintern in die Luft, als er spürte, wie mein Finger sein Arschloch rieb.

„Oh, Champion, ja, steck deinen Finger in mein Arschloch.“

Daddy sagte mit leiser Stimme.

Ich behielt ein gutes Tempo bei und schob seinen Schaft in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich langsam meinen nassen Finger in seinen Arsch schob.

Ich fand, was ich für ihre Prostata hielt, und rieb sie langsam.

?Oh Scheiße?

Mein Vater rief: „Ich habe mich seit meinem 16. Lebensjahr nicht mehr so ​​gut gefühlt.“

Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz und hielt ihn mit meiner mit Gips bedeckten Brottüte hoch.

Du redest dauernd mit mir über Ray.

Ich sagte.

Dann nahm ich seinen Schwanz wieder in meinen Mund.

?Oh Scheiße?

Dad sagte mit schwerem Atemzug: „Rays Finger auf meiner Prostata hat mich zum Orgasmus gebracht, wie ich es noch nie zuvor getan habe.“

Ich schoss meine Ladung mit einem lauten Stöhnen über die ganze Duschwand.

Aber Ray hörte nicht auf, als ich dort ankam;

Er berührte immer wieder mein Loch.

Dann nahm er etwas Babyöl, das in der Dusche war, und rieb es über meinen ganzen Arsch, es war so gut, dass ich nie weich wurde.

Mein Vater blieb stehen und grunzte ein paar Mal.

?Giacomo?

Er sagte.

?

Nehmen Sie Babyöl aus dem Regal.

Ich glaube, deine Mutter bewahrt etwas hier drin auf.

Ich nahm meinen Finger aus seinem Arsch und nahm meinen Mund aus seinem Schwanz.

Ich wusste genau, wo das Öl war, weil ich es von Zeit zu Zeit zum Masturbieren benutzte.

Mein Vater fing an, seinen Schwanz zu streicheln, während ich ihm Babyöl auf den Arsch spritzte.

Ich drückte diesmal zwei Finger hinein;

Papa stöhnte und bewegte seinen Schwanz in Richtung meines Mundes.

Ich nahm seinen Schwanz langsam wieder in meinen Mund, während ich meinen Finger in ihren Arsch hinein und wieder heraus bewegte.

»Ein Huh, genau wie dieser Champion?«

sagte Papa leise.

Dann schmierte Ray seinen Schwanz, während er immer noch seinen Finger in meinen Arsch hinein und wieder heraus bewegte.

Dad keuchte: „Mir ist nie in den Sinn gekommen, dass Ray einen riesigen Schwanz hat.

Ich fühlte, wie die Spitze seines Schwanzkopfes anfing, in meinen Arsch zu stoßen.

Oh Gott, Jason, werde ich kommen?

Mein Vater sah verzweifelt aus und ich hatte ihn vollständig unter meiner Kontrolle.

Ich nahm meinen Mund aus seinem mit Sperma bedeckten Schwanz.

Wie hast du dich gefühlt?

fragte ich und ging zurück zu seinem Schwanz.

„Oh verdammt, fühlt sich gut an, Jason!“

Dad stöhnte: „Manche Leute sagen, es tut beim ersten Mal weh, aber selbst mit Rays riesigem Schwanz tat es nur eine Minute weh, dann war es großartig.

Es dauerte nur ein paar Schläge mit dem Schwanz meines Bruders in den Arsch, bevor wir beide, oh, ficken?

Dad unterbrach die Geschichte und schrie, oh, scheiß Sohn?

Ich komme gleich!?

Sein Arschloch zog sich um meinen Finger zusammen und ich saugte das Sperma aus seinem Schwanz.

Er drückte meinen Kopf den ganzen Weg.

Der erste und der zweite Schlag waren so stark, dass ich ersticken musste, dann floss der Rest des Spermas um meine Lippen und seinen Schwanz hinunter.

Er löste langsam meinen Kopf aus seinem Griff, als sein Orgasmus nachließ.

Ich spucke eine Riesenladung Sperma auf den Duschboden.

Meine Finger waren immer noch in ihrem Arsch und ich beschloss, so weiterzumachen und fing an, meinen Finger wieder rein und raus zu bewegen.

Mein Vater stöhnte und wand sich auf dem Boden.

Ich stand auf meinen Knien zwischen ihren Beinen.

Er sah mich fest an und lachte erschöpft.

Ich fickte sein Arschloch lange genug, bis sein Orgasmus nachließ, dann nahm ich meine Finger heraus und sprühte Babyöl auf meinen Schwanz und schmierte ihn ein.

Ich habe meinen Schwanz in den Arsch meines Vaters geschoben, mit großer Erwartung, meine Jungfräulichkeit zu verlieren, es ist auf die seltsamste Art und Weise, die möglich ist, aber zu diesem Zeitpunkt war es mir egal.

Mein Vater sagte, bleib ruhig, ist es lange her?

Langsam schob ich meinen Schwanz in den Arsch meines Vaters.

Als ich es geschafft hatte, beschwerten wir uns beide.

„Oh, scheiß auf Jason!?

Mein Vater schrie: „Es fühlt sich besser an, wenn Onkel Ray es getan hat.“

Ihr enges Loch fühlte sich besser an als alles, was ich mir hätte vorstellen können.

Ich hoffe nur, dass sich die Muschi so gut anfühlt.

Ich bewegte langsam alle 4 1/2 Zoll meines Schwanzes in und aus ihrem Arsch.

Seine Eier waren niedrig und auf meinem Schaft ruhend, bewegte ich sie nach oben und rieb sie an seinem Schwanz.

Ich nahm Babyöl und schmierte Papas Schwanz und Eier ein, dann rieb ich seine schlüpfrigen Eier am Schaft auf und ab.

»Oh ja, Jason?«

Dad stöhnte: „Das stimmt.“

Ich ließ seine Eier los und streichelte einfach seinen dicken Schaft auf und ab.

Es war so schön, alles eingeölt.

Ich fühlte mich so benommen und hormonell, dass ich wusste, dass ich jeden Moment kommen würde.

Dad stöhnte und sagte: „Oh, Jase, fick mich härter“,?

Ich wusste nicht, ob ich es könnte, ohne zu kommen, aber ich fing an, seinen Schwanz in seinen Arsch zu rammen.

Ich glitt mit meiner Hand an seinem Schwanz auf und ab, während ich ihn schlug.

Ich wusste, dass es jetzt nicht mehr lange dauern würde.

Wir grunzten und stöhnten beide, ihre Augen waren geschlossen und ich schaute weiter auf die Freude auf ihrem Gesicht.

?Oh Scheiße?

Ich schrie, Papa kann ich in deinen Arsch kommen??

Papa grunzte und sagte: ?Oh ja Sohn, Sperma in meinen Arsch, bitte komm in meinen Arsch!?

Dad rieb seine Hände an meinen Hüften und meinem Hintern und es sah so aus, als ob es funktionierte.

Ich hob es schneller, weil ich den besten Orgasmus hatte, den ich je hatte (was in letzter Zeit häufig vorkam).

Als ich in den Arsch meines Vaters kam, stöhnte er laut.

Ich fickte seinen Arsch mit so rücksichtsloser Hingabe und schrie: „Ich komme, oh Scheiße, Papa, ich komme in deinen Arsch !!?“

Dad grunzte und sein Hintern spannte sich um meinen Baum, er sagte: „Ich auch, hör nicht auf, Champ, hör nicht auf!“

Und als ich damit fertig war, meine Ladung in seinen Arsch zu schießen, schoss mein Vater ihm eine riesige Ladung, die ersten beiden Spermastränge schossen ihm über den Kopf, dann landete der Rest auf seinem Gesicht und seiner Brust.

?Jesus.?

Ich sagte, ich habe noch nie gesehen, wie Sperma so weit geschossen hat.

Ich streichelte langsam seinen entleerten Schwanz, während wir beide unsere Orgasmen genossen.

Ich zog meinen Schwanz aus seinem Arsch und legte mich neben ihn auf den Boden, als das heiße Wasser auf uns fiel und wir zu Atem kamen.

Dad sah mich an und sagte: „Da frage ich mich, ob du noch Hilfe beim Duschen brauchst, nachdem das Pflaster abgenommen ist.“

Wir lachten beide.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.