Ein leben der liebe, teil i: schulpossen

0 Aufrufe
0%

„Verdammte Hölle“.

Berühmte letzte Worte.

Aber wenn an einem Freitag die letzte Stunde Englisch ist und du einen arroganten verdammten Lehrer mit einem „Doktortitel“ hast, der dir eine Menge Scheiße gibt, ist es tendenziell das, was dir einfällt.

Unglücklicherweise für den einzigen David Creston war es das, was ihm seine erste Bestrafung in seinen 13 Jahren an der High School einbrachte.

Nicht, dass es wirklich seine Schuld wäre, man neigt dazu, freitags ein bisschen zu viel Spaß daran zu haben, mit seiner schönen Freundin schmutzig zu reden.

Aber das passiert normalerweise viel später in der Nacht;

Mitten in der Schule miteinander zu flüstern war eine ziemlich neue und sexuelle Erfahrung.

David Creston und Amy Rae waren zu diesem Zeitpunkt etwa drei Wochen unterwegs gewesen, aber das hatte sie nicht davon abgehalten, ein bisschen zu spielen;

aber ohne dass einer von ihnen viel Erfahrung hatte, da beide noch Jungfrauen waren, hatten sie nicht viel mehr getan, als sich heimlich zu küssen, gute Werte zu haben und alles, was Jazzschulen gerne in die Kehle stecken, aber Worte waren nicht das Einzige Was

es würde mir in die Kehle gehen, wenn David mit dem Dirty Talk weitermachen würde.

Ich muss wirklich mit dieser Geschichte auf dem Laufenden bleiben, aber es ist schwer, dieses 5’10-Mädchen mit den großen, frechen Titten zu vergessen.

Sie waren mindestens ein C, verdammt noch mal ein D. Er hatte einen fantastischen Körperbau, war fit und vor allem unglaublich flexibel, eine Tatsache, über die David viele Nächte nachgedacht und über all die verschiedenen, seltsamen und wunderbaren Positionen fantasiert hatte, die er hatte hätten.

Er konnte es hineinstecken, während er sich vorstellte, ihre enge, nasse, jungfräuliche Muschi zu ficken.

Also, wenn du aus dem Klassenzimmer geschmissen und ins Büro des Direktors geschickt wirst, weil diese Lehrerhure, die denkt, dass du dich über ihre großartige persönliche Gedichtarbeit lustig machst, dazu neigt, zu saugen.

Da war David also ein smarter 6,2-Meter-Athlet und Football-Mannschaftskapitän, der zum Büro des Direktors ging und sich auf die größte Schelte seines Lebens vorbereitete.

Wie der gute alte Dr. Bather war auch Mrs. Dickenson eine feine Kennerin der Sprachkunst …

„Fick dich selber.“

Es ging also nicht.

„Fick dich selber.“

Er dachte: „Ich bin jetzt ein verdammter Rebell, richtig?

Nun, eine 10-minütige Bunking-Lektion ist nicht gerade interessant, wenn Sie ein neuer Spieler im Sport der Rebellion sind … Bis zu diesem Moment ist ein kleines Zwitschern aus seiner Tasche gekommen.

„Wo zum Teufel bist du?“

„cbf mit diesem mehr“

„Ich komme, um dich zu holen, David“

„amy nein! nicht du 2!“

Das hielt sie nicht auf und in nur 2 Minuten starrte sie ihn im Korridor zwischen Block B und Block C an.

Hat er sich ihr zugewandt und ist direkt zu den Jungs gegangen?

Toiletten, seine Zuflucht.

Seltsamerweise hielt sie das auch nicht davon ab und innerhalb von Sekunden wurde er gegen die Wand gedrückt, sein Schwanz wurde aus der Nähe ihrer Körper unangenehm in ihren Oberschenkel geschoben.

„Amy … ich kann nicht dorthin zurück …“ Er antwortete nicht.

Stattdessen betrachtete er ihre Nähe und flüsterte etwas in der Art von „Das Gespräch war verdammt heiß;

Verblüfft starrte er in ihre großen blauen Augen und suchte nach Worten.

„Wusstest du nicht, dass ich schmutzige Sachen mag? Ich dachte, ich hätte es dir gesagt.“

Sie hatte.

„Habe ich dir nicht gesagt, dass ich schon immer Sex in der Schule haben wollte?

„Worauf warten sie auf David? Er wusste es nicht.

„Ich wollte dich, seit wir 13 waren, David, ich habe so viele Nächte damit verbracht, dich zu fingern, und ich will jetzt so viel Sex. Ich möchte, dass du mich berührst … mich fickst.“

Sie flüsterte erotisch.

Er fuhr mit seinen Händen über ihre Schenkel und spürte zum ersten Mal die verbotenen Bereiche, über die er viele lange Nächte nachgedacht hatte.

Sie nahm ihren Mut zusammen und fand die Stimme, um zu sagen: „Habe ich dir jemals gesagt, dass ich schon immer sehen wollte, wie ein Mädchen ihre Finger berührt?“

in sein Ohr, als Amy ihre Hüften gegen seine drückte.

Sie trat einen Schritt zurück und zog ihre Schulkrawatte aus, langsam und bedächtig, was den Druck, den er in seiner Hose spürte, verstärkte.

Sie konnte sehen, wie es eine beeindruckende Ausbuchtung im Material ihrer Jogginghose bildete.

Sie hatte ihn so lange gewollt, um seinen großen Schaft in sich zu spüren.

Bei dem Gedanken wurde sie bereits feucht, wollte ihn aber noch mehr reizen und zog auf wahnsinnig erotische Weise ihr Oberteil und ihren Rock aus und rieb sich dabei ihre Brüste, Schenkel und ihren Hintern;

unfähig, seine Finger davon abzuhalten, sein erregtes Selbst sanft zu reiben.

David konnte nur dastehen und auf Amys schlanke, durchtrainierte Figur starren, die vor ihm stand, als ihm klar wurde, dass dies wahrscheinlich der beste Zeitpunkt war, um Amys durstigen Augen sein fantastisches Sixpack und seinen wunderschönen Bizeps zu zeigen.

Er trainiert seit Monaten und zuletzt mit Amy im örtlichen Fitnessstudio, um sich auf den Sommer vorzubereiten.

Dies war auch eine großartige Entschuldigung, um Amy beim Schwitzen zuzusehen, sich vorzubeugen, um Gewichte zu heben, ihre Muskeln anspannen zu sehen und, wenn sie Glück hatte, sich mit ihr und ihrer unglaublichen Flexibilität zu dehnen, aber diese Geschichte ist die nächste.

In diesem Moment stand sie in ihrer Unterwäsche da, entblößte eine erotische Zurschaustellung ihrer Haut und posierte mit einem ihrer Beine auf dem Waschbecken.

Sie berührte ihn, packte ihn sanft, indem sie ihn am Schritt in eine der Kabinen zog.

Sie ließ los und ließ ihn zusehen, setzte sich in eine zurückgelehnte Position und begann, ihre nassen Schamlippen durch das Material ihres rosa Spitzenhöschens zu reiben.

David konnte die herrliche Form von Amys Schamlippen erkennen, als er die Linien entlang ihrer Weiblichkeit zog.

Sie hatte sich immer gewünscht, dass jemand zusah, wie sie ihre Muschi fingerte, ein Verlangen, das ihrem Wunsch, Sex zu haben, wo immer sie konnte, Konkurrenz machte.

Davids Augen trafen auf Amys und sie zwinkerte ihm verführerisch zu, als sie ihr durchnässtes Höschen an die Seite ihrer Muschi bewegte und ihre Schamlippen vor seinen Augen enthüllte, zusammen mit der kleinen Menge Haare auf ihrer getrimmten Muschi.

Sie folgte ihren Fingern mit ihrem Blick, als sie ihre Muschi öffnete, um ihr nasses, rosafarbenes Inneres zu enthüllen.

Sanft steckte sie einen einzelnen Finger in sie hinein und stieß einen leichten Seufzer aus.

Sie spreizte ihre Beine und gab David einen vollen, ungehinderten Blick auf ihren Finger, der in und aus ihrer Muschi glitt, während sie mit ihrer anderen Hand ihre Klitoris rieb und schnell das Tempo erhöhte, um einen sich nähernden Orgasmus herbeizuführen.

Es würde normalerweise mindestens 15 Minuten dauern, wenn es in aufregenden Nächten gefingert wird, aber mit seiner kombinierten Erregung, fast eine Stunde lang schmutzig geredet zu werden und von der Liebe ihres Lebens beobachtet zu werden, während sie sich in ihrer Ära fingert

bereits nach 3 Minuten spürt man, wie sich der Höhepunkt nähert.

„Fuck David, ich rahme ein. Oh, fuck yeah“, seufzte sie, als ihre jungfräuliche Muschi vor seiner Erregung sprudelte, als seine Finger weiter in ihr verschwanden.

David war im Himmel, das war sein Traum, der wahr wurde, je mehr Träume wahr wurden.

Er kniete vor Amy, gerade als sie zum Orgasmus kam, ihre Nase hielt nur wenige Zentimeter von dem erotischen Spektakel vor ihm inne, ihre Hände ruhten auf der Innenseite ihrer Schenkel.

Schluckend kniete er da, nahm den Anblick, ihr leichtes Keuchen und den Geruch in sich auf.

Heilige Scheiße, der Geruch.

Eine zarte, klebrige Hand berührte ihre und als sich ihre Blicke trafen und David „Ich liebe dich“ flüsterte, wurden seine Hände sanft zu ihrer bereiten und wartenden Muschi geführt.

„Ich weiß nicht, wie ich das machen soll“, sagte er ohne vorherige Erfahrung.

„Hör einfach zu, was ich sage, und vielleicht kannst du mich wieder zum Abspritzen bringen“, sagte sie und zwinkerte ihm zu.

Als seine Hand mit solcher Zartheit über ihren nassen, samtigen Eingang rieb, erschauerte sie.

„Hör auf, mich zu ärgern“, sagte sie und biss auf ihren BH.

Er war noch nicht ganz bereit, als er sich daran erinnerte, dass sie ihn neckte, während er sich erotisch auszog;

also spielte er seinen Eintritt in ihre Muschi, spreizte die Lippen ihrer Muschi und massierte kontinuierlich ihre Klitoris mit der anderen Hand.

Zögernd steckte sie einen Finger hinein und entfesselte ein leises Stöhnen von Amy, die damit beschäftigt war, mit ihren erstaunlichen Titten zu spielen, sie in ihren Händen rollte, absolut herrlich, mitten in der Schule von ihrem Liebhaber gefingert zu werden.

Der heiße und erregte David spürte, wie ihre Finger merklich feuchter wurden, als sie einen zweiten Finger in ihre vor ihm wartende Muschi steckte, und begann, das Tempo ihrer Finger zu erhöhen, während Amy mehr stöhnte und ihren Rhythmus mit der Bewegung ihrer Hüften in Einklang brachte , Mahlen

seine Knöchel in seiner Leiste.

„Fuck David, ich werde spritzen, berühre mich weiter. Härter, oh yeah! Fuck yeah!“

David hob seinen Mund und drückte sie an ihren, hielt sie davon ab, laut zu stöhnen, während er daran arbeitete, sie zu ihrem zweiten Orgasmus des Tages zu bringen.

Die Flüssigkeit lief buchstäblich ihr Bein hinunter, aus ihrer feuchten Muschi, also änderte sie die Position ihres Mundes und zum ersten Mal in ihrem Leben schmeckte sie den süßen Nektar der nassen und bereiten Muschi ihrer Freundin.

In diesem Moment schoss Amy;

Sie biss erneut in ihren BH, um sich davon abzuhalten, vor Ekstase zu schreien, und David spürte, wie ein Strahl Muschisaft in ihren Mund drang.

Er liebte den Geschmack, mit dem er mit seiner Zunge an Amys Klitoris hin und her fuhr, leckte alles, was er konnte, und brachte sie vor Aufregung zum Kreischen, als er ihre empfindliche Muschi stimulierte.

Sie brachte ihren Mund wieder zu ihrem und tat etwas unglaublich Böses.

„Du hast gerade…?“

fragte er, als er einen neuen und exotischen Geschmack in seinem Mund genoss.

Amy lächelte ihn auf ihre süße und sexy Art an, als David den überschüssigen Muschisaft von ihren Fingern leckte und den Geschmack genoss.

Zum Glück für ihn schien Amy den Geschmack ebenfalls zu genießen.

„Fuck it’s hot“, flüsterte er ihr zu, als er zurücktrat, um den Anblick seiner Freundin zu bewundern und es liebte, mit gespreizten Beinen zu sitzen, damit er ihre entblößte, enge Muschi sehen und ihre kecken, erigierten Titten umarmen konnte.

„Ich habe dir gesagt, dass ich ein schmutziges Mädchen bin, nicht wahr? Sie sagte, stand auf und ging auf ihn zu. Ihre Augen waren auf seine erigierte Männlichkeit fixiert, die die Beule in seiner Hose formte, die er nicht zu verbergen versuchte.“

es ist wahr.“, dachte er und dachte an die verschiedenen Arten zurück, auf die er davon geträumt hatte, sie zu ficken, und wollte nichts mehr, als ihre jungfräuliche Muschi zu spüren, eng und feucht um seinen riesigen Schwanz.

Die Glocke läutete.

Fick dich selber.

Da steht er vor Amy, ihre Muschi wartet auf seinen langen Schaft.

Heiß und geil und die verdammte Türklingel war weg.

„Nun. Ich schätze, wir sehen uns dann später“, sagte sie einfach, zog ihr Höschen hoch und zog ihr Shirt wieder an.

„Hätten Sie etwas dagegen, meine Krawatte zu machen?“

fragte sie verführerisch und stand vor ihm ohne Rock und mit einem großen nassen Fleck auf der Vorderseite ihres rosa Spitzenhöschens, das sie gerade hochgezogen hatte.

„Du wirst hier auf keinen Fall gehen, ohne Amy den Gefallen zu erwidern“, sagte er ihr, als er ihr die Krawatte band, sie festhielt, ihre Hüften wieder zusammengepresst und sein harter Schaft zwischen ihren Beinen ruhte.

„Ich schätze, im Moment musst du dich mit Masturbieren begnügen. Bis morgen!“

Als sie ihren Rock anzog, schoss sie aus seinen Händen und warf ihm einen Kuss zu, als sie das Badezimmer verließ.

Da ist es also.

Stehen gelassen, zufrieden mit dem fantastischen Tag, in den sich dieser Freitag verwandelt hatte, aber am Ende auf der Suche nach mehr.

„Ich denke, dann muss ich bis morgen warten“, sagte er grimmig.

„Verdammte Hölle.“

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.