Ein verborgener wunsch p. 1

0 Aufrufe
0%

Dave war ein 14-jähriger Ehrenschüler, der früher in seinem Leben nur zwei Freunde hatte.

Er war nicht sehr gesellig außer mit seiner kleinen Gruppe von Freunden und war ziemlich nervig.

Ihre Mutter, Joanie, war eine 33-jährige alleinerziehende Mutter mit dunklen Haaren und ziemlich groß.

Ihr Ehemann Scott hatte sie wegen einer blonden Schlampe mit falschen Titten verlassen, die herumschlief.

Ihre Gefühle danach führten zu einer Reihe von Ereignissen, die das Leben von ihr und ihrem Sohn verändern würden.

Die ganze Tortur begann eines Tages, als Dave wegen des Schachclubs spät von der Schule nach Hause kam und seine Mutter nackt auf der Couch ohnmächtig vorfand.

Er war überrascht, sie so zu sehen, obwohl er ihr zuvor beim Anziehen nachspioniert und sogar ihre Brüste berührt hatte, nachdem sie die Bettdecke heruntergezogen und sie nackt im Bett gesehen hatte.

Er bückte sich, um sie aufzuwecken, aber sie wachte nicht auf, also überprüfte er ihren Puls, der langsam war, aber weiter schlug und sie atmete, also war es ein gutes Zeichen, und dann kam ihm ein schmutziger Gedanke.

Er hatte immer gedacht, dass seine Mutter heiß war und eine Art Fetisch für große Mädchen hatte.

Er hatte auch viele Male mit seiner Mutter masturbiert.

Sie ging langsam hinüber, um ihrer Mutter einen innigen Kuss zu geben und roch den Schnaps in ihrem Atem, was seltsam war, weil sie selten trank.

Nachdem er daran gerochen hatte, beschloss er, woanders anzufangen.

Sie nahm ihre Hände und legte sie auf die großen, natürlichen, großen Nippelbrüste ihrer Mutter.

Er hatte die Brüste seiner Mutter immer mehr gemocht, weil er sie so schön fand.

Sie beginnt sie sanft zu streicheln und lässt ihre Brustwarzen schnell zu erstaunlichen Zwillingsgipfeln pochender Ekstase aufsteigen.

Knetete und zog ihre Brüste langsam und sanft, was ihre Mutter im Schlaf zum Stöhnen brachte.

Darin war er sehr gut, da er die gleiche Technik schon einmal mit seiner ersten Freundin gemacht und ein Händchen dafür entwickelt hatte.

Dann nahm er ihre rechte Brust in seine Hand und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen und zu spielen.

Er bewegte seine Zunge überall herum und rieb mit seiner anderen Hand ihre linke Brust.

Er begann im Schlaf noch lauter zu stöhnen und Dave bemerkte, dass die Vagina seiner Mutter feucht zu werden begann und er ließ ihre Brüste mit einem Klaps los und machte sich auf den Weg zu ihrem Liebeskanal.

Er berührte ihre Schenkel und fast reflexartig öffneten sich ihre Beine und enthüllten ihre nasse Muschi.

Dave nahm ihre Hand und streichelte sanft ihre Vagina und sie zitterte und forderte ihn auf, sie zu erkunden.

Er steckte sein Gesicht in ihre Beine und führte seine Zunge in ihre Vagina ein und leckte alles in ihr und ein nasser Saft spritzte in seinen Mund und kam weiter.

er schluckte jedes Stück und genoss den süßen Geschmack seines süßen Liebesstrahls.

Als alles vorbei war, leckte sich Dave die Lippen, schnappte sich ein Handtuch und wischte seine Mutter ab.

Dann hob er sie hoch (es war schwer, aber er schaffte es) und brachte sie in sein Zimmer und legte ihr die Decken auf.

Dann ging er für einige „Zeit allein“ in sein Zimmer.

Joanie wachte 2 Stunden später mit einem heftigen Kater auf.

Sie erkannte, dass sie in ihrem Bett und nackt war.

Sie ging zum Spiegel, um sich wie jeden Tag zu fühlen, und führte 2 Finger ein und bewegte sie hinein und heraus, streichelte dabei ihre Brüste.

Dann fügte er einen weiteren Finger hinzu und dann noch einen, der dem Höhepunkt nahe kam, aber dann bemerkte er etwas.

Sie sah, dass sie einen großen Knutschfleck um ihre Brustwarze hatte und fing an, sich über ihren Sohn Gedanken zu machen.

Am nächsten Tag ging sie zu ihrem Sohn und bedankte sich bei ihm und entschuldigte sich für gestern.

Aber dann küsste sie ihn und spürte seine Zunge in ihrem Mund.

Eine Sensation überkam sie und sie zog ihr Hemd aus und entkleidete ihren Sohn, zog ihre anderen Kleider aus und ging in ihr Schlafzimmer.

Dave ließ sie sich hinlegen und legte sich auf sie, arbeitete mit seinem Penis in ihre Vagina und rieb ihr Becken an ihrem.

Sie stöhnte laut und rollte über ihn, bewegte sich sinnlich, aber kraftvoll.

Sie griff nach unten und steckte ihre Zunge in seinen Mund und leckte unangenehm über das Dach.

Dann drehte er sie um und ging von ihr weg.

Er hob sie hoch und stellte sie an die Wand.

Er öffnete ihr Gesäß und führte seinen dicken Penis 15 Minuten lang in ihre Vorwärtsbewegung ein.

An diesem Punkt war er kurz vor dem Höhepunkt und sie fühlte es, also nahm sie ihn heraus und saugte daran, bis er ejakulierte und sie alles schluckte.

Sie waren müde und legten sich Hand in Hand zusammen aufs Bett.

Ich schreibe mehr, wenn du magst!

Suchen Sie nach mehr!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.