Eine nacht mit meiner cousine

0 Aufrufe
0%

Mein Cousin ist 13 und spielt viel Hockey, also ist er nett und fest, sein Name ist Kyle.

Wir leben beide bei meinen Großeltern und es sieht so verdammt sexy aus.

Er ist der einzige Typ, der mir jemals einen harten gegeben hat.

Er ist ein sehr schüchterner Typ und spielt immer gerne Videospiele.

Wenn ich morgens aufstehe, gehe ich gerne in ihr Zimmer und schaue mir ihren schönen engen Arsch an und manchmal versuche ich auch, ihn zu streicheln.

Dieses Mal, glaube ich, wusste er, was ich ihm antat, während er schlief, und tat nichts.

Letzte Nacht haben nur ich und Kyle zusammen Pornos geschaut und ich habe ihn gefragt, ob er die Chance hätte, ein Mädchen zu ficken, wenn er würde.

Er sagte mir, er würde.

Ich neckte ihn auch damit, dass er eine Erektion bekam, während wir uns diesen Pornofilm ansahen.

Er sagte mir, dass er es nicht tat, dann sagte ich ihm, er solle es mir zeigen, ich dachte, er würde lachen und weiter schauen, aber er stand auf und zog seine Hose herunter und zeigte mir seinen 2-Zoll-Schwanz und ich war erstaunt.

Sie neckte mich die ganze Nacht mit ihrem sexy Körper und zeigte mir ein bisschen mehr auf einmal.

Er weiß, dass ich eine Schwäche für ihn habe und er macht sich ständig über mich lustig.

Nun, ich habe genug davon und werde ihn fragen, ob ich seinen Schwanz lutschen darf.

Als er in sein Zimmer ging, um ins Bett zu gehen, folgte ich ihm und fragte ihn: „Könnte ich deinen Schwanz lutschen?“

Er sah mich an, lachte und sagte nein.

Ich sagte: „Das bin ich wirklich, ich will deinen Schwanz lutschen!“

„Warum?“

„Weil du der einzige Typ bist, der mir einen Ständer gibt.“

„Aber wir sind Cousins ​​und wir sind beide Jungs. Findest du es nicht Quatsch, deinen Cousin zu ficken?“

„Nun ja, aber ich will dich so sehr.“

„Was ist, wenn wir erwischt werden?“

„Wir werden nicht“

„Nun, was willst du mit mir machen?“

„Ich wollte schon immer dein Arschloch lecken und deinen Schwanz lutschen“

„Wird das nicht ekelhaft sein?“

„NEIN nicht, wenn du es gerne tust?“

„Wenn ich dich das mit mir machen lasse, kannst du es niemandem sagen, ok!“

„Findest du das blöd? Wenn jemand herausfindet, dass ich in der Scheiße stecke, weil du erst 13 bist und ich 19 bin“

„Okay, lass uns in dein Zimmer gehen und so tun, als würdest du spielen!“

„Okay“, als wir in mein Zimmer gingen, achtete er verdammt darauf, die Tür hinter sich abzuschließen.

Ich sagte ihm, er solle sich ausziehen und sich aufs Bett legen.

Er tat, was ich ihm sagte, und dann zog ich mich aus und kroch zu ihm in mein Bett.

Davon habe ich immer geträumt.

Wir legten uns hin und fingen an, miteinander zu spielen, und dann drehte ich ihn herum und sagte ihm, er solle seinen Arsch hochheben, und dann fing ich an, seinen süßen Arsch zu lecken, es war genau so, wie ich es mir erhofft hatte.

Ich ging ein wenig tiefer und leckte seinen zartrosa, haarlosen Schlafsack, leckte dann ein wenig seinen Schwanz, er stieß ein kleines Stöhnen aus und versteifte sich und ich konnte seine Haut spüren, Gänsehaut auf seinem Rücken.

Ich sagte ihm: „Lass uns eine 69 machen!“

er ist gleich eingestiegen.

Aww, sein Schwanz war immer so weich und glatt.

Er lutschte meinen Schwanz, während ich langsam sein Arschloch fingerte und dann stieß er einen kleinen Schrei aus.

„Es tut weh, hol es raus.“

„Es wird nur besser“, sagte ich ihm, während ich meine hielt

Finger drin.

Ich steckte es immer tiefer, bis mein ganzer Finger drin war und fragte ihn, ob es mir noch wehtue. „Nein, es fühlt sich gut an“, antwortete er.

Ich wollte mich daran gewöhnen, weil ich ihn so sehr in den Arsch ficken wollte.

Dann legte ich zwei Finger, dann drei und dann legte ich sie ganz nach unten, als er ein kleines Stöhnen ausstieß, oh ja, er mag es, sagte ich mir.

Dann sagte ich ihm, er solle aufstehen, sich auf den Boden stellen und sich über das Bett beugen.

Er fragte mich warum, und ich sagte nur „weil ich dich jetzt ficken will!!“

.Ich leckte sein enges Arschloch und legte langsam meinen Schwanzkopf auf sein Loch und sagte ihm, er solle mir sagen wann, er holte tief Luft und sagte jetzt und ich steckte alles auf einmal, ja fest und ging raus

ein lauter Schrei.

Ich bemerkte, dass er wirklich starke Schmerzen hatte, als ich rein und raus pumpte.

Ich sagte ihm nur, er solle seine Arschmuskeln entspannen.

Als er es tat, fühlte er sich etwas besser.

Ich pumpte langsam ein und aus, bis es fertig war.

Es dauerte ungefähr eine Minute, als er mir sagte, ich solle ihn härter ficken, und gleichzeitig wichste ich ihm einen runter.

Er war bereit zu kommen und sagte mir, ich solle ihn immer härter ficken.

Dann kam er über mein ganzes Bett, meins und er hatte überall Sperma, aber ich ließ ihn dort, bis ich bereit war zu kommen.

Ich zog mich schnell heraus und sagte ihm, er solle meinen Schwanz lutschen.

Ich sagte ihm auch, er solle nicht schlucken.

Als ich in seinen Mund eindrang, leckte ich das Sperma an seiner Hand und nahm sein Gesicht und küsste ihn mit unserem Sperma in den Mund des anderen.

Dann leckte ich seinen Arsch und seine Eier und sagte ihm, er solle ins Bett gehen, damit wir nicht erwischt werden.

Seit dieser Nacht ficken wir immer, wenn wir können.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.