Einen weißen verführen teil 2

0 Aufrufe
0%

Ein wenig über mich.

Ich wurde in Europa geboren, als ich 3 Jahre alt war, zogen meine Eltern in ein lateinamerikanisches Land, wo ich aufwuchs.

Die Bevölkerung muss dunkle Haut haben, nicht schwarz, eher hellbraun oder dunkel, bin ich weiß?.

wie Milch.

Ich war damals 12 und Raul, der Sohn des 15-jährigen Dienstmädchens des Nachbarn, hat mich ein Dutzend Mal im Keller des Gebäudes gefickt.

An diesem Punkt konnte er mich vorbereiten, indem er viel Speichel auf seinen Schwanz auftrug, und ich lernte, mich zu entspannen und ihn in mich aufzunehmen.

War es eine sichere Beziehung?

niemand wusste es und ich fühlte mich sehr wohl bei ihm.

Ich wurde immer richtig geil, manchmal wollte ich, dass es länger dauert, denn sobald ich anfing, es zu genießen, kam er.

Sie waren zwei Schuhputzer und sie waren zwischen 15 und 16 Jahre alt, ich sah sie mehrmals in der Nachbarschaft, sie gingen von Haus zu Haus auf der Suche nach Arbeit, manchmal sah ich sie mit ihren Schuhputzkartons auf dem Bürgersteig sitzen und

ein paar paar Schuhe, die ihren Zweck erfüllen.

Sie waren alle zwei oder drei Wochen in unserer Nachbarschaft.

Früher bin ich zur und von der Schule zu Fuß gegangen, da ich ungefähr eine Meile von ihr entfernt wohnte und es keinen Grund gab, den Schulbus zu nehmen.

Eines Nachmittags, als ich die Schule verließ, sah ich sie vor dem Haupteingang, sie spielten mit Murmeln, ein Spiel, das ich mochte, was mir ins Auge fiel, waren die Murmeln, mit denen sie spielten, sie waren wunderschön, einige waren voller Farben, jemand

Sie waren transparent, aber innen hatten sie etwas, das für mich wie Blütenblätter aussah, einige waren einfarbig, nichts wie die, die ich hatte, die einfache weiße Murmeln waren.

Also beschloss ich, sie spielen zu sehen.

Bald fragte einer von ihnen: Willst du spielen?

Ich habe sofort zugesagt.

Da ich in der Schule in der Pause mit meinen Murmeln spielte, hatte ich ein Dutzend dabei und fing an zu spielen.

Zuerst fing ich an, sie nach diesen wunderschönen Murmeln zu fragen, mit denen sie spielten, und es wurde ihnen klar, dass ich von diesen Murmeln sehr angezogen war.

Wir haben ungefähr eine halbe Stunde gespielt und dann hat mich einer von ihnen angeschaut und gefragt: ‚Willst du eine Münze für die Murmeln werfen?

Ich nickte sofort, „Ja?“, und er nahm eine Münze aus seiner Tasche und warf sie in die Luft.

Ich habe verloren.

Es war mir egal, weil ich wusste, dass ich meine Mutter bitten könnte, mir mehr Murmeln zu kaufen, aber was mich enttäuschte, war, dass ich ihre nicht gewann.

Dann sagte er: „Doppelt oder nichts?

Da ich sonst nichts zum Wetten hatte, sagte ich: „Ich habe keine Murmeln mehr?“, dann sah er mir direkt in die Augen und sagte sehr ernsthaft: „Wenn du gewinnst, behalte deine und unsere

aber wenn du verlierst, lässt du dich verarschen?.

Das ist richtig!

Ich war nicht verlegen;

Mein Wunsch, diese schönen Murmeln zu haben, war ein größeres Gefühl.

Ich nickte: „Ja?“.

Ich habe wieder verloren.

Sie waren schlau und ich war sehr naiv, aber ich wusste, dass ich meinen Anteil an der Wette behalten musste;

Ich wollte nicht riskieren, geschlagen zu werden.

Sofort sammelten sie die Murmeln vom Boden und ihre Schuhputzkästen ein und wir gingen auf den Schulhof, ich wusste nicht, wohin sie mich brachten, ich war etwas nervös, aber andererseits waren wir in meiner Schule und

wodurch ich mich irgendwie sicherer fühlte.

Wir gingen um das Hauptgebäude herum und betraten einen Raum an der Seite des Gebäudes, ich war noch nie dort;

es war das Hausmeisterzimmer.

Ich tat sofort, was ich schon viele Male zuvor mit Raul getan hatte, ich ließ meine Hose und meinen Slip fallen, nahm einen Fuß ab, spreizte meine Beine und beugte mich über etwas, das wie eine Werkbank aussieht.

Ich war da, in meiner Schuluniform, Hose und Shirt mit dem Schullogo und mit nacktem Hintern bereit, von zwei älteren Typen gefickt zu werden.

Es dauerte nicht lange, bis einer von ihnen hinter mich kam, ich spürte, wie sein Schwanz feucht wurde, er spritzte etwas Speichel darauf und bald bearbeitete er seinen Schwanz in mir, er fing an, jedes Mal rein und raus zu gehen

würde tiefer in mich eindringen, ich drehte meinen Kopf ein wenig nach links und sah, wie der andere Typ ihn mit einem kleinen Lächeln auf seinem Gesicht ansah, er stand ungefähr fünf Fuß von uns entfernt, sein Mann, er fickte mich härter als er es gewohnt war zu Raúl

a, sein Schwanz schien größer, wenn nicht dicker, er war definitiv länger, ich konnte ihn tiefer in mir spüren.

Dann kam der andere Typ auf uns zu und der Typ nahm es mir ab, ich war mir nicht sicher, ob er kam und dann nahm sein Freund seinen Platz ein, der Freund trug Speichel auf seinen Schwanz auf und da ich schon gut geschmiert war, tat es das auch

Es braucht keine Zeit, um in mich einzudringen.

Er fing an, mich zu ficken, und nach einer Weile wurde mir klar, dass es diesmal, obwohl es genau wie bei Raul war, anhielt und mir Zeit gab, es zu genießen.

Ich wurde gefickt und genoss es.

Nach ein paar Minuten tauschten sie wieder die Plätze und ich wusste, dass sie sich abwechselten!

Sein Freund fing wieder an, mich zu ficken, und es dauerte länger, und als er anfing zu kommen, fickte er mich noch härter, ich glaube nicht, dass er mich verletzen wollte, ich denke nur, dass er so gerne fickte.

Kurz nach seiner Ankunft nahm sein Freund seinen Platz ein, auch er trug Speichel auf seinen Schwanz auf und stieg in mich ein, ich war bereits gut mit Speichel und Sperma seines Freundes eingeschmiert, er fickte mich auch stärker als Raul.

Es dauerte ungefähr die gleiche Zeit wie sein Freund und mit einem starken Stoß ging er den ganzen Weg und ich spürte sein Schamhaar, es bewegte sich nicht, es ließ es einfach tief gehen und dann kam es.

Ich zog meine Slips und Hosen an und wir gingen sofort.

Wir gingen zum Haupteingang und sagten Hallo.

Als ich nach Hause kam, konnte ich sie immer noch hören, mein Hintern erinnerte mich an den Fick, den sie mir angetan hatten, sicherlich hatten sie ihren Willen mit mir.

Raul hat mich noch nie so gefickt.

Ungefähr eine Woche später sah ich die Schuhputzer wieder.

Sie warteten auf dem Weg aus der Schule auf mich.

Sag Bescheid, wenn ich dir sagen soll, was passiert ist.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.