Falsch gerichtete nachrichten: (2) telefonanruf

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht: Lesley Tara, 2014

War es ein rein moderner Mix?

etwas, das vor einer Generation nicht passiert wäre.

Eines Montags in der Schule, während der Mittagspause zwischen den Unterrichtsstunden, als ich um die Ecke in den Flur bog, umringte mich schnell ein anderes Mädchen aus der entgegengesetzten Richtung.

Wir könnten wahrscheinlich einen Zusammenstoß vermeiden, wenn wir uns beide nicht mehr auf unser Handy konzentrieren würden, als darauf zu schauen, wohin wir fahren.

Der Name des anderen Mädchens war Angela und war sie im gleichen Alter wie ich?

16 Jahre alt?

aber ich kannte ihn nicht sehr gut, da es eine große Schule war und er in einer anderen Klasse war.

Wie es geschah, hatte ich nur eine Sekunde Zeit, um zu erkennen, dass plötzlich eine andere Person vor mir stand, und ich hatte keine Zeit, irgendwelche Ausweichbewegungen zu machen.

Angela?

Wer lief viel schneller als ich und dadurch noch instabiler?

Er legte sich fast ganz auf den Boden, schaffte es aber, sich auf Händen und Knien wieder aufzufangen.

Und natürlich sind uns beide Handys aus der Hand geflogen und auf den Boden geschleudert worden?

Zum Glück war es mit Teppichfliesen bedeckt, damit es nicht hüpfte und zerbrach.

Wir klangen beide gleichzeitig schockiert und alarmiert, dann ?Oh, verdammt, nein!

?

äh, entschuldigung, entschuldigung!?

Angela sah ziemlich abgelenkt aus und ich glaube nicht, dass sie wirklich aufgezeichnet hat, wen sie getroffen hat.

Er hockte sich schnell aus seiner Bauchlage auf seine Füße, bevor er aufsprang und fast den Flur entlang rannte, mit nur einem „Tut mir leid?

Ich hoffe deiner ist gut?

Ich bin traurig!?

sprang zurück über seine Schulter.

Ich war immer noch zu nervös und erschüttert, um eine Antwort zu bekommen, aber ich bückte mich, um mein eigenes Telefon zu holen, bevor jemand anderes um die Ecke bog und möglicherweise darauf trat.

Ich warf einen kurzen Blick darauf und stellte erleichtert fest, dass es unbeschädigt war, denn es war ein neues teures Modell, das ich erst vor zwei Tagen gekauft hatte.

War es überhaupt noch offen?

Nur Sekunden vor dem Absturz öffnete ich es mit der Absicht, eine SMS an einen meiner Freunde zu senden.

Ich ging langsam den Flur hinunter, rundete meine linke Schulter, um das Unbehagen von dem brutalen Aufprall auf die Wand zu lindern, und starrte auf mein Telefon?

Irgendetwas an ihm schien nicht ganz richtig zu sein, aber ich konnte nicht genau sagen, was es war.

Der Bildschirm zeigte den gleichen Standardhintergrund und die Uhr zeigte die richtige Zeit an, na und …

Wann klingelte ohne weiteres Nachdenken das Telefon?

und ich reagierte, indem ich vollständig auf Autopilot handelte.

War eine Flut aufgeregter Worte in meinem Ohr, bevor ich einen Atemzug nehmen konnte, der Hallo sagte?

und mit einer Stimme, die ich sehr gut kenne:

Hallo, Angie-Baby?

Oh mein Gott, du bist so heiß!

Schatz, ich kann nicht anders, als darüber nachzudenken, was wir gestern gemacht haben, hast du dich oft von mir scheiden lassen?

Ich denke nur, dass du an meinen Möpsen lutschst und in meine Muschi stocherst, es macht mich wirklich nass, es tropft aus meinem Höschen, Baby.

Ich liebe, was wir zusammen gemacht haben, es ist so gut, ich kann nicht bis Mittwoch warten, aber dann werde ich dich so gut essen, ich werde deine Fotze lecken, bis du um Gnade flehst und dann ich

„Ich zeige dir meinen Finger wie gestern, okay?

Es hat dir wirklich gefallen, nicht wahr?

Gut, dass deine Familie meilenweit entfernt war, sonst hätten sie vielleicht diesen Schrei gehört, als du gekommen bist, haha!?

bin ich erstaunt

Ich bin sicher, das ist der einzige Grund, warum ich diese Flut nicht früher gestoppt habe.

Ich wusste nicht viel über Angela, aber sie war eine meiner besten Freundinnen, eine aus einer kleinen Gruppe von vier Mädchen namens Karren, mit der ich die meiste Zeit zusammen war.

Ich liebte sie sehr, obwohl sie in den letzten Monaten normalerweise nicht ganz mürrisch und gesprächig war, zumindest war sie bei mir, aber ich reduzierte es auf den üblichen Stress von Teenager-Mädchen und die Zeit des Monats.

Kann es keinen Zweifel geben, wovon Sie sprechen?

Anscheinend hatten er und Angela den größten Teil des Sonntags allein bei Angela zu Hause verbracht und eine ausgiebige Lesbensex-Session gehabt!

Ich schaute wieder auf mein Handy und wusste sofort, was es war.

Das Telefon war ein brandneues Modell und fast keiner der anderen Jungen oder Mädchen hatte so etwas noch?

aber offensichtlich war Angela eine Ausnahme und schnappte sich in Eile versehentlich mein Telefon statt ihres eigenen!

Mein Mund war vor Schock trocken, aber ich schaffte es schließlich, mit einem zittrigen Atemzug zu unterbrechen:

?Fehler … Karren?

… ähm … das?

Lexie, hier…?

Es gab ein wildes Quietschen in meinem Ohr, und dann gab es ein unverständliches Klappern, als jemand sein Telefon fallen ließ, als wäre es eine heiße Kartoffel.

Einen Moment später war ein keuchender Schrei zu hören:

?Du Schlampe!

Angie, ist das nicht lustig?

und dann nahm Karrens Stimme einen traurigen Ton an und fuhr fort:

„Hey, komm schon? Mon, Angie, weißt du, was ich für Lexie empfinde?

Ich weiß, dass du eifersüchtig bist, aber sei nicht unhöflich, Baby, ruiniere nicht, was wir haben… es war Glück für uns beide, so rumzuhängen und… du weißt schon.

, sagten wir, fickt einfach Jungs, oder?

OK?

Non-Stop sexy Spaßzeiten, oder?

… bitte mach keine Witze, weißt du. Es wird mich aufregen …?

Scheisse!

Das war noch schlimmer als das ursprüngliche fröhliche Geschwätz über ihre Fickathon-Sessions!

Ein Teil meiner Gedanken war: „Weißt du, was ich für Lexie fühle?

ein wenig, aber am meisten musste ich damit aufhören:

„Nein, Karren, wirklich, das ist Lexie… Weißt du, Angela ist mir vor ein paar Minuten über den Weg gelaufen und wir haben beide unsere Handys fallen lassen?

Ich denke, sie müssen verwirrt sein, sie sind das gleiche Modell, es muss meins sein und ich habe ihrs … Entschuldigung, ich hatte es nicht bemerkt, sonst hätte ich nie geantwortet, wirklich …

.?

Ich bin mir nicht sicher, wie viel von meiner Erklärung Karren tatsächlich gehört hat, aber der letzte Teil wurde von einem schrecklichen Schrei des Entsetzens übertönt:

„Oh, nein, nein, nein!

NEIN!!

Lexi??

Verdammt!

verdammt, verdammt, verdammt, Scheiße, Scheiße, Scheiße!!!?

Karrens Stimme stieg zu einem fast hysterischen Crescendo an und brach dann abrupt ab, als sie den Anruf beendete.

Ich versuchte sofort, ihn zurückzurufen, aber sein Telefon war jetzt definitiv ausgeschaltet, weil es direkt auf die Voicemail ging.

Ich machte mir Sorgen darüber, wie aufgebracht ihre Stimme war, und verbrachte die verbleibenden fünfzehn Minuten des Mittagessens damit, sie auf den Fluren anzurufen und ihr Telefon zu versuchen, aber in beiden Fällen war ich erfolglos.

Ich dachte, ich könnte zu Beginn der nächsten Stunde kurz mit ihm reden, wir waren beide zusammen, aber er tauchte nicht auf.

Am Ende der Stunde konnte ich kein Wort davon nehmen, weil meine Gedanken so verwirrt waren, dass ich mich dem Lehrerpult näherte und fragte, wo Karren sei, und sagte, dass ich sie beim Mittagessen gesehen hätte (

stimmt nicht ganz – es war solide und nicht das Image) und wir wollten uns nach der Schule treffen (mehr oder weniger – es gab keine solche Vereinbarung, aber jetzt musste ich es wirklich sehen).

Es wurde gesagt, dass er am Ende seiner Mittagspause plötzlich krank wurde, zur Schulkrankenschwester ging und für den Rest des Tages nach Hause geschickt wurde.

„Ich habe ihn gesehen, kurz bevor er gegangen ist?“

Er sah sehr bleich aus und sein Gesicht war verschwitzt, ich bin sicher, er hatte Fieber, fügte der Lehrer mitfühlend hinzu.

Es fühlte sich an, als wäre ein einjähriger Schultag vorbei, und ich fuhr so ​​schnell ich konnte zu Karrens Haus, nur ein paar Blocks von meiner eigenen Straße entfernt.

Unsere kleine Gruppe von Freunden traf sich oft nach der Schule dort, weil es das nächste unserer Häuser zur Schule war und Karren es zu dieser Tageszeit für sich reserviert hatte?

Er war ein Einzelkind und seine Eltern arbeiteten in der Stadt und kamen erst um sechs Uhr nach Hause.

Ich ging die ruhige Vorortstraße entlang, in der Karren wohnte, durch den sauberen Vorgarten und klingelte an der Tür.

Als die Glocken läuteten, konnte ich durch das Milchglas der Tür eine Gestalt sehen, die sich zögernd näherte und dann plötzlich stehenblieb, und er sah die Umrisse meiner äußeren Erscheinung.

Ich hörte eine zitternde Stimme ausrufen:

?Wer ist da??

Es hatte keinen Sinn, so zu tun, und ich antwortete:

?Karren?

Ich bin es, Lexie.

Bitte ?

Wir müssen reden, bitte lass mich rein.

Von innen ertönte ein verzweifelter Schrei, gefolgt von einem Schluchzen und einer fast hysterischen Antwort:

„Nein, nein!

NEIN!

Ich kann nicht, ich kann nicht!?

Er war offensichtlich dabei, nach oben ins Schlafzimmer zu rennen, und ich musste es aufhalten.

Mit größerer Entschlossenheit antwortete ich:

„Karren, LASS MICH!

Wenn nicht, werde ich nicht gehen?

Ich werde hier stehen und klingeln und dann werden sie fragen, was ich hier auf der Matte mache!?

Es gab einen Moment der Stille, dann klickte das Schloss langsam und die Tür schwang auf.

Karren stand an der Seite, blickte mit einem ziemlich mürrischen Gesicht auf den Boden und weigerte sich, mich anzusehen.

Jacke und Schuhe hatte er ausgezogen, ansonsten trug er noch seine Schuluniform, sah aber etwas zerknittert aus, als hätte er im Bett gelegen.

Seine Augenwinkel waren rot, und sein Gesicht war bleich und tränenüberströmt?

Es war offensichtlich, dass sie gut weinte.

Ich trat ins Wohnzimmer, befreite die Kante der Tür von seinen nervösen Fingern und schloss sie fest hinter mir.

Ich streckte die Hand aus, um ihm beruhigend den Arm zu drücken, aber er sprang wie ein verängstigtes Kaninchen auf und rannte die Treppe hinauf ins Schlafzimmer.

Allerdings hatte er die Unvermeidlichkeit meines Betretens des Hauses ausreichend akzeptiert, um nicht versucht zu haben, die Schlafzimmertür von innen zu verschließen?

Tatsächlich schloss er es nicht einmal hinter sich, als er hoffnungslos auf seinem Bett zusammenbrach.

Ich ließ meine Jacke, meinen Rucksack und meine Schuhe im Flur und ging langsam die Treppe hinauf, um ihm einen Moment Zeit zu geben, seine Fassung wiederzuerlangen.

Als ich das Schlafzimmer betrat, schnappte ich mir den Stuhl vor seinem Schreibtisch und blickte zum Bett, bevor ich mich setzte.

„Karren, wir müssen reden?“, sagte ich noch einmal.

Hier gibt es keine Preise für Originalität.

„Ich sehe dich?“ Eins … ähm … ähm … irgendwas … du gehst mit Angela, richtig?

Auch Klarheit wird nicht belohnt.

Er hat mich nicht angeschaut und ?äh?

(Wow, hier wirklich offen zu sein, Lexie, richtig?).

Dann, wirklich widerstrebend, schlürfte ich die oberste Frage in meinem Kopf:

„Was meinst du damit, „Du weißt, was ich für Lexie empfinde?, Karren?“

Ich hörte das Schluchzen von Karrens Atem, wie ein halb unterdrücktes Schluchzen, und dann trat eine schwere Stille ein.

Ich dachte, ich müsste es vielleicht noch einmal untersuchen, aber nach einem Moment begann er in einem so niedergeschlagenen Ton zu erklären, dass es mein Herz höher schlagen ließ:

?Was bringt es, so zu tun und sich zu verstecken?

Weißt du jetzt, Lexie, obwohl ich das nie wollte?

Definitiv nicht so!

?

Jetzt weißt du, dass ich ein Lezzie bin

Nun, ich habe lange genug gebraucht, um zu erkennen, lange Zeit wollte ich nicht glauben, dass ich, weißt du, so war … Ich dachte, es wären normale Schulmädchen, die sich in Lehrer oder Popstars verlieben ,

aber das war es nicht.

Vor mehr als einem Jahr fing ich an, mehr davon zu träumen, mit Mädchen Liebe zu machen … nie mit Männern … und ich wachte dort so geil und so nass auf.

In den letzten Monaten ist mir klar geworden, dass ich nicht einmal eine einzelne Person bin, ich bin total schwul… und ich konnte es niemandem sagen, ich wage es niemandem zu erzählen, besonders meinen Freunden wie dir …

, du am meisten…?

Ich empfand große Sympathie für ihn in seiner Verwirrung und Einsamkeit.

Ich würde die Hand ausstrecken und ihr eine beruhigende Berührung auf ihrem Knie geben, aber im Moment war ich mir nicht sicher, wie sie auf meine Berührung reagieren würde, sie war sehr schüchtern, also vermied ich Körperkontakt und versuchte, mich zu beruhigen.

stattdessen meine Stimme:

„Oh, Karren, Liebling … es ist okay, wirklich? Okay … niemand kann so etwas kontrollieren.

Aber woher… wussten Sie und Angela davon?

Ich meine, ich hätte nie gedacht, dass du ihn so gut kennst, wirklich?

Die Stimme meines Freundes wurde bei meiner aufmunternden Stimme etwas lauter, aber er starrte immer noch zu Boden, während er sprach.

„Es war wirklich nur Glück, aber sehr viel Glück.

Das war vor einem Monat, auf Franks Party?

erinnerst du dich??

Ja, habe ich.

Wird unsere kleine Gruppe von vier Freunden zu vielen Partys eingeladen?

Wir sind ziemlich cool, aber nicht arrogant oder gemein, daher sind wir normalerweise sehr beliebt und haben freundschaftliche Beziehungen zu den meisten Menschen.

Auch die Tatsache, dass unsere kleine Gruppe aus vier hübschen Mädchen bestand, hilft definitiv.

Karren ist eine große, schlanke, blauäugige Blondine im klassischen Stil, und was mich betrifft?

Nun, falsche Bescheidenheit hat keinen Zweck, ich bin eines der hübschesten Mädchen unseres Schuljahres, fast hundert Jahre alt, mit einem süßen Gesicht, glatter rosa Haut, einer Mähne aus satten kastanienbraunen Locken und einer umwerfenden Figur .

: Meine Brüste kommen wirklich heraus, akzentuiert durch ein reifes, doppelt hervorstehendes D-Cup, eine Wespentaille und breite Hüften und einen Hintern, der fast so auffällig wie die Vorderseite meiner Brüste hervorsteht.

Ein weiterer Grund, warum wir oft um ein Date gebeten werden, ist, dass ich die Einzige bin, die einen langjährigen festen Freund hat;

die anderen drei nicht, und so hoffen alle Kinder auf Glück.

„Nun?“, fuhr Karren fort, „ich bin gegangen, weil wir alle gegangen sind, aber es hat mir nicht gefallen … Ich bin schon eine Weile nicht mehr gegangen, alle Kinder versuchen, mich loszuwerden, wissen Sie ?

Es ist das Letzte, was ich will… und wenn ich nicht haben kann, was ich wirklich will, schüttelt es mich auf.

Also habe ich sehr früh auf der Party ein paar Drinks getrunken und wollte gegen zehn gehen, also bin ich ins Schlafzimmer gegangen, wo wir alle unsere Mäntel hatten, weißt du?

Ich nickte, und mit dieser Ermutigung fuhr er mit der Geschichte fort.

Wie auch immer, ich ging hinein und die einzige Person im Raum war Angela, die auch kam, um ihren Mantel zu holen.

Ich glaube, sie war auch ein bisschen beschwipst, weil sie mich komisch angeschaut hat, als ich hereinkam, und dann gesagt hat: „Das ist ein sauberes Outfit, Karren, siehst du heute Abend so heiß aus?“

Das munterte mich auf, also drehte ich ihn um und warf ihm aus Spaß einen Kuss zu.

Aber das nächste, was ich wusste, war, dass er seine Arme um mich schlang und mich küsste!

?

und, naja, wirklich Zungenkuss und Fick, ich küsste gleich zurück, genauso hart!

Werden wir zu schwer?

Ich zog sie hoch und ich drückte ihren BH und sie legte ihre Hand unter meinen Rock?

Was, erinnerst du dich, war ein bisschen kurz?

und, wow, das hat mich wirklich in Brand gesteckt!

Wie auch immer, wir trennten uns ein paar Minuten später und dann bat er mich, zu seinem Haus zurückzukehren, und sagte, dass seine Familie mindestens bis nach Mitternacht unterwegs sei.

Und weißt du, ich war so erregt, ich konnte es nicht ertragen, also gingen wir zu ihm und… und…?

Karren hielt inne und sah mir dann in die Augen und fuhr in einem strengeren Ton fort, als hätte sie nichts, wofür sie sich schämen müsste?

Natürlich tat er das wirklich nicht?

„Nun, es war einfach großartig, es fühlte sich so gut an.

Er ist wirklich ein leidenschaftlicher Liebhaber, weißt du … es war mein erstes Mal, aber ist es nicht seins?

Ich meine, ich bin das erste Mädchen, mit dem er in seinem Alter Sex hatte, aber obwohl er nicht sagen wird, mit wem, sagte er, dass er vor etwa acht Monaten von einer älteren Frau verführt wurde, und ich bin mir sicher, dass er es immer noch ist.

Ihn regelmäßig zu sehen, weil er so sachkundig war?

Er hat mir die erstaunlichsten Dinge gezeigt, die man machen kann.

Wie auch immer, seitdem haben wir Sitzungen, wann immer wir können, normalerweise bei ihr zu Hause?

wie gestern?

aber manchmal?

… und hier errötete Karren, als sie auf ihr eigenes Bett starrte … manchmal auch hier.

Aber wir haben vereinbart, Freunde zu werden, um Sex zum Spaß zu haben, nur um miteinander zu ficken, weil wir beide sehr sauer sind, aber nichts hängt zusammen … und ich bin sicher?

Hast du ein Mädchen

Er ist wirklich süß, aber er sagt nicht, wer er ist und…?

Karrens Blick glitt nach unten, um den Teppich noch einmal zu inspizieren, und ihre Stimme stockte:

?…naja… passt mir auch.?

Ich nickte und schluckte?

Es war alles sehr überraschend, aber ich konnte sehen, wie einfach es war, und natürlich musste Karren ihre schwule Beziehung geheim halten.

Ich habe meine Frage nochmal gestellt:

„Also … na ja, du weißt, was ich für Lexie empfinde?, was meinst du damit?“

Karren stieß einen zitternden Laut aus, teilweise keuchend, teilweise schluchzend.

„Oh, verdammt … na, jetzt weißt du es?

Oder müssen Sie es erraten haben?

du? du, Lexie, du? du bist was ich will, du bist was ich brauche… du? du? die ich liebe… und ich weiß, dass ich es nie haben werde, es zerbricht mich.

Ich weiß, ich bin gemein zu dir, aber es ist so schwer, besonders wenn wir alleine zusammen sind?

vermeide ich es deshalb?

oder manchmal wie beim Sport in der Schule, ich kann nicht mehr um dich herum, aber irgendwie bist du immer für mich da!

Ich kann nicht hinsehen, ich will dich so sehr berühren, ich will dich überall küssen, ich will mit dir schlafen…?

„Nun?“, sagte ich und lächelte heimlich, stand auf, um den Stuhl zurückzuschieben und direkt vor ihm zu stehen;

?Nun, wir werden etwas dagegen tun müssen!?

Karren sah mich geschockt an, als ich meine Krawatte abnahm und schnell mein weißes Schulhemd aufknöpfte und beides beiseite warf.

Dann lehnte ich meine Arme im Möwenflügelstil zurück, um meinen BH zu öffnen, warf ihn ab und ließ meine schweren Brüste frei.

Ohne zu zögern löste ich meinen plissierten kastanienbraunen Schuluniformrock, ließ ihn bis zu meinen Knöcheln herunter und zog mein Höschen mit einem schnellen Runterziehen aus.

Ich stand vor dem verwirrten Teenager, nackt, aber mit gespreizten Beinen für meine weißen Schulsocken und meinen Händen auf meinen Hüften.

Karren sah benommen aus, als ich nach ihrer rechten Hand griff und sie hob, um meine Fotze zu greifen, aufgeregt, als ich endlich ihre kühlen weiblichen Finger auf meinem Bauch spürte.

Ich lächelte das fassungslose Schulmädchen an und sagte:

„Nun, heißes Zeug… küss mich, dann… komm schon, küss mich und berühre mich so viel du willst und zeig mir, was ich tun soll!?

Wow, Lexie!?

Keuchend Karren, ?bist du?

Ich habe keine Ahnung?

Daran habe ich noch nie gedacht!?

Fast automatisch begannen seine Finger, meine Lippen zu streicheln und meine Wunde zu sondieren, meine Klitoris zu durchsuchen und sie dann fein abzustimmen.

Als sich seine Fingerspitzen das erste Mal berührten, stieß ich einen plötzlichen Schrei aus und zitterte dann von Kopf bis Fuß bei seinen zunehmend selbstbewussten Liebkosungen.

Meine Brustwarzen waren hart und ragten über die Felsen, Schmetterlinge flogen in meinem Bauch herum, mein Becken war schwer und meine Muschi war fast wund und tropfte vor Verlangen.

Ich fing an, an meinen eigenen Brüsten zu ziehen und zu kneifen, und meine Stimme wurde zu einem schrillen Zittern.

„Oh, Karren, bitte?“

aaaahh, ja!

Fick mich Baby, oh!

?

Nimm mich einfach und fick mich und fick mich!

Ich will es, ich will dich … oh Gott, ja, bitte?

JAWOHL!?

Karren sah überrascht aus, aber würde dieses Geschenk nicht in das Maul des Pferdes schauen?

eher dieser heiße kurvige Teenager in der Vagina.

Er drehte mich herum, sodass ich auf meinem Rücken auf seinem Bett lag, und sprang dann auf seine Füße.

Wurde seine Uniform durch ein paar Sekunden herumwirbeln abgeworfen?

Eigentlich alles außer den weißen Kniestrümpfen, die sie wie ich hielt.

Sie lag auf mir, die harten Nippel ihrer kleinen, spitzen Brüste drückten sich gegen die weichen Kissen meiner großen Brüste.

Wir haben uns zuerst geküsst, lang und langsam, Zungen verheddert und Atemzüge vermischt?

Dieser Teil war einfach, ich hatte ein paar Kusssitzungen, wenn nicht schon vorher mit einem Mädchen.

Dann glitt Karren zurück und brachte ihre sinnlichen Lippen und nagenden Zähne abwechselnd an meine Brustwarzen und jagte Elektroschocks durch mich, als ich meinen Rücken mit zitternder Begierde durchbog.

Er senkte seine rechte Hand, um meinen Bauch noch einmal zu umarmen, und drückte mich rhythmisch, bis mein Kopf vor erotischen Gefühlen schwamm.

Ich hob meine Hüften und spreizte meine Beine so weit, wie es das Einzelbett zuließ, und gab es ihm in völliger Hingabe.

Jetzt arbeiteten seine beiden Hände an meiner Katze, streichelten meine Schamlippen und rissen sie auseinander, und dann glitt er das Bett hinunter und brachte sein Gesicht auf Höhe meiner Fotze.

Er begann, seine Zunge in die Spalte zu stecken, wo seine prickelnden Fingerspitzen den Weg geöffnet hatten.

Die exquisiten Effekte waren überwältigend und ich fing fast unbeständig an zu stöhnen:

„Karren!

Ach Karin!

Fick mich, süßer Jesus, fick mich so hart!

Oh, Baby, ich will dich, ich will, dass du mich hast … bitte, nimm mich … OH!

JAWOHL ?

WIE, OH JA, TUN!

TU ES!!!

Mein Freund sah aus, als könnte er meine Reaktion nicht glauben?

aber das hinderte ihn nicht daran, mein Anfängerangebot voll auszunutzen!

Karren schob ihren Zeigefinger in meine Vagina und ich stöhnte laut und griff fest an meine beiden Brüste, wobei ich meine Brustwarzen heftig zuckte.

Karren rannte jedoch in einen Haken, anstatt ihren Finger zu benutzen, um mich zum Höhepunkt zu bringen.

Sie stieß einen erschrockenen Schrei aus und blickte dann über meinen Bauch, über meine Brust und durch meine Brüste, mit einer fast urkomischen Mischung aus verwirrter Überraschung und schwüler Lust auf ihrem Gesicht.

„Lexie!

Du? du … na ja, du?

…. wissen Sie?

… du bist noch Jungfrau!!

Aber ?

du kannst nicht!

?

Also kannst du NICHT!

Du und Tom?

Ihr seid schon lange zusammen und ihr beide deutet immer wieder an, wie toll ihr Sex seid?

macht mich verrückt!?

Obwohl ich wollte, dass es weitergeht, wurde mir klar, dass die Erklärungen meinerseits nicht länger hinausgezögert werden konnten.

Mit einem Seufzer zog ich sie zu mir, küsste sie kurz auf die Lippen, und dann, als sie in meinen Armen in der Wiege lag, begann ich zu sprechen:

„Nun, ich schätze, ich erkläre es besser, aber es ist wirklich ein Geheimnis und es betrifft nicht nur mich, also?“

und an dieser stelle sah ich ihn intensiv an ??

Du musst versprechen, du musst alles versprechen, was dir wichtig ist, wirst du niemandem davon erzählen?

niemand, kein Grund, niemals!?

Karren sah mich ernst an und zeichnete dann mit einem Finger ein X in das Tal zwischen meinen Brüsten.

„Über meine Liebe zu dir?

In deinem Herzen, Lexie?

„Ich schwöre, ich werde alles, was Sie mir sagen, für immer streng vertraulich behandeln“, stimmte er feierlich zu.

„Okay“, sagte ich mit zitterndem Atem und nahm den Mut auf, weiterzumachen.

„Nun, Tom?

Über meinen ältesten Freund?

Wir kennen uns seit der 1. Klasse und waren immer auf einer Wellenlänge, haben uns sehr gut verstanden, Geheimnisse ausgetauscht, Ratschläge gegeben und uns gegenseitig geholfen, wenn wir mal am Boden waren.

Wie auch immer, vor ungefähr zwei Jahren wurde mir klar, dass er schwul war, bevor Tom es tat.

?WAS?!!?

rief Karren und erhob sich überrascht.

„Ja, er ist total schwul“, stimme ich zu, „und er?

Er hat es akzeptiert und ist damit zufrieden.

Jedenfalls wurde schnell klar, dass es einen Grund gab, warum wir uns einig waren.

Dasselbe habe ich auch bei mir entdeckt!?

Diese Offenbarung war ein solcher Schock, dass Karren mich mit runden Augen und offenem Mund ansah.

Dann atmete er fast unhörbar:

„Also… oh, Jeeps!

Lexie, du meinst… bist du lesbisch?

Ich lächelte die schlanke Blondine an, wer war da, wo ich sie so sehr vermisste?

Nackt und im Bett mit mir!

„Ja, Honigbrötchen, ich bin ein Mädchen für Mädchen und werde es immer sein.

Wie auch immer, habe ich das erklärt?

Also haben Tom und ich diesen Plan verfolgt, um uns beide vor jeglichen Zweifeln zu schützen: Wir würden so tun, als wären wir Freund und Freundin, anstatt nur Freunde zu sein, und das bedeutete, dass wir alle glauben ließen, wir hätten intensive Sex-Sessions, die den ganzen Weg gehen?

aber natürlich haben wir nichts gemacht!?

Ich blieb stehen und sah meine süße sexy Freundin an … und jetzt hatte ich vielleicht zu viel gehofft, meine Freundin, mein Liebhaber … und ich lachte.

„Weißt du, ich … habe eigentlich nie gesagt, dass ich Sex mit Tom hatte!

Habt ihr alle so gedacht und ich habe es zugelassen?

Das war am sichersten.

Aber denken Sie daran, wenn einer von Ihnen das erwähnt, sehe ich nur schüchtern und verlegen aus?

naja, ist das nicht fake?

Und er wird auf den Boden schauen und murmeln, oder werde ich etwas Vages und Vages sagen, oder wird er hängen wie ein Hengst, oder wird er viele Jahre durchhalten können?

Das erste kenne ich aus Beobachtung, aber das ist alles, und für das zweite habe ich eine gute Genehmigung von jemand anderem bekommen!

Aber Liebling, ich möchte, dass du weißt, dass ich dich nie angelogen habe?

Lass mich 2 und 2 nehmen und 22 machen … Ich habe dir nicht die Wahrheit gesagt, ich weiß, und ich wünschte immer, ich hätte den Mut, aber ich habe nie gelogen?

Karren schien für einen Moment abgelenkt zu sein, während sie vergangene Gespräche in ihrem Kopf noch einmal durchging und sie in einem völlig neuen Licht sah.

Dann nickte er und schickte mir ein teuflisches Lächeln:

Du Schlampe Lexie!

?

Sie lassen uns alle zu Schlussfolgerungen kommen, Sie lassen unserer Fantasie freien Lauf, wenn die ganze Zeit nichts passiert!?

Ich setzte meine Geschichte dort fort, wo ich aufgehört hatte: ?Es war einfach, wirklich?

Ich meine, Tom und ich hatten immer viel Zeit miteinander verbracht, über alles geredet, also mussten wir nur Händchen haltend in der Schule herumlaufen und uns unterhalten und zusammen auf Partys gehen und uns von Zeit zu Zeit vergewissern.

eine Umarmung zu haben, die jeder sehen kann.

Haben wir ein Rollenspiel, um das einfacher zu machen?

Kurz bevor wir mit dem Küssen beginnen, flüstern wir den Namen des Musical- oder Filmstars, von dem wir uns vorstellen, dass wir miteinander schlafen werden: ein Mann für sie und eine Frau für mich.

Dann verlassen wir die Party früh und alle denken, wir gehen irgendwohin, um uns wie Hasen zu lieben.

Eigentlich gehen wir meistens zu Tom, weil seine Familie samstags regelmäßig bis nach Mitternacht unterwegs ist und was ist eigentlich los, heiße Schokolade kochen und Videospiele spielen?

Sind wir beide ein bisschen geekig in diesen Dingen?

und wenn dann seine eltern kommen, setzen sie mich zu hause ab.

Sogar sie denken, dass wir nur ein normales Freund-Freundin-Paar sind und uns verstanden haben, bevor sie zurückkamen!?

Karren warf mir einen verwirrten Blick zu, als ich fortfuhr:

„Ich meine, ist das passiert?

nur eine Tarnung für uns beide, um Fragen und Gerüchten aus dem Weg zu gehen?

Wer glaubt ihnen?

Aber hat sich das in letzter Zeit etwas geändert?

Tom hängt tatsächlich mit einem anderen Typen in der Schule rum und ich werde nicht sagen, wer er ist.

Es sieht ein bisschen so aus, als wären Sie und Angela fast zufällig in der Umkleidekabine der Schule geklickt, als die beiden nach dem Fußballtraining noch da waren und der andere Bock hatte?

buchstäblich, denke ich, ha ha!

Jetzt ist der Unterschied, wir kommen nach einer Party zu Tom zurück und sein neuer Freund trifft uns dort?

Dann gehen sie ins Schlafzimmer und haben Sex, und ich sitze unten mit einem Buch und lausche, ob seine Eltern ungewöhnlich früh zurückkommen.

Ich freue mich wirklich für Tom, es scheint ihm gut zu gehen und er ist sehr glücklich, aber ich muss zugeben, ich bin ein bisschen eifersüchtig und sehr wütend?

Als er das alles am Telefon sagte, konnte ich mein Glück kaum fassen!?

„Jetzt“, fügte ich hinzu, „weniger reden und mehr handeln!

Jetzt weißt du, dass ich Jungfrau bin, kannst du bitte etwas dagegen tun, Schatz?

„Oh, ja?“, flüsterte Karren wie ein Kind, das in der Schokoladenfabrik frei herumläuft.

„Ich habe ein Ding, Lexie, aber ich hätte nie gewagt, mir vorzustellen, dass ich es bei dir anwenden würde?“

Egal, sei dein Erster!?

„Ich? Ich wollte immer, dass du es bist, immer?“, antwortete ich leise.

Karrens Augen funkelten vor Freude, als sie mich auf meinen Rücken legte, und dann stand sie auf und ging zu ihrem Kleiderschrank.

Ich bekam einen großartigen Blick auf ihren nackten Arsch und die Rundung ihrer Fotze, sie bückte sich und nach ein paar Sekunden der Aufregung tauchte sie mit einem rechteckigen Karton auf.

Ich hob meine Augenbrauen und fragte mich, ob ihre Größe das bedeutete, was ich gehofft hatte.

Karren bastelte lachend und kichernd einen metallisch-silbernen Vibrator daraus.

?Ich habe das vor ungefähr sechs Monaten gekauft?

Ich konnte per Mailorder erreichen.

Wie auch immer, es hat für meine Kirsche funktioniert, kann es jetzt deine knallen lassen?

Meine Antwort wurde nicht gesprochen, aber mehr als hundert Seiten wurden weitergeleitet.

Ich öffnete meine Oberschenkel und wölbte meinen Rücken, drückte mein Becken nach oben.

Meine Aktion brauchte keinen Übersetzer, um ihre Botschaft zu schreien: Ich gehöre dir, fick mich!

Karren hockte sich zwischen meine Beine und ließ sich dann mit dem Vibrator in ihrer linken Hand auf mich nieder.

Er fing an, mich leidenschaftlich zu küssen und hinterließ dann eine Reihe nagender Küsse an meinem Hals und entlang der Schwellung meiner Brust, zuerst auf einer Brustwarze, dann auf der anderen.

Die Gefühle, die dies auslöste, waren unglaublich und tiefer als alles, was ich jemals zuvor gefühlt hatte.

Nachdem sie an meinen Brüsten gesaugt und meine Brüste massiert hatte, kitzelte Karrens Mund meinen Bauch und Bauchnabel und dann?

oh mein Gott oh mein Gott?

Gott!!

Ich spürte, wie ein Schauer durch meinen ganzen Körper lief, als seine Zunge meine Schamlippen studierte?

aber es war alles andere als ein unangenehmes gefühl, sondern eher ein gefühl der befreiung, als wäre ich ein schiff, das endlich den hafen verlässt und seine reise antritt?

Ja, meine erste Reise.

Die Spitzen von Karrens Zähnen auf meinen geschwollenen äußeren Schamlippen hatten eine aufregende Wirkung, gefolgt davon, dass sie mit ihrem Zeigefinger meine geöffneten Schamlippen auf und ab rieb.

Ich konnte nur stöhnen und versuchen, meine Schenkel noch weiter zu spreizen, während ich flehentlich anbot, meine Öffnung zu wecken.

Die schlanke Blondine hob ihren Mund von meiner Fotze und schenkte mir ein böses Lächeln, als sie die Spitze des silbernen Rohrs zu meinen weichsten und intimsten Stellen führte.

Etwas klopfte an ihre Basis und es begann zu summen und zu pochen, schickte erotische Schwingungen durch mich, die von seinem Epizentrum ausstrahlten, wo seine strahlende Spitze in den Raum zwischen meinen Lippen stieß.

Karren runzelte angesichts ihrer Konzentration die Stirn, runzelte leicht die Stirn und inhalierte vorsichtig die summende Maschine, bis die Spitze gegen mein Jungfernhäutchen drückte.

Er stand da, beugte sich über mich, um mir ins Gesicht zu sehen, und mit einem Hauch von Unsicherheit und Besorgnis in seiner Stimme fragte er:

„Lexie, Schatz, bist du sicher, dass ich das machen soll?

du musst nicht baby

Ich möchte nicht, dass du das Gefühl hast, dass du musst!

Du bist so gut wie du bist, wirklich, ich will nicht warten?

„Nun, du dumme Gans“, ich hielt die Luft an, „natürlich will ich das und ich will, dass du es tust!

Fick mich Baby?

bitte!

Ah ja?

Komm schon? Mon, ja, komm schon? Fick mich, jetzt, ja, JETZT!

Fick mich!!

…oooooo!

AAAIEEEEE… AH!

AH!

JA!

JAWOHL!!?

Mein letztes Quietschen und Keuchen wurde von ihrer plötzlichen Bewegung verursacht, die den Vibrator in einer sanften Bewegung auf mich zutrieb und mein Jungfernhäutchen in seinem Durchgang zerriss.

Es war ein kurzer scharfer Schlag, als hätte mich jemand gekniffen, aber nicht auf der Haut, sondern innen und dann dieses Gefühl, gepierct zu werden?

Als der summende Vibrator in meinen Vaginalgang eindrang, Millionen von Nervenenden rieb und Vibrationen und Erregungen von Kopf bis Fuß aussendete, drang er tief ein und öffnete sich zum ersten Mal.

Seine erste Bekanntschaft mit mir war erstaunlich in seiner Wirkung und viel erotischer, als ich es mir je vorgestellt hatte.

Aber das war nichts gegen die beschwörende Wirkung, als Karren die silberne Säule unerbittlich zurückzog und dann ein zweites Mal in mein Loch rammte.

Ich stieß einen kleinen Schrei aus und krümmte unwillkürlich meinen Rücken, reiner Instinkt bewegte meine Muschi nach vorne und nach oben, um die Wirkung des Stichs zu maximieren.

Als ich mit halboffenem Mund, weit geöffneten Augen und dem guten Eindruck, völlig geistesabwesend zu sein, nach Luft schnappte, wiederholte Karren die Kolbenbewegung, jedes Mal schneller und härter.

Es waren nur Sekunden, vielleicht nur sechs oder sieben Penetrationen, bevor ich vor Begeisterung aufschrie, als ich meinen ersten echten Orgasmus hatte, der von jemand anderem verursacht wurde.

Natürlich habe ich mir während meiner Solo-Fantasien regelmäßig meinen Kitzler zum Höhepunkt gerieben, aber das offenbart sich jetzt für eine seichte Spiegelung der Realität.

Ich brach in herrlicher Verblüffung auf dem Bett zusammen und stöhnte in Nachbeben, als Karren den Vibrator aus mir herauszog.

Immer noch zwischen meinen Beinen kniend, schaltete er seinen Motor aus und steckte dann die Spitze seines Auftrags in seinen Mund und saugte meine Säfte aus ihm heraus, während er mir ein breites sinnliches Grinsen schenkte.

Als ich ein wenig atmen konnte, aber flüsternd sprach:

„Danke … das war unglaublich, danke Liebling … vielen Dank.“

Wenn ich die schlanke Blondine ?Liebling?

Er sah so glücklich aus, dass es mich tief berührte und mir den Atem nahm, als ich mir die Träne aus dem Augenwinkel wischte?

aber jetzt war es eine Träne des Glücks, nicht die Tränen der unendlichen Trauer, die sie zuvor geweint hatte.

Ich rutschte zurück und stellte mich auf meinen Ellbogen, griff dann nach dem Vibrator und nahm ihn ihm aus der Hand.

Mit einem eigenen Lächeln küsste ich sein rundes Ende und legte es dann neben dem Bett auf den Boden.

Ich bewegte mich seitwärts und bedeutete ihm, dass ich an der Reihe sei, mich hinzulegen, und er tat dies begeistert.

„Ich sollte nicht den ganzen Spaß haben, Schatz … und ich möchte dir zeigen, natürlich möchte ich zeigen, dass ich lesbisch bin, weil ich denke, dass du tief im Inneren immer noch unsicher bist, was ich

verstehen ?

Nun, lass es mich dir beweisen!?

Ich schiebe meine Hände unter ihre Hüften und unter ihre Schenkel und öffne sie dann so weit ich kann.

Ich hielt einen Moment inne und trank die Muschi meiner Freundin bei meiner ersten wirklich richtigen sexuellen Begegnung, die komplett glattrasiert aussah, sodass jedes Detail ihrer Fleischfalten vollständig freigelegt war.

So schön, so geheimnisvoll, so begehrenswert!

Ich nahm die alte kniende Haltung ein, aber weiter unten, unter ihren Knien, und dann beugte ich mich nach vorne und nach unten und brachte meinen Mund langsam zu der schweißglühenden Eiter.

?Aaaaaaahhh!?

Er stöhnte, als ich mit meiner Zungenspitze über seinen Schlitz glitt, seine Schamlippen leckte und sie sanft inspizierte.

?Ah!

Ach Lexie?

Alex!!

Oh, meine Liebe, wie sehr ich das wollte … aaahhh!

Wie habe ich mir diesen Moment vorgestellt, in dem du das getan hast?

aber ich habe die Hoffnung schon vor langer Zeit aufgegeben, ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte … ich kann es immer noch nicht glauben!?

„Nun“, sagte ich, mein Mund an deine Fotze gepresst, meine Stimme heiser, „wenn du deinen Augen nicht traust?

Glaube es!?

und während meine Zunge über die Klitoris gefeilt wurde, führte ich den Zeigefinger meiner rechten Hand in die Öffnung ein und fing dann an, meinen Finger hinein und heraus zu klopfen, dem Beispiel folgend, das er mir mit dem Vibrator gab.

Sie fühlte sich bald locker und nach einem halben Dutzend Stupsern fügte ich einen zweiten Finger hinzu, um ihre Vagina offener zu machen.

Meine Erregung stieg so schnell wie seine, als seine Hände zu stöhnen und zu stöhnen begannen und das Laken auf beiden Seiten seiner Hüften festhielten.

„Oh, oh!

AH!!

Ach, lieber Jesus, ja!

?

Oh, Lexie, Baby, ich bin ein Gläubiger, wirklich… OH, FUCK!

werde ich entlassen?

Lexie, du wirst mich zum Abspritzen bringen, wenn du das tust … ja, DAS, AAAHHH!

JA JA!!

OHMIGOTT, ICH KOMME, ICH M … AH-AHH-AHHHH!

War das mein anderer erster Tag oder das Ende meiner anderen Jungfräulichkeit?

Zum ersten Mal habe ich ein anderes Mädchen gefickt.

In Wahrheit war es eine überwältigendere Erfahrung als mein eigener Orgasmus, zum Teil, weil ich viele Male masturbiert hatte und es daher, obwohl es hundertmal erotischer war, immer noch eine Erweiterung von etwas Vertrautem war.

Dies ?

es war völlig neu, weil ich keinen Bezugspunkt dafür hatte, es war wirklich ein neuer Tag, der anbrach und eine Offenbarung.

Es hat mich auch aus einem anderen Grund tief berührt, den ich besser kannte als damals?

Ich habe eine dominante Seite in mir, ich mag es, verantwortlich zu sein, die Bewegungen zu machen, die Träger zu tragen.

Glücklicherweise ist Karren von Natur aus gehorsamer, ein natürliches Unterteil für mein Oberteil und als solches hat sich gezeigt, dass wir wirklich ein himmlisches Paar sind!

Ich ging nach oben, um mich neben sie in ihr Einzelbett zu legen, was eine wirklich herzliche Umarmung bedeutete, und wir umarmten und küssten uns, teilten unsere unglaubliche neu entdeckte Freude und wischten ein oder zwei Tränen weg, die durch die turbulenten Erschütterungen des Tages hervorgerufen worden waren

Glück steigt in unseren beiden Herzen auf.

Nach einer solchen Weile schaute ich auf meine Uhr und stellte erstaunt fest, dass es erst eine dreiviertel Stunde her war, seit ich an Karrens Haustür geklopft und eingebrochen war.

Karrens Eltern hatten noch mindestens zweieinhalb Stunden Zeit, um nach Hause zu kommen: Sie arbeiteten beide im Einzelhandel und verließen den Laden erst um sechs Uhr, um dann noch eine gute Stunde zur Arbeit zu pendeln.

Rückkehr aus der Innenstadt.

Ich hatte einige Ideen, wie ich diese Zeit sinnvoll nutzen könnte, und so stieg ich aus dem Bett und versicherte meiner immer noch faulen Freundin, dass ich bald zurück sein würde.

Ich machte schnell einen Besuch auf der Toilette, wischte meine Muschi mit Toilettenpapier ab?

Wie ich erwartet hatte, gab es ein paar rote Flecken von meinem Verlust der Jungfräulichkeit, aber diese wurden schnell entfernt und das Innere meiner Vagina war ein wenig empfindlich.

Dann ging ich nach unten, schnappte mir meine Schuluniformjacke den Flur entlang und ging zurück zu Karrens Zimmer.

Ich warf meine Jacke hinter den Schreibtischstuhl, griff in eine seiner Taschen und zog sein Handy heraus?

Angelas Handy?

und ich wog es in meinen Händen.

Ich habe es nach meinen vergeblichen Versuchen, Karren zum Mittagessen zu erreichen, ausgeschaltet, und seitdem ist es so geblieben, aber jetzt…

Karren rollte zur Seite… ah, wie verführerisch das ihre frechen Brüste zum Schwingen brachte, und wie wunderschön die Rundung ihrer nach oben gedrehten Hüften und Pobacken war!

… und er sah mich nachdenklich an.

„Ich muss es ihm sagen?“, sagte sie, „Ich meine … Es ist, als wäre nichts passiert, für mich ist alles gleich, und sogar für ihn?

Beenden Sie es jetzt … wir? wir …?

Dann hielt er inne, offen erstochen von dem plötzlichen, bohrenden Verdacht: „Wir … wir sind es nicht?

… Lexi??

Ich legte das Telefon sofort auf den Schreibtischstuhl und machte einen Schritt, sah sie in meinen Armen an und küsste sie mit offener Leidenschaft und Verlangen.

Nach einem Moment zog ich meine Lippen nahe genug, um ihm direkt in die Augen zu sehen, und stellte sicher, dass es kein Missverständnis, keinen Zweifel und keine Angst mehr gab:

?Jawohl ?

Wir sind Freundinnen, wir sind Liebhaber und wir werden es sein

Wir werden für immer lesbische Liebhaber sein, ich bin dein und du…?

An diesem Punkt packte ich eine ihrer Brüste und hielt sie fest, ?du?

DU BIST mein jetzt und immer und wage es niemals daran zu zweifeln!?

Meine Liebe lachte zittrig, aber glücklich und wischte noch ein paar Tränen weg?

monatelange Tränen und Tränen der Erleichterung über die Auflösung tiefer innerer Spannungen, die monatelang unterdrückt worden waren.

„Du hast recht?“ Ich sagte: „Muss Angela es wissen?

Sollen wir ihn informieren?

und ich? wir?

um meine Position und Verantwortung zu klären.

„Aber… Wie auch immer, wir müssen nicht so enden.“

Als ich fortfuhr, öffneten sich Karrens Lippen und ihre Augenbrauen hoben sich fragend: „Es wäre nicht fair, sie nicht zu verlassen und sie einfach in der Kälte zu lassen, und …

-Freunde?, oder?

Ich meine, ich verstehe nicht, warum sich das ändern muss … außer dass es zwei Ficker zum Preis von einem gibt!

Wird unsere Liebe zueinander unsere Beziehung beeinflussen?

Wir sind nicht in ihn verliebt, aber wir können trotzdem eine gute Zeit zusammen haben!?

„Lexie!

bist du schlecht

Schlecht!!?

Karren quietschte überrascht, aber ich konnte sehen, dass ihr mein Vorschlag gefiel.

Und warum eigentlich nicht?

Angela war definitiv ein attraktives Mädchen, eine wunderschöne Brünette mit langen Fransenbeinen und einem engen Hintern, daher war es keine Überraschung, dass sie die Vizekapitänin der Cheerleader-Gruppe war.

?So was …?

Ich nahm Angelas Handy und schnappte es mir, ‚warum warten?

?

Es gibt nichts Schöneres, als im Moment zu leben!

Für einen Moment sah mein süßes Baby besorgt aus, aber dann kehrte seine Entschlossenheit zurück und er nickte mir mit einem strahlenden Lächeln zu, um fortzufahren.

Mein Herz sang zuversichtlich und ich warf ihm einen Kuss zu, als ich zum Telefon griff und meine eigene Nummer wählte?

Ich hoffte aufrichtig, dass Angela es noch hatte und es zum Laufen brachte.

Das war der Tag, an dem Miss Chance mich anlächelte, weil sie sofort süchtig war und nach nur viermal klingeln ein ziemlich vages ?Hallo?

? Angela?

Hallo, ist Lexie hier?

Ich glaube, du hast es erraten, du hast mein Handy und ich deins?

… Jawohl?

… Gut, jedenfalls, bist du gerade beschäftigt, weil … äh huh … OK, das ist großartig … kannst du zu Karren kommen?

… ja, ich bin eigentlich an seiner Stelle … weißt du wo?

… ja, super, in etwa zwanzig Minuten?

… nein, ist das perfekt?

Danke, bis bald!?

„Was sollen wir ihm sagen?“

Nachdem ich das Gespräch beendet hatte, fragte er Karren misstrauisch.

„Keine Sorge Schatz, ich habe einen Plan … und du hast genug Zeit zu duschen und ein schönes, frisches Outfit anzuziehen, damit du nicht wie du selbst aussiehst?

er war traurig und weinte.

Ich trat sie aus dem Bett und jagte sie den ganzen Weg ins Badezimmer, wir kicherten beide und bewunderten die subtile Spannung in ihrem Arsch, als ich vorgab, sie zu kneifen und sie mit großen Augen über ihre Schulter schaute.

Ich sah meine D-Körbchen herumhüpfen.

Ich erwischte ihn, wie er sich durch die halboffene Badezimmertür windete und er stieß einen Schrei aus, als er sich spielerisch auf den Hintern schlug.

Während Karren hastig eine heiße Dusche nahm, reparierte ich Dinge im Schlafzimmer, machte das Bett und öffnete für einige Momente das Fenster, um sowohl den Anblick als auch den Geruch des kürzlichen sapphischen Liebesspiels zu beseitigen.

In etwas mehr als fünf Minuten kam eine warme und noch feuchte Karren in einem langen Bademantel und einem Handtuch um ihr Haar gewickelt aus dem Badezimmer.

Das gab mir die Gelegenheit, mich zu duschen und ich zog meine Socken aus und stürzte mich in die Vitrine.

Eine schnelle Spülung und Seife, etwas geliehenes Shampoo, und dann ging ich zurück in Karrens Schlafzimmer, wo ich den perfekten Zeitpunkt hatte, um den Haartrockner so zu liefern, wie sie ihn fertig hatte.

Ich setzte mich auf den Schreibtischstuhl, warf mein Haar zurück und kam wieder zu mir, während ich zusah, wie Karren ihre Kleider aussuchte und anzog.

War es mein erster Blick auf etwas, das ich jetzt gut kenne?

Einer Frau beim Ausziehen zuzusehen ist auch mindestens erotisch.

Sie trug ein ziemlich enges himmelblaues Bikinihöschen, gefolgt von einem passenden BH aus demselben Anzug, gefolgt von blauen Jeansshorts und einem gelben Leibchen mit wunderschönem Spitzenbesatz oben.

Natürlich trug ich nur meine Schuluniform und entschied mich, es ohne Unterwäsche zu machen.

Karrens Augen weiteten sich, als ich meinen weggeworfenen BH und mein Höschen zusammenfaltete und sie in der Seitentasche meiner Jacke versteckte, und dann knöpfte ich mein weißes Hemd zu (ohne Krawatte und ließ die oberen zwei Knöpfe offen) und zog es hoch.

Ich band meinen Uniformrock um meine Taille und streckte meine weißen Knie.

Ungefähr eine Minute, nachdem wir beide angezogen waren, klingelte es an der Tür.

Karren saß auf dem Bett und sollte aufstehen, aber ich hielt sie mit einer Geste auf.

?Anzahl ?

warte hier, es wird so besser funktionieren, glaub mir?

Er nickte und mit einem dankbaren Lächeln ließ ich ihn sitzen und ging nach unten, um die Haustür zu öffnen.

„Hallo Angela?

Danke fürs Kommen.

Ist Karren oben?

Bitte schön.?

Angela trug immer noch ihre Schuluniform, und ich bedeutete ihr, ihre Jacke im Flur zu lassen.

Dabei nahm er mein Handy aus der Tasche und reichte es mir, aber anstatt es anzunehmen, lächelte ich ihn an und winkte ihn nach oben, mir zu folgen.

Obwohl ich aus Karrens Geständnis genau wusste, dass Angela diese Holzstufen nach der Schule viele Male als Auftakt zu ein oder zwei Stunden Schlitzlutschen und Fotzenficken hinaufgestiegen war, zeigte ich den Weg.

Ich fühlte kurzzeitig Eifersucht, erinnerte mich dann aber daran, dass die Situation ein Produkt von mir und Toms Titelgeschichte war, die allzu überzeugend war, also konnte ich mich kaum beschweren!

Als wir das Schlafzimmer betraten, winkte Karren ihrer verdammten Freundin fröhlich zu, überließ das Gespräch aber mir.

Ich bedeutete Angela, sich neben Karren auf das Bett zu setzen, was sie mit einem leichten Anflug von Unbehagen aufgrund ihrer Nähe tat.

Ich setzte mich den beiden gegenüber auf den Stuhl und nahm erst dann die Rückgabe meines Telefons von Angela entgegen.

Ich nahm Angelas Handy mit meiner rechten Hand vom Tisch, machte aber keine schnelle Anstalten, es ihr zurückzugeben.

„Was für ein Zufall, wir haben beide das gleiche nagelneue Handy?

Ich dachte nicht, dass es noch jemanden in der Schule gibt!?

sagte ich und sah mir zwei identische Handys an.

Angela lachte, etwas erleichtert: „Ja, das dachte ich mir auch, Lexie?

Und wirklich, ist es hauptsächlich meine Schuld?

Ich hatte es eilig, ich kam zu spät zum Meeting … ähm, jemand … und dann bekam ich das Telefon, das direkt neben mir war, ich hätte nie gedacht, dass es nicht meins sein könnte!?

„Wie auch immer?“, fuhr ich fort, „die Frage ist, wie war dein Anruf, gleich nachdem ich abgenommen habe?

Und bevor ich weiß, dass ich es bin?

jemand hat angerufen und

Hast du geglaubt, du wärst mein?

Ich antwortete.?

?Ah??

«, fragte Angela und streckte sich wieder ein wenig.

„Er?“, sagte ich und deutete auf Karren, die jetzt zu Boden blickte, „und … was hat sie gesagt?

Nun, er hat das Spiel verraten, über euch beide und was ihr tut.?

Angelas Gesicht wurde blass und sie bedeckte ihren Mund vor Schock mit ihrer Hand.

?Ah!

Was … was wirst du tun?

er war außer Atem.

„Keine Sorge“, eilte ich ihm entgegen, „ist alles in Ordnung?“

eigentlich hätte es nicht besser sein können.

Ich weiß nicht, wann ich hätte erfahren sollen, dass Karren lesbisch war…

Ich blieb stehen, sah direkt in Angelas angespanntes Gesicht und zündete dann meine Bombe ein zweites Mal: ​​?… wie ich, genau wie ich?

Eine Lesbe wie ich?

Angela kannte mich nur als Bekannten, weil wir nie in den gleichen Klassen waren und uns in sozialen Kreisen mit wenig Überschneidungen befanden.

Trotzdem wusste er, dass ich ?Tom?s Tochter war?

und wahrscheinlich so gerade wie sie kommen?

Welches Gerücht hätte ich, dank Toms großem harten Schwanz schon oft.

Es war ein großer Perspektivenwechsel und er sah irgendwo zwischen verwirrt und verwirrt aus.

„Also … du … sagst du … bist du … Lezzie?

Also bist du bisexuell?

Jawohl??

Fragte Angela misstrauisch.

Fürs Erste lasse ich ihn in Ruhe;

Wieder einmal war es am einfachsten, eine Annahme unkorrigiert zu lassen.

Ich kannte ihn sicherlich nicht gut genug, um Toms Geheimnis zu lüften;

War es bei Karren anders?

Als meine engste Freundin seit Jahren wusste ich, dass sie ihr Wort treu halten würde, egal wie provoziert und getrieben.

„Irgendwie“, stimmte ich zu und fügte hinzu: „Ich erkläre es ein andermal richtig … aber jetzt, der Punkt ist, der Punkt hier und jetzt ist, haben Karren und ich uns entdeckt?

Und wegen dir wurden wir Liebhaber.

?Wow, wie schön!?

“, antwortete Angela, aber dann, als ihr die Anspielungen in den Sinn kamen, verzog sich ihr Gesicht und sie drehte sich enttäuscht zu Karren um.

„Also… ich schätze, unsere lustigen Zeiten sind vorbei, oder??

Sie fragte.

Ich nickte.

„Nein, ist das nicht nötig?

Wenn Sie also nicht so denken, denken wir nicht so.

Angela jubelte darüber und ihre hängenden Schultern hoben sich wieder.

?Jawohl??

Sie fragte.

„Das stimmt, Karren und ich haben eine besondere Affinität“, fuhr ich fort, legte die beiden Telefone hinter mir auf den Tisch und streichelte mit meiner rechten Hand das nächstgelegene Knie meines Babys, aber tun wir das nicht?

Willst du dich im Regen stehen lassen?

das scheint überhaupt nicht fair zu sein.

Nun, was ist, wenn Sie mit der gleichen Bestellung wie bisher fortfahren möchten?

Freunde zum Spaß ohne Bedingungen sein?

aber wir sind beide… bereit dafür.

Wir können wirklich eine tolle Zeit zusammen haben.

Angela sah überrascht aus und ihre Augen flackerten zwischen unseren beiden lächelnden Gesichtern hin und her.

„Meinst du das?

er war außer Atem.

„Du meinst wirklich… …wie ein Dreier?“

Karren und ich nickten zustimmend und Angelas Atem war ein sanftes „Wow!?

Ich warf Karren ein schelmisches Lächeln zu und stand dann auf und stellte mich direkt vor Angela.

„Lass es mich beweisen“, sagte ich leise, zog die Vorderseite meines Rocks bis zu meiner Taille hoch und enthüllte, dass darunter kein Höschen war.

Angela stieß einen leisen Pfiff aus, als sie meine nackte Fotze mit meinen vor Erregung geschwollenen und vorstehenden Lippen sah.

Ich kam näher an ihn heran, sodass meine Fotze fast in seinem Gesicht war.

?OK dann??

fragte ich, öffnete den kleinen Reißverschluss und den Reißverschluss auf meiner linken Seite, ließ meinen Uniformrock auf den Boden fallen und knöpfte dann schnell mein Hemd auf und warf es beiseite.

Ich griff mit beiden Händen nach meinen schwankenden Brüsten, schob sie über das Paar, das auf dem Bett saß, und genoss die Art und Weise, wie beide Mädchen mich mit fast identischen lustvollen Ausdrücken ansahen.

?Gott, ja?

Oh ja!

Ja, natürlich!?

Angela rief aus und fügte hinzu: ?Ich habe nie an so etwas gedacht, aber … das?wäre großartig, so heiß!?

Ich drehte mich um und setzte mich auf Angelas andere Seite auf das Bett, sodass sie zwischen mir und Karren eingeklemmt war.

Ich griff nach der rechten Brust der schönen Brünetten und drückte fest durch ihr Shirt und ihren BH, während Karren ihre linke Brust in ähnlicher Weise tastete.

Angela trug immer noch ihre Schuluniform, und ich löste ihre Krawatte und zog sie unter ihrem Kragen hervor, während Karren ihr weißes Hemd aufknöpfte.

Dann knöpfen wir mit einer schnellen Bewegung sein Hemd weit auf und ziehen es von seinen Schultern zurück.

Hat Angela neugierig gestarrt, als wir ihre Brüste entfernt haben?

Ein schönes, freches Paar für ein Mädchen in unserem Alter, weniger offensichtlich als meines, aber voller als das von Karren?

Wir entfernten die BH-Körbchen und beugten dann unsere Köpfe, um sie gleichzeitig zu küssen, und saugten ihre harten Nippel in unsere Münder.

Angela stöhnte und humpelte, und wir legten sie auf den Rücken und hoben ihre Beine an, damit sie sich über die Länge des Bettes ausstrecken konnte.

Karren kümmerte sich weiterhin um ihre Brüste, während Ben Lissom schnell den Schulrock ihrer Tochter über ihre Hüften schob und dann ihr Höschen über ihre Beine und über ihre Füße zog.

Es war eine stillschweigende Bestätigung von Angela, die ihren Hintern einen Zoll vom Bett hob, damit ich es tun konnte.

Dann, als ich anfing, Angelas Fotze zu essen, begann ich meinen zweiten Cunnilingus, als Karren ihre Brüste zertrümmerte und schluckte.

Innerhalb von Minuten wand sich die schlanke Brünette unter unserem kombinierten Angriff, ihr Körper zitterte vor Erregung und ihre Hüften zitterten vor dem bevorstehenden Orgasmus.

Als Angela anfing, scharf und zusammenhangslos zu schreien, brachte ich meine Hand zu ihrer Muschi und schob zwei Finger in ihre Vagina.

Es gab keinen Widerstand gegen meine Penetration, da es rutschig, nass und locker war, und ich tauchte tief hinein, meine Knöchel trafen mit der Kraft meiner nach innen gerichteten Schläge auf seine geschwollenen Lippen.

Angela stand auf und schrie laut und ihr Becken zitterte, als nasse Säfte meine Finger bedeckten und von ihrer Wunde tropften, und dann fiel sie mit einem langen Stöhnen zurück auf das Bett.

?Ah!

Oh Gott, das war unglaublich!?

Als Karren und ich links und rechts neben ihr lagen, streichelt die linke Hand meiner Freundin immer noch Angelas Brust, sie seufzt verwirrt, als ich meine rechte Hand über ihre Fotze halte, sie sanft reibe und lockere.

meine Fingerspitzen zwischen den Lippen ihrer Vagina.

?Viele Premieren!?

flüsterte ich Angela ins Ohr und sie zitterte vor Vorfreude.

„Sicher, manchmal? Es sind nur Karren und ich, die anfangen, aber ich verspreche es? Wir machen mindestens zweimal die Woche einen Dreier?“

Angela konnte einen flüchtigen Ausdruck der Enttäuschung nicht unterdrücken, dass es nicht jedes Mal ein Dreier werden würde, aber sie war realistisch und gab zu, dass Karren und ich auch gerne Zeit verbringen würden?

und Sex?

zusammen als Paar.

„Fair genug?“, sagte er kopfschüttelnd und fügte dann mit einem natürlicheren Lächeln hinzu: „Ich? Ich werde warten!?

Dass Karren denkt, dass Angela besonders süß zu jemandem ist, weil ihre Beziehungen einfach nur „Fuck Alter“ sind?

Steigen Sie auf und fügen Sie kein emotionales Gepäck hinzu.

Als Karren Angela jedoch von ihrer heimlichen Sehnsucht nach mir erzählte (später sagte sie mir, dass sie in dieser Angelegenheit keine große Wahl hatte, weil sie in einer ihrer ersten Sitzungen beim Höhepunkt meinen Namen schrie!),

Angela gab vage an, dass sie ähnlich blockiert war, gab aber keine Details an.

Ich rolle mich leicht zur Seite, lege eine Hand unter mein Kinn und starre auf Angelas gerötetes Gesicht.

Ich habe Glück, dachte ich, ist heute mein Glückstag?

Also, hier geht es.

„Angela, ich verspreche es, habe ich einen guten Grund, das zu fragen?

Gibt es jemanden Besonderen für dich, der genauso empfindet wie Karren für mich?

Angela sah zögerlich aus und ich ermutigte sie noch mehr:

„Jetzt kennst du mich und Karren auch?

Wir vertrauen Ihnen und ich verspreche Ihnen, dass Sie uns vertrauen können?, ich versichere es.

Das Mädchen lag auf dem Gesicht und nickte langsam, aber dann wurde ihr Gesicht nüchtern.

Halten Sie mich für dumm?

oh ja, schüttel nicht den kopf, das wirst du!

Ich weiß, du bist hoffnungslos, total hoffnungslos, aber ich kann nicht anders?

Ich bin seit Jahren in ihn verliebt, eigentlich weiß ich nicht mehr, wann ich ihn zum ersten Mal bemerkt habe, es ist lange her!

Aber es ist so nutzlos, dass es jetzt fast weh tut, in seiner Nähe zu sein, besonders wenn wir nur zu zweit sind?

Ich sah Karren an, die nachdenklich nickte.

Es war eine Geschichte mit einem sehr vertrauten Klang.

Angela hielt mit einem introvertierten und eher traurigen Gesichtsausdruck inne, und ich musste sie noch einmal warnen.

?So was ?

Wer, Baby, wer, dein Herzenswunsch??

Die Brünette richtete ihren Blick von mir auf die neutrale Schlafzimmerwand und murmelte dann so leise einen Namen, dass wir sie vermisst hätten, wenn Karren und ich nicht so nah gewesen wären:

?Dominika?.

?ahh!?

Ich seufzte zufrieden?

Ich war am Ziel, Volltreffer!

Aber Angela interpretierte die Stimme falsch und wiederholte mit einem Stottern in ihrer Stimme, dass es nutzlos sei und wie töricht es sei, solche Hoffnungen zu haben.

Ich konnte durchaus verstehen, warum Angela sich von Dominica angezogen fühlte.

Ein unvoreingenommener Beobachter würde mich wahrscheinlich als das dritt- oder viertattraktivste Mädchen in unserem Schuljahr einschätzen (je nachdem, ob man Tiffanys Größe und welliges rotes Haar vor meine markante Oberweite und meinen Hintern stellt), aber niemand würde das tun.

Er zögerte einen Moment, Dominika als das hübscheste Mädchen unseres Alters und möglicherweise die ganze Schule zu belohnen.

Mit langen, glänzenden schwarzen Haaren, großen, ausdrucksstarken dunklen Augen und satten, mürrischen Lippen hatte sie die süßen Kurven herpanischer Herkunft, aber darüber hinaus strahlte sie Vitalität, Gesundheit und Wohlbefinden aus und sie hatte einen Eimer voller Charisma.

Sie passte zu einer lebhaften, lächelnden und wirklich netten und freundlichen Persönlichkeit und deshalb war Dominika trotz ihres umwerfenden Aussehens und Körpers sehr beliebt. Würde dieses Mädchen weitermachen?

Wir alle wussten: Sie würde eines Tages ein internationales Supermodel sein, oder eher ein Filmstar, denn sie hatte auch echtes schauspielerisches Talent.

Ich konnte auch verstehen, warum Angela das Gefühl hatte, dass sie keine Chance hatte, ihre Liebe zu erwidern.

Dominika war über ein Jahr lang Larry Clarkes ständige Freundin?

Meister im 100-Meter-Lauf, schnellster Flügelspieler und Star der Schulfußballmannschaft sowie Leadgitarrist und Sänger der beliebtesten Teenie-Band in der Nachbarschaft.

Obwohl er der Allround-Lokalheld war, war er genauso bescheiden, fröhlich und schön wie seine Freundin, und war das Duo unser goldenes Highschool-Paar?

Sie mussten nicht einmal darüber nachdenken, wer Schulleiter oder Homecoming Queen sein würde, es konnten niemand anderes als Larry und Dominika sein.

Allerdings … jedoch wusste ich etwas, was Angela nicht wusste … und wenn er meinte, was ich dachte, na ja … es war definitiv ein Game-Changer!

Also bückte ich mich und gab der schönen Brünetten einen Kuss auf jede Brustwarze und sagte ihr dann, sie solle sich hinlegen, weil ich schnell mit Karren reden musste.

Angela war in ihre eigenen Gedanken versunken und immer noch fassungslos von ihrem seismischen Orgasmus und nickte, ohne wirklich zuzuhören.

Meine neu gefundene Freundin warf mir einen verwirrten Blick zu, als sie mir zum Treppenabsatz folgte.

?Was …?

Karren begann, aber sie ging nicht weiter, als ich meinen Finger an ihre Lippen legte und sie zum Schweigen brachte.

„Baby, ich kann das jetzt nicht alles erklären … und ich könnte mich irren, also will ich Angie noch nichts sagen?“, flüsterte ich und erklärte dann schnell, was Karren sagen sollte.

machen ?

aber es lässt ihn immer noch im Dunkeln, warum.

„Vertrau mir in diesem Fall, Schatz“, schloss ich;

?Wenn es richtig läuft, wäre es großartig?

und wenn nicht, dann wird dir nichts passieren, wenn du tust, was ich sage.

Karren wollte unbedingt mehr wissen, aber ihre Liebe zu mir überwältigte ihre Neugier und sie nickte, bevor sie zurück in ihr Schlafzimmer ging.

Durch den kleinen Spalt, wo er die Tür offen gelassen hatte, sah ich ihn auf dem Bett liegen und Angela wieder umarmen.

Ich gebe zu, dass mich dieses Bild eifersüchtig gemacht hat, aber ich wusste, dass Karren besonders ich war und dass sie für einen guten Zweck tat.

Wie ich fragte, würde er Angela glücklich und ruhig halten?

und ganz nackt?

Im Schlafzimmer, während ich meinen Plan in die Tat umsetzte.

Ich hatte meine Socken, meinen BH, meinen Rock, mein Hemd und beide Handys eingepackt, als ich das Schlafzimmer verließ, und jetzt, mit eingeschalteten Handys, ließ ich meine Klamotten auf einem Haufen neben der Tür liegen und rannte ins Badezimmer.

oben.

Keine Zeit zum Duschen gehabt, aber schnell Gesicht und Hände gewaschen, Arsch mit Klopapier abgewischt, ein Handtuch über den Körper mit Schneebesen und Haarkamm und schon sah ich ziemlich stylisch aus?

Oder zumindest nicht wie jemand, der gerade aus der Sexszene herausgekommen ist.

Ich ziehe mich an und nehme die Telefone mit, während ich nach unten gehe und nach links in die Küche gehe.

Ich nahm Angelas Telefon ab, sah in ihrem Telefonbuch nach und fand Dominikas Nummer.

Da Angela eine von Dominikas engsten Kreisen und ältesten Freundinnen ist, war ich mir sicher, dass sie da sein würde.

Ich nahm mein eigenes Telefon und wählte die Nummer und vertraute Lady Luck erneut.

Es enttäuschte nicht: Nach ein paar Klingeltönen erklang aus Dominikas ansprechend lebendiger und leicht gedämpfter Stimme ein fröhliches ?Hallo!?

und ich antwortete:

„Hallo, Dominica, das?

Lexie ist hier … ja, Lexie … du weißt schon, Toms Freundin … äh ha, ja … das stimmt, ja.

Wie auch immer, ich habe einen guten Grund, jetzt wirklich mit Ihnen zu sprechen … nein, ich meine, persönlich, nicht am Telefon … Entschuldigung, aber sind Sie gerade frei?

… ja, sofort … wenn … Ach ja?

… Könntest du?

Das ist großartig, vielen Dank!?

Ich fühlte große Erleichterung, als ich Karrens Adresse gab.

Ich machte mir nicht die Mühe zu erklären, dass dies ihr Haus war und nicht meins, da Dominika auch noch nie dort gewesen war, und es spielte wirklich keine Rolle.

Es war keine zehn Minuten mit dem Fahrrad von Dominikas Haus entfernt und sie sagte, sie käme hierher?

Anscheinend hatte sie in etwas mehr als einer Stunde Cheerleading-Übungen, also rief sie mich ab und zu an und machte dann weiter.

Natürlich war Dominika der Kapitän der Cheerleader?

Das sexy Babe und beliebteste Mädchen der Schule war als Freundin des Starsportlers nicht einmal der Rede wert, es konnte nicht anders sein.

Ich wartete im Flur, dachte über meine Gedanken nach und wurde angespannt, während die Minuten vergingen.

Die Tatsache, dass Dominika trotz allem beschlossen hatte, nicht zu kommen, machte mich langsam nervös, aber nur das Warten verlängerte die Zeit.

Tatsächlich sah ich ihn erst sieben Minuten später kommen, von seinem Fahrrad absteigen und es gegen die Hauswand lehnen.

Steckt mir die Luft im Hals?

Dominika trug das Cheerleader-Outfit, das ich bei ihrer Suche hätte vermuten sollen, aber dummerweise hat sie zwei und zwei nicht zusammengezählt, und sie sah darin umwerfend aus.

Ich war beeindruckt von der Länge ihrer Beine und dem vorübergehenden Erscheinen des roten Höschens, als sie ihr Bein schwang, um vom Fahrrad zu steigen, und dem Schwanken ihrer reifen Oberweite trotz der Zurückhaltung ihres Sport-BHs (sie war mindestens eine Nummer älter als ich).

Ich befeuchtete meine Lippen: Sie war eine wunderschöne, sexy junge Frau, daran besteht kein Zweifel.

Ich wollte nicht, dass Angela jemanden kommen und alarmieren hörte, also öffnete ich die Haustür, bevor Dominika nach der Türklingel greifen konnte.

Ich führte Dominika den Flur hinunter in die Küche, wo ich mich an die Theke lehnte und zittrig Luft holte.

Ich hatte nur gehofft, dass ich mich nicht selbst übertroffen hatte: Es war ein wirklich großer Würfelwurf … also komm schon, der Gewinner bekommt alles …

„Dominika … du weißt, dass ich Toms Freundin bin, oder?“

Er nickte, sein Gesichtsausdruck verriet nichts.

„Und du? Bist du? Larry…?“

Ich fuhr fort.

Dominika sah etwas vorsichtiger aus, nickte aber wieder.

Ich habe mir ausgedacht:

„Also, was soll ich fragen?

Und dafür gibt es einen guten Grund, versprochen?

Ist es dasselbe, als ob du Larrys Freundin und mein Tom bist?

?Äh…?

sagte er ganz still.

„Ich habe mich in den letzten Wochen gefragt, wann wir dieses Gespräch führen könnten?

Er hielt einen Moment inne, sah mich nachdenklich an und sagte dann langsam:

„Vielleicht, vielleicht … und warum ist das so?“

Karten auf den Tisch, Lexie, dachte ich, das war eigentlich der weniger riskante Teil, denn ich war mir ziemlich sicher, dass sie die Wahrheit über mich und Tom wusste.

Das wirklich große Geheimnis war, dass Larry Toms neuer schwuler Freund war, er war derjenige, den sie fickte, und anscheinend konnten sie einfach nicht genug davon bekommen, sich gegenseitig zu lutschen und hochzuheben.

Arsch!

„Ich bin lesbisch und möchte es geheim halten?“, sagte ich rundheraus und sah der sexy Spanierin in die Augen.

Für einige Sekunden?

Was war wie eine Ewigkeit?

Es kam keine Antwort, und dann wurde Dominikas Lächeln breiter und wechselte zu ihrem üblichen sorglosen Ausdruck, ihre makellos weißen Zähne vor Freude geöffnet.

„Ja, Baby, ist es das?

Ich bin so lesbisch wie nur möglich, zumindest alleine, meine ich!

Aber ja, Larry und ich hatten nie Sex, ist er auch nur schwul?

aber andererseits, ich glaube, das weißt du, jetzt haben sie und Tom einander entdeckt.

Meine Eltern sollten nichts von mir erfahren, sie würden durchdrehen, besonders mein Vater, es wäre die Hölle… Also, ja, es war eine Tarnung für uns beide, genau wie du und

Tom?

Übrigens, obwohl ich genau dasselbe tat, wäre ich nie darauf gekommen!?

Dann hielt Dominika inne und sah mich auf eine neue ausdrucksstarke Weise an, die mich von Kopf bis Fuß kribbeln ließ.

Sie streckte unbewusst in einer erotischen Geste eine Hand auf ihrer Brust und fuhr fort:

„Also, deine Meinung ist, dass du und ich wie unsere Freunde abhängen?

verfügen über?

Ich schätze, dafür wäre es zu viel und Gott weiß, ich hätte gerne eine echte Freundin?

Eigentlich würde ich gerne von jeder Frau gefickt werden.

Du wirst lachen, aber habe ich noch nicht gelacht?

In der Tat, würden Sie glauben, ich bin noch Jungfrau!

Ich habe mich für jemand Besonderen aufgespart, aber ich kann sehen, dass das nicht passieren wird, ich bin mir nicht einmal sicher, ob du mich wirklich noch magst … und du bist so heiß?

Und von dem, was Tom Larry erzählt hat, weiß ich, dass du nett bist und man dir vertrauen kann… also, ja, ich denke, ich kann definitiv dazu bereit sein.?

Ich warf ihm ein breites Lächeln zu und ignorierte die plötzlichen Hitzewallungen in meiner Muschi bei dem Gedanken, mit Dominika zu schlafen.

Lieber Gott oben, die Vorstellung von mir und Dominika, die sich nackt herumwinden, rumknutschen, 69 machen … Scheiße, hat mich so nass gemacht, dass ich es bereut habe, kein Höschen zu tragen.

Mit einiger Willensanstrengung unterließ ich es, sie gegen den Küchentisch zu drücken, ihr Höschen auszuziehen und ihre Muschi zu essen, und sprach mit einem leichten Zittern weiter.

„Ich würde das lieben … und wir werden es lieben, da bin ich mir sicher, aber es gibt noch etwas anderes, eine Sache, die ich dich fragen muss.

Es ist mir egal, ich verspreche, gibt es einen guten Grund?

Dominika, bist du jemand Besonderes?

Sag mir einfach, beginnt ihr Name mit A?

Dominika sah verdutzt aus, und bevor sie überrascht darüber nachdachte, sagte sie:

?Wie kannst du das Wissen?!

… mein Gott, weißt du das?

Oh mein Gott, kein Wunder, dass er nicht mehr in meiner Nähe sein will!

Ich dachte, niemand weiß es, hat es nicht gezeigt … Scheiße, Lexie, jeder weiß es?

bin ich lesbisch?

es endete fast mit einem Heulen.

„Nein, nein!

Dominika, nein, keine Sorge?

Niemand weiß es, niemand!

Nicht Angela, das verspreche ich dir, sie hat keine Ahnung, ich weiß, dass sie tatsächlich denkt, dass du total hetero bist.

Ich verspreche, genau wie ich, Ihr Setup mit Larry hat alle völlig überzeugt, es ist ihnen nie in den Sinn gekommen, dass Sie bisexuell, lesbisch sein könnten!

Der einzige Grund, warum ich es anders weiß, ist, weil ich von Tom und Larry weiß?

Schließlich lieben sie sich bei Tom zu Hause und ich bin ihre Wachfrau!

?

und als ich Tom fragte, ob Larry bi sei, sagte er mir, er sei sich nicht ganz sicher, dass Larry ihm versprochen habe, dass er keine anderen Freundinnen habe.

Und das machte mich neugierig, aber ich war mir immer noch nicht sicher.

Könntest du Larry schließlich aus Freundschaft verstecken?

Ich kenne dich und er geht zurück in den Kindergarten, wie ich und Tom?

Oder vielleicht möchtest du einfach nur deine Jungfräulichkeit bewahren und streitsüchtige Freunde loswerden, also konnte ich hoffen, dass der Grund derselbe war wie meiner, aber ich konnte das sicherlich nicht annehmen?

Meine Erklärung hatte eine beruhigende Wirkung, und obwohl er immer noch verwirrt über den Zweck meiner zweiten Frage war, beruhigte er sich schließlich und lächelte wieder.

Nun, es war an der Zeit, den letzten Schleier der Geheimhaltung zu lüften.

Ich legte meinen Finger im universellen Zeichen für Schweigen an meine Lippen und bedeutete Dominika dann, mir nach oben zu folgen.

Beim Abstieg stecke ich meinen Finger in Dominikas Mund, um sie ruhig zu halten, und rufe dann leise nach Karren.

Dominikas Augen weiteten sich überrascht und ich war froh, dass ich Vorkehrungen getroffen hatte, um sie zum Schweigen zu bringen.

Und mehr noch, als das schöne Baby ein paar Sekunden später in einem farbenfrohen, oberschenkellangen Kimono aus Seide aus dem Schlafzimmer kam, war absolut nichts darunter, und Dominika seufzte bei dem sexy Anblick.

Aber bevor ich eine der Dutzenden von Fragen stellen konnte, die ihr auf der Zunge lagen, tätschelte ich ihren süßen spanischen Hintern, der so wunderschön in ihrer Cheerleader-Uniform zur Schau gestellt wurde, und winkte sie zur Schlafzimmertür.

.

„Kommen Sie rein?“, flüsterte ich, „und Sie? Sie werden sich freuen.“

Dominika nickte mit einem schnellen abschätzenden Blick in mein und Karrens Gesicht und betrat schnell das Schlafzimmer.

Sofort erklangen zwei schrille Schreie, so nah beieinander, dass es fast wie eine einzige Stimme war:

?Angie?!!!

Was?

Was machst du …?

?Dom?!!!

Scheisse!!

wie geht es dir hier…?

Und dann, worauf habe ich gehofft und wofür gebetet?

zwei Schreie der Lust und Sehnsucht gleichzeitig, das Geräusch seiner Schritte, die sich ausziehen, als er über den Boden sprintet, ein lautes Knarren von Verbeugungen, als ein zweiter Körper auf das Bett fällt, gefolgt von vielen Küssen.

, schlürfen, lecken, stöhnen und stöhnen.

Auf dem Treppenabsatz sah mich Karren überrascht an, als wäre ich eine Art Zauberer.

?Wie?

… Ich meine, woher wusstest du … und du hast ihn so schnell hergebracht??

Wieder einmal zwang ich Karren, ein unsterbliches Gelübde der Geheimhaltung abzulegen, und sagte ihr dann, dass Toms neuer Freund kein anderer als Larry sei.

Karren taumelte bei den Neuigkeiten fast buchstäblich.

?Gott!?

Er flüsterte: „Daran habe ich nie gedacht, nicht eine Sekunde … richtig, jetzt verstehe ich es, also hast du gedacht, ob Larry?

Tom?

Wenn er schwul ist, dann vielleicht Dominica?

froh??

Ich nickte, erklärte aber, dass ich mir nicht sicher sei, nur weil Larry und Dominikas Beziehung keinen Sex beinhaltete, heißt das nicht automatisch, dass sie lesbisch ist.

Habe ich Sie deshalb gebeten, Dominika hierher zu bringen und Angela oben ruhig zu halten, während ich mit ihr rede?

Wenn sich dann herausstellte, dass er nicht schwul war oder Angela nicht mochte, konnte ich ihn wegschicken, und keiner wüsste etwas über den anderen.

Aber ich war mir ziemlich sicher, was?

Es hat sich also gelohnt, es zu ersetzen, und es hatte keinen Sinn, es zu einem anderen Zeitpunkt zu versuchen und zu installieren?

In diesem Moment beschleunigte und beschleunigte sich das Stöhnen und Atmen, das von der Schlafzimmertür zu hören war, und endete dann mit zwei fast synchronen Orgasmusschreien, dann verstummte es.

Karren und ich gaben ihnen noch eine Minute Zeit, dann klopfte sie an die Tür und rief leise an, um zu fragen, ob wir hereinkommen könnten.

„Sicher, komm schon? Mon, ja?“, rief eine fröhliche, selbstbewusste Stimme?

Interessanterweise war es Angelas, nicht Dominikas.

Als wir den Raum betraten, begrüßte uns eine unglaubliche und erotische Aussicht.

Beide Mädchen waren völlig nackt und zusammengerollt im Bett, ihre Gesichter glühten vor Glück und ihre Haare waren so bezaubernd ?I-I-fucked?

sehen.

Dominika schmiegte sich um Angelas Rücken, ihre Hände um Angelas Brüste und breite Hüften geschlungen, um die Drehung von Angelas wohlgeformtem Hintern zu umfassen.

Dominika sah benommen vor Glück aus, während Angela selbstbewusster und zuversichtlicher aussah, als ich sie je gesehen hatte, sagte sie:

„Danke … danke Karren und vor allem danke Lexie.

Dom kurz erklärt, und natürlich verstehe ich jetzt, dass ihr euch beide gleich versteckt?

aber du warst so überzeugend, du ungezogenes Paar!

Aber trotzdem, Lexie, wären Dom und ich nicht zusammen gewesen, wenn du nicht nach dem gehandelt hättest, was du wusstest?

wahrscheinlich nie und das wäre schade!?

Der Cheerleader-Kapitän rieb sich am Hals der schönen Brünetten, aber sie sah auf, um ihre aufrichtige Zustimmung zu zeigen.

„War das nicht so schwer?“, sagte ich mit einem Achselzucken, „und weißt du, Angela, wir sollten dir wirklich alle danken!

Schließlich wäre all das nicht wirklich passiert, wenn wir nicht zusammengestoßen wären und du nicht mein Handy genommen und mir deins hinterlassen hättest!?

Karren ließ ihren Kimono von ihren Schultern fallen und genoss die bewundernden Blicke auf ihren nackten Körper, die wir drei beobachteten.

Dann setzte er sich auf den Schreibtischstuhl und rieb sich die Knie und sah mich an.

Ich ging hinüber, um mich neben ihn zu stellen, und er knöpfte schnell mein Hemd auf und warf es beiseite und ließ dann meinen Rock auf den Boden fallen?

Ich fühlte einen Anflug von Vergnügen, als unsere beiden neuen Kameraden meinen Abschaum mit offenkundiger sexueller Absicht anstarrten.

Dann zieht Karren mich auf ihren Schoß, öffnet dann meinen BH und lässt meine Brüste für einen Moment locker, bis sie mich mit ihren Händen fest genug packt, um mich aufzuwecken?

Das war Dominika und Angela klar, als sich meine Brustwarzen in markante Punkte verwandelten und meine Schenkel sich unwillkürlich öffneten und meine geschwollenen Lippen enthüllten.

Angela streichelte mit einem teuflischen Glanz in ihren Augen den kleinen leeren Raum des Bettes vor ihr, eine offene Einladung für uns, uns ihnen für ein volles Saphirquartett anzuschließen.

Darauf war ich vorbereitet, aber die vernünftige Karren warf einen Blick auf die Uhr an ihrer Schlafzimmerwand und hielt mich seufzend auf ihrem Schoß.

„Würden wir gerne?“ mit offensichtlicher Offenheit gegenüber Angela und Dominika.

sagte er, „aber ich fürchte, wir haben keine Zeit?

Meine Mütter werden in einer halben Stunde zu Hause sein, also sollten wir uns besser umziehen und anziehen.

Es ist okay, wenn du hier bist, wenn sie zurückkommen, bitte bleib, wenn du willst, aber wir können nichts haben, was aussieht oder riecht, als würden wir ficken?

„Und Dominika, hast du nicht in ein paar Minuten ein Anfeuerungstraining?“

Ich fügte hinzu.

Die Reaktion der schönen Mannschaftskapitänin war so lustig, dass wir alle lachten?

Er sah aus wie einer dieser alten Cartoons, als er mit den Augen rollte und sich vor Schock die Hand vor den Mund hielt.

?Scheisse!!!

Ich hab es total vergessen!?

quietschte sie, drehte sich dann aber zu Angela um und fuhr fort: „aber das ist mir egal, es war das Größte, was mir je passiert ist, ich würde es um alles in der Welt nicht missen!

Aber wenn wir hier noch enden müssen, gehe ich besser?

Als Mannschaftskapitän bemerken sie vielleicht, dass ich nicht da bin!

Im Ernst, es kann zu Fragen führen, und das will keiner von uns, oder?

?Richtig!?, stimmten wir alle zu, wiederholten wir.

Karren warf Dominika das Handtuch zu, das sie zuvor aus ihrer eigenen Dusche mitgebracht hatte, und für ein paar Sekunden saßen sie, Angela und ich schweigend da, um zuzusehen, wie eine nackte Dominika ihre Fotze abwischte, während ihre vollen Brüste verführerisch darüber hingen, und dann

Sie steckt ihren süßen Arsch in ihr rotes Cheerleader-Höschen und steckt ihre superrunden Brüste in ihren Sport-BH.

Dann zog die spanische Verführerin hastig den Rest ihrer leckeren, dürren Cheerleader-Uniform an und beugte sich vor, um Angela einen langen Kuss zu geben?

und liebevoll die nächste Brust drückt.

Als Dominika sich zum Gehen wandte, sprach Angela schnell:

„Baby … kannst du nach dem Training für ein bisschen zu mir nach Hause kommen?

Es war nur zum Reden, könnten wir nicht mehr tun?

naja, vielleicht ein bisschen küssen?

aber ich muss dich heute noch ein bisschen sehen, oder glaube ich, ich träume davon!?

Dominika strahlte vor Glück und versprach, nach der Cheerleading-Session so schnell wie möglich zu Angela nach Hause zu kommen.

Dann, mit einem fröhlichen Winken an uns alle, ‚Lass mich mich rausholen, mach dir keine Mühe?‘

Sie sprang zur Schlafzimmertür, hielt einen Moment inne, blickte mit einem breiten Grinsen über ihre Schulter zurück und bückte sich.

nach vorne, sie hob ihren Uniformminirock über ihren Rücken und wackelte selbstgefällig mit ihrem Arsch!

Dann lachend ?Bis später Lovegirl!?

rief er und verschwand, dann eine Reihe von Schritten auf der Treppe und das Geräusch der sich schließenden Haustür.

Mit Bedauern?

weil es andere Dinge gab, die wir lieber zusammen machen würden?

Angela und ich halfen Karren, ihr Zimmer aufzuräumen, und öffneten das Fenster, um zu lüften.

Wir wechselten uns ab und brauchten jeweils fünf Minuten, um im Badezimmer schnell abzuwischen und zu trocknen, und kehrten dann mit Bürsten und einem Haartrockner für ein paar Minuten in Karens Zimmer zurück, damit wir sehr stilvoll aussahen.

Angela sagte dann, sie müsse nach Hause gehen, zu Abend essen und sich auf Dominikas Ankunft vorbereiten, und wir schlugen vor, dass sie am nächsten Tag von der Schule direkt zu Karren nach Hause kommen.

für eine Sex-Session, aber auch, um Pläne zu schmieden.

Noch nie war ein Dienstag in der Schule so langsam vergangen, im Minutentakt dahingeschleppt, als wären die Zeiger der Klassenzimmeruhren an Ort und Stelle eingefroren.

Wir vier konnten es kaum erwarten und kicherten zusammen zur Mittagszeit, wollten uns unbedingt berühren und fühlen, wagten aber nichts an einem Ort mit so vielen Augen zu sehen.

Aber schließlich war die letzte Stunde vorbei und wir vier verließen als erste das Schultor und machten uns auf den Weg.

Unsere Augen glänzten vor Erwartung und Zuneigung, und unsere Brüste waren so hart und spitz, dass sie fast Löcher in unsere BH-Körbchen bohrten.

Nachdem Karren die Tür geöffnet und uns alle in das leere Haus gelassen hatte, zog sie Angela im Flur für einen Moment zur Seite und flüsterte ihr etwas ins Ohr.

Alles, was sie sagte, waren eindeutig gute Nachrichten, als Angela glücklich in die Hände klatschte und nickte.

Dann sagte Karren zu Dominika und mir, wir sollten im Wohnzimmer warten, wir sahen uns beide überrascht an, und sie ging schnell mit Angela ins Schlafzimmer.

Doch in weniger als einer Minute tauchte Karren wieder auf und stieg, überglücklich mit sich selbst, herunter und rief nach Dominika.

„Du kannst jetzt nach oben gehen Schatz, es ist bereit für dich!“

sagte sie und winkte mit ihrer Hand zum Schlafzimmer.

Karren nahm meine Hand und führte mich ins Wohnzimmer, als Dominika anfing, die Treppe hinaufzusteigen, und wir saßen zusammen auf dem langen Sofa.

Erst dann erklärte er, dass er Angela angeboten hatte, den Vibrator zu benutzen, der meine Jungfräulichkeit am Tag zuvor herausgenommen hatte, damit sie dasselbe für die Dominica-Kirsche tun konnte, und wir würden hier unten warten und ihnen Privatsphäre für so etwas geben.

besonderer Moment.

Wir wurden bald wieder von dem süßen Lied des reinrassigen Sex zum Ständchen gebracht und stiegen in die Höhe, als wir uns auf der Couch aneinander kuschelten, uns küssten, kuschelten und unsere Brüste durch unsere halb aufgeknöpften Hemden streichelten.

Diesmal warteten wir, bis sich die Schlafzimmertür etwa fünf Minuten später öffnete und Angela uns rief, damit wir uns ihnen anschließen.

Während wir dies taten, streichelten die Finger ihrer rechten Hand sanft und wir wurden mit dem wunderschönen Anblick von Dominikas nacktem Körper begrüßt, ihre Schenkel weit gespreizt auf ihrem Rücken auf dem Bett, während sie ihre eigene Katze verspottet.

Sein Gesichtsausdruck war wie der der Katze, die die Creme bekommt, er sah sehr erfreut und zufrieden aus.

Angela ist hinter uns durch die Schlafzimmertür hereingekommen?

Sie ging ins Badezimmer, wischte den Vibrator ab und trocknete ihn mit einem Handtuch, und jetzt hat sie die wunderbare silberne Maschine ihrem Besitzer zurückgegeben.

Angela legte dann ihre Hände auf ihre Hüften und verkündete:

„Richtig, sind wir jetzt alle auf der gleichen Etage?“

Lassen Sie uns etwas Spaß haben!?

Niemand würde diesem Vorschlag widersprechen!

Angela bot uns an, uns etwas Gutes zu zeigen, und innerhalb weniger Minuten gab sie uns eine ?Schere?

Die Position, in der ein Mädchen ihre Fotze gegen ein anderes schlagen und zerquetschen kann?

In der Tat, wenn Sie den Winkel und die Position genau einstellen könnten, könnten Sie Ihren Schlitz in die Lippen Ihres Geliebten reiben?

etwas mit unglaublich stimulierender Wirkung, wie wir bald erfuhren.

Bald lagen unsere Paare nebeneinander auf dem Boden von Karrens Schlafzimmer, unsere Fotzen rieben am süßen Geschlecht unseres Partners, während wir uns gegenseitig die Brüste tätschelten und nervös wurden, zwischen unseren Beinen nass und rutschig wurden.

sondern unsere Fotzenlippen aneinander reiben, bis die Reibung uns in eine Orgasmusüberlastung versetzt.

Nachdem wir alle zum Höhepunkt gekommen waren, sah Dominika ihre neue Freundin neugierig an.

„Angie, woher bist du so eine Expertin, woher weißt du das?“

Sie fragte;

?und, naja, du wusstest auch wirklich, wie man diesen Vibrator benutzt!?

fügte er mit einem schüchternen Lächeln hinzu.

Angela sah ihr hispanisches Geschlecht an, dann kurz Karren und mich und zuckte dann mit den Schultern.

?Warum ist das so??

„Lass uns keine Geheimnisse voreinander haben, lass es uns von Anfang an so machen“, antwortete er.

Dann werde ich es dir sagen, aber denk daran, dass dies genauso sein sollte wie bei Larry und Tom, niemand sonst wird ein Wort gesagt!?

Wir nickten alle ernsthaft, hat Angela das dann erklärt?

Ist es das, was Karren und ich erwartet haben?

Er hatte eine reife Freundin.

Wie sich herausstellte, war die betreffende Frau eine unserer Lehrerinnen, überrascht mich das nicht?

Welche Möglichkeiten hatten wir schließlich noch?

War es wirklich die unreife Musiklehrerin Miss Anderson?

Er hat erst vor drei Jahren an unserer Schule angefangen zu unterrichten, und das war seine erste Stelle nach dem Abitur, also war er 25 oder 26 Jahre alt.

Angela war musikalisch sehr talentiert, besonders Geige, und sie hatte anscheinend vor etwas mehr als sechs Monaten damit angefangen.

In einer ihrer Einzelstunden stand Ms. Anderson neben ihr, um ihr genau zu zeigen, wie man ihren Kopf und ihr Kinn hält?

Und dann begannen ihre Hände zu wandern, als hätten sie ihren eigenen Kopf, streichelten Angelas Brust, knöpften ihr Schulhemd auf, lösten ihre Brüste von ihrem BH, und dann?

Wie Angela, die den Lehrer anfleht, hier nicht aufzuhören?

Ms. Anderson hatte an den Nippeln des hübschen Teenagers gelutscht, sie auf den Boden gelegt, ihren Rock bis zu ihrer Taille hochgezogen, ihr Höschen ausgezogen, ihre Schenkel weit gespreizt und ihre Muschi gegessen, bis ihr Rücken gewölbt war.

Krampf ihres ersten wahren Orgasmus.

Später wurde bekannt, dass Frau Anderson seit ihrer College-Zeit zusammen war und sich kürzlich von ihrer Freundin getrennt hatte, die wie eine ältere Version von Angela aussah, sodass sie ihre Finger nicht von ihr lassen konnte.

Angela hatte der Lehrerin versichert, dass sie zufrieden sei, dass sie bereits sicher wisse, dass sie lesbisch sei und dass sie lernen wolle, was zu tun sei.

Also begannen sie, den einstündigen Musikunterricht in die erste Hälfte des lesbischen Liebesspiels und die zweite Hälfte ihrer Musikausbildung aufzuteilen.

Der Lehrer hatte die Idee, den Trainingsteil jeder Wochenstunde auf Band aufzunehmen und ihn dann im Sexsegment der nächsten Stunde abzuspielen.

Es deckte alle Geräusche ab, die sie beim Liebesspiel machen konnten, und noch besser, es würde für jeden, der vorbeiging, wie eine normale Geigenstunde klingen.

Das gab ihnen volle Sicherheit, denn Frau Anderson wollte auch nicht, dass der Unterricht unterbrochen wurde, also schloss sie die Tür zum Musikübungsraum ab.

Nach ihrer dritten Sitzung mit 69 Personen im Musikzimmer schlug Frau Anderson vor, dass Angela am Samstagnachmittag in ihre Wohnung kommen sollte, was gerne angenommen wurde.

War das, als Angela ihre Kirsche an die fachmännischen Bewegungen von Ms. Andersons festgeschnalltem Dildo verlor?

und sie unterbrach ihre Geschichte, um sicherzustellen, dass es die beste Erfahrung aller Zeiten war, mit einem großen Strapon gefickt zu werden.

War das bis vor kurzem so?

Zweimal die Woche Sex während des Geigenunterrichts, gefolgt von einem langen, unbegrenzten Lezzie-Fest am Samstagnachmittag.

Allerdings hatte es kürzlich eine neue Entwicklung gegeben?

Ms. Anderson hatte eine neue Beziehung mit einer Geschäftsfrau in den Dreißigern begonnen, die ein paar Jahre älter war als sie, und hatte ihre eigene kleine Mietwohnung aufgegeben und war in das viel größere Anwesen des gut bezahlten Managers in einer schöneren Gegend gezogen.

.

„Also … bedeutet das, dass deine Ficks mit Ms. Anderson vorbei sind?“

“, fragte Dominika in einem seltsam flachen Ton, also sagte sie „Ja?

oder ein ?nein?.

War es nein?

Mit einem Grinsen erklärte Angela, dass Miss Anderson, oder Ruth, wie sie ihn beim Liebesspiel nannte, ihr alles über die naiven, süßen sechzehn Puppen erzählt hatte, die sie zu ihrem neuen schicken Liebhaber verführt hatte, und Lenore (die alte Frau) war begeistert.

?

Anscheinend hatte sie schon immer eine Affinität zu Teenagern, besonders in Uniform, aber sie hatte nie die Gelegenheit, jemanden zu ficken, weil sie in ihren Teenagerjahren in einer kleinen Stadt im Mittleren Westen noch nie eine andere Lesbe getroffen hatte, jung oder alt.

.

Jetzt ist sie zu Angela Lenores Wohnung gegangen und hat sich sowohl in die wachsenden Bestrebungen der älteren Frauen als auch in die fachkundige lesbische Erziehung vertieft.

?Ich habe dir noch so viel zu zeigen!?

stolz fertig.

„Besser, sollen wir diesen Samstag zu Lenore und Ruth gehen?

sollen wir es tun??

?Oh ja!?

Als Antwort sprachen wir begeistert im Chor.

?Wunderbar!

Soll ich Ruth wissen lassen, dass etwas Besonderes passieren wird?

aber nicht was es ist.

Ich werde meine Schuluniform anziehen, wie ich es immer für sie tue.

Dom, würdest du bitte dein Cheerleader-Kostüm anziehen?

?

Kannst du einen Mantel drüberziehen, damit man es nicht sieht, wenn wir unterwegs sind?

Nachdem Dominika nickte, wandte sich Angela an uns: „Lexie, siehst du toll aus in deiner Schuluniform?

Wirst du deine tragen?, und ich stimmte sofort zu.

„Karren, du spielst Handball, oder?“

‚, fragte Angela, und einen Moment später bekam sie das Versprechen meiner Freundin, ihre Spielanzüge zu tragen, die aus kleinen Satinshorts und einem tiefen Ausschnitt bestanden, der die Mitte frei ließ.

Wir vereinbarten dann vorab einen Treffpunkt, um gemeinsam in der Frauenwohnung anzukommen.

Dann lachte Angela und fügte mit den nächsten Worten das letzte Puzzleteil zusammen:

Das ist die Person, die ich zu Lexie eilte, als wir uns am Montag trafen.

Ich verbrachte einen Teil des Morgens damit, Dom anzuschauen und mich zu fragen, was ich tun könnte, und wurde so sauer, dass ich eine Muschi bekam.

Ich verabredete mich für die Mittagszeit mit Ruth im Musikzimmer, aber dann hielt ich mich zurück und hatte Angst, dass sie mich aufgeben würde, also versuchte ich ihr zu schreiben, dass sie warten und gleichzeitig dorthin rennen sollte.

?

Außerdem ?

Explosion!

und der Rest, wie sie sagen, ist die Geschichte!?

Wir lachten alle und begannen dann mit ernsthaften Geschäften wie Saugen, Fotzenlecken, Muschilecken, Vagina rasieren, Lesbensex?

Wir waren wild und sinnlich in unserer reinen Teenagerliebe, aber wir waren auch unschuldig und sorglos.

So begann endlich mein lesbisches Liebesleben, dank eines Scharmützels auf dem Flur und einer Nachricht, die dort ankam, wo sie nicht erwünscht war.

Seitdem haben wir eine Routine entwickelt: Ich gehe jeden Tag nach der Schule zu Karren nach Hause, und dienstags und donnerstags (wenn ihre Eltern Überstunden haben und sie später nach Hause kommen) kommen Dominika und Angela zu uns, und wir auch .

fantastische lesbische Vier-Wege-Orgie.

Samstagnachmittag (nachdem das erste Mal die unangekündigte Ankunft unseres heißen jungen Quartetts umgehauen und die Feuer der alten Frauen angefacht hatte – nachdem wir sie umgeschnallt und uns wirklich umgehauen hatten)

Gefickt von Ruth und Lenore: An einem Wochenende sind Angela und Dominika dran, am nächsten Karren und ich.

Abgesehen von diesen regelmäßigen Anlässen hängen wir manchmal einfach gesellig ab, weil wir unsere Gefühle für unseren Schatz im Quartett nicht verstecken müssen;

In anderen Fällen geht jedes Paar getrennte Wege, besonders wenn sie ein paar Stunden allein in einem ihrer Häuser verbringen.

Wenn dir das gefällt, habe ich die erste und dritte Geschichte gleichzeitig veröffentlicht?

Folgen Sie dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden (Sie können auch alle meine anderen lesbischen Mädchengeschichten hier finden).

Drei weitere Geschichten folgen in den nächsten Wochen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.