Fantasy-date (teil 2)

0 Aufrufe
0%

Ich rief Kim später an diesem Morgen an und wir beschlossen, uns an diesem Abend bei ihr zu Hause zu treffen.

Als ich später am Abend dort ankam, begrüßte sie mich in einem langen Gewand an der Tür.

Ich konnte nicht sagen, was darunter war.

Er bat mich herein und schenkte uns einen Drink ein.

Wir saßen auf dem Sofa und küssten uns und unterhielten uns, und sie schlug vor, uns ins Schlafzimmer zurückzuziehen, da sie etwas Besonderes für mich geplant hatte.

Ich legte mich aufs Bett und sie ging ins Badezimmer, um sich frisch zu machen.

Als sie herauskam, trug sie einen weichen roten Teddybären.

Ihr langes dunkelblondes Haar war sexy zusammengebunden, ihre Augen funkelten.

Er ging zum Bett hinüber und küsste mich sanft auf die Lippen und fing an, mein Hemd aufzuknöpfen, küsste mein Fleisch, als es langsam freigelegt wurde.

Sie arbeitete sich an meinem Körper hoch, küsste und knabberte, und als ich völlig nackt war, kam sie wieder hoch.

Kim wurde auch sehr erregt, als ich spürte, wie ihre Brustwarze über meinen Körper glitt.

Und mehr als einmal habe ich gespürt, wie sich sein harter Schwanz gegen mich drückte.

Als es schließlich meine Lippen erreichte, küssten wir uns hart und leidenschaftlich.

Er ließ seinen Körper auf meinem schmelzen, unsere Schwänze rieben und pulsierten aneinander.

Kim stand auf und fing an, mich meinen Hals hinunter zu küssen, über meine Brust, nahm kurz jede Brustwarze in ihren Mund und leckte sie schnell, bevor sie zu meinem tobenden Schwanz weiterging.

Sie küsste sanft die Spitze, streckte die Hand aus, um sie zu streicheln, neckte sie, bevor sie sie sanft zwischen ihre Lippen gleiten ließ.

Er nahm mich tief in seinen Mund, und als er mich vollständig in seinen Mund nahm, beschleunigte er sein Tempo und deepthroatete mich mit allem, was es wert war.

Ich war im Himmel, seine schlaue Mine ließ meinen Samen schnell wachsen, bis er explodierte.

Und als ich mich nicht mehr zurückhalten konnte, spritzte ich ihr einen Spritzer nach dem anderen, einen herrlichen Spritzer meiner Säfte in ihren Mund, tief in ihre Kehle, wo sie glücklich alles schluckte, was ich zu bieten hatte.

Nachdem sie mich ein paar Minuten ausruhen ließ, rollte Kim mich herum und holte etwas Massageöl.

Er fing an, meinen Nacken, meine Schultern und meinen Rücken zu massieren, kam herunter und kommentierte, dass sich meine Muskeln nach meinem starken Höhepunkt immer noch nicht entspannt hätten.

Sie setzte ihre Massage fort und schenkte meinem Gesäß und meinem Arschloch besondere Aufmerksamkeit.

Es bahnte sich seinen Weg meine Beine hinauf und stand wieder auf.

Als sie meinen Hals wieder erreichte, richtete sie sich so ein, dass sie auf mir lag.

Ihre 36C-Brüste waren fest gegen meinen Rücken gedrückt, und ihr pochender 6-Zoll-Schwanz ruhte in der Spalte meines Arsches und trug seinen Teil dazu bei, mich jedes Mal zu massieren, wenn er pochte.

Wir lagen eine Weile so da, genossen den Moment und küssten Kim

sie fragte mich, wie sich alles anfühle, aber ich konnte nur meine Zustimmung stöhnen.

Kim begann langsam mit einer sanften Schaukelbewegung, sein Schwanz tauchte jedes Mal ein wenig ein und suchte nach meiner Analöffnung.

Die Spitze seines Schwanzes fand, wonach er suchte, und begann sanft Druck auszuüben, da er nicht wollte, dass der Schmerz den Moment verdirbt.

Als sich meine Muskeln genug entspannten, glitt sein Schwanzkopf leicht hinein.

Es fing an, mehr zu arbeiten als die Stange in mir, was es mir ermöglichte, mich an seine Größe anzupassen.

Als sie zufrieden war, dass ich hineinpasste, zog sie mich an Händen und Knien hoch und fing an, mich in einem gleichmäßigen Tempo zu ficken.

Er würde sich zurückziehen, bis nur noch die Spitze seines Schwanzes in mir war, und er würde wieder hineinkommen.

Jeder Schlag war im richtigen Winkel, um meine Prostata zu massieren, und schickte Wellen der Ekstase durch mich.

Kim ging hinüber und fing an, meinen Schwanz zu streicheln, streichelte ihn im Takt ihrer Stöße.

All dies erzeugte schnell einen weiteren Höhepunkt in mir, und ich explodierte bald.

Das Sperma ging überall hin, Kims Hand, mein Bauch, die Laken waren alle mit Sperma getränkt.

Und meine analen Kontraktionen brachten Kim zum Orgasmus, sein Schwanz pochte in mir und schickte einen Strahl nach dem anderen seines Spermas, das in meinen Eingeweiden explodierte.

Keiner von uns konnte länger aufstehen, und wir brachen auf dem Bett zusammen, sein Schwanz steckte immer noch in mir und sickerte die letzte seiner Ladung in mich hinein.

Wir lagen so für eine gefühlte Ewigkeit, bis Kims Schwanz weich wurde und aus ihrem neuen Zuhause glitt.

Seine Säfte folgten, liefen meine Arschspalte hinunter und bildeten Pfützen auf den Laken unter uns.

Wir standen früh auf, wechselten die Bettwäsche und zogen uns zum Duschen ins Badezimmer zurück.

Ich küsste Kim tief auf die Lippen, unsere nassen Körper rieben sich aneinander.

Ich begann, Kims Brüste zu streicheln, beugte mich vor, um eine zwischen meine Lippen zu nehmen, saugte daran und biss sanft hinein.

Meine rechte Hand griff nach oben zu seinem Schwanz, der bereits im Steigen war.

Ich streichelte sie sanft, bis sie anfing, heftig zu pochen.

Ich nahm etwas Seife und wusch sie gut, dann spülte ich sie ab und massierte sie in meinen Händen.

Ich drückte Kim gegen die Duschwand und beugte mich vor, um sie in meinen Mund zu nehmen.

Ich leckte und lutschte seinen Schwanz tief in meiner Kehle.

Ich hob beide Hände und nahm in jede eine Brust, achtete genau auf die Brustwarzen, kniff und zog, während ich meinen Angriff auf seinen Schwanz fortsetzte.

Kim fing an zu stöhnen und signalisierte damit, dass sie sich näherte.

Ich lutschte und streichelte sie weiter, bis sie schließlich in meinem Mund explodierte.

Ich schluckte gierig, um keinen Tropfen zu verpassen.

Als der Fluss langsamer wurde, wirbelte ich seinen Schwanz in meinem Mund herum und genoss den Geschmack seines Spermas, bis er fertig war.

Wir beendeten unsere Dusche und trockneten uns gegenseitig ab.

Kim machte uns noch einen Drink und wir gingen ins Bett, in die Arme des anderen gekuschelt, jeder von uns wusste, dass wir eine lange und schöne Beziehung haben würden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.