Freunde ficken kapitel 1

0 Aufrufe
0%

In angespannter Aufregung stand sie auf, um auf das Klopfen an der Tür zu antworten.

Kiya wusste, wer hinter dem Klopfen steckte, ihr Ex-Freund.

Er wartete auf ihn.

Kiya und Alex hatten schon immer eine gute Beziehung, sie war 17 und er 18 und sie teilten ihre Ansichten über viele Dinge, und keinem von ihnen mangelte es an Fähigkeiten in der Schlafzimmerabteilung.

Ihre Beziehung war jedoch abgestanden, sie hatten den Spaß verloren.

Also kam sie jetzt zu ihm nach Hause, um ihm die Dinge zurückzugeben, die sie ihm in den 8 gemeinsamen Monaten hinterlassen hatte.

Alex hatte nicht vor, lange zu bleiben, Kiya hatte stattdessen andere Ideen.

An diesem Morgen hatte sie ihre Kleidung sehr sorgfältig ausgewählt.

Weißes Leinen, niedrige, ausgefranste Hosen bedeckten ihre langen, schlanken Beine.

Sie spielte auf die Rundheit der Wangen ihres Hinterns an und betonte die Rundungen ihrer Hüften, sie wusste, dass sie ihn so sehr liebte.

Sie hatte auch ihren Lieblings-BH ausgesucht, einen, der ihre 34C-Brüste zu einem unglaublichen Dekolleté verschmolz.

Während ein einfaches blaues T-Shirt mit V-Ausschnitt diesen Effekt optimal nutzte.

Ihr Make-up war makellos aufgetragen und intensivierte das Blau ihrer Augen, und ihr langes braunes Haar ist offen und schimmert über ihren Rücken.

Als sie ihm die Tür öffnete, suchte er nach seiner Reaktion und bekam genau das, wonach er gesucht hatte.

Ihre dunkelbraunen Augen weiteten sich vor Überraschung und sie beobachtete, wie er sie langsam von Kopf bis Fuß ansah, wissend, dass sie sich an die Zeiten erinnerte, die sie zusammen in den Schlafzimmern des anderen verbracht hatten.

Sie nutzte diesen Moment auch, um zu sehen, wie sie aussieht.

Er war lässig gekleidet in tief sitzende Jeans und ein schlichtes weißes T-Shirt, das an seinen sehr müden Muskeln klebte.

Ihr blond gesträhntes braunes Haar war ordentlich zerzaust und ihr schlichter Goldschmuck rundete den Look perfekt ab.

Kiya trat leicht zurück, erlaubte ihm, den Korridor zu betreten, und war die erste, die sprach,

?

Hallo Mädels wie geht es euch??

Alex zog ihre Turnschuhe fertig aus, bevor sie antwortete:

?

Mir geht es gut, dir ??

Kiya wollte ihm sagen, dass sie erregt war, ihr Bauch verkrampfte sich in nervöser Vorfreude auf das, was sie an diesem Nachmittag für sie geplant hatte.

Stattdessen spielte er ruhig und gelassen, wie er es selbst tat

?

Ja, mir geht es gut, möchten Sie einen Kaffee?

Kiya nutzte die Gelegenheit, um außer seinen Augen in der Küche zu verschwinden, um ein wenig zu tanzen, um etwas Aufregung herauszuholen.

Er hatte mehr als eine Woche auf diesen Moment gewartet, er musste ihn sehen.

Er war der Einzige, der sie wirklich befriedigen konnte, er wusste, wie sehr es ihr gefiel.

Allerdings hatte er auch ein kleines Ass im Ärmel.

Als die beiden zusammen gewesen waren, hatte Kiya Interesse an einem anderen Mädchen bekundet, das zu ihnen ins Schlafzimmer kam.

Sie hatte eine kleine Fantasie davon, jemand anderen zu sehen, der so geschickt das tat, was er ihr angetan hatte.

Alex war natürlich sehr an der Idee beteiligt gewesen, aber sie hatten immer noch kein williges Mädchen finden können.

In der vergangenen Woche war es Kiya gelungen, mit einer ihrer alten Freundinnen in Kontakt zu treten, von der sie wusste, dass sie bisexuell war.

Und genau in diesem Moment war Shelly oben in ihrem Schlafzimmer und lag auf dem Bett, gekleidet in weiße Spitzenunterwäsche, langes blondes Haar flog ihr über die Schultern.

Genauso wie Kiya sie gerade verlassen hatte.

Kiya beendete die Zubereitung der Getränke und ging zurück ins Wohnzimmer, um sich Alex anzuschließen.

In der Zeit, die er brauchte, um die Getränke zuzubereiten, hatte er es sich auf dem Sofa bequem gemacht, auf dem er so oft gesessen hatte.

Als seine Ex-Freundin den Raum wieder betrat, sah er sie wieder an.

Er beobachtete, wie ihre Hüften beim Gehen schwankten und ihre fließenden Brüste kaum schwankten.

»Hör auf, albern?

dachte er sich.

Er hatte nicht mit ihr geschlafen, er hatte ihr nur ihre Sachen zurückgebracht.

Egal wie sehr sie versuchte, die Bilder ihres sexy Körpers aus ihrem Kopf zu bekommen, sie kamen immer wieder zurück.

Du kannst nicht mit ihr schlafen?

er sagte zu sich selbst?

Bist du derjenige, der ihn unterbrochen hat?

Kiya setzte sich sanft neben Alex und schaltete den Fernseher ein.

Obwohl sie ihren Tag gut geplant hatte, war sie sich immer noch nicht sicher, ob sie es tun würde, also beschloss sie, seine Reaktion zu beobachten, während sie miteinander sprachen.

Kiya und Alex saßen ungefähr eine Stunde lang da und sahen fern, unterhielten sich und erinnerten sich an alte Zeiten.

Alex konnte sich bei ihr nicht mehr lange beherrschen und er wusste es.

Sie streichelte weiterhin beiläufig den oberen Teil ihrer Brüste und leckte ihre Lippen, während sie sprachen.

Es wölbte sich gegen ihre Jeans und sie musste es wechseln, aber er konnte es nicht tun, ohne dass sie merkte, was da drin vor sich ging, und das war das Letzte, was sie wollte.

Stattdessen entschied er, dass er sie in eine Lage bringen sollte, in der er, wenn er weiter gehen sollte, die Spannung nicht länger ertragen konnte.

Kiya hatte dort gesessen und fast eine Stunde lang auf irgendein Zeichen gewartet, dass Alex erregt war.

Er konnte sehen, dass er ein wenig unbehaglich aussah, aber er konnte nicht sagen, ob es eine Reaktion auf ihr Lecken und Streicheln war oder ob er sich einfach nur unwohl fühlte.

Sie wollte gerade aufgeben und auf ihn springen, als er anfing, sie zu kitzeln.

?Ohne Unterbrechungen!?

Sie schrie.

Alex kitzelte sie, wenn sie zusammen waren, und sie hatte ihn immer gehasst, aber sie wusste auch, dass es ihre Art war zu sagen: „Komm schon, ich will jetzt spielen.“

Am Ende wälzten sich die beiden vor Lachen auf dem Boden, bis Alex sich zu Kiya drehte und ihr in die Augen sah.

Darf ich um einen Gefallen bitten, Baby??

Er sagte

?Sicher, was ist es?

„Nun, ich habe mich gefragt, ob du mir eine Massage geben würdest, ich habe diese Woche wirklich zu hart im Fitnessstudio gearbeitet, und du bist die einzige Person, die ich kenne, die es richtig macht.“

Alex suchte auf Kiyas Gesicht nach Zeichen, dass sie es wirklich wollte, fand aber keine.

Als Alex Kiya um eine Massage bat, wusste sie, dass sie den Jackpot geknackt hatte.

Sie hatten viele Massagen zusammen geteilt, und das führte immer woanders hin, Alex war so angetörnt von ihnen.

Er beschloss jedoch, cool zu bleiben und zeigte keinerlei Zeichen der Freude, die er empfand.

In Ordnung.

Sicher.?

Sie sagte ihm.

»Ich hole etwas Lotion.

Als Kiya ihr Schlafzimmer erreichte, fand sie Shelly schlafend auf dem Bett

„Hey faul, wach auf.“

Er flüsterte dem Mädchen zu, „Er bat nur um eine Massage, wir stehen früh auf!?

Shelly ging in eine stehende Position.

In Ordnung.

Ich warte auf dich.?

sagte sie zu Kiya, dieser sexy Ausdruck in ihren Augen.

Kiya drückte ihr einen Kuss auf die Lippen, bevor sie sich die Lotion schnappte und nach unten zurückkehrte, wo Alex wartete und vor ihr auf dem Boden ihres Wohnzimmers lag.

Top schon ab.

Kiya setzte sich rittlings auf Alex‘ Körper und senkte sie sanft in eine sitzende Position auf ihrem Gesäß.

Er öffnete die Lotion und ließ die kalte Flüssigkeit langsam auf seinen Rücken tropfen.

Sie spürte, wie es sich unter ihr anspannte, eine Reaktion auf Kälte.

Sie begann, die Lotion sanft auf seinem Rücken einzureiben, ließ ihre Hände sinnlich über ihn gleiten.

Kiya konnte spüren, wie er anfing, auf ihr Reiben zu reagieren, sie konnte spüren, wie er sich unter ihr bewegte.

Sie massierte langsam seine oberen Schultern, bewegte ihre Hände zu seinen Oberarmen und fühlte seine großen Muskeln.

Er bewegte sich zu seinem unteren Rücken und fuhr mit seinen Fingern spielerisch direkt unter den Saum seiner Jeans.

Sie knetete das Fleisch auf seinem Rücken, spürte, wie sich seine Muskeln lockerten, wie er sich entspannte.

Sie massierte den empfindlichen Bereich seines Nackens, die weiche Haut seiner Hüften und traf alle Stellen, von denen sie wusste, dass er sie liebte.

Nach einer Weile fragte Alex sie, ob sie ihre Operation für ihn machen würde.

»Sicher, Unno?«

sagte sie zu ihm?

Dreh dich um.?

Kiya erhob sich aus ihrer sitzenden Position und erlaubte Alex, sich auf ihren Rücken zu rollen.

Alex erwartete, dass sie neben ihm sitzen würde, während er seine Brust massierte, aber zu seiner Überraschung setzte sie sich wieder auf ihn und drückte nun seinen bereits brennenden Schwanz in ihren Bauch.

Kiya öffnete die Flasche mit der Lotion noch einmal und ließ sie auf ihre Brust tropfen, während sie beobachtete, wie sich ihre Muskeln als Reaktion kräuselten.

Als sie ihre Hände langsam über seine Brust bewegte und ihre Brustwarzen neckte, sah er sie die ganze Zeit an, aber sie sah ihn nicht ein einziges Mal an.

Sie wollte nicht, dass er die Lust in ihren Augen sah, sie wollte nicht, dass er sah, wie sehr sie ihn wollte.

Obwohl Kiya heute Nachmittag sexuelle Abenteuer für sie geplant hatte, wollte sie, dass es passiert, weil er es wollte, nicht weil sie damit begonnen hatte.

Alex wurde verrückt.

Kiya hatte ihn bereits trainiert, indem sie seinen Rücken massierte, und jetzt massierte sie sanft seine Brustwarzen und neckte einen Finger direkt unter seiner Jeans, massierte ihn langsam und einladend.

Er wusste nicht, wie lange er es noch aushalten konnte.

Vorsichtig bewegte er seine Hand zu seinem Bauch und begann mit seinen Fingern über sein entblößtes Fleisch zu streichen.

Er beobachtete genau, wie sie darauf antwortete, schloss ihre Augen, hörte aber nie auf, ihn zu ärgern.

Er bewegte langsam seine Hand zu ihrem Hals, zog sie sanft nach vorne, bis ihr Gesicht auf gleicher Höhe mit ihm war, sah ihr in die Augen und zog sie für einen langen, tiefen Kuss an sich.

Alex kitzelte Kiyas Lippen mit seiner Zunge, erkundete erneut ihren Mund und sie küsste ihn mit solcher Leidenschaft zurück.

Es war wie beim ersten Kuss.

Kapitel 2 Wenn Sie es wollen, lassen Sie es mich wissen

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.