Geschenk oder fluch

0 Aufrufe
0%

Es war kurz nach dem ersten Tag des Jahres, und ich war sechzehn.

Wie immer erkundete ich alte Repositories.

Ich wollte noch nicht nach Hause, mein Vater war stark betrunken und meine Mutter?

Nun, meine Mutter war eine Prostituierte.

Die Schule war vor einer Weile ausgefallen, und ich beobachtete einen fernen Sturm.

Die Laderampe, auf der ich mich befand, hatte ein etwa einen Meter tiefes Loch und war mit Wasser gefüllt.

Ich saß auf dem Geländer, um den Sturm zu beobachten, er war ungefähr fünf Meilen entfernt, also machte ich mir keine Sorgen wegen der Blitze.

Ich sah diesen riesigen Zickzack-Blitz am Himmel und kam plötzlich auf mich zu.

Es war, als würde sich alles in Zeitlupe bewegen.

Blitze schienen in der Nähe der Dächer einzuschlagen, und im letzten Moment kräuselten sie sich über ein Dach.

Er traf mich mitten auf der Brust und warf mich rückwärts in die große Pfütze.

Als ich ins Wasser stürzte, schien ein Blitz meine Brust zu durchbohren und alles mit blauen Flammen zu beleuchten.

Selbst als mein Körper unter Wasser sank, war der Blitz immer noch da.

Ich konnte mich nicht bewegen, als die Energie durch meinen Körper und dann ins Wasser floss.

Es war so plötzlich vorbei, wie es gekommen war, und ich glitt an die Oberfläche einer tiefen Pfütze.

Dort schwebte ich und blickte zum Dach und etwas in den Himmel hinauf.

Ich wusste, dass ich atmete und mein Herz schlug, ich wollte mich einfach nicht bewegen.

Es war, als könnte ich spüren, wie sich mein Körper oder mein Gehirn auf irgendeine Weise veränderte.

Ich hatte das Gefühl, Millionen von Menschen gleichzeitig sprechen zu hören.

Ich konnte sehen, wie meine eigene Zukunft vor mir lag und sich mit jeder Entscheidung, die ich traf, verzweigte.

Ich wusste, dass ich mit meinen Gedanken die Hand ausstrecken und Dinge bewegen, sie und sogar mich selbst teleportieren konnte.

Ich bin die ganze Nacht in dieser Pfütze geschwommen und habe gespürt, wie sich mein Geist verändert und angepasst hat.

Die Sonne war gerade aufgegangen, als ich gefunden wurde.

Ein Polizist sah meinen Rucksack von der Straße aus und beschloss, ihn zu überprüfen.

Als er näher kam und meinen Körper sah, dachte er, ich sei tot, bis er mich blinzeln sah.

Dann schrie und spritzte er, als er neben mich sprang und mich nach draußen brachte.

Dann kam der Krankenwagen ins Krankenhaus und die Ärzte stießen mich in der Notaufnahme an.

Lightning hat den Bizeps genommen und die meisten meiner Klamotten gesprengt.

Jedes Mal, wenn sie mich mit einer Maschine verbanden, kam es zu einem Kurzschluss.

Ich hatte meinen Führerschein zu Hause gelassen, also nannten sie mich John Doe und brachten mich in ein Vierbettzimmer, obwohl alles leer war.

Eine junge Krankenschwester kam und sah mich mitleidig an.

Ich konnte ihre Gedanken hören, dass es eine Verschwendung war.

Sie dachten, mein Verstand sei weg, sie konnten es nur nicht beweisen.

Sie wollten mir einen Schlauch anlegen, falls ich auf die Toilette gehen sollte.

Ich nickte leicht, als er sich näherte und begann, das Laken zurückzuziehen.

Sie erstarrte, als sie mein Gesicht anstarrte und sich zurück auf das Laken legte.

Ich schüttelte wieder leicht meinen Kopf und seine Augen weiteten sich. ‚Weißt du das??

Ich nickte leicht, selbst das lenkte mich davon ab, zu verarbeiten, was in meinem Kopf vor sich ging.

Die Krankenschwester beugte sich über mich: „Wollen Sie nicht, dass wir etwas hineintun?“

Ich schüttelte meinen Kopf, nein, bewegte mich nur leicht.

Ich sah den Arzt an der Tür und fühlte es, aber er tat es nicht.

Er beobachtete mein Gesicht immer noch aufmerksam. „Hast du Schmerzen??

Ich nickte und er sah den Arzt an, als er näher kam.

Er sah mir ins Gesicht, „Können Sie noch etwas bewegen?“

Ich nickte und er lächelte, „beweg deinen Arm für mich.“

Ich schüttelte meinen Kopf und schickte ihm einen Gedanken.

Er runzelte die Stirn und nahm meine Hand, ?nur noch einen Finger?

Ich benutzte meinen Finger, um das SOS auf seiner Handfläche zu tippen.

Er sah auf seine Hand. ‚Mach das noch einmal.‘

Der Arzt ging zu ihr hinüber, so wie ich es wieder tat.

Er sah mir ins Gesicht, ?SOS?

Bist Du in Schwierigkeiten??

Ich schüttelte leicht meinen Kopf, ja dann nein und schickte ihm einen weiteren Gedanken.

Er sah den Arzt an und drehte sich zu mir um: „Können Sie im Morsecode sprechen?“

Ich nickte und er sah sich um, bevor er meine Karte nahm und ein Blatt Papier umdrehte.

Er legte mich zu mir aufs Bett und legte seine Hand auf meine, „okay, mach weiter.“

Ich seufzte und fing an zu schlagen, der Blitz schlug ein.

Du musst verarbeiten, was es ist.

Warten.?

Beide sahen sich die Zeitung und den Arzt an, bevor sie gingen.

Es war ein paar Stunden später, als der Arzt mit einem anderen Mann zurückkam und neben meinem Bett stand.

Ich wusste, dass der Typ neben mir hier war, um meine Signale zu lesen. „Wir müssen Sie mit einigen Maschinen verbinden, aber sie werden immer wieder deaktiviert, wissen Sie warum?

Ich wusste es, aber ich würde ihm nicht sagen, dass ich es war.

Stattdessen ?Blitz??

Der Mann wiederholte, was ich dem Arzt gesagt hatte, und runzelte die Stirn.

Sie gingen beide und eine Krankenschwester kam, stellte ein Tablett mit Essen vor mich und zog einen Stuhl heran.

Das nächste, was ich wusste, war, dass er mich langsam fütterte.

So verbrachte ich die nächsten drei Tage, wobei ab und zu der Arzt und ein anderer Typ vorbeikamen.

Er war Ingenieur und berührte mich ständig mit dem Voltmeter.

Nachdem der dritte verbrannt war, kehrte er nie zurück.

Am frühen Morgen dieses dritten Tages änderte sich alles.

Irgendwann gewöhnte sich mein Verstand daran und ich setzte mich auf und stand auf.

Ich ging zuerst ins Badezimmer und nahm dann eine Dusche.

Als ich aus der Dusche kam, warteten zwei Krankenschwestern auf mich.

Ich trug wieder das stickige Kleid, als ich ausging.

Ich ging auf sie zu und küsste sie mit einem flüsternden „Danke“ auf ihre Wangen.

Ich ging nach draußen und sie folgten mir.

Es war ein kalter Heimweg.

Mein Vater war begeistert auf der Couch und meine Mutter schlief mit einem Mann in ihrem Bett.

Ich zog mich leise an, diesmal bekam ich meinen Führerschein.

Ich verbrachte vier Tage damit, nachzudenken und zu verarbeiten, was mir passiert war.

Ich konnte niemandem sagen, was ich jetzt tun konnte.

Ich hatte einen Plan und wollte heute damit anfangen.

Zuerst musste ich Crystals Gedanken lesen, die Leute denken, du weißt alles, was sie denken, nur weil du ein Telepath bist.

Das stimmt nicht unbedingt, meist liest man nur ihre oberflächlichen Gedanken.

Wenn ihnen etwas einfällt, können Sie es lesen.

Ich wollte es lesen, weil ich es seit meinem zwölften Lebensjahr liebe.

Ich dachte, er mag mich, aber es gab Zeiten, in denen er distanziert war.

Die zweite Sache betraf Drogendealer.

Ich brauchte einen besonderen Ort und ich hatte genau diesen Ort im Sinn.

Es war ein altes Lagerhaus aus Backstein, etwa zweihundert Fuß lang und siebzig Fuß breit.

Es hatte vier große Zimmer, zwei unten und zwei oben.

Es gab zwei Badezimmer, eines sehr groß im Obergeschoss.

Ich ging zur Schule und saß in einer der ersten Reihen, da es noch früh war.

Es war wie in den alten Tagen, als Crystal kam und sich neben mich setzte.

Er lächelte, „Ich habe dich letzte Woche vermisst.“

Ich lächelte und durchsuchte seine Gedanken.

Ich lehnte mich überrascht über das, was ich fand, zurück.

Ich ließ es mir nicht anmerken, da mehrere Futures vor mir abliefen.

Ich sah ihn an, zumindest wusste ich, dass er mich mochte.

Unfall.?

Crystal seufzte. „Unfall, okay?

Er war der Einzige, der wusste, dass es mehr als eine Bedeutung hatte.

Wir saßen zusammen, bis die Schule öffnete, und dann gingen wir ins Klassenzimmer, es war in Ordnung.

Ich ging ins Büro und erklärte, dass ich einen Unfall hatte.

Überrascht von den Gedanken der Sekretärin dachte sie als erstes, dass mein Vater mich belästigte.

Er gab mir ein Papier und sagte mir, ich solle versuchen, es zu erfinden.

Ich habe an diesem Tag noch etwas anderes gelernt, wenn ich den Lehrer gelesen habe, habe ich nur ein paar Minuten gebraucht, um ein Fach zu lernen.

Nach der Schule ging ich wie gewöhnlich zu Crystals Haus, aber dieses Mal hasste ich den Gedanken, sie in dieses Haus zu lassen, obwohl ich wusste, was mit ihr passieren würde.

Ich ging trotzdem, es war nicht die Zeit.

Ich ging zu meinem Lagerhaus und trat durch die kaputte Hintertür ein.

Die meisten Fenster waren zerbrochen und als ich herumstöberte, notierte ich mir, was repariert werden musste.

Ich ging nach oben ins Hinterzimmer und setzte mich.

Die Zeit für meinen Plan kam, ich streckte meine Gedanken aus und fand die Drogendealer, die ich suchte.

Einer nach dem anderen ging ich durch ihre Gedanken und stahl jeden Penny ihres Drogengeldes sowie ihr Drogengeld.

Ich habe die Medikamente in ein leeres Lagerhaus geschickt und das Geld hierher gebracht.

Zwei Stunden später stand ich auf und betrachtete die Geldberge, die den Raum füllten.

Ich war die nächsten drei Wochen beschäftigt.

Ich bin nie nach Hause zurückgekehrt, ich habe alle meine Kleider ins Lager gebracht.

Ich ging zu einem Immobilienmakler, einem Anwalt, einer Bank und anderen Orten, um das Lagerhaus zu kaufen.

Ich habe auch den Boden repariert, die großen Schiebetüren zur Laderampe wurden durch eine Wand ersetzt.

Das Badezimmer im Erdgeschoss wurde gereinigt und repariert.

Das erste Zimmer im Erdgeschoss hatte ein großes Fenster mit Blick auf das Lagerhaus und ich verwandelte es in eine große Küche.

Der andere Raum im Erdgeschoss war das Esszimmer.

Es hatte zwei Fenster, eines zum Lagerhaus und das andere zum Park.

Das erste Zimmer im Obergeschoss hatte ein Fenster mit Blick auf das Lagerhaus, so groß wie das Zimmer.

Ich tat dies in meinem Schlafzimmer, baute das Badezimmer um und verwandelte das zweite Zimmer in einen sehr großen Schrank.

Außerdem habe ich sieben neue Autos gekauft, davon fünf sehr teure Sportwagen.

Es war Freitag und ich ging wieder zur Schule.

Ich wusste, dass der Tag anders enden würde, und ich hoffte, dass er so enden würde, wie ich ihn sah.

Während ich saß und darauf wartete, dass das Schulgebäude öffnete, sprach ich erneut mit Crystal.

Ich war etwas nervös, als der Schultag zu Ende ging.

Ich wartete auf dem Bürgersteig auf Crystal und wir gingen los.

Er sah mich nur an, als ich ihn von seinem Haus wegfuhr und weiterging.

Das Wetter war bewölkt und es begann leicht zu regnen.

Ich brachte ihn zur Tür meines Lagers und öffnete die Tür.

Überrascht blickte er in das Lager, bevor er sich zu mir umdrehte: „Wer wohnt hier?“

Ich sah mich um, der erste Abschnitt war in einen Unterhaltungsbereich mit einer Stereoanlage und einem 60-Zoll-Fernseher unterteilt.

Sie hatten große bequeme Stühle mit Blick auf die große Leinwand.

Auf der anderen Seite war mein Sitzbereich mit Sofas und Stühlen und sogar einem eisernen Kamin an der Wand.

Neben der Tür stand ein langer Computertisch mit mehreren Computerbildschirmen.

Ich sah ihn an, ‚Ich tue es.?

Er sah mich überrascht an und sah sich dann im Raum um.

Ich nahm ihre Hand und zog sie hinter mich, als ich sie ins Wohnzimmer führte.

Vor dem Sofa sah ich ihn zittern und trat zurück, damit er mich sehen konnte.

Ich streckte meine Hand aus und ein sehr großes Handtuch erschien darin.

Seine Augen weiteten sich, als ich näher kam.

Ich habe dir in die Augen geschaut, ich kenne deinen Vater und was er dir angetan hat.

Ich weiß, dass du es magst, aber nicht, weil es dich drängt.

Ich griff über seinen verwirrten Körper und knöpfte sein Hemd auf.

Ihre Gedanken drehten sich, als sie mich ihr Oberteil und dann ihren BH ausziehen ließ.

Er dachte nur daran, was ich wusste und was ich sagen würde.

Als ihr BH herunterfiel, benutzte ich das Handtuch, um sie abzutrocknen, und dann streckte ich die Hand aus, um ihr dickes Flanellpyjamaoberteil aufzufangen.

Ich musste seine Arme bewegen, um auf ihn zu kommen, und er schien ein wenig wach zu sein. „Was machst du?“

Ich grinse, du bist nass.

Ich will nicht, dass du krank bist.?

Er biss sich auf die Lippe, als ich mich hinkniete und ihm die Schuhe auszog.

Es hielt mich nicht auf, als ich ihre Hose und ihr Höschen herunterzog und sie mit einem Handtuch trocknete.

Ich wusste, dass er mich aufmerksam beobachtete und dachte, wenn er Sex mit mir hätte, würde ich sein Geheimnis nicht verraten.

Die daraus resultierende dicke Flanell-Pyjamahose erregte seine Aufmerksamkeit.

Er hatte es nicht bemerkt, als ich das Hemd brachte.

Ich berührte sein Bein und er hob es geistesabwesend, während seine Gedanken wieder darüber nachdachten, was vor sich ging.

Bevor ich ihn überhaupt berühren konnte, hob er sein anderes Bein und ich zog seinen Hintern hoch.

Er sah mich an, als ich nacheinander seine Füße berührte und dicke Lammwollpantoffeln anzog.

Ich stand vor ihm auf und eine dicke Fleecedecke erschien gerade rechtzeitig, damit ich ihn einwickeln konnte, und dann drückte ich ihn sanft zurück auf das Sofa.

Ohne meine Augen von ihr abzuwenden, trat ich zurück und zog mich langsam aus, aber anstatt ein Handtuch zu benutzen, tat ich etwas anderes.

Ich benutzte meinen Verstand, um das ganze Wasser abzulassen.

Ich streckte die Hand aus und ein Pyjamaoberteil erschien.

Ich trug es und tat es dann noch einmal mit Unterteilen.

Als ich meine Pantoffeln anzog, ging ich auf ihn zu und kniete zu seinen Füßen, bitte hör zu.

Ich bin in dich verliebt, seit ich zwölf Jahre alt bin.

Ich habe immer gehofft, du würdest etwas für mich empfinden und ich hatte Angst, es nicht zu empfinden?

Ich holte Luft, es war nicht von meinem Vater, als ich den Unfall hatte.

Blitz eingeschlagen.

Ich verbrachte eine Nacht in einer Pfütze mit Blick in den Himmel und drei Tage im Krankenhaus.

Dieser Blitz hat mich irgendwie verändert.

Ich kann Dinge mit meinen Gedanken bewegen oder die Wege der Zukunft sehen.

Ich kann auch Gedanken lesen.

Als sie von Panik erfüllt wurde, hielt ich inne und wartete darauf, dass sie mich wieder ansah.

Ich lächelte, „Ich weiß, was du verschweigst und ich weiß, dass es nichts an deinen Gefühlen ändern wird, wenn du sagst, dass es nicht deine Schuld ist.

Ich werde es dir nicht sagen und du musst dir nie Sorgen machen, dass ich dein dunkles Geheimnis herausfinde.

Ich weiß schon.?

Ich sah nach unten, „Gedankenlesen ist nicht so, wie es in Filmen oder sogar Büchern dargestellt wird.

Ich sehe nur, was an der Oberfläche ist.

Also, wenn ich nicht wirklich will und so viele Dinge sortieren muss, dass es mir Kopfschmerzen bereitet?

Ich konnte Crystal denken hören, „liest sie jetzt meine Gedanken?“

Ich lächelte, als ich sein Bein streichelte, ja, ich höre dich.

Es ist, als würdest du mich anschreien.

Sie errötete. „Es tut mir leid?

Ich zuckte mit den Schultern. „Ich musste es dir sagen.

Wenigstens weiß ich, dass du mich magst.

Er berührte meine Hand an seinem Bein, „Ich mache es immer noch?“

Ich lachte, zumindest gewöhnt man sich von außen daran.

Ich konnte mich vier Tage lang nicht bewegen.

Crystal lächelte und holte tief Luft.

Er sah sich um. „Also lebst du jetzt hier?“

Ich stand auf und streckte meine Hände aus. ?Komm mit?

Er ließ die Decke auf das Sofa fallen und stand auf, um meine Hand zu nehmen.

Ich konnte hören, wie er dachte, ich würde ihn ins Bett bringen, und er lächelte vor sich hin.

Ich nahm es mit in meine Küche und alles begann im Raum herumzufliegen.

Ich hielt ihre Hand fester.

Ich sah ihn an und alles verlangsamte sich und hörte dann auf: ‚Es tut mir leid.

Ich habe mich daran gewöhnt und es ist einfacher, Dinge zu erledigen.

Ich setzte ihn auf einen langen Küchenhocker und drehte mich zur Theke um. „Ich dachte, Hühnersuppe wäre gut zum Abendessen, da es regnet.“

Crystal lachte und wurde dann ernst: „Was wirst du tun?“

Ich wusste, was du meinst.

Sie wollte wissen, was sie tun sollte, wenn ihr Vater sie jede Nacht belästigte.

Ich sah nach unten und drehte mich dann zu ihm um. „Ich werde das wahrscheinlich nicht sagen, also bitte?“

sei ein wenig geduldig.

Ich liebe dich, das habe ich dir gesagt.

Ja, ich will Sex haben, jeder Mann will.

Ich möchte, dass du bei mir lebst.

Ich will, dass du mir gehörst?

mein Geliebter und Freund.

Ich möchte mein Leben mit dir teilen, aber ich möchte, dass du es auch willst.

Ich werde dich niemals zwingen, oder?

Kann ich nicht machen.?

Er sah mich überrascht an und warf mir dann einen komischen Blick zu: „Du sagtest, du könntest die Zukunft sehen, also weißt du, was ich sagen werde?“

Ich nickte. „Das funktioniert nicht immer so.

Jede Entscheidung, die wir treffen, verändert die Zukunft, trifft sie eine neue Entscheidung?

so schätze ich.

Manche akzeptieren es, manche nicht.

Bei einigen von ihnen wenden Sie sich sogar für immer von mir ab.

Crystal saß da ​​und dachte nach und nickte zu sich selbst. „Ich werde darüber nachdenken.“

Ich nickte und wandte mich wieder meiner Arbeit zu, machte Hühnersuppe mit frischen Brötchen.

Ich konnte seine Überraschung hören, als wir zu Abend aßen, es war so gut und es schien unsere Herzen zu wärmen.

Als es vorbei war, wusch ich das Geschirr, während er zusah.

Schließlich nahm ich seine Hand und sah ihm ins Gesicht, bevor ich ihn nach oben führte.

Ich konnte ein paar Dinge von ihm hören, als ich ihn in mein Schlafzimmer brachte.

Ich ließ ihn einen guten Blick darauf werfen und brachte ihn dann in das Zimmer, das ich in einen Schrank verwandelt hatte.

Er warf einen Blick darauf und drehte sich mit einem Lächeln zu mir um, „ok, hast du mich überzeugt?“

Ich lächelte und umarmte ihn und begann, ihn den Weg zurückzuziehen, den wir gekommen waren.

Ich wusste, dass sie dachte, ich würde ins Bett gehen, und sie lachte, als ich sie durch den Raum und die Treppe hinunterführte.

Ich sah in sein errötendes Gesicht. „Das machen wir später.“

Ich brachte sie zurück zum Sofa und setzte mich, zog sie neben mich und wickelte die Decke um sie.

Ich streckte rechtzeitig die Hand aus, um mir einen Laptop zu schnappen.

Ich habe es ihm gegeben, hast du Hausaufgaben?

Er grinste und nahm den Laptop und öffnete ihn und ging hinein.

Ich lehnte mich zurück und konzentrierte mich darauf, die Drogendealer zu finden.

Zu diesem Zeitpunkt musste ich andere große Städte in anderen Staaten erreichen, es spielt keine Rolle.

Ich habe es bisher geschafft, fast zehn Milliarden Dollar zu stehlen.

Die meisten davon waren auf Bankkonten, die ich auf ein Konto in der Schweiz überwiesen habe.

Ich habe über zwanzig Millionen bei einer örtlichen Bank eingezahlt und meinen eigenen Namen verwendet.

Ich wartete darauf, dass sich der IRS oder eine der anderen Regierungsbehörden mit mir in Verbindung setzte.

Wir lernten eine Stunde lang, bevor Crystal seufzte und mich ansah.

Ich konnte hören, dass er erwog, seine Arbeit zu drucken.

Ich lächelte, ‚drücken Sie es.

Steht der Drucker neben der Tür?

Er grinste und schloss eine Minute später den Laptop.

Er sah mich an, während ich ins All blickte, „Ich habe Hausaufgaben und was machst du?“

Ich grinste, studierte aber weiter, „Drogenprävention, kann man sagen?“

Ich kann sagen, ich habe Ihre Aufmerksamkeit erregt. Ist das Geld von hier gekommen?

Hast du hier nicht alles geklaut?

Ich nickte. „Ich bekomme Geld und Drogen von Drogendealern.

Ich verstecke das Geld und deponiere die Drogen in einem verlassenen Lagerhaus, damit ich sie später der Polizei geben kann.

Ich seufzte und lehnte mich zurück, fertig mit der Stadt, an der ich arbeitete.

Ich sah ihn an und drehte mich zu ihm um.

Ich schickte den Laptop zurück in den Bürobereich neben der Tür, ?Denken Sie an Ihr Zimmer und all Ihre Sachen?

Er lächelte, „Willst du nicht meinem Vater gegenübertreten?“

Ich streckte seine Hand aus: „Ich werde es morgen tun.“

Ich konnte sein Zimmer deutlich sehen und es dauerte nur eine Minute, bis ich fertig war.

Ich lasse deine Hand los, alles ist im Schrank.

Willst du einen Film mit mir sehen??

Er grinste, klar.

kann ich einen auswählen?

Ich lächelte und stand auf und hielt meine Hand.

Ich nahm ihn mit in den Unterhaltungsbereich mit dem großen Fernseher.

Wir kuschelten uns in einen großen bequemen Doppelsitz und sahen uns eine neue Komödie an.

Als er anfing, den Kopf zu schütteln, schaltete ich den Fernseher aus und stand mit seiner Hand in meiner auf.

Ich war sehr nervös und ich wusste, dass er es auch war.

Ich brachte ihn ins Badezimmer und als ich ihm eine neue Zahnbürste gab, grinste er mich an, bevor er seine Zunge herausstreckte.

Wir standen im Schlafzimmer neben dem Bett und Crystal hob zögernd ihre Hand zu den Knöpfen ihres Pyjamas.

Ich streckte die Hand aus, um ihn aufzuhalten, weil ich wirklich fühlen konnte, wie er sich fühlte.

Ich lächelte und griff nach einem langen T-Shirt.

Bevor ich das Hemd anzog, knöpfte ich das Oberteil auf und zog es aus.

Ich küsste ihn und kniete mich hin, um seine Pantoffeln und dann seinen Arsch auszuziehen.

Ich stand auf und faltete die Decke zusammen, um warme Flanelllaken zu enthüllen.

Ich half ihr ins Bett und machte das Licht aus, bevor ich mich neben sie aufs Bett legte.

Ich drehte es um und hielt es an mich.

Ich gab ihr einen Kuss und legte meinen Kopf zurück, „Schlafend Crystal.

Ich werde wissen, wann du bereit bist, Liebe zu machen.

Ich fühlte, wie seine Hand meine Brust streichelte, bevor er seinen Kopf auf meine Schulter legte, „Es tut mir leid.

ich weiß du willst

Ich lächelte im Dunkeln, ich wollte dich umarmen.

Der Rest kommt, wenn Sie bereit sind.

Ich wachte auf, als Crystal versuchte, lautlos aus dem Bett aufzustehen, und lächelte, als ich die Hand ausstreckte, um eine Lampe anzuzünden, „Guten Morgen.“

Sie errötete und grinste dann: „Guten Morgen.“

Ich folgte ihm ins Badezimmer und ging dann zum Frühstück nach unten.

Ich grinste, „Wir haben heute Morgen ein paar Dinge zu erledigen.

Zuerst besuchen wir deinen Vater und dann müssen wir etwas Geld auf die Bank bringen.

Ich dachte daran, den Obdachlosen etwas Geld zu geben, und dann gehen wir einkaufen?

Crystal grinste, „Robin Hood spielen??

Ich grinste und nickte: „Ich kann nicht das ganze Geld ausgeben.

Ich kann auch versuchen, anderen zu helfen.

Nach dem Frühstück wusch ich das Geschirr und folgte Crystal zum Schrank.

Ich ließ sie ihre Outfits auswählen, während ich ein schönes Seidenhemd und Jeans trug.

Ich küsste seinen Hals, bevor ich ging, er fand mich, wie ich Geld einpackte.

Ich habe hunderttausend in die Papiertüte gesteckt, die ich geschnitten habe, und dann habe ich sie eingewickelt.

Er kam zu mir und grinste, „genau wie Spielgeld.“

Ich lachte und packte weiter, steckte die fünf Millionen in eine Tüte und stand endlich auf, ?reicht das für heute?

Crystal sah auf den riesigen Geldhaufen vor ihr und dann auf mich.

Ich grinste, „bewahre etwas für einen anderen Tag auf.“

Er grinste und half mir, die Pakete zum Auto zu tragen.

Ich lächelte und die Schlüssel erschienen in meiner Hand.

Ich reichte sie ihm und er sah mich mit großen Augen an, ?wirklich?

Ich nickte und er grinste, küsste mich auf die Wange und rannte um Lotus herum, bevor er die Schlüssel nahm.

Ich konnte fühlen, wie nervös er war, als wir zu seinem Haus kamen.

Ich ging nach draußen und ging um ihn herum, um seine Tür zu öffnen.

Noch bevor wir die Hälfte des Weges erreichten, öffnete sich die Haustür, „Crystal, wo warst du!?

Als er plötzlich stehen blieb, kam sein Vater heraus.

Ich bin ihm zuvorgekommen, er war bei mir.

Er hat versucht, mich davon zu überzeugen, nicht die Polizei zu rufen, und Sie wurden verhaftet, weil Sie ihn sexuell missbraucht haben?

Zuerst sah es so aus, als würde es explodieren.

Ihr Gesicht wurde weiß, als ich ihr von den Bullen und ihrer Belästigung von Crystal erzählte.

Ich musterte sie von oben bis unten, ‚Crystal wird jetzt bei mir leben.

Wenn ich höre, dass du ein anderes kleines Mädchen berührt hast, werde ich dich für den Rest deines Lebens einsperren lassen.

Ich wartete nicht darauf, dass er sprach, ich drehte mich um und nahm seine Hand.

Ich brachte ihn zurück zum Auto und öffnete ihm die Tür.

Ich sah zur Tür, wo sein Vater noch stand, und er eilte hinein.

Ich konnte immer noch seine Angst schmecken, als ich um das Auto herumging und einstieg.

Er sah mich nicht an, aber ich konnte auch seine Überraschung und Angst spüren.

Ich lege meine Hand auf dein Bein, du kannst deine Meinung jederzeit ändern.

Du musst nicht bei mir bleiben oder zu ihm zurückkommen.

Crystal nickte und sah mich schließlich an.

Er suchte meine Augen, bevor er sich vorbeugte, um mich zu küssen.

Ich streichelte sein Gesicht. „Gut, dass wir Geschäfte haben, sonst würde ich tun, was du willst.“

Er grinste und drehte sich um, um das Auto zu starten. „Dann.“

Wir betraten die Bank und ich brachte sie zum Geschäftsfenster.

Der Kassierer sah: „Ist das für einen Job?“

Ich öffnete die Tüte und fing an, ein Bündel Münzen herauszuziehen.

Die Augen des Kassierers weiteten sich und er sah sich um, „Sie wissen, dass wir das melden müssen?“

Ich nickte. „Ich weiß.“

Er rief den Chefkassierer zu sich, um ihm beim Zählen zu helfen.

Crystal war nervös, aber ich hatte es jedes Mal.

Es dauerte nicht lange, bis ich fertig war, und dann brachte ich Crystal zurück zum Auto.

Das Obdachlosenheim, in das wir gingen, war für Familien.

Ich sammelte alle Pakete in meinen Armen und wir gingen hinein.

Wir gingen von Tür zu Tür, und Crystal griff nach demjenigen, der das Paket gestohlen hatte, und nahm es entgegen.

Wir eilten zur letzten Familie und verließen ein Gebäude voller Gespräche.

Ich lächelte ihr glückliches Gesicht an, „Einkaufszentrum und dann Lebensmittel einkaufen.“

Er grinste, als er das Auto startete, „Wir können Pizza bestellen.“

Ich streckte die Hand aus, um ihm die Hand zu schütteln, „Wir können uns später für das Einkaufszentrum entscheiden.“

Wir verbrachten fast zwei Stunden damit, mich mit Crystal hin und her zu schleppen, bevor wir uns schließlich entschieden.

Während er fuhr, wollte ich Pizza.

Ich öffnete das Garagentor und er kam herein.

Er grinste, als er parkte und ich zeigte auf unser Zimmer, ‚geh und stell deine neuen Sachen und ich hole die Teller raus.‘

Es dauerte nur ein paar Minuten, bis ich zur Tür ging und die Tür öffnete.

Die Pizzeria war draußen und sah sich um, und ich winkte.

Die Pizza war sehr gut und wir gingen danach vor das Feuer.

Crystal lehnte sich an mich und legte ihren Kopf auf meine Schulter. „Heute hat Spaß gemacht.“

Ich nickte. „Ich fand es schön.“

Wir umarmten uns und ich schaltete den Fernseher für die Nachrichten ein.

Crystal starrte mich weiter an und legte schließlich ihren Kopf auf meine Brust. „Lee, wirst du heute Abend Sex mit mir haben?“

Ich lächelte, als ich ihn streichelte, „Du wirst mir zeigen müssen, was zu tun ist.“

Ich konnte ihn fast murmeln hören, als er lächelte: „Okay.?

Es war ein toller Abend, ich werde ihn nie vergessen.

Er schien es zu genießen, dass ich da war, um zu tun, was er wollte.

Es hat mich nachts dreimal aufgeweckt.

Er hatte morgens ein breites Grinsen im Gesicht, als er mich bewegungsunfähig machte, damit er sein Spielzeug unter der Dusche waschen konnte.

Ich brachte sie zurück ins Einkaufszentrum, um neue Klamotten zu kaufen.

Ist er direkt zu seinem Schließfach gegangen, als wir zurückkamen?

Legen Sie die Dinge beiseite.

Ich setzte mich auf die Couch und seufzte, bevor ich die Barrieren senkte und mich mit meinen Gedanken hinlegte.

Crystal setzte sich neben mich und bemerkte, dass ich nicht da war.

Er lehnte sich an mich und wartete.

Diesmal war ich weit unterwegs, das Geld, das ich in das Lager geworfen habe, war auf großen Paletten.

Es war schon einschüchternd zu wissen, dass das Geld, das ich erhielt, nur der sichtbare Teil war.

Ich seufzte und dachte an das Handy, das ich brauchte.

Ich rief 911 an, bevor ich es mit allen Medikamenten ins Lager schickte.

Ich sah Crystal an, „der Medikamententank war voll.“

Er sah mich an und grinste: „Ich habe ein GPS-Handy benutzt und 911 angerufen, bevor ich es an das Lager geschickt habe.“

Er lachte, als er aufstand und meine Hand nahm, „Wie wäre es mit einem Film?“

Crystal grinste, „Ich bin an der Reihe zu wählen.“

In der Mitte sahen wir uns eine urkomische Komödie an, die von einer großen drogenbezogenen Nachrichtensendung unterbrochen wurde, die die Polizei fand.

Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht und beugte sich zu mir.

Nach dem Film war es Zeit fürs Bett und er zog mich hinter sich her.

Sie musste sich für ihr Spielzeug fertig machen, als sie mich rief, und dann lachte sie.

Wir waren etwas müde, als wir aufstanden, aber jedes Mal, wenn er mich ansah, hatte er dieses zufriedene Lächeln, das mich ansprach.

Ich fuhr mit einem anderen Sportwagen zur Schule und wir gingen Händchen haltend.

Alles sah heller aus und der Unterricht schien noch einfacher.

Ich traf ihn beim Mittagessen und er gab mir vor allen eine große Umarmung und einen Kuss.

Wir trafen uns am Rand des Parkplatzes nach der letzten Klingel.

Ein paar der Athleten versuchten ihn aufzuhalten und mit ihm zu reden, aber er winkte ihnen nur zu.

Nachdem ich mich geküsst und ihm die Autoschlüssel gegeben hatte, grinste ich: „Hast du es heute Morgen gemacht, du bist dran?“

Er grinste und küsste mich erneut, bevor er mich zum Auto zog.

Eine kleine Menschenmenge folgte uns, als wir eintraten und gingen.

Ich hielt Crystal bei der Bank an, damit ich Geld einzahlen konnte, und dann hielten wir bei einem Geschäft an.

Als wir nach Hause kamen, ging sie zu ihrem Schließfach, um sich etwas Bequemes anzuziehen, bevor sie nach unten ging.

Ich machte meine kleinen Hausaufgaben, und dann lehnte ich mich zurück und suchte einen anderen Drogendealer, während er neben mir saß und seine Hausaufgaben machte.

Es ist seltsam, dass unser gemeinsames Leben uns beide das Leben mehr genießen lässt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.