Höllenparadies

0 Aufrufe
0%

Jennifer spürte Schmetterlinge im Bauch.

Justin war seiner Meinung nach der große G Gorg!

Leider war er nicht der Einzige, der so dachte.

Er hatte gesehen, wie seine Schwester Lisa ihn ansah.

Er dachte eigentlich, dass alle Mädchen ihn mochten

!Die Musik auf dem Deck klingelte lauter, als die Getränke frei flossen.

Es roch unter seinen Armen hervor.

mein Gott!

dachte das Achselmädchen!

Er betrachtete sich im Ganzkörperspiegel.

Sie wusste, dass sie attraktiv war [Jennifer war mehr als attraktiv, aber sie war arrogant, dass sie es nicht war].

Ihr langes braunes Haar floss von ihren Schultern bis zu ihrer Taille.

Friseur

Juan hörte nie auf damit zu prahlen, fast schon peinlich!

Diese Reise hatte seinen Körper zu einem gesunden Goldbraun gebracht.

Unter dem Bikini waren ihre Brüste und ihr Schambereich milchig weiß.

Die beiden Stücke standen ihm gut, das leuchtende Orange und die weißen Palmen.

und ein Ananasmuster. Ein Delphin-Bauchring hing an ihrem straffen Bauch. Ihre Familie hatte mehrere davon auf den Märkten gekauft, als sie zu verschiedenen Inseln Malaysias und Indonesiens segelte. Jennifer hatte ihre Eltern noch nie so glücklich gesehen. Sie spielten.

Es ist wie ein Paar auf Hochzeitsreise und Jen hat sich für sie gefreut.

Die Jahre, in denen ihre Mütter so allein waren, während die Arbeit ihre Väter verzehrte, tauchten plötzlich auf.

Ihr Vater war ein Computergenie, es war ein riesiger Erfolg!

Er hatte sein schnell wachsendes Unternehmen für Millionen verkauft.

Jennifer war keiner

ein materielles Mädchen wie ihre Schwester Lisa.

Er wollte nur, dass seine Familie glücklich und zufrieden ist.

Ein lebhaftes Bild von Justin auf diesem schwarzen Tachometer blitzte in seinem Kopf auf und er spürte wieder dieses flaumige, warme Gefühl in seinem Magen rasen.

Sogar ihre Wangen wurden heiß!

Das Sixpack ist wunderschön, dachte er und kicherte.

Er schlug sich auf den schwachen Magen und rannte aufgeregt und hoffnungsvoll die Treppe zum Deck hinauf.

Die drei Yachten lagen dicht beieinander in Schwimmweite der üppigen Insel. Der Meeressand war so weiß wie Salz. Alle versammelten sich auf der Yacht von Jennifers Vater. Ein Tisch war gedeckt, der mit Obst und köstlichen Snacks überfüllt war, die perfekt aussahen. Ihre Mutter und Vater waren da.

Sie unterhielten sich mit Mr. und Mrs. Jenkins.

Sie waren süße Menschen, aber die eineiigen Zwillinge Karla und Kayla waren Idioten!

Sie waren so versnobt und erniedrigt, Jennifer konnte sie nicht ausstehen.

Sie sahen ihn an und kicherten, flüsterten miteinander und kicherten.

John und Verna Makins, ein älteres Ehepaar im Ruhestand, hatten ihren Enkel Justin mit auf eine, wie sie es nennen, gemütliche Kreuzfahrt über die Ozeane gebracht.

Justin war zwanzig, und Jen hoffte, dass sie ihn nicht für ein Kind hielt, da sie kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag stand.

Obwohl Lisa erst dreiundzwanzig Menschenfresser war und es ihr lieber gewesen wäre, wenn Justin Jen verärgert hätte!

Lisa genoss die Sonne.

Sie trug Jalousien auf dem Rücken und zeigte der Welt ihren durchtrainierten Körper.Jennifer liebte sie, aber sie

große Schwester kann ein wirklich manipulativer und boshafter Job sein!

Er berührte von hinten seine rechte Schulter.

Jen spürte allein bei seiner Berührung ein seltsames Kribbeln.

Sie drehte sich zu ihm um.

Er war so süß!

Seine Umgebung schmolz und er

Sie war sich dessen nur bewusst.

Er war nur eine Armlänge von ihr entfernt!

Ihre perlweißen Zähne und ihr wunderschöner Mund grinsen ihn an. „Lass uns zu meiner Yacht gehen!“ Wasser spritzte auf sie und sie hielt ihre Hand fest unter das warme Wasser. Sie blickte nervös über ihre Schulter zu der Yacht hinter ihr.

Er dachte einen Moment nach.

Justin begann sich langsam durch das Wasser auf ‚Emma Rose‘ zuzubewegen und zog Jennifer hinter sich her.

Er blickte auf seinen muskulösen Rücken und spürte eine Aufregung in sich aufsteigen.

Von der Spannung her ging es ihm etwas zu schnell.

Er war nicht sehr erfahren.

Es ist ein heißer Sommernachmittag, sechzehn Jahre alt und niemand zu Hause.

Ich war nach der Schule mit einem Klassenkameraden nach Hause gekommen.

Der blonde Athlet sah aus wie ein griechischer Gott. Sie hatten in seinem Zimmer Musik gehört. Die sexuelle Spannung war so stark, dass er sie fast schmecken konnte. Er küsste sie plötzlich und sie ließ ihn los. Er schmeckte Pfefferminzgummi in seinem Atem.

Sie waren beide so erregt und er fast

lass ihn dir deine Jungfräulichkeit nehmen.

Sie hatte ihn schließlich abgewiesen.

Er war wütend und zwang sie beinahe, ihn in die Luft zu jagen!

Sie war überrascht und ein wenig angewidert, dass er schließlich auf ihre Hand und auf ihr Bett spritzte.

Es war verrückt und geschmacklos!

Sie erreichten ‚Emma Rose‘ und Justin führte sie zuerst die Strickleiter hinauf, die über der Kante hing.

Er starrte sie an, als sie zögernd die Stufen hinaufstieg.

Unter Wasser war sein Schwanz geil hart.

Diese Hündin wäre einfach!

Er würde ihre Fotze schlagen!

Er aß es mit seinen Augen.

Lisa stützte sich auf die Ellbogen und sah zu, wie die beiden aufs Bett stiegen.

Er lächelte sarkastisch, vierzig Minuten waren alles, was er vor der Apokalypse hatte!

Lisa sah die Menschen um sich herum an.

Er dachte, genieße es, solange du kannst!

Sie lernte Justin vor zwei Jahren online kennen.

Sie sahen sich so ähnlich, dass sie fast Seelenverwandte waren.

Wenn das alles vorbei ist, könnten sie zusammen und verdammt reich sein!!!

Sie betraten seine kleine Kabine und Justin bedeutete ihm, sich auf seine Koje zu setzen.

Genau dort, vor ihm, zog er es herunter und stieg aus dem Tacho!

Jen erstickte fast und erschrak!

Ihr Schwanz sah riesig aus und sie musste sagen, so hässlich.

!Bens Penis und der Penis anderer, die sie auf Pornoseiten gesehen hatte, sahen fast einladend aus.Ihrer war dunkelbraun und ihr Kopf sah aus wie eine große Pflaume!

Hier!

Jede Erregung, die er fühlte, löste sich auf.

Dieser Mann ist ein Arschloch!

„Möchtest du Brot?“

fragte sie und sah ihn an.

Justin, es tut mir leid, aber ich fühle mich nicht sehr gut.

Ich gehe!“ Jen stand auf, um zu gehen und versetzte ihm einen harten Schlag, fast unglaublich.

Der Schock und die Kraft in ihrem Gesicht ließen sie sich über das Bett ausstrecken. Jen brauchte ein paar Sekunden, um sich zu sammeln. Sie kämpfte gegen die Schwärze an, die sie fast bedeckt hatte. Sie war sich bewusst, dass sie ihre Hose grob ausgezogen hatte. Was ist passiert?

dachte sie, und als ihre Sinne zurückkehrten, wurde sie wütend.

Er trat mit seinen nackten Füßen gegen den Abschaum und öffnete seinen Mund, um zu schreien.

Dieses Mal schlug Justin ihn, er wurde mit blutender Nase ohnmächtig.

wie ein wütender Stier!

Er sah die bewusstlose Schlampe vor sich an.

Seine Muschi war sauber rasiert und sah aus wie ein enger kleiner Trick.

Er steckte seinen Mittelfinger hinein.

Es war trocken und das Fleisch widerstand ihm.

Justin lag unter seinem Bett.

und nahm die kleine Tube Gleitmittel.

Er drückte die Spitze des Gleitmittels zwischen ihre Schamlippen und drückte eine großzügige Dosis aus meinem Mund.

t.Working mit Öl vom Anfang des Stroms bis zu ihrem Arsch Klitoris.

Er bemerkte ein kleines braunes halbmondförmiges Muttermal in der Nähe seines Hinterns.

Er sprühte einen großen Tropfen auf seinen Mittelfinger und vergrub seinen Finger darauf.

Scheißloch. Die Zeit drängte und er hatte keine Zeit, um herumzukommen.

Er packte ihre Beine und drückte sie wieder an ihre Brüste.

Sie griff darunter und zog ihr Bikinioberteil über ihre Brüste.

Deine Beine

er sah sie von der Seite an.

Eine kleine weiße Handvoll mit zäh aussehenden Nippeln.

Sie haben es abgebaut und ein Sekret von Precum aus dem wütend aussehenden Hahnenkopf mitgebracht!

In der Sommerhitze und in der Enge ihrer kleinen Hütte hätte sie schwören können, seinen Moschusduft zu riechen.

Fotze und Esel.

Sie drückte ihre Beine noch einmal gegen ihre Brüste.

Die Position hob ihre Hüften von der Decke.

So wie sie sie im Gleichgewicht hielt, waren ihre schönen Wesen nervös und bereit für sie.

Er hielt ihre Beine immer noch an beiden Oberschenkeln.

führte seinen Arsch durch seinen pochenden Schwanz.Er

Er bat um seine Analyse zuerst.

Der Pflaumenkopf entspannte sich gegen den Anus der Rosenknospe.

Sie fing an, ihre Hüften in einer langsamen kreisenden Bewegung zu bewegen und ließ mit Hilfe des Öls die Nuss auf sich gleiten.

Justin stöhnte und fing an zu schwitzen.

Verdammt war das gut!

es fühlte sich an, als wäre der Kopf des Hahns in einem Schraubstock mit extrem festem Fleisch.

Er sah nach unten und beugte sich vor.

Sein brauner Schaft fraß seine Innereien auf, die in ihn glitten wie eine Schlange, die ihrem Loch entkommt.

Es war unerträglich eng.

bis zum Anschlag begraben.

Seine Hoden wurden gegen seinen Ring gedrückt.

Er blieb bewegungslos und genoss den bequemen Sitz.

Er zuckte mit seinem Schwanz in ihr und genoss seine Dominanz und seinen Hurensohn!

Dann fing sie an, ihn mit Begeisterung zu schlagen und ihre Kacke aufzublähen.

Sein Mitglied.

Es buckelt ihn tierisch und grausam.

Zwingt sie, ihren Arsch zu öffnen.

Ihr winziger Anus sah um ihre Basis herum gefährlich weit aus.

Jen fühlte sich bitter, als sie ihn sodomisierte, und ein Blutgeschmack kam von ihrer Nase zu ihrem Mund.

es tat weh!!!“Nein, es tut weh! Hör auf!

Bitte, Justin, nicht!

NICHT MEHR!!“, schrie er!

Justin lag immer noch auf seinem Hintern begraben und schaltete laut das Radio ein, um seine Proteste zu übertönen.“

Mit diesem heißen kleinen Körper herumspringen, der sich über alle lustig macht?! Fick dich Schlampe!“ Sie schlug ihn wieder hart und Jen fing an, unkontrolliert zu weinen.

Gefällt es dir?

?huh?huh?huh?huh?“Wann huh?

Als sie das sagte, schlug sie ihn tief! Jen quietschte bei jedem Schlag. Ihr Penis war so tief, dass sie einen rasenden Schmerz in ihrem Bauch spürte. Ihre Hände verließen ihre Beine und sie

Er hielt sie mit seinem Körpergewicht unter.

Seine groben, knetenden Finger fanden ihre kleinen Brüste und drückten und kniffen sie.

Er zog an ihren Brustwarzen und folterte sie.

Sie hat ihre Knospen so heftig verdreht, dass kleine Ausbrüche scharfer Schmerzen in ihrer Brust ausbrachen!“ Nein, Mama.

!oooo!

Bitte!

Du tust mir weh!“ Jen konnte nicht glauben, dass er sie drängte!

Sie hatte sich in ihn verliebt!

Er kam auf sehr romantische Weise hierher.

Sie erwartete, dass etwas Süßes und Sanftes passieren würde, und hier wurde sie vergewaltigt!

Sie vergoss stille Tränen, als ihr ihre Unschuld genommen wurde.

Er beschleunigte seine Bewegungen, als er beobachtete, wie sie sich auf die Lippe biss, ihre Augen geschlossen und Tränen flossen.

Blöder Fick, dachte, er würde bald sterben!

Dieser Gedanke warf ihn von der Klippe und er ließ los.

Feuer im Mülleimer.

Jens Verstand versuchte, den heftigen Schlägen auszuweichen, die sie ertragen musste.

Das plötzliche Luststöhnen und die süße Erlösung brachten es zurück in die Realität!

Er schrie seinen Arschfick und seine Demütigung mit einer Stimme an, die wie ein grausamer Triumphschrei klang.“

Ja, Schlampe, oh ja! Nimm es, Schlampe, nimm es! Shooooo, JA!“ Sie fühlte, wie ihr Samen tief in ihrem Arsch explodierte. Es spritzte in sie hinein und spritzte heiß. Sie überflutete ihre Eingeweide mit einem schweren Schlauch. Jen schrie sie an

er kam herein: „Du Bastard! Ich hasse dich! Ich hasse dich!“ Justin schwamm

Aufwachen, in einem See aus Lust und Kraft. Er hatte gerade Sperma, das schwer auf seine Eier strömte. Sein Schwanz war immer noch schmerzhaft erigiert und gierig nach mehr. Er packte die geschmeidige schöne Schlampe auf allen Vieren.

Er legte seine Hand fest um ihren engen Bauch.

Ein Finger auf seinem Bauchnabel.

Er hat geschworen, er würde es sofort abreißen!

Sie kämpfte gegen ihn, aber er war zu stark.

Die Bewegung ihres Arsches und ihrer Katze, während sie sich wehrte, machte sie verrückt.

Er nahm seine Scheiße mit einer Hand.

es bedeckte seinen Körper und zielte darauf ab, ihm den Weg zu versperren.

Gerade als er ihre Tochter verwöhnen wollte, erfüllte das fast ohrenbetäubende Geschnatter von schwerem Maschinengewehrfeuer die Luft.

Lisa war ein paar Augenblicke leise ausgerutscht, bevor das Deck von Spuckkugeln zerfetzt wurde.

Die betrunkene und lärmende Versammlung wusste nie, was sie traf.

Sie rollten wie Welpen.

Währenddessen steht Jens Vater da und erzählt einen ziemlich offenen Witz.

Er fing Feuer.

Er starrte ungläubig auf die knallroten Löcher in seinem weißen T und stürzte dann zurück ins Meer.

Die einzige Person, die versuchte, zum Graben zu tauchen, war Jens Mutter.

Während er noch in der Luft war, nahm er fünf Kugeln von der Seite und ab

Er war tot, bevor er landete.

Herr und Frau Jenkins haben die Hauptlast des Feuers abbekommen.

Sie sackten in ihren mit Kugeln gefüllten Liegestühlen nach vorne.

Mr. Makins dachte, dass er irgendwie halluzinierte, stand zitternd auf, deutete theatralisch auf das entgegenkommende Boot und sagte: „Was zum Teufel ist passiert?“

Schrei.

… explodierte, als ihr Gesicht zerbröckelte.

Seine Frau fiel mit einer fleischigen Kehle an seine Seite.

Lisa wartete, bis sie die Stiefel der Männer auf dem Holzdeck aufschlagen hörte.

Er kletterte wieder über das Geländer und betrachtete die Bühne.

Menge

Das Blut, das aus den Leichen floss, überraschte ihn.

Die Männer waren ein schmutziges, vulgäres Gesindel.

Der tadellos gekleidete und stämmige Kapitän Bakr aus Afrika stach heraus wie ein wunder Daumen.

„Warum nicht Fräulein Lisa!“

rief sie und gab ihm eine dicke Umarmung.

Sie stand von ihrem Schoß auf.“ Nun, Fräulein Lisa, kümmere dich nicht um deine eigenen Angelegenheiten, lieber Bakr!“ sagte ich und lächelte breit.

Es war ein schreckliches Unglück, und Sie wurden zusammen mit diesen anderen guten Menschen getötet!“ Er zwinkerte ihm breit zu.

Seine Männer schrien plötzlich überrascht und erstaunt von unten auf.

„Er hat niemandem gegenüber laut geraucht.

Zwei seiner Männer kamen heraus, die Zwillinge auf den Schultern wie eine Tüte Kartoffeln. Die Mädchen schrien und schrien. „Auf mein Wort!

, Leute!“ Bekir brüllte und lachte laut.

Er beugte sich vor und schlug Karla spielerisch auf den Hintern.“

ner!“ Freudenschreie erfüllten sein Versprechen auf das, was kommen würde, Karla und Kayla schrien wie eine gute Fee.

Fräulein Lisa!

Sie werden einen sehr hohen Preis für den Angriff auf unser Trommelfell zahlen!

Jetzt ist Finanzzeit!

Ich bin sicher, Sie werden nicht vergessen, das Guthaben nach Ablauf des Guthabens einzuzahlen, richtig, Miss Lisa?

Justin stöhnte, als die Schüsse brüllten.

Verdammt!

Er trat sie hart mit seinem Fuß zurück und fesselte ihn an der Leistengegend.

Der Mann quietschte und legte das Messer, das ihm aus der Hand gefallen war, auf sie.

Er machte sich los und rannte aufs Deck.

Was er sah, entsetzte ihn.

„Ihr Vater, der ihr ins Gesicht trieb. Blutstropfen spritzten an die Seite ihrer Jacht. Die Männer auf dem Schiff, einer von ihnen sprach mit Lisa. Sie wusste, dass sie in schrecklicher Gefahr war. Ihr Instinkt drängte sie und sie tauchte in das Wasser.“ Wasser. Schwimmen

seinen ganzen Wert in Richtung Ufer.

Lisas Augen weiteten sich, als sie sah, wie Jennifer auftauchte und sie anstarrte.

Sein Mund stand offen.

Bakr sah seinen Gesichtsausdruck und drehte sich um, um seinem Blick zu folgen.

Er sah ein wunderschön aussehendes Mädchen, das nackt ins Wasser tauchte.

bis auf das geraffte Bikinioberteil

Leg ihre kleine Brust runter.“ Verdammt! Justin, du Idiot!“, schrie Lisa. Ihr Gesicht war vor Wut verzerrt. Tu etwas! Töte sie! Verpiss dich, TÖTE sie!“

Mit beiden Händen eröffnete er das Feuer auf die schwebende Gestalt. Wassertropfen explodierten neben Jen. Er war nun auf den Beinen und rannte auf das üppige Grün zu, das ihm Schutz versprach. Er setzte alle Kraft ein, die er aufbringen konnte.

Race for the Folyage. Er näherte sich ihr, jetzt nah. Einer der Männer senkte sein schweres Gewehr von seiner Schulter und entfesselte einen feurigen Strom auf Jen. Lisa sah, wie die Kugeln den Sand auf ihre Schwestern sprengten, und dann wurde die Hündin verschluckt durch den Wald.

„Fuck! Fuck! Fuck!“ „Lisa hat ihn noch mehr belastet und auf den Boden gestampft!“ „Schick Männer hinter ihm her und töte ihn!

Jen hatte mindestens fünfzehn Minuten lang ihr Tempo gehalten, als sie durch den Wald lief.

Er war zweimal gestürzt und unzählige Male gestolpert.

Sein nackter Körper wurde geschlagen, als Zweige ihn peitschten.

Seine Gedanken rasten schneller als sein Körper.

Sie sind alle gestorben!

Er dachte: „Er hatte das Massaker gesehen und wusste, dass sie gehen würden! War es möglich, dass Lisa dahinter steckte? Hätte er seine Eltern getötet und versucht, ihn zu töten?“

Beim Gehen vergoss sie bittere Tränen.

Verzweiflung und Trauer drohten ihn zu zermalmen.

Er war sichtlich müde, sein Laufen verwandelte sich in einen erschöpften Lauf.

Seine Füße waren aufgeschürft und wund.

Schweiß lief von seiner Oberlippe zu seinem Mund und

sein Haar klebte an seinem Schädel.

Sein Hintern schmerzte und er fühlte sich wund an, wo Justin ihn benutzte.

Er hatte den Samen, der aus ihm sickerte, auf die Jacht fallen lassen.

Er stand an einen Baum gelehnt, um zu atmen, seine Lungen brannten!

„Jetzt, jetzt Miss Lisa! Beruhigen Sie sich vor Panik! Ich habe meine drei besten Männer hinter ihr hergeschickt. Sie werden sie sofort schnappen!“, grinste Bakr sie zuversichtlich an.“

Halten Sie sich an den ursprünglichen Plan.

und vergiss dieses kleine Problem!

Bitte, Miss Lisa, ich kann mit Angst nicht umgehen!“ Lisa ging mit einem frostigen Blick auf Justin zu, als sie Jen entkommen ließ.

Du bist gelandet, als du die Schüsse gehört hast.

Du hast vom Dschungel aus zugesehen, wie die Piraten die Boote geplündert haben!

Du hast gewartet, bis sie gegangen sind, bevor du zu den Yachten geschwommen bist.

Die Welt wird entsetzt sein über die schreckliche Tragödie, die euch beiden widerfahren ist!

Du wirst bitterlich trauern und dann wirst du ein gesundes Erbe erhalten Schlicht und einfach! Jetzt gehe ich! Ich hole meine Männer, nachdem der Sturm vorüber ist. Sie haben genug Vorräte und sie kennen den Wald!

“, kicherte sie laut und ihre Stimme beruhigte Lisa.

Es dauerte drei Stunden, bis die Küstenwache eintraf.

Die Behörden gaben ihre eigene Version der Ereignisse ab.

Alles war neu.

So traurig!

So wild!

Sie wurden wie Könige behandelt und als Helden nach Hause geschickt, die eine schreckliche Tragödie überlebt hatten.

Drei Tage lang trennten sich die Wege der Männer auf dem rostigen Fischerboot von den Zwillingen.

Es fing schon beim Einsteigen an.

Sie wurden zu Bekirs Hütte gebracht.

Sie weinten ununterbrochen und flehten vorher um Gnade.

‚Offiziere‘.

Harte Hände hatten sie nackt ausgezogen.

Eine Gruppe von Männern hatte immer gelacht und in ihrer eigenen Sprache geplaudert, während sie die Körper der Zwillinge eingeölt hatten.

Karla schrie laut vor Schmerz auf, als einer von ihnen sie und ihre Fotze stieß.

und der Esel.. Durchbohrte ihn mit den Fingern, kratzte ihm die Eingeweide auf. Der Schmerz war unerträglich! Sie wurden in den Schrank geschoben. Bekir und seine sechs Freunde warteten ungeduldig. Sie hatten eine große Menge Rum getrunken und

Sie waren betrunken und geizig.

Lust hatte sie aufgefressen, während sie auf die Ankunft der Mädchen warteten.

Sie fielen auf Fünfzehnjährige wie Dämonen aus der Hölle!

Karla stieß einen herzzerreißenden Schrei aus, als sie auf einen Tisch stürzte.

Sein Bauch schmerzte stark, als er sprang.

Bakr griff nach ihren Haaren und drückte ihr Gesicht dagegen.

Der Schreibtisch war alt und abgenutzt, und Karla spürte, wie sie in einen Splitter einsank.

Schrei.

Bakr belohnte die junge Schlampe mit einem kräftigen Schlag auf ihren Hinterkopf.“Halt die Klappe! Juuuuuuuh!“, brüllte er und spritzte seine Spucke mit donnernder Kraft auf ihr nacktes Gesicht.

Sie sind zurück.

Sie waren ruhig und unterwürfig, und danach lagen sie fast im Koma.

Karla stöhnte, als ihre großen Hände über ihren Rücken strichen.

Er spürte, wie das Schleifpapier sein junges, geschmeidiges Fleisch wie Krallen bearbeitete.

Bakr stöhnte bei seinem Gefühl an ihren ledrigen Händen.

Er öffnete seine schwere Schnalle und seine Hose rutschte zu Boden.

um ihre Knöchel versammelt.

Unter den Hos auf den Inseln war sie aus offensichtlichen Gründen als Kanone oder schwarze Mamba bekannt.

Sie trug keine Unterwäsche und bewegte ihren Penis so, dass er eng war.

Junge Sachen sind angesagt.

Es sah aus wie Ebenholz und

Elfenbein.

Er drückte sich fest an sie.

Jetzt völlig erigiert, machte das Bild ihres dunklen Glieds, das ihre gesamte Teenagerspalte aufdrückte und weit über ihre kleinen steifen Hüften hinausragte, sie ballistisch!

In seinem betrunkenen Zustand war er wie ein tollwütiger Hund.

Karla spürte, wie ihr Penis gegen sie gedrückt wurde.

Sie fühlte sich groß, verschwitzt und heiß auf ihrer Haut. Sie würde vergewaltigt werden und es gab nichts, was sie dagegen tun konnte!

Bakr stieß einen Freudenschrei aus über das, was er sich mit Gewalt nehmen würde.

und Gier. Sie hat sich mit ihren schweren Stiefeln grob gegen die Knöchel getreten. Der Schmerz ließ Karla laut weinen. Panik überkam sie wie eine Flutwelle. „Nein, bitte! Du kannst nicht! Ich will es nicht!!

!!!“Seine Einwände erregten ihn noch mehr!

Bakr stieß sich brutal in sie hinein.

Er hat es in zwei Teile geteilt!

Seine dicke Unterhose öffnete ihn wie eine Sardinenbüchse.

Die Scheidenwände werden gedehnt und zur Seite geschoben.

Es besetzte es.

und zertrümmerte ihr Jungfernhäutchen wie einen Güterzug!

Karla hatte solche Schmerzen, dass ihr ganzer Körper schrie.

erleichtert.

Er atmete die Luft ein und stieß einen jämmerlichen Schrei aus.

Er stellte sich auf die Zehenspitzen, um zu versuchen, seinem vernarbten Organ zu entkommen.

Sein Körper war angespannt vor Schmerzen.

Sie nutzte diese Gelegenheit, um ihre seltsamen kleinen Brüste zurückzuhalten.

Er behandelte seine Katze.

Er fickte sie hart und schnell.

Sein Hahn schien wie ein Speer in seinen Körper eingebettet zu sein.

Konnte nicht mehr nehmen.

Bakr fickte sie, wie er seine Schlampe fickte.

zerriss es und

sein Schwanz wimmelte von seinem Blut, Karla erreichte die Schmerzgrenze und ließ sich dankbar von der Dunkelheit überwältigen, Bakr bumste die weiße Schlampe, seine Dominanz und Kontrolle über sie faszinierten ihn.

Ihr jungfräuliches Blut vermischte sich mit ihrem listigen Wasser an ihren Schenkeln.

Es hatte für ihn gewurzelt.

Die andere Pussy schrie.

Er sah über seine Schulter und zerquetschte sie weiter.

Kayla lag auf dem Rücken, sie konnte ihren Hintern an ihrem harten Etagenbett sehen und einer der Jungs schraubte ihren Hammer und

Tisch.

Andere stellten sich an und warteten auf einen Knall.

Bakr hat die Schlampe lange genagelt.

Er stöhnte unbeständig von seiner ständigen Bestrafung.

Er zündete sich eine Zigarette an und als er fertig war, drückte er sie auf seine Pobacke.

Er miaute vor Schmerzen.

wie eine Katze.. Schließlich zog er sie zu sich und entleerte seine Eier tief in ihren Körper.

Die Frau schnaubte triumphierend, als sie seine Begeisterung aufnahm.

Und so haben sie sie die ganze Nacht gefickt.

Im Laufe der Nacht wurde die Folter immer verrückter.

10. Einer der genagelten Männer warf Karla auf den Tisch und vergewaltigte sie wiederholt, bis ihre Muschi so missbraucht wurde, dass sie wie eine rote und seltsam harte Bernsteinknolle anschwoll Am dritten Tag waren die Zwillinge ein blutiges Durcheinander.

, ihre Ärsche abgerissen und ihre Münder geöffnet.

Ihre Mägen waren von allem aufgebläht.

Eine große Menge Sperma wurde in sie freigesetzt.

Ihre Vaginas sahen fast wie weibliche Genitalien aus.

Sie wurden benutzt und missbraucht und wie Müll ins Meer geworfen!

Sie geben dir das Wasser, das sie trinken.

Er aß das Essen mit Vergnügen, während er das Lager aufstellte.

Sie hatte Angst, dass sie sie nach der Vergewaltigung töten würden.

Als hätte er seine Gedanken gelesen, sagte Jack: „Noch keine Babyschuhe!

Was ist mit dem Spaß der Nacht!“, sagte er.

‚.

Die Dunkelheit stürzte Jen in die Tiefen der Verzweiflung und Demütigung.

Sie haben ihm Unaussprechliches angetan.

Sie gingen an ihm in dem kleinen Zelt vorbei wie an einer unersättlichen Delikatesse.

Samsun legte seine Brust unter seine Decke auf den Rücken.

Er hielt sein Bein vor Schmerz zurück.

Es war mit ihm verwurzelt und er taumelte wild.

Es ging ihm nur für mindestens eine Stunde!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.