Hotelspaß mit mama

0 Aufrufe
0%

Ich kam gegen 2 Uhr morgens im Hotel an, es war heiß und ich zog einen schweren Koffer, also war mir heiß und unwohl und ich wollte nur einchecken und unter die Dusche springen.

Ich schloss die Tür hinter mir und atmete aus.

Ich hatte einen langen Tag hinter mir und bin froh, dass ich mich endlich entspannen konnte.

Ich stellte den Koffer auf das Bett und steckte mein Telefon ein, als es an der Tür klopfte, ich ging zur Tür und öffnete sie, da stand ein blondes Mädchen und keuchte.

„Tut mir leid, Sie zu stören“, sagte er kurzatmig mit einem sehr breiten amerikanischen Akzent, „der Aufzug funktioniert nicht und wir können unsere Taschen nicht die Treppe hinauftragen, können Sie uns bitte helfen?“

Wenn jemand anderes an der Tür gewesen wäre, hätte ich ihnen gesagt, dass sie wütend sein sollen, aber dieses Mädchen war sehr nett und hatte ein wunderschönes Lächeln, also stimmte ich zu.

Ich ging die Treppe hinunter und ertappte mich dabei, wie ich auf die Ärsche der Mädchen starrte, meinen Kopf schüttelte und mich zwang, woanders hinzuschauen.

Ich kam in den Wartebereich am Aufzug und stand vor einer 35-jährigen Frau mit blonden Haaren, grünen Augen und einer schönen, aber durchschnittlichen Statur.

Es gab 4 Taschen und ich kaufte sie, die Frau stellte sich als Anne vor und stellte mich ihrer Tochter Holly vor, bevor sie sagte, wie dankbar sie für die Hilfe sei.

Wir gingen zu ihrem Zimmer am Ende des Flurs und ich nahm die Taschen für sie hinein.

Er zog eine Visitenkarte heraus, gab sie mir und sagte, er würde mir als Dankeschön einen Kaffee ausgeben, wenn ich wollte.

Ich nahm es und lächelte höflich und verließ den Raum.

Kurz bevor ich zurück in mein Zimmer ging, rannte Holly zu mir und bedankte sich mit einem breiten Lächeln für Ihre Hilfe. Ich sagte, es sei wirklich in Ordnung und ging.

Ich drehte mich zu ihm um und wurde sofort wieder von seinem Hintern angezogen.

Ich schloss die Tür hinter mir, packte meine Sachen ein bisschen aus, machte einen Kaffee und trat in die Dusche.

Ich wachte mit nichts im Bett auf, einer kalten Tasse Kaffee neben mir auf dem Boden und Kopfschmerzen, dachte ich, die verdammte Reise hat mich wirklich mitgenommen.

Ich sah auf die Uhr, ich hatte ungefähr drei Stunden geschlafen, als es klingelte, stand ich auf und streckte mich nach einer Unterwäsche aus, sagte, ich würde bald da sein, aber bevor ich den Satz beenden konnte, ging die Tür auf.

Mama stand da, musterte mich von oben bis unten und lächelte, und ich griff nach einem Hemd, um mich zu bedecken.

Er kam herein und schloss die Tür hinter sich, kam zu mir herüber und zog das Shirt aus, ich widersprach ein wenig, aber mein hartgesottener Schwanz hatte andere Ideen.

Nicht der Größte, etwa 7 Zoll, aber sehr dick und Anne scheint das bemerkt zu haben.

Ich konnte Wein in seinem Atem riechen und seine Wangen waren gerötet, also nehme ich an, dass er die meiste Zeit, in der ich schlief, getrunken hat.

Er nahm meinen jetzt vollständig erigierten Schwanz und lutschte ihn sanft, griff nach oben und spielte mit meinen Eiern, zog mich aus seinem Mund, bevor er seine Hand am Schaft auf und ab bewegte. „Ich habe noch nie zuvor eine unbeschnittene Person gesehen“, sagte er .

bevor du es gierig zurücklegst.

Ich schätze, ich sollte Ihnen jetzt ein bisschen über mich erzählen, ich bin 34 und komme aus England, aber ich lebe seit 8 Jahren mit meiner Freundin in Schottland.

Ich bin auf Geschäftsreise in London und ehrlich gesagt ist es schön, hier wegzukommen.

Bei meiner Freundin lief es im Schlafzimmer nicht so gut, sie hat zugenommen, was mich nicht stört, aber es hat ihr sehr zugesetzt und ich habe mich sehr auf meine Arbeit konzentriert und sie vernachlässigt, muss ich zugeben.

Obwohl wir Schwierigkeiten hatten, bin ich aus keinem anderen Grund als der Arbeit zu dieser Reise gekommen.

Mama saugte und schlürfte laut, als ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und ich stöhnte und nach Wochen von dickem Sperma in ihren Hals schwappte.

Was mich beeindruckt hat, hat sie fast alle verschluckt.

Er stand auf und lächelte und verließ den Raum und ließ mich mit einem weich werdenden Schwanz und leeren Eiern zurück.

Ich fühlte mich so schuldig nach dem, was passiert war, also rief ich meine Freundin an und wir redeten über denselben langweiligen Scheiß, den wir immer machten, bis wir entschieden, dass es Zeit fürs Bett war.

Nachdem ich aufgelegt hatte, sah ich die Karte, die Anne mir gegeben hatte, und beschloss, ihr mit einem zwinkernden Gesicht eine SMS zu schreiben und dir für das zu danken, was du vorhin getan hast.

Ein paar Minuten später vibrierte mein Telefon und ich bekam eine SMS von Anne mit der Aufschrift „OK“.

Ich antwortete, dass ich es gerne irgendwann noch einmal machen würde, und die Antwort war: ‚Was tun?‘

es passierte.

„Weißt du …“, sagte ich, „Sag mir“, antwortete ich, „ich habe es wirklich genossen, als du meinen Schwanz gelutscht hast“.

Und das war es.

Ich bin eingeschlafen.

Am nächsten Morgen zog ich mich an und ging hinunter zum Frühstück und sah Anne und Holly drinnen essen, Anne sah mich kommen und sie lächelte mich an und ich lächelte und machte Smalltalk, aber alles, woran ich denken konnte, war, wie warm und einladend Annes Mund war.

Als ich von der Arbeit zurückkam, hatte ich meine übliche Dusche und meinen Kaffee und als ich eine Nachricht auf meinem Telefon bekam, ‚Kann ich kommen und dir noch einmal einen blasen?‘

schrieb.

Ich antwortete mit ‚Ja‘, dann sagte Anne: ‚Mach das Licht aus und halte ein Handtuch über deine Augen und leg dich aufs Bett, okay?‘

Ich sagte OK‘.

Ich lag im Dunkeln auf dem Bett, als sich die Tür langsam öffnete und Anne hereinkam und sich auf das Bett setzte.

‚Woran denkst du?‘

fragte ich, aber Anne drückte ihren Finger auf meine Lippen und sagte kein Wort.

Als Mama die Spitze leckte und ihren Kopf in den Mund nahm, war mein Schwanz vollständig erigiert und bettelte um Aufmerksamkeit, ich stöhnte vor Vergnügen und saugte ein paar Mal, stand dann auf und ging weg!

Ich stand auf, schnappte mir mein Handy und fragte ihn: ‚Wo bist du hingegangen???‘

Ich habe eine SMS geschrieben.

„Tut mir leid, mein Hals tut weh“, antwortete er, „du schuldest mir was!“

Ich antwortete.

hat nicht geantwortet.

Am nächsten Morgen sah ich sie wieder beim Frühstück und fragte Anne: „Also, wann machst du das nach?“

Ich wartete darauf, dass Holly etwas Orangensaft holte, bevor ich das sagte.

Er wusste nicht, wovon ich sprach.

Ich ging verwirrt zur Arbeit.

Ich lag auf dem Bett und nahm mein Telefon, kurz nach Mitternacht schrieb ich Anne eine SMS: „Ich bin nackt im Bett …“

„Gut, ich liege auch nackt in meinem Bett“, antwortete sie.

Sie antwortete, indem sie ihm sagte, er solle kommen und sagte, ok, aber mach das Licht aus.

Die Tür öffnete sich und ich sagte komm rein und ich zog die Decke zurück, stieg langsam ins Bett und legte mich hin und legte seine Hand auf meinen Puls, was sehr schwierig war.

Sie rieb eine Minute lang und ich war fast bereit zu ejakulieren, ich war so hungrig, ich schlug meine Ladung in Richtung Mama, ihre Hand war immer noch auf meinem Schwanz, also war sie bedeckt.

Insgesamt seien etwa sechs Schüsse abgefeuert worden.

Er stand auf und ging.

Ich sammelte mich und fiel wieder in einen müden Schlaf.

Am nächsten Morgen ging ich nach unten und sah Anne und Holly essen und ein Buch lesen.

Holly ging ins Badezimmer und sobald sie Anne verlassen hatte, sagte sie zu mir: „Wir müssen diese Eier wieder leeren, richtig?“

und zwinkerte mir zu.

Ich lächelte und nickte.

Auf dem Weg zur Arbeit konnte ich in der U-Bahn nur an Annes Gesicht denken.

Ich kehrte ins Hotel zurück und sagte fast sofort: ‚Macht es heute Abend Spaß?‘

Ich habe eine Nachricht bekommen, die besagt.

„Woran denkst du?“

Ich antwortete.

„Warte bis 1 Uhr, dann komm und leck meine Muschi, aber sei still, wenn du reinkommst, habe ich noch Platz.“

genannt.

Ich lag mit einem lauten Geräusch auf dem Bett, während ich die Minuten bis 1 Uhr nachts zählte.

Ich schloss meine Tür und öffnete sanft Annes Tür, drehte mich nach links und betrat das Zimmer und schloss die Tür hinter mir, ließ meinen Bademantel fallen und ging zum Bett, ich konnte die süße Katze in der Luft riechen, die meinen Schwanz machte.

Pass auf.

Ich legte mich unter die Bettdecke und fand meinen Weg zu Annes Muschi, es schmeckte so süß, es war eine Mischung aus Katzensaft und Mango-Körperbutter.

Ich fuhr mit meiner Zunge über ihre Klitoris und schob sie ein paar Mal hinein, packte meinen Hinterkopf, als sie kam, und zog mich über sie, war leise und versuchte, nicht deutlich zu sprechen, damit sie ihre Tochter nicht weckte

Oben.

Als ich fertig war, fragte ich ihn, ob er wollte, dass ich gehe, und er sagte „mmmhmm“.

Ich öffnete die Tür und seufzte „Ohmyfuckinggodddd, das war so gut.“ Ich ging hinaus, blieb stehen und erstarrte, das war nicht Mutters Stimme!

Ich machte das Licht an und Holly lag nackt im Bett mit einer durchnässten Katze und knallroten Wangen.

Sie sagte weiter, es täte ihr leid und bitte, ich kann es ihrer Mutter nicht sagen, und sie zitterte.

Ich saß auf dem Bett und alles begann einen Sinn zu ergeben, ich sagte, betrittst du mein Zimmer, richtig?

Er war sehr verlegen und schüttelte den Kopf.

Ich sah das Telefon ihrer Mutter auf dem Tisch neben ihrem Bett.

Ihre Augen weiteten sich, als sie sah, wie mein Penis von selbst zu wachsen begann, ich versuchte es zu stoppen, aber es war unmöglich, jetzt war es total hart und Holly konnte ihre Augen nicht von ihm nehmen.

„Darf ich es anfassen“, fragte sie, ich nickte nur, als sie auf mich zukam, ihr Körper war perfekt, durchtrainiert, gebräunt und ich sah sie an, als sie vor mir stand und ihre Hand nach meinem Schwanz ausstreckte.

härter als je zuvor.

Er streichelte es sanft und mir wurde klar, dass er das noch nie zuvor getan hatte, also führte ich ihn dazu, es in einen Takt zu bringen.

Er sagte: „Komm nicht auf mich, komm nicht auf mich“ und sah mich weiterhin mit diesen wunderschönen Augen an.

Bereit, ich bewegte ihre Hand und fing an, meine Ladung über ihre Brüste und ihren Bauch zu richten, Sperma tropfte zwischen ihre Beine und auf den Boden.

Sie schnappte sich ein Handtuch und säuberte sich, bevor sie ins Bett ging und lächelte.

Er klopfte auf das Bett, damit ich mich ihm anschließen konnte, also ging ich hinein und er umarmte mich und wir küssten uns und unterhielten uns ein bisschen.

Als mein Schwanz wieder zum Leben erwacht war und beschloss, Hollys Bein zu drücken, kicherte sie und rieb es mit ihrer Hand.

Ich griff nach unten und öffnete Hollys Schamlippen sanft, drückte einen Finger hinein und rieb gleichzeitig mit meinem Daumen ihre Klitoris, schnappte nach Luft und schloss ihre Augen, ihr Orgasmus stieg, weil sie keuchte und mich küsste, aber sie

Ich reibe auch meinen Schwanz, der immer noch sehr nah dran ist, noch ein paar Spermaströme zu entleeren.

Er biss sich auf die Lippe, als er hereinkam, aber gleichzeitig zog er an meinem Schwanz und richtete seinen Kopf auf die nasse Muschi, über seine ganze Hand und seine Lippen schaffte ich es, etwa einen halben Zoll in ihn einzudringen.

Ich küsste sie und ließ sie leise auf dem Bett masturbieren, Sperma über ihren ganzen Körper und auf das Bett.

Am nächsten Morgen klopfte es an der Tür, und Anne stand da und sagte, Holly sei mit einem anderen Mädchen aus dem Hotel schwimmen gegangen.

Er kam herein und sagte mir, dass sie morgen zurück nach Amerika gehen würden, aber er wusste genau, was er jetzt wollte, er packte meine Shorts und zerriss sie fast, hob sein Kleid über seinen Kopf und legte sich aufs Bett und spreizte seine Beine.

Ihre Muschi war viel haariger als ihre, aber genauso nass.

Es gab kein Vorspiel, sie leitete einfach meinen Schwanz in meine durchnässte Muschi und nahm alles in sich auf, sie bettelte „Fick mich“, also packte ich ihren Arsch und zog sie an meinem Hals hoch, schrie und grub ihre Nägel.

meine Brust und mein Rücken.

Ein Orgasmus riss ihren Körper auseinander und zitternd, als sie ihre Fassung wiedererlangte, sagte sie: „Sie ejakulierte in mir“, ich stieß sie schneller und tiefer, als ich spürte, wie der Samen meine Eier verließ und Mamas Muschi füllte, der Strom nach dem dicken Spermastrom

bis es ganz leer ist.

Wir lagen dort eine Weile, bevor er aufstand, sich anzog und ging.

Meine Eier fingen an zu schmerzen von all der Aufmerksamkeit, die ich bekam, aber es war so gut.

Ein paar Stunden später klingelte mein Telefon, es war Anne, sie war abfahrbereit und bat erneut um Hilfe mit den Koffern.

Ich half ihnen die Treppe hinunter und in den Wartebereich, sie riefen ein Taxi und Anne flüsterte mir ins Ohr, dass sie unseren Spaß vermissen würde, sagte mir aber, ich solle ihr schreiben.

Ich stimme zu.

Als das Taxi kam, stellte Anne die Taschen hinten ab, und als sie ging, gab Holly mir einen braunen Umschlag, und ich steckte ihn in meine Jacke.

Das Taxi fuhr weg und ich ging zurück in mein Zimmer.

Ich öffnete den Umschlag und da war ein Stück Papier mit dem Namen von Hollys Kik-Messenger und einer Notiz mit der Aufschrift „Danke, dass Sie mich auf xxx abgeladen haben“.

Ich spreche immer noch regelmäßig mit den beiden und wir spielen mit dem Gedanken, sie in Amerika zu besuchen.

Wenn das passiert, werde ich sicher eine weitere Geschichte schreiben!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.