Junge mandy

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Mandy,

Ich bin ein Schulmädchen, ich bin vierzehn, alle sagen mir, dass ich hübsch bin, ich glaube, ich bin ein bisschen dünn.

Ich möchte Ihnen von einer seltsamen Sache erzählen, die mir kürzlich passiert ist.

unsere Schule hat einen neuen Direktor ernannt, Honey ist ihr Name, sie ist eine sehr seltsame Frau, sie ist sehr hübsch, selbst für eine Frau in den Dreißigern, glaube ich.

Wir hatten die übliche Begrüßung bei der Schulversammlung, wo der Vizedirektor sie vorstellte und dann eine lange Rede über ihre Rolle in unserer Erziehung hielt, kurz gesagt.

ungefähr eine woche später war ich draußen im hof und mähte den rasen, weil es eine der arbeiten war, die ich für mein taschengeld erledigen musste, es war heiß und ich hatte meine alten schnitte und ein tanktop, ich habe es nicht bemerkt, schatz

Als sie die Straße entlangging, kam sie hinter mich und schlug mir auf die Schulter, ich schrie, machte mir Angst.

Du bist okay Mandy, ich wollte dich nicht erschrecken, ich würde es nie tun, du kannst zu mir nach Hause kommen, wenn du fertig bist, ich habe einen Rasen und keinen Rasenmäher, ich werde dich gut bezahlen, Nummer 28, und sie

schien zu verschwinden.

Ich rannte aus dem Rest meines Rasens und schob den Mäher wieder an seinen Platz, mähte ihren Vorgarten, die ganze Zeit über hatte ich ein komisches Gefühl, als würde mich jemand beobachten, als ich fast fertig war, öffnete Honey die Haustür e

sie ging auf die Veranda hinaus, sie trug einen seidenen Kimono, der ihre Weiblichkeit kaum verbarg, ihr Körper war so schön, ich fing an, mich ein wenig anzustarren und musste wegsehen, damit er mich nicht erwischte.

Honey sagte, sie habe das Tor zum Hinterhof geöffnet, und um durchzugehen und den Hinterhof zu erledigen, als ich bereit war, nickte ich ja und mähte weiter, wartete, bis es sich umdrehte, und schaute dann auf die Schultern, während

sie kam zurück ins haus, ihr kimono, er war sehr durchsichtig, und alles was ich sehen konnte war ein kleiner schwarzer riemen in t-form, ich schob den rasenmäher durch das tor und schloss es, es verriegelte automatisch, ihr garten war a

viel größer als unserer, aber ein großer Pool nahm den größten Teil des zentralen Rasens ein, sodass nicht viel zu mähen war, ich habe es im Handumdrehen geschafft.

Honey verließ das Haus immer noch in demselben Kleid, diesmal hatte sie ein Tablett mit einem Krug und Gläsern, möchtest du etwas frische Limonade, Mandy, fragte sie, während sie zwei lange Gläser einschenkte, wann machen wir das für dich fertig

du kannst schwimmen gehen, wenn du willst, es ist schön warm und mein Pool ist beheizt.

Ich wollte gerade sagen, ich bringe den Rasenmäher nach Hause und hole meine Badesachen, als Honey ihren Bademantel fallen ließ, ihren Tanga löste und in den Pool tauchte, die zwanzig Meter unter Wasser schwamm und den größten Teil davon schwamm

lange bevor er auftauchte, war er für sein Alter sehr fit.

Er bat mich hereinzukommen, er sagte, das Wasser sei schön.

Ich sagte ihr, ich müsse schüchtern sein, sei nicht albern, wir sind beide Frauen, und niemand kann hier reinsehen, also zog ich mich ein wenig widerwillig aus und sprang hinein, es war schön, ich kann nicht sagen, es war Wasser oder

die Limonade, aber ein seltsames Gefühl begann mich zu überwältigen, ein Gefühl der Ruhe, das ich noch nie zuvor hatte, ich fühlte mich großartig, wir spielten jahrelang im Pool, es hat Spaß gemacht und Schatz, es hat Spaß gemacht, mit mir zusammen zu sein, seltsam dass ein

ein junges Mädchen würde einen 30-Jährigen lustig finden.

Der Honig kam heraus und trocknete vor mir, und ich fühlte mich nicht im Geringsten eingeschüchtert oder schüchtern, ich ging hinaus und tat das Gleiche, direkt neben ihr, ich sah zu, wie sie sich trocknete, schaute auf ihren Körper,

Ihre Brüste waren ungefähr 24b groß, ihre Taille war dünn und höflich und sie hatte den schönsten Arsch, sogar besser als Amy, meine Freundin, die den schönsten Hintern der ganzen Schule hatte. Honey wischte ihre Muschi zuletzt ab und sie nahm sich die Zeit dafür, ihr

Sie hatte ein kleines blondes Stroh direkt auf ihrer Vulva, das zu ihrem langen blonden Haar passte, ich wurde nass, als ich sie ansah, und brachte sie dazu, mich anzusehen, ich drehte mich sogar von ihr weg und beugte mich vor, während ich meinen Hintern abwischte, damit sie sie könnten

Schau dir meine Spalte und meinen Anus an, ich habe das nie mit meinen drei besten Freundinnen Jackie, Amy und Vicky gemacht, weil ich wollte, dass diese Frau meinen Körper ansieht.

Honey legte ein paar frische Handtücher auf die Wohnzimmer, zündete eine Zigarette an, legte sich dann ins Wohnzimmer zurück, fragte, ob ich rauchen wolle, ich rauche nicht, sagte ich, weiter so, es schadet nicht, also zündete ich eine an und stieg ein

im anderen wohnzimmer, versuchte so cool auszusehen wie sie, mit gespreizten beinen und kugelharten brustwarzen, fing ich an zu husten wegen dem rauch, lachte und ging zu mir, mach es aus ich gebe dir

eine Rückenmassage, damit du dich besser fühlst, ich rollte auf meinem Bauch und Honey saß auf meinem Hintern, sie muss das Gewicht getragen haben, mit ihren Beinen war sie so leicht, dass ich sie kaum auf mir spüren konnte, sie öffnete eine Flasche

ölen und meine Schultern, Arme und meinen Rücken einreiben, leicht die Seiten meiner kleinen Brüste bürsten, wenn ich dachte, dass ich mich vorher gut fühlte, war es nichts im Vergleich dazu, mein Körper wurde mit neuen Empfindungen überflutet, meine Brustwarzen waren hart,

Meine Muschi war wund und nass, als wäre ich angepisst.

Honig lief aus meinen Beinen, rieb dann mein Gesäß und sagte, du willst über Mandy hinausgehen?

Ich weiß nicht, antwortete ich, es ist so natürlich, ich hatte eine Anziehungskraft auf meine Mädchen, aber wir streichelten und befühlten nur die Brüste des anderen, wir hatten Angst, weiter zu gehen.

Sie stand auf und sagte, ich solle reinkommen und darüber nachdenken, sie nahm mich an der Hand und führte mich zu ihrem Haus, das Haus war groß und üppig, mit Bildern und Kunstwerken von nackten Frauen und Mädchen überall, wir gingen in ihr Zimmer Bett,

Ihr Bett war sehr groß und zerzaust, eine Wand bestand nur aus Fenstern, vom Boden bis zur Decke, die Decke und die andere Wand waren alle Spiegel, sie legte sich auf das Bett und bedeutete mir, mich neben sie zu setzen, streichelte ihre kleinen Titten und kniff

ihre Brustwarzen, ich wollte sie berühren, aber sie sagte, warte später, sie spreizte ihre Beine und rieb ihre Finger über ihren saftigen Schlitz, fragte, ob ich jemals eine Frau masturbieren gesehen hätte, ich sagte nein, sie

gefragt, ob ich es mir ansehen möchte?

ja bitte ich sagte es bringt mich zum zittern ich war so geil und der saft meiner fotze tropfte überall.

Sie lehnte sich zurück auf die Kissen und öffnete langsam ihre Schamlippen, die ziemlich groß waren, als sie sie öffnete, zog sie mich näher, sodass ich starrte, ihr Geschlecht, ich konnte ihren weißen klebrigen Mädchensaft sehen, der darin spielte

Lippenfalten, mit beiden Zeigefingern führte er einen an seine Nase, roch daran und leckte ihn dann ab, um ihn zu reinigen, der andere bot ihn mir an, er roch ein wenig fischig, aber der Geschmack war hervorragend.

Sie fragte mich, ob ich möchte, dass wir uns lieben?

ich konnte nur sagen ja…

Honey setzte mich auf die Kissen gegen das Kopfteil, dann bewegte sie sich zwischen meine Beine und spielte mit mir, genau wie sie es tat, sie war so nett, sie öffnete meine Lippen, war sehr vorsichtig mit meinem Jungfernhäutchen, jedes einzelne von ihnen, er schmeckte und roch uns,

seine Finger.

dann kam sie zu mir und küsste mich, kein Kuss, aber ein leidenschaftlicher und sexueller Kuss, der anhielt, sie fühlte meine Brüste und ich fühlte sie, ihre Zunge, sie war groß oder so dachte ich.

Sie leckte und rieb ihre Nase an meinen wunden Brüsten, dann leckte sie meine Vulva, ihre Finger öffneten mich und ihre Zunge öffnete meinen Schlitz, traf meinen Kitzler und der beste Orgasmus, den ich je hatte, explodierte in mir, den ich fühlen konnte

mein Sperma, das zu meinem Anus tropfte, leckte sie eifrig alles auf und küsste mich dann wieder, schmeckte genauso, als hätte ich meine Finger berührt und geleckt, außer dass es etwas von meinem Sperma aufbewahrte und es in meinen drückte

Mund mit seiner heißen Zunge.

Sie fragte mich, ob ich es tun wollte, ich sagte ja, sie sagte, wir könnten neunundsechzig sein und dass ich meine Zunge in ihre Vagina einführen sollte, aber wenn sie es täte, könnte ich die Kirsche verlieren, ich sagte ihr, bitte brechen Sie meine

Jungfräulichkeit, sie zog mich aus dem Bett und kniete sich auf mich, verschwendete keine Zeit damit, sich zu öffnen und mich zu lecken, ich steckte meine Zunge in ihre Ritze und wow, es war so süß, etwas, das ich meinen Freunden beibringen muss, ich leckte sie Klitoris genau wie sie

hatte meine, meine Zunge in ihre Vagina eingeführt, auch in Richtung ihres Arschlochs geleckt, ihre Zunge fand nun den Eingang zu meiner Vagina, und ganz langsam bahnte sie sich ihren Weg Stück für Stück hinein, bis er die Barriere erreichte, seine Hände meine fanden und er drückte meine

Hände in ihre, dann drückte er, seine Zunge schien an Größe anzuschwellen, dann riss sie mit einer Vorwärtsbewegung auseinander, nur ein kleiner Stich des Schmerzes, dann pure Glückseligkeit, seine Zunge war wie ein kleiner Vogel, oder so fühlte ich mich, trank und

leckte und streichelte mein geiles loch, ich machte es ihr gleich, sie kam und duschte mein gesicht, ihr sperma war so süß und klebrig, i

aß ihre Körperflüssigkeiten, bis ich nah war und mein Mund schmerzte, ich hörte auf, sie zu lecken, aber sie spreizte meine Beine und umkreiste mein jungfräuliches Arschloch, ich konnte fühlen, wie ein weiterer Orgasmus schnell wuchs, dieses Mal schien seine Zunge zu schrumpfen,

bis er lang und dünn war, drang er in meinen Arsch ein, es war der Himmel, ich schrie meinen Orgasmus, die ganze Zeit schien seine Zunge in meinem Arsch zu wachsen, er saugte das Sperma aus meiner Fotze, er ging zu mir herüber

sie kuschelte mit mir, dann küsste sie mich, wir lagen uns eine Weile in den Armen, fühlten, kuschelten und küssten uns.

Ich sagte, ich kann dein Badezimmer benutzen, ich muss dringend pinkeln, sagte sie, lass mich dein Badezimmer sein.

zog mich auf sie, also kniete ich auf ihrem Mund, fing an zu pissen, und sie trank es, als ich fertig war, kroch ich wieder neben sie, und sie küsste mich, mit dem säuerlichen Geschmack meiner Pisse auf ihn

seine Lippen.

Wir gingen wieder nach draußen und schwammen noch einmal, dann trockneten wir uns, küssten uns und zogen uns an.

sie hat nächste woche zur gleichen zeit gesagt, für meinen rasenmähjob hat sie mir fünfzig dollar gegeben und gesagt, sie soll eine von ihren freundinnen mitbringen, nächste woche können wir einen dreier machen, wenn sie interesse hat.

Ich habe den Mädchen erzählt, was passiert ist, sie wollen alle kommen, aber das ist eine andere Geschichte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.