Kelly und ben

0 Aufrufe
0%

Zu der Zeit waren nur ich und Kelly im Motelzimmer, ich in einem der Doppelbetten und das andere in der Nähe des Fensters.

Ich starrte in die Dunkelheit und das schimmernde Licht vom Parkplatz gab mir gerade genug, um ihre Form auf dem Beistellbett zu sehen, und sie sah fantastisch aus, ihre Brust lag wunderschön an der Decke und ihr Haar war leicht

leuchtete im schwachen Licht.

Er seufzte leise und raschelte mit der Decke, schob sie über seine Schultern und seine Brust.

Sie trug eine Art eng anliegendes Pyjamaoberteil, es sah aus wie ein Baumwolldruck.

Eine Minute später schob sie die Bettdecke ganz nach unten und hob ihre Knie an, damit ich sehen konnte, dass sie passende Pyjama-Shorts trug, sehr offensichtlich jetzt, wo ich mich an das schwache Licht im Zimmer gewöhnt hatte.

Sie sahen aus wie eine Art bedruckte Baumwollshorts, die zu ihrem Unterhemd passten, aber ich konnte die Farbe nicht anhand der Dunkelheit erkennen.

Trotzdem sahen ihre Beine sehr heiß aus, ich konnte ihre Gesichtszüge leicht erkennen, und sie waren perfekt, glatt und wohlgeformt.

Sie war für eine 10-Jährige in jeder Hinsicht ziemlich gut entwickelt, hat den Körper einer 16-jährigen sportlichen Frau und hat ihr ganzes Leben mit Eiskunstlauf verbracht?

Ich starrte nur auf die junge Schönheit auf dem nächsten Bett, stand plötzlich auf und setzte mich auf die Kante, ihr Kopf und ihre Haare hingen herab, und stand dann mit einem weiteren leisen Seufzen auf und schlug mit ihren Händen auf das Bett.

Er stand auf und ging in Richtung Badezimmer.

Einen Moment später schaltete er das Licht im äußeren Umkleidebereich ein, ging dann zu dem kleinen Duschbereich und ich konnte hören, wie er seine Shorts herunterzog und sich auf die Toilette setzte.

Sie hatte die Türen nicht geschlossen und ich konnte ihren Scheitel im Spiegel der Umkleidekabine sehen und dann hörte ich sie in die Toilette pinkeln.

Er seufzte wieder und ich bekomme langsam eine Erektion?

Nach ungefähr einer Minute stand sie auf und ich sah im Spiegel, dass sie ihr Pyjamaoberteil ausgezogen hatte, obwohl ich ihren Körper aufgrund ihrer Körperhaltung nicht ganz sehen konnte.

Da ich nicht erwischt werden wollte, wie ich dieses junge Mädchen anstarrte, drehte ich mich um.

Ich hörte sie sich abwaschen und dann hörte ich ein zischendes Geräusch, ich glaube, sie trug Körperspray auf.

Mein Schwanz wurde hart und ich begann etwas schneller zu atmen.

Er schaltete das Licht aus und betrat das Zimmer, ich konnte ihn kaum sehen und ich konnte sehen, dass er nackt war, als er mit seinen Händen über die Kommode fuhr, anscheinend nach einer Schublade suchte, eine öffnete und

Sie nahm einen neuen Slip und dann ein kurzes Nachthemd von der Wäscheklammer in der Ecke, zog es auf ihren Kopf und tat dann das Überraschendste: Sie stieg in mein Bett, stellte sich damit vor mich.

Mein Rücken war mir zugewandt und dann rückte er näher an mich heran, sodass ich seinen Hintern in meinem Bauch spüren konnte und mich gegen ihn drückte, wie Amanda es immer tat, wenn sie dort schlief.

Ich war gefroren und mein Schwanz war steinhart, sicher, dass Kelly meine Boxershorts an seinen Beinen gespürt hat und dann hat er noch einmal geseufzt?

Ich flüsterte deinen Namen: ??uh, Kelly????

aber er sagte nichts.

Der Duft war so süß, ich atmete ihn ein und lächelte.

Ich rieb leicht ihre Schulter, um sie wissen zu lassen, dass es in Ordnung ist, sich mir anzuschließen, und dass sie hier sicher ist, und ich fühlte ihr Nachthemd aus Satin, so weich und so sexy.

Sie zitterte und brachte ihren Hintern nah an mich heran und ich streckte meine Hand aus und legte ihr meine Hand auf die Taille.

Es fühlte sich großartig an, es war eng und dünn und sehr warm und ich fühlte mich sicher und so zu Hause, es war ziemlich seltsam und sehr aufregend?

Ich konnte sie atmen hören, und dann bewegte sie ihren Arm, griff nach hinten und legte ihre Hand auf meine Hüfte, knetete ihre Finger leicht auf meinen Boxershorts.

Ich legte meine Hand um sie und rieb ihren Bauch durch ihren Satinpyjama.

Sie zitterte erneut und ergriff meinen Arm mit ihrer freien Hand, hielt einen Moment inne, ließ ihn dann sinken, steckte ihn unter ihr Nachthemd und hob ihn an ihren Bauch.

Ihre Haut war wie Seide, dann fing ich an, ihren Bauch langsam und sanft zu massieren, und sie rückte näher an mich heran, streckte ihre Beine aus, damit sie fester an meinem harten Schwanz anlagen, und ich wusste, dass sie sich auf dieses Gefühl konzentrierte.

die Rückseite Ihrer Hüften.

Ich war im Himmel und mein Kopf schwebte.

Wir lagen so still da, unsere Finger berührten leicht den Körper des anderen, seine Hand auf meiner Hüfte und meine Hand auf seinem straffen, muskulösen jungen Bauch.

Nach ein paar Minuten wurde die Bettdecke richtig heiß und dann bewegte er langsam seine Hand von meiner Hüfte zur Vorderseite meiner Boxershorts.

Die Zeit war stehen geblieben und das einzige Geräusch war unser gemeinsames Atmen.

Trotz der Hitze zitterten wir beide leicht und ich begann, meine Hand zu ihrer Taille zu gleiten.

Er griff schnell nach meiner Hand und legte meine Hand auf seinen Bauch, um mich zu stoppen.

Er drückte meine Hand und ließ seine andere Hand vor meine Boxershorts gleiten, wobei er meinen Schwanz kaum berührte.

Er knetete seine Finger ein wenig mehr und wir konzentrierten uns beide darauf, seine Fingerspitzen ganz nah an meinem steinharten Schwanz zu spüren.

Als die Zeit verging, hob er meine Hand unter seinem Nachthemd an seine Brust und begann mit der anderen Hand, meine Boxershorts aufzuknöpfen.

Er legte meine Hand auf seine linke Brust, ließ seine Hand in meine Hose gleiten und griff langsam nach meinem Schwanz, drückte ihn sanft, zog ihn aus meinen Shorts und ließ meine Boxershorts sanft meine Schenkel hinuntergleiten.

Sie hatte ein sanftes Talent und schien genau zu wissen, was sie wollte.

Ich fühlte mich fast nackt und fühlte mich großartig, diese 10-jährige wunderschöne sexy Frau gab mir ein so gutes Gefühl !!!

Ihre Brust fühlte sich großartig an, ihre Brüste fest und munter und doch weich und perfekt geformt, ich griff mit meiner Hand nach einer Brust, sie passte genau richtig und ihre Brustwarze knallte in meine Handfläche.

Ich drückte sanft ihre Brust und fühlte, wie sie von dem Gefühl zitterte, und dann begann sie langsam, sie hart zu streicheln.

Sein Rücken war mir immer noch zugewandt, wir wurden immer noch gelöffelt, aber er wand sich so weit weg, dass er meinen Schwanz erreichen und ihn manipulieren konnte.

Ich konzentrierte mich auf ihre Brüste und war absolut begeistert.

Ich ließ sie tun, was sie wollte, während ich ihre Brüste streichelte und ihren Körper rieb, meine Hände kreisten auf ihrer Brust und ihrem Bauch, und sie fühlte sich perfekt an.

Er bearbeitete meinen Schwanz langsam weiter, fühlte alles mit seinen Fingerspitzen und berührte meine Eier, und dann fuhr er langsam mit seiner Hand durch meine Schamhaare und streichelte dann wieder meinen Schwanz.

Als der Vorsaft anfing, aus der Spitze zu sickern, rieb er sanft meinen Schwanz um den Kopf herum, nahm mehr und ölte seine Handfläche und glitt dann mit seiner Hand meinen Schaft ein wenig fester auf und ab.

Sie packte meinen Schwanz hinter ihrem Höschen und drückte ihren Hintern an mich, ließ meinen Schwanz ihr Höschen gegen ihren Arsch knacken, als ich ihre Brüste fester drückte, und sie keuchte wieder leise.

Ich fing an, meine Hand vor ihm nach unten zu bewegen, aber er stoppte mich und ließ meine Hand zurück zu seiner Brust gleiten, also dachte ich, er wollte nicht, dass ich ihn unterhalb seiner Taille berühre, und wollte mich nicht beschweren.

Ich überließ ihm wieder die Verantwortung und wartete dann ab, was er tun wollte.

Bald ließ sie meinen Schwanz los und benutzte diese Hand, um ihr Nachthemd ihre Taille hochzuschieben, ließ aber ihre Brust und meine Hand immer noch geschlossen, dann streckte sie die Hand aus und glitt langsam ihr Höschen hinunter, zuerst von einer Seite, dann von der anderen, bis sie sich bewegte

er legte sie auf seine Knie und zog sie dann ganz aus.

Er glitt zurück gegen mich und ich fühlte das Fleisch seines nackten Arsches und ich fühlte seine Beine auf meinen Schenkeln und gegen meinen Schwanz und dann griff er wieder hinter sich und drückte meine Härte?

Sie griff sanft danach und rieb die Spitze an ihrem Hintern und schob sie sanft zwischen ihre Pobacken.

Mein Schwanz wurde härter und härter und er arbeitete langsam auf und ab, bewegte ihn jedes Mal ein wenig tiefer, wenn er nach unten drückte, und brachte meinen Schwanz langsam näher an seine Katze heran.

Er seufzte erneut und neigte seinen Körper von mir weg, während ich immer noch seine Brust in meiner Hand hielt.

Ihre Muschi war jetzt meiner harten ausgesetzt und ich spürte für einen Moment, wie sie wegen der Weichheit ihrer Schamlippen die Spitze meines Schwanzes berührte.

Er ließ sie es wieder berühren und atmete laut aus, begann heftiger zu atmen.

Ich konnte spüren, wie sich seine Brust unter meiner Hand hob und senkte.

Bei jeder engen Bewegung hielt sie meinen Schwanz ein wenig länger an ihre Fotze und begann dann, die Spitze an ihren nassen Schamlippen zu reiben, um schließlich die Spitze meines Schwanzes vollständig zu befeuchten und ihn leicht über ihre Fotze gleiten zu lassen.

Ich flüsterte noch einmal seinen Namen, aber er sagte nichts.

Er lehnte sich ein wenig mehr nach vorne und schob meinen Schwanz in den Schlitz seiner feuchten, nassen kleinen 10-jährigen Fotze.

Die Zeit schien stillzustehen und keiner von uns bewegte sich, nur mein Instrument pulsierte leicht in seiner Hand.

Er hob sein Bein und schob langsam meinen Penis zwischen die äußeren Schamlippen seiner Fotze, ließ vielleicht einen halben Zoll hinein und stoppte.

Ich fing an, ihm etwas zuzuflüstern, aber er nickte und wir schwiegen wieder, bis auf unseren Atem.

Also packte ich sie sanft und sie drückte sich langsam gegen mich, packte meinen harten Schwanz und ließ sie einen weiteren halben Zoll vor mich kommen.

Er schien völlig auf Emotionen fokussiert zu sein und ich freute mich sehr für ihn.

Nach ein oder zwei Minuten bewegte ich meine Hüften, um meinen Schwanz ein wenig fester zu drücken, aber er löste seine Hand von meiner Steifheit und drückte meine Hüften zurück, hinderte mich daran, vorwärts zu kommen, als er die Spitze meines Schwanzes fest in seiner Muschi packte.

.

Ich merkte, dass sie das alles alleine machen wollte, bedankte mich im Stillen und hielt dann sanft ihren Körper, ohne etwas zu bewegen, nicht einmal meine Hände.

Ich widmete meine volle Aufmerksamkeit dem, was er mit meinem Penis machte.

Sie begann langsam, ihre Hüften zu bewegen, so dass die Spitze meiner Härte sie leicht in ihre Muschi hinein und wieder heraus bewegte, sehr nass und sehr eng.

Das tat er eine Weile und dann fing er an, meinen Schwanz immer mehr in sich zu lassen.

Er hatte absolut keine Eile und ich genoss einfach das Gefühl für mich selbst und freute mich wieder für ihn.

Er tat es für sich selbst und ich dachte, es sei das Beste für ihn.

Er hatte die volle Kontrolle darüber, wie tief ich in seine harte Fotze eindrang.

Bald darauf fühlte ich, wie die Spitze meines Schwanzes ihr Jungfernhäutchen berührte, und ich wusste, dass sie tatsächlich noch Jungfrau war!

Er glitt mit seiner durchnässten nassen Fotze an meinem Schwanz auf und ab und drückte jedes Mal fester gegen sein Jungfernhäutchen, bis es aufhörte, sich zu bewegen, und drückte meinen Schwanz fest gegen seine Jungfräulichkeit.

Nach ein oder zwei ruhigen Minuten nahm er seine Hand von meinem Schwanz und griff wieder nach meiner Hüfte, spannte sich an und wölbte seinen Rücken, dann drückte er seinen Ellbogen auf das Bett und schob seine Fotze ordentlich um meinen Penis, er ließ meinen Schwanz knallen

Sie bringt ihren Arsch zurück gegen meinen Schritt und ihre jugendlichen Schamlippen gegen meine Eier und lässt ihr Jungfernhäutchen und meine harte Muschi in ihre enge, nasse kleine Mädchenmuschi sinken.

Er grub seine Nägel in meine Hüften und seine andere Hand riss meinen Arm von seiner Brust.

Sie schrie: „OHH!

UNHH!

AAH!!

ÄHHH?.?

und dann keuchte und stöhnte er.

Ihre Muschi war unglaublich eng.

Er stöhnte laut auf und versuchte dann, seine Atmung zu regulieren.

„Oh, äh, äh?“

sagte sie leise, ich spürte, wie ihre Fotze meinen Schwanz noch fester drückte, und sie stand für ein paar Momente still.

Dann nahm er seine Fotze langsam ein wenig von meinem Schwanz weg und brachte sie wieder zurück.

Es begann hart auf und ab zu gleiten, bewegte sich zuerst sehr langsam, dann etwas schneller.

Sie lag immer noch mit dem Rücken zu mir auf ihrer Seite, hatte enorme Kraft und begann, meinen Schwanz in ihre enge, nasse Fotze hinein- und herausgleiten zu lassen.

Ich war im Himmel und er auch.

Sie ging voran und bekam ein gutes Tempo, als ich mich ein wenig hinter sie bewegte, öffnete und schloss sie meinen Muschischwanz, wir kamen zu einem perfekten Rhythmus und ich fickte ihre saftige kleine Fotze noch ein paar Minuten.

Langsam wurde sein Atem schwer und er begann laut zu stöhnen.

Ich schwöre, mein Schwanz wurde immer härter, je mehr er auf ihn spritzte.

Sobald mein Schwanz vollständig in ihrer Fotze war, begann er die Bewegung zu stoppen, hielt einen Moment inne und glitt dann auf und ab.

Ich konnte sagen, dass er sich seinem Orgasmus näherte.

Als sie anfing zu bauen, fing sie an zu stöhnen und lauter zu stöhnen, sie drehte sich ein paar Mal hart zu mir um, dann stand sie mit meinem steinharten Schwanz in der engen Teeny-Muschi und ich fühlte, wie die Fotze ihres kleinen Mädchens begann.

Krampf

Er kam und fing an zu schreien: „OH!

UNHH, UNHH, UNHH!!!?

Mein Schwanz begann zu pulsieren und Sperma stieg in den Schaft und ich fing an, meinen Samen in ihr durchnässtes, nasses, enges kleines Loch zu saugen, wurde von meinen Spermatröpfchen tief in ihrem Teenagerkörper getroffen, als sie zum Orgasmus kam und ihre Muschisäfte herumströmten

mein pochendes Instrument?..

Wir blieben eine Weile zusammen, während sie in meinen Armen ruhte.

Er griff kurz nach meiner Luftablassvorrichtung, glitt dann über ihn und drehte sich zum ersten Mal, seit er in mein Bett gestiegen war, zu mir um.

Er sah mich an, zog sich dann zurück und küsste meine Lippen, ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar.

Er sagte: „Danke Gary, danke, dass du so geduldig mit mir warst und dich heute Morgen von mir ficken lässt?

Ich sagte nichts und lächelte diese wunderschöne sexy Frau/dieses Mädchen an und fühlte echte Liebe für sie, dann legte sie ihren Kopf auf meinen Arm und schlief ein.

Ich griff nach unten und um mich herum und drückte ihren Hintern, brachte ihren Körper nah an meinen heran.

Er seufzte langsam und schlief weiter?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.