Kickboxen

0 Aufrufe
0%

Ich hob meine Fäuste und schützte mein Gesicht, als ich um ihn herumging.

Ich hielt Augenkontakt, sah den kleinen Idioten, als er sich auf den Schlag vorbereitete, sah, wie der Stoß direkt in mein Gesicht kam, lieh mich zur Seite, wich dem Stoß aus und konterte mit einer Flanke in seiner Hüfte, bevor ich außer Reichweite zurückkehrte.

Wir schossen erneut, aber ich ging schnell mit einem vorderen Tritt in den Bauch, der blockierte, aber langsam seine Hände zurückbrachte, um sein Gesicht zu blockieren, was bedeutete, dass mein Stoß ihn direkt auf die Nase brachte, er hob die Hände, um zu stoppen und mehr

Schläge ins Gesicht, also folgte ich mit einem Kreuz in den Magen, er erholte sich schnell und ließ mich dafür bezahlen, dass ich nicht zurückgekommen war, mit einem Haken an der Seite meines Gesichts, was mich zur Seite taumeln und abrupt weggehen ließ, aber Schläge folgten

zu meiner Wache mit Schlag auf Schlag gelang es mir, das Schlimmste zu parieren und es gelang mir, es mit einem unregelmäßigen Frontkick abzuwehren. Ich startete schnell einen Gegenangriff, mit einem Frontkick ins Gesicht, gefolgt von einem Axtkick, der dazu zwang geh zurück

und ich war an der Reihe, ihn auf den Kopf zu schlagen, aber da er kleiner war als er, konnte er fast alle blocken, also drehte er sich zu meiner Seite und versetzte mir einen bestrafenden Seitentritt gegen meine Nieren.

Das traf mich, als er noch einmal starrte, um meinen Kopf zu schlagen.

Ich hielt meinen Kopf unten und meine Wache oben und drehte meinen Fuß hinter seinen und drückte ihn zurück, was ihm einen festen Schlag aufs Brustbein gab.

Ich konnte ihn nicht zum Fallen bringen, aber er stolperte rückwärts und verlor das Gleichgewicht, und ich nutzte ihn mit einem seitlichen Tritt in den Magen und dann in den Kopf aus.

Dann bewegte ich mich wieder und dieses Mal fegte ich, sodass er zu Boden fiel.

„Ok Leute, genug freies Sparring für jetzt, macht eine Pause“, rief unser Trainer, die Paare im Raum lösten sich und lagen atemlos von unseren Bemühungen auf den Knien.

Ich streckte die Hand aus, um Dan beim Aufstehen zu helfen, er half nicht viel mit den dicken Boxhandschuhen, aber es war eine Geste des guten Willens, dass du keinen Groll hegst, nachdem du dir wiederholt ins Gesicht geschlagen hast.

„Woooh, das war heftig, du bist schnell“, sagte er schwer atmend

„Ja, naja, was dir vielleicht an Geschwindigkeit fehlt, hast du mit roher Gewalt wieder wettgemacht, verdammt, dieser Seitentritt hat mich wirklich umgehauen“, sagte ich gutmütig

„Willst du über die Kameraden sprechen? Den, der getötet werden könnte“, sagte er lächelnd

„Hey, bleib auf der Hut, wenn du nicht ins Gesicht getreten werden willst“, scherzte ich

„Nun, das ist nicht fair, du bist viel flexibler als ich, ich kann dir kaum gegen das Kinn treten.“

„Bah Müll, ich bin etwa einen halben Fuß kleiner als du, du kannst mein Gesicht erreichen“

„Oh, Katie, Dan hör auf zu kämpfen und hör zu“, schrie unser Ausbilder

Wir lächelten uns an, bevor wir uns an den Ausbilder wandten, der die verschiedenen Fehler besprach, die er während der Sparringssitzung von Leuten gesehen hatte, bevor er die Kühlung reduzierte und uns nach Hause schickte.

Während Dan und ich die Pillen absetzten und in unsere Taschen steckten, stritten wir uns gutmütig weiter über den Streit.

Als wir gingen, erinnerte ich mich daran, ihn zu fragen: „Hey Dan, kommst du morgen zur Party?“

„Verdammt ja, Partys bei dir sind immer fantastisch“

„Das ist ziemlich klein, nur für 20-30 Leute, aber es sollte eine gute Nacht werden, wir haben etwas Alkohol bekommen, weißt du, Will, schließlich wurde er für einen Job bezahlt, den er in den Ferien gemacht hat, und er hat alles ausgegeben

mit alkohol weißt du wie das ist.

Wie auch immer, wir sehen uns dort.“ Ich winkte zum Abschied und stieg auf mein Fahrrad, um nach Hause zu radeln.

Während meiner Zeit zu Hause fing ich an, an Dan zu denken, er war ein wirklich cooler Typ, er war ziemlich groß, drahtiges blondes Haar, grüne Augen und einen schönen durchtrainierten Körper.

Aber was ich an all dem am meisten mag, ist, dass er lustig war, er hatte immer einen frechen, verschmitzten Blick in den Augen und ein arrogantes Grinsen, das auf seinen Lippen tanzte, als er etwas sagte, das wie eine Beleidigung klang, aber das konnte man sehen

er scherzte, er konnte mit diesem Blick alles sagen.

Als ich nach Hause kam, begrüßte ich zwei meiner Mitbewohner, die in einem der Zimmer außerhalb des Flurs bei offener Tür saßen und den Familienjungen ansahen.

„Gute Übung?“

fragte Alice

„Ja, aber du hast nicht viel verpasst, es loszuwerden“

„Aus, ich habe ein gebrochenes Handgelenk“, protestierte er

„Bah mies“ mache ich mich über ihn lustig

„Und wie geht es Daaan“, lachte sie zurück, indem sie Lottie, die neben ihr saß, zum Lachen brachte

„Dan geht es gut, halt die Klappe.“ Ich werde rot und eile zur Treppe

„Du liebst ihn“, rief mich Alice an

„Halt die Klappe“, schreie ich zurück

Will spähte aus der Tür oben auf dem Treppenabsatz. „Reden wir über Dan?“

sagte er mit einem Grinsen, bevor er zurück in sein Zimmer sprang und die Tür schloss, nachdem er mein Stirnrunzeln gesehen hatte.

Ich höre ihn vor sich hin lachen, als ich an ihm vorbeigehe.

Ich gehe in mein Zimmer und schließe die Tür, schließe sie hinter mir.

Ich ziehe meine verschwitzten Klamotten aus und lasse sie im Anzug auf den Boden fallen.

Ich öffne die Dusche und lasse das heiße Wasser über mich spülen, was den Schweiß der Praxis wegspült.

Ich fuhr mit meinem Finger über meinen Körper und überprüfte die Zärtlichkeit der Stelle, an der ich getroffen wurde.

Ich fuhr mit meinen Händen über meinen Körper, während meine Gedanken wanderten, und dachte während der schonenden Sitzung darüber nach, wie Dan sich bewegt hatte, wie ich am Anfang Augenkontakt gehalten hatte, seine Augen, sein Gesicht, sein Lächeln, seine Hände … oh ich

Ich bemerkte, dass meine Hände jetzt meine Brüste massierten.

Ich lehnte mich in der Dusche zurück, das Wasser floss immer noch über mich, als ich mich meinen Impulsen hingab und eine Hand zu meiner Spalte gleiten ließ.

Ich beginne mit meiner Rechten sanft meinen Kitzler zu reiben und während meine Linke meine Brustwarzen massiert und kneift.

Ich fange an, mit meinen Fingern über meinen Schlitz zu streichen, während der Daumen weiter in kleinen Kreisen an meiner Klitoris arbeitet.

Ich beiße mir auf die Unterlippe, um ein Stöhnen zu unterdrücken, während ich einen Finger in meine warme, weiche und feuchte Muschi stecke.

Ich rolle es zusammen und ziehe es heraus, indem ich dabei sanften, aber festen Druck auf die Seiten ausübe.

Ich schiebe meinen Finger langsam zurück und reibe die Innenseite meiner Muschi.

Ich schiebe ihn wieder heraus, gehe zurück zum Reiben und Reiben meiner Klitoris, während ich weiter auf meine Unterlippe beiße, um mein Stöhnen zu unterdrücken.

Ich schiebe meine Finger zurück in den Schlitz und füge diesmal die beiden Mittelstücke ein, indem ich sie hinein- und herausdrücke.

Jetzt keuche ich und ein schönes Stöhnen mischt sich in mein schweres Atmen.

Mein Körper ist angespannt mit aufgestauter Energie, die nur darauf wartet, freigesetzt zu werden.

Dann mit einem letzten Zuversichtsgipfel.

„Oh oh ohhh“ keuche ich so leise ich kann, mein Körper wird von Wogen der Lust umhüllt, ich sinke keuchend und schwitzend langsam auf den Boden der Dusche.

Ich stand eine gefühlte Ewigkeit da, um zu Atem zu kommen, und ließ mich von dem beruhigenden Wasser langsam auf die Erde zurückbringen.

Ich stehe auf und steige aus der Dusche.

Ich bemerke die Röte meiner Wangen im Spiegel, während ich mich abtrockne, zurück in mein Hauptzimmer gehe und meinen Bademantel von der Stuhllehne nehme und ihn um mich wickle, ins Bett sinke und in einen tiefen Schlaf falle.

Am nächsten Morgen wachte ich erholt und ausgeruht auf.

Ich stieg aus dem Bett und zog mich an.

Es war Samstag, also gab es keinen Unterricht, aber ich hatte noch etwas zu tun und musste mein Zimmer bis heute Abend aufräumen.

Ich verbrachte einen entspannten Morgen damit, mein Zimmer mit einer IQ-Wiederholung auf dem Rücken langsam aufzuräumen.

Ich aß ein Sandwich zu Mittag, bevor ich eine faszinierende lange Antwort über die Wasserleitfähigkeit in Pflanzen gab, die mich überhaupt nicht zu Tränen langweilte.

Dann fing ich an, mich auf die Party vorzubereiten.

Ich war gegen 9 Uhr fertig und ging in Alices Zimmer, weil ich wusste, dass sie auch fertig sein würde.

Wir saßen da, tranken und unterhielten uns, als mehr Leute sich uns anschlossen, sobald sie bereit waren.

Um halb zehn klingelte es an der Tür und der erste Gast trat ein.

Noch mehr Geister brachen aus und die Musik ging an.

Es war ungefähr 11 Uhr und ich bahnte mir einen Weg durch die Menschengruppe im Flur, als ich in die Küche ging, um etwas Wein aus dem Kühlschrank zu holen, als jemand an die Tür klopfte.

Will, der neben der Tür stand, öffnete sie.

„Hey Dan, wie geht es dir, Kumpel?“

„Ja, guter Mann, abgesehen von diesen Fragen, die Jones uns gestellt hat. Ich bin eine Hure.“

„Ich weiß, was du meinst, aber Katie hat es verstanden, sie hat mich ihre Antworten kopieren lassen.“

„Ahh, nun, das klingt nach einem Plan, den ich mitmachen kann.“

„Haha, du hast Glück, ich musste mein Papier umtauschen, was hast du zu bieten?“

„Oh, nur mein natürlicher Charme und meine Ausstrahlung“, sagte Dan mit einem arroganten Lächeln

„Ja, Traum an Schwachkopf“, antwortete Will und schlug ihm auf den Arm. „Nun, sie ist da drüben, geh verzaubern und … Charisma … es ist ein richtiges Wort, meh, es ist jetzt“, er zeigte auf mich und sah zurück zu seinem

Ursprüngliches Gespräch Ich versuchte, es so aussehen zu lassen, als hätte ich den Austausch nicht gerade beobachtet, und ging auf Dan zu.

„Hey, Dan. Bist du gerade angekommen?“

fragte ich, als ich näher kam

„Ja, ich bin gerade durch die Tür gegangen.“ Ich umarmte ihn schnell zum Abschied.

„Wie fühlst du dich heute, steif?“

Ich frage

„Nicht schlecht, ich finde, es ist übermorgen, dass ich versteife, damit ich es mit einem Kater kombinieren kann, woooh“

„Nun, du wirst guten Morgen sagen, komm schon, sie waren alle hier.“ Ich führe ihn zu Alices Zimmer, wo Leute auf jeder verfügbaren Oberfläche saßen, ich schaffe es, einen Platz auf dem Bett zu ergattern, und Dan fällt aufs Bett.

Boden zwischen meinen Beinen.

Wir haben eine Weile gesessen, getrunken und geredet, dann kann Alice reinkommen und sie hat sich neben mich gesetzt und sich einen Platz auf dem Bett geschnappt, gerade als jemand aufgestanden ist.

„Hey Alice, wie geht es deinem Arm, Katie hat mir gesagt, dass du gestern deine Zeit verschwendest.“

„Verdammt Katie, es ist kaputt“, beschwerte sich Alice.

„Ja, du hast es versäumt, Katie zu schlagen“, sagte Dan und lächelte mich an

„Oh ja, richtig, ich habe dich niedergeschlagen, kleine Höhle“

„Natürlich hast du mich verarscht“, sagte er so sarkastisch wie möglich

„… aber ich habe es getan“, protestiere ich

„Natürlich hast du Katie“, sagte Alice mit demselben Sarkasmus, als sie mir den Kopf tätschelte.

Holen Sie sie für mein Necken zurück.

„ICH TAT ES!“

„Ja, hat er“, gab Dan scheinbar ernst zu, aber dann hob er seine Hand, um mich daran zu hindern, seinen Mund zu sehen, und sagte mit schwerem Flüstern „nein, hat er nicht.“

„Okay, komm schon, wir haben ein paar Tampons im Haus herumliegen, lege sie oben drauf, ich lege dich wieder auf den Boden.“ Wenn ich nicht sauer war, dachte ich wahrscheinlich, dass angepisstes Sparring keine sehr schlaue Sache sei machen

.

So wie es war, war ich stinksauer und sah in meiner Verfassung keine Probleme mit dem Sparring.

Wir stellten uns auf den Treppenabsatz, der groß genug für eine Landung war, wenn auch ein bisschen klein für einen Boxring, besonders mit dem Ring von Menschen, die sich drängten, um zuzusehen.

Er hüpfte auf seinen Zehenspitzen und sah aus, als wäre er bereit zu kämpfen, bis er das Gleichgewicht verlor und ein paar Schritte zur Seite stolperte, was allen Freude bereitete.

Ich beschloss, den Vorteil zu nutzen und aufzustürmen, und schaffte es, seine Beine darunter wegzufegen, sodass er schwer zu Boden fiel.

Es hätte relativ beeindruckend ausgesehen, wenn ich nicht auf ihn gefallen wäre.

„Hey, das ist nicht fair, ich war noch nicht bereit“, stöhnte er, als wir beide aufstanden.

„Bah Heulsuse, ich bin nur sauer, dass ich von einem Mädchen fassungslos war.“

„Du bist auch am Boden“, erinnerte er mich

„Es zählt immer noch“

„Nein, schon wieder!“

er hat gefragt

Wir stiegen wieder ins Team ein und stießen die Handschuhe an, um das Spiel zu beginnen.

Seine Faust war eher ein betrunkener Fluch, kam von der Seite ohne wirkliche Kraft dahinter, ich nahm ihn auf der Hut und verlor mein Gleichgewicht, weil ich betrunken war und zur Seite stolperte.

Ich duckte mich, als sein nächster Schlag kam, und schaffte es, einen Schuss in meinen Bauch zu bekommen, bevor ich rückwärts außer Reichweite sprang.

Wir stolperten für eine Weile, warfen zufällige Schläge und keiner von uns übernahm wirklich, bis er mehr zufällig als alles andere über meinen Fuß stolperte und zum zweiten Mal auf dem Boden landete.

Er wirbelte lachend herum, als ich ihm rittlings auf die Hüfte sprang und ihm ein paar leichte Schläge ins Gesicht schlug.

„Sag ich gewinne, sag du gewinnst“ frage ich.

„Ok ok du hast gewonnen. Jetzt geh ab“

„Sag ich bin Weltmeister“

„Okay, du bist der Weltmeister, jetzt steig aus“, da fühlte ich, weil er wollte, dass ich aussteige, er wollte nicht, dass ich spüre, wie sein Schwanz langsam unter mir steifer wird.

Ich erröte und huste vor Verlegenheit, als ich schnell zu ihm hinuntergehe, mir der Menge von Zuschauern bewusst, die hoffentlich die Röte und die leichte Schwellung nicht bemerkt haben, bevor er aufstand und seinen Pullover herunterzog, um ihn zu bedecken.

Die Menge schmilzt und wir werden allein gelassen.

„Ähm, wenn du deine Sachen ausziehen willst, komm in mein Zimmer“, sagte ich, bevor mir klar wurde, was ich gesagt hatte. „PAD, äh, ich meinte Tampons. Wenn du die Tampons ausziehen willst, können wir sie einfach auf einem Haufen drinnen lassen .

mein Zimmer“

Wir gehen in mein Zimmer und fangen an, die Sparringspolster abzunehmen.

„Äh wegen … äh, äh“, sagte er

„Ja, ich weiß, was du meinst.“ Ich unterbreche seine längere Pause

„Ja, es tut mir leid, dass es ein bisschen passiert ist“

„Okay, ich verstehe, ich saß darauf. Es ist … verständlich“ Ich war mir nicht sicher, wie viel ich lesen sollte, er wollte mich, oder saß nur jemand direkt darauf …

Ich wusste nicht, was ich denken sollte.

„Ja dank“

„Ist schon okay.“ Ich wollte ihn umarmen, um ihm zu zeigen, dass ich mich nicht komisch fühle. Er hielt eine Sekunde inne, bevor er auf mich zukam, um mich zu umarmen, wobei er darauf achtete, sich nicht meinem Schritt zu nähern.

„Warte … ist es noch … da?“

Ich habe gefragt.

Sie errötete mit einem knallroten „ähm“ Ich versuchte, nicht über ihre Verlegenheit zu lachen.

„Ist schon okay; willst du hier bleiben, bis es untergeht?“

fragte ich in der Hoffnung etwas Zeit alleine mit ihm zu verbringen

„Ja, danke“, sagte er und setzte sich auf die Bettkante

„Okay, es ist meine Schuld, ich bin einfach zu verdammt sexy“, lächle ich und imitiere ihr freches Lächeln fast perfekt.

Und sinke neben ihm aufs Bett.

„Oh, ich mache mir Vorwürfe, Mädchen können nicht anders, als sich auf mich zu stürzen, wenn sie die Chance dazu haben“, antwortete sie.

„Es sieht so aus, als würde es mir gerade gut gehen, aber ich werde versuchen, mich in Zukunft unter Kontrolle zu halten“, sage ich mit sarkastischem Tonfall.

„Hey, ich habe nie gesagt, dass es eine schlechte Sache ist“, sagte er mit seinem üblichen Lächeln

„Oh ja?“

Blitzschnell schlage ich mein Bein über ihn, also setze ich mich vor ihm auf die Knie. „Magst du es?“

„Kannst du mich klagen hören?“

Das heißt, ich ging hinüber und küsste ihn.

Ihn zurück aufs Bett schieben, sodass ich auf ihm liege.

Ich konnte spüren, wie sich seine Erektion unter mir zusammenzog und sanft an uns rieb, während wir uns küssten.

Seine Zunge drang in meinen Mund ein und erkundete jeden Teil, während meine um ihn herum tanzte.

Ich fing an, sein Hemd aufzuknöpfen und zeigte darunter seinen durchtrainierten Körper.

Ich fuhr mit meinen Händen über seinen Körper und erkundete ihn, jede Eigenschaft davon machte mir Freude, sie zu verfolgen und zu fühlen.

Ich unterbrach den Kuss und fing an, seinen Hals zu küssen, dann löse ich zwischen seinen Küssen, während meine Küsse fallen, seinen Gürtel und öffne seine Jeans, indem ich sie nach unten ziehe, sodass er von seinen Füßen aufsteht.

Meine Küsse erreichten schließlich sein entblößtes Glied.

Er war gutaussehend, oft lang und eitel.

Ich bemerkte auch, dass er sich rasiert hatte, als ich die glatte Haut um die Basis seines Schwanzes küsste, bevor ich langsam seine Länge küsste.

Während ich die Türklingel küsste, kam mir plötzlich ein Gedanke.

Ich sprang auf, schloss die Tür ab und zog die Vorhänge zu.

Mein Zimmer ging direkt auf die Straße hinaus, so dass die Leute auf der Straße eine hervorragende Aussicht hatten.

Ich drehte mich um, um ihn anzusehen, „Entschuldigung, ich wollte nicht gestört werden.“

„Gut denken“

„Wo war ich jetzt?“

Als ich langsam zu ihm zurückging, zog ich mein Tanktop aus und ließ es schnell auf den Boden fallen, gefolgt von meinem BH.

Ich kniete mich vor ihn und fing wieder an, seine Türklingel zu küssen.

Ich steckte es in meinen Mund und fing an, Kreise mit meiner Zunge zu machen.

Sie fuhr mit ihren Händen durch mein Haar, als sie ein leises Stöhnen ausstieß.

Ich fing an, seinen Schaft mit einer Hand zu pumpen und seine Eier mit der anderen zu streicheln, während ich weiter mit seiner Glocke in meinem Mund spielte.

Ihr Stöhnen zeigt, dass sie es liebt, ebenso wie der Geschmack des Pre-Sperma, das sich mit dem Speichel in meinem Mund vermischt.

Ich beginne, mich an seinem Schaft entlang zu bewegen, meine Lippen umschließen langsam immer mehr seinen Schaft;

Ich bewegte beide Hände zu seinen Eiern, um den Weg frei zu machen.

Als ich auf halbem Weg war, hielt ich an und ging zurück, indem ich meine Zähne sanft über die Spitze seines Schwanzes gleiten ließ und meine Zunge eine wellenförmige Linie entlang der Unterseite zeichnete.

Ich rutschte wieder nach unten, sobald ich seine Spitze erreichte, diesmal nahm ich etwas mehr auf;

Ich schaukelte auf und ab und nahm langsam immer mehr von ihm in meinen Mund.

Ich wollte es gerade in meine Kehle nehmen, als er grunzte „uhhg Katie, ich bin dabei zu blasen, uuuuuugh ooooooooh yeah“ sein Schwanz drehte sich in meinem Mund und dann explodierte Pochen um Pochen von klebrigem Sperma in meinem Mund.

Ich versuchte, alles zurückzuhalten, aber einige begannen aus der Seite meines Mundes zu lecken, und so fing ich an zu schlucken, ich schluckte alles und sein Schwanz tropfte immer noch in kleinen Spritzern, die ich ableckte.

„Ich … wow, Katie, das war verdammt geil“

Ich ließ seinen Schwanz los und setzte mich neben ihn aufs Bett, wobei ich mit meinem Finger etwas von dem Sperma abwischte, das auf mein Kinn getropft war, bevor ich meinen Finger in meinen Mund steckte und daran saugte, während ich ihm in die Augen sah.

„Scheiß auf deine Sinnlichkeit“, sagte er, als er sich dazu hingab, mich zu küssen, während er das tat, glitt seine Hand an meinem Körper hinunter und fummelte daran, meine Jeans zu öffnen, und glitt dann mit seiner Hand über meine Muschi, rieb sie durch mein Höschen.

Ich half ihm, meine Jeans und Unterwäsche herunterzuziehen, um ihm vollen Zugang zu geben, während wir uns küssten, er schob seine beiden Mittelfinger hinein und fing an, mich heftig mit den Fingern zu ficken.

Bricht den Kuss ab und küsst mich meinen Hals hinunter auf meine Brüste. Er knabberte sanft an meinen Brustwarzen und schickte Wellen der Lust durch mich. Ich bin im Himmel und ich war wütend, als es aufhörte, aber dann sah ich, dass es sich nach Süden bewegte, und bald fühlte ich das seine

heißer Atem auf meinen nassen Schamlippen.

Seine Finger fangen wieder an, mit meiner Muschi zu spielen, laufen meinen Schlitz auf und ab, während seine Zunge anfängt, meinen Kitzler zu bewegen, was mich zum Stöhnen und Winden bringt.

Sie schob ihre Finger wieder hinein, indem sie sie kräuselte und sanft herauszog und sie dann wieder hineinschob, dieses Mal, anstatt sie rein und raus zu schieben, hielt sie sie fest und rieb die Wände ihrer Muschi, was sie zum Zittern und zu Krämpfen brachte.

Ich schlinge meine Beine um seinen Kopf und ziehe ihn näher.

Er beginnt leicht an meiner Klitoris zu knabbern.

Das macht mich wahnsinnig und schickt mich über den Rand.

Meine Finger sinken in die Decken des Bettes und knüllen sie in meiner Faust zusammen.

Mein Rücken wölbt sich aus dem Bett und ich atme mühsam.

Lust durchströmt meinen Körper wie Hitzewellen und bewirkt, dass sich meine Muskeln unwillkürlich zusammenziehen.

Ich lasse unbewusst allerlei Grunzen und Stöhnen los, bis ich schließlich mit einem gewaltigen Ausatmen wieder nach unten falle.

Er ist auf mich gestiegen;

Ich konnte fühlen, wie seine Männlichkeit auf meinen Eintritt drückte.

Ich bücke mich und nehme es in meine Hände und führe es so, dass die Spitze in mich gleitet.

Ich zog es fest und packte es fest mit meiner Muschi.

Seine Augen waren glasig und ich konnte sagen, dass er sich amüsierte.

Ich lockerte langsam meinen Griff und erlaubte ihm, mit seiner ganzen Länge in mich zu gleiten;

Sie rutschte bis zum Griff hoch und stand da und beugte sich vor, um mich zu küssen.

Ohne den Kuss zu unterbrechen, begann er mit langen, langsamen Stößen, die sich ganz am Ende jedes Stoßes beschleunigten, um sich wirklich tief zu rammen.

Jedes Mal, wenn er es tat, brachte er mich dazu, ein leises, unwillkürliches Stöhnen der Freude auszustoßen.

Er brach den Kuss ab, als er anfing schneller zu werden und mein Stöhnen wurde zu einem langen, ununterbrochenen Geräusch.

Ich vergrub mein Gesicht an seiner Schulter und rieb meine Nase an seinem Hals.

Meine Hände drückten fest auf ihren Rücken, mein Griff wurde fester und fester, als ich mich wieder meinem Höhepunkt näherte.

Ich taumelte an den Rand, kam nicht ganz weiter, befreite mich nicht ganz von der Woge brodelnder Lust in meinen Lenden.

Schließlich drückte er mich über den Rand, als sich seine Lippen um eine meiner Brustwarzen schlossen und seine Zunge anfing, sich schnell zu bewegen.

Ich stöhnte laut in seiner Schulter, als mein Körper erneut von Wellen der Lust überwältigt wurde und meine Muschi sich heftig um seinen Schwanz wand.

Als ich langsam von meiner Höhe herunterkam, hämmerte er weiter auf mich, obwohl er etwas schwächer wurde, er hatte mindestens eine Viertelstunde lang ein beeindruckendes Tempo gehalten.

Ich beschloss, dass ich es ihm zurückzahlen musste.

Ich legte eine Hand auf seine Schulter und drückte ihn, damit er sich mit ihm rollte, bis ich oben war. „Weil du aussahst, als hättest du es das letzte Mal gemocht, als ich dran war“, flüsterte ich ihm ins Ohr und brachte ihn ein bisschen zum Lachen, als ich mich aufrichtete und ich langsam angefangen

auf seiner Welle auf und ab gleiten.

Meine Hände lagen auf seiner Brust, die vor Schweiß von seinen Bemühungen an mir glänzte.

Ich hörte auf, auf seinem Schwanz auf und ab zu rutschen und fing an, ihn kreisförmig in meine Muschi zu massieren, ihm eine kleine Show zu geben, indem ich auf meine Lippen beißte, während ich mein Haar bewegte und meiner Brust zu ihm vertraute und ein langes sinnliches Stöhnen ausstieß.

Das schien den Zweck zu erfüllen, als er stöhnte und sein Schwanz in mich hineinsprang, pochend vor Sperma.

Ihre Augen verdrehten sich in seinem Kopf, als ihr Orgasmus ihn überwältigte.

Ich hielt ihn in mir, als er langsam nachgab, knapp über seinem Körper gehalten, meine Brüste ruhten auf ihm, während wir uns lange leidenschaftlich küssten.

Als ich schließlich zu müde wurde, um ihn festzuhalten, rollte ich mich herunter und legte mich in seinen Arm, während er die Decke über uns zog.

Ich rollte mich wieder in ihn hinein und schlief in seiner warmen Umarmung ein.

Sein warmer Atem an meinem Ohr und sein klebriger Schwanz schmiegte sich in meinen Arsch.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.