Meine mutter hat mich nackt gesehen!

0 Aufrufe
0%

Ich kam früh von der Schule nach Hause, ohne zu bemerken, dass die Schule heute wegen einer wichtigen Lehrerversammlung abgesagt wurde.

Ich war des Schweißes überdrüssig, der meinen ganzen Körper und meine Kleidung bedeckte.

Ich war kurz davor in Ohnmacht zu fallen.

Es war so heiß draußen und ich war so glücklich, endlich zu Hause zu sein.

„Mama, ich bin zu Hause.“

Ich rief an und hoffte, dass irgendwo eine Antwort kam.

Das hat er nie getan.

Mir wurde klar, dass niemand im Haus war, also nahm ich ein Glas und goss etwas kalte Milch ein, bevor ich duschte.

Ich nahm eine kalte Dusche und hoffte, dass es helfen würde, meinen Körper abzukühlen.

Es funktionierte, bis ich aus der Dusche kam.

Als ich in mein Zimmer ging und nach einem Pyjama zum Anziehen suchte, bemerkte ich, dass meine Mutter im Haus ihrer Freunde war und dass mein Vater in einer anderen Stadt bei Oma übernachtete.

Es war wirklich heiß in meinem Zimmer.

Ich habe an eine Lösung gedacht.

Ich wollte schon immer mal Nudist sein und habe festgestellt, dass ich ohne jemanden zu Hause nackt im Haus sein kann, ohne von meinen Eltern verspottet zu werden.

Ich ging nackt vor den Spiegel in meinem Zimmer.

Ich betrachtete meinen 14-jährigen Körper.

Mein lockiges braunes Haar wurde langsam lang, ich hätte es bald schneiden sollen.

Ich baue Muskeln auf, indem ich all die Milch trinke, die ich früher gerne getrunken habe, und vor Mädchen in der Schule angebe.

Mein unbeschnittener Penis, fast 3 Zoll lang, erregte meine Aufmerksamkeit.

Langsam begannen Schamhaare darum zu wachsen und es sah komisch aus.

Ich nahm meinen nackten Körper mit ins Wohnzimmer, um fernzusehen.

Ich beobachtete, wie mein Penis baumelte und meine Eier hüpften, als ich ohne Kleidung ging.

„Danny!“

Ich hatte fast einen Herzinfarkt, als ich die Stimme meiner Mutter hörte.

Ich blickte hoch in die Küche und sah meine Mutter, die mich anstarrte.

Es war mir so peinlich.

Sie lächelte und fragte mich: „Was machst du?“

Ich hatte solche Angst vor dem, was meine Mutter dachte.

Nicht nur das, aber es war mir so peinlich, dass ich mich wie ein Idiot fühlte.

Mir fiel sofort ein, was ich sagen könnte.

„Es ist sehr heiß hier drin, also dachte ich, es wäre in Ordnung, nackt zu sein, weißt du.“

Meine Mutter begann zu lächeln.

„Tut mir leid, dass ich dich erschreckt habe, ich war in meinem Zimmer und habe geschlafen. Ich bin mir nicht sicher, ob es passieren würde. Es muss dir wirklich peinlich sein, oder?

Ich merkte schnell, was los war und legte meine Hände vor meinen Penis, um ihn zu bedecken.

Meine Mutter fing an zu lachen.

„Ich habe deinen süßen Vogel schon gesehen, du musst ihn nicht mehr verstecken. Folge mir.“

Meine Mutter ging an mir vorbei und ging auf ihr Zimmer zu, während ich ihr ganz nackt folgte.

Sie öffnete die Tür zu ihrem Zimmer und ich folgte ihr und spürte, wie die frische Luft begann, mich zu umgeben.

Die Klimaanlage war in seinem Zimmer an und es war so kühl hier.

„Unno, schließ die Tür.“

Ich schloss schnell die Tür und drehte mich um, um meine Mutter auf dem Bett meiner Eltern sitzen zu sehen.

Er sah meinen Körper wieder deutlich an, ich schützte mich nicht mehr vor meiner Mutter.

Ich lächelte sie sogar an.

„Weißt du, wenn du und dein Vater nicht zu Hause sind, mache ich alles nackt.“

Ich zwinkerte ihr zu und dachte nicht, dass sie so offen für Nacktheit im Haus war.

„Weißt du …“ Meine Mutter stand auf und ich sah erstaunt zu, wie meine Mutter ihr Hemd und ihre Hose auszog.

Ich fühlte einen Ruck, als ich sah, dass sie keinen BH oder Slip darunter trug.

Ich traute meinen Augen nicht.

Sie hat eine sehr feminine Polsterung um ihren Bauch und große Brüste.

Ihre rosa Brustwarzen sind dunkel und klein, aber mit sehr hervorstehenden Aerolas.

Ihr Schamhaar ist sehr dick und braun wie diese Farbe auf ihrem Kopf.

Ich stand da und starrte erstaunt auf ihre nackte Schönheit.

Sie schenkte mir ein breiteres Lächeln, als sie sich mehrmals umdrehte, mir ihren vollen birnenförmigen Arsch zeigte und mich schamlos anlächelte.

Sie war nicht schüchtern oder verlegen und ich auch nicht.

Als ich ein nacktes Mädchen ansah, war mir das erste Mal in meinem Leben etwas peinlich.

Ich fing an, ein Gefühl der Ehrfurcht zu haben.

Ich fühlte, wie Blut in meinen Penis strömte und mein Penis begann zu wachsen, ohne auch nur zu wissen, warum.

Früher bekam ich eine zufällige Erektion, aber vor meiner Mutter fühlte es sich komisch an.

Meine Mutter zwinkerte mir zu und ging dann zu mir herüber, damit ich ihren Körper besser sehen konnte.

Aber das war nicht der Grund, warum er es tat.

Mama packte meinen erigierten Schwanz und fing an, mich zu streicheln.

Es war so entnervend und fantastisch, wie seine Hand meinen Penis auf und ab glitt, langsam und neckend.

Es war so toll und es fühlte sich so gut an.

Meine Erektion war 5 Zoll groß.

Dann spuckte er in seine Handfläche, um sie wieder einzuschmieren.

Während sie mich vorsichtig pumpte, bewegte sie sich hin und her und ihre schweren Brüste schwankten im gleichen Rhythmus.

Plötzlich kniete er sich hin, ich sah zu, wie seine nasse, rosa Zunge über seine Lippen glitt, als die ersten Schauer sich in meinen Lenden ausbreiteten und mich erzittern ließen.

Er hatte meinen Penis in seinem Mund, sein Stöhnen, als er seine Zunge um meinen Penis rollte.

Ich fühlte, wie mein Penis zuckte, aber meine Mutter hörte auf, kurz bevor ich kommen wollte.

Die Mutter legte sich dann wortlos aufs Bett.

Er bedeutete mir zu kommen.

Ich betrachtete ihre fantastische Vagina, einen weiblichen Intimbereich.

Es war rosa, es hatte zwei weiche Falten, die hervorstanden, und ich wollte es so sehr schmecken.

Ich begann damit, meine Mutter auf die Lippen zu küssen, wie ich es im Fernsehen gesehen hatte.

Ein kleiner Kuss auf die Lippen, der mich und meine Mutter zum Lächeln brachte.

Ich fing an, nach unten zu arbeiten, ein wenig verwirrt darüber, was ich haben sollte

merke, wann ich endlich mein Ziel erreicht habe.

Immerhin hatte meine Mutter da unten ganz andere Geräte.

Ich konnte nicht genau kopieren, was er getan hatte!

Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen, denn sobald meine Lippen ihr manikürtes Schamhaar berührten, fing sie an, Anweisungen zu flüstern, während sie vor ihrer eigenen Erregung leicht keuchte.

„Küss mich, Baby, direkt auf diese Schamlippen, große nasse Küsse und hab keine Angst, das Hübsch zu benutzen

du hast auch eine wellige Zunge.“

Sie forderte meine nächste Annäherung auf, indem sie ihre Beine spreizte, bückte sich und ihre ausgestreckten Finger strichen aufmunternd über meinen Kopf.

Ich konnte sehen, wie sich diese beiden äußeren Lippen trennten, um ihren nassen rosa Falten, die von ihren Liebessäften glitzerten, zu erlauben, meine orale Aufmerksamkeit einzuladen.

Ohne zu zögern gab ich ihrer heißen Muschi einen großen sabbernden Kuss.

Ich küsste sie bald mit enormer Begeisterung und genoss ihre weiblichen Ausscheidungen, während meine Zunge tief in sie eindrang.

Es war wirklich nass und klebrig.

Ohne dass sie es mir sagte, schob ich ein paar Finger in sie hinein und erkundete die Tiefe ihrer glatten Vagina.

Mama fing an, ihr Becken gegen mein Gesicht zu schaukeln.

Ich spürte, wie sie ihre Beine hob, sie über meinen Rücken legte und mich von ihrem leichten Gewicht nach vorne zu meinem unzüchtigen Schlucken und Sondieren drückte.

Er begann zu stöhnen und zu stöhnen.

Meine Mutter sagte, ich solle plötzlich aufhören.

Ich dachte, ich hätte etwas falsch gemacht, aber sie sagte mir, ich solle meinen Penis in ihre Vagina stecken.

Ich war so unsicher, was ich tun sollte.

Er spreizte seine Beine und hob gleichzeitig seine Knie.

Sie führte mich zwischen ihre Beine und auf der Suche nach meiner Männlichkeit führte meine Mutter die Spitze meines Penis in ihre saftige Fotze.

Ich stieß mich automatisch mit jedem sanften Stoß tiefer in sie hinein, bis ich vollständig in der Vagina meiner Mutter vergraben war.

Ich konnte fühlen, wie die weichen Membranen mich fest drückten, als meine Eier auf seinem Arsch landeten.

Ich spürte die Wärme ihrer Vagina und die kühle Luft der Klimaanlage um mich herum verursachte mir Gänsehaut.

Ich fing an, in der Vagina meiner Mutter hin und her zu schaukeln, zuerst langsam, bis ich einen gleichmäßigen Rhythmus bekam.

Ich hielt den Bauch meiner Mutter mit beiden Händen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich meine Mutter so berührt hätte.

„Mama, das ist toll!“

Ich schrie vor Vergnügen.

„Ja, Baby, das war’s, und dein großer Schwanz macht schon einen guten Job bei mir.“

Mama fing an, ihr Becken unter mir zu schaukeln, und ich nahm den gleichen Rhythmus auf und stieß meinen Penis jetzt um 6 Zoll hinein und heraus.

Unsere inzestuöse Paarung war ungeheuer aufregend.

Er schlang seine Beine um meinen Oberkörper.

Die Bindung zwischen Mutter und Sohn war vollkommen.

Mir wurde klar, dass ich dort war, wo ich vor 14 Jahren aufgehört hatte.

Das Stöhnen und Stöhnen, das aus Mama und mir kam, war so schön.

Ungefähr eine Minute, nachdem ich in die Muschi meiner Mutter gekommen war, fühlte ich ein Kribbeln von meinem Penis und ich spürte dieses intensive und so angenehme Gefühl, das von meinem ganzen Körper kam.

Ich hatte das Gefühl, ich fing an, unkontrolliert in meine Mutter zu pinkeln, Explosion um Explosion, anstatt dass ein Strom von Pisse aus meinem Körper in meine Mutter strömte.

Jeder Krampf fand mich, als ich meinen harten Schwanz tief in ihren Bauch führte.

Ich fühlte, wie meine Pisse aus der Muschi meiner Mutter kam und wir beide stießen ein letztes Stöhnen aus.

Danach fühlte ich, wie mein Penis weicher wurde und ich fühlte mich müde.

Ich fühlte, wie mein Körper auf meiner Mutter zusammenbrach.

Meine Mutter gab mir einen wunderbaren Zungenkuss, kurz bevor ich von meiner Mutter herunterkam und anfing, sie auf ihrem Bett zu kuscheln.

Wir kuschelten beide, bevor wir zusammen auf seinem Bett einschliefen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~

Diese Geschichte geschah, als ich 14 war.

Ich bin jetzt 42 Jahre alt, verheiratet mit einer wunderbaren Frau und habe zwei Kinder.

Ich beschloss, diese Geschichte als Hommage an meine Mutter zu schreiben, die letzte Woche gestorben ist.

Obwohl dies das erste und einzige Mal war, dass wir Sex miteinander hatten, war es eine wundervolle Erfahrung und unser ganzes Leben lang haben meine Mutter und ich Papas Rücken zugezwinkert und beobachtet, was passiert ist.

Ich weiß, dass jemand fragen wird, ob Mama schwanger wurde oder nicht.

Ich weiß nicht.

Und ich schätze, ich werde die Antwort auf diese Frage jetzt nie erfahren.

Mama und ich haben nie darüber gesprochen, was passiert ist!

Ich schätze, Mom wurde an diesem Tag nicht von mir schwanger.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.