Meine schwanzgeile schwester

0 Aufrufe
0%

Sie ist 5’8″ groß und hat langes sandblondes Haar. Sie hat einen wunderschönen, schlanken Körper, weil sie immer trainiert. Sie konnte nicht mehr als 135 Pfund wiegen und es war ihr straffer, durchtrainierter Körper, der mir immer auffiel.

Jedes Mal, wenn ich es hier sehe, spreche ich von meiner Schwägerin Laura.

Sie trägt oft enge Jeans und ein passendes enges T-Shirt.

Sie hat sehr freche Brüste, wahrscheinlich ein volles Körbchen, nicht viel

nicht groß und nicht zu klein.

Ich nenne sie gerne „Bissgröße“.

Sie können sich Ihren Bauchnabel gut ansehen, wenn er sich nach unten oder nach oben streckt. Sie hat einen tollen Arsch, die Art, die Sie jedes Mal packen möchten, wenn Sie an ihr vorbeigehen, und dieser Arsch geht auf einige der schönsten Beine, die Sie haben. je gesehen habe.

Sie trägt oft einen Rock, um ihre engen, seidig glatten, sexy Beine zu zeigen.

Ja, danach muss ich jedes Mal suchen, wenn ich zum Abendessen zu meiner Schwiegermutter gehe oder was auch immer der Fall sein mag.

Ich kontrollierte ihren Körper so sehr, dass es unmöglich war, dass sie nicht bemerkt hatte, dass meine Augen sie verführten.

Ah, was würde ich dafür geben, ihren ganzen Körper zu lecken und sie mit meiner Zunge zu ficken.

Wenn ich die Gelegenheit gehabt hätte, hätte ich ihren Körper mit meinem harten Schwanz an die Wand genagelt und sie vor reiner Freude zum Schreien gebracht, als sie zum Orgasmus kam, und ich wäre vor Ekstase geschüttelt worden.

Laura passte oft auf unsere beiden Kinder auf, während meine Frau und ich zur Arbeit gingen.

Weil er so gutaussehend war, war ich oft überrascht, dass er kaum einen Freund hatte.

Ich fragte sogar in meinem Kopf, ob sie noch Jungfrau war.

Er war in meinem Alter, aber nur ein paar Monate jünger, und hatte zwei richtige Freunde, von denen er, soweit ich weiß, beide Schluss gemacht hat.

Eines Tages, als Laura auf unsere Kinder aufpasste, kam ich von der Arbeit nach Hause, um sie zu trösten, damit sie nach Hause gehen konnte.

Meine Frau würde bis zu dieser Nacht nicht arbeitslos sein.

Es war still, als ich mein Haus betrat.

Beide Kinder machten ein Nickerchen und Laura saß auf dem Sofa und sah fern.

Ich konnte nicht umhin, es mir anzusehen, während ich meine Sachen von der Arbeit abholte.

Sie trug einen ihrer kurzen Röcke, der ihre nackten, glatten Beine kaum bedeckte, akzentuiert durch ein Paar sexy High Heels mit offenen Zehen.

Sie trug auch eine seidige weiße Button-Down-Bluse, die ein wenig eng war, was dazu führte, dass ihre Bluse die Knöpfe öffnete und einen etwas tiefen Ausschnitt enthüllte.

Erwischt!

„Verdammt“, sagte ich zu mir selbst, als ich sah, wie er mich dabei erwischte, wie ich auf seinen Körper starrte.

Ich lächelte nervös und fragte sie, ob sie eine Verabredung oder so etwas hätte, denn ich habe sie noch nie so angezogen zum Babysitten gesehen.

Später sagte er, er würde mit ein paar Freundinnen ausgehen und wollte wissen, ob er bei mir bleiben könne, bis es Zeit sei zu gehen.

„Natürlich“, sagte ich und lächelte sie an, als sie ihre Beine übereinanderschlug und lächelte und ihren Rock bis zu ihrem Schritt direkt vor meinen Augen sah.

Ihre Katze war mit einem dünnen weißen Baumwollhöschen bedeckt.

Er lächelte wieder, als er sah, wie ich auf seinen Rock schaute.

Ich setzte mich neben ihn, aber nicht zu nah.

Er brach das Schweigen und sagte zu mir: „Weißt du, ich sehe, dass du mich die ganze Zeit überprüfst.“

„Äh, was, machst du es?“

genannt.

„Ja, und ich wollte nur, dass du weißt, dass mir das nichts ausmacht.

genannt.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte.

„Ich dachte immer, du hättest einen sexy Körper“, antwortete ich eifrig.

Genau in diesem Moment drehte sie sich auf dem Sofa zu mir um und hob ihre Beine, um ihren Schritt zu enthüllen, und durch ihr weißes Baumwollhöschen konnte ich die dunklen Umrisse ihrer mit Schamhaar bedeckten Katze sehen.

„Ich wette, du wolltest mich schon immer ficken, oder?“

Sagte er, als er anfing meinen Schritt mit seinen Füßen zu reiben.

In diesem Moment war ich mir ziemlich sicher, dass ich die Antwort darauf kannte, ob sie Jungfrau war oder nicht.

„Das war ich, aber ich hatte zu viel Angst, um zu riskieren, dass meine Frau herausfindet, dass ich ihre Schwester gefickt habe“, sagte ich.

Nun, jetzt möchte ich, dass du mit mir machst, was immer du willst, wenn ich alleine bin, und ich verspreche, das wird unser kleines Geheimnis sein“, sagte er, während er weiter meinen wachsenden Schwanz von der Innenseite meiner Hose rieb.

Sie fing an, ihre Füße und ihre Beine langsam und sanft zu reiben. Oh, wie weich und seidig sie waren, je näher ich sie zu ihrer Katze brachte, desto härter wurde ich.

Ich tat dasselbe mit dem anderen Bein und als ich fertig war, fing ich an, ihre Bluse aufzuknöpfen, küsste sanft ihre Lippen, ihre Lippen waren weich mit dem Geschmack von Erdbeer-Lipgloss und es hatte ein sexy Parfüm.

Er zog mich noch fester, als er zu ihren Brüsten hinunterging und ihren Hals küsste. Er schloss seine Fensterläden und sagte: „Das gefällt mir sehr.“

Ich griff hinüber, um es zu öffnen, zog mein Hemd aus und öffnete meine Hose.

Der BH löste sich von ihrer geschmeidigen Brust und legte ihre schönen und festen Brustwarzen frei.

Ich stand auf und zog meine Hose und meine Boxershorts aus und lehnte mich zurück und er fing an, meinen vergrößerten Schwanz zu streicheln, während er anfing, ihre Brüste zu streicheln und an ihren steinharten Nippeln zu saugen.

Sie stöhnte leise weiter, als ich an ihren Nippeln saugte und anfing, mit ihrem Finger in und aus ihrem Höschen in ihrem Rock zu gleiten.

Ich hielt für eine Sekunde inne, um ihren Rock und dann ihr durchnässtes Höschen auszuziehen.

Für einen Moment starrte ich auf ihre wunderschöne Fotze, die von der Berührung meiner Finger durchtränkt und vor Erwartung angeschwollen war.

Wieder begannen ihre Füße sanft zu küssen, wie ich ihre Muschi bearbeitete.

Ihre Beine waren so weich und feucht vom Geruch von Lotion, und als sie sich ihrer feuchten Vagina näherte, stöhnte sie und sagte: „Iss den Strom, bitte iss meine Muschi.“

Ich erreichte schließlich ihren Schritt und ließ sie alles über sich erkunden, um es vorzubereiten, nicht direkt in den Sweet Spot.

Ich liebe zu essen.

Schließlich, als ich es nicht länger ertragen konnte, ließ ich meine Zunge um ihre geschwollene Klitoris gleiten, zwischen ihre nassen Lippen und dann zurück zu ihr.

Dies brachte seinen ganzen Körper dazu, sich zu bewegen und vor Erregung zu zittern.

„Genau dort, Oooh Yah, genau dort, hör nicht auf“, sagte sie, ihre Hüften schwankten heftig, als ich an ihrem marmorgroßen Kitzler saugte und leckte.

Ein paar Sekunden später wackelten ihre Hüften und ihre Katze spuckte über mein ganzes Gesicht und durchnässte das Sofa.

„Das war so gut. Ich glaube nicht, dass ich jemals zuvor so viel ejakuliert habe“, keuchte sie.

„Jetzt bin ich dran“, sagte er und positionierte sich über meinem Schritt, als er anfing, meinen jetzt superharten und tropfenden Schwanz mit seinem Vorsaft zu lecken.

Während ich herumlag und weiter an ihrer Muschi spielte, saugte und streichelte sie mich immer und immer wieder.

Dies machte es noch schwieriger zu absorbieren.

„Ich komme, ich komme“, schrie ich, während ich darauf wartete, dass er aus dem Weg ging, aber er tat es nicht.

Er machte weiter, bis ich das heiße Sperma in seinem Mund traf.

Er saugte weiter, bis alles weg war.

Ich wusste, dass es eine totale Belastung war, weil es mindestens eine Woche her war, seit wir Sex hatten.

Er schluckte den größten Teil meines Spermas mit einem Stöhnen und wischte den Rest seiner Lippen mit einem Handtuch ab.

Ich fing wieder an, ihren Körper zu reiben und sie ergriff meine Beine und streichelte meinen Schwanz, um sie wieder hart zu machen.

Ich konzentrierte mich auf ihre schönen, prallen Brüste und liebte es, an ihren Nippeln zu saugen und sie zu drehen, was ein Stöhnen aus ihrem Mund entließ.

In kurzer Zeit war mein Schwanz wieder hart und er hob ihn auf und schob ihn langsam in ihre nasse Muschi.

Ihre Muschi war so eng und heiß, dass ich stöhnte und sagte: „Du magst es, in meiner engen kleinen Muschi zu sein, nicht wahr?“

genannt.

„Oh ja, du fühlst dich so gut“, murmelte ich und drückte meinen Penis in ihre Vagina hinein und wieder heraus.

Seine Lippen griffen meinen Penis bei jedem Schlag fester.

„Du bist so ein böses Mädchen“, sagte ich ihr und beobachtete, wie ihre Brüste bei jeder Bewegung ihrer Katze hüpften.

Ich hob ihn hoch und drückte ihn auf seinen Rücken, während er auf der Couch lag, und als ich meinen pochenden Schwanz in ihn stecken wollte, schlang er seine Beine um meinen Rücken und zog mich wirklich hart und schob meinen Schwanz heftig zu ihm.

„Fick mich hart“, schrie sie, während sie ihn immer wieder drückte.

Sie stöhnte und schrie, als Kaya meinen harten Schwanz in ihre Vagina rieb und schrille Höhen über ihren Körper schickte und mich immer enger an ihren Körper zog.

„Mach weiter!“

Schrei.

Ich tat mein Bestes, es war schwer, meine Ladung nicht zu früh zu platzen, weil ihre Muschi so eng war.

Ich pumpte und drückte weiter und ich konnte sagen, dass sie kurz vor einem Orgasmus stand.

Ihre Vagina spannte sich an und drückte meinen Spermaschwanz, als ich ihre Muschi füllte, bis der Saft, der sich mit meinem Sperma vermischte, unter ihren Beinen hervorquoll.

Ich zog es aus und wir räumten auf und zogen uns wieder an.

„Das war toll“, sagte er, und ich antwortete: „Das sollten wir irgendwann wiederholen.“

Wir sind uns einig, und normalerweise treffen wir uns ungefähr zweimal im Monat und haben verführerischen Sex.

Was für ein süßes Stück Arsch!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.