Meine tochter 3

0 Aufrufe
0%

Irgendwann während unseres Nickerchens nach dem Sex rollte sich Bethany über mich, lag aber nackt neben mir, wobei der größte Teil ihres Körpers immer noch Kontakt mit meinem hatte.

Es war unglaublich, dass unsere Körper zusammen waren.

Ich wurde durch seine Stimme in die Realität zurückgeholt.

Als ich ihm beim Telefonieren zuhörte, tat ich so, als würde ich dort mit geschlossenen Augen schlafen.

„Hey!“

genannt.

„Oh mein Gott. Es war unglaublich… nein, verdammt, es ist unglaublich.

Es entstand eine Pause, als er der Person am anderen Ende zuhörte.

Ich kann nur annehmen, dass es Riley war.

„Verdammt, ja, das habe ich. Ich bin ungefähr 5 Mal gekommen. Die Laken auf ihren Betten sind total durchnässt!“

„Ja, es ging in mich hinein. Es war ein großartiges Gefühl. Ich konnte fühlen, wie sein Penis pumpte und meine Ejakulation feuerte. Das hat mich letztes Mal über den Rand gebracht.“

„Nein, es hat nicht wehgetan. Nun, anfangs ein bisschen, weil ich so eng war. Aber es war ein guter Schmerz. Meine Lippen um ihn zu dehnen und zu spüren, wie sich meine Wände um seinen Schwanz schließen, mmm … du

Ich habe keine Ahnung.

Gut, dass wir von diesen Muschiübungen erfahren haben.

Er ließ mich ihn drinnen halten, als ich die Positionen wechselte.

Außerdem wird es mir helfen, jedes Mal, wenn wir es tun, wieder straffer zu werden.“

„Willst du mich verarschen? JA!!! Ich werde tun, was ich kann. Jetzt mit anderen Typen und er denkt, ich werde ihn auch ficken, aber ich werde es nicht tun. Es gibt keine Möglichkeit.

Ich war noch nie so zufrieden mit einem Mann wie er, ich weiß es nicht, vielleicht werde ich in ferner Zukunft einen Mann finden, mit dem ich eine Beziehung eingehen kann, aber eines ist sicher, solange er will,

Er wird meine Nummer eins sein.“

„Nun, Ri, um ehrlich zu sein, wir haben uns fast eine Stunde lang geliebt. Ich bin mir sicher, dass sie es tun würde, aber sei nicht enttäuscht, wenn sie nicht die Kraft hat. Wenn wir fertig sind, vergöttere ich sie.“

der Hahn ist noch in mir.

Ich bin gerade aufgewacht und habe dich gesucht.

Er liegt immer noch hier und schläft.“

„Klar, komm, die Tür ist unverschlossen. Wir sind in Moms und Dads Zimmer.

„Oh, ich hoffe, er ist es auch nicht. Es war so toll, dass ich es kaum erwarten kann, dass du auch Spaß hast. Und ich kann es kaum erwarten, dass wir drei eine gute Zeit zusammen haben.“

„Okay, wir sehen uns in einer Minute.“

Ich öffnete meine Augen, als Bethany auflegte.

Er legte sich auf dasselbe Kissen wie ich und fing an, mit seiner Hand meine Brust auf und ab zu reiben.

„Hallo Baby“, sagte ich, „geht es dir gut?“

„Ja Papa, ich bin zu gut. Ich bin großartig. Ich habe meine Jungfräulichkeit an den wichtigsten Mann in meinem Leben verloren.“

„Also kein Bedauern?“

Ich fragte.

„Das Leben ist zu kurz für Reue, Dad, aber nein, niemals. Ich war noch nie glücklicher!“

„Nun, ich bin froh, Mädchen.“

„Aber Dad, ich möchte eines klarstellen. Kurz bevor du gekommen bist, hast du gesagt, dass es andere Typen geben würde, mit denen ich mich anlegen würde. Das mag im Laufe des Lebens stimmen, aber im Moment kann ich das mit 100-prozentiger Sicherheit sagen ,

Du bist der einzige Mann, mit dem ich mich berühren möchte.“

„Nun, so stolz ich auch bin, das ist unrealistisch, Baby. Besonders wenn du aufs College gehst. Es werden viele Leute da sein, die sich um dich kümmern, und du kannst sicher sein, dass du darauf reinfällst, auch wenn der Tag lang ist.

Erster.

Und man weiß nie“, sagte ich halb im Scherz, „jetzt mit deinem sexuellen Erwachen kannst du endlich Mark ficken.“

„HA HA“, lachte er, „eigentlich habe ich darüber nachgedacht. Aber ich würde es nur tun, wenn Riley einverstanden wäre und du es wüsstest.“

schwindlig.

Das wäre der beste Weg, um zu beschreiben, wie ich mich fühlte, nachdem ich das gehört hatte.

Aber überraschenderweise war ich tatsächlich davon erregt.

Ich träumte von einer Familie dieser verdammt hungrigen Menschen.

In diesem Moment konnte ich Riley und meine Frau sehen, meinen Sohn und meine Tochter, mich und drei Frauen… Als ich über die Möglichkeiten nachdachte, erwachte ich plötzlich aus einer Trance.

„Wow! Das war kein Scherz, Beth, die Laken waren durchnässt!“

sagte Riley und ging durch die Tür meines Zimmers.

Ich lag nackt auf dem Bett, die Decken waren nicht sichtbar.

Unter mir war ein riesiger nasser Fleck vom Liebesspiel mit meiner wunderschönen Tochter.

Riley kam ins Bett und setzte sich neben mich in meinen Mittelteil.

„Ich habe es dir gesagt!“

Bethany lachte, „Diese Laken sind ruiniert. Nun, vielleicht nicht, aber wir müssen sie waschen, bevor Mom nach Hause kommt!“

„Oh mein Gott Bethany!“

„Du hast deinen alten Mann wirklich durchnässt!“, sagt Riley, als sie nach meinem schlaffen, klebrigen Schwanz greift.

genannt.

Er begann mich zu streicheln und bückte sich dann und legte seinen Mund auf mich.

Er lutschte langsam meinen Schwanz und zog die Aufmerksamkeit auf sich.

Ich lag da mit einer Hand auf meinem Hinterkopf und der anderen um meine nackte Tochter herum und sah zu, wie ihre Freundin auf mich bläst.

„MMM und es schmeckt auch gut!“

sagte Riley, als sie eine Pause machte.

„Und Mr. D., sind Sie bereit, heute eine weitere Keuschheit zu nehmen?“

„Nun, ich schätze, ich kann damit umgehen.“

antwortete ich in meinem ernstesten Ton.

Er stand auf und begann sich auszuziehen.

Zur gleichen Zeit stand Bethany auf und stieg aus dem Bett.

„Okay, ich werde mich anziehen und ein bisschen rausgehen und euch beide hier zurücklassen.“

sagte Bethanien.

„Nein, Bethany“, sagte Riley, als sie begann, sich zu positionieren, um weiter an mir zu saugen, „du musst nicht gehen.“

„Nein, ich will es auch. Ich habe mit dir Schluss gemacht. Es war das erste Mal, dass ich eine besondere Erinnerung mit ihm geteilt habe. Du verdienst dasselbe. Es wird viele Male geben, an denen wir drei zusammenkommen können, aber zum ersten Mal Zeit.

Es bist nur du und es muss etwas Besonderes damit sein.“

Bethany ging zur Bettkante und beugte sich vor, um Riley zu küssen.

Sie teilten einen langen, intimen und leidenschaftlichen Zungenkuss.

Rileys Hand fiel auf meinen Schwanz und sie fing an, mich zu streicheln, während ich zusah, wie sie mit meiner Tochter schlief.

Nachdem sie den Kuss verlassen hatte, lehnte sich Bethany zu mir und fing an, mich tief zu küssen.

Ich lege meine Hände auf beide Seiten seines Gesichts und fahre mit meinen Fingern durch sein blondes Haar.

Gleichzeitig fing Riley an, mich zu beleidigen.

Er saugte langsam an mir, während ich mit meiner Tochter Liebe machte.

Bethany beugte sich über meinen Hals und flüsterte mir etwas ins Ohr.

„Danke, Dad. Du bist unglaublich. Ich liebe dich so sehr.“

„Ich liebe dich auch, Baby. Bitte sei vorsichtig, wenn du unterwegs bist.“

„Das werde ich. Und ich rufe an, bevor ich nach Hause komme, um sicherzugehen, dass du fertig bist.“

„OK.“

Er stand auf und ging zur Tür seines Zimmers.

Sie fuhr mit ihren Händen über ihren Körper, als sie an Riley vorbeiging, und gab ihm einen liebevollen Klaps von der Spitze ihres schwankenden Kopfes zu ihrem Rücken, zu ihrem Hintern.

„Viel Spaß ihr zwei. Ich weiß, ihr werdet Spaß haben!“

Nachdem Bethany in ihr Zimmer gegangen war, um sich anzuziehen, zog ich Riley nach oben, damit wir uns von Angesicht zu Angesicht gegenüberstanden.

Ich schlang meine Arme um seine Taille und begann ihn zu küssen.

Ich konnte schmecken, wie die Fotze meiner Tochter von meinem Schwanz in Rileys Mund übertragen wurde.

Ihr schwarzes Haar war von hinten zu einem engen Pferdeschwanz zusammengebunden.

Ich fuhr mit meinen Fingern durch ihren Pferdeschwanz und begann sanft ihre weiche gebräunte Haut zu streicheln.

Ich war immer noch auf meinem Rücken und er war zu meiner Linken, zu meiner Rechten.

Ihr rechtes Bein war über meine Beine drapiert und ich konnte fühlen, wie die Hitze aus ihrer jungfräulichen Muschi in meinem Oberschenkel entwich.

Wir küssten uns und genossen unseren Körperkontakt, bis Bethany in den Raum zurückkehrte.

„Okay okay ich gehe!“

Ich sah meine wunderschöne Tochter an, die vor meiner Tür stand.

Sie trug einen kurzen Jeansrock, ein weißes Tanktop mit Spaghettiträgern und keinen BH.

Sie trug ein Paar schwarze Flip-Flops-Sandalen.

Einfach gesagt, es sah toll aus.

Von dort, wo mein Kopf war, bis zur Tür, wo sie stand, 10 Fuß entfernt, konnte ich ihre frechen Brüste sehen, ergänzt durch Nippel.

„Du musst vorsichtig sein, wenn du wie dieses kleine Mädchen ausgehst. Du wirst wahrscheinlich von einem Typen geschnappt werden und ich werde dich an ihn verlieren.“

Ich kommentierte.

„Auf keinen Fall, Dad. Wie ich dir schon gesagt habe, bist du es! Ich fühle mich einfach wach und möchte zeigen, was nur du haben kannst.“

„Nun, du siehst heiß aus. Viel Spaß, sei vorsichtig!“

Nachdem Bethany die Treppe heruntergekommen war, fuhren Riley und ich fort, uns zu küssen und zu streicheln.

Er streichelte leicht meinen Penis und bewegte seine Hände an meinem Körper auf und ab.

Riley sah mich an, nachdem sie hörte, wie sich die Haustür schloss und Bethanys Truck aus der Einfahrt kam.

„Okay Mr. D., der Strand ist sauber.

fing an, auf mich zu klettern.

Ich habe es gestoppt.

„Ich werde es dir sagen, wie ich es Bethany zuvor gesagt habe. Lass dir Zeit. Ich werde dich nicht einfach ficken. Zumindest nicht dein erstes Mal. Du musst wissen, was Liebe und Leidenschaft sind. Ich möchte, dass du es genießt.

Wir müssen jeden Moment teilen.“

„Hmm, okay …“, sagte er, halb enttäuscht, halb fragend.

Wir küssten uns weiter, während ich meine Hände mehr von ihrem Körper erkunden ließ.

Wir waren nur einmal im Monat zusammen gewesen.

Er hat heute erst zum zweiten Mal einen Schwanz gelutscht und es zeigte sich.

Er musste noch viel lernen und ich würde mir die Zeit nehmen, ihm die Grundlagen beizubringen.

„Riley, ich möchte nur, dass du weißt, dass Ms. D. kommentiert hat, wie gut du mir letzte Nacht von den Fingern geschmeckt hast. Sie sagte, sie wollte es wirklich aus erster Hand schmecken. Sie denkt, du könntest das Mädchen unserer Fantasien sein.

Wenn wir unsere Karten richtig spielen, schließen Sie sich uns an.

Das passiert vielleicht erst, wenn Mark zurückkommt und Bethany aufs College geht.

Ich habe ihm gesagt, dass du während des Jahres, in dem du aufs Community College gehst, hier bleibst.

arbeite daran.“

„Oh Mann, ich kann es kaum erwarten.“

„Und das muss unter uns bleiben. Ich bin sicher, Bethany wird es bald herausfinden, aber ich denke, das solltest du wissen.“

Ich sagte.

„Ich denke, Miss D. wird heute versuchen, Mark die Jungfräulichkeit zu nehmen. Wenn sie erfolgreich ist, denk über die Möglichkeiten nach. Vor allem, wenn Bethany es herausfindet. Wir werden alle fünf eine große, glückliche Familie sein.“

„Klingt lustig, MMMM.“

„Aber wie gesagt, behalte es für dich. Ich schätze, Mark wird immer noch versuchen, so zu tun, als wäre er eine Jungfrau.“

„Ich werde dasselbe tun.“

sagte er mit einem verschmitzten Grinsen.

Wir fingen wieder an uns zu küssen.

Ich drehte ihn auf den Rücken, mit mir auf ihm.

Sie war nicht so besorgt wie Bethany, da sie nicht versuchte, ihre Hüften zu schütteln, um meinen schmerzenden harten Schwanz zu treffen.

Ich stützte meine beiden Ellbogen und legte meinen Körper auf seinen.

Als wir wieder anfingen, uns zu küssen, drückten sich D-Körbchen-Brüste fest gegen meine Brust.

Ich merkte, dass er nervös war, also beeilte ich mich.

Ich küsste ihn tief und bewegte mich langsam zu seinem Hals.

Ich küsste es, biss leicht hinein und leckte seinen Hals.

Ich ging zu seinem linken Ohr und nahm sein Ohrläppchen in meinen Mund.

Er begann schwer zu atmen, sah aber immer noch angespannt aus.

„Riley, bist du sicher, dass du damit einverstanden bist?“

„Jawohl.“

Ich küsste und leckte weiterhin seinen Hals, während er langsam zu seiner Brust hinabstieg.

Während ich Bethany behandelte, neckte ich alle Teile ihrer großen Brüste und strich leicht mit meiner Zunge über ihre Brustwarzen, als ich zur anderen Seite hinüberging.

Er holte tief Luft und dann ein leichtes Stöhnen.

Er war sichtlich entspannt, als er seine Hände hob und sie leicht auf beide Seiten meines Kopfes legte.

Ihre Ermutigung war nicht so stark wie die von Bethany, an ihren Brüsten zu saugen, aber sie drückte dennoch sanft meinen Kopf, um ihre geschwollenen Brustwarzen zu schlucken.

Nachdem ich ihre Brüste und Brustwarzen einige Minuten lang leicht geküsst und geleckt hatte, nahm ich schnell ihre linke Brustwarze in meinen Mund und begann zu saugen und zu nagen.

Er spreizte seine Beine etwas weiter und drehte seine Hüften zu mir.

Ich war so positioniert, dass mein Schwanz nicht hineinging, aber ich konnte seine Wärme und Nässe unter mir spüren.

Nachdem ich an ihrer linken Brust gesaugt hatte, wechselte ich zu ihrer rechten und tat so, als würde ich meine erste Brust nehmen.

Diesmal stöhnte er etwas lauter und ließ mich wissen, dass er entspannt war und meine Gesellschaft genoss.

Sie presste ihre Brüste mit ihren Armen zusammen und ließ mich gleichzeitig an beiden Nippeln saugen.

Das macht meine Frau oft, aber Bethany mit ihren kleineren C-Körbchen nicht.

Ich saugte hart an beiden Nippeln, biss und leckte zwischen den Atemzügen.

Sie wollte unbedingt, dass ich weitermache, als sie anfing, mich zu bitten, sie zu ficken.

„Mr. D., ich brauche Sie so sehr in mir. Bitte, ich flehe Sie an. Ich brauche Sie!“

„Wenn die Zeit kommt, meine Liebe, wenn die Zeit kommt.“

Ich fing an, ihren Körper von unter ihren Brüsten bis zu ihrem Bauch zu küssen.

Als ich an der gepflasterten Landebahn ankam, folgte ich der geraden Linie und leckte sie ab.

Als ich die Spitze ihrer Spalte erreichte, beugte sie ihre Hüften und ermutigte mich, weiterzumachen und sie zu lecken.

Ich nicht.

Stattdessen leckte ich ihn ein paar Mal leicht auf und ab, um ihn zu necken.

Dann fing ich an, die Spitze ihres rechten Oberschenkels zu küssen, so wie ich es bei Bethany tat.

Als ich auf ihrem Knie landete, bewegte ich mich zur Innenseite ihres Oberschenkels und leckte ihn erneut.

Ich achtete besonders auf die Falte zwischen ihrem Bein und ihrer Fotze, bevor ich ihre eifrige Klitoris neckte, als sie nach links ging.

Einmal auf der linken Seite, leckte ich die Innenseite ihres Oberschenkels und den Rücken ihres Beins.

Er stöhnte vor frustrierter Lust, als ich ihn ein paar Mal neckte.

Schließlich, als ich das letzte Mal an ihrer Klitoris vorbeikam, zwang sie ihre Hände über meinen Kopf und drückte mich nach unten, als sie ihre Hüften hob.

Ich musste und ging direkt auf ihre Klitoris zu.

Er begann laut zu stöhnen und sich umzudrehen.

Ich saugte an dem aufgeblasenen Liebesknopf und bewegte meine Zunge, während ich weiter daran saugte.

Das machte ihn wahnsinnig.

Ich hatte kaum die Gelegenheit, ihren jungfräulichen Eingang zu lecken, bevor ich die Wehen ihres ersten Orgasmus durchmachte.

„Oh Mr. D. Sie essen so gut Muschis! Das ist es … lecken Sie meinen Kitzler. Lecken Sie meine junge jungfräuliche Fotze. Machen Sie …. ich … oh … ich … bin.

…DIE HOCHZEIT!!!!!!“

Ich bearbeitete weiter ihre Klitoris, bis ihre Prügel so heftig wurden, dass ich mich von ihr entfernte.

Nachdem ihr Orgasmus abgeklungen war, hob ich langsam ihren Körper hoch, küsste und leckte, während ich mich wieder umdrehte, um sie anzusehen.

Ihr Körper zitterte bei jedem Lecken und Küssen.

Sie machte weiterhin kehlige Geräusche, die nur eine Frau in einem euphorischen Moment machen kann.

Er schlingt seine Arme um meine Taille und zieht mich näher, um ihn zu küssen.

Er fuhr mit seiner Zunge über meinen Mund, als wir einen leidenschaftlichen Moment teilten.

Dann zog er sein Gesicht weg und ging, um meinen Spitzbart und meine Wangen zu lecken.

Es war, als wollte er nicht, dass sein Wasser verschwendet wurde.

Es spritzte zwar nicht wie meine Tochter, aber es war feucht genug und hatte viel Wasser, um mein Gesicht zu reinigen.

„MMM, ich liebe den Geschmack meiner Muschi!“

sagte er, als er mit dem Lecken fertig war.

Zu diesem Zeitpunkt war mein Schwanz noch nicht ganz hart.

Unter normalen Umständen wäre es passiert, aber da ich ungefähr eine Stunde Zeit hatte, bevor ich den Boden erschütterte, und da ich in den letzten 10 Minuten keine eigene Warnung hatte, begann es nachzulassen.

Ich ziehe mich auf die Knie und lehne mich zurück, strecke meine Beine zum Fußbrett unseres Queen-Size-Schlittens und schiebe sie zu ihrem Kopf.

Ich griff nach vorne und griff nach seinen Händen, um ihn hochzuziehen.

„Ich möchte, dass du meinen Schwanz ein bisschen mehr lutschst. Nimm ihn hart zurück und wenn du immer noch willens und bereit bist, wenn du immer noch selbstbewusst bist, werde ich dir deine Jungfräulichkeit nehmen.“

„Mr. D., lassen Sie mich Ihnen zuerst sagen“, begann er zu sagen und streckte die Hand aus, um meinen Penis zu streicheln, „ich liebe Bethany absolut. Es ist wie die Liebe vom Typ Freund, mehr als die Liebe vom Typ beste Freundin/Schwester. Aber ich Auch

Ich fühle mich emotional mit dir verbunden.“

Tränen bildeten sich in ihren Augen, als eine Welle der Gefühle ihren Körper erfasste.

„Ich verliebe mich auch in dich. Ich weiß, dass es nicht fair von mir ist, das zu sagen, besonders wenn Miss D. und Bethany in deinem Leben sind. Ich kann dich nicht bitten, mir die gleiche Liebe zu geben.

Aber eines ist sicher, ich habe dich total umarmt und ich möchte, dass du mein Erster bist.

Und um ehrlich zu sein, mein einziger.

Ich habe Gefühle für ihn, wie ich für dich empfinde.“

Ich schwieg, ich nahm alles, was er gerade sagte.

Zuerst dachte ich ‚großartig, jetzt habe ich 3 Frauen, die eifersüchtig darauf wären, wer ich bin, wenn du nicht bei mir bist‘.

Dann wandten sich meine Gedanken den Möglichkeiten zu, was dabei herauskommen könnte.

Ich saß da ​​und sah die schluchzende Riley an, ihre Hand streichelte immer noch meinen Schwanz und erweckte ihn langsam wieder zum Leben.

Ich erkannte, dass dies keine schlechte Sache sein würde.

Nun hatte ich 3 sexy Frauen zur Verfügung, die mir alle Wünsche erfüllen würden.

Ich hatte drei Frauen, die würden sich alle sehr schnell kennenlernen und es würde sie nicht stören!!!

Reservierungen waren nicht nötig, da ich gerade der glücklichste Mann der Welt geworden war.

Ich streckte die Hand aus, um die Tränen von Rileys Gesicht zu wischen und sie zu trösten.

„Riley, du warst fast dein ganzes Leben lang ein Teil dieser Familie. Ich liebe dich auch. Ich weiß, dass Bethany dich auch liebt. Auch wenn sie es mir nie sagt, sieht sie dich genauso an, wie ich mich ansehe Ehefrau.

Sie sehen mich beide gleich an Frau D. und ich werden uns sehr freuen, Sie als Freundin in unserer Familie zu haben.

Mark und Bethany auch.

Wenn alles aufgedeckt ist, möchte ich, dass du ausziehst.

Mit uns.

Egal in welchem ​​Zimmer Sie sich befinden, Sie können bei jedem von uns übernachten.

Wir werden eine richtige Familie sein.“

Obwohl sie weiterhin Tränen vergoss, hellte sich ihr Gesicht auf und ein Lächeln bildete sich auf ihrem Gesicht.

Er sah mich mit Liebe und Leidenschaft in seinen Augen an, als er sich vorbeugte, um mich zu küssen.

Wir teilten einen weiteren leidenschaftlichen Kuss, bevor wir ihr Gesicht in meine schmerzende Männlichkeit fallen ließen.

Er fing an, mich langsam zu lutschen.

Es war anders als vor ein paar Minuten, als sie zum ersten Mal in mein Zimmer kam, hungrig nach Sex.

Es war anders als vor einem Monat, als ich meinen Töchtern beibrachte, wie man saugt und würgt.

Nein, dieses Mal war es akribisch.

Dieses Mal versuchte er mir seine wahre Liebe und Zuneigung zu zeigen.

Er liebte meinen Schwanz langsam und bedächtig, so wie meine Frau ihn in der Nacht zuvor gesehen hatte.

Er kanalisierte all seine Emotionen in seinen Mund und seine Zunge und trainierte mich wie einen Champion.

Alles, was sie nicht hatte, wurde in letzter Zeit instinktiv, als sie ihre Liebe zu mir und meine zu ihr gestand.

Es hat unsere Beziehung formalisiert.

Ich war froh, dass ich musste.

„Baby, du machst einen tollen Job. Oh ja, du hast in den letzten Minuten mehr gelernt als meine Frau.“

„MMM“ war alles, was er antwortete, und schloss seine Lippen fest auf meinem Schaft.

Nachdem Riley mich wieder in meinen vollen Erregungszustand gebracht hatte, zog ich sie zurück, damit sie mich ansehen konnte.

Wieder fing ich an, sie so leidenschaftlich zu küssen, wie ich nur konnte.

Er legte seine Hand auf meinen Penis und fuhr fort, mich langsam zu streicheln.

Nach ein paar Zügen hob ich seine Hände und legte sie um meinen Körper.

Also legte ich meine Hände um den Körper meiner neuen Freundin.

Ich hielt sie in einer Umarmung, die nur wahre Liebhaber teilen können.

Ich zog mein Gesicht von ihm weg und sah ihm in die Augen und sagte ihm, dass ich ihn liebte.

Mein nächster Schritt war, ihn auf den Rücken aufs Bett zu legen.

Ich kniete mich zwischen seine Beine.

„Bist du dir absolut sicher, dass du das willst?“

fragte ich noch einmal, als ich anfing, den Kopf meines geschwollenen Liebesschwanzes in seiner Spalte auf und ab zu reiben.

„Ja, Sir. Ich will es einfach nicht, ich brauche es.“

sagte er leise.

Mit jedem Streicheln über den Liebesschlitz rückte ich ein Stück näher an sie heran, um mit meinem Schwanz mehr Druck auszuüben.

Nach dem dritten Mal wölbte sie ihren Rücken, hob ihre Hüften und ich trat teilweise in den jungfräulichen Eingang ein.

Sein Gesicht verzerrte sich, als er sich vor Schmerz wand.

Obwohl es gut geölt war, war es eng, wenn nicht enger als das meiner Tochter.

Ich legte meinen rechten Daumen auf den Liebesknopf und begann mit festem, aber sanftem Druck zu reiben, während ich mich mehr als 6 Zoll darauf ausdehnte.

Ich blickte nach unten, um meinen 3-Zoll-Kreis zu bewundern, der ihre kahlen, jungfräulichen Lippen ausstreckte.

Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich weiter in seinen engen Eingang eindrang.

Wie bei meiner Tochter war Rileys Jungfernhäutchen gebrochen, weil sie so sportlich war.

Als ich ungefähr die Hälfte der Straße hinunter war, begann ich langsam herauszukommen und sanft wieder hinein.

Riley hatte ihre Hände unter meiner Taille, direkt über meinem Arsch, und sie drückte mich, ermutigte mich, tiefer in sie einzudringen.

Nach den ersten 3 Zoll Arbeit in und aus ihm ließ ich meinen Schwanzkopf nie abfallen und tauchte langsam den ganzen Weg hindurch.

Ihre enge Fotze schien meinen Schwanz wie ein Vakuum zu saugen, bis sie Eier tief in sich hatte.

Beckenknochen werden zusammengedrückt.

Ich hörte auf zu knirschen, um ihn daran zu gewöhnen, mich im Inneren zu halten.

„Mr. D. Oh mein Gott, du fühlst dich innerlich großartig!“

Sie schrie, als ich spürte, wie sich ihre samtigen Wände an meinen Schaft klammerten und sich lösten.

Einen Moment lang dachte ich, jetzt, wo ich ihn gefickt und ihm seine Jungfräulichkeit genommen hatte, könnte er mich bei meinem Vornamen oder wie auch immer er wollte nennen, so informell wie „Mr.“

D.‘, aber ich entschied, dass es mir gefiel, wenn er mich so nannte.

Das gab mir ein Gefühl der Autorität gegenüber meiner neuen, jungen Freundin.

Er fing an, seine Hüften an meiner zu reiben.

Ich beugte mich vor, um ihren frechen D-Körbchen zu streicheln und mit ihren Nippeln zu spielen.

Ich brachte meinen Mund zu ihrer linken Brustwarze und begann zu saugen, während ich sie langsam rieb.

Er zog mein Gesicht zu sich heran und begann mich mit tierischer Aggression zu küssen.

„Fick mich, als wäre es ernst!“

sagte er, sah mir in die Augen und unterbrach unseren Kuss.

Ich lehnte mich zurück, griff grob nach ihren Brüsten und fing an, meinen Penis so fest ich konnte hineinzuschieben.

Ich packte ihre Brüste fest, um ihren Körper in jede meiner Bewegungen zu ziehen, während ich meinen Schwanz so tief wie möglich trieb.

Er griff instinktiv mit seiner rechten Hand nach ihrer Klitoris und begann sie wild zu reiben.

Alle paar Schläge rieb er seine Hand an meinem Schwanz, teilte den Raum zwischen seinem Mittel- und Ringfinger und er fühlte, wie ich in ihn hinein und aus ihm heraus hämmerte.

Ich sah in das Gesicht meines 18-jährigen Freundes, der besten Freundin meiner Tochter, und sah, wie sie die Augen verdrehte.

Er drückte seinen Kopf fest gegen das Kissen, das Kissen meiner Frau, und drückte seinen Rücken durch.

Er stöhnte und schrie, was nur von jemandem ausgelöst werden konnte, der totale Glückseligkeit erlebte.

Ich wusste, dass es gleich ejakulieren würde.

Ich fing an, ihre Nippel zu kneifen und ihre perfekten Brüste noch mehr zusammenzudrücken.

Der Rhythmus stieg und ich fing an, ihn mit aller Energie zu treffen, die ich hatte.

Ihre Katze wurde nass und das Geräusch meines Hahns, der in der Feuchtigkeit arbeitete, erfüllte den Raum.

Meine Eier schlugen auf seinen Arsch.

Seine rechte Hand war jetzt verschwommen, als er seine kleine Knospe so schnell er konnte rieb.

Plötzlich, ohne Vorwarnung, weiteten sich seine Augen und er ergriff meinen rechten Arm mit seiner linken Hand.

„Oh mein Gott! Verdammt! Verdammt! AH! MY! RUHIG! GEEZ! GOTT!

Er schrie zwischen den Atemzügen durch zusammengebissene Zähne.

Als Bucking langsamer wurde und sich mein zweiter Orgasmus am Morgen langsam beruhigte, nahm ich meinen Schwanz heraus und legte mich neben ihn.

„Riley, geht es dir gut, Baby?“

„Ja, Sir! Das war toll. Das ist die härteste Ejakulation, die ich je hatte!“

Es überrollte mich.

Er legte seine immer noch empfindliche, nicht mehr jungfräuliche Fotze auf meine steinharte Fotze.

Anstatt ihn hereinzulassen, hob er sich gewaltsam und drückte gegen meinen Bauch.

Sie fing an, ihre Feuchtigkeit an meinem Schaft auf und ab zu reiben.

Er tat dies mehrere Minuten lang, während sie sich leidenschaftlich küssten.

Er fing langsam an, meinen Körper zu küssen und sah mich an, bevor er nach meinem klebrigen, nassen Schwanz griff.

„Ich brauche eine Pause von meinem Strom. Ich glaube nicht, dass ich dich für ein paar Minuten wieder hochheben kann.“

Ich nickte.

„Außerdem muss ich mich von dir schmecken lassen.“

Dann senkte er seinen Mund auf meinen Schwanz und begann langsam zu saugen.

Es nahm seinen Geschmack von mir.

Er lutschte absichtlich und leckte meine feuchten Eier.

Er behandelte mich wie seine Freundin und mir war schwindelig.

Bei ihrer Geschwindigkeit und Saugkraft war ich noch lange nicht am Kommen.

Ich genoss einfach das Gefühl.

Er behandelte mich 10 Minuten lang so.

Nachdem er zufrieden war und sicher war, dass seine Fotze einen weiteren Schlag vertragen würde, setzte er sich hin und schnappte sich das Kissen meiner Frau.

Er hob mich auf den Boden neben dem Bett.

Sie legte das Kissen der Länge nach unter ihren Körper und setzte sich darauf, wobei sie darauf achtete, dass es genau in der Mitte ihrer Fotze lag.

Dann bückte er sich und legte sein Gesicht auf die nasse Stelle, die Bethany geschaffen hatte.

Er holte tief Luft.

„Ahh, ich liebe Bethanys sexy Duft einfach.“

Dann sah sie mich mit einem verführerischen, listigen Blick an.

„Ich möchte, dass du meine Muschi hart schlägst, mich nass machst, in mich ejakulierst … alles auf Miss Ds Kissen.“ Heute Nacht möchte ich, dass sie an meinem Sex riecht, unserem Sex.

wird gerne gegeben.“

Zuerst hielt ich das für eine schlechte Idee.

Ich meine, ich war mir nicht einmal sicher, ob ich meiner Frau sagen würde, dass ich eines der beiden Mädchen gefickt habe.

Vor allem, wenn er zurückkommt und sagt, seine Mission mit unserem Sohn sei gescheitert.

Nach nur einem Moment des Nachdenkens kehrte mein schmutziger Verstand in die Realität zurück und der Gedanke und das Wissen, dass meine Frau ihren Kopf genau dorthin legen würde, wo ich Riley fickte, nahmen eine Wendung.

Ich sah meine Freundin an, sie war zur Hand, sie machte ihren Kitzler.

Ich stellte mich hinter sie und fing an, meinen Schwanz vom engen, jungfräulichen Arschloch zum Liebestunnel und zurück zu nehmen.

Sie schüttelte ihre Hüften, quietschte mit ihrer Hand und ihrem Kissen und rieb ihre Nässe über sich.

Sein Gesicht war immer noch über der nassen Stelle und er atmete mit jedem Atemzug tief.

Um die Wahrheit zu sagen, ich hätte wahrscheinlich nichts tun können.

Meine eigene Stimulation und der Geruch von Sex mit meiner Tochter vor einer Stunde hätten wahrscheinlich ausgereicht, um ihn zum Höhepunkt zu bringen.

Aber seien wir realistisch.

Welcher vernünftige Mann würde eine enge 18-jährige Muschi verkommen lassen?

Nicht das!!

Beim nächsten Hüftfelsen glitt ich mit meiner ganzen Länge hinein.

Und wie bei jeder Frau, die ich je gekannt habe, machte die Doggystyle-Position ihre Fotze unglaublich eng.

Straffer als vor ein paar Minuten.

Sie stöhnte laut, als ich meine Hände auf ihre Hüften legte und anfing, sie in meine verdammten Tritte zu ziehen.

Ich begann langsam und ohne richtigen Rhythmus.

Früher habe ich die Tiefe meines Schwanzes bei jedem Zug verändert, aber ich habe meinen Schwanz nie ganz herausbekommen.

Das Saugen und die Festigkeit ihrer Fotze brachte mich näher an den Rand eines weiteren geistesbetäubenden Orgasmus.

Ich wusste, dass ich langsam und vorsichtig mit meinem Fluch sein musste, sonst hätte ich zu früh wie ein Teenager ejakuliert.

„Oh Mr. D… Sie fühlen sich so gut.“

Riley stöhnte erwartungsvoll.

Ich beschleunigte mein Tempo und fing an, in einen Rhythmus zu kommen, der sicher abfärben und uns beide gleichzeitig an den Punkt extremer Freude bringen würde.

Wie bei Bethany führte ich meinen rechten Daumen an meinen Mund und schmierte ihn gut mit meinem Speichel ein.

Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es genug geölt war, um es in ihren Arsch zu schieben, griff ich mit meiner linken Hand nach ihrem Pferdeschwanz und steckte meinen Daumen in den Eingang zu ihrem Arsch.

Ich ziehe ihren Kopf an ihrem Pferdeschwanz hoch und beginne, meinen Daumen gegen sie zu drücken.

Im Gegensatz zu Bethany hörte sie nicht mit dem Ficken auf.

Er stöhnte und schob seinen Hintern zurück, ermutigte mich weiterzumachen.

Und ich tat dies.

In einer Bewegung drückte ich meinen Daumen gegen seinen eifrigen Hintern und beide schrien vor Lust vor Schmerz.

Das rührte etwas in ihm und er fing an, wie verrückt gegen mich vorzugehen.

Jetzt knallte ich mit den Fingern auf ihren Arsch und schlug auf ihre Fotze, berührte alles, als sie ihren Kopf mit ihrem Pferdeschwanz gewaltsam zurückzog.

Es dauerte nur zwei Minuten, bis wir beide in die Wehen unseres gemeinsamen Orgasmus gerieten.

Ich spürte, wie sich ihr Arsch um meinen Daumen spannte und ihre Muschi fest um meinen Schwanz klemmte.

„OOOOOHHHH GOOOOOODDDDDDDDD ICH AMMM CUMMMMMMIIIIINNNNGGGGGGGGG!!!!!!“

Sie schrie.

„Fuck ja!!!“

Ich grummelte zurück, als ich anfing, reichlich Sperma auf ihn zu gießen.

Ich schlug ihn mit 5 dicken Seilen aus meinem Liebessamen.

Ich drückte ihn tiefer, als ich seine Muttermilch in jedem letzten Tropfen spürte.

Ich legte mich auf ihn und küsste seinen Nacken.

„Ich liebe dich, Mr. D.“

er sagte mir

„Ich liebe dich auch.“

Wir liegen wieder normal im Bett, aber nicht bevor wir sicher sind, dass unser Liebescocktail gut auf dem Kopfkissen meiner Frau liegt.

Er schlug vor, dass wir uns duschen sollten, nachdem wir etwa 10 Minuten dort gelegen hatten.

Ich stimmte zu und wir standen auf und gingen ins Badezimmer.

„Riley, mach schon und erhitze das Wasser auf deine Temperatur und ich komme zu dir, nachdem ich Bethany angerufen und ihr gesagt habe, dass wir fertig sind.“

„OK!“

Erwiderte er in einem aufgeregten, entspannten Ton.

Ich nahm mein Handy vom Nachttisch und rief meine Tochter an.

„Hi?“

„Hey Baby, was machst du?“

„Ach nichts wirklich, ich bin nur gekommen, um durch die Mall zu schlendern und mir die Schaufenster anzusehen. Ist alles in Ordnung?“

„Ja, Baby, alles ist großartig. Ich habe nur angerufen, um dich wissen zu lassen, dass Riley und ich fertig sind. Wir machen uns fertig zum Duschen. Du kannst jederzeit nach Hause kommen.“

„Oh, okay, großartig! Wie war es?“

„Es war toll. Sag es ihm nicht, aber es war nicht so toll wie du, aber es war trotzdem sehr, sehr gut!“

„Nun, na, ich bin froh, Dad! Ich werde bald nach Hause kommen.“

„Okay, sei vorsichtig. Ich liebe dich.“

„Ich liebe dich auch, auf Wiedersehen.“

Als ich das Telefon wieder auf dem Nachttisch liegen ließ und ins Hauptbadezimmer ging, spürte ich, wie mein Herz schnell zu schlagen begann und ich hatte ein Gefühl, das ich nicht beschreiben konnte.

Es waren nicht die Gefühle und Herzschläge einer Person, die am selben Morgen Marathon-Sex mit zwei 18-jährigen Jungfrauen hatte.

Nein, es war das Gefühl, das ein Mann fühlte, als er zum ersten Mal eine emotionale Bindung zu einer Person verspürte.

Die Emotion, die ein Mann bekommt, wenn Liebe etwas Neues ist, sind Schmetterlinge.

Besser kann man sie wirklich nicht beschreiben.

Ich schob die Duschtür auf und mein Herz machte einen Sprung.

Dort stand Riley im dampfend heißen Wasser meiner Dusche.

Ihre gebräunte Haut glänzte mit heißem Wasser, das ihren Körper hinunterlief.

Ihr pechschwarzes Haar war zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden und hing knapp unter ihren Schultern.

Sie war wirklich schön.

Ich habe ihn wirklich geliebt.

Er drehte sich zu mir um, als ich eintrat.

Er zog mich in den Duschstrahl und beugte sich wortlos zu einem Kuss herunter.

Ich lege meine Arme um meine junge Liebste und küsse sie, während heißes Wasser über uns strömt.

Vom ersten Moment an war hinter all unseren Küssen immer ein Gefühl der Leidenschaft.

Aber das war anders.

Das erinnerte mich daran, wie ich meine Frau geküsst hatte.

Darüber, dass wir uns immer noch ab und zu küssen, aber nicht mehr so ​​oft.

Es erinnerte mich an die Küsse, die ich mit Bethany teilte.

Dieser Kuss mit Riley war tief.

Natürlich gab es Leidenschaft und Lust, aber da war noch etwas anderes.

Etwas, das ich nicht in Worte fassen kann.

Aber eines ist sicher, es fühlte sich gut an.

Es fühlte sich richtig an.

Er brach unseren Kuss ab und griff nach der Seife, ohne seinen Blick von mir abzuwenden.

Sie legte eine gute Menge auf das flauschige Ding (ich bin mir nicht sicher, wie es heißt, ich bin schließlich ein Mann) und fing an, meinen Körper sanft zu waschen und zu streicheln.

Er sorgte dafür, dass er gute Arbeit leistete und mich von Kopf bis Fuß reinigte, wobei er besonders auf meinen schlaffen Penis achtete.

Seine Augen verließen meine die ganze Zeit nicht, während er mich wusch.

Nachdem sie mich fertig gewaschen hatte, reichte sie mir das flauschige Ding.

„Mein Schreibtisch.“

Ich fügte etwas mehr Seife hinzu und fing an, es zu schrubben.

Ich fuhr mit meinen Händen über den Körper meiner Freundin.

Seine Haut war so weich, dass seine Augen in meine Seele blickten.

Ich verlor mich in diesem Moment, als ich fortfuhr, es überall zu waschen.

Ich nahm eine großzügige Menge Schaum in meine linke Hand und ließ ihn langsam ihren Bauch hinab zu ihrer Fotze gleiten.

Sie spreizte leicht ihre Beine und legte ihre Hand auf meine, als ich begann, sie zu waschen.

Ein leises Stöhnen kam aus seinem Mund.

„Das ist so viel, wie Sie wollen.“

genannt.

Nachdem wir beide gründlich gereinigt waren, hielten wir uns gegenseitig die eingeseiften Körper unter den Duschstrahl.

Wir waren gerade damit fertig, uns gegenseitig abzuspülen, als das Wasser zu kühlen begann.

Ich wusste nicht, dass wir so lange unter der Dusche waren.

Wir stiegen aus der Dusche und fingen an, uns gegenseitig abzutrocknen, als wir hörten, wie sich die Haustür öffnete.

Es war Bethanien.

„Hey bist du ok?“

sagte er lachend.

„Hey Baby, wir kommen gerade aus der Dusche und trocknen uns ab.“

Ich schrie.

Bethany stand vor der Badezimmertür, als ich die Worte sprach.

„Also, Ri, wie war es?“

„Absolut wunderbar Beth, so wunderbar!“

Riley antwortete mir mit einem liebevollen Lächeln.

„Ich bin froh, dass es dir gefällt. Ich habe dir gesagt, dass es dir gut gehen würde.“

Das Gespräch zwischen den beiden ging weiter, als Riley und ich uns anzogen.

Ich trug Khaki-Shorts und Riley trug nur ihren Tanga und BH.

„Also, wie war das Einkaufszentrum?“

Ich fragte.

„Nun, Dad, es ist lustig, dass du gefragt hast. Mir ist etwas Komisches passiert.“

„Weitermachen…“

„Nun, ich war high und glühte, als ich an den unglaublichen Morgen dachte, den ich gerade mit meinem Vater geteilt hatte. Ich konnte fühlen, wie meine Muschi nass wurde, und da ich kein Höschen trug, war ich mir sicher, ob

der Wind hätte mich getroffen, ich hätte sowieso geleert, als ich am Essbereich vorbeiging, spürte ich, wie mir eine Nässe an den Beinen herunterlief.

Ich beschloss, ins Badezimmer zu gehen, um zu sehen, ob ich wirklich so nass war.

Als ich die Kabine betrat, legte ich meine Hand zwischen meine Beine und als ich hinsah, floss dein Sperma aus mir heraus.

Das machte mich so an, dass ich beschloss, mein Bein auf die Toilette zu legen und mein Bestes zu tun, um so viel wie möglich zu schmecken.

Nun, eins führte zum anderen, und da war ich in einer öffentlichen Toilette und rieb mir die Hand.

Die Ejakulation meines Vaters von der Klitoris und mir zu schmecken. Ich verlor alle Hemmungen und fing an zu stöhnen. Ich wusste es zuerst nicht, aber eine andere Frau, wahrscheinlich verwandt mit dem Alter meiner Mutter, huh

Ich würde in das Abteil neben mir kommen.

Gerade als ich kurz vor dem Samenerguss war, fragte er mich, ob es mir gut gehe.

Ich schrie „JA“, als ich eine Menge meiner Flüssigkeit gegen die Wand spritzte, die uns trennte.

Doch ich hörte nicht auf.

Ich rieb und fingerte weiter und versuchte, mehr zu ejakulieren.

Ich bemerkte meinen ersten Spritzer, der die Wand hinunter und auf den Boden tropfte.

Ich schaute nach unten und sah, dass diese Dame einen Teil ihrer Hand ergriff.

Er nahm es mit einer kleinen Lache in der Hand heraus und ich hörte ihn stöhnen.

Er bat mich, meine Tür aufzuschließen, damit er sich mir anschließen konnte.

Ich tat, was er wollte, ohne nachzudenken, und als er hereinkam, kniete er direkt vor mir nieder.

Wie gesagt, er war wahrscheinlich im Alter meiner Mutter oder etwas älter.

Sie war nicht attraktiv, aber ihr weißes Hemd war komplett aufgeknöpft und hatte keinen BH und zeigte mir ihre schlaffen Brüste.

Ich sagte ihm, dass ich die Ejakulation meines Vaters von mir genommen hatte und ich war so erregt, dass ich jemanden reiben musste.

Er wollte, dass ich weitermache und ihm ins Gesicht und in die Brust spritze.

Er hat nie versucht, mich zu berühren, und ich ließ ihn sowieso nicht, und ich rieb und schmeckte weiter.

Dort saß sie auf ihren Knien, spielte mit ihren eigenen Brustwarzen, ihr Mund war offen und ihre Zunge ragte heraus, und beobachtete sie aufmerksam.

In ein oder zwei Minuten kam es wieder.

Diesmal richtete ich meinen Spritzer auf ihn und kam seinem Gesicht näher.

Ich habe die arme Dame mit meinem Liebeswasser übergossen.

Es war überall auf seinem Gesicht, in seinem Haar und in seinem Mund, und es tropfte ihm über die Brust.

Sein Hemd war durchnässt.

Ich wusste nicht, dass noch so viel in mir ist.

Nachdem sie vom Orgasmus heruntergekommen war, stand sie auf, dankte ihm und begann, sein Hemd zuzuknöpfen, bevor es trocknete.

Ihr weißes Shirt schmiegte sich an ihre dicken Brüste und wurde fast augenblicklich sichtbar.

Er ging mit einem breiten Lächeln im Gesicht und nassen Haaren hinaus.

Ich ging ein paar Schritte hinter ihm.

Ihr Mann wartete dort auf sie und fragte sie, was passiert sei.

„Oh, das verdammte Waschbecken hat verrückt gespielt, als ich anfing, mir die Hände zu waschen.“

das hat er ihr gesagt.

Ich nahm Augenkontakt mit ihm auf, lächelte ihn an, zwinkerte ihm zu und ging hinaus.“

„Wow, Beth“, sagte Riley, „das ist so heiß! Ich liebe es, wie du mir ins Gesicht spritzt. Ich habe mein Gesicht in deiner nassen Stelle vergraben, während dein Vater mich von hinten auf Mamas Kissen fickte, hehe.

.

Ich habe immer davon geträumt, dass du an mir schnüffelst und anspritzt!“

Inzwischen saßen wir alle im Bett.

Riley war mit gekreuzten Beinen neben mir.

Bethany saß uns gegenüber, saß genauso da und zeigte ihre höschenlose Fotze.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber mein Schwanz begann nachzuwachsen.

Nachdem ich meiner Tochter zugehört hatte, wie sie über ihre zufällige Begegnung in der Damentoilette im Einkaufszentrum sprach und dort saß und durch ihr Tanktop und ihre kahle, nackte Fotze auf ihre kecke Brust starrte, war alles, was ich wollte, wieder Sex zu haben.

Als ich gerade vorschlagen wollte, sprach Bethany.

„Daddy, hast du auf Riley gespritzt?“

„Ja Schatz, natürlich habe ich das.“

„Riley, komm her und zieh dein Höschen aus.“

sagte er, als er sich hinlegte.

„Ich bin immer noch hungrig nach Sperma, ich will deine Fotze lecken, bis ich alles rausbekomme.“

Riley tat wie ihr gesagt wurde und hielt das Gesicht meiner Tochter.

Gerade als sie loslegten, klingelte mein Handy.

„Hi?“

„Hallo, Schatz!“

„Hallo, wie läuft dein Tag?“

„Gut“, erwiderte meine Frau, „wie geht’s dir?“

„Wunderbar!“

„Gut. Ich wollte nur, dass du weißt, dass wir alle packen und laden. Wir sind in 2 Stunden zu Hause.“

„Gut, gut, sei vorsichtig.“

„Ich werde tun.“

„War Ihre Mission erfolgreich?“

Ich habe meine Frau gefragt.

„Ja, war es. Wir werden später darüber reden.“

„Mark ist da und ich bin wach?“

„Bestimmt.“

„Sag einfach ja oder nein, ist das alles, was du dir erhofft hast?“

„Ja und mehr.“

„Gut.“

„Was machst du?“

Er fragte mich.

„Ich sitze hier und sehe zu, wie unsere Tochter mein Ejakulat von Riley frisst.“

Ich habe ihm gesagt, seit er bestätigt hat, dass seine Mission erfolgreich war.

„Oh, dein Tag war also auch erfolgreich?“

„Ja, das war es, ich erzähle dir alles, wenn du hier bist. Bis bald. Ich liebe dich!“

„Ich kann es kaum erwarten, alles zu hören. Ich liebe dich auch!“

Ich begann mit Kapitel 4, geriet aber in eine kleine Schreibblockade.

Wenn jemand irgendwelche Vorschläge hat, was ich bisher gelesen habe, und den Ball wieder ins Rollen zu bringen, wäre ich sehr dankbar!

Ich brauche wirklich eine weibliche Perspektive, da ich im Dialog mit meiner Frau feststecke.

Schicken Sie mir eine PN, wenn Sie interessiert sind.

Danke

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.