Naruto: verloren im wald der lust kapitel 5

0 Aufrufe
0%

Hinata wartete auf allen Vieren auf Anko.

Sie trug ein schwarzes Korsett mit weißen Schnürsenkeln und passenden schwarzen Handschuhen am Ellbogen.

Sonst trug er nichts.

Die ältere Frau hatte ihr gesagt, dass ein Teil davon, ein besserer Liebhaber zu sein, bedeutete, dass man sich manchmal sexy kleiden und anfangen musste, erotischere Unterwäsche zu tragen.

Oder manchmal ganz abwesend.

Hinata war sich wegen des letzten Teils etwas unsicher, da sie mit einem Clan lebte, der Röntgenblick hatte.

Seit sie in dieses Gefängnis gebracht wurde, hatte Hinata viele Dinge getan.

Anko ließ sie ungefähr eine Stunde lang an einem Dildo saugen.

Dann musste Hinata vor Anko masturbieren, bis sie ankam.

Danach ließ Anko sie einige Widerstandsübungen und leichtes Training machen.

Immerhin war die junge Hyuuga auf der Chunin-Prüfung.

Es gab auch andere Dinge.

Einen Moment später betrat Anko den Raum, bekleidet mit nichts als einem Umschnalldildo.

Hinata starrte entsetzt auf den Plastikschwanz, der zwischen Ankos Beinen war.

Anko sah ihn und lächelte.

„Ich dachte, ich hätte dir gesagt, ich würde dir nichts reinstecken,?

sagte er mit einem Lachen.

Naruto-kun scheint all diesen Spaß für sich allein zu haben.

Ich will nur, dass du das lutschst.?

Er sagt das, während er auf seinen Dildo zeigt.

„W-während es zwischen deinen Beinen ist?“

fragte Hinata nervös.

Anko nickte begeistert.

?Mach dir keine Sorgen,?

sagte Anko, als er vor dem Mädchen stand.

»Ich habe eine Möglichkeit, Ihnen zu helfen, in Stimmung zu kommen.

Henge!?

Es gab eine Rauchwolke und als sie sich verzog, war Anko nicht mehr Anko.

Jetzt hatte er das Aussehen von Naruto angenommen.

Hinatas Augen weiteten sich, als sie sah, dass alles wie er aussah, sogar sein Penis hatte die richtige Größe.

Wenn er sich richtig erinnert, ist er es.

»Nun leck es?

befahl er Anko mit Narutos Stimme.

Hinata bewegte sich langsam vorwärts und leckte den Umschnalldildo.

Seine Zunge bewegte sich dann um die Spitze herum, bevor sie sich auf den Schaft bewegte.

?Hinata-chan?

sagte ?Naruto?.

• Mit Bällen spielen.

Jungs mögen es.

Hinata nickte und streckte dann ihre rechte Hand aus.

Sie hob seine Eier und drückte ihn leicht.

„Nun, jetzt nimm alles auf. Denk daran, vorsichtig mit deinen Zähnen zu sein.“

Das ließ sich Hinata nicht zweimal sagen.

In einer Sekunde hatte er seinen Schwanz in seinen Mund gesteckt und wiegte seinen Kopf auf und ab.

Hinata konnte nicht glauben, dass sie das tat.

Er wusste, dass dies nicht der echte Naruto war, aber er wollte es so sehr.

Als sie ihren Kopf bewegte, begannen ihre Säfte über ihre Beine zu tropfen.

Er bewegte seine linke Hand zu der speziellen Stelle und fing an, die Spalte zu reiben.

Anko sah seinen Schüler mit einem Lächeln an.

Er musste zugeben, dass das Mädchen gekommen war, seit er sie hierher gebracht hatte.

Sie würde bald bereit sein, Naruto zu gefallen und hoffte, dass er ihr danken würde.

„Ich hoffe, du benutzt diesen Schwanz, um mir zu danken.“

Sie dachte.

Nach ein oder zwei weiteren Minuten zog er Hinata aus dem Schwanz und brach die Verwandlung ab.

Einen Moment später hatte er den Dildo entfernt und sah Hinata an.

„Wenn dies eine Klasse wäre, würde ich diesem Job eine 2+ geben“,?

sagte Anko mit einem schelmischen Lächeln, als das jüngere Mädchen schmollte.

»Jetzt ist es an der Zeit, Ihrem Sensei bei etwas zu helfen.

Dann trat sie an Hinatas Seite und drückte sie so, dass sie auf dem Rücken lag.

Anko kniete dann nieder, als er sie zwischen die Köpfe der Mädchen legte.

Hinata sah auf Ankos Muschi, die direkt über ihrem Gesicht war.

?Friss mich jetzt raus!?

Hinata wusste, was sie von ihrem neuen Sensei wollte.

Die einzige Person, mit der er wirklich Sex haben wollte, war Naruto.

Aber seit sie hierher gekommen war, hatte sie ebenso perverse Dinge getan.

Sie wusste auch, dass die Frau über ihr niemals ein Nein als Antwort akzeptieren würde.

Hinata seufzte, als sie ihre Zunge herausstreckte und anfing, die Falten der anderen Frau zu lecken.

Anko stieß ein Stöhnen aus, als Hinata zur Arbeit ging.

Seine Sprachkenntnisse waren angesichts der Ausbildung, die er durchlaufen hatte, recht gut.

Anko stand auf, griff nach ihren Brüsten und begann damit zu spielen.

?Sie?

Ist das nicht halb so schlimm?

dachte Anko.

Hmm, vielleicht sollte ich ihr auch beibringen, anderen Frauen zu gefallen.

Immerhin habe ich Naruto-kun gesagt, dass er so viel ficken soll, wie er kann.

Einige von ihnen fühlen sich vielleicht wie ich und wollen mehr.

Jede Hinata hier muss wissen, wie sie ihren weiblichen Liebhabern und ihrem Naruto-kun gefallen kann.?

Anko beugte sich dann über Hyuugas Muschi und fing an, sie zu lecken und zu knabbern.

Hinata stöhnte, tat aber ihr Bestes, um fortzufahren.

„Keine Sorge, wenn ich mit dir fertig bin, wird Naruto-kun im Himmel sein.

Naruto suchte immer noch nach seinen Teamkollegen und fing an, ihn zu ärgern.

Er musste sie finden, bevor die Prüfung vorbei war, sonst würde er sie nicht beenden können.

Außerdem hätten ihm seine Teamkollegen die Schuld gegeben, wenn sie versagt hätten.

Wie zur Hölle würde er sie Kakashi erzählen lassen, dass er der Grund dafür war, dass sie es nicht bis zum dritten Teil der Prüfung geschafft hatten.

Naruto stoppte, als er ein leises Stöhnen hörte.

Ein vertrautes Stöhnen, nicht weil er wusste, wem es gehörte, sondern was es verursachte.

Er hatte es zu oft gehört, um dieses Stöhnen nicht zu kennen.

Mit einem Grinsen ging er in die Richtung davon, in der er ihn gehört hatte.

Es dauerte zwei Sekunden, bis er sah, wer sich beschwerte, und sein Grinsen wurde breiter.

Es war Ino.

Sie saß mit gespreizten Beinen am Fuß eines Baumes.

Ihre unteren Krawatten waren ebenso verschwunden wie ihr Rock.

Zwei Finger rieben ihre Muschi, während die andere Hand mit ihren Brüsten spielte.

Als Naruto vor ihr landete, blieb sie stehen und ihr Gesicht wurde rot.

?Oh Scheiße,?

Sie dachte.

»Jemand hat mich gesehen.

Warte, es ist nur Naruto.?

„Was zum Teufel ist mit Naruto-baka?“

sagte er und stand auf.

Naruto stieß ein Knurren aus, starb aber, als er ging, um seine Kleidung von einem nahe gelegenen Baum zu holen.

Ihr Arsch schwankte hin und her, als sie ging und ihn hart gab.

?Sache?

Macht es dich so an??

fragte Naruto.

Ino blieb direkt vor dem Rock und den Schärpen stehen.

Sie drehte den Kopf und sah ihn an.

Nun, wenn du es unbedingt wissen musst, ich brauche etwas Erleichterung ,?

Sie sagte.

Dann drehte sie sich zu Naruto um und legte ihre Hände auf ihre Muschi, um sie vor ihm zu verbergen.

„Gestern haben mein Team und ich Sasuke und Sakura geholfen, als sie angegriffen wurden.

Als ich heute Morgen zurückkam, um zu sehen, wie es ihnen ging, hörte ich Sakura stöhnen.

Sie sprach darüber, wie gut Sasuke in ihr war.?

Was Ino nicht wusste war, dass Sakura noch schlief.

Sie redete im Schlaf, während Sasuke sein Bestes tat, sie zu ignorieren.

„Hey, warum warst du nicht bei ihnen?“

Naruto zuckte mit den Schultern.

?Ich bin verloren,?

Er sagte.

Ein mächtiger Wind trug mich von ihnen weg und ich schickte die letzten Tage aus, um sie zu suchen.

Ino wollte gerade sagen, es sei erbärmlich, als ihr eine Idee kam.

Sie lächelte ihn an und ging zu Naruto hinüber.

Als sie nah genug war, nahm sie seine Hand und legte sie auf ihre Muschi.

„Hey Naruto, willst du sie rächen?“

Sie fragte.

?Was??

fragte er verwirrt.

Aber das hinderte ihn nicht daran, zwei Finger in ihre Muschi zu stecken.

„Nun, ahh, seit Sasuke dir Sakura weggenommen hat, oh kami, wie steht es mit dir, ohh, richtig?

sagte er, als er anfing zu erröten.

Naruto schien zu wissen, bei wem er seine Finger benutzen sollte.

„Lass mich raten, willst du mich benutzen, weil ich sein Teamkollege bin?

Er sagte.

?Jep,?

Ino zischte, als sich ihre Arme um Naruto schlangen, um ihn zu stützen.

Aus irgendeinem Grund gaben seine Beine nach, als Naruto die Geschwindigkeit seiner Finger erhöhte und einen hinzufügte.

Dann kann ich sagen, dass so etwas wie du ein besserer Liebhaber ist und dass sie dich vermisst hat.

Ach ja, weiter so.

Aber Sasuke ist noch besser.?

Ino stöhnte, als Naruto seine Finger herauszog und zurücktrat.

?Ach, tatsächlich,?

Er sagte.

»Dann stellen wir es auf die Probe.

Kage Bunshin nicht Jutsu!?

Plötzlich tauchten zwei weitere Naruto auf.

Dann bewegte er sich schnell und packte Ino an den Armen.

Naruto begann sich auszuziehen, während er beobachtete, wie die Klone ihr Oberteil und den Rest ihrer Fesseln auszogen, die sie als Unterwäsche benutzte.

Er persönlich fand das immer sexy.

Aber er hatte eine dominante Haltung.

Diesmal würde er die totale Kontrolle haben.

Im Gegensatz zu den anderen, außer Anko, würde er tun, was er wollte, und es war ihm scheißegal, was sie wollte.

Ino stöhnte laut auf, als die Klone sich um sie kümmerten.

Beide hatten ihre Münder auf ihren Brüsten.

Der rechte knabberte an ihrer Brustwarze, als seine Hand ihre Titte ergriff.

Der Linke lutschte mit seinem Mund an ihrer Brust, während seine Zunge ihre Brustwarze umschloss.

Sie erlebte ein so intensives Vergnügen, dass ihr Tränen aus den Augen schossen.

Dann bewegte sich der echte Naruto zwischen ihre Beine und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Es war mehr, als er ertragen konnte.

?Ich werde ohnmächtig!?

schrie er, als seine Säfte in Narutos wartenden Mund spritzten.

Naruto trank es, während seine Klone sie davon abhielten zu fallen.

Kurz darauf stand Naruto vom Boden auf und deutete auf die Klone.

Sie nickten zurück und hoben Ino ein wenig hoch.

Dann packten sie ihre Beine und hoben sie hoch, damit ihre Muschi besser zugänglich war als das Original.

Warte, was machst du ??

„Warum, tue ich, was du wolltest, Ino-chan?“

Sagte Naruto, als er seinen Schwanz an seinem Eingang rieb.

?Nicht so,?

schrie Ino.

»Ich wollte oben sein.

?Schade,?

sagte Naruto, als er in sie eindrang.

Ino hielt den Atem an, als er langsam in sie eindrang.

Dann spürte sie, wie sein Schwanz ihre Barriere traf und hielt für einen Moment inne.

»Ich hoffe, du bist bereit, Ino-chan.

Denn danach verwandle ich dich in eine Frau.

Damit machte er den letzten Stoß und Ino schrie laut auf.

»Ist es Ino?

fragte Chouji, während er ein paar Snacks kaute.

?Problematisch,?

sagte Shikamaru.

»Ich wette, sie hat gerade eine Schlange oder so etwas gesehen und sich erschrocken.

Ino fühlte, wie ihr Körper taub wurde.

Naruto drückte weiter, nachdem er seine Jungfräulichkeit genommen hatte, und er hörte nicht auf.

Tränen liefen über ihr Gesicht und sie wünschte sich, der Schmerz würde aufhören.

Dann, als ob jemand seine Gebete erhört hätte, verblasste er langsam vor Freude.

Es war besser als alles, was er je erlebt hatte.

Sie schaffte es, ihre Beine um Narutos Hüften zu schlingen und die Klone halfen ihr, ihre Arme um seinen Hals zu legen.

?Das ist so schön,?

Sie dachte.

Und aus irgendeinem Grund mag ich es, keine Kontrolle zu haben.

Dann fühlte sie eine Hand auf ihren Hintern schlagen.

Sie drehte den Kopf und sah, dass die Klone ihr nun abwechselnd auf den Rücken schlugen.

»Ja, mach mit mir, was du willst!

Behandle mich wie Dreck!

ICH LIEBE ES!?

Da hielt er es nicht mehr aus.

Die Wand ihrer Muschi zog sich zusammen, als sie auf Narutos Schwanz kam.

Naruto konnte nicht anders, als zu grunzen, als er spürte, wie sich Inos Wände um seinen Schwanz zogen.

Dieser drückte ihn über den Rand und drang in ihre Muschi ein.

Ino war jetzt schweißgebadet, als sie sie auf den Boden legten.

Er hatte den Kopf gesenkt und die Arme nach vorne ausgestreckt.

Er war auf seinen Knien, um Naruto einen guten Blick auf seinen Hintern zu geben.

Er konnte Blut und Sperma aus ihrer Muschi tropfen sehen.

Aber er war noch nicht fertig.

Er bewegte sich direkt hinter ihr und drückte seinen Schwanz gegen ihren Arsch.

W-was machst du da??

Sie fragte.

Naruto lächelte.

„Wirst du diesen Ino-chan mögen?“

sagte er, als er seinen Schwanz in ihr Scheißloch stieß.

?Warten!?

Ino betete.

Bitte lass mich ruhen!

Ich bin nicht bereit!?

Naruto hörte nicht zu, als er weiter in sein Arschloch hinein und wieder heraus stieß.

Ino knirschte vor Schmerz mit den Zähnen.

Sie schloss für einen Moment die Augen und als sie sie wieder öffnete, sah sie, dass sich die Klone direkt vor ihr selbst sägten.

Sein Gesicht wurde knallrot, aber er versuchte nicht wegzusehen.

Bald kehrte das Vergnügen zurück und sie stöhnte.

„Mehr, Naruto-kun, mehr!?

er bat.

Naruto konnte nicht anders als zu lächeln.

Dann schlug er ihr mit seiner rechten Hand auf den Hintern und beobachtete, wie sie vor Überraschung und Freude nach Luft schnappte.

Dann drehte er seinen Kopf und sah Naruto an.

Bitte lass mich deine Hure sein.

Behandle mich, als wäre ich nichts als eine dreckige Hure.

Ich liebe es!

Gib mir mehr!?

Er hielt inne, als er die Klone grunzen hörte und drehte seinen Kopf, um sie anzusehen.

Dann kamen sie und spritzten ihr Sperma über Inos Gesicht.

Sie quietschte vor Freude, als die warme weiße Flüssigkeit auf ihrer Nase, Wangen, Lippen und Haaren landete.

Als sie fertig waren, verschwanden sie in einer Rauchwolke.

Dies zu sehen, brachte Naruto über den Rand.

Mit einem letzten Stoß war er ganz in ihr und sie schrie vor Vergnügen, als sie spürte, wie mehr von seinem Sperma in ihren Arsch eindrang.

Nachdem er seinen Schwanz herausgezogen hatte, sah er zu, wie Ino zu Boden brach.

Ino sah glücklich aus, als sie langsam ihre Hand bewegte und etwas Sperma auf ihrem Gesicht sammelte und es in ihren Mund steckte.

Kurz darauf schlief er ein.

Naruto zog sich an und blieb in der Nähe von Ino.

Es war ungefähr eine Stunde später, als sie aufwachte.

Wie fühlst du dich?

fragte er mit einem Lächeln.

Ino wurde rot.

?Gereizt?

Sie antwortete.

?Aber Ich mag es.?

Dann strich Naruto mit seiner Hand über ihre Wange.

?Das ist gut,?

Er sagte.

»Vielleicht machen wir es später noch einmal.

Nun, wo sind meine Teamkollegen ??

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.