Neue anfänge – teil 3 ch 07

0 Aufrufe
0%

Die Geräusche der Küche aus dem Zimmer darunter hallten leise in seinem Kopf wider.

Hatte er sich umgedreht, um das müde Fleisch, auf dem er die letzten paar Stunden gelegen hatte, mit frischem Blut zu versorgen, das er dringend brauchte, und sich an einen weichen, warmen Körper gerollt?

definitiv feminin.

Ein unbekannter, aber erotischer Duft schwebte sanft über dem Bett.

Einen Moment lang dachte er, er hätte wieder geträumt.

Bla war immer noch für immer fort und er hatte in seinem Leben nur noch einmal von ihr geträumt.

War er in den letzten hundert Jahren viele Morgen mit genau diesen Gedanken aufgewacht?

jede Möglichkeit zu zerstören, die heute in Ordnung wäre.

Er öffnete seine Augen und sah in ein Paar dunkle mandelförmige Augen, die fast identisch mit denen seiner Geliebten waren.

„Ich vertraue darauf, dass du gut geschlafen hast?“

flüsterte Annalisa und lächelte ihn an.

Jake setzte sich auf und fühlte sich ungewöhnlich verstört.

?Wir??

Dann wurde ihr klar, dass sie, obwohl sie nackt war, er immer noch angezogen war, obwohl sein Hemd offen war.

Was war sein Name?

Gott, ich kann mich nicht erinnern!

?Entspann dich, willst du??

Sagte Annalisa und lächelte über ihr offensichtliches Unbehagen.

?Nichts ist passiert.

Jedenfalls noch nicht ??

„Ich muss eingeschlafen sein.“

Jake grübelte und fuhr sich mit der Hand durch sein zerzaustes Haar.

?Mitten im Satz ?

antwortete Annalisa.

»Haben Sie mir von dem wilden Nachtleben in der Cape Mass erzählt?

Kleinstadt.

Irgendwas mit einem toten Stock, wo sich Menschen zu Opferorgien versammelten.?

Boston, Massachusetts,?

Jake korrigierte sie und lächelte jetzt.

„Der Ort hieß „Club Dead“, aber den letzten Teil hast du richtig verstanden.

»Die beiden Frauen, von denen Sie mir erzählt haben?

sagte Annalisa und erinnerte ihn an ihr vorheriges Gespräch.

Hatten sie tatsächlich eine Waffe?

Kampf?

Du wolltest es gerade erklären, bist aber eingeschlafen?

Jake lächelte.

Hier ist ein weiterer völlig unschuldiger Unsterblicher, der nichts von den effizienten Wegen wusste, die die Menschheit entwickelt hatte, um sich gegenseitig abzuschlachten.

„Oh, habe ich meinen Teil beim Töten getan?“

sagte Annalisa und reagierte auf ihre unausgesprochenen Gedanken.

?Und ich?

Ich bin wirklich nicht so unschuldig.?

?Ich erinnere mich nicht,?

sagte Jake und ignorierte den letzten Teil?

Es war schwer genug, so zu tun, als wäre es vollkommen normal, mit einem wunderschönen nackten Körper zu sprechen, der direkt vor ihm lag und beiläufig mit den Fingern über seinen Oberschenkel fuhr, als ob er nicht wüsste, dass es ihn ablenkte.

?Ich erinnere mich nicht,?

fing er wieder an, wenn ich ihm genau erkläre, was eine ?Pistole?

Und.?

Annalisa schüttelte ihren wunderschönen Kopf mit langem, dunklem Haar, starrte sie weiterhin verzückt an und stützte sich bei jedem Wort auf sie.

„Fast tausend Jahre bevor es Waffen gab?“

Jake begann: „Da war schwarzes Pulver, das brannte.“

?Jawohl!?

Annalisa antwortete und leuchtete plötzlich auf.

?Ich erinnere mich!

Haben wir wenig gemacht Houka?

und schieße sie während besonderer Feierlichkeiten in den Himmel.

Die haben wir hier!

Heißen sie Feuerraketen!?

?Jawohl,?

sagte Jake und lachte fast über ihren mädchenhaften Enthusiasmus.

»Nun, wir nennen diese schwarze Substanz die Waffe?

Staub.

Wenn Sie eine Metallkugel machen und sie in ein langes Metallrohr stecken?

?Äh ?,?

Annalisa unterbrach.

?Dies?

Es ist eine Schrotflinte.

Wir benutzen sie manchmal für die Jagd.

Sie haben also Waffen hier?

sagte Jake, der wusste, dass er jetzt lahm aussah.

Ist ein Gewehr eine Pistole?

Sie fragte.

Und benutzt du es zum Kämpfen?

Womit kämpfst du?

Kann wie jede andere Waffe verwendet werden?

erklärte Jake.

»Man kann damit Menschen umbringen.

Annalisa antwortete nicht, als sie über das nachdachte, was sie gesagt hatte.

Konnte Jake sagen, dass der Gedanke, mit einem Gewehr auf eine Person zu schießen, sie aufregte?

ihr träger Körper, der entspannt und verführerisch gewesen war, war jetzt kontrollierter;

fast angespannt.

?Diese Frauen,?

Sagte Annalisa schließlich.

Haben sie mit Waffen gekämpft?

Wie?

Es würde ein sehr kurzer Kampf werden.

?Epoche,?

gab Jake zu.

»Aber gibt es eine kleinere Waffe, die so lang ist?« »Nein.

er streckte seine Hände vor sich aus.

• Sie können es in einem Lederbeutel tragen, der am Bein befestigt ist.

? Wie ein Messer ??

Sie fragte.

Er kannte sich mit Messerkämpfen aus.

?Ja genau,?

Antwortete Jake.

Die Regeln sind: Müssen beide Waffen in ihren Halftern sein, wenn du den Kampf beginnst?

Umschläge, meine ich.

Wer es schafft, zuerst die Waffe zu greifen und den anderen zu erschießen, gewinnt das Spiel.?

»Hat einer den anderen getötet?

Annalisa sagte nachdenklich, „sie erschießen.“

»Sie haben sich gegenseitig umgebracht?«

sagte Jake ihr.

?Woher??

?Ich habe keine Ahnung!?

antwortete Jake und fiel aufs Bett.

Aber das Publikum liebte es!

Die Orgie dauerte mehr als eine Stunde, während die Assistenten diese beiden toten Mädchen auf Bahren vorführten.

Haben einige der Männer die toten Mädchen überhaupt benutzt?

Körper für Sex.?

Haben sie keinen Schläger benutzt?

Sagte Annalisa, die immer noch die Details in ihrem Kopf verarbeitete, „aber sie waren immer noch tot.“

? Ein Verein?

Ist es wie eine Bar, Annalisa?

eine Taverne?

Wo gehen die Leute hin, um Spaß zu haben?

erklärte Jake und lächelte über ihre Naivität.

„Normalerweise muss man Mitglied sein, also nennen sie es einen „Club“.“

?Oh,?

sagte Annalisa und tat ihr Bestes, um verstanden zu haben.

Sie streckte ihren Körper näher an seinen heran und legte ihren Kopf auf seinen Arm.

»Erzähl mir mehr über die Mädchen, die sich gegenseitig erschießen?

sie schnurrte.

?Verdammnis!?

rief Jake und lachte dann ungläubig.

?Das macht dich wirklich an!?

Annalisa blinzelte ihn an und verstand nicht, was so lustig war.

macht es dich??

Jake hielt inne, als ihm plötzlich klar wurde, dass er diese unsterbliche Göttin ernsthaft beleidigen könnte.

Fühlst du dich dabei?

zu warm und freundlich.

Sie hatte es nicht wirklich bemerkt.

Ja, er fühlte sich sehr freundlich an.

Es ist warm.

Woher wusste er das?

„Habe ich die Hasen geputzt und beim Reh beim Putzen geholfen?“

murmelte Annalisa.

„Es gibt immer ein sauberes kleines Loch, wo sie getötet wurden.

Als ich auf der Erde lebte, benutzten wir die ?Deba?

Und?

Super?

Menschen zu töten.

Es waren Klingen, aber in der Hand eines Anfängers konnten sie ziemlich unordentlich sein.

Die Einschusslöcher sind klein und ordentlich.

Wie sahen die toten Mädchen aus?

Du hast sie gesehen??

?Oh ja,?

gab Jake zu.

Ihr Anblick trieb Bála vor Lust in den Wahnsinn.

Wir hatten Sex mitten auf dem Boden, während wir auf die Einschusslöcher starrten.

Hat es dir damals gefallen??

fragte Annalisa, ihr Charme stand in ihren Augen.

?Erzähl mir mehr.

Erzähl mir von ihrem Sterben.?

Annalisa drehte sanft ihren Körper, um ihre empfindlichen Brustwarzen an Jakes Arm zu reiben.

Ihr linkes Bein war halb über seinem Oberkörper, als sie ihm verzückt ins Gesicht starrte.

?Das ist gut,?

Jake stimmte zu.

„Sie standen dort etwa, oh, drei Meter voneinander entfernt und fingen an, aufeinander zu schießen.

Ein Mädchen hatte ihren Rücken ungefähr auf halbem Weg zu uns, sodass wir nicht wirklich etwas sehen konnten.

Ich sah sie jedoch zusammenzucken, also wusste ich, dass sie erschossen worden war.

? Das andere Mädchen?

Jake fuhr fort, nun, er schoss gerade auf seinen Gegner, als kleine rote Flecken auf seinem Bauch und seinen Brüsten auftauchten.

Ein Mädchen auf dem Boden neben uns hat eine Kugel direkt zwischen die Augen bekommen.

Der Typ, der Sex mit ihr hatte, bemerkte es nicht einmal, aber wahrscheinlich lag es daran, dass er hinter ihr stand und sie hochhielt.

Als sie sich vorbeugte, dachte er, sie sei ohnmächtig.

„Die Mädchen waren flammend?“

fragte Annalisa und rieb ihr nacktes Becken an seinen Hüften in Hosen.

„Du meinst, in Flammen ???

?Dass?

Ist es nur ein Ausdruck?

antwortete Jake und versuchte, die erotischen Bilder in seinem Kopf und die wirklich sexy Göttin, die sich an ihm rieb, zu ignorieren.

»Er drückte weiter den Abzug seiner Waffe und schoss auf das andere Mädchen.

Annalisas Körper spannte sich an, als sie ihr Becken hart gegen Jakes Hüfte drückte.

Sie zitterte einen Moment lang, ihr Atem stockte ihr im Hals.

Nachdem sie sich etwas beruhigt hatte, sah sie Jake in die Augen und flüsterte: „Erzähl mir mehr.“

Gibt es nicht viel als nächstes zu sagen?

sagte Jake ihr.

„Beide Mädchen waren voller Einschusslöcher und fielen einfach auf die Knie und fielen tot um.

Das Ende der Geschichte.?

?Voller Einschusslöcher?

flüsterte er, sein schlanker Körper zitterte erneut.

Jake lag da und versuchte, seine rasende Erektion zu ignorieren.

Annalisa lag halbnackt auf ihm, ganz still bis auf ihre Atmung, die ein wenig heftig schien.

?Meine Schwester;

die Göttin B�la,?

Annalisa murmelte schließlich: „Hat sie das gerne gesehen?“

? Sie liebt ihn ,?

gab Jake zu.

»Sie wollte auf die Bühne und sich von jemandem erschießen lassen.

?kann ich mir gut vorstellen?

antwortete Annalisa.

Hat sie die Bühne betreten?

? Natürlich nicht !?

Jake lachte.

Die Show war schon zu Ende.

Außerdem hatten sie und ich bereits Sex.

Könnte er nicht einfach hochgehen?, könnte er?

? Ich denke nicht ,?

gab Annalisa zu.

»Das wäre wahrscheinlich unhöflich.

darf ich auf dich klettern??

?Was??

fragte Jake, dann leuchtete ein Funke des Verstehens *endlich* in seinem Kopf auf.

„Du willst Sex mit mir haben.“

?Oh ja!?

antwortete Annalisa begeistert.

„Jeder will Sex mit der Gemahlin der Göttin der Erde haben!“

?Die Göttin von?

WHO?

Meinst du Bella ??

fragte Jake und versuchte, sich oben an seiner Jeans festzuhalten, während Annalisa eifrig an ihm und dann an seinen Knien zog.

»Hat meine Schwestergöttin Sie zu ihrem Lebenspartner erwählt?

Annalisa schnappte nach Luft und zog ihre Hose wieder aus.

Jetzt hatte er ein Bein unter seinen Knöcheln.

Das bedeutet, dass Sie der beste Liebhaber sind, den sie gefunden hat!

Ich will, dass du mich auch liebst!?

„Aber ich liebe B�la!?

Jake schrie und verlor das Tauziehen um seine Jeans.

Das letzte Bein von Jakes Körper reißend, blickte Annalisa triumphierend auf ihre nun nackte Beute und ließ ihre Augen über seinen wohlgeformten, wenn auch etwas behaarten Körper wandern.

»Du siehst aus wie ein normaler Mann?«

bemerkte Annalisa plötzlich sehr scharfsinnig.

?Was?

Gibt es etwas so Besonderes an dir?

?Was?

Nun, schau, Anna ??

Jake protestierte.

?Warte ab!?

Mit einem großen Seufzer und in der Hoffnung, nicht allzu enttäuscht zu sein, stand Annalisa auf und bewegte sich plötzlich vorwärts.

Er stellte ein Bein fest auf jede Seite seines Oberkörpers und ließ sich fallen.

Sein Schwanz platzte ziemlich schmerzhaft mit einem lauten, zermalmenden Geräusch in ihr.

Annalisa verzog immer noch das Gesicht von der Wucht seiner Stimme und begann sich auf und ab zu bewegen, während sie sich an Jakes hartem Schwanz fickte.

Er lächelte über den komischen Ausdruck der Bestürzung auf Jakes Gesicht.

Mit ihm in sich konnte sie seine widersprüchlichen Gefühle spüren, wenn es darum ging, mit ihr zu schlafen.

Ihm gefiel die Idee, dass sie eine Beziehung mit ihm wollte, aber er machte sich Sorgen, Bla wütend zu machen.

„Wir sind Schwestern?

flüsterte Annalisa.

»Die Schwestern teilen alles.

Es stimmte nicht ganz.

Ihre Schwester Elaine teilte ihren Lebenspartner nur bei der Neujahrsfeier.

Den Rest der Zeit behielt er es strikt für sich.

?B�la und ich sind uns einig?

Jake fing wieder an, nicht sicher warum, denn er und Annalisa fickten bereits.

?Dies?

Hält das deinen Körper nicht davon ab, mich zu wollen?

Unterbrach Annalisa, die wusste, was sie sagen wollte.

Außerdem möchte ich, dass du mir etwas erzählst und du mir nur davon antworten kannst?

Position.?

?Annalisa?

flehte Jake, wissend, dass es zu spät war, um sie zum Aufhören zu bewegen?

nicht, dass er es jetzt wollte.

?Wo ist es??

begann er, seine Augen leuchteten vor reinem Jubel.

?Oh,?

Jake murmelte jetzt mitfühlend.

»Benutze deine Finger und zeig es mir?

Berühre mich?

Wo hast du gesehen, wie das Mädchen erschossen wurde?

Annalisa atmete schwerer und ihre Muschi war definitiv feuchter als noch einen Moment zuvor.

„Der erste hat sie hier getroffen“,?

sagte Jake und drückte sich gegen Annalisas weichen Bauch direkt neben ihrem Nabel.

Die dunkelhaarige Göttin zitterte, als sie das Ereignis in ihrem Kopf rekonstruierte.

Er schloss die Augen, um sich besser konzentrieren zu können.

War der Nachbar ein bisschen wild?

Jake sagte zu ihr: „Weil das andere Mädchen auch erschossen wurde.

Hat er sie genau hier getroffen ??

Hat er seinen Finger auf Annalisas Schulter gedrückt?

der Sweet Spot direkt unter dem kleinsten Schulterknochen.

Annalisa begann leise zu stöhnen.

?Die nächsten beiden waren richtig?

drückte seinen Finger in seinen Solarplexus, hier und hier.

Er drückte in den unteren Teil ihres Bauches direkt über ihrem Becken.

Annalisa zitterte, als ein Orgasmus ihren schlanken Körper überwältigte.

War ihr süßer Schrei so zärtlich zu Jake, dass er beinahe in sie eingedrungen wäre?

wollte er es so sehr?

aber war das nicht alles?

Er wollte Annalisa genauso sehr erschießen, wie er sie weiter ficken wollte, und so sehr er wollte, dass sie erschossen wurden.

Aber in der Eile, Solar City zu verlassen, waren die meisten Einwohner, einschließlich Jake, nur mit ihrer Kleidung und vielleicht einem einzigen Sack voller Wertsachen geflohen.

Jakes Waffen waren Millionen von Kilometern entfernt, wahrscheinlich schon unter Atommüll begraben.

Annalisa wurde sich nach ihrem gewaltigen Orgasmus wieder bewusst, was sie umgab.

Sie lehnte sich mit einem zufriedenen Lächeln auf ihrem Gesicht nach vorne, legte ihre Hände auf seine Brust und lehnte sich näher.

War das alles ??

fragte sie und fühlte sich jetzt schüchtern.

War das genug?

Jake stürzte sich auf sie und lächelte mit seinem geheimen Wissen über sie.

?Du bist nicht gekommen,?

Sagte Annalisa und schüttelte ihren Hintern gegen seine Beine.

?Sag mir,?

sagte Jake und ignorierte seinen Kommentar.

Sind alle deine Schwestern verrückt nach sexueller Verstümmelung?

?Was meinst du??

fragte Annalisa, nicht ganz verstehend.

?Gut,?

sagte Jake und versuchte, so artikuliert wie möglich zu sein, während sein wütender Schwanz in den Eingeweiden dieses sexy Mädchens vergraben war.

• Bla liebt es, getötet zu werden.

Seine Schwester Beth liebte es auch.

Er benutzte sogar Schwarzpulver, um sich zu verbrennen.

»Oooh.

Ich habe nicht daran gedacht??

?Was??

fragte Jake ungläubig.

„Haben Sie solche Dinge schon einmal versucht?“

?Nun ja,?

antwortete Annalisa und begann langsam, ihr Becken gegen seine Steifheit zu bewegen.

Aber es ist schwer, Orte zu finden, an denen man hier experimentieren kann.

In New Eden gibt es keine wirkliche Privatsphäre.

Zu viele Leute können deine Gedanken hören.

Welche Experimente haben Sie an sich selbst durchgeführt?

fragte Jake, sein Schwanz wurde härter, als er ernsthaft darüber nachdachte, diesen süßen, weiblichen Körper, der seinen Schwanz umgab, zu verstümmeln.

?Ich habe mich verbrannt?

flüsterte Annalisa.

»Manchmal spiele ich mit dem Feuer.

?Sag mir,?

Jake flüsterte heiser, seine eigenen Augen leuchteten jetzt vor verbotenem Verlangen.

?ICH??

Annalisa hat wieder angefangen, sich an seinem Schwanz zu bewegen.

„Manchmal drücke ich mich an den Herd und verbrenne mir den Bauch, wenn niemand zusieht.

Und einmal habe ich mich auf ein Holzkohlebett im Kamin gelegt und mit einem brennenden Stock zwischen meinen Beinen masturbiert.

?Du hast gemacht??

Jake schnappte nach Luft, fast bereit, die Kontrolle zu verlieren.

Hast du es in dich bekommen??

?Jawohl!?

Annalisa schrie, ihr Körper erinnerte sich genau jetzt an diesen unglaublichen Orgasmus mit einem anderen.

?Wo genau bist du jetzt?!?

Jake konnte sich nicht mehr beherrschen.

Sein Schwanz zuckte, als Ströme von Sperma in diese unglaubliche Göttin strömten.

Wenn Bála nicht wäre, könnte er sich leicht in dieses Mädchen verlieben?

vielleicht fing er sowieso damit an.

Wenn das ein Hinweis darauf war, wie die Mädchen hier in New Eden waren, dann war dies definitiv der Garten des Himmels.

Die dunkelhaarige Göttin brach auf Jakes nackter Brust zusammen und wimmerte und schluchzte von der Kraft ihres gemeinsamen Orgasmus.

Jake hielt sie fest, sicher, dass sein Schwanz explodiert wäre, wenn er nicht in ihrer engen, heißen Muschi gewesen wäre.

Ihr kombiniertes Sperma tropfte an seinen Eiern vorbei und erhöhte leicht das Bedürfnis, sich noch einmal zu bewegen.

Er beabsichtigte, den Umzug so lange wie möglich hinauszuschieben.

?Jawohl??

Annalisa zuckte kaum bei Bewusstsein zusammen.

„Ich verstehe, warum er dich liebt?“

Dann schlief sie ein, friedlich auf ihm liegend, so wie Bal schon viele Male zuvor auf ihm eingeschlafen war, in der Anfangszeit lernten sie sich nur kennen.

Jake blieb lange wach und verstand nicht ganz, was er fühlte.

Es wäre einfacher gewesen, wenn er Annalisa auf der Erde getroffen hätte, bevor Bala zu ihm zurückgekehrt wäre.

Es wäre natürlich besser gewesen, sie nie getroffen zu haben.

Aber sie jetzt zu treffen, war das Schrecklichste, was ihm passieren konnte.

Annalisa war wieder Bèla.

Bèla, bevor er stirbt;

nicht der mächtige gottähnliche Bala, den er jetzt kannte, sondern der ursprüngliche.

Derjenige, der nachts seine Arme um sie brauchte und für den er der Mittelpunkt ihrer Welt war, nicht der Bála, der oft tagelang auf Mission war, um die Welt zu retten oder auf der Suche nach einer verzweifelten Lösung für sein eigenes Überleben.

Sie schluchzte einen Moment lang an seiner schlafenden Schulter und seinem schlafenden Nacken, weil sie nicht wissen wollte, wie die Dinge zu laufen schienen.

Schließlich hielt er inne, rollte Annalisa sanft auf die Seite und setzte sich auf.

warum konntest du es nicht sein?

flüsterte Jake traurig, als er ihr beim Schlafen zusah.

Er war sich nicht sicher, ob er die Frage für Annalisa oder Bàla meinte.

Er war sich bei nichts mehr sicher.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.