Nur damit ich davonkomme

0 Aufrufe
0%

Lassen Sie mich Ihnen zunächst die Hauptfigur Natalie Kosher vorstellen.

Natalie ist 15, hat rotblonde Haare und strahlend grüne Augen.

Sie ist 5-4 und schlank, athletisch gebaut.

Ihre Brüste sind Größe 34, perfekt geformt und sie hat einen Hintern, einen perfekten Hintern.

Wie man den Hintern perfekt twerkt.

Nicht zu groß, aber genug, um wie krankes Twerking auszusehen.

Natalies Vergangenheit ist hart.

Ihre Eltern sind geschieden und sie lebt mit ihrem Bruder, dem 20-jährigen Tyler Kosher, zusammen.

Tyler hat es mit sechzehn Jahren mit Drogen vermasselt und ging für zwei Jahre in die Reha.

Sein Vater sitzt im Gefängnis und seine Mutter hat nichts von der Scheidung gehört.

Bisher ist Natalie eine Jungfrau und wurde noch nie vermasselt, aber sie ist verletzlich, und das ist es, was diese Geschichte in Gang setzt.

Habe ich alles abgedeckt?

Ich möchte die Geschichte festlegen, weil es mir manchmal schwer fällt, Details einzugeben oder wichtige Informationen zu verlieren.

Nehmen wir an, das ist in Atlanta, Georgia, in der Stadt.

Nicht die Stadt, aber auch nicht das Land.

Nur eine Stadt.

Eine Nachbarschaft sagen.

Okay, das sollte reichen.

Beginnen wir diese Geschichte also mit Natalies Augen in der letzten Schulklasse?

????????????????????????????????????

Natalie Koosher!?

schrie Mr. Edwards so laut er konnte.

Ich springe in den Sitz und nehme Haltung an.

Der Lehrer für Naturwissenschaften starrt mich durch seine breitrandige Brille an.

Ihre traurig aussehende Frisur ist leicht schief und ihr kariertes geknöpftes Hemd hängt halb eingesteckt und halb aus ihrer schwarzen Hose.

Es ist ein trauriger Anblick eines Lehrers und seine Haltung passt.

»Koscher, Sir?

Ich antworte mit leiser Stimme.

Dies startet es.

Wirklich schlecht.

„Was habe ich der ganzen Klasse gesagt und dich dann gefragt?“

fragt er, seine Augen blitzen vor Wildheit.

Mir wird die Nervosität hoch, als ich merke, dass ich einer dummen Wissenschaftsstunde nicht die geringste Aufmerksamkeit geschenkt habe.

Bin ich verloren, Sir?

Ich antworte ehrlich und suche auf der Tafel nach Hinweisen.

Es ist leer.

Wann ist eine Eizelle befruchtet?

Ich würgte ihn sofort, hasste diese Lektion.

Anscheinend ist das heutige Thema Reproduktion, mein unbeliebtestes.

Jeder im Klassenzimmer, besonders die Jungs und die Schlampen?

Alicia Edwards?

es wird immer rauflustig und schelmisch, wenn dieses thema im unterricht besprochen wird.

?? was passiert also, wenn das Ei befruchtet wird??

Mr. Edwards fragt noch einmal.

?Ein Kind wird gezeugt?

antworte ich schroff und die halbe Klasse bricht in Gelächter aus.

Schule ist mir scheißegal.

Es ist Zeitverschwendung, außer mit Freunden in den Fluren zu chillen und zu Mittag zu essen.

Ich verstehe den Punkt nicht, also warum sich die Mühe machen, wenn eine einfache Antwort verfügbar ist?

Mr. Edwards starrt mich für einen Moment an, völlig stumm und kontrolliert sein Temperament.

Mit einem Schnauben gibt er auf und geht zur nächsten Stunde über und ich ertränke ihn wieder frei.

Es klingelt an der Tür und ich nehme mir Zeit, um aufzustehen und meine Sachen einzusammeln.

Eine Hand streift meinen Oberschenkel, als jemand vorbeiläuft, aber als ich mich umdrehe, um den Eindringling anzugreifen, ist die Menge zu groß, um einen Verdächtigen herauszupicken.

Aufgeregt sammle ich schnell meine restlichen Sachen zusammen und werfe sie in meine Tasche.

Dann eile ich zum Eingang, schleiche mich an den Mädchengruppen vorbei und laufe zwischen den Horden von Jungen hindurch.

In meinem Schließfach ist alles beschäftigt.

Jeder Spind in der Reihe ist voller Kinder und ich komme nicht rein.

Dann bemerke ich etwas, das mich wütend macht.

Zwei Mädchen versuchen meinen Spind aufzuschließen!

„Hey, scheiß auf mein Schließfach!?

Ich schreie, breche in die Gruppe ein und stoße gegen die Mädchen.

Sie drehen sich erschrocken um und ich erkenne sofort Alicia Edwards.

Ihr glattes blondes Haar und ihre dunkelblauen Augen sind unverkennbar und ja, sie ist die Tochter von Mr. Edwards.

Sie ist auch die größte berühmte Schlampe in der Schule.

Es gibt keinen Typen hier, mit dem sie nicht geschlafen oder versucht hätte zu schlafen, außer Davis Connors, aber niemand sieht ihn auch nur an.

Es ist komisch.

Und dann erkenne ich das Mädchen neben ihr.

Candy Collen, 17.

Das härteste Mädchen der Schule.

Schlage jeden, wenn ihm danach ist.

Und ich habe gerade eine scheinbar wichtige Aufgabe angehalten.

?Was hast du gesagt??

fragt Alicia und hebt ihre feinen Augenbrauen mit einem Grinsen.

Ich muss aufpassen, was ich sage, denn trotz Alicias Ruf ist sie das beliebteste Mädchen der Schule und?

Candy ist direkt neben ihr.

„Habe ich gesagt, es ist mein Schließfach?“

Ich antworte, ruhiger, aber bestimmt.

Candy beugt sich leicht vor und warnt mich.

? Worauf willst du hinaus ??

Alicia fordert mich heraus.

Kann nicht einbrechen, geh und finde deines?

Ich antworte, immer bestimmt.

An diesem Punkt hat das Geschwätz nachgelassen, da die Schüler beginnen zu bemerken, dass etwas vor sich geht.

Plötzlich werde ich zurück in meinen Spind geschleudert und Candys Arm ist über meinem Kopf.

Er nähert sich meinem Gesicht und der Korridor wird still.

Ich schaue über meine Schulter, um Augenkontakt zu vermeiden.

An diesem Punkt könnte Augenkontakt meinen Tod bedeuten.

„Kannst du uns nicht sagen, was wir tun sollen, Schlampe?“

droht, Alicia kichert im Hintergrund.

?Begreifen??

Ich nicke langsam und verfluche meinen Verstand dafür, dass ich es alleine gehandhabt habe.

Candy lässt mich langsam los, dreht sich um und geht mit Alicia davon, als wäre nichts passiert.

Die Schüler starren mich immer noch an und ich kann nicht aufblicken, beschämt und immer noch verängstigt.

Dann läuft alles wieder normal.

Natalia!?

jemand schreit meinen Namen über die anderen Jungs jammern.

Ein dunkelhaariges Mädchen eilt auf mich zu, bleibt vor mir stehen und mustert mein gequältes Gesicht.

Es ist Sammy.

Samantha Blue, meine beste Freundin in der Mittelschule.

Schwarze Haare, braune Augen, Brille und Hoodies, er ist ein kleiner Wildfang.

»Nat, was ist passiert?

fragt Sammy mit besorgter Stimme.

Ich beobachte sie, als ich mich meinem Schließfach zuwende.

»Ich bin auf diese verdammte Schule gekommen?«

antworte ich, Frustration und Angst strömen in meinen bissigen Ton.

Das war jeden Tag so, immer hat sich jemand über mich lustig gemacht.

Ich hatte Glück, dass es heute nur einmal passiert ist, aber es war ernster als sonst.

Sammy legte seine Hände auf meine Schultern und seufzte.

„Mädchen, hast du mich hier?“

sagte er ruhig.

Ich schüttelte ihre Hand ab, sagte aber nichts.

In dem Gefühl, dass ich allein gelassen werden muss, ging sie weg.

Die Schule war zu Ende und ich wollte gehen.

Ich knallte meinen Spind zu, zog ein Sweatshirt an und verließ das Gebäude so schnell wie möglich.

Ich stürmte schneller als erwartet aus der Tür und stand im Sonnenlicht und atmete tief durch.

„Hey, wo rennst du hin, Schlampe?“

eine männliche Stimme genannt.

Mein Kopf wirbelte und ich sah ein paar Studenten lachend an der Schulwand stehen.

?Oder weglaufen!?

einer der Anrufe, gefolgt von anderen Pfeifen.

Wut und Demütigung flammten in mir auf und veranlassten mich zu reagieren, aber ich zwinge meinen Mund, geschlossen zu bleiben und meinen Weg fortzusetzen.

Ich fahre heute nicht mit dem Bus nach Hause, das ist das Letzte, was ich brauche.

Also ziehe ich meine Kapuze über meinen Kopf und halte meinen Kopf beim Gehen gesenkt, während ich versuche, die Welt zu blockieren.

Ich starre ungefähr zehn Minuten lang auf den Bürgersteig, bevor ich einen Blick auf das Schwarze erhasche.

Pep!

Ich stoße gegen etwas Festes, verliere das Gleichgewicht und falle rückwärts auf den Bürgersteig.

Starke Hände greifen nach meinen Armen, ziehen mich hoch und bewahren mich vor einem schrecklichen Sturz.

Ich schnappe nach Luft, als ich erwischt werde, und beeile mich, meine Beine unter mich zu schieben.

Ich erhole mich schnell genug von dem Schock, um zu erkennen, dass ich an Jay Royce festhalte, einem der angesagtesten Abiturienten meiner Schule.

Ich ziehe mich schnell zurück und reibe meine Arme, während ich in Jays dunkle Augen schaue.

?Es tut mir Leid!?

Ich platze heraus, aber er lächelt.

Peinlichkeit durchfährt mich und meine Augen schießen wieder zu Boden.

„Nun, wenn du die Risse im Pflaster nicht studiert hättest, wäre es dir gut gegangen?“

geht aus, während er lacht.

?Keine Sorge?

fügt er in seiner charakteristischen tiefen Stimme hinzu.

Ich bringe ein schwaches Lächeln zustande und sehe meinen Retter wirklich an.

Ungefähr 1,80 m groß, kurzes tiefschwarzes Haar, dunkelbraune Augen und ein gebräunter Teint, es steht außer Frage, warum er einer der angesagtesten Senioren und einer der bösen Jungs ist.

Der berühmte Spieler und Abenteurer Jay ist keinem Mädchen an der Tamp-Wood High fremd.

?Es tut uns leid,?

sage ich wieder dümmlich und sehe mich verzweifelt nach einer Art Gelassenheit um.

Er lacht wieder.

?Okay okay.

Kommt es nicht jeden Tag vor, dass mir ein hübsches Mädchen über den Weg läuft?

er lacht.

Ich schaue auf, überrascht von der Aussage.

Hat sie gerade gesagt, dass ich hübsch bin?

Mein Gehirn vernebelt, als er mir in die Augen sieht und lächelt, dann wegrutscht und weitergeht.

Ich starre immer noch darauf, wo er war, und versuche, meinen Kopf freizubekommen.

Was zum Teufel ist los mit dir, Natalie?

Er ist der böse Junge in der Schule, er ist gut in diesen Dingen.

Du bist nichts Besonderes.

Mit diesem Gedanken eile ich den Rest des Heimweges.

??????????????????.

Als ich nach Hause komme, sehe ich, dass Tyler mich bereits geschlagen hat.

Er sitzt im Hauptzimmer seiner Wohnung und liegt mit seiner neuesten ungepflegten Freundin vor dem Fernseher.

Ich glaube nicht, dass er das ernst meint, er ist ein wirklich netter Kerl, aber irgendwie schafft er es, die kränksten und trashigsten Mädchen nach Hause zu binden.

Der letzte ist ein Roter in knapper Kleidung, der sich auf seinem Schoß zusammengerollt hat.

Sie flüstert ihm ins Ohr und er lächelt oder kichert bei allem, was sie sagt.

?Ich bin zuhause,?

Ich rufe zögernd an.

Er merkt nicht viel, aber ich weiß, dass es ihn interessiert.

Er hat mich aufgezogen, seit ich 12 war.

Mom hat uns nach der Scheidung von Dad verlassen und zu unserem Glück weiß Tyler, wie man einen Job behält, sonst hat er keine Wohnung und ich wäre in einer Pflegefamilie.

Für mich ist Ty makellos.

Es ist das Beispiel eines guten Menschen (abgesehen von trashigen Partnern und Late-Night-Sex, ja, manchmal tut es das).

Dem Aussehen seiner neuesten Freundin nach zu urteilen, wird heute Nacht eine lange Nacht.

Hallo Schwester!

Wie war die Schule?

ruft er, ich schaue von meinem Platz am Tisch, an dem wir essen, durch den Raum.

Ich mache ein Sandwich.

Nenn mich nicht Schwester.

Ich bin nicht kleiner!?

Ich schimpfe mit ihm, er verdreht die Augen und der Rotschopf flüstert ihm etwas ins Ohr.

Ist die Schule die Schule?

Ich füge hinzu.

Ty weiß, dass ich es schwer habe, aber er weiß nicht, in welchem ​​Ausmaß.

Ich habe nie jemandem erzählt, was in der Schule passiert und was ich fühle.

Außer Sammy, aber die kennt auch nicht die ganze Geschichte.

„Nat, das ist Rosa.

Rosy, das ist meine Schwester Natalie?

stellt sich vor und blickt zwischen mir und seiner Freundin hin und her.

?Hallo Rosa?

sage ich höflich und respektvoll.

Sie sieht mich an und verdreht die Augen.

Nun, es ist mir scheißegal, was du denkst, ich werde wütend in meinem Kopf.

Wirklich nicht.

Wenn es nach mir ginge, würde ich allen Mädchen von Ty in ihre nuttigen Ärsche treten und ihn mit Miley Rowen verkuppeln, dem einzigen guten Mädchen, das ich in der Schule kenne.

Er erinnert mich sehr an Ty und ist so nett und lustig zu allen.

Ich glaube, sie ist noch Jungfrau.

Wenn nicht, liegt es daran, dass jemand sie ausgenutzt hat.

Ich beiße in mein Sandwich und beobachte kühl, wie sich das Geflüster und Gekicher auf dem Sofa entfaltet.

Ich sehe, wie Rosas Hand über Tys Hemd gleitet.

BRRRRIIIIINNNNGGGGG!!!!

Zum Glück wende ich meine Augen von der ekelhaften Seite ab, um auf das Telefon zu schauen.

Es ist eine feste Linie, die an der Wand befestigt ist.

Ist Ty der einzige mit einem Handy?

wir können es mir auch nicht leisten.

Zumindest nicht jetzt.

Die Anrufer-ID

es kam heraus?

Unbekannt?“ Also ließ ich ihn auf den Anrufbeantworter gehen.

Ein verschwommenes weißes Rauschen über dem Lautsprecher, dann ertönte eine freundliche Stimme.

Hallo Natalie, hier ist Sam!

Ich wollte nur Hallo sagen und nach dir sehen.

Wann bekommt man das??

Ich unterbreche seine Nachricht, nehme den Hörer ab und halte ihn an mein Ohr.

Sammy!?

rufe ich, froh über eine Ablenkung.

»Nat, wie geht es dir?

fragt Sammy, der die Erleichterung in seiner Stimme nicht verbergen kann.

»Ich bin an besseren Tagen nach Hause gekommen?

sage ich, wissend, dass Sam was wissen wird?

oder wer?

Ich rede, was ist mit dir?

Toll, meine Mutter und ich gehen zu ihrem Geburtstag bowlen.

Ich kann nicht warten!

Wir holen uns immer Pizza und Softdrinks in der Bowlingbahn, und dann gehen wir heute Abend ins Kino!

Kommt ein neuer Harry Potter in die Kinos?

Sie geht und schwatzt von der fantastischen Nacht, die sie und ihre Mutter geplant haben.

Unbeabsichtigt ertränke ich sie irgendwie und spüre, wie ein leichter Neid und eine Depression in mir wachsen.

Sam und seine Familie standen sich so nahe und jedes Jahr haben sie an jedem ihrer Geburtstage einen ganzen Tag voller Spaß.

Meine Eltern waren mir fremd.

?? und Popcorn und so, obwohl wir bis dahin vielleicht satt sind.

Oh!

Ich hätte dich eingeladen, ihn dir anzusehen, da es ein neuer Film ist und so, aber es ist ein besonderer Abend.

Ich meine??

»Sammy!

Okay, genießt du deinen Tag mit deiner Mutter?

Ich unterbrach sie in ihrer Entschuldigung.

Er muss sich nicht dafür entschuldigen, einen neuen Film ohne mich gesehen zu haben.

Außerdem war ich eher ein Fast and Furious-Fan.

?Oh gut!

Schau, ich muss jetzt gehen.

Wir müssen diesen Freitag einen Film sehen, oder?

Ich schau mal was bis dahin in den Fluren ist wenn Mama und ich gehen!?

Wenn jemand so klingen konnte, als würde er lächeln, dann war das Sam.

Er war immer fröhlich und seine Stimme zeigte seine Fröhlichkeit.

Okay, das sollten wir unbedingt.

Wünsche deiner Mutter alles Gute zum Geburtstag für mich und viel Spaß!?

Ich rufe in den Lautsprecher.

Ich verabschiede mich zum letzten Mal und lege den Hörer auf.

Als ich zu meinem Sandwich zurückkehre, stelle ich überrascht fest, dass das Sofa frei ist.

Meine Neugier wird von einem mädchenhaften Lachen gedämpft, das aus dem Schlafzimmer kommt.

Ich weiß sofort, warum das Sofa leer ist.

Ich bin sicher, Tyler wünscht, du wärst jetzt nicht hier, damit er das Schlafzimmer nicht abschließen muss.

Nathalie, das ist immer so.

Man ist immer zur falschen Zeit am falschen Ort.

Kann ich nicht auch früh ins Bett gehen?

Das Schlafzimmer ist besetzt.

Wohnungen saugen.

Also werde ich mich auf dem Sofa zusammenrollen und die Show zu Cops verlegen.

???????????????????? ..

Am nächsten Morgen wache ich mit Kopfschmerzen auf.

Ich hatte eine harte Nacht und habe kaum geschlafen.

Ich wurde für die Nacht aufs Sofa verbannt und wach gehalten durch 1. das Unbehagen und 2. den Lärm aus dem Schlafzimmer.

Die ganze Nacht über waren zeitweilige Geräusche zu hören.

Ich muss daran denken, Sammy zu fragen, wie der Geburtstag ihrer Mutter verlaufen ist, wenn ich sie in der Schule sehe.

Schule.

Oh Scheiße!

Wie spät ist es?!

Ich setze mich abrupt auf, was einen Schwindel verursacht.

Ich halte meinen Kopf einen Moment lang in meinen Händen, um mich zu konzentrieren und meinen Geist zu beruhigen, dann laufe ich zum Küchenteil der Wohnung und schaue auf die Uhr neben dem Telefon.

8:14.

Heilige Scheiße!

Ich habe die ganze Zeit geschlafen!

Warum hat Tyler mich nicht geweckt?

Die Schule beginnt um 8:30 Uhr, ich werde den Bus bei dieser Geschwindigkeit verpassen, und es ist eine halbe Stunde zu Fuß, minus ein paar Minuten, wenn ich laufe.

Ich wasche dringend mein Gesicht, ziehe mich an und putze mir die Zähne.

Ich habe keine Zeit zum Duschen, okay, ich habe gestern geduscht.

Jeder zweite Tag ist erträglich, aber es ist jetzt 8:20 Uhr.

Der Bus kommt in fünf Minuten an der nächsten Haltestelle an.

Wenn ich nicht laufe, um mein Leben zu retten, werde ich es vermissen.

Ich stürze aus der Tür, lasse das Frühstück ausfallen und laufe den Bürgersteig hinunter.

Mein Atem geht schon zu kurz und ich bin erst bei der Hälfte.

Ich wünschte, ich hätte eine Uhr oder ein Telefon, um die Zeit zu überprüfen.

Die Bushaltestelle ist in der Nähe, jetzt sehe ich sie.

Kaum einen Blick über die Straße werfend, eile ich über die Straße und weiche einem Auto mit einem idiotischen Fahrer aus, der auf der Hupe liegt.

Halt die Klappe, ich habe es eilig!?

Ich schreie und renne zur Bank.

Aber ich sehe den Weg.

Der Bus verschwindet an einer Kurve.

Ich habe es verpasst!

Kein Laufen kann mich jetzt retten.

Aber ich laufe trotzdem und hoffe, dass meine Ankunft nicht zu schmerzhaft ist.

IST.

Ich komme nicht vor 9:02 zur Schule.

Ich vermisse das Klassenzimmer zu Hause und habe Sekunden, um zu meinem Klassenzimmer zu gelangen, bevor ich als zu spät angesehen werde.

Ich drücke mich hart in die Menge, die zu ihren Klassenzimmern geht, und gehe zu meinem Schließfach.

In der Nähe des Schlosses befindet sich eine riesige Einbuchtung für einen halben Dollar.

Offensichtlich war etwas Vandalismus begangen worden, aber zum Glück war es nicht geöffnet worden.

Ich öffne die Tür und schnappe nach Luft.

Es ist leer.

Alle meine Bücher sind in meinem Rucksack.

Und mir wird wieder schwindelig.

Ich habe meinen Rucksack zu Hause gelassen.

Gedanken gehen mir durch den Kopf und verursachen wieder Kopfschmerzen.

Ohne ein Mobiltelefon habe ich keine Hoffnung, Tyler zu erreichen, und keine Hoffnung, Tests, Prüfungen oder irgendetwas zu bestehen, das Bücher erfordert.

Ich renne zum Unterricht, zweifellos spät, und meine ganze Energie ist weg.

Ms. Sanders, meine Englischlehrerin, ist nicht hart zu mir, bis sie merkt, dass ich nicht einmal die Bücher habe.

So läuft der Rest meines Unterrichts bis zum Mittagessen.

Schroffe Worte und missbilligende Blicke, und das hat sich inzwischen in der Schule herumgesprochen.

Als ich zum Mittagessen gehe, zeigen die Kinder und lachen.

Bist du nicht zu spät?

Bist du spät !?

Ein leerer Schrank, der zu diesem leeren Kopf passt!?

Habt einen blonden Tag, Erdbeerkuchen?!?

Und das ist nicht alles.

Es gab zahlreiche Rufe und Kommentare, von denen die meisten nicht einmal witzig, sondern nur beleidigend waren.

Und das Mittagessen war nicht besser.

Zwei Tabletts waren versehentlich?

lud es mir online herunter und ich war versehentlich?

Ich bin so oft darauf gestoßen, dass ich nicht einmal mein Essen unterscheiden konnte.

Ich setzte mich alleine hin und hoffte, dass Sammy keine Gnade empfinden und zu mir kommen und sich zu mir setzen würde.

Ich wollte nicht, dass die Schule sie durch Assoziation angreift.

Ich schaffte es, in der Schule zu kratzen, aber die Namen und Beleidigungen blieben nicht unbemerkt.

So sehr ich versucht habe, sie aufzuhalten, so schlimm war es, dass Candy mich gestern bedroht hat.

Sogar Mia Williams, die ich für meine Freundin hielt, hatte an diesem Tag einige der übelsten Kommentare.

Unabhängig davon, ob er vor den beliebten Kids sein Gesicht wahrte oder nicht, ich war verletzt.

Als die Schule vorbei war, war mein Geist voller Depressionen und ich beschloss, mich durch den Hinterausgang zu schleichen, damit ich nicht den Massen von Schülern gegenüberstehen musste.

Ich schlüpfe durch die hinteren Ausgangstüren.

Als ich auf saftig grünes Gras trete, bemerke ich Reihen verlassener Schuppen und Lagerhäuser.

Graue Backsteine ​​und matte Fliesen bilden die Struktur von Gebäuden mit Flach- und Flachdächern oder mit geschindelten A-Böcken.

Dann bemerke ich eine Bewegung hinter einem der Gebäude.

Wenn ich mich nach vorne lehne, habe ich eine bessere Sicht auf eine Gruppe älterer Typen, wahrscheinlich Junior oder Senior oder vielleicht beides.

Sie sind zusammengekauert und geben etwas herum.

Zwei Jungen haben Zigaretten aus dem Mund, die meisten Mädchen trugen knappe Kleidung.

Dann stolpert ein Mädchen zurück und lacht.

Der Rest der Gruppe bricht in Gelächter aus und ein paar Kinder verfallen fast in ihre Hochstimmung.

Dann fällt mir ein, dass sie Drogen nehmen.

Was für ein bequemer Ort, um dies zu tun.

In meiner depressiven Stimmung kann ich nicht umhin, mich zu fragen, wie es sein kann, sich eine Weile so glücklich zu fühlen.

Dann bemerke ich, dass einer der Typen meine Aufmerksamkeit erregt.

Lächelt und zwinkert er mir zu?

Seine Einladung, der Party beizutreten.

Ich weiß, dass mein Stirnrunzeln alles andere als glaubwürdig ist, also genieße ich es, an der Seite des Gebäudes entlangzulaufen.

Mein Heimweg ist voller wirrer Gedanken.

Echos eisiger Stimmen hallen in meinem Kopf wider und ich kann nicht anders.

Sie dringen in meinen Verstand ein, senken mein Selbstwertgefühl und lassen mich ein paar Ebenen fallen.

Ich kann nicht anders, als wieder mit dem Kopf auf dem Boden zu laufen, traurig und voller Schmerzen.

Ich habe Sammy den ganzen Tag nicht gesehen und Mia ist eindeutig keine richtige Freundin.

Selbst als der Bus an mir vorbeifährt, höre ich Schreie und Gelächter, wenn er an mir vorbeifährt.

Ich schaue nicht auf.

Ich kann nicht.

„Ich studiere die Risse noch einmal, ich sehe?“

Eine tiefe Stimme durchbricht meine Gedanken.

Überrascht schaue ich auf und drehe den Kopf.

Jay Royce schließt die Distanz zwischen uns, ein schiefes Lächeln, das sein Gesicht erhellt, als er sich von hinten nähert.

Ich schaue zurück zu Boden und gehe weiter, überrascht und verwirrt.

Warum sollte Jay mit mir reden wollen?

Obwohl wir in die gleiche Richtung gehen, ist er ein Ältester mit besseren Dingen zu tun.

Ich hoffe mein Problem verschwindet, aber das tut es nicht.

Jetzt kommt er nur noch in Form von Jay Seite an Seite mit mir.

Es ist still, zu still.

Ich hebe meinen Kopf, um mir genauer anzusehen, wo ich gehe;

aus meinem peripheren Sichtfeld sehe ich Jay, der immer noch lächelt und auf eine Antwort wartet.

Schweigen funktioniert bei ihm nicht.

Warum so still?

Harter Tag??

er fragt.

Ich spüre, wie sich ein wenig Wut in mir aufbaut.

?Wie jeden Tag ?

antworte ich kurz.

Für einen Moment ist es still.

„Irgendetwas, worüber du reden möchtest?“

er fragt.

Denn Jay Royce, der alte böse Junge, der in der Schule ziemlich berühmt ist, sollte sich einen Dreck um meine Probleme kümmern.

?Nichts Besonderes,?

Ich antworte, dann wird mir klar, dass auch er die Zeilen gehört haben müsste.

Es ist mir jetzt besonders peinlich, dass ich weiß, dass er es weiß.

Jay nimmt etwas aus seiner Tasche, ein kleines Stück Papier, und drückt es mir im Gehen in die Hand.

„Nun, wenn du jemals jemanden zum Reden oder eine Fahrt zur Schule brauchst, ruf mich an?“

sagt er und stoppt die Vorwärtsbewegung.

Ich gehe weiter, aber ich blicke auf das Papier in meiner Hand.

Eine Telefonnummer.

Ich habe gerade Jays Telefonnummer bekommen.

Warum sollte er sich so für mich interessieren?

Dann kam mir der Gedanke, dass er vielleicht wirklich an mir interessiert war.

Plötzlich bleibe ich stehen und schaue über meine Schulter.

Jay steht am Bordstein und wartet auf eine Verkehrsunterbrechung.

Nimm meinen Blick wahr und fange meinen Blick ein.

Er lächelt, bevor er auf der anderen Straßenseite verschwindet, und ein seltsames Gefühl der Aufregung baut sich in meinem Magen auf.

Schnell versuche ich ihn herunterzudrücken.

Sie ist mindestens 18 Jahre alt und hat die ganze Schule zur Auswahl.

Warum ich?

???????????????????????????

Also habe ich darüber nachgedacht, eine weitere Serie zu starten (Ich werde The Angel Next Door nicht beenden, keine Sorge) und ich weiß, dass dies für einige von euch Sexfans langsam ist, aber ich möchte, dass es so realistisch wie möglich ist und ich

Ich möchte, dass Sie sich wirklich mit Natalie verbinden.

Teil II kommt bald!!

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.