Porno und poker

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Brittney, alle nennen mich Brite.

Mein Bruder Jim und ich sind Single, seit sich der letzte Mann vor etwa sechs Monaten von meiner Mutter scheiden ließ.

Seit ich sechs war, hing sie mit einem Landstreicher rum, heiratete und ließ sich etwa ein Jahr später scheiden.

Meine Mutter ist nicht gerade für uns da, also müssen wir für uns selbst sorgen.

Jim war großartig, ich bin jetzt 13 und er kümmert sich um mich, seit ich denken kann.

Er ist 15 Jahre alt und ziemlich groß für sein Alter.

Er läuft für die Highschool-Fußballmannschaft und ist bei Mädchen sehr beliebt.

(Obwohl sie in letzter Zeit ein totaler Arsch war.) Ich habe im Sommer meinen ersten Freund bekommen und Jim tut alles, was er kann, damit Chuck (sein Freund) sich unwohl fühlt.

Das Schlimmste ist, dass wir nie Zeit alleine verbringen.

Wir haben uns letzte Woche geküsst und Chuck war auf mir, als Jim in mein Zimmer gestürmt ist und Chuck gepackt und aus dem Haus geworfen hat.

Ich bin immer noch sauer und zu allem Überfluss hat unser Fernseher heute Abend aufgehört zu arbeiten.

Es ist Sonntag und meine Mutter hat wieder lange gearbeitet.

Ich habe Jim gefragt, ob er den Fernseher reparieren könnte, und er hat es wirklich versucht (ich glaube, er hat versucht, wieder gut zu machen, dass er Chuck rausgeschmissen hat.)

„Ich bekomme das verdammte Ding nicht zum Laufen, aber warum gehen wir nicht und sehen uns Mommys Fernseher an. Ich weiß, das ist ein bisschen Quatsch, aber besser als nichts“, sagte er müde.

„Der Fernseher meiner Mutter empfängt keine Kanäle, wir müssen uns DVDs ansehen und ich werde es auswählen“, schnappte ich.

„Da du mir noch was schuldest, schauen wir uns an, wie man in 10 Tagen einen Mann verliert.“

„Ich hasse diese Show, also sind wir völlig gleich“, sagte er mit einem Grinsen.

Als wir das Zimmer meiner Mutter betraten, schaltete ich den DVD-Player ein.

Meine Mutter benutzte ihren Fernseher nicht sehr oft, also erwartete ich, dass er leer sein würde, aber zu meiner Überraschung war „NO MAN’S LAND PART II“ auf dem Player.

Auf dem Cover der DVD war ein Bild von zwei Küken, die sich küssen.

„Jim, sieh dir das an. Was zum Teufel macht meine Mutter mit einem Lesbo-Pornofilm?“

„Sie muss sich diesen Film X ausgesucht haben, ich bin überrascht, dass meine Mutter ihn sich immer noch ansieht. Ich meine, ich bin mir sicher, dass sie in ihren einsamen Nächten etwas Stimulation braucht, aber ficken Mädels andere Mädels?“

Ich fing an, mich ein wenig naiv zu fühlen.

Ich bin in letzter Zeit eine Frau geworden (ich weiß etwas spät.) Ich habe große Brüste in A-Größe.

Sie sind ordentlich mit kleinen frechen Nippeln.

Ich habe eine ziemlich anständige Bikini-Bräune und meine Bräunungslinie betont wirklich meine rosa Brustwarzen in Viertelgröße.

Ich habe eine schmale Taille und schmale Hüften, die beginnen, sich gut auszufüllen.

Ich bin nur 5 Fuß groß, aber meine Beine sehen in meinem Badeanzug toll aus.

Außerdem habe ich einen kleinen Fleck hellbrauner und dünner Haare direkt über meiner Fotze.

Ich hatte noch keinen richtigen Freund und Chuck berührte meine Brüste durch mein Hemd (Danke an Dreckskerl Jim). Allerdings wusste ich nicht wirklich, wovon Jim sprach, als er sagte, dass meine Mutter es brauchte.

etwas Anregung.

Ich dachte nicht, dass Jim sich über mich lustig machen würde, also fragte ich ihn, was er meinte.

„Kleiner Bruder, manchmal vergesse ich, wie unerfahren du bist“, sagte er sarkastisch.

Ich flippte aus und „Im Ernst, weißt du das nicht?“

Ich war bereit auszugehen.

„Hätte ich gefragt, wenn ich es getan hätte, du dummer Wichser“, knurrte ich.

„Brit, antworte mir direkt, was machst du, wenn du geil bist?“

Er hat gefragt.

Ich antwortete schüchtern: „Nun, ich denke, Chuck zieht mich aus und du weißt es.“

„Ist das alles, ich schätze, ich bin erleichtert, dass du noch Jungfrau bist.

Er hat gefragt.

„Wie was?“

Ich sagte.

„Schau Brit, ich war nah dran, also werde ich wirklich blind sein, magst du es nicht, deine Fotze zu reiben, wenn du geil bist?“

Tatsächlich war sein Gesicht ein wenig rot.

„Ich bin sicher, meine Mutter schaut sich Pornos an, um ihr beim Ejakulieren zu helfen …“ Ich muss verwirrt gewesen sein, denn dann sagte sie: „Masturbieren.“

Einige meiner Freundinnen hatten Sex und schienen bei jeder Gelegenheit damit zu prahlen, und ich muss zugeben, dass ich mich dafür bereit fühlte, aber wir sprachen nie über Selbstbefriedigung.

„Ich dachte, es wäre etwas, was nur Männer tun, also machst du es, richtig?“

Ich sagte.

„Ich kenne keinen Mann, der das nicht tut“, sagte er.

„Natürlich dachte ich, du hättest vor Jahren angefangen, deine Fotze zu reiben, schließlich habe ich mit 11 Jahren angefangen zu masturbieren.“

Er schien sich zu entspannen – er fühlte sich mit dem Thema immer wohler, und ich auch.

„Ich sag dir was“, sagte er, „lass uns das Pornovideo einer Mutter ansehen und du kannst mir sagen, ob du deine Muschi nicht berühren willst, während du es dir ansiehst.“

Ich stimmte zu und wir begannen mit der DVD.

Die Show begann mit ein paar Frauen mit Brüsten der Größe C oder größer, die sich küssten und unterhielten.

Schließlich begann eine der Frauen, das Shirt bis zu den Brüsten der anderen hochzuziehen.

Sie trug keinen BH und ihre großen Brüste ragten aus ihrem Hemd heraus.

Ihre Brustwarzen waren doppelt so groß wie meine, und sie waren braun, nicht rosa.

An diesem Punkt fühlte ich mich etwas angespannt.

Wie kann meine Mutter vermeiden, zwei Frauen zu beobachten?

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich beide Frauen ausgezogen, und eine der Frauen saß vor der Fotze der anderen Frau und rieb ihre Beine und ihr Gesäß.

Dann kniete er sich hin und fing an, die Fotze der anderen Frau zu lecken.

Ich sah Jim an und ich kann sagen, dass sein Schwanz vollständig erigiert ist.

Ich glaube, er atmete sehr schwer.

„Du magst das nicht wahr?“

genannt.

„Jennifer ist seit fast einer Woche im Urlaub, also kann ich wirklich etwas Action bekommen. Außerdem, gefällt es dir nicht?“

Er hat gefragt.

„Ich kann mich nicht davon abbringen, dass zwei Frauen das zusammen getan haben.“

„Stellen Sie sich vor, eine der Frauen ist ein Mann und er tut Ihnen das alles an.“

„Okay, aber ich fange an zu denken, dass du ein bisschen pervers bist“, sagte ich.

Ich schloss meine Augen und versuchte mir vorzustellen, wie Chuck und ich die Dinge im Film machten.

Es fiel mir schwer, mich zu konzentrieren, ich konnte Jims große Beule nicht aus meinem Kopf bekommen.

Bevor mir klar wurde, was ich tat, stellte ich mir vor, wie Jim mir diese Dinge antat (ich muss der Perverse sein) und mir wurde warm ums Herz.

Ich öffnete schnell meine Augen, eine Frau auf ihren Knien ließ ihre Finger in die Fotze der anderen Frau gleiten und die andere Frau rieb ihre Klitoris und stöhnte.

Dieses Mal konnte ich verstehen, warum Jim eine Erektion hatte.

Ich wurde geil, heiß und ich konnte tatsächlich spüren, wie meine Muschi anfing, in mein Höschen zu sickern.

Plötzlich handelte die Frau und begann zu schreien: „Fick dich Schlampe. Fick mich. Fick mich!“

Es verwandelte sich in einen Organismus, und plötzlich verstand ich, wovon Jim sprach.

Ich wollte einen Orgasmus haben und fühlen, wie sich die Frau auf dem Bildschirm fühlte.

Ich gleite mit meiner Hand meinen Bauch hinunter und lasse ein paar Finger die Tiefen meiner Hose erkunden.

Ich wollte mich so sehr anfassen, aber ich würde es nicht vor Jim tun.

Jim muss meine Veränderung bemerkt haben, denn er stand auf und sagte „Warum beendest du diesen Film nicht alleine“ und ging mit einem Lächeln auf seinem Gesicht hinaus.

Ich senkte sofort meine Hand zu meiner nassen Katze.

Ich fing an, es langsam zu streicheln, wie im Film, aber in ein paar Sekunden fühlte ich mich so gut, dass ich mit hundert Meilen pro Stunde fuhr.

Ich konnte dieses tiefe Gefühl in meiner Brust spüren, als würde ich gleich explodieren und das Gefühl verstärkte sich mit jedem Schlag.

Plötzlich zitterte und verkrampfte sich mein ganzer Körper.

Pure Lust schien aus meiner Fotze in den Rest meines Körpers zu fließen.

Dieses Gefühl war so intensiv, dass ich nicht atmen konnte und es schien, als würde es ewig anhalten.

Als es endlich anfing zu drücken, konnte ich Sperma auf meinen Schamhaaren und in meinem Höschen spüren, ich würde definitiv einen Wechsel der Unterwäsche brauchen.

Ich lag einfach im Bett meiner Mutter, fühlte mich und hörte den beiden Frauen im Fernsehen zu.

Ein paar Minuten später stand ich auf, schaltete den Fernseher aus und ging ins Bett.

Jim telefonierte mit seiner Freundin, also lag ich auf meinem Bett und dachte über die Nacht nach.

Meine Gedanken drehten sich im Kreis – Masturbieren war großartig – ich konnte nicht umhin, darüber nachzudenken, wie Sex ist, und das Beängstigende daran war, dass ich mir immer vorstellte, mit Jim zusammen zu sein.

Als wir am nächsten Tag von der Schule nach Hause kamen und darauf warteten, dass meine Mutter nach Hause kam, fragte mich Jim, wie mir der Film gefallen habe.

Ich akzeptierte, dass es in Ordnung war, und ich verstand, warum meine Mutter so etwas benutzte, wenn sie allein war.

„Ich mochte es wirklich, wir sollten es uns wieder zusammen ansehen, das nächste Mal muss meine Mutter nachts arbeiten“, sagte Jim.

„Ich will das.“

Ich sagte.

Ich musste da raus, ich fühlte mich, als würde ich mit meinem Bruder flirten.

Bevor er ging, sagte Jim: „Mama arbeitet diese Freitagabende, also mach keine Pläne.“

„Okay“, sagte ich auf dem Weg zurück in mein Zimmer.

Am Mittwoch begann das Fußballtraining.

Jim kam immer um 20:00 Uhr erschöpft und stinkend nach Hause.

Normalerweise isst er, duscht und geht sofort ins Bett.

Ich hätte nicht gedacht, dass es Freitag sein würde, und ich war verletzt.

Früher habe ich von letztem Sonntag geträumt, als ich mich jede Nacht unter der Decke gerieben habe.

Ich hatte es noch nicht bis zum Ende geschafft, ich war immer besorgt, dass meine Mutter mich hören würde, da ihr Schlafzimmer direkt neben meinem war.

Als der Freitag endlich vorbei war, befand ich mich in einem ständigen Zustand der Nässe.

Als Jim am Freitagabend vom Fußballtraining nach Hause kam, duschte er, schwitzte ein wenig und legte sich aufs Sofa.

Er schlief fast sofort ein.

Ich schaltete es aus und beschloss, den Film meiner Mutter alleine anzusehen.

Als ich den DVD-Player öffnete, war die Disc nicht im Gerät.

Ich brauchte eine Minute, um das Zeug meiner Mutter in ihrem Schließfach zu finden, aber meine Arbeit hat sich gelohnt.

Er hatte ungefähr 10 verschiedene Filme und einen Gummipenis (ich musste ernsthaft kotzen, als ich ihn sah.) Ich kaufte einen Film namens „Gang Bangers 54“ und trug ihn.

Es begann mit einer Mannschaft, die auf dem Schulfeld Fußball übte, und an der Seitenlinie standen Cheerleader.

Der Trainer rief die Spieler an und sagte, dass sie eine Auszeichnung für ihre harte Arbeit verdient hätten.

Er rief einen der Cheerleader und kam angerannt.

Ungefähr zehn Typen holten ihre Schwänze raus und die Cheerleaderin fing an, jeden der Reihe nach zu lutschen.

Dann zog sich einer der Männer aus und rammte seinen schwarzen Schwanz von hinten in die Muschi, während er weiter die Schwänze verschiedener Männer lutschte.

Ich konnte spüren, wie ich mich bereit machte, wieder zu ejakulieren, und ich wusste, dass es gut werden würde, da es Sonntag war.

Ich war fasziniert von all den verschiedenen Schwänzen und konnte nicht umhin, mich zu fragen, wie Jims Penis aussah.

In solch einem tiefen Schlaf beschloss ich, dass ich mit ihm einen Gipfel schleichen könnte.

Ich betrat das Wohnzimmer und rief seinen Namen, um zu sehen, ob er aufwachen würde.

Er bewegte sich nicht einmal.

Ich kniete mich neben das Sofa und berührte vorsichtig die kleine Beule seiner Jogginghose.

Mein Herz schlug jede Minute tausendmal und mein Mund war völlig trocken.

Ich streckte die Hand aus und zog seine Hose langsam ein wenig herunter.

Darunter trug er blaue Boxershorts und ich war froh zu sehen, dass sie ziemlich locker an seinem Körper aussahen.

Ich senkte langsam seine Boxershorts.

Er hatte viel mehr Haare als ich.

Als ich seine Hose ein wenig herunterzog, konnte ich die Spitze seines losen Penis sehen.

Nachdem ich seine Hose so weit heruntergezogen hatte, dass ich den größten Teil seines Penis sehen konnte, streckte ich meine rechte Hand aus und zog seinen Schwanz heraus.

Es war so weich und so warm.

Nur wenn es sich gut anfühlte.

Ich zog die Haut zurück und legte die rosa Spitze frei.

Sein Schwanz war viel kleiner als im Drama, aber er war auch nicht erigiert.

Ich bückte mich und schnüffelte an seinem Schwanz. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, das ich fühlte, als der Duft seines Schwanzes meine Sinne erfüllte, aber plötzlich wollte ich mehr als nur masturbieren.

Ich leckte langsam seinen Schwanz und steckte das Ganze dann in meinen Mund, der einfach passte.

Ich wollte es hart, ich wollte einen großen Schwanz lutschen wie im Film.

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz anschwoll, als ich mit meiner Zunge spielte.

Das jagte mir Schauer der Aufregung über den Rücken.

In etwa einer Minute hatte er den Hahn vollständig aufgerichtet.

Ich konnte nicht glauben, wie groß es aussah.

Ich konnte es bequem in meinen Mund stecken, nur wenige Zentimeter von der Spitze entfernt, aber es fühlte sich so gut auf meinen Lippen an.

Ich drehte meinen Kopf und Jim schien immer noch tief und fest zu schlafen, als in völligem Entsetzen das Telefon klingelte.

Ich zuckte zusammen und die Bonbons schüttelten seinen Schwanz, als er aus dem Zimmer rannte.

Ich konnte es nicht ertragen zu sehen, ob er wach war.

Ich hatte Angst, dass Sie wissen könnten, was ich gerade getan habe.

Ich nahm den Hörer im Zimmer meiner Mutter ab und schließlich wollte ein gottverdammter Telefonverkäufer den Bastard am anderen Ende der Leitung töten.

Ich legte auf, als Jim den Raum betrat.

Ich habe vergessen, dass ich den Porno angelassen habe und sie sagte: „Sieht so aus, als hättest du ohne mich früh angefangen.“

Er schien nicht zu wissen, was gerade passiert war, aber mein Herz schlug noch immer.

Ich versuchte, ruhig zu bleiben und sagte: „Du hast nicht viel verpasst, setz dich hin“.

„Moment mal, er ging raus, er hatte ein paar Pokerkarten in der Hand, als er reinkam. Ich habe eine Idee, lass uns Strip-Poker spielen“, sagte er.

„Ich weiß nicht wie“, war alles, was ich sagen konnte.

Nachdem er mir die Blackjack-Regeln erklärt hatte, sagte er: „Wir geben abwechselnd aus, wenn Sie verlieren, nimmt die andere Person dem Verlierer ein Kleidungsstück ab.“

Ich war so geil, dass ich von der Gelegenheit begeistert war, meinen Bruder komplett nackt zu sehen und mich von ihm ausziehen zu lassen.

Ich konnte es kaum erwarten zu spüren, wie du mich berührst und mich siehst;

Ich wollte fast verlieren.

Die erste Hand, die er austeilte und ich hatte Glück – Blackjack.

Ich senkte langsam seine Hose.

Sein Schwanz war erigiert und er sprang fast aus seinen Boxershorts.

Ich gab bei der zweiten Hand aus, nachdem er sie genommen hatte, fing ich an, meine Hand zu spielen – 10 und 3. Ich drehe eine Karte um, eine Dame und überkaufe.

Jim bückte sich und fuhr mit seinen Händen über meinen Rücken, griff nach meinem Hemd und zog es mir sanft über den Kopf.

Mein BH war noch an und ich trug kurze Shorts, die mir fast bis zu den Knien reichten.

In der dritten Hand hatte er Glück mit Blackjack.

Er bückte sich wieder und dieses Mal packte er meine Schultern und zog langsam meine BH-Strings herunter.

Dann ließ er seine Hände über meine Brust gleiten und drückte meinen BH nach unten, um meine Brüste zu enthüllen.

Er drückte sanft meine Brüste und zog dann an meinen Brustwarzen.

Im Nu blieben sie stehen.

Ich wollte Jim so sehr.

Ich wollte seinen Schwanz in meiner durchnässten nassen Fotze spüren.

Dann griff er nach hinten und löste den Riemen.

Er hielt es wieder in seiner vierten Hand.

Ich nahm eine weitere Karte mit fünfzehn Punkten in die Hand und drückte sie erneut.

Diesmal drückte er mich auf meinen Rücken und ließ seine Hände langsam meine Hüften hinuntergleiten.

Als seine Hände meiner Katze näher kamen, stöhnte ich versehentlich ein wenig.

Er griff nach unten und zog sowohl meine Shorts als auch meine Unterwäsche herunter.

Es war mir egal, ob er fremdging – ich hatte das Spiel satt und wollte nur, dass er mich fickt.

„Sieht so aus, als hätte ich gewonnen“, sagte er, „als erstes möchte ich, dass du ins Badezimmer gehst und deine Fotze rasierst.“

Ich sprang schnell auf meine Füße und tat, was er verlangte, genervt von der Tatsache, dass ich warten musste.

Als ich zurückkam, war er ausgezogen und sein Schwanz lag direkt aus seinem Körper.

Es sah mindestens 15 cm lang aus und ich hatte ein wenig Angst, dass dieses monströse Ding plötzlich meine Katze treffen würde.

Er sagte mir, ich solle mich auf die Bettkante setzen, vor ihn mit Blick auf den Fernseher.

Er glitt hinter mich und ich konnte spüren, wie sein Schwanz auf meinen Rücken drückte.

Er streckte die Hand aus und griff erneut nach meinen Brüsten.

Er glitt langsam mit einer Hand meinen Bauch hinunter und ließ seine Finger meine junge, jungfräuliche Fotze erkunden.

„Du bist so nass und heiß. Ich möchte, dass du still sitzt, während ich deine Fotze reibe. Du darfst keinen Muskel bewegen.“

Er fing an, meinen Kitzler auf und ab zu reiben.

Ich war ganz in der Nähe;

Ich konnte spüren, wie sich meine Brust zusammenzog und meine Muschi brannte.

Dann ließ er seinen Zeigefinger etwa einen halben Zoll in mein enges Loch gleiten.

Mein Körper explodierte und schrie, als ich mich in einen Organismus verwandelte und anfing, meine eigene Fotze zu reiben.

Als ich mich entspannte, lehnte ich mich an die Brust meines Bruders.

Ich konnte es am ganzen Rücken spüren.

Obwohl ich kaum atmete, wollte ich mehr.

„Du hast die Regeln gebrochen und bist umgezogen, jetzt musst du wieder tun, was ich sage“, sagte er.

Er legte mich auf den Rücken und bedeckte meine Augen mit einer provisorischen Augenbinde.

Dann kroch er neben mich und ich konnte spüren, wie sein Penis an meinen Brustwarzen rieb.

Ich konnte feuchtes Precum auf meinen beiden erigierten Brustwarzen spüren.

Dann konnte ich spüren, wie es sich zwischen meinen Beinen bewegte.

Er packte meine Beine und zog sie auseinander.

Ich liebte die Art, wie er hart war, und an diesem Punkt konnte ich es kaum erwarten, dass all meine Ängste seinen Schwanz auf mich knallen würden.

Ich konnte seinen Atem auf meinem Bauch spüren, dann seine Zunge.

Vorsichtig lasse ich ihn in meine Fotze gleiten.

Ich wollte wieder ejakulieren, es fühlte sich so gut an.

Er begann in Aufwärtsbewegungen zu lecken.

Meine geschwollene Klitoris fühlte sich himmlisch an.

Mein Körper begann sich wieder zu dehnen.

Gerade als ich anfing zu ejakulieren, „Oh fick meine Muschi!!!!“

genannt.

Sie sprang sofort auf und öffnete die Lippen meiner durchnässten nassen Muschi und stieß ihren Schwanz hart.

Ich schrie vor Schmerz auf und packte ihn an den Schultern.

Ich grub meine Nägel in sein Fleisch, als er hart pumpte.

Trotz der Schmerzfunken, als er sich gegen meinen Körper drückte, hielt der Orgasmus wirklich an.

Länger als zuvor schien der Orgasmus nie zu enden und verwandelte sich innerhalb von dreißig Sekunden in einen schmerzhaften, exotischen Ausbruch.

Ich krümmte meinen Rücken und spannte jeden Muskel in meinem Körper an, als ich spürte, wie Jim seine warme weiße Ladung über mich in mein enges jungfräuliches Loch pustete.

Es fiel auf meine Brust.

Ich konnte spüren, wie unsere verschwitzte, warme Haut zusammenklebte.

Ich konnte nicht atmen und plötzlich war ich wie verrückt verletzt.

Ich stieß ihn von mir und er rollte sich neben mich aufs Bett.

Ich lag nur da und hechelte wie ein Hund.

Ich konnte nicht glauben, was gerade passiert ist.

Mein Bruder hatte mein Gehirn gefickt und mir so viel Freude wie möglich bereitet.

Ich wusste nicht, was er darüber dachte, dass Jim eine Freundin hatte, und ich hatte keine Lust zu fragen, aber ich hoffte, dass dies nicht unser letzter gemeinsamer Porno-Anblick sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.