Sex im wald

0 Aufrufe
0%

Draußen ist es so heiß, dass ich aus diesem stickigen Büro in Irvine aus dem Fenster starre.

Ich habe gerade meinen Kunden in einem Yachtclub mit Meerblick in Troon zu Abend gegessen.

Es war sehr angenehm, draußen zu sitzen und die Julisonne auf meinem Rücken zu spüren.

Es hat Spaß gemacht, an einem Tag wie diesem sogar über Geschäfte zu sprechen.

Wirbelnde Möwen;

Meeresduft.

Aber jetzt sitze ich an seinem Schreibtisch und warte darauf, dass er die Tees bringt.

Neue Produkte in diesem Jahr Rob, wir müssen sicherstellen, dass unsere Ausrüstung auf dem neuesten Stand ist und alle neuen Komponenten handhaben kann.

Er kam mit den Tees in den Tassen zurück, die ich ihm gegeben hatte und auf die mein Firmenlogo gestickt war.

Die Papiere werden gemischt;

das Zimmer ist nicht klimatisiert, die Uhr tickt sehr langsam, ich schaue ständig darauf;

Hände sagen mir, dass ich 2 Stunden habe, um nach Balloch, nördlich von Glasgow, zurückzukehren.

Das Hotel, das ich für uns beide gebucht habe, ist in Ordnung, ich habe es schon einmal benutzt.

Shelly-Gasthaus;

sauber, gutes Essen, schöne Lage mit vielen Bars und Restaurants.

Es wird geschäftig, Touristensaison, und ich möchte dich treffen, bevor du reingehst.

Mein Klient summt die ganze Zeit, ich kann mich so schwer konzentrieren, dass ich versuche, interessiert zu wirken, aber meine Gedanken schweifen ab.

Du Debs.

Endlich habe ich alle Informationen, die ich brauche, und ich habe es eilig, wegzukommen.

Ich schließe die Autotür und drehe die Klimaanlage ganz auf.

Es erstickt und ich schwitze.

Ich winkte dem Wachmann zu, verließ den Parkplatz und fuhr nach Glasgow.

Ich werde, ich muss.

Ich habe dieses Hotel gebucht und möchte nicht zu spät kommen.

Ich fühle mich jetzt entspannter, die Klimaanlage bläst kalt und ich lächele voller Vorfreude auf den Rest des Tages.

Das Telefon klingelt, ich sehe, Sie sind die Nummer.

Ich tue so, als wüsste ich nicht, wer es ist, antworte mit meiner offiziellen Antwort und höre seine vertraute Stimme.

Sieht aus, als wärst du auch den ganzen Tag drinnen steckengeblieben.

Sollen wir heute ausgehen?

Gehen Sie einfach irgendwo hin, spüren Sie die Sonne auf uns und spüren Sie die frische Luft um uns herum.

Klingt gut, solange es nur du und ich sind, Debs, gehe ich überall mit dir hin.

Ich drücke das Pedal etwas fester.

Ich betrete den Parkplatz und sehe, wie Sie die Bar betreten.

Ich eilte mit meinen Taschen herein und in 5 Minuten war ich nur noch duschen.

Es ist halb drei und ich ziehe mein Hemd und meine Jeans an.

Ich schnappe mir die Autoschlüssel und laufe zur Rezeption.

Ich sehe dich an der Bar auf mich warten, du lächelst, wenn du mich siehst, und mein Puls beschleunigt sich.

Dein Lächeln muntert mich immer auf, Deb, es ist so schön und warm.

Ich bewege mich auf dich zu und wir küssen uns auf die Wange;

Es ist lange her, dass sich unsere Wege gekreuzt haben und es ist schön, Sie wiederzusehen.

Nach einem kurzen Gespräch mit dem Barkeeper gehen wir zu meinem Auto und machen uns auf den Weg zum örtlichen Geschäft.

Ich gehe hinein und kehre mit unseren Vorräten zurück.

Sandwiches, etwas Obst, Joghurt, kalte Getränke und eine Tüte Eis.

Ich habe alle Sachen in der Wandertasche im Kofferraum verstaut.

Im Sommer bewahre ich meine Wanderkleidung immer im Auto auf;

Man weiß nie, wann man eine Chance braucht.

Heute ist ein schöner Tag für Outdoor-Aktivitäten, und Ihr Gesicht leuchtet auf, wenn ich Ihnen ein ruhiges Essen auf einer Decke vorschlage.

Auf dem Weg in den Wald, von dem mir der Barkeeper erzählt hat, lächle ich vor mich hin.

Der Garadhban Forest ist nur eine 30-minütige Autofahrt entfernt und ist in dieser Hochsaison nicht so beliebt wie andere Orte.

Wir sprechen über unseren Tag, unsere Meetings, unsere Geschäftsleute in Anzügen, die Formulare, die wir ausfüllen müssen.

Je mehr wir uns unterhalten, desto entspannter fühlen wir uns und wir fühlen uns sicher miteinander.

Es ist gut, wieder zusammen zu sein, Deb, ich fühle mich immer gut, wenn du da bist.

Das Auto hält am Holzzaun auf dem Parkplatz und wir steigen aus.

Es ist immer noch sehr heiß und die Luft ist schwer vom Duft des Waldes.

Die Geräusche des Waldes umgeben uns mit dem Rauschen von Vögeln und leichten Blättern.

Dieser Ort ist so schön, das schöne Wetter macht es noch schöner.

Ich nehme die Tasche und hänge sie mir über die Schulter.

Es ist isoliert, sodass Lebensmittel durch das Eis kühl gehalten werden.

Also nehme ich eine Decke vom Boot.

Wir machen uns auf den Weg in den Wald und reden darüber, was wir seit unserem letzten Treffen so getrieben haben.

Ich kann nicht anders, als dich anzustarren, während du leichtfüßig vor mir herläufst.

Hellblaue Dreiviertel-Jeans, weiße Kurzarmbluse, Sandalen;

Trails sind hier auch gut, da wir nicht zum Wandern ausgestattet sind.

Ich sehe ihr rotes Haar im Wind wehen und rieche ihr Parfüm.

Ich atme und fühle mich so gut, dass ich laut lachen muss.

Du drehtest dich um, um mich anzusehen, und fragtest dich, was passiert ist.

Ich lächelte Debs breit an.

Heute ist ein schöner Tag, warmer Sonnenschein, schöne Landschaft, ein schönes Picknick und eine schöne Frau in meiner Gesellschaft.

Was wäre besser?

Gemütlich laufen wir ca. 20 Minuten.

Das Gelände ist flach und die Wege sind leicht zu gehen.

Hier ist es kühler, die Bäume sind bunt, die Vögel zwitschern, und wir haben keinen Geist gesehen, seit wir losgefahren sind.

Ich nehme einen langen Grashalm und kitzle dich hinter deinem Ohr, du denkst es ist ein Insekt und du springst auf und nimmst es weg.

Ich mache das mehrmals, lachend und bis ich den Griff ergreife, der mich schimpft.

Soll ich dich zu mir ziehen und dich küssen?

Unsere Lippen treffen sich zum ersten Mal seit einer Weile.

Dein vertrautes Gefühl und Geruch tun mir so gut.

Ich nehme dein Gesicht in meine Hände und küsse dich wieder.

hält dich fest;

unsere Treffen sind selten, Deb, und vielleicht sollte es so sein, es hält uns hungrig nacheinander.

Du gehst lächelnd und zwingst mich, dir zu folgen, was hast du gesehen?

Sie verlassen die Straße und gehen vielleicht 200 Meter zwischen den Bäumen.

Die Bäume lichten sich plötzlich etwas und wir betreten ein kleines Wäldchen.

In der Mitte befindet sich ein Fluss mit einem kleinen Wasserfall, der in ein tiefes Becken mit einem Durchmesser von 10 Metern mündet;

der Boden fällt ständig ins Wasser.

Ich betrachte die Sonne, die von der Decke herunterkommt, das Licht, das in der schweren Luft nachzieht.

Ich schaue nach unten und der Boden ist trocken, bedeckt mit weichen Blättern und Tannennadeln.

Was für ein ausgezeichneter Punkt.

Ich lasse die Decke auf dem leicht abfallenden Boden und nehme die Tasche von meinem Rücken.

Wir setzen uns beide hin und ich hole etwas Kaltes aus der Tüte.

eiskalt;

Der Saft schmeckt so gut, während wir daran nippen und uns entspannen.

Ich gebe dir ein Sandwich aus der Tüte und hole mir selbst eins.

Das Liegen auf der Decke auf ihrem Rücken, die Abschrägung der Nadeln und das Kissen machen es ihr sehr bequem.

Ich schließe meine Augen und fühle mich wirklich, als könnte ich schlafen.

Dieser Ort ist so friedlich.

Ich höre, wie das Wasser über die Steine ​​rollt und in den Pool plätschert.

Vögel in den Bäumen, Frieden.

Ich atmete tief den Geruch und die Geräusche des Waldes ein, die mich faszinierten.

Dann bringt mich ein anderer Duft aus meinem Traumzustand zurück, scharf und scharf.

Etwas drückt meine Lippen, ich öffne meinen Mund und schmecke eine Erdbeere;

süße Schärfe, die mich anmacht.

Ich öffne meine Augen und sehe, wie du dich über mich beugst.

Ein falscher wütender Ausdruck auf seinem Gesicht.

„Wie kannst du hier liegen und mich verlassen und einschlafen?

Dein Gesicht wird von den Bäumen und den Mustern über uns umrahmt.

Ich lächle, als er mich ansieht, als würde er schimpfen.

Ich lege meine Hände unter meinen Kopf und sehe dich an.

„Oh mein Gott, Deb, du siehst so schön aus.“

Ich sage.

„Versuchst du nicht da rauszukommen Rob? Du bist eingeschlafen und leugnest es nicht.?

Ich schaue in deine funkelnden Augen, dein Gesicht versucht ein Lächeln zu verbergen.

Wir lachen beide und ich ziehe dich zu mir.

Ich küsse dich noch einmal und schmecke die Erdbeeren auf deinen Lippen.

Unsere Zungen berühren die Münder des anderen, in diesem engen Kontakt spüre ich die ersten Regungen in mir.

Ich lege meinen Kopf auf meine Brust.

Es ist ein wunderbarer Ort, es ist warm, ruhig, friedlich, und du, Deb, du bist fertig.

Ich spüre, wie du tief atmest, während du auf mir liegst.

Der Zauber des Waldes macht es Ihnen noch gemütlicher.

Die Geräusche des Waldes und des fließenden Wassers sind hypnotisierend, als würden Waldelfen ihre sanfte Musik spielen.

Sie singen die Lieder der Alten und locken Reisende in ihr Land.

Ich öffne die Augen und greife nach meinem Drink, es ist so friedlich hier, wir können beide gut schlafen.

Ich öffne ihre Augen, nehme einen Schluck und halte die Flasche an ihre Lippen.

Ich sitze und lege mich hin.

Er schaut auf das Wasser.

Es sieht sehr einladend aus;

Als ich klein war, bin ich immer direkt ins Schwimmbad gegangen, um zu schwimmen.

Ich stehe auf und gehe zum Ufer.

Das Wasser ist ziemlich tief, aber kristallklar und der Boden um ihn herum ist sandig und trocken.

Ich sehe dich an und du siehst mir zu, wie ich mir etwas kaltes Wasser ins Gesicht spritze.

Ich wende mich wieder dir zu und sehe dich an.

Ihre Bluse wird weiter geöffnet als sie sollte und Ihr Dekolleté kommt zum Vorschein.

Deine Augen leuchten im verschleierten Sonnenlicht und du weißt, dass ich dich will.

Ich spüre die Regungen in mir und ich schaue mehr in deine Augen.

Als ich vor dir stehe, lehnst du dich auf deinen Händen nach vorne und kriechst auf mich zu, ohne mich eine Sekunde aus den Augen zu lassen.

Du erreichst meine Beine und siehst so sexy für mich aus.

Du bist gut darin, Deb, deine Hände streicheln meine Beine, während du vor mir kniest, deine Augen funkeln vor Leidenschaft und verbrennen meine Seele.

Ich spüre meine Härte in meiner Jeans pulsieren und du schaust auf meinen Schritt und leckst dir über die Lippen.

Nimm sanft deine Hände zu meinem Knopf und löse meine Jeans.

Deine Augen sind wieder fest auf meine gerichtet.

Zarte Finger senkten langsam den Reißverschluss und meine Jeans öffnete sich.

Deine Finger finden meine Höhe in meinem Höschen und skizzieren meine Konturen.

Ich stöhne auf, als sich mein Herzschlag und meine Atmung beschleunigen.

Du ziehst meine Jeans runter und ich trete sie.

Dein Gesicht ist bündig mit meinem Schritt und du schnüffelst an mir, packst die Rückseite meiner Beine, während du meine Härte durch mein Höschen küsst.

Der Stoff dehnt sich, als er mich ansieht und beißt über die weiße Baumwolle in meinen Hals.

Es nagt an mir und zieht mich noch näher.

Deine Hände gehen zu meiner Taille und ziehst langsam mein Höschen aus;

Ich spüre die Luft an meinem Hals, bevor deine kalten Hände mich streicheln und mich zu dir ziehen.

Lecken und beißen, jeden Teil meines Schwanzes küssen, du siehst mir noch einmal tief in die Augen.

Ich halte es nicht mehr aus Debs, du machst mich verrückt, aber das weißt du, oder?

Ein böses Lächeln erscheint auf seinem Gesicht, als er plötzlich seine Lippen in meine Länge taucht, und die Wärme seines Mundes verschlingt mich.

Ich werfe meinen Kopf zurück, als plötzliches Vergnügen mich fortreißt.

Der umliegende Wald wird so bedeutungslos wie Sie;

Diese hinreißende Frau nimmt mich in ihren Mund, heiß, nass, ihre Zunge zappelt wie eine Schlange über meinen Schwanz.

Seine Hände hielten meine Eier, seine Nägel gruben sich in mein Fleisch.

Ich schaue nach unten und sehe, wie dein Kopf auf mir auf und ab wippt, diese sexy Frau, die mir das im offenen Wald antut.

Ich schaue mich schnell um, um nach jemandem zu suchen.

Wir sind trostlos, meilenweit von allem entfernt, ich konnte dich nicht aufhalten;

Die Gefühle, die du mir gibst, sind so intensiv, zu stark, um dich aufhören zu lassen.

Hin und wieder steckst du meinen Schwanz aus deinem Mund und leckst meinen Schaft auf und ab, küsst meine Eier, leckst ihn dann wieder auf und schluckst meinen Hals noch einmal.

Dein Gesicht zu sehen, deine Lippen, deine Augen, dir dabei zuzusehen, wie du mir das tust, ist fast so gut wie es zu fühlen.

Ich komme näher, Deb, du spürst es und ich spüre, wie sich deine Bewegungen verstärken.

Ich sage dir, dass ich kommen werde, aber du hältst mich fester.

Du bewegst deine Zunge in Richtung der Basis meines Penis und reibst den rauen Teil deiner Zunge hin und her.

So viel!

Mit einer letzten Warnung an dich explodiere ich plötzlich, werfe meinen Kopf zurück, als der Orgasmus auf mich herabsteigt, Gefühle durchströmen mich von meinen Zehen bis zu meinem Kopf, mein Schwanz zuckt und zuckt in meinem Mund.

Deine Hände?

Er hält mich fest, während er in mich schießt.

Deine Augen sind geschlossen, während ich weiter an mir arbeite, um sicherzustellen, dass nichts entgeht.

Deine Lippen sind fest um meinen Schwanz, deine Zunge arbeitet immer noch an mir.

Als ich mich endlich entspanne, siehst du mich an, während du mich loslässt, und mein Hals kommt sauber und nass von deinen Lippen.

Du lächelst sofort, ein gemeines, böses Lächeln, das mich nur noch mehr nach dir verlangt.

Ich knie und halte dich, küsse deinen Hals und zerzause dein Haar.

Atme dein Parfüm ein.

Das Rauschen und der Geruch des Waldes werden mir noch einmal deutlich.

Du bist eine schmutzige, sexy, geile Frau, Debbie;

Ich küsse dich, um die Salzigkeit an mir zu schmecken.

Deine Zunge ist in meinem Mund.

Das macht mich wieder aufgeregt, aber ich weiß, dass es einige Zeit dauern wird, bis ich auftrete.

Also drücke ich dich zurück in die Decke und lege mich neben dich.

Ich hebe die Flasche hoch und nehme einen Schluck und reiche sie dir, und während du trinkst, schaue ich auf deine Lippen, dieselben Lippen, die zuvor meinen Schwanz gepackt hatten.

Die Luft ist immer noch schwindelig vom Duft der Kiefer, und das Wasser rollt immer noch endlos über die Felsen.

Und deine Augen sehen mich immer noch mit der gleichen brennenden Leidenschaft an, die sie immer hatten.

Ich sitze neben dir, während du auf der Decke liegst;

und ich knöpfe deine Bluse auf.

Das spitzenbedeckte Bild ihrer Brüste hilft meiner Taille, sich von der Attacke zu erholen.

Ich spüre, wie meine Erregung wieder steigt.

Ich reibe mein Gesicht an ihren Brüsten und spüre ihre Hände auf meinem Kopf.

Ich liebe deinen Duft, Debbie, nicht das Parfum, nur dich.

Es ist berauschend und noch mehr Blut strömt in meinen unteren Rücken.

Ich setze mich hin und helfe dir, deine Bluse auszuziehen, du knöpfest deinen BH auf und deine Brüste sind der Luft ausgesetzt.

Ich sehe, wie ihre Brustwarzen in der sanften Kühle der Brise hart werden;

Ich bewege meinen Mund auf sie zu und küsse sie herum, lecke und kaue an ihnen.

Es zwischen meine Lippen nehmen, sanft daran saugen und hineinbeißen;

Meine Hände wandern über ihren Bauch und ihre jeansbedeckten Beine.

Ich öffne und öffne deine Jeans, ziehe deine Jeans aus, während du dich hochhebst, schiebe meinen Kopf nach unten zu deiner Taille und vergrabe mein Gesicht in deinem Schritt.

Ich inhaliere noch einmal dein Parfüm, aber dieses Mal brennt das Parfüm deines Geschlechts, deine Taillen brennen und geben starke Pheromone ab, die mit Absicht geschaffen wurden, um das Sinnliche und Männliche zu erregen.

Sie bearbeiten mich, während ich deine Faulheit einatme und mein Schwanz wieder zu pochen und zu pulsieren beginnt.

Ich ziehe deinen Tanga mit meinen Zähnen aus und er lässt dich nackt zurück.

Unter dem Blätterdach der Bäume ist das Sonnenlicht gesprenkelt auf deiner Haut, die kühle Luft verursacht Gänsehaut, obwohl es noch heiß ist, meine Hände halten dich, deine Beine weit gestreckt, während du auf der Decke liegst und weißt, was als nächstes kommt.

.

Ich bewege mich zwischen ihre Beine und betrachte ihr Geschlecht;

Deine nassen Lippen sind geschwollen und rosa und glänzen im Sonnenlicht.

Ich küsse deine Fotze sanft auf und ab und schnippe mit meiner Zunge zwischen deine Lippen, schmecke deine Feuchtigkeit;

Mein Puls begann sich zu beschleunigen, als mein Instinkt mir sagte, ich solle dich abholen, aber noch nicht.

Noch nicht, Debs, ich möchte dir das gleiche Vergnügen bereiten, das du mir bereitet hast.

Ich stecke meine Zunge so tief wie ich kann hinein und drücke ihre Beine hoch, um mir ihre Öffnung zu zeigen.

Ich zwänge mein Gesicht gegen dich, während meine Zunge deine Fotze tiefer und tiefer leckt.

Ich höre dein gedämpftes Stöhnen, als ich nach innen drücke, dann bewege ich mich auf deine Klitoris zu und umkreise sie;

dann steige noch einmal in deinen warmen, nassen Mund und lege mein Gesicht an dich.

Gott Debbie, ich kann dir das für immer antun.

Noch einmal gehe ich an deine Klitoris und sauge daran, stimuliere sie direkt und kaue ganz sanft daran.

Ich bewege meine Finger in deine Öffnung und führe sie in dich ein, bewege sie rein und raus, deine Nässe erlaubt es mir leicht, dies zu tun.

Ich sauge dabei weiter an deiner Klitoris, Debbie, ich will, dass du schnell kommst, ich muss in dich rein, ich will dich hart ficken.

Dein Atem steigt und ich spüre, wie sich deine Beine gegen mich drücken.

Ich ziehe deinen kleinen Knopf in meinen Mund und peitsche ihn mit meiner Zunge, ich drücke dich von der Seite, während ich laut stöhne, dein Kopf kräuselt sich in dir, dein Wasser läuft über mein Gesicht, während ich dich immer wieder warne, deine Beine kneifen meinen Kopf, dann

Es treibt mich weg.

Du schnappst nach mir, ich würde dir das immer und immer wieder antun, Deb, aber ich muss in dich eindringen, jetzt will ich in dich eindringen!

Ich nehme dich und führe dich zu einer großen Eiche am Rand des Hains.

Ich stehe zu dir und küsse dich hart und tief.

Ich drücke mich gegen dich und du zerreißt mein Shirt und lässt uns beide nackt im Wald zurück.

Ich spüre die Sonne und die kühle Luft auf mir, aber alles ist mir gleichgültig außer dir.

Ich halte dich und drücke mich hart gegen dich, ich fühle, wie deine Brüste gegen meine Brust drücken, ich fühle deine Beine an meinen, ich fühle, wie meine Erektion auf deine Muschi drückt.

Unsere Lippen treffen sich, wir sind beide in dieser verrückten Lust verloren, nasse, heiße Münder küssen und lecken einander die Lippen, deine Hüften berühren meine, während ich deine Offenheit suche.

Ich drücke dich grob gegen den Baum und greife fest zu, während ich meine Hüften gegen deine drücke, plötzlich dringt mein Schwanz in dich ein und vergräbt sich tief in deiner herrlichen Fotze.

Du schreist bei diesem plötzlichen Bruch deines Körpers und als ich spüre, wie sich ein Bein hebt und mich umarmt, kann ich das Gefühl nicht ertragen, das mich überkommt.

Er packt mich an den Schultern und vergräbt seinen Kopf in meinem Nacken.

Ich drücke dich in die Rinde des Baumes und fange an, meine Hüften zu dir zu pumpen, es ist schwer, sich so zu bewegen, aber es ist uns egal, die brennende, verrückte Lust hält uns zurück und nichts kann uns aufhalten.

Dein nackter Rücken liegt am Baum, während ich mich immer und immer wieder werfe, dein Bein schmiegt sich an mich, die Bewegungen sind verrückt, während ich dich immer wieder gegen diesen Baum schlage, dein Atem und dein Stöhnen erfüllen die stille Luft im Wald.

mischt sich in mein Grunzen und Stöhnen.

Mein Schwanz ist zu tief für dich vergraben. Ich schwöre, ich kann deinen Schoß spüren

Du hältst dich an mir fest, während ich dich buchstäblich auf meiner Erektion auf und ab hüpfe, während dein Bein fest um mich geschlungen ist.

Manchmal zwinge ich dich gegen den Baum, um mir mehr Hebelkraft zu verschaffen.

Aber wenn wir so weitermachen, Debbie, wird dir der Baum weh tun, also halte ich an und schlage dich nieder, die weichen Eichenblätter und Tannennadeln sind viel angenehmer als Rinde.

Noch einmal knie ich zwischen deinen Beinen, unsere Blicke treffen sich, während wir uns beide mit Feuer hinter uns zu dir lehnen.

Heiß, nass, die Spannung, die meinen Schwanz packt, als ich in dich hineingehe.

Jetzt bin ich ganz oben und tauche immer wieder in dich ein.

Unsere Lippen verschränkten sich erneut und verschmolzen wie unsere Körper darunter.

Während wir uns an diesen sinnlichsten Akten erfreuen, überkommt uns beide die rohe tierische Lust.

Ich drücke mich so schnell und so fest ich kann zu dir, unsere Körper kollidieren, als ich versuche, meinen Schwanz so fest wie ich kann zu drücken, unser Atem kommt in kurzen Atemzügen, während wir uns lieben.

Jetzt bist du dran und drückst mich auf meinen Rücken, unsere Körper immer noch vereint.

Die Dinge verlangsamen und auf mir sitzen.

Meine Brust hebt und senkt sich, während ich Luft in meine Lungen ziehe, mein Herz schlägt in meiner Brust.

Ich beobachte, wie sich deine Brüste mit deinem Atem bewegen und spüre, wie ich tief in deinen Körper sinke.

Du zerquetschst mich, du schubst mich, du zerdrückst deine Klitoris gegen mich.

Du lehnst dich vor und küsst mich tief, deine Zunge sucht nach meiner, nass, wieder wie eine Schlange.

Auch wenn du die Dinge absichtlich verlangsamt hast, möchte ich dich immer noch hochheben und auf dich zukommen, meine Lust brennt immer noch in mir und ermutigt mich, dich mit meinem Samen zu füllen.

Instinkt sagt mir, ich solle die Kontrolle übernehmen und die anstehende Angelegenheit zu Ende bringen.

Aber du bist stark, Debbie, schnapp mich und übernimm die Kontrolle.

Er reitet mich und bewegt sich rhythmisch auf mir.

Meine Bewegungen sind mit deinen synchronisiert.

Wieder sehe ich dich an, unsere Blicke treffen sich und wir lächeln und lachen.

Das ist großartig Debs;

Ich möchte, dass dies stundenlang anhält.

Ich spüre seine Beine, während er mich reitet, wir pressen beide unsere Hüften zusammen.

Ich beobachte, wie er seine Hand auf seinen Schritt legt und anfängt, seine eigene Klitoris zu stimulieren, wie er seine Augen schließt und mit offenem Mund seine Finger im Kreis bewegt, immer schneller und schneller wird, kleine Schreie kommen von dir, bis du mich kneifst.

stiller Schrei aus ihrem offenen Mund, während ihre Fotze und ihr Orgasmus über dich hinwegspülen.

Du steigst langsam von deinem Gipfel ab und beginnst, mir wieder den Rücken zu kehren;

Ich beobachte, wie sich ihre Brüste bewegen, während sie reitet, und das macht mich noch aufgeregter.

Jetzt schiebe ich dich zurück und ich habe wieder die Kontrolle.

Unsere Haut glüht vor Schweiß, als ich zwischen deine breiten Beine greife und anfange, dich zu schlagen.

Während ich dich immer schneller schiebe, hebe ich mich von dir hoch, um die kühle Luft zwischen uns hereinzulassen.

Ich spüre ein brennendes Gefühl in meiner Leiste, während ich meine Hüften immer schneller gegen dich bewege.

Die Lust überkommt mich erneut, als ich die Kontrolle über meine Bewegungen verliere und dich so hart ficke, dass wir uns auf den Weg über den Waldboden machen, ich kann nur deine Stimme hören, die in meinen Ohren nach Luft schnappt, als ich mein Tempo beschleunige und hineintauche Sie ein letztes Mal und

Mein Orgasmus explodiert, als ich meinen Schwanz zwinge, so tief wie möglich einzudringen, ich höre von irgendwoher einen Schrei, und dann merke ich, dass ich es bin, weil ich in dieser momentanen Welt der Ekstase verloren bin.

Ich wurde für eine gefühlte Ewigkeit in dich gezwungen, aber nur wenige Sekunden von meinem Höhepunkt entfernt, als mein Samen zu tief für dich gepumpt wurde.

Mein Körper entspannt sich und mir wird plötzlich unsere Umgebung bewusst, der Wald, die Vögel und das Wasser.

Ich sehe dich an und sehe, dass du wie Debbie und ich keuchst, die Augen geschlossen.

Ich greife nach dir und küsse deine weichen Lippen.

So weich, so warm.

Ich vergrabe mein Gesicht in deinem Nacken, während du mich hältst.

Ich schnuppere wieder an dir, dein berauschendes Parfüm füllt meine Nasenlöcher.

Lächelnd sehe ich zu dir auf.

Ich bin heiß, müde und zufrieden, dir geht es genauso, wenn du ihr ins Gesicht siehst.

Ich stehe auf und nehme dich in meine Arme.

Du bist schöner denn je, Debs.

Ich trage dich zur Decke, aber dann ändere ich meine Meinung.

Du fängst an zu kämpfen, während ich rate, was zu tun ist.

Du quietschst mich an, als ich mich zum Rand des Wassers bewege und hineinspringe, und wir beide in das kühle, klare, tiefe Wasser eintauchen.

Dein Gesicht sieht mich an, während du mich anlächelst, plötzlich spürst, wie das kalte Wasser auf unserer Haut gefriert, mir undruckbare Namen nennt, aber lachst und Wasser auf mich spritzt.

Du kommst auf mich zu und hältst mich fest, wir beide nackt im Wasser.

Ich spüre deinen Körper an meinem in diesem klaren, kalten Wasser bis zu unseren Brüsten, es ist so erotisch zu sehen, wie das Wasser dich so trifft, wie sich deine Brüste ins Wasser hinein und wieder heraus bewegen.

Ich sehe dich an und ich kann sehen, dass du es nicht vergisst, selbst wenn du lachst.

Ich lächle dich an.

Ich habe Angst zu denken, was mir dafür passieren wird, ich hoffe nur, dass meine Strafe unser Hotelzimmer in Balloch und eine ernsthafte schottische Leidenschaft beinhalten wird.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.