Sex in der dusche und sauna

0 Aufrufe
0%

Nathans Augen verengten sich leicht, als er die Gewichte hochhob, entlang seiner breiten Schultern und dann über seinen Kopf.

In Bannatyne’s Gym trainierte nachmittags die übliche kleine Anzahl von Mitgliedern, daher war es schwer, das Kichern der Mädchen zu ignorieren, als sie eintraten.

Nathan atmete aus.

Ihm war klar, dass die meisten Leute denken würden, dass er erleichtert war, die Hanteln zu verlassen, aber er hatte ein Paar nackte, schlanke und leicht gebräunte Beine gesehen.

Das Mädchen trug enge weiße Shorts, die passten und die Form ihres Hinterns umrissen, besonders wenn sie sich bückte und ihre Sporttasche aufknöpfte.

Auch ihre Arme waren nackt, und nur eine pinkfarbene Weste bedeckte ihren Oberkörper einschließlich ihrer Brust.

Sie war ungefähr achtzehn?

genauso wie Nathan.

Ihr weißblondes Haar war um ihr Gesicht gefranst und Nathan beobachtete, wie sie ihre weichen kleinen rosa Lippen zu einem Lächeln schürzte, als sich ihre Blicke trafen.

Ihr Blick fiel leicht auf seine nackte Brust.

Er lächelte sie eher kokett als beiläufig an und entdeckte später, dass sie Livy hieß.

Er lauschte weiter und hob weiter, reduzierte das Gewicht, damit er sich mehr auf die Mädchen konzentrieren konnte.

Livy hatte sich für das Rudergerät hinter ihm entschieden und war außer Sichtweite, aber sie konnte ein anderes der drei Mädchen sehen.

Sie war Mitte zwanzig, trug einen schwarzen Sport-BH von Nike, wodurch ihre 36B-Brüste ebenso auffällig waren wie ihr heller, flacher Bauch.

Sie verschränkte ihre Finger, schob ihre Handflächen von sich weg und streckte ihre Arme über ihren Kopf.

Nathan konnte nur in ihr Dekolleté spähen, als sich ihr Oberkörper nach vorne drückte, aber selbst das reichte aus, um ihn zum Eingreifen zu bewegen.

Sie wusste, dass er sie beobachtete, und es schien natürlich, dass sich ihre vollen, mürrischen Lippen langsamer als sonst öffneten, als sie ihre Hände wegnahm.

»He, Natalie?«

sagte sie zu dem letzten der Mädchen.

Ja, Phoebe

antwortete Natalie.

Natalie war das jüngste Mädchen von allen und sah aus, als wäre sie gerade dreizehn geworden.

Sie hatte die gleichen schmalen Augenbrauen und das gleiche runde Gesicht wie die anderen Mädchen, und Nathan betrachtete sie als Schwestern.

Sie hatte schwarzes Haar, wie Phoebe, nur ihr Haar fiel ihr auf die Schultern und war lockig, nicht glatt oder gebunden.

Ihre Brüste waren etwas flacher als die anderen, aber Nathan genoss es, kleinere Brüste zu wechseln, vielleicht nur 30AA, und versuchte, nicht zu starren, während er aus seiner Wasserflasche trank.

?Probieren Sie die Arbeitsmaschine ist nicht zu schwierig?

Phoebe fuhr fort.

Nathan sah sich um, hatte alle Ausrüstung, die er wollte, getestet und war erschöpft für eine weitere Runde.

Werfen Sie einen letzten Blick auf die Mädchen, besonders auf Natalie;

Ihre kleinen Titten hüpften, als sie schneller rannte, und dann ging Nathan zu den Duschen.

War sonst niemand in der Dusche?

Neben ihm und den Mädchen waren noch zwei weitere Mitglieder in der Halle, aber er war allein hier.

Er zog seine Shorts aus und, nachdem er nichts darunter anhatte, duschte und begann sich zu waschen.

Nathan nutzt es aus, allein unter dem heißen Wasser zu sein.

Er dachte an die Mädchen, die er gerade gesehen hatte;

ihre sexy Figuren, ihre schwülen Gesichtsausdrücke und verführerischen Gesten.

Er fantasierte besonders darüber, was er unter den kleinen Kleidern sehen konnte, die sie trugen.

Harte, runde Brüste?

süße, nasse Fotzen?

Nathan stöhnte bei seiner eigenen Berührung, kreiste um seine Eier, reizte sich selbst mit nur einer leichten Berührung und schlang dann seinen Arm viel fester um seinen Schwanz.

Er schob seine Hand die Länge hinunter, dann wiederholte er die Bewegung immer wieder, folgte seinem eigenen schnellen Tempo und dachte nach, anstatt sich um eine leicht schmackhafte Zunge zu wickeln und mit seinem eigenen Mund an diesen Nippeln zu saugen, bis er wenig hörte?

hinter ihm.

Nathan drehte sich um, als die nackte Phoebe nur einen Schritt entfernt war.

Ihr unschuldiges Gesicht war offensichtlich eine Täuschung, aber so heiß, wie Nathan es sich hätte vorstellen können.

? Es tut uns leid ,?

Sie sagte.

Ich wusste nicht, dass jemand hier war.

?Das ist gut,?

erwiderte Nathan so kontrolliert, wie er in seinem aufgeregten Zustand konnte.

Er erlaubte sich nur, auf ihre Brust zu schauen, während er mit ihr sprach, aber er gab nicht so schnell auf.

Er zwinkerte ihr zu und sagte mit leiser Stimme: „Ich werde es niemandem erzählen.“

?Danke.?

Sie kicherte und ging neben ihm in die Dusche, blickte nach draußen und ließ ihren Kopf zurückkippen.

Nathan beobachtete, wie das Wasser zwischen den kleinen Zwischenräumen zwischen ihren Brüsten, über ihren Brustwarzen, ihrem nackten Nabel und zwischen ihren Beinen hinabfloss.

Sie griff nach dem Duschgel, das sie an die Wand gehängt hatte, und begann zu schäumen.

Nathan wartete, während sie sich absichtlich die Zeit nahm, ihren Hals, ihre Arme und ihren Bauch vor ihrer Brust anzuspannen.

Seine Hand kehrte instinktiv zu seinem Schwanz zurück, als sie ihre Hand über ihre Titten und das Wasser strich, das mit dem duftenden Duschgel tropfte.

Er stöhnte und versuchte nicht aufzuhören, er wusste, wonach sie streben würden, auch wenn er es kaum glauben konnte.

alles ging so schnell, aber er fragte nicht, er wollte sie einfach.

Phoebes Augen öffneten sich zu seinem Geräusch, als sie das Glied sah, das er hielt.

Sie dachte, es müsse sieben Zoll sein und spürte, wie es heißer wurde, als sie bereits fühlte.

Nathans Gesicht sagte ihr, sie solle aufhören zu spielen, und sie nahm seine Hand und ersetzte sie durch einen Schlag mit ihrem Zeigefinger.

Seine Hand ruhte auf ihrer Hüfte und bewegte seine Lippen zu ihren, küsste sie einmal langsam, gefolgt von lustvollen Küssen, spielte mit der Zunge des anderen und wurde jede Sekunde hungriger, den anderen zu berühren, biss in seine Lippen und Ohren.

?Schwieriger,?

befahl er und Phoebe verstärkte ihren Griff um ihn, packte seinen Schwanz und der Schmerz wurde zu seinem Vergnügen.

Sie bewegte ihre Hand an seinem Schwanz auf und ab und benutzte ihre andere Hand, um seine Eier zu massieren – die Kombination aus ihrer festen Berührung auf seinem Schwanz und der sanften Berührung seiner Eier ließ Nathan leise stöhnen.

Er ließ die Berührung ihrer Hand zu und fuhr mit seiner Zunge ihren Hals hinab, hinterließ eine Feuchtigkeitsspur und seine Hand bewegte sich nach oben, um eine ihrer Brüste zu ergreifen.

Zuerst packte sie ihn am Glas, begnügte sich nur mit dem Halt, fing aber an, sich nach mehr zu sehnen, kniff ihre Brustwarze zwischen Daumen und Finger, und sie schrie.

Er lächelte, als sich ihre Brustwarzen unter seiner Berührung verhärteten, und im Gegenzug nahm sie seine Eier in ihre Hände, und er stöhnte, als er seine Brust in seinen Mund steckte.

Seine Zunge vermied achtlos ihre Brustwarze, untersuchte ihr Fleisch und blätterte dann sanft durch die Mitte.

Phoebe steckte ihre Brüste in seinen Mund und er biss sie sanft.

Sie fühlte es unter ihrem Arm pulsieren und ließ es dann los.

Sie wollte ihm noch etwas geben, aber sie ließ sich für eine Weile beherrschen.

Nathan drückte sie mit dem Rücken gegen die Wand, sein Körper presste sich gegen sie;

seine Hände halten ihre Wangen fest an ihrem Arsch und seine Erektion berührt ihre Klitoris.

Sie stöhnte vor Rührung und bewegte sich so, dass ihre Klitoris und die Spitze seines dicken Schwanzes aneinander rieben.

Nathan senkte seine Hand, sodass seine Finger über ihren waren.

Er spielte mit seinem Finger an ihr, erregte sie und brachte ihn dazu, mehr fühlen zu wollen als sie.

Sie wurde immer heißer und atmete, „Ja“,?

als er einen Finger hineinsteckte.

Ihre Muschi war innen so nass, dass er einen weiteren Finger hineindrückte, dann noch einen, bis vier Finger darin waren und sie stärker wurde.

Wusste er alles, was zu tun war?

Zuerst bewegte er langsam seine Finger, glitt hinein und heraus und ging tief – gab ihm nur Geschmack.

„Bitte“, stöhnte sie und drückte seine Finger nach vorne.

„Bitte was?“

er hat gefragt.

„Drück deine Finger schneller, fick mich mit deinen Fingern“, sagte sie und neigte ihren Kopf zurück, als Nathan schneller und härter wurde und seinen Schwanz weiter an Phoebes rieb, so dass sich ihre Muschi überall berührte.

»Gott, ja?«

Sie seufzte weiter, als er ihm sagte, er solle weitermachen, sie kam, bekam einen Orgasmus, den sie so sehr wollte, und ihre Erregung wuchs, als sie in seine Finger eindrang und zitterte.

Nathan nahm sie in seine Arme und ließ ein wenig an der Innenseite ihrer Schenkel herunterlaufen, seine Hände bewegten sich höher über ihren Bauch.

Nathan grinste und Phoebe entspannte sich, was noch erregter war, als er seine Hand über ihre Haut rieb.

Sie sah mit so viel Verlangen, so viel Lust in Nathans Gesicht.

Sie waren beide ein wenig vom Wasser entfernt, also gab es nichts, was Natalie davon abhalten könnte, auf die Knie zu fallen und mehr von seinem Glied zu wollen.

Sie legte eine Hand auf das Ende seines Schwanzes und ließ ihre Zunge ihren Kopf untersuchen, ihre Lippen rundeten sich leicht, gab ihm das Gefühl ihres nassen Mundes und leckte und schmeckte den Vorsaft.

Sie ging weiter und schmeckte jedes Mal, wenn sie ihren Mund fester und fester auf ihn drückte, mehr von ihm.

Nathan hielt sie an den Haaren und führte sie vorwärts, und sie gehorchte bereitwillig.

Ihr Mund war voll von seinem Schwanz und sie schloss ihren Mund, aber versuchte ihre Zunge so lange sie konnte.

Nathan konnte es nicht glauben.

Sie hielt ihre Lippen nah an seinem Schwanz und ließ nichts davon der Luft ausgesetzt werden.

Ihre Zunge war so feucht und so warm.

Sie zog sich zurück, um zu Atem zu kommen, aber Nathan ließ ihr nicht viel Zeit und schob es ihr in den Mund.

Er stöhnte und wurde jedes Mal besser, wenn er saugte, und sie saugte stärker.

Weiter, weiter, verdammt.

Phoebe wusste, dass Nathan kommen würde, sie machte wirklich weiter, und als sie wusste, dass es passieren würde, zog sie ihren Mund ein wenig zurück, damit sie den Teil von ihr auffangen konnte, der in ihren Mund kam und der Rest ihren Körper bedeckte Nacken

, auf Brust und Bauch.

antwortete Nathan und gab es ihr.

Er sah auf sie herunter und sie lächelten beide so zufrieden.

Aber sie waren noch nicht bereit.

Phoebe nahm seine Hand und lehnte sich an sein Ohr.

?In der Sauna?

Sagte sie leise, sah ihm in die Augen und wickelte schnell ein Handtuch um sich, um den Flur entlang zu gehen.

* * *

Als die letzten beiden Mitglieder des Fitnessstudios gegangen waren, beschlossen Livy und Natalie, dass es am besten wäre, in die Sauna zu gehen.

Nathan hatte recht;

Sie waren beide Schwestern und Verwandte.

Sie zwinkerten Phoebe zu, als sie ging, und zwei Mädchen gingen zu den Damenduschen.

Sie badeten lässig und nackt nebeneinander, wickelten sich in Handtücher und gingen in die Sauna.

Natalie lag auf der untersten Bank und Livy auf der obersten Bank.

Natalie war von der ganzen Situation begeistert;

Sie war völlig nackt unter ihrem Handtuch, allein mit ihrer Schwester, erwärmt von der Wirkung der Sauna.

Sie fantasierte nur und wurde erregter, als sie dachte, zog ihr Handtuch über und öffnete es vollständig zur Seite, sodass sie allein darauf lag.

Sie schloss ihre Augen – das einzige Gefühl, das sie wollte, war zu fühlen, einfach zu fühlen, wie ihre Hand über ihren Oberkörper fuhr, über ihre Brüste kreiste, sanft in ihren Nabel eintauchte und mit den Haaren spielte, die gerade auf ihrer Muschi zu wachsen begannen

.

Sie stöhnte, als sie ihre Finger zwischen ihren Lippen benutzte und wild ihre Klitoris rieb, ihre Knie nach oben drückte, sodass ihre Füße auf der Bank ruhten und ihre Beine weiter gespreizt waren, was ihr Raum gab, beide Hände zu benutzen.

Sie begann schwer zu atmen und hörte ein neues Stöhnen, aber es war nicht ihrs.

Auf der Bank oben masturbierte Livvi zu Natalies Geräuschen und versuchte, das gleiche Tempo und die gleiche Aktion aufzunehmen.

Livy drehte den Kopf, um auf ihre junge, dreizehnjährige Schwester hinunterzusehen.

Sie hatten dies noch nie zuvor getan, und sie standen sich beide nackt gegenüber und hatten nie Angst, einen sexuellen Kommentar abzugeben, aber sie hatten keine sexuellen Aktivitäten voreinander.

Dies erregte beide Mädchen – etwas tun zu wollen, was sie noch nie versucht hatten, und den Nervenkitzel zu wollen, mit jemandem und an einem Ort zusammen zu sein, der ihnen nicht erlaubt ist.

Livy bemerkte, dass Natalie in einem Moment des Schocks aufgehört hatte, mit sich selbst zu spielen, und beschloss, zu übernehmen.

Sie entrollte ihr Handtuch und ging nach unten.

Natalie stand auf und beobachtete, wie der runde Hintern ihrer Schwester ihr gegenüber saß.

Sie haben sich geküsst.

Es war etwas daran, ein anderes Mädchen zu küssen, das sie heißer fühlen ließ, ihre Küsse sinnlicher, leidenschaftlicher, als sie ihre Münder weiter öffneten und ihre Zungen einfach gegeneinander drehen ließen.

Livy war selbstbewusster und ließ ihre Hände über den jüngeren, sich entwickelnden und sexy Körper ihrer Schwester gleiten.

Natalie küsste Livy fester, als ihre Brustwarzen durch das Kneifen ihrer Finger gekniffen wurden.

?Also, hm??

Livi lächelte.

Natalie stöhnte zurück, um ja zu sagen, und drückte ihren Kopf auf Livvis Brust, versuchte und untersuchte ihre Titten mit ihrer süßen kleinen Zunge.

Livvi drückte ihren Rücken durch und berührte so viel wie der harte, runde Hintern ihrer Schwester freigelegt wurde.

Natalie liebte es, wie ihre Schwester stöhnte und seufzte, zufrieden mit ihr.

Sie legte ihre Finger auf Livvis Taille und wickelte sie sanft um ihre weiche Haut.

Livy zog sich leise zurück.

„Leg dich wieder hin“

Sie sagte.

Ich möchte etwas ausprobieren.

Natalie tat, was er ihr sagte, und beobachtete, wie ihre Schwester auf ihr lag.

Livys Säfte flossen in Natalies Muschi, die zarte Berührung machte sie so erregt und wollte mehr als die Muschi ihrer Schwester.

Sie bewegten sich gegenseitig auf und ab, ihre Zungen, Titten, Beine und Fotzen rieben aneinander.

Livy führte weiter und bewegte sich immer schneller.

Das hatte sie sich schon immer gewünscht, und sie wusste, dass es nicht so schwer sein würde, Phoebe zu verführen, aber mit ihrer jüngeren Schwester war es aufregender.

Sie wusste, dass Natalie sich noch nie so gefühlt hatte, und sie wollte fühlen, was am Rande war.

Natalie war nicht glücklich, sie wollte etwas in sich haben – sie brauchte mehr.

Sie machte sich auf den Weg, um mit ihrem nassen Finger zu ihrer Muschi zu gleiten, aber Livy war obenauf, sodass sie ihr Loch nicht erreichen konnte.

Livvi, tu was, steck deine Finger in mich.

Ich brauche jetzt etwas in mir,?

sagte sie, oder eher schrie sie.

Livvy hat mehr getan, als nur ihre Finger hineingesteckt.

Sie ließ ihren Mittelfinger sanft und langsam in die Muschi ihrer Schwester hinein und wieder heraus gleiten, und Natalie schüttelte sie genüsslich.

Das ältere Mädchen rutscht nach unten und lässt ihre Lippen nur über die Haut ihrer Schwester gleiten, bis ihr Mund mit ihrer Muschi ausgerichtet ist.

Livy wusste, was sie mit ihrer Muschi machen wollte, also gab sie sie ihrer Schwester.

Sie küsste ihre Klitoris, dann küsste sie die Katze fast französisch.

Ihre Zunge glitt schnell und das sofortige Vergnügen war ein Schock für das jüngere Mädchen.

Ihre Zunge wurde hungriger, bewegte sich in einem stetigen, aber schnellen Tempo ein und aus und schmeckte die süße Feuchtigkeit ihrer stöhnenden Muschi.

Natalie näherte sich dem Orgasmus und schlang ihre Beine um den Kopf ihrer Schwester.

Livy rührte sich nicht, als Natalie zitterte und die Säfte über ihr Gesicht liefen, und schließlich leckte Livy ihre Lippen.

Sie kam zurück und küsste ihre Schwester und überließ es ihr, ihre eigene süße Muschi zu probieren.

„Oh, Livy, ich habe mich so gut gefühlt.

Ich habe mich noch nie so gefühlt.

Livy blickte auf ihre aufgeregte Schwester hinunter.

Sie biss sich ins Ohr und sagte: „Ich habe dir noch viel mehr zu zeigen.“

Die Mädchen spielten noch einmal und hörten dann auf, als sich die Tür öffnete.

Nathan und Phoebe standen bei diesem Anblick lächelnd da und all ihre Fantasien wurden wahr.

—-

TB vielleicht?

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.