Strand-szene

0 Aufrufe
0%

Urheberrecht: Leslie Tara, 2011

Zugegeben, ich war genervt, als du aufgetaucht bist.

Vor ein paar Tagen entdeckte ich dieses abgelegene Tal in den Sanddünen, etwa 100 Meter vom Strand entfernt, und hatte es bisher ganz für mich allein.

Ich war hier seit zwei Wochen im Familienurlaub, und obwohl der Strand nicht belebt ist, suchte ich nach einem ruhigen Ort, weit weg von dem turbulenten Spiel meiner beiden jüngeren Brüder im Alter von elf und neun Jahren.

Immerhin bin ich ziemlich erwachsen, mein sechzehnter Geburtstag war vor einem Monat, und ich möchte an einem ruhigen Ort in der Sonne liegen und mein Buch lesen, ohne dass schreiende Geschwister mich mit Sand bespritzen.

Ich war also an meinem besonderen Platz, lag vorne und ausgestreckt auf meinem Strandtuch, als ich ein leises Geräusch hörte.

Ich schaute über meine Schulter und sah dich dort, wie du am Rand der gemütlichen Mulde standst und darauf hinunterblicktest.

Nach einer kurzen Pause gingst du vorsichtig den weichen Sand des Abhangs hinab und sahst, dass du allein warst.

Ich schätze, Sie sind ungefähr 1,60 m groß, brünett mit dunklem, aber nicht ganz schwarzem Haar, das links von der Mitte gerade fällt und ordentlich bis zum Kragen getrimmt ist.

Du trugst Jeansshorts und ein kurzärmliges Oberteil mit weitem Ausschnitt in Schwarz, mit einem weißen Streifen unter dem, was ich sah, war eine volle Oberweite;

Dieses elegante Outfit wurde durch eine schwarze Leder-Umhängetasche und schwarze Segeltuch-Strandschuhe ergänzt.

Mit deiner großen stylischen Sonnenbrille war es schwer, dein Gesicht zu sehen, besonders nachdem die Sonne hinter dir stand, aber mein erster Eindruck, dass du in deinen 20ern bist, stellte sich später als richtig heraus.

Du bliebst ein paar Schritte stehen, lächeltest mich freundlich an und sagtest:

„Ich hoffe, es macht dir nichts aus … es ist so ruhig und abgelegen hier.“

Nun, natürlich hatte ich nichts dagegen?

Ich wollte den Platz für mich!

Allerdings war es ein öffentlicher Strand und es ist ein freies Land, also schaffte ich es, mein wahres Gefühl zu unterdrücken (? Scheiße, such dir woanders!?) und?

wirklich ganz nett?

Er lächelte dich an, zeigte auf den Sandboden und antwortete.

Nein, natürlich … sei mein Gast.

Du hast wieder gelächelt und ich fand, dass du ein nettes Lächeln hattest.

Du drehtest dich um, nahmst ein leichtes Handtuch aus deiner Tasche und legtest es parallel zu meinem, aber etwa zwei Meter entfernt.

Dann hast du dein Top über den Kopf gezogen, was deine vollen Brüste merklich schwanken ließ, und hast schnell deine Jeansshorts aufgeknöpft und sie über deine Oberschenkel und bis zu deinen Knöcheln gesteckt.

Sie zeigten sich in einem eleganten Bikini in schlichtem Schwarz mit kontrastierenden Aquamarin-Outfits und Krawatten.

Es überließ wenig der Fantasie, weder von der glatten Rundung Ihrer Oberschenkel noch von der vollständigen Schwellung Ihrer Brüste, die von den kleinen Dreiecken des Bikini-BHs kaum zurückgehalten zu werden schienen.

Als du für einen Moment umrissen in der Sonne standst, konnte ich nicht anders, als deine Figur zu bewundern und zu beneiden.

Dann legte man sich vor und fing an, in einer Zeitschrift zu blättern.

Obwohl ich meine Aufmerksamkeit wieder meinem Buch zuwandte, war Ihre Anwesenheit ständig ablenkend.

Ich habe mich zu deinem geformten Erwachsenenprofil und besonders zu deinen fast entblößten Brüsten geschlichen?

aber hinter meinen Markisen, also war ich mir sicher, dass du es nicht bemerken würdest.

Aber natürlich hast du es getan, weil du danach gesucht und gehofft hast.

Ohne zuzugeben, dass du mein mädchenhaftes Interesse registriert hattest, lächeltest du innerlich zufrieden und warme Feuchtigkeit machte kleine feuchte Flecken im Schritt deines Höschens.

Nach einer Weile hast du hinter deinen Rücken gegriffen und die beiden Bänder am Bikinioberteil gelöst?

einer über dem Rücken und der andere mit einer Tür.

Als die beiden sich trennten, fiel das skizzierte Kleidungsstück auf das Handtuch unter Ihnen.

Infolgedessen warst du nicht gerade oben ohne, denn deine Brustwarzen lagen immer noch auf deinem aufgeknöpften Bikinioberteil und waren unsichtbar, obwohl dein Rücken völlig nackt war und die Seiten deiner Brust jetzt vollständig freigelegt waren.

Ich muss leicht nach Luft geschnappt haben, denn du hast mich von der anderen Seite angeschaut und mich mit einem weiteren warmen Lächeln gefragt:

?

Sie haben nichts dagegen, oder?

Hier sind nur wir Frauen.

Ich fühlte mich geschmeichelt, dass du mit mir redest, als wäre ich ein Erwachsener und dir gleichgestellt, nicht ein zehn Jahre jüngeres Teenager-Mädchen, und ich habe dir versichert, dass es ihr gut geht.

Damit begann ein Gespräch, das ganz natürlich zu verlaufen schien.

Sie haben auch meinen Namen über meinen Urlaub und meine Familie erfahren, und ich habe herausgefunden, dass Sie ledig, 26 Jahre alt sind, kürzlich Ihren Abschluss als Buchhalter gemacht haben und im selben großen Hotel wie wir wohnen.

Haben wir über andere Dinge gesprochen?

Ich erinnere mich, dass du gefragt hast, ob ich einen Freund hätte, und meine Antwort war, dass es mir egal sei, und dann, gleich nach einer kurzen Pause, hast du heiß gelacht und gesagt: „Ich weiß genau, was du meinst!

?

Ich glaube, du hast etwas darüber gesagt, wie schön ich in meinem Höschen aussah, und ich erinnere mich an den Ausbruch von Stolz in deinem Kompliment und das Kribbeln der Lust tief in dir, das du zurückgelassen hast.

Ich weiß, dass ich attraktiv bin, weil die Leute mir zu oft Komplimente für mein Aussehen machen, und das ist definitiv nur Höflichkeit.

Ich bin schlank und groß (bereits fünf Fuß zehn Zoll!), eine natürliche Blondine mit einer Mähne aus hellem Strohhaar, die vom Mittelteil bis zur Höhe meiner Brustwarzen fällt.

Meine blaugrauen Augen, meine helle, glatte Haut, mein Kiefer und meine Wangenknochen weisen auf meine skandinavischen Vorfahren hin.

Während meine Oberschenkel und mein Gesäß knabenhaft dünn sind, sind meine Brüste im letzten Jahr gewachsen, und ich trage jetzt in den meisten meiner Teenager-Dessous-Kollektionen einen C-Cup-BH.

Obwohl ich erst sechzehn Jahre alt war, werde ich aufgrund meiner Größe und meiner sich entwickelnden Figur regelmäßig als ein paar Jahre älter angesehen?

und vielleicht versuche ich deshalb immer, mich wie eine junge Frau zu benehmen und zu benehmen, nicht wie ein kicherndes Mädchen.

Das Eis war also gebrochen und ich entschied, dass du wirklich charmant (meine anfängliche Langeweile von deiner Invasion hat sich sehr verflüchtigt) und auch sehr schön warst.

Es schien die natürlichste Sache der Welt, als du deine Flasche Sonnencreme ausstrecktest und mich fragtest, ob ich so freundlich wäre, etwas auf deinen Rücken zu geben.

Ich versprach glücklich und kniete mich neben dich in den Sand und goss einen Tropfen Öl über deine Wirbelsäule.

Als die kühle Flüssigkeit deinen Rücken berührte, prickelte es köstlich, was ich nicht anders konnte, als zu bemerken, wie deine vollen Brüste schwankten und ich einen kurzen Blick auf deine Brustwarzen warf.

Ich massierte die Lotion zuerst auf meine Schultern und meinen oberen Rücken und machte mich dann auf den Weg nach unten bis zur Taille eines Bikinis.

Habe ich das verpasst und noch etwas Öl auf die Rückseite deiner harten, muskulösen Beine aufgetragen?

Sie gehen offensichtlich regelmäßig joggen oder machen andere körperliche Übungen.

Du hast geseufzt und gemurmelt, dass es wunderbar und so entspannend war, und du hast gesagt ,?

mmm, bitte hör nicht auf … ich fühle mich so gut, mach weiter …?

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich meine Position von meiner Seite zu deinen Oberschenkeln verlagert, als ich erneut etwas von der Lotion auftrug und sie gegen deine Taille rieb.

Ich wollte wirklich nicht aufhören, es war so schön deine warme weibliche Haut zu berühren und das Gefühl deines straffen Körpers als Erwachsene.

Tatsächlich habe ich das Sonnenöl länger als nötig eingerieben.

Ich fühlte ein warmes Kribbeln durch den Kontakt und die Nähe, obwohl ich es damals auf die Wärme der Sonne auf meinem Rücken zurückführte, als ich mich über Ihre vordere Figur beugte.

Ich war jedoch nicht darauf vorbereitet, was Sie als nächstes taten.

Plötzlich, ohne Vorwarnung, rollst du dich unter mich, legst dich auf den Rücken und siehst auf mich herab.

Natürlich blieb bei diesem Manöver der obere Teil Ihres Höschens auf dem Handtuch: Es war jetzt unter Ihnen, und Ihre nackten Brüste und die vollen geschwollenen Hügel Ihrer Brüste waren vollständig freigelegt.

Du hast deine Hände ganz sanft auf meine Oberschenkel gelegt, als wolltest du mich stärken, und du hast mit leiser und ruhiger Zuversicht gesagt: „Mach mein Vorderteil auch, oder??

Mein Mund wurde trocken und ich schluckte nervös, aber irgendwie dachte ich nie daran, aufzugeben oder aufzustehen und mich von dir zu lösen.

Stattdessen griff ich fast hypnotisiert nach der Flasche und trug etwas Lotion auf deinen glatten, flachen Bauch auf und massierte sie mit sanften kreisenden Bewegungen ein.

Du hast dich vor Vergnügen leicht gedreht, und das hat dazu geführt, dass deine Schenkel an der Innenseite meiner Schenkel gerieben haben, während ich dich immer noch überquerte.

Diese Reibung, so nah an meinem persönlichsten Ort, schickte eine neue prickelnde Empfindungswelle durch mich.

Hmm, das?

ist es wunderbar?, seufzte er und fügte dann hinzu, mit einem verschmitzten Lächeln, das deine Lippen und Augen umspielte: „Und oben, bitte!?

Für mich schrumpfte die ganze Welt plötzlich auf diesen winzigen Ort und diese winzige Zeit zusammen, als wären wir zwei allein auf einer einsamen Insel.

Trotz der heißen Sonne zitterte ich fast, als meine Finger etwas Lotion in das tiefe Tal deines Dekolletés tropften, und dann berührte ich zum ersten Mal deine Brust.

Zuerst, überwältigt von nervöser Unsicherheit, strich ich die Lotion um die Seiten und den Ansatz Ihrer Brüste herum und umarmte sie von unten, und Sie schnappten leicht nach Luft und bewegten sich erneut vor Vergnügen.

Das machte mich mutiger und ich ging komplett um deine Hügel herum und dann begann ich, meinen Weg hinein zu finden.

Deine Brustwarzen waren bereits sehr sichtbar erigiert, ein Anblick, der mich faszinierte, aber ich zögerte noch, sie zu berühren.

Dann stöhntest du leise mit teilweise geöffnetem Mund und ich sah, wie sich deine Zungenspitze über deine Lippen bewegte, um sie zu befeuchten.

In Ihrer Stimme lag eine verlockende Bitte in der Stimme, als Sie flüsterten: „Bitte … alles, alles tun?

Verpasse sie nicht!?

Wieder wollte ich nicht aufgeben.

Ich rieb die Handflächen deiner Titten und staunte über ihre raue Härte, und du atmete tief ein und bogst deinen Rücken.

Für einen Moment rieb der Schritt deines Bikinis an meinem und ich spürte die warme feste Wölbung deines weiblichen Venushügels.

In diesem elektrischen Moment, der rechtzeitig angehalten wurde, sagtest du leise, dass ich schön sei und dass du mich auch sehen wolltest.

Schockiert erstarrte ich auf der Stelle, und doch wusste ich irgendwie, dass ich nicht so schockiert war, wie ich hätte sein sollen.

Bis auf ein leichtes Keuchen habe ich nicht protestiert, als du die Bänder an meinem Oberteil mit einem orange-braun gemusterten Bikini gedehnt und gedehnt hast und es dir von den Fingern gefallen ist, um neben uns im Sand zu liegen.

Deine festen Hände umfassten meine jungen Brüste und du streicheltest sie mit deinen Fingerspitzen.

Ich war hingerissen von den unglaublichen und erregenden Empfindungen, die durch meinen Körper gingen, ich schluchzte und schloss meine Augen.

Das war der Grund, warum ich den nächsten Zug in deinem Verführungsspiel nicht gesehen habe, und ich war überrascht.

Eine Hand verließ deine streichelnde Brust und glitt geschickt in den Raum zwischen deinem Becken und wo meine Füße in einem umgekehrten V auf dich traten. Das erste, was ich darüber erfuhr, war der feste Druck deiner Finger, die auf sie streichelten

Schritt mein Bikini, Ihre Fingerknöchel werden durch den dünnen Stoff gedrückt und gleiten elektrisierend an meiner Nut entlang.

Sie umfassten meinen Hügel mit Ihrer Handfläche und rieben dann langsam hin und her, während meine Muschi mit neuen mysteriösen Empfindungen von Erregung und Vergnügen pochte.

Ich weiß, dass ich ein paar kleine Schreie und Stöhnen von mir gab, weil ich sie hörte, als kämen sie von jemand anderem weit weg?

aber es waren keine Protest- oder Ekelgeräusche, und nicht einmal die Worte „Nein?

oder?Stopp?

meine Lippen verlassen oder mir sogar durch den Kopf gehen.

Ich wusste ganz genau, dass die Grenze überschritten war, dass dies keine zufällige Bekanntschaft mehr war, sondern ein fleischliches Verlangen, und irgendwo in meinem Kopf war mir völlig bewusst, dass eine erwachsene Lesbe mich verführte.

Es war mir einfach egal?

nein, es war mehr als das: Ich war voller Aufregung und Freude über die Entdeckung, und ich fühlte, wie sich die bisher verborgenen oder verschlossenen Türen plötzlich für mich öffneten.

Ich war mir absolut sicher, dass ich nicht wollte, dass das endet?

ja, ich hatte auch ein bisschen angst, das stimmt, aber ich war trotzdem fasziniert und ungeduldig auf noch viel, viel, viel mehr.

Der Schock über deine kühnen sexuellen Fortschritte ließ mich fast das Gleichgewicht verlieren und ich entspannte mich leicht nach vorne.

Ich stützte mich auf meine ausgestreckten Arme, die Handflächen ruhten auf dem Sand zu beiden Seiten deiner Schultern, eine Position, die über meiner Brust über dir hing.

Er streichelte meinen Haken für einen Moment durch mein Höschen, zog dann mit einem trägen und zufriedenen Lächeln mein Gesicht zu deinem, öffnete seinen Mund und küsste mich.

Die Berührung deiner Zunge weckte mich aus meinem euphorischen Nebel und ich reagierte leidenschaftlich.

Mit verschlungenem Mund und verschlungenen Zungen liege ich auf dir und meine prall gefüllten Brüste drücken gegen deine weichen Kissen.

Dabei streichelten deine Hände kurz meine Schultern, dann glitten sie sanft über meinen Rücken und landeten auf meinen Oberschenkeln.

Deine Finger haben sich in den Bändern auf beiden Seiten des Unterteils meines Bikinis verfangen, und dann?

nach den kürzesten Pausen, in denen ich nicht protestiert habe?

mit einem schnellen Zug ruinierte er sie.

Tatsächlich habe ich Sie ermutigt, indem ich Ihr Becken um ein paar Zentimeter leichter gemacht habe, und Sie haben sofort die Gelegenheit genutzt, das magere Stück orangebraunen Stoffs zwischen uns herauszuziehen, ohne es beiseite zu werfen.

Deine Hand glitt wieder zwischen meine Beine und zum ersten Mal probierte eine andere Frau meine persönlichen Stellen für sexuelles Vergnügen aus.

Es war einander, und ich stöhnte vor Aufregung, als deine Finger die Kanten meines Schlitzes rieben und dein Daumen nach meiner Klitoris suchte.

Ich fühlte mich dort unten gleichzeitig geschwollen und offen, während meine Schamlippen anschwollen und herausgedrückt wurden, und ich war auf eine Weise nass, wie ich mich noch nie zuvor gefühlt hatte.

Ich biss mir auf die Lippe, als meine Schläge auf meine Muschi mit Tempo und Druck zunahmen.

Wieder einmal hast du deine Knöchel an meiner schlüpfrigen, sich ausdehnenden Wunde gerieben, und mein Atem begann sich in kurzen Hosen aufzulösen.

Tatsächlich wusste ich nicht, was mit mir geschah, als sich meine Oberschenkel verkrampften und zitterten, Hitzewallungen durch meinen Bauch zogen und Kribbeln meinen Rücken hinauf und hinab liefen.

Ich fing an, in dringender Not nach deinem Finger zu suchen, blinder Instinkt nahm ihn.

?Oooh!

Ach, mein Gott!

Oh Scheiße!

Bitte, bitte, ja?

JAWOHL!?

schrie ich und drückte mit hektischen Stößen mit meinen Schenkeln gegen dich.

„Hey, Schatz“, murmelst du mit einem schwülen Lächeln, „nicht so laut!“

Dann für die Stille sorgen, indem du mich wieder auf Französisch küsst?

lang, langsam und tief.

Mittendrin zitterte mein Körper und ich stieß einen gedämpften Schrei aus, als ich den Hügel erklomm und meinen ersten richtigen Orgasmus erlebte;

meine testselbsttests hatten noch nie so etwas explosives ausgelöst!

Dann verließ deine Hand meinen Haken und ich fühlte einen Moment lang Schmerzen, bevor ich deine Absicht erkannte.

Hast du nach deinen eigenen Schenkeln gegriffen und die Knoten deiner Krawatte zerrissen?

ziemlich groß in einer dicken blauen Kordel?

zum zweiten Mal aus deinem Höschen, und mit dem gleichen Zögern habe ich mich leicht erhoben, um es dir leichter zu machen, das letzte Stück Stoff zwischen unseren Körpern zu entfernen?

und jetzt waren wir beide komplett nackt!

Nachdem dein Bikini weg war, hast du deine Hüften weit auseinander gedreht und dann deine Hände auf meinen Arsch gelegt, mein Becken in die Liebeshöhle gezogen, die es getan hat.

Ich lag zwischen deinen Beinen, die Augen weit offen und keuchend, als er langsam seine Schamhügel an meinen rieb, seine Schamlippen an seine Schamlippen drückte, seine Muschi seine weiche Muschi abwischte.

Ich hatte das Gefühl, als hätte sich ein Feuer zwischen meinen Beinen entzündet und mein ganzer Körper begann zu zittern, als schnell ein starkes Gefühl sexueller Lust aufkam.

Als du das spürtest, packtest du meinen Hintern fester, fester und drücktest mich fester, als unsere schlüpfrigen Hunde sich aneinander drückten.

Ich war in dem Moment verloren, eingeschlossen in einem kleinen brodelnden Universum aus saphirblauen Empfindungen.

Mit fest geschlossenen Augen und durch meine Nasenlöcher atmend, schrie ich, eskalierte scharf, bis meine untere Hälfte für eine Sekunde prickelte?

und selbst ?

größeren Orgasmus.

Hast du diesmal nicht aufgehört?

und ich verstand sofort warum, denn deine Augen waren glasig und dein Mund halb offen, als du nach deinem eigenen Höhepunkt strebtest.

Mein Griff um meinen Arsch war wie Stahl, als er mit jeder Hand eine meiner Pobacken drückte und dann meinen Haken gegen deinen auf und ab trieb.

Ich war fasziniert und aufgeregt, weil ich noch nie zuvor auf diese Weise das Objekt körperlicher Begierde gewesen war.

Du fingst an zu stöhnen und dann verdrehten sich plötzlich deine Schenkel unter mir und dein Kopf kam zurück und drückte dein Haar in den weichen Sand.

Habe ich durch eine göttliche Inspiration das Perfekte getan?

Ich stürzte mich auf deinen nackten Hals und gab dir einen wütenden Kuss, der fast ein Biss war.

Haben Sie mit einem solchen Schritt nicht gerechnet und er hat Sie über die Schwelle gebracht?

riefst du entsetzt auf, und plötzlich tauchten zusätzliche Säfte auf, die sich in süßer, klebriger Klebrigkeit auf mein Bündel verteilten.

Wir waren beide außer Atem und fühlten uns satt, und für einige Momente lag ich entspannt auf deinem Körper, so warm und weich, feminin und fähig.

Ich genoss die körperlichen Empfindungen, als mein Hügel auf deinem lag und meine Brustwarzen sich in deine weichen Brüste drückten, und noch mehr die erstaunliche Tatsache, dass sie mich nicht nur zum Kommen brachten (zweimal!), sondern dass ich gezwungen war, zu kommen (zweimal! )

verantwortlich?

zumindest indirekt?

für eine ältere Frau, die zum Orgasmus kommt.

Plötzlich fühlte ich mich zu Recht sehr erwachsen.

Ich wusste, dass ich die Grenze überschritten hatte und mich auf neuem und unbekanntem Terrain befand, nicht nur in sexueller Aktivität (was bemerkenswert genug wäre), sondern auch in … Lesbentum.

Habe ich diesen verbotenen Begriff in meinem Mund gedreht, um mich daran zu gewöhnen?

und mir wurde klar, dass es mich überhaupt nicht störte, es fühlte sich tatsächlich erstaunlich verlockend und befreiend an.

Ich habe dein offensichtliches Verlangen nach mir bewundert und mir das Gefühl gegeben, so besonders, so alt und reif zu sein.

Ich verstehe, dass Sie wahrscheinlich denken, ich sei achtzehn oder neunzehn, wie so viele Leute, und ich würde Ihnen sicherlich nicht sagen, dass Sie ein Mädchen verführt haben, das erst sechzehn war?

Vielleicht warst du besorgt und hast aufgehört, was das Letzte war, was ich wollte!

Mir war schwindelig vor Aufregung und ich schwebte mit dem Kopf in den Wolken?

und doch hat sich gleichzeitig nichts so real, real und solide angefühlt wie dieses.

Nach einem Moment verlagerst du deine Position leicht, sodass wir beide auf unseren Seiten liegen, einander zugewandt und mit verschränkten Armen und Beinen.

Deine Brüste ruhten nun mehr auf meinen, und ihr sanftes Gewicht erregte mich und verursachte ein heißes Jucken in meiner Vagina.

In einer fast animalischen Reaktion versuchte ich, dies zu lindern, indem ich mein Kätzchen an deinem engen, gebräunten Oberschenkel rieb.

Du hast gelacht und gesagt:

Erinnern Sie sich, wie es ist, ein Teenager zu sein?

immer geil und bekommt nie genug Befriedigung!

Da unternehmen wir besser was!?

Du hast es mir erleichtert, unter dir auf dem Rücken zu liegen.

Ich war voller zitternder Erwartung, als du meinen Nacken küsst und dann deinen Kopf beugst, um in meine Brustwarzen zu beißen?

aaaaa!

Ich fühlte, wie deine Zähne meine geschwollenen Titten kniffen, oh, es lebt!

?

Ich wölbte meinen Rücken und spreizte meine Hüften, fühlte mich unten so nass.

Ich sah, wie sich der schwankende Kopf mit dunklem Haar tiefer bewegte und leicht schrie, als sich deine Zunge um meinen Nabel legte.

Und dann!!

Dein Gesicht erreichte meine Muschi, du nahmst meine Schenkel in jede Hand und öffnetest mich noch weiter als der andere und ich spürte, wie deine unglaublich flexible Zunge in die Öffnung meiner Vagina eindrang.

Ich kann mich kristallklar an meine Gedanken erinnern:

?

Oh!

Machen die Leute das wirklich?

?

mmmm, ja, aaaa!

?

Jetzt verstehe ich, warum sie es tun!

Ooooh, hör nicht auf, bitte, mmm, oh, ja, bitte hör nicht auf?

aaagh … OOOHH !!

Ich erreichte einen dritten Höhepunkt und schluchzte vor Ekstase, als sich meine Hinterbacken in den weichen, feinen Sand kräuselten.

Du hieltst meine Beine fest im Griff und deine Zunge steckte wie die Klinge eines Speers in meiner Muschi.

Ich erinnere mich, dass ich meine Augen geschlossen habe, als ich den Höhepunkt erreichte, keuchend?

bitte oh bitte ja ja oh bitte ja !?

Du hattest ein breites Lächeln im Gesicht, als sich dein Kopf zwischen meine Beine hob, und ich konnte die klebrigen Saftspuren von meinem Bauch auf deinen Wangen und deinem Kinn sehen.

Du bewegtest dich zurück, um parallel zu mir zu liegen, und fingst träge an, meine nächste Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger zu reiben.

Meine Neugier war jetzt wirklich geweckt, und ich streckte die Hand aus und berührte Sie dort sanft.

Du öffnetest hilfreich deine Beine und meine wundervollen wandernden Fingerspitzen fuhren die Lippen deines Lochs nach, spürten das gummiartige weiche Fleisch um deine Vagina herum und spürten die klebrige Glätte deiner Säfte.

Mir wurde klar, dass dies das erste Mal war, dass ich einen anderen Mann auf intime sexuelle Weise berührt hatte, und ich schüttelte leicht den Kopf vor Erstaunen, dass eine andere Frau das Objekt meiner Lust sein sollte?

aber ich wusste, in einem dieser Momente blendender Klarheit, dieser Einblicke in die Zukunft von jemandem, die wie ein hinteres Déjà-vu waren, dass es nur der erste von vielen war, von vielen, und dass dies jetzt meine Wahrheit ist

Straße.

Erleuchtung ermutigte mich und ich fragte?

noch ziemlich schüchtern?

wenn ich dich auch schmecken könnte, und du mich bewundernd anlächelst und sagst: „Natürlich, Liebling?

geh zum Topf mit Honig!?

Dann hast du hinzugefügt, dass du mir zeigen würdest, wie man „69“ macht, was allen viel mehr Spaß gemacht hat.

Also hast du dich auf den Rücken gerollt und mich auf dich gelegt, mein Becken auf deiner Brust?

Deine steinharten Titten kuschelten sich an die Spitze meiner Oberschenkel, knallten in mich und ließen wie ein Paar Zündkerzen meinen Motor rasen.

Mein Kinn lag fast auf deiner Muschi und du spreizst einladend deine Beine.

Jetzt sah ich deine Geschlechtsteile aus der Nähe, als hätte ich noch nie eine Frau gesehen?

nicht von mir und schon gar nicht von jemand anderem.

Als ich meine Finger benutzte, um Ihre äußeren und inneren Schamlippen zu öffnen, und das helle Fleisch des Tals zwischen ihnen betrachtete, teils schockierend rosa und teils dunkler lila, fühlte ich mich ins Wunderland versetzt.

Deine Muschi war so erstaunlich, so fesselnd, so endlos faszinierend.

Haben Sie einen süßen Geruch von Moschus?

und, mmm, ja, ein wunderbar klebriger salziger Geschmack.

Zuerst war ich unsicher, reizte nur meine Zungenspitze in deinem Schlitz, und meine leichte Federberührung kitzelte für dich, was dich dazu brachte, ein entzückendes Schaudern und ein zitterndes Kichern auszustoßen.

Meine Beine waren auf beiden Seiten Ihres Kopfes gespreizt, und mit Leichtigkeit platzierten Sie meinen Haken nur einen Zoll oder mehr über Ihrem Gesicht.

Ich war an der Reihe, vor Vergnügen zu quietschen, als deine Zunge wieder nach meinem Loch suchte, und ich spürte, wie sie in meine Offenheit eindrang.

Es ist, als ob mein Lecken deiner Muschi dir die Erlaubnis gegeben hätte, als ob du eine wohlerzogene Hausfrau wärest, die darauf wartet, dass ein Gast seinen ersten Bissen nimmt, bevor er isst.

Jetzt hast du ein Fest daraus gemacht, hart an meinen Schamlippen gelutscht, sie in meinen Mund gezogen und dann deine Zunge in meine Vaginaöffnung gesteckt, tief eingetaucht, während du dich erhobst, um Luft zu holen.

Ermutigt durch die wilden sexuellen Empfindungen, die von meiner Muschi ausgingen, verlor ich die Beherrschung und fing an, ungeduldig um deine Muschi herumzugehen und sie mit meinen Fingern zu berühren.

Mein langes blondes Haar glitt über deine offenen Schenkel und streichelte dich, während mein Mund an deinem Schlitz auf und ab glitt.

Deine eigenen Augen waren auf meinen dünnen Jungenarsch fixiert?

es war der Teil von mir, der dich am meisten angezogen hat, als du mich zum ersten Mal gesehen hast, und meine nackte, schlanke Figur hat dich erregt wie ein sprudelnder Geysir.

Er begann zu stöhnen und zu zittern und bat mich dann, meine Zunge fester und tiefer hineinzustecken.

Habe ich mein Bestes gegeben?

Es war schwierig, sich ganz auf die Befriedigung Ihrer Bedürfnisse zu konzentrieren, denn mein eigener Körper zitterte wie ein Kessel, bereit, von der sexuellen Spannung, die sich in mir angesammelt hatte, zu platzen.

Ich bin jedoch nicht völlig unwissend und weiß, was eine Klitoris ist und (mehr oder weniger) wo sie zu finden ist.

Ich wusste, dass ich nur Sekunden hatte, bevor ich wieder meinen Höhepunkt erreichte, also versuchte ich es mit meinem Mund und meinen Fingern, drückte deine Brust, während ich meine Zunge hindurchdrückte.

Du hast grob aufgeschrien, dein Körper hat sich stark unter mir verdreht und deine Beine so weit gespreizt, wie sie konnten.

Ich muss eine natürliche Lesbe sein (ein Kompliment, das du mir später gemacht hast), weil ich instinktiv deinen Kitzler zwischen meine Zähne gesaugt und gleichzeitig meine beiden längsten Finger bis zu den Knöcheln in deine Vagina gesteckt, dann gepumpt und habe

kommt ungefähr ein halbes Dutzend Mal heraus, sehr schnell und sehr stark.

Ihr Kopf ist von einer Seite zur anderen gebeugt, Ihr Körper ist nach oben gebeugt?

Dein Hintern erhob sich ein paar Zentimeter aus dem Sand und mein ganzes Gewicht lag immer noch auf dir!

?

und du stießst eine kurze Reihe bellender Schreie aus, dann ein langes, zitterndes Stöhnen, als du wieder zusammenbrachst.

Ich war erstaunt über die Ergebnisse meiner Anfängerbemühungen und fühlte mich so stolz und erwachsen?

und unglaublich sexuell aufgeladen.

Es dauerte nur das Einführen Ihres Fingers?

Oh!

und dann noch einer mit ihm!

?

in meiner Fotze und ich stöhnte zu meinem eigenen Höhepunkt.

Du hast mich gedrückt und meine Orgasmusschreie vermischten sich mit Überraschung, als deine Fingerspitzen die Barriere meines Jungfernhäutchens berührten.

Hast du nicht erwartet, dass ich noch Jungfrau sein könnte (du merkst natürlich nicht, dass ich erst sechzehn bin) und dir sofort die Finger rausgerissen, ohne riskieren zu wollen, sie versehentlich zu brechen?

aber deine Finger, die auf dem Weg nach draußen an meinen Scheidenwänden rieben, lieferten den letzten Reiz, und ich kam mit einem Blitz von blendender, schwindelerregender Intensität herein.

Wir waren beide außer Atem, schweißgebadet und fühlten uns unglaublich glücklich und entspannt.

Wir warfen uns auf unsere Rücken und ich umarmte dich, mein Kopf ruhte auf deiner Schulter?

was mir einen wunderbaren Blick bis in die Nähe deiner nächsten Brust ermöglichte.

Du hast meine Finger mit deinen verflochten, dann meine Hand an deine Lippen gehoben und mich wieder erregt, indem du mich auf die Fingerknöchel geküsst hast und mir gesagt hast, dass ich schön bin?

Sie sagten, ich sei so gut, wie ich aussehe, und das ist das Beste.

Nach ungefähr einer Stunde dieses stillen Vergnügens schnallte ich mein Höschen wieder an und ging durch die Dünen zu dem Ort, an dem sich der Rest meiner Familie für den Tag niedergelassen hatte.

Habe ich ihnen versichert, dass alles in Ordnung ist, und ihnen gesagt, dass ich schwimmen gehe und dann zurück zu meinem „besonderen ruhigen Ort“?

bis zu unserer geplanten Besprechungszeit, um zum Abendessen ins Hotel zurückzukehren.

Dann stürmte ich lachend über den weiten, flachen, harten Sand des Gezeitenstrandes?

Ich fühlte mich so voller Leben und Energie.

Die Flut war fast weg und es war etwas Abstand, meine langen Beine blitzten auf und meine blonde Mähne floss hinter mir her, als ich diagonal zu der Stelle rannte, an der du gesunken warst, und jetzt lag ich faul auf deinem Rücken und wartete darauf, mich anzuschließen.

Sie.

Du standest auf, als ich mich näherte, die Höhe des Meeres mit deinen Schenkeln und dem Wasser, das von deinen Schultern und deiner Brust floss, und applaudierte dir mit fröhlichem Lachen, als ich rannte, durch die Wellen spritzte und tauchte.

Wir waren mindestens zweihundert Meter von der Stelle entfernt, wo meine Eltern saßen;

sie wüssten, dass du eine Frau bist, also müssten sie sich keine Gedanken darüber machen, was ich vorhabe (oh, wie naiv? aber damals und gestern wäre es mir nicht eingefallen!), aber sie könnten es nicht genau sehen mit wem ich es zu tun hatte!

warst du es oder was haben wir getan?

Ich war mir sicher, dass sie akzeptieren würden, dass ich ungefähr in meinem Alter Freunde geworden war.

Wir schwammen, spritzten und lachten, und ich versuchte, dich zu überraschen, indem ich zwischen deinen Beinen schwamm und einen Bikini anzog.

Also, als ich das das zweite Mal gemacht habe, hast du mich absichtlich gelassen?

hielt es mit einer Hand, damit es nicht herauskam, und natürlich musstest du dasselbe für mich tun.

Niemand war in unserer Nähe, im Meer oder am Strand, und für eine Weile trieben wir auf unseren Rücken, mein Kopf zu Ihren Füßen und jeder von uns glitt mit seiner Hand zwischen die Beine des anderen und streichelte seine Muschi

bis sie kommen.

Nach weiterem kindischen Spaß zogen wir unsere Bikinis an und gingen zurück an Land?

unsere Handtücher schütteln und unsere Haare trocknen, während wir freundschaftlich durch die Dünen ins Tal zurückgehen?

die ich nun persönlich in „Valley of Love“ umbenannt hatte.

Haben wir den Rest des Tages hier verbracht?

Ich hatte ein paar Sandwiches und eine Schachtel Cola in meiner Tasche, und du hast ein paar Brötchen voller Schinken und Käse gemacht, ein paar Äpfel (fast gleichzeitig sagten wir beide, dass Bananen vielleicht nützlicher wären!)

eine Flasche Wasser.

All das haben wir bei einem gemütlichen Festmahl geteilt und uns dann für eine gemütliche Siesta in der Sonne ins Bett gelegt?

Auch wenn du der Versuchung nicht widerstehen konntest, den unteren Teil meines Bikinis auf der Seite aufzuknöpfen, die dir am nächsten ist, stecke deine Hand in das magere Stoffdreieck und umarme den Muschihügel, während dein Zeigefinger an meinen ruht.feuchte und empfindliche Schamlippen und

gibt mir ein angenehmes Kribbeln.

Während wir uns unterhielten, sagten Sie, dass Sie mich fast gleich nach Ihrer Ankunft vor drei Tagen im Hotel bemerkt hätten.

Sie standen in der Nähe der Rezeption und warteten auf den Check-in, und ich ging durch die Lobby?

Ich trug nur einen Bikini und einen kurzen leichten Strandmantel, der ohne Gürtel war und offen hing, um meine Figur voll zu sehen.

Ich bin dir sofort mit meinen langen Beinen, dem engen dünnen Arsch, dem schlanken Körper und den hervorstehenden Teenie-Titten aufgefallen?

Es ist nur so, dass ich der Typ bin, der dich am meisten erregt, denn wie viele dunkelhaarige Frauen mittlerer Größe ist eine große Blondine das, was dich wirklich auszeichnet.

Du sagtest, dass ich dich in meinem orange-braunen Bikini an einen Leoparden erinnert habe, beweglich und wendig, voller Energie, als ich über den Fliesenboden zu den Aufzügen ging.

Ich war so geschmeichelt und antwortete, dass ich jedes Mal, wenn du eine kleine Muschi magst, gerne eine Katze für dich wäre, und ich versprach, nicht zu kratzen?

außer du willst natürlich!

Wir haben beide gelacht und du hast mich geküsst, dann meine Brustwarzen geleckt und meine Wunde gestreichelt, deinen Finger gereizt, bis er wieder sanft mein Jungfernhäutchen berührt hat.

Hast du weiter gesagt, dass du Geständnisse machen musst?

dass dies heute kein zufälliges Treffen war.

Als er mich zum ersten Mal sah, konntest du mich nicht mehr aus dem Kopf bekommen und er wurde von dem Verlangen verzehrt, mich zu haben.

Irgendwie gab es etwas, vielleicht in meiner Körperhaltung oder dem Blick in meinen Augen, das dich überzeugt hat, dass ich es war?

oder kann das passieren?

bisexuell oder vielleicht sogar komplett lesbisch.

An jenem ersten Abend sah er mich beim Abendessen mit meiner Familie und stellte fest, dass Sie mir nicht nahe kommen konnten, während ich bei ihnen war?

Du warst so enttäuscht und bist in dein Zimmer gegangen und hast mit deinem Vibrator gefickt, während du dir meinen Körper in deinem Kopf vorstellst.

Dann sahen Sie gestern von Ihrem Balkon aus, wie wir zum Strand gingen, aber während Sie folgen konnten, verschwand ich vollständig aus dem Blickfeld?

Ihre Enttäuschung war noch größer, als Sie merkten, dass ich allein gegangen war, und Sie die Gelegenheit verpassten, sich an mich zu wenden.

Sie wussten, dass ich vielleicht den nahe gelegenen kleinen Ferienort betreten hatte, und Sie gingen durch alle Straßen und sahen sich alle Geschäfte an (Sie waren begeistert, sich vorzustellen, dass ich vielleicht einen Bikini anprobierte und Sie vielleicht dasselbe tun könnten

nimm die nächste Kabine in der Umkleidekabine und verführe mich dort) aber ohne Erfolg?

Also schwimmen Sie lange im Hotelpool, um Ihre sexuelle Hitze abzubauen, und verwenden Sie dann so viel von Ihrem Vibrator, dass er die Batterie entlädt!

An diesem Morgen warst du bereit, bist früh aufgestanden und hast dich unbemerkt in den Schatten eines Baumes neben dem Haupteingang des Hotels gesetzt.

Du bist ihm vorsichtig gefolgt (ich habe dich sicherlich nie bemerkt) und hast gesehen, wie meine Familie den Strand ein paar hundert Meter bis zu seinem ruhigsten Ende entlanggelaufen ist und unsere Sachen sortiert hat.

Du hast dich in einiger Entfernung auf einer Sanddüne niedergelassen und mich durch dein Fernglas beobachtet?

dieses Mal war sie vorbereitet, wie die gute Kundschafterin, die sie früher war (du wurdest dort lesbisch und hattest deinen ersten Fick, aber all diese Geschichten erzählst du mir später).

Zwanzig Minuten später warst du froh zu sehen, wie ich meine Strandtasche und mein Handtuch aufhob, meinen Eltern zuwinke, mich noch weiter von anderen Menschen entferne und dann in die Dünen einbiege.

Hast du genug gesehen, um ungefähr zu wissen, wohin ich auf der Erde gegangen bin, hast du mir weitere dreißig Minuten gegeben, um mich zu beruhigen?

und dann kam er zu mir wie eine Honigbiene zur frisch geöffneten Blume.

Ich war von diesen Geständnissen begeistert?

sie haben mich (wie du befürchtet hast) nicht im geringsten abgestoßen, ganz im Gegenteil.

Das Objekt einer solchen Leidenschaft und Begierde zu sein, auf diese Weise verfolgt zu werden, in meinem Versteck verfolgt und dorthin gebracht zu werden?

Ich fühle mich wunderbar, dass ich ein Schatz bin, den du gefunden hast, jetzt wo X meinen Platz markiert (oder eher V, weil meine Vagina deine Beute ist und meine Jungfräulichkeit die unbezahlbare Perle ist, die ich dir präsentieren werde)

.

Ich war schon ziemlich entschlossen darin, und ich rollte mich mit plötzlicher Freude auf deinen Rücken, überquerte dich und ließ meinen Haken auf dein lachendes Gesicht fallen.

Dann habe ich dir gesagt, dass ich möchte, dass du mich nimmst, meine Erste, meine Lehrerin und Geliebte bist und mir beibringst, wie eine erwachsene Frau einer anderen Freude bereitet.

Du hast vor Überraschung und Freude nach Luft geschnappt, denn es hat dir genauso viel Aufregung gebracht wie mir an diesem unvergesslichen Tag.

Du hast hier und jetzt nein gesagt?

es war zu öffentlich, wir hatten bereits genug Risiken eingegangen, und die Entfernung meiner Jungfräulichkeit war nichts, was man überstürzen sollte, sondern um jede letzte Sekunde davon zu genießen und zu genießen.

Also machten wir unseren Plan heute Abend, nachdem meine Eltern mir in meinem Einzelzimmer gute Nacht gesagt hatten (sie haben ein Doppelzimmer und meine Brüder teilen sich ein Zweibettzimmer, aber ich bin zu alt, um bei ihnen zu sein, ebenso wie bei mir

eigenes Zimmer?

Gott sei Dank!), werde ich so tun, als würde ich schlafen?

aber ich nehme tatsächlich ein heißes Bad mit meiner süßesten duftenden Lotion, wasche und trockne meine Haare, ziehe meinen schönsten rosafarbenen Spitzen-BH und Bikini an, decke mich mit meinem Kleid zu und schleiche mich in dein Zimmer.

Mit herrlicher Weitsicht hast du dein eigenes Doppelzimmer und wirst um 23 Uhr auf mein leises Klopfen warten.

Du flüsterst mir zu, dass du dein scharlachrotes Mieder mit Spitzen-Körbchen und dazu passenden Socken und Satin-Bikinis mit offenem Schritt tragen wirst, und wieder erreiche ich fast den Höhepunkt, nur indem ich dich in einem solchen Outfit präsentiere.

Du versprichst, eine Flasche des besten Champagners in einem Eiskübel gekühlt zu trinken und auf die Tatsache anzustoßen, dass ich nicht nur eine Frau bin?

sondern auch lesbisch.

Oooh, ich kann es kaum erwarten … also bis dahin, iss mich bitte wieder !!

Wenn dir das gefallen hat, schau dir meine anderen Geschichten an … sie könnten dir gefallen … (um sie zu finden, folge dem Link zum Autor oben in dieser Geschichte)

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.