Tammy unterrichten, teil 3

0 Aufrufe
0%

Die dunkelste der Trilogie.

Betrachten Sie sich gewarnt.

Als Kind, von einer gewalttätigen, nachlässigen Mutter aufgezogen und von meinem Onkel gestreichelt, bevor ich alt genug war, mich daran zu erinnern, trug ich das Zeichen.

Jeder, der einige Zeit mit mir verbrachte, wusste, dass ich verwundbar und in Not war.

Und nachdem ich mit dem Mädchen von nebenan in der knöchelhohen Hose erwischt wurde, war ich umso motivierter, den versauten Spielchen der Nachbarin zuzustimmen.

Hank und Mildred waren ein Paar in den Sechzigern, das die Straße runter wohnte.

Als ich sieben Jahre alt war, fuhr ich im Sommer mit dem Fahrrad zu ihnen nach Hause, und was begann, als Mildred mich mit Keksen fütterte, wurde zu Hank, der mich mit seinem Sperma fütterte, während Mildred half, meinen jungen Körper in Position zu bringen, was Hank am besten gefiel.

Hanks Glied war so groß wie mein Unterarm.

Er war aufgeregt und aggressiv und fand oft Gefallen an meinem Unbehagen.

In den Momenten, in denen ich vor Schmerzen aufschrie, hörte seine Atemnot auf, sein Dirty Talk beschleunigte sich, und dann entlud er seine schweren Eier in meiner Kehle oder auf meiner milchigen Haut.

Mildred schien große Freude daran zu haben, Hank dabei zu helfen, seine Bedürfnisse zu erfüllen, und ihre Korruption schien kein Ende zu nehmen.

Ich konnte mich nie entscheiden, ob mir die Spiele, die Hank und Mildred spielten, gefielen oder nicht.

Ich hatte die meiste Zeit Angst, aber ich hatte mehr Angst, dass sie anfangen würden, mich zu ignorieren, wenn ich nicht mitmachen würde.

Ich wusste, wenn Hank meine zarte junge Klitoris berührte, würden sich Elektrizität und Hitze durch meinen Körper ausbreiten.

Ich kam immer wieder zurück, wohl wissend, dass es falsch war.

Hank tat mir oft weh, wenn er herunterkam, aber selbst das hinderte mich nicht daran, zurückzukommen.

Als ich Hank und Mildred das letzte Mal sah, sagte Hank mir, dass ich immer sein kleines Mädchen sein würde, egal was nach diesem Besuch passieren würde.

Es war das Ende des Sommers und ich war den ganzen Tag in meinem Haus versteckt.

Ich wusste, dass ich, wenn meine Mutter von der Arbeit nach Hause kam, frei wäre, einen Freund zum Spielen zu finden, aber stattdessen sprang ich direkt auf mein Fahrrad zu Hank und Mildreds Haus.

Mein Magen zog sich zusammen.

Meine Beine waren wie Wackelpudding, als ich zuerst an ihrem Haus vorbeiging, dann durch ein paar Gassen.

Mein Mund war trocken und meine Handflächen waren glitschig.

Sie waren nicht auf der Veranda, wie sie es oft um diese Zeit in der Nacht waren.

Ich begann zu befürchten, dass sie nicht wollten, dass ich zurückkomme.

Ich hatte alles getan, was sie von mir wollten.

Ich konnte bereits mehr als 3 Zoll Hanks‘ Schwanz in meinen Mund stecken und ich lernte, wie ich ihn mit meinen Händen streicheln konnte, während er mein Gesicht auf seinem Schwanz hielt und explodierte, als er kam. Ich hatte sogar gelernt, wie

mich nach vorne zu beugen und meinen Hintern auf Hanks‘ Zauberstab zu legen, während seine riesigen Hände meine Wangen ergriffen, bis er bis zur Größe eines Fingers verletzt war und er sein Jiza auf mein kleines braunes Loch richtete.

Trotzdem war ich besorgt, dass ich nicht mehr lustig genug war, um damit zu spielen

, und der Knoten in meinem Magen verwandelte sich von Nervosität in Angst.Ein Kloß bildete sich in meinem Hals, als ich mir vorstellte, dass ein anderer Erwachsener entschied, dass ich meine Zeit nicht wert war.

Als ich das dritte Mal an ihrem Haus vorbeiging, sah ich eine Gestalt aus der Vordertür kommen.

Ein lautes Pfeifen erregte meine Aufmerksamkeit und Hank winkte auf mich zu.

Ich sprang von meinem Fahrrad und meine Beine hielten mich kaum, als ich ihn den Bürgersteig hinauf zur Verandatreppe fuhr.

Was als unbegründete Aufregung begann, verwandelte sich in Angst, und jetzt fühlte ich große Erleichterung, kombiniert mit Angst.

Die Schule stand kurz vor Beginn, und ich hörte meine Mutter davon sprechen, näher an die Arbeit zu kommen.

Ich werde neue Freunde in einer neuen Nachbarschaft finden müssen.

Ich wusste, dass es bedeutete, keine Sexspiele mehr mit Hank zu spielen, und obwohl ich glücklich war, weil die Spiele wirklich wehtaten, war ich auch traurig, weil Hank und Mildred mir beide sagen würden, was für ein braves kleines Mädchen ich war, wenn sie es waren

mach schluss mit mir.

Und nichts auf der Welt fühlte sich besser an, als gesagt zu bekommen, was für ein braves kleines Mädchen ich war.

Ich erreichte das obere Ende der Treppe und fand Mildred auf der Schaukelbank sitzend vor.

Sie schwankte leicht hin und her.

Sie sah mich mit einem Lächeln an, das ich noch nie zuvor gesehen hatte.

Es war eine Kombination aus Lächeln und Bedauern, obwohl ich später nicht herausfinden würde, warum er so empfand.

Hank überragte mich.

Er führte mich über seine Schulter dorthin, wo Mildred saß.

Sie nahm meine beiden Hände in ihre und sagte: „Tammy, Schatz. Du bist so süß und wir lieben es wirklich, wenn du kommst. Du bist Hanks Lieblingsfreundin, weißt du das?“

Ich schüttelte den Kopf, „Nein“, lächelte aber schüchtern und sah zu Hank auf, strahlend vor Lob.

„Kleines Mädchen, Hank liebt es so sehr, mit dir zu spielen, dass er beschlossen hat, dir etwas zu geben, das er normalerweise für seine älteren Freunde aufhebt.

Möchtest du?“

Dann wurde ich aufgeregt, nickte und grinste.

Ich hatte keine Ahnung, was Hank mir geben wollte, aber mir etwas zu geben, das er für ältere Menschen aufbewahrte, bedeutete mit Sicherheit, dass ich etwas Besonderes war.

„Du wirst deine Überraschung mögen, Tammy“, fuhr sie fort.

„Hank wird ihn noch mehr mögen.“

Hanks schwielige Hände beginnen mich auszuziehen.

Dies war nicht ungewöhnlich.

Ich war vor Hank und Mildred viele Male nackt, als Hanks Hände meinen Körper umkreisten oder als ich seinen Körper säte und ihre Muschi an seinem Schwanz und seinen Eiern rieb.

„Hank liebt Überraschungen, selbst wenn er derjenige ist, der sie serviert“, lächelte sie.

Hank hatte sich nackt ausgezogen und stand in der Nähe.

Hanks‘ Hände legten seine auf meine Schultern und in seinem schroffen Ton sagte er: „Geh auf die Knie, Puppe.

Er drückte mich stärker, als er hätte tun sollen, und ich kniete mit erhobenem Kinn, mein kleines herzförmiges Gesicht starrte in das Gesicht dieses älteren Mannes, der mich erschreckt und mir Gefühle gegeben hatte, die ich nicht erklären konnte.

Er nahm seinen Schwanz in die Hand und drückte einen großen Tropfen Sperma nach oben.

Er griff mit seiner anderen Hand nach meinem Nacken und begann, die dicke Spitze seines Schwanzes über mein Gesicht zu reiben.

Er benutzte es, um mir auf die Wangen zu schlagen, was sie rot und heiß machte.

„Öffne deinen Mund und strecke deine Zunge heraus“, beharrte er.

Ich gehorchte, und er fuhr mit dem Kopf über meine Zunge.

Dann fuhr er mit der Länge seines Schwanzes über meine Zunge und fing schließlich an, seine schweren heißen Eier darauf hüpfen zu lassen.

Sein Griff um meinen Kopf wurde fester, wie er es normalerweise tat, wenn er anfing, sich aufzuregen.

Ich schrie vor Schmerz auf und seine Antwort war ein tiefes Stöhnen.

Er hatte die Spitze seines Schwanzes wieder auf meine Zunge gelegt und fing an, meinen Mund zu dehnen, als er seinen Schwanz einführte, ein paar Zentimeter, die passen würden.

Mildred war hinter mir, hielt meinen Kopf und bewegte ihn über seinem Schwanz hin und her.

Ich war mir sicher, dass es bald vorbei sein würde, seine heiße Sahne traf meine Kehle, Mildred schloss mich, bis ich schluckte.

Aber bevor er so aufgeregt war, hielt er inne und zog seine harte Länge aus meinem Mund.

„Tammy, Liebling, wir wissen, dass deine Mutter dich bald umziehen wird und das wird das letzte Mal sein, dass wir dich sehen.

Hank wird so enttäuscht sein, wenn du gehst, weil er so große Pläne für deinen Körper hatte.

Es würde Hank wirklich viel bedeuten, wenn du heute wie ein großes Mädchen spielen würdest.

Glaubst du, du kannst damit umgehen?“

Ich hatte keine Ahnung, was es bedeutet, als großes Mädchen zu spielen.

Ich wusste nur, dass Hank etwas von mir wollte, und ich war entschlossen, es ihm zu geben, weil er mich so sehr mochte.

Ich stimmte bereitwillig zu.

Hank lächelte ein schiefes, anzügliches Lächeln.

Mildred nahm eine Decke aus der Ecke und breitete sie auf der Veranda aus.

Sie zog mich in die Mitte und sagte mir, ich solle mich hinlegen.

Sie und Hank überragten mich.

„Jetzt Tami.

Die großen Mädchen sind hart und du wirst heute ein großes Mädchen sein.

Das bedeutet, dass Hank dich auf eine Weise berühren kann, die dich verletzt.

Es ist gut, wenn es weh tut, Tammy, es bedeutet, dass du es so machst, wie du es tust

Hank mag ihn.

Du kannst schreien oder weinen, wenn du willst, aber du musst ein großes Mädchen sein und Hank ausreden lassen, okay?“

Ein harter Knoten wie ein Stein bildet sich in meinem Magen.

In vielen Fällen zog Hank an meinen Haaren, drückte meine Oberschenkel, streckte meinen Mund weit und zog an meinen Beinen, bis ich dachte, ich würde mich in zwei Hälften teilen.

Ich konnte mir nicht vorstellen, was er tun könnte, um ihn noch mehr zu verletzen, aber der Drang, ihm zu gefallen, kämpfte gegen eine Welle der Angst an.

Es muss auf meinem Gesicht gewesen sein, denn Hank sah auf mich herunter und sagte sanft: „Es ist okay, Tammy.

Das müssen Sie nicht tun.

Ich werde enttäuscht sein.

Deine Mutter wäre auch ziemlich enttäuscht

Candys Vater würde das auch tun, aber das überlasse ich dir.“

Sein Blick war bedrohlich;

seine Stimme war in Honig getränkt.

Angst lähmte mich, aber etwas in mir schüttelte den Kopf und ich konnte nicht schreien: „Ich bin ein großes Mädchen.“

Hank fiel über meinem Körper auf die Knie und stützte sich auf seine Fersen.

Seine Eier ruhten auf meinem Bauch, seine Pisse winkte mir ins Gesicht.

Er streckte die Hand aus und fing an, meine kleinen Brustwarzen zu reiben.

Er begann sanft genug und fuhr mit seinen Fingern über die blassrosa Hügel.

Das Gefühl war surreal.

Da lag ich nackt unter einem Mann in den Sechzigern, draussen und draussen.

Meine Haut kribbelte und meine Wangen waren warm.

Meine junge Vagina, noch nicht reif genug, um vollständig erregt zu werden, fühlte sich warm, prickelnd und erregt an.

Meine Gedanken rasten.

Angst lastete auf meinem Atem, aber mein überwältigender Wunsch zu gefallen hielt mich fest davon überzeugt, dass ich diesem Mann erlauben würde, meinen Körper zu benutzen, wie es ihm gefiel.

Plötzlich wurde seine Berührung fest.

Anstatt meine Brustwarzen mit seinen Fingerspitzen zu waschen, fing er an, sie zu drücken.

Ich lachte ein wenig und ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.

Mit seinem Daumen und Zeigefinger an jeder Brustwarze kniff er, was mich dazu brachte, zu schreien und mich zu winden.

Immer noch kneifend, zog er meine Brustwarzen von meinem Körper, was dazu führte, dass sich mein Rücken verdrehte.

Autsch, rief ich!

Hank stöhnte, schloss die Augen und streckte seine Schenkel.

„Du machst das großartig, Liebling“, sagte Mildred.

Hank ging davon aus, meine Brustwarzen zu kneifen, um die roten Wunden zu schlagen, die auf meiner Brust erschienen waren.

Je mehr ich mich wand, desto fester hielt er mich in seinem Griff und desto mehr zeigte sein Gesicht Freude.

Hank eilte zu mir und fing an, seinen Schwanz zu benutzen, um meine geschwollenen Brustwarzen zu schlagen.

Unterdessen nahm Mildred meine beiden Hände und hob sie über meinen Kopf.

Als ich versuchte, mich zu bewegen, bemerkte ich, dass meine Handgelenke über meinem Kopf und an den Beinen der Schaukel gefesselt waren.

Ich sah auf meine Hände und eine neue Angst überkam mich.

Ich war noch nie zuvor gefesselt, aber bevor ich in Panik ausbrechen konnte, beruhigte mich Mildred, indem sie erklärte, dass für dieses Abenteuer die Hände an der Seitenlinie bleiben sollten.

Ich war mir nicht sicher, aber ich widersprach nicht.

Dann drehten sie mich um, sodass mein Gesicht unten und mein Rücken oben war.

Hanks‘ raue Hände streckten meine Beine weit auseinander und er fing an, mit seinen Händen über meinen Arsch, meine Schenkel zu reiben und sogar seine Finger einzutauchen, um mein zerknittertes Loch und meinen gesamten Schlitz zu berühren.

Er schien ein wenig verrückt zu sein, als er rieb und streichelte, dann hob er eine Hand und schlug hart genug auf den Hintern, um ein großes Geräusch zu machen und sofort eine geschwollene Wunde zu hinterlassen.

Ich zuckte und schrie, und gleichzeitig tat er es wieder auf meiner anderen Wange.

Er eilte zu mir und platzierte seine Erektion direkt zwischen meinen Wangen, dann fuhr er fort, mein Fleisch mit seinem Schlag zu missbrauchen.

Mein Zittern, Zittern und Schreien ließ meinen Körper anspannen und seinen Schwanz vor noch größerer Erregung springen.

Ich konnte fühlen, wie ich jetzt schwer atmete.

Mein Hintern brannte, und ich konnte mir vorstellen, dass er dort, wo er mich geschlagen hatte, glühend rot war.

Er beugte sich hinunter und benutzte seine Zunge, um die Linien der Ränder nachzuzeichnen, den beruhigenden Kuss, den kühlenden Effekt, der sich auf der heißen, wütenden Haut seltsam anfühlte.

Ich spürte, wie seine Hände meine Wangen öffneten.

Mildred beugte sich vor und legte kaltes Fett auf meinen Arsch.

Ohne Vorwarnung führte Hank seinen Zeigefinger bis zu seinem letzten Knöchel in mein Rektum ein.

Er hielt mich an der Basis meiner Wirbelsäule fest, bewegte und drehte seinen Finger in meinem Arsch.

Es brannte und es war beängstigend und ich fing an zu stöhnen und zu weinen.

Mildred brachte mich zum Schweigen, aber Hank sagte: „Okay, Mama, lass das kleine Mädchen sich winden und weinen.“

Und dann fügte er durch zusammengebissene Zähne hinzu: „Es ist aufregender, wenn sie sich bewegen.“

Hank fuhr fort, meinen Anus mit seinem dicken, fleischigen Finger anzugreifen.

Bald rieb er seinen zweiten Finger und versuchte, ihn einzuführen.

Ich habe mich bis jetzt so sehr gewunden, dass es ihm schwer fiel, also sagte er mit dröhnender Stimme: „Entspann deinen Arsch!“

und versetzte mir einen furchtbar schmerzhaften Schlag gegen meinen Arsch.

Ich schwieg einen Moment und er steckte beide Finger in mein faltiges Loch.

Er knallte in mich und streckte meinen Arsch.

Er streckte die Hand aus, legte seinen Arm um meine Kehle und drückte ein wenig.

Brutal führte er beide Finger in mich ein, erstickte mich immer härter und fickte mich immer schneller.

Als er sicher war, dass mein Anus vollständig vorbereitet war, zog er seine Finger zurück und ließ sich direkt hinter mir nieder.

Mildred trug eine weitere große Fettkugel direkt auf meinen Arsch auf und lächelte mich dann an.

„Jetzt, Liebling. Jetzt musst du Opas braves kleines Mädchen sein. Das ist der Teil der Überraschung, den er dir am meisten bereiten wird! Sei ein braves Mädchen, Tammy, denn Opas Überraschung kommt!“

Hank zielte mit seinem Schwanz, beruhigte meine Schenkel mit seinen Händen und steckte seinen dicken Schwanz in mein kleines Loch.

Mein jungfräulicher Arsch war eng und ging anfangs nicht viel.

Es war schwer, seinen Kopf über den Ring zu bekommen.

Ich fing an zu weinen.

Ich hatte keine Ahnung, dass diese Überraschung so weh tun würde.

Tränen strömten über mein Gesicht und mein Körper zitterte, als ich schluchzte.

Mit seinen Daumen öffnete Hank meinen Arsch und nahm sich etwas Zeit, um die Aussicht vor ihm zu bestaunen.

Mein winziger, unberührter, jungfräulicher Arsch wurde von einem Mitglied von Hanks, das sich damals wie Stahl anfühlte, zu einer unanständigen Breite gedehnt.

Mildred bückte sich und machte ein Foto, und dieses Bild würde für immer Hanks‘ Lieblingsbild sein.

Es zeigte die ganze Handarbeit für die Tage und Wochen.

Kleine, perfekt runde Wangen, rot und vom Spritzer aufgeworfen, und unter den roten Blutergüssen von der Größe kleiner Finger von Meetings, bei denen Hank mich so fest gedrückt hatte, dass er seine Spuren hinterlassen hatte.

Jetzt war sein Stahlschwanz einen Zoll in meinen Körper eingeführt und ich zitterte und weinte darunter.

Hank ließ etwas Spucke von seinen Lippen in den Bereich fallen, wo sein Schwanz meinen Arsch verletzte.

Denn was er tun wollte, würde Zeit, Geduld und viel Gleitmittel und natürlich ein wenig gute altmodische Kraft erfordern.

Langsam aber sicher verschwand Hanks Vene in meinem Rektum.

Als er ihn tief begrub, ruhte er sich fünfzehn Minuten später aus.

Mein Arsch war wie ein Ersatz für sein Glied.

Die Passform war so eng, dass er dachte, er könnte sie so stark zusammendrücken, dass er die Durchblutung verlor.

Aber es war auch weich.

Die Wand meines Durchgangs war warm, rutschig und samtig, und Hank konnte diese Gelegenheit auf keinen Fall verpassen, ohne alle Wünsche zu erfüllen.

Zu seinen Bedürfnissen gehört das Bedürfnis, zu seinem Vergnügen zu dominieren, zu stören, zu kontrollieren und Schmerz zu erzeugen.

Sein riesiger Schwanz in meinem jungen Arsch war definitiv eine Verletzung und seine Kontrolle über mich war sicherlich dominant.

Er lag auf meinem Rücken und atmete schwer in mein Ohr.

Sein Kinn kratzte grob an meiner Wange, als er sagte: „Nun, Baby Doll“, begann er, „ich werde deinen engen jungen Arsch ficken.“

Während ich das tue, muss ich hören, wie du mir sagst, wie es sich anfühlt.

Wenn es wehtut, sag es mir.

Wenn es brennt, lass es mich wissen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Großvater weiß, wie er Sie seine Überraschung spüren lässt, okay, mein süßes kleines Mädchen? “

Ich nickte.

Ich war von Angst überwältigt, von den Schmerzen überwältigt und konzentrierte mich ganz darauf, das zu tun, was mir gesagt wurde.

Hank beginnt, seinen Schwanz einzuführen und aus mir herauszukommen.

Zuerst war meine einzige Antwort Murren.

Er griff nach unten und packte meine ohnehin schon empfindlichen Brustwarzen, und ich schrie auf.

„Es tut weh, Opa!“

– Ja, Schatz.

Sag mir, was mich verletzt.

„Meine Brustwarzen, Opa, du kneifst meine Brustwarzen und es tut weh!“

„Oh ja, Liebling, es tut weh, wenn ich deine Brustwarzen drehe und kneife.

Ich fühle mich so gut mit mir.

Hank erhöhte das Tempo.

Damit griff er mit beiden Händen in meine Haare und drehte eine Handvoll meiner Haare und zog mich zurück.

„Oh, Opa, es tut weh, wenn du an meinen Haaren ziehst!“

„Ja, Schatz.

Opa liebt es, wenn ich dich an den Haaren ziehe.

Du bist Opas kleines Mädchen und ich mache mit dir, was ich will.

„Opa, deine Pisse ist so groß. Sie fühlt sich an wie ein Baseballschläger!“

„Ja, Liebling. Mein Schwanz ist so dick und du nimmst meinen ganzen Schwanz in deinen kleinen Arsch. Ich weiß, mein Schwanz ist zu groß für dich, aber ich mag es, dass du ein großes Mädchen bist und alles nimmst.“

Das machte seine Stöße unanständig.

Mit seinen Händen in meinen Haaren und seinem Schwanz in meinem Arsch schaffte er es, mich fast vollständig vom Boden hochzuheben, als er meinen kleinen, geschmeidigen Körper drückte.

Ich wusste, dass es bald vorbei sein würde, als er anfing, mehr zu reden.

„Ja Tammi.

Oh Mädchen.

Baby Girl, dein Arsch ist der beste Arsch, den ich je gefickt habe.

Ich hatte noch nie so einen kleinen Arsch zum Ficken.

Du bist die jüngste Schlampe, die ich je benutzt habe.

Dein Körper

Es ist so winzig und dein Arsch ist so eng, dass ich so viel von meinem Sperma in deinen Arsch stecken werde.

Sag es mir, Tammy.

Sag mir, was ich mit dir mache!“

„Oh, Opa. Opa, es tut weh! Deine Schrift ist zu groß und du fährst zu schnell!“

Damit nahm Hank eine Hand aus meinen Haaren und legte sie um meinen Hals.

Er drückte fest, sodass ich das Gefühl hatte, gleich in Ohnmacht zu fallen.

Mit einer Hand an meiner Kehle und einer Faust in meinem Haar machte er einen letzten Stoß, und sein ganzer Körper fühlte sich steif an, als er kam.

Ich glaube, er hielt mich an Ort und Stelle, hielt einfach so für mindestens fünf Minuten an, bis sein Schwanz zu schrumpfen begann.

Dann legte er sich auf die Decke, auf den Rücken.

Mildred löste meine Hände und rollte mich über ihn, sodass mein Arsch wieder auf seinem Schwanz ruhte.

Schweiß stand auf meiner Stirn und Tränenspuren auf meinem Gesicht.

Mein Körper schmerzte, brannte und brannte an manchen Stellen, und Hanks Sperma tropfte von meinem missbrauchten Arsch.

Hank streckte die Hand aus und begann meine Katze mit seinen Fingern zu streicheln.

Er wusste, dass ich noch nicht zum Orgasmus fähig war, aber er wusste, dass er ihm ein wenig Aufmerksamkeit schenken konnte, um mir zu zeigen, was für ein gutes kleines Mädchen ich für ihn war.

„Du wirst immer mein Lieblingsmädchen sein“, flüsterte Hank und ich lächelte durch meine Tränen.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.