Tante Helga Lässt Sich Zuerst Von Dem Schönen Nachbarsjungen An Ihrer Haarigen Muschi Fingern Und Dann Will Sie Seinen Schwanz Probieren

0 Aufrufe
0%


Julie war es peinlich, dass Jane uns vor ein paar Tagen nackt schwimmen sah. Julie war paranoid geworden, dass Jane ihren religiösen Eltern (von denen einer Lehrer an unserer Schule war) sagen würde, dass sie sexuell aktiv sei, und hatte darum gebeten, dass wir vorerst alle sexuellen Aktivitäten einstellen würden. Ich stimmte ihm zu, und obwohl wir immer noch zusammen waren, hatte das Single-Dasein unsere Beziehung belastet. Aber meine Cousine Jane half mir, meine sexuelle Frustration zu lindern, indem sie mich zwei- oder dreimal pro Woche fickte. Niemand wusste, dass Jane und ich uns liebten, und es war eines meiner bestgehüteten Geheimnisse.
Ein paar Monate später nahm mich Julie zu meinem Geburtstag mit auf ein Picknick. Ich war gerade 17 geworden und wir hatten eine tolle Zeit, uns über zufällige Dinge in unserem Leben zu unterhalten. Wir kehrten zu mir nach Hause zurück und begannen, den Kuchen zu essen, den Julie für mich gebacken hatte. Während ich mit dem Essen fertig war, ging Julie ins Badezimmer, um sich frisch zu machen. Ich aß weiter, bis meine Freundin ging. Ich hatte nicht erwartet, was ich sah; Sie trug einen rosa BH, ein pinkfarbenes Tutu und weiße Socken, die ihr bis zu den Knien reichten. Ich saß fassungslos da. Ihre wunderschönen Brüste, ihr flacher Bauch und ihre geschwungenen Hüften haben mich fast in den Wahnsinn getrieben. Der Kuchen, den ich in der Hand hielt, fiel von meiner Gabel auf meine Hose, aber ich rührte mich immer noch nicht. . Das kaufe ich für dich. Sagte Julie. Sie ging langsam auf mich zu, kniete nieder und begann langsam, den Kuchen aus meiner Hose zu essen, ohne dabei ihre Hände zu benutzen. Er trug etwas Creme auf seine Nase auf, wischte sie sanft mit dem Finger ab und leckte sie ab. Ich begann schwer zu atmen; Ich konnte fühlen, wie meine Hose enger wurde.
Er knöpfte meine Hose auf und begann, mit seinem Mund den Reißverschluss meiner Hose zu öffnen. Sie griff hinein und zog meinen Schwanz heraus. Mein Schwanz hing dort; Er war auf halbem Weg zur vollständigen Erektion. Sie leckte sich den Mund und steckte meinen wachsenden Schwanz in ihren Mund. Sie saugte an der Eichel, als wäre es ein Eis am Stiel, streichelte meinen Schaft mit ihren Händen, während sie langsam begann, die gesamte Länge meines Schwanzes zu essen. Bald ging er zu tief und begann zu würgen; Sie konnte mit dem 6-Zoll-Schwanz nicht umgehen. Oh mein Gott…du bist so groß…und du schmeckst so gut?Ich kann es kaum erwarten, dein Sperma zu schmecken. Sagte sie, als sie anfing, meine Eier zu packen. Dann begann sie langsam, die Wirbelsäule meines Schwanzes zu küssen, bis sie meine Eier erreichte. Sie fing an, meine Eier zu lecken und steckte sich einen in den Mund, als würde sie Weintrauben essen. Sie gab meinen beiden Hoden das Saugen, nach dem sie sich sehnten, während sie mit ihren freien Händen meinen Schaft streichelte. Sie fing langsam an, die Wirbelsäule meines Schwanzes zu lecken und steckte dann meinen Schwanz in ihren Mund. Mein Schwanz war etwa 1 1/2 Zoll dick und ich konnte sehen, wie sich ihre Wangen ausdehnten, als ich ihren kleinen Mund fickte. Ich konnte fühlen, wie sich ihr Mund um meinen Schwanz legte, und ich konnte fühlen, wie ihre Zunge verschiedene Teile meines Schafts schmeckte. Bald konnte ich es nicht mehr ertragen. ?Ju..Julie? Ich bin dabei, Cuu Cumm zu machen. Ich sagte. Ich zog meinen Penis aus ihrem Mund und erreichte sofort seinen Höhepunkt auf ihrem Gesicht. Explosion um Explosion explodierte heißes, klebriges Sperma auf ihre Nase, ihr Haar, ihre Wangen und ihren offenen Mund. Ich stieß ein zufriedenes Grunzen aus: UGHhhh? als mein Orgasmus vorbei war. Ich saß keuchend da. Julie nahm das ganze Sperma und steckte es in ihren Mund. Oh Schatz, dein Sperma ist so süß. sagte. Es war noch etwas Sperma in ihren Haaren, sie wusste es nicht, aber ich machte mir nicht die Mühe, etwas zu sagen. Das war wirklich erstaunlich, wo hast du gelernt, Schwänze zu lutschen? Ich fragte. Ich übe an meinem Dildo. Er antwortete.
Ich nahm schnell ihre Hand, nahm etwas Creme vom Tisch und brachte sie in mein Zimmer. Ich drückte sie auf das Bett und begann, mein Hemd auszuziehen. Als ich meine Boxershorts auszog, nahm Julie die Creme und begann, sie auf meine Brust aufzutragen. Wir begannen uns zu küssen, als ich ihre weichen, aber festen Brüste spürte. Sie stöhnte und sagte: Haben Sie meine Brüste vermisst? Oh Gott, ja…
Als sie sich von ihrem letzten Orgasmus erholte, fing sie an, meinen Schwanz mit Schlagsahne zu überziehen. Ich zog ihren BH in Größe 32B aus und warf ihn beiseite. Julie war leicht gebräunt und ihre Warzenhöfe waren braun. Ihre Brustwarzen hatten einen Durchmesser von etwa 5 cm, waren aber nicht perfekt. Sie waren noch nicht ausgewachsen und wenn man ihn ansah, konnte man sehen, dass sein Körper noch wuchs. Als ich auf die Knie ging und ihr rosa Tutu hochhob, begann sie, ihre Brüste mit Schlagsahne zu umhüllen. Ich steckte mein Gesicht in ihr rosa Höschen und küsste sie dort, wo ich dachte, dass ihr Schlitz sein würde. Ihr Höschen war feucht und etwas von ihrem Muschisaft war an meine Lippen gelangt. Ich leckte sie und fing an, die Sahne von ihren Brüsten zu essen. Sie ließ sofort die Dose Schlagsahne auf das Bett fallen und stöhnte laut auf. ?OHHhhhhhh? er weinte. Iss meine Titten, Jon. ISS SIE? Schrei. Ich habe die Schlagsahne gegessen, bis sie das Fruchtfleisch erreicht hat. Ich fing an, ihre braunen Warzenhöfe zu lecken und an ihrer hervorstehenden Brustwarze zu saugen. Als ich mit einer Seite fertig war, fing ich an, die andere Seite zu essen, und die andere Seite massierte ihre einzige Brust.
?Oh Scheiße? Schrei. Ich will dich essen. Er warf mich auf den Rücken und begann die Sahne zu essen, die auf meiner Brust schmolz. Ich fühlte, wie mein Körper kribbelte, als er meinen empfindlichen Körper leckte. Bald fing sie an, die Sahne von meinem Schwanz zu essen. Zu diesem Zeitpunkt war ihr Höschen in meinem Gesicht und ich nutzte die Gelegenheit, um ihre Muschi zu essen. Ich ließ ihr Höschen gerade weit nach unten gleiten, um mir ihren pulsierenden Kitzler zu zeigen. Ich steckte mein Gesicht in ihren Schlitz und fing an, ihre Muschi zu lecken. Es schmeckte sehr süß. Ihre Muschi war so nass und der Muschisaftcocktail fühlte sich an, als würde ich Honig essen. Als ich anfing, ihre Klitoris zu lecken, konnte ich ihre feuchten Säfte auf meinem Gesicht spüren. ?UGHHH oh mein Gott? Schrei. Dies war das erste Mal, dass er aß. Sie hörte auf, an meinem Schwanz zu lutschen, und ihr Körper verkrampfte sich. Sie zuckte zusammen und wurde von meinem harten Schwanz geschlagen. ?ahh?verdammt? schrie er und versuchte, die Kontrolle über seinen Körper wiederzugewinnen. Ich wurde langsamer und sie fing wieder an, meinen Schwanz zu lutschen. Nach einer Weile gab ich Gas und wieder einmal verlor er die Kontrolle. Diesmal zertrümmerten ihre beiden Vorderzähne meinen Schwanz und wieder einmal verlor sie die Kontrolle über ihren Körper. ?ICH BIN TRAURIG ES FÜHLT SICH EINFACH SO GUT AN.? Er schrie. Sie schob ihre Hüften nach vorne und wölbte ihren Rücken nach oben. ?uhhh?? Sie hörte auf, meinen Schwanz zu essen; Er konnte nicht bis 69 weitermachen. Mit seiner freien Hand massierte er ihre saftigen Brüste. Während ich weiter an ihrer Muschi leckte, schaute ich sie an und steckte meinen Finger in ihr jungfräuliches Arschloch. Ich platzierte es nur einen Zentimeter entfernt und sah, dass ihre Zigeuneraugen geöffnet waren; Seine Augen sahen aus wie die eines normalen Menschen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie erlebt, dass deine Augen so groß werden. ?ukk?f fick mich in den Arsch.? sagte er leise und versuchte, das Vergnügen zu genießen. Als ich meinen Finger etwas fester und langsamer in sie drückte, spürte ich, wie sie versuchte, ihren Hintern zu spreizen, um mir mehr Platz zu geben, damit ich meinen Finger hineinpassen konnte. Als ich jedoch weiter in ihren Arsch stieß, konnte sie es nicht? Ich halte ihren Arsch offen und ich spürte, wie mein Finger spürte, wie ihr Arschloch in meinen Finger sank. Sie stieß einen hohen Schrei aus, als ihre Hüften den Doppeleingang hinaufbewegten. Ich zog langsam meinen Finger heraus (vielleicht waren nur etwa ein paar Zentimeter weniger drin), was dazu führte, dass sie erneut einen hohen Schrei ausstieß. Ich erhöhte die Geschwindigkeit meiner Zunge; Es war eine Zunge, die ihren pochenden Kitzler küsste. ?Meine Muschi lecken?Heilige SH? Sie schrie auf, als ihre Muschiwände um meinen Schwanz herum zusammenbrachen. Ihre Muschi begann, mir ihren Saft ins Gesicht zu spritzen.
Er war außer Atem. Oh mein Gott, hat sich das so gut angefühlt? Danke, es hat sehr gut geschmeckt. Ich sagte. Er sah mir ins Gesicht und wir begannen uns wieder zu küssen. Es fühlt sich an, als wäre es mein Geburtstag. Sagte. Ich lachte und küsste ihn. Sobald mein Penis die volle Erektion erreicht hatte, wartete ich darauf, dass er verheilte. ?Geht es dir gut?? Ich fragte. Ich kann nicht glauben, wie gut du bist Er antwortete. Ich konnte ihr nicht sagen, dass ich mich so viel besser fühlte, als ich meine Cousine fickte, also log ich und sagte: Das habe ich nicht bemerkt.
Er war immer noch außer Atem, als ich ihn an die Bettkante zog. Ich zog ihr Tutu und Höschen aus und hob beide Beine an. Ich stand auf dem Boden und schob meinen Kopf in ihren Schlitz. Ich spürte, wie ihr Muschisaft meinen Kopf verschmierte. ?Fick mich? Sie schrie und wollte offensichtlich ficken. Ich neckte weiterhin ihre wunderschöne rosa Muschi. Ich ließ meinen Schwanz an ihrem Schlitz auf und ab gleiten, um sicherzustellen, dass sie hungrig war. Er stieß ein Stöhnen aus, was andeutete, dass er wütend wurde. In diesem Moment steckte ich meine gesamte Männlichkeit in ihre hungrige Muschi. ?UGHhhhhhhhh? Sie schrie, als ich anfing, meinen Schwanz in ihren Körper hinein und wieder heraus zu schieben.
Ich zog meinen harten Schwanz heraus und hob ihre Beine. Ihre Muschi war hungrig. ?Hebe deine Beine, Schatz? Ich schrie. Sie hob ihre Beine und rammte meinen Schwanz in sie. Als ich mich in ihre Muschi bewegte, sah ich ihre muskulösen Bauchmuskeln. Julie musste sich hochdrücken, während ich meine sägeartige Bewegung fortsetzte. ?EEHEEHEEHEH? er stöhnte. Zum Beispiel begann Jane so schnell zu stöhnen, dass sie wie ein Streifenhörnchen klang (asiatische Frauen machen das meiner Erfahrung nach oft). ?Können wir die Position ändern? Fragte Julie und wollte mich fast nicht davon abhalten, in sie hinein und aus ihr heraus zu stoßen. Ja, kannst du mich festhalten? Ich sagte. Ich hielt sie in meinen Armen und sie hielt mich mit ihren Armen fest. Ich hob ihren schlanken Körper an und steckte meinen Schwanz wieder in ihren Körper. Ich packte ihren prallen Hintern und sie schlang ihre Beine um mich. Unsere Hüften begannen sich rhythmisch auf und ab zu bewegen, während ich weiter auf sie einschlug. Ich warf es leidenschaftlich gegen meine Wand, was zu einer Explosion führte. Lärm im ganzen Haus. ?OHhhhhhh? Sie schrie vor Vergnügen, als ich meinen Schwanz tiefer in ihre köstliche Muschi drückte und dabei die Wand als Hebel nutzte.
Das ganze Haus hallte, als ich Julie immer wieder schlug. ?UGH UGH DAS KOMMT IN MICH, DU? BIST DU SEHR GUT? Schrei. Sie fing wieder an, sich zu winden, als ich meine Männlichkeit in ihr und aus ihr heraus sah. In diesem Moment spürte ich, wie die Wände ihrer Muschi zusammenbrachen und sie kam. ?AHHHHHHHHHHHHH? er schrie, als er kam; Ich bin mir nicht sicher, ob er das Gefühl hatte, zu kommen, oder ob er es mir nur sagen wollte. Der Zusammenbruch ihrer Muschiwände löste eine Kettenreaktion aus, die meinen Schwanz in völlige Glückseligkeit versetzte. Fast sofort erreichte ich den Höhepunkt und schoss jede Menge Sperma in ihre Muschi. ?Uhhhhhh? Wir stöhnten beide. Meine Knie waren schwach und ich hätte Julie fast umgeworfen. Ich war mit dem Abpumpen fertig und wir waren beide außer Atem. Wir waren beide erschöpft und ich fiel auf mein Bett, während mein Schwanz immer noch in Julie steckte. Wir küssten uns, als ich meinen Schwanz aus ihrer glitschigen Vagina zog. Als ich meiner Freundin meine Männlichkeit entzog, klebte etwas Sperma und Muschisaft an meinem Schwanz. Ich legte mich neben sie und hielt ihre Hand, während unsere Säfte auf Julies weiße Strümpfe und auf mein Bett ergossen. Postsperma tröpfelte an mir herunter, als Julie sich in meine Arme schlang. Ich umarmte ihn und schloss meine Augen. Wir befanden uns in einer Löffelstellung und mein Schwanz schmierte etwas Sperma in Julies Arsch.
Im Ernst, das war das Beste, was wir je hatten. Sagte Julie. Er war sichtlich zufrieden.
Scheiße, ja… deine Muschi ist großartig. Ich sagte. Es ist zu lange her. Ich vermisse dich.?
?Ich vermisse dich auch. Ich habe einen Dildo gekauft, aber dir geht es viel besser?
Danke..du?sind auch besser als masturbieren.
Er seufzte. Er küsste meine Hand. Ich liebe dich, Jon.
Meine Augen schlossen sich, nur als Antwort: Ich liebe dich, Jane. Als ich flüsterte:
Es entstand eine Pause. Meine Augen öffneten sich. ?Oh Scheiße? Ich finde
?Was hast du gesagt?? sagte.

Hinzufügt von:
Datum: Juni 10, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert