Tittensklave 2

0 Aufrufe
0%

Meine Frau ist im ersten Teil dieser wahren Geschichte mehr gekommen als je zuvor (ja, es ist eine wahre Geschichte), aber was dann passiert ist unglaublich.

Wir waren in ihrem Keller und alle Lichter waren an.

Wir haben ein Sexspielzimmer mit so vielen Sexspielzeugen gesehen, dass es viele Seiten bräuchte, es zu beschreiben.

Die Frau des Nachbarn ging meiner Frau nach, hielt sich immer noch an der Brustwarze meiner Frau fest und packte ihre andere Brustwarze, als er losließ.

Er fragte meine Frau, ob sie seinen Schwanz wollte und meine Frau schüttelte den Kopf.

Er bat seine Frau, sie freundlich zu überreden.

Er fing an, an den großen, roten Brustwarzen meiner Frau zu ziehen, zu kneifen und zu drücken.

Er stöhnte, schüttelte aber weiterhin den Kopf.

„Nun, ich schätze, wir müssen diese Schlampe zu einer Sklavin unserer speziellen Brüste-Spielzeuge machen.“

Er sagte.

Dann legten sie das Handgelenk meiner Frau in Handschellen, die von der Decke hingen, und sie rappelte sich auf, um sich zu befreien, konnte es aber nicht.

„Jetzt Hure.“

Die Frau sagte: „Versuchen Sie das.“

Ihr Mann legte eine Brustwarzenkette an die Brustwarzen meiner Frau und fing an, Gewichte hinzuzufügen.

Meine Frau lächelte nur und ließ ihre Titten gleiten und streckte ihre Brustwarzen in ihr Gesicht, um zu zeigen, dass sie es ertragen konnte.

„Gut.“

sagte seine Frau.

„Er braucht etwas Stärkeres.“

Ziemlich abrupt entfernte er die Brustwarzenkette und die Gewichte und holte einen kleinen Ladenstaubsauger mit zwei daran befestigten Schläuchen heraus.

Meine Frau benutzte eine Milchpumpe und hatte kein Problem damit, mit dem starken Sog an ihren Brustwarzen fertig zu werden, aber ein Vakuum kann mehr sein, als es bewältigen könnte.

Sie schaltete ihn ein und saugte nur an ihren Brustwarzen bis zu ihren kleinen Öffnungen.

Meine Frau schrie und stöhnte.

Er versuchte sich zu befreien, jedoch ohne Erfolg.

Der Mann schien zufrieden zu sein, aber als meine Frau anfing, beim Staubsaugen Spaß am Saugen und Ziehen des Staubsaugers zu haben, wurde er wütend.

Sie wollte nicht, dass sie es genoss, wenn die Maschine sie lutschte.

„Wow, diese Hure Hure ist etwas anderes.“

sagte seine Frau.

Mann und Frau redeten miteinander, während meine Frau den Staubsauger genoss und versuchte, sie zu melken.

„Sie hat zu viel Spaß.“

der Mann sagte.

„Lasst uns ihr wirklich etwas geben, mit dem sie nicht umgehen kann.“

Sie gingen in einen kleinen Kühlschrank und kamen mit zwei Glaszylindern zurück.

Die Frau nahm einen Glaszylinder und ihr Mann den anderen und stellte sich vor meine Frau und hielt meiner Frau die Zylinder ins Gesicht.

Meine Frau sah, was in den Zylindern war und fing an zu schreien und versuchte zu entkommen, aber sie konnte nicht.

Die Ehefrau schloss den Ladenstaubsauger und die Saugschläuche fielen heraus, was ihre Arbeit nicht beendete.

Die Brustwarzen meiner Frau waren jetzt ungefähr drei Zoll groß und rot.

Aber sie hat den Staubsauger genommen und geschlagen.

Aber jetzt ist er vielleicht auf seine Korrespondenz gestoßen.

Wieder hoben sie die Tassen und zeigten meiner Frau, was als nächstes passieren würde und fragten sie, ob sie bereit sei zu ficken.

Sie schüttelte den Kopf und sie sagten „wir werden sehen“.

Ich konnte nicht sehen, was in den Zylindern war, weil ich hinter ihnen stand und meine Frau beim Melken filmte.

Aber als sie sich ihr näherten, bekam ich einen besseren Winkel und ließ fast die Kamera fallen.

Sie packten jeweils eine Brust und rieben die Brustwarzen meiner Frau an den gefrorenen Glaszylindern.

Meine Frau wand sich, versuchte zu fliehen und schrie.

Der Mann nahm Nippel und Titte meiner Frau und schob sie langsam in den Glaszylinder und in das kalte Wasser.

Meine Frau versuchte verzweifelt zu entkommen, aber er drückte ihre geschwollene Brustwarze in das eiskalte Wasser.

Sie kämpfte weiter und versuchte, ihre Titte und Brustwarze abzubekommen, aber sie konnte nicht.

Endlich sah ich, was sich in dem Zylinder befand, und zoomte mit der Kamera auf ihre Brustwarze im Eiswasser und einen sehr großen Blutegel, der darum herum schwamm.

Er zwang sie, ihre Brustwarze einem Blutegel zu geben.

Der Blutegel wand sich um das Glas und streifte ihre erregte Brustwarze, als sie versuchte, sich aus dem Zylinder zu befreien und was der Blutegel mit ihrer Brustwarze machen würde.

Aber es half nichts, und am Ende merkte er es.

Ihr schwarzer Liebhaber sagte ihr immer wieder, sie solle sich entspannen und den Blutegel ihre Brustwarze packen lassen.

„Er wird an deiner Brustwarze saugen, bis er deine Milch bekommt.

Meine Frau drehte durch und ihr schwarzer Liebhaber fragte sie noch einmal, ob sie bereit sei, sich von ihm ficken zu lassen.

Sie zögerte und dachte wirklich daran, ihm nachzugeben, aber sie nickte nicht noch einmal.

Ich zoomte in die Kamera auf das Gesicht meiner Frau, Titte, Brustwarze und Blutegel, als sie sich darauf vorbereitete, ihre große Brustwarze zu packen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit packte der Blutegel die Brustwarze meiner Frau.

Er zuckte zusammen, drehte sich und schrie, aber der Blutegel hing an seiner Brustwarze.

Freude und Schmerz standen ihr ins Gesicht geschrieben.

Sie wurde rot und drückte ihren ganzen Körper, als der Blutegel anfing, ihre Milch zu saugen.

Sie tat dies ungefähr drei Minuten lang, bevor ihr schwarzer Liebhaber ihre geschwollene Meise aus dem Hut ließ.

Jetzt losgelassen, hüpfte die Meise außer Kontrolle, als meine Frau versuchte, den Blutegel abzuschütteln, indem sie an ihrer Brustwarze saugte.

Erstaunlicherweise schwoll ihre Brustwarze an und sicherlich saugte der Blutegel etwas an ihr.

Der Blutegel wurde durch das Blut, das er aus der Brustwarze meiner Frau saugte, immer größer.

Er konnte dem Blutegel keine Milch geben, aber er saugte das Blut aus ihrer Brustwarze.

Der schwarze Liebhaber hielt nun den Kopf meiner Frau in Richtung des Blutegels und sagte ihr, sie solle zusehen, wie der Blutegel an ihrer Brustwarze und ihrer Brust saugt.

Sicher genug, es schwoll noch mehr an, als es das Ende ihrer Brustwarze erreichte.

Sie hatte fast ihre ganze Brustwarze in ihrem Körper, als sie an allen Teilen der Brustwarze saugte.

Meine Frau hörte auf zu schreien und fing an, ihre Titte zu pumpen, um ihr alles zu geben, was sie saugte.

Der Blutegel saugte jetzt an der Brust meiner Frau und wurde immer größer.

Er war in einem Zustand der Ekstase und jetzt haben sie es.

Es würde fast alles tun, um diese Art von Stillmeise zu behalten.

Die Frau hat jetzt die Szene betreten und meiner Frau den anderen Zylinder mit einem anderen Blutegel darin gezeigt.

Meine Frau zögerte nicht, ihre Brustwarze in das Eiswasser stecken zu lassen, und schnell fand der zweite Blutegel das Ziel und griff ihn an.

Dieser war hungriger als ihre Brustwarze und schnell versenkten sich die Saugnäpfe im Fleisch der Brustwarze und wuchsen schneller als die erste.

Meine Frau war jetzt vollständig unter ihrer Kontrolle.

Er ließ sie vor mir und der Kamera stehen und sagte, er wolle sie ficken.

Dann forderte er sie auf, seine Frau zu küssen.

Er gehorchte und küsste sie lange und hart.

Dann sagte er ihr, sie solle seinen Schwanz lutschen und sie saugte ihn schnell.

Meine Frau war immer schüchtern, meinen Schwanz zu lutschen, aber jetzt lutschte sie ohne zu zögern den Schwanz ihres schwarzen Liebhabers, ohne darüber nachzudenken.

Die ganze Zeit über wurden die Blutegel immer größer und verbrauchten mehr Brustwarzen.

Das machte sie zu den besten Saugbrüsten, die sie je hatte.

Aber sie waren noch nicht fertig mit ihr.

Sie zwangen sie, mit einem Kissen unter ihrem Rücken auf dem Rücken zu liegen, sodass ihre riesigen Brüste angehoben und ihre Brustwarzen mit Blutegeln befestigt wurden, um sie gierig zu saugen.

Sie wurde später nach vorne gebeugt und ihre Brüste hingen wieder herunter und zeigten, wie die Blutegel sich an ihre Brustwarzen klammerten und an ihren Brustwarzen saugten, als sie fett wurden, als sie ihr Blut durch ihre Brustwarzen melkten.

Schließlich belästigten sie die Blutegel mit Salz und bemühten sich, dem Salz zu entkommen, ließen aber die gestohlenen Brustwarzen meiner Frau nicht los.

Er muss hundertmal kommen.

Sie sagten mir dann, ich solle jede ihrer Brüste vergrößern, beginnend mit dem Blutegel an ihrer rechten Titte, und langsam auf ihre Titte klettern, bis die Kamera ihr Gesicht und ihren Ausdruck von Lust und Schmerz eingefangen hat.

Ich habe es an beiden Brüsten gemacht und meine Frau hat es jetzt wirklich genossen.

Der Ehemann hat nun die Szene betreten und meine Frau mit langen Leckküssen geküsst.

Sie wurde wieder erregt und er flüsterte ihr weiter ins Ohr.

Sie schüttelte nicht immer wieder den Kopf und dann ging er auf die Knie und fing an, ihre nasse Muschi zu küssen.

Sie zitterte, spreizte aber ihre Beine, sodass sie ihre Zunge nach oben und in ihre klaffende Muschi schieben konnte.

Seine Frau ging jetzt zu meiner Frau und fing an, sie zu küssen, und zuerst widersetzte sich meine Frau, aber ich konnte sagen, dass sie aufgab, als ihr Mann ihre Muschi leckte und aß und seine Frau sie lange und intensiv küsste.

Als die schwarze Frau aufhörte, meine Frau zu küssen, und ihren Kopf zwang, die Blutegel zu beobachten, die sie pflegten, und der schwarze Ehemann seine große Zunge in die Muschi meiner Frau steckte und ihr etwas ins Ohr flüsterte.

Meine Frau schüttelte heftig den Kopf, aber nach fünf Minuten totaler sexueller Befriedigung durch den Mann, die Frau und die Blutegel wurde ihr Nein-Schütteln schwächer und weniger bedeutsam.

Schließlich, nach acht Minuten Ganzkörpersex, schüttelte sie schwach den Kopf und sagte: „Ja.“

Die schwarze Frau sagte „Lauter“.

Meine Frau hat wieder ja gesagt.

„Sagen Sie ihm und der Kamera, was Sie tun werden.“

Sie sagte.

„Mein schwarzer Liebhaber wird mich ficken.“

„Nein.“

Er hat es meiner Frau gesagt.

„Sag es so, wie ich es dir gesagt habe, Schlampe.“

Meine Frau gab schließlich nach und sagte, was ihr schwarzer Liebhaber von ihr wollte.

„Ich will, dass dieser 22 cm lange Schwanz mich festnagelt und ihr Baby in meinen Bauch steckt.“

sagte meine Frau.

„Was sonst?“

sagte die schwarze Frau.

„Ich möchte, dass Sie mindestens dreimal kommen, um sicherzustellen, dass ich genagelt und schwanger bin. Ich werde sowohl für Sie als auch für das Baby melken. Bitte, ich brauche es jetzt.“

Das heißt, er ließ meine Frau mit dem Kissen hinter ihrem Rücken auf dem Boden liegen, damit ihre Brüste und Blutegel gesehen werden konnten, als er sie fickte.

Meine Frau sollte zum ersten Mal von einem schwarzen Mann gefickt werden und sie wusste, dass sie noch vor Ende der Nacht mit einem schwarzen Baby schwanger werden würde.

Kurz bevor er seinen Schwanz in sie gleiten ließ, bat sie ihn, einen Gummi anzuziehen, aber er lachte.

Er schob die Spitze seines neun Zoll langen Schwanzes in ihre Muschi und selbst wenn ihre ganze Muschi besahnt und weit offen war, war es eng.

Er wand sich und kämpfte für einen Moment, setzte sich dann aber hin, um ihn hereinzulassen.

Er machte sich langsam auf den Weg und meine Frau fing an, ihren neuen schwarzen Liebhaber zu genießen.

Während er meine Frau fickte, erzählte seine Frau ihr immer wieder von dem Baby, das in den Bauch meiner Frau eindrang und wie das schwarze Baby, ihr Mann und sie meine Frau dazu bringen würden, sie mit ihren großen Brüsten zu stillen, wann immer sie es wollten.

Meine Frau konnte nur den Kopf schütteln und mehr verlangen.

Der Schwarze war zweimal zu meiner Frau gekommen und jetzt wollte er sicherheitshalber noch eine Ladung spritzen und sagte meiner Frau, sie solle arbeiten und hart arbeiten, damit er eine Ladung schwarzes Sperma in ihren geschwollenen Bauch spritzen könne.

Sie sprachen beide mit meiner Frau und das brachte sie dazu, sich zu winden, was den Trick tat, ihn noch geiler zu machen und meine Frau sicher zu nageln.

Schließlich sagte ihm seine Frau, er solle meine Frau küssen und seine Zunge in ihren Hals stecken, bis sie härter fickte.

Er tat es und es funktionierte mit meiner Frau, die anfing, ihn hart und schnell zu ficken.

Sein Schwanz wuchs und er wusste es.

Er hörte auf, meine Frau zu küssen und sagte seiner Frau, sie solle kommen und hören, wie er meine Frau fickt und ihr das schwarze Baby in den Bauch pflanzt.

Er wollte seine Frau küssen und das brachte meine Frau dazu, sich zu winden und zu winden, weil sie wollte, dass er sie küsste, während sie ihr Babysperma injizierte, was ihr das gab, was jetzt alle wollten;

ein schwarzes Baby im Bauch meiner Frau.

Schließlich geschah es und er kam ein letztes Mal.

Zweifellos wussten Ehemann und Ehefrau, dass dieser Cumshot meine Frau gut getroffen und das schwarze Baby fest in ihren Bauch gepflanzt hat.

In neun Monaten würde er ihnen geben, was sie wollten, und er würde meine Frau auch zum Kindermädchen, zur Krankenschwester und sogar zu ihrem verdammten Sklaven machen.

Nicht das Ende, sondern nur der Anfang ………………….

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.