Unterricht)(

0 Aufrufe
0%

LEKTIONEN ZU LERNEN

Kapitel 1

DAS SCHULUNGSBECKEN

Yoruichi wachte an diesem Morgen früh auf.

Es war nicht schwierig, da er nur die Katzen schlief.

Aber das war nicht der Grund, sie fing an, sich sowohl über die Beschwerden anderer als auch über ihre Bemerkungen, dass Ichigo immer arroganter wurde, und das Bedauern derer, die ihm nahe standen, Sorgen zu machen.

„Was kann ich tun“, war die Frage, über die er nachdachte.

Bisher hat jede Lösung dazu geführt, dass jemand mit verletzten Gefühlen endet, egal wie viele Szenarien er durchgemacht hat.

Normalerweise wäre es Ichigo.

Sie legte sich hin und schloss ihre Augen, seine Hand streichelte versehentlich ihre Brustwarze, als sie versuchte, ihr Haar zu richten.

Es ist nicht schwer, wenn man nackt schläft … aber ohhhh dieses Gefühl.

„Warten!“

Sie saß.

„Das ist es! Weil ich vorher nicht darüber nachgedacht habe.“

Sie sprang auf ihre Füße und ging zu dem kleinen Pool in der Nähe, wobei sie sich dachte: „Ich muss mich beeilen!“.

Yoruichi ließ sich in das heilende warme Wasser des Pools gleiten.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als ihre Nerven mit dem heißen Wasser in Kontakt kamen und seine heilenden Kräfte sie an den richtigen Stellen kitzelten.

„Oh mein Gott“, schnurrte sie, „es ist wirklich köstlich, aber ich muss an andere Dinge denken.“

Dann dachte sie leise bei sich, nach ein paar Minuten oder so, als sie ein wenig tiefer in den Pool glitt und den Wasserstand knapp unter ihre festen Brüste brachte.

Sie hatte schon „da unten“ ein Kribbeln und wusste, was passieren würde, wenn das Wasser ihre Brustwarzen umhüllte.

Sie holte tief Luft, nicht weil sie unter Wasser gehen würde, sondern um sich auf das vorzubereiten, was als nächstes passieren würde.

Sie glitt nach unten und das Wasser kitzelte langsam die weiche Unterseite ihrer Brüste.

„Ohhhhhhh“, schnurrte sie in einem langen, langsamen Ausatmen, ihre Brüste bewegten sich immer noch langsam unter Wasser.

Das Wasser schwappte gegen ihre Brüste, als ihre Brustwarzen Kontakt herstellten und das Kribbeln begann.

Sie spannte sich an, als die Empfindungen, die jetzt ihre Brustwarzen erfassten, sich mit den vorherigen Gefühlen darunter verbanden.

Er holte aus mehreren Gründen noch einmal tief Luft.

Es war so lange her, seit sie mit „schmutzigen Gedanken“ in den Pool gegangen war, dass sie ihren Zauber vergessen hatte.

Der zweite Grund ließ sie ihre Augen weit öffnen und ausrufen: „Das wird großartig!“ Die Empfindungen in ihrem unteren Rücken veranlassten sie, sich fast schmerzhaft zu krümmen.Ihre Muskeln zogen sich zusammen, als die elektrischen Impulse sie entzündeten.

Wirbelsäule und gleichzeitig bis hinunter zu ihrer Klitoris. Natürlich hatte sie vorher im Pool „gespielt“, aber da so viel Zeit ohne körperliche Erlösung vergangen war und ihr zuvor Gedanken durch den Kopf gingen, hatte sie wirklich keine Ahnung, was war Ereignis

es wird später passieren.

Aber sie stellte bald fest, dass, wenn die Impulse ihr Gehirn trafen, ihre Augen glasig wurden und ihr Mund sich leicht öffnete und aus ihren Mundwinkeln sabberte.

Eine Millisekunde später fand ein weiterer Impuls ihre Klitoris und sie explodierte

mit einem lautlosen Schrei.

Er versuchte verzweifelt, sich an irgendetwas festzuhalten, fand aber nur eine Handvoll leerer Luft.

Er leckte sich mit der Zunge die Lippen, als wären sie trocken.

Er schlug auf das Wasser, um es zu schaffen

Ende des Orgasmus, aber das Wasser hat mich nicht bezahlt

nd.

Als der Orgasmus nachließ, ging er langsam vom Pool weg und sah sie an, als hätte er sie angegriffen.

In gewisser Weise tat er das, aber er wusste, dass der Hauptgrund seine Schuld war.

Das Wasser sollte Wunden heilen und lindern.

Sie betrat den Pool, nicht mit einer körperlichen Verletzung, sondern mit einer sexuellen.

Der Pool spürte dies und gab Yoruichi, was er zu heilen glaubte.

Yoruichi fing an, über sich selbst zu lachen, als sie sich erholte.

„Gut getroffen“, sagte er zum Pool, „ich glaube, ich hätte es besser wissen sollen.“

Damit drehte er sich um und ging zurück in sein Quartier.

DAS TREFFEN

„Okay, ich habe dir beigebracht, was du wissen musst“, sagte Yoruichi und fuhr fort: „Ich werde damit anfangen, und es liegt an dir, deinen Teil dazu beizutragen.“

Er blickte wieder in die Gesichter vor ihm.

Dort, in seinem Quartier, waren Orihime, Soi-Fon und Rukia.

„Ok Sir, fangen wir mit dieser Sache an.“

Die drei drehten sich um und verließen Yoruichis Quartier für ihre Häuser auf der Erde und der Soul Society.

Yoruichi dachte sich „Sie wissen, was zu tun ist und wie es zu tun ist, werden sie uns folgen?“.

Er wusste, dass Soi-Fon, seine Biene, ohne zu zögern seinen Teil dazu beitragen würde.

„Hmmmm, das könnte lustig werden“, dachte er und gab ein kleines Glucksen von sich.

Rukia, er würde, aber es könnte einige Zeit dauern.

Nein, der einzige Schwachpunkt dabei ist Orihime.

Nur um sicherzugehen, hatte sie Rukia jedoch vor den anderen fallen gelassen und ihr etwas mehr Bildung und Training gegeben, bevor die anderen ankamen.

Ein weiteres Kichern verließ seine Lippen, wenn er nur daran dachte.

„Warum wolltest du mich sehen Yoruichi?“

fragte Ruchia.

„Rukia, ich habe sie genau beobachtet und bin verärgert. Auf eine Weise gestört, die ein Eingreifen erfordert, nicht nur du und ich, sondern auch ein paar andere.“

„Ich folge nicht, wir haben gewonnen …“

„Darum geht es nicht“, warf Yoruichi ein.

„Ichigo ist zu arrogant geworden, sowohl gegenüber seinen Gefährten als auch gegenüber denen, die sich um ihn kümmern! Wenn er ein großer Seelenschnitter werden will, muss er einige Dinge lernen, die nichts mit ihm zu tun haben!

Mach es mit einem Zanpakuto!

Jetzt bleib stehen und hör zu!

Jetzt Rukia, lass es uns wirklich versuchen “, sagte Yoruichi.

Rukia stieß leise ein süßes Montra aus und berührte Yoruichi an ihrer Hand.

Yoruichi hinkte zuerst ein wenig, blieb dann stehen.

Rukia nahm Yoruichi bei der Hand und führte sie zu ihrem Bett.

Yoruichi bewegte sich langsam aber stetig auf sein Bett zu.

„Setz dich“, sagte Rukia, als Yoruichi sich langsam hinlegte.

„Jetzt reibe deine Stirn“, befahl Rukia und Yoruichi tat, was ihr gesagt wurde, rieb ihre Stirn mit ihrer kämpfenden Hand.

„Hey, es funktioniert“, rief Rukia aus. „Nun, ich will verdammt sein.“

Rukia murmelte noch ein paar Worte und Yoruichi verspannte sich ein wenig und war ihr katzenhaftes Ich.

„Sieh Rukia, jetzt denk daran, was deine Rolle für diesen Teil des Plans ist, und du wirst deine anderen Pflichten haben, wenn das Treffen stattfindet.“

DER MARKT

Als die drei attraktiven Frauen Uraharas Geheimtür betraten, konnte er einer intelligenten Beobachtung nicht widerstehen.

„Also warst du Mädchen auf einer Teeparty oder so?“

Alle drei waren nicht in der Stimmung und ein Blick auf ihn hätte ihn umgebracht, wenn die Blicke wehtun könnten.

Beweisen, dass sie jetzt in Stimmung waren und ihm tödliche Blicke zuwarfen.

„Okayyyy, ich denke, ich mache mich später wieder an die Arbeit.“

Die drei ignorierten ihn, als sie auf die Straße gingen.

Es war Soi-Fon, die mit ihrem Abschied die Stille brach und zur Soul Society zurückkehrte.

Rukia und Orihime verstummten wieder und gingen die Straße hinunter.

„Du weißt, dass wir das tun müssen, Hime“, sagte Rukia und fügte hinzu, „es ist zu seinem eigenen Besten. Andernfalls könnte seine Arroganz ihn und vielleicht einige von uns töten.“

„Ich weiß“, sagte Orihime, „aber das ist drastisch! Ich meine, nicht …“

„Hör mir zu ‚Hime … hast du Yoruichi gehört, welchen ein oder zwei unserer Freunde willst du sterben sehen?“.

„Ich möchte nicht, dass jemand verletzt wird, geschweige denn stirbt, aber was sie wollen, ist …“,

„Hime, das ist nicht nur für ihn, sondern auch für uns.“

Sie gingen auf und ab, stritten sich in der heißen Sommersonne hin und her.

Auf einer Straße und ein paar mehr, gingen und redeten, bis sie Orihimes Haus erreichten.

Orihime war ausgedörrt, dachte Rukia auch und fragte Rukia, ob sie etwas Sommer-Eistee möchte, Rukia leckte sich die Lippen, damit sie wusste, dass sie auch durstig war und lud sie zu einem Eistee ein.

Rukia dachte bei sich: „Nun, ich schätze, es ist Zeit für den ersten Teil.“

, und folgte Orihime zu seinem Haus.

BLEIBEN ORIHIMES

Rukia setzte sich auf die Bodenkissen neben dem Tisch, als Orihime in die Küche taumelte.

Rukia dachte sich „Ich bin ausgebildet worden, ich habe eine Mission und die muss ich ausführen“.

Sie wiederholte es immer wieder für sich.

Als Orihime den Raum betrat, murmelte Rukia ein paar Worte.

Als Orihime sich mit gesenkten Teegläsern auf das Tablett setzte und Rukia ein Glas reichte, berührte Rukia Orihimes Finger, während sie Tee nahm.

Orihime sah Rukia an und hinkte dann ein wenig.

Orihimes‘ Augen fixierten Rukias Gesicht, als ihm klar wurde, was passiert war.

„Steh auf“, Hime“, sprach Rukia leise. Orihime stand langsam auf, ohne ihre Augen von Rukia zu nehmen. Rukia ging zu Orihime hinüber und spürte, wie ihr Körper ihn berührte. Ein leises Stöhnen entkam, aber es war schwer zu sagen, wessen Mund es war.

.

„Halt mich, Orihime“, sagte Rukia und Orihime schlang langsam ihre Arme um Rukia, zog sie noch näher und drückte sanft Rukias Gesicht auf ihren Kopf.

Rukia fühlte die Wärme von Orihimes Bestien, als sie ihr Gesicht zwischen sich drückten.

Als Rukia ihre Nase daran rieb

Der glatte Seidenstoff von Orihimes Bluse, ihre Bewegung löste die Knöpfe und öffnete die Bluse leicht, sodass Rukis ihr Gesicht mit Orihimes BH berühren konnte.

Mit einem Blick sah Rukia, dass sich der BH vorne öffnete, „gut“, sagte sie leise

Sie hob ihre Hand unter Orihimes Bluse, um sanft den unteren Teil von Orihimes Brüsten zu umarmen, während sie sanft flüsterte: „Küss mich, Orihime.“

Als Orihime ein langes, sanftes Ausatmen ausstieß, verursacht nicht nur durch das Gefühl von Rukias kleiner Hand auf ihrer weichen, geschlossenen unteren Brust, sondern auch durch den Befehl, den sie gerade erhalten hatte.

Natürlich hatte er schon früher Mädchen geküsst, aber nicht leidenschaftlich, war es das, was er innerlich empfand?

Seine Gedanken verstummten plötzlich, als er sein Gesicht zu Rukis senkte, während er sich zu seinem lehnte.

Als sich Orihimes Augen schlossen und sich ihre Lippen für den Kuss formten, bewegten sich Rukias geschickte Finger, dann öffneten sie den Clip an Orihimes BH, als sich ihre Lippen trafen.

Der Kuss ließ sie beide zusammenzucken, nicht wegen der Wärme, nicht wegen der Zartheit, sondern wegen des Verlangens, das sich aufgebaut hatte.

Yoruichi wollte, dass Rukia Orihime zeigte, dass Ichigo weder körperlich noch geistig verletzt werden würde.

Rukia hatte nun ihre Zweifel an letzterem, da der Kuss für Rukia herausfordernder wurde.

Rukia presste ihre Lippen fester gegen Orihimes, als ihre Hand nun die glatte Haut von Orihimes linker Brust streichelte.

Die Haut war so glatt und warm, dachte er.

und sie hob es leicht an, als ob sie sein Gewicht prüfen wollte.

Es war fest, warm, glatt …

„Das sollte ich“, dachte Rukia, aber als der Gedanke endete, rollte der Daumen ihrer rechten Hand über Orihimes Nippel.

Ein Keuchen entkam Orihimes geschäftigen Lippen, als Rukia nun beide Hände benutzte, um Orihimes Seidenbluse und BH zu greifen und sie auf Orihimes Schultern zu drücken.

Rukia löste sich aus der Umarmung, als Orihimes‘ Kleidung in einem Haufen zu Boden fiel.

Rukia blickte auf die jetzt nackte obere Hälfte von Orihimes‘ Körper, ihre Augen starrten auf ihre Brustwarzen, die nun steinhart und durch die Kombination aus Erregung und Temperatur geweitet worden waren.

Rukia sah dann in die warmen, leicht glasigen Augen ihres Projekts.

Was war in Orihimes‘ Augen, vielleicht Angst, Beklommenheit, Lust?

Die Wärme von Rukias Gesicht und Händen, jetzt die sanfte Kälte der Klimaanlage, war zu viel für Orihimes Brustwarzen und sie hatten ihren eigenen Verstand und schickten Empfindungen an Orihimes verzauberten Verstand, die für sie schwer zu verarbeiten waren.

Rukia legte ihr Gesicht wieder auf Orihimes Kopf und schlang ihre Arme um sie.

Nicht daran denkend, dass Orihime sich erwiderte und sanft Rukias Mund ihre linke Brust berührte.

Rukia gab Orihime einen sanften Kuss in die Brust und spürte, wie die kühle Haut auf ihren Lippen anfing sich zu erwärmen.

Wiederholte sanfte Küsse platzierend, begannen Rukias Lippen ihre Reise Stück für Stück zu Orihimes geschwollener Brustwarze und gleichzeitig fanden ihre Hände, die sich um die junge Heilerin legten, den Reißverschluss, der Orihimes Rock ausziehen würde.

Rukias kleiner Mund saugte langsam die verhärtete Knospe zwischen ihre Lippen, als das einzige Geräusch, das zu hören war, das Geräusch war, dass der Reißverschluss verrückt spielte, während er seine Pflicht erfüllte und Orihimes Rock zu Boden fiel und ihr Höschen als einzige Verteidigung zurückließ.

ORIHIMES SCHLAFZIMMER

Immer noch in ihre Umarmung gehüllt, saugte Rukias Mund und die Zunge rollte die harte Brustwarze in ihren Mund, sodass ihre Hände jeweils eine Handvoll von Orihimes Hinterbacken ergreifen konnten.

Ein weiteres leises Stöhnen von Orihimes‘ Lippen war das einzige Geräusch, das zu hören war, da Rukia nun wusste, was sie zu tun hatte.

Rukia wandte sich von Orihime ab und sah ihr tief in die Augen.

Er streckte die Hand aus und nahm Orihimes‘ rechte Hand in seine und begann, die junge Frau ins Schlafzimmer zu ziehen.

Ziehen war vielleicht das falsche Wort, denn es gab keinen Widerstand von Orihime, sie trieb Orihime ins Schlafzimmer, Rukia war ein wenig überrascht, dass es keinen Widerstand von Orihime gab.

Orihime kam es so vor, als würde es Stunden statt Sekunden dauern, um die Entfernung vom Wohnzimmer zu ihrem Schlafzimmer zurückzulegen, aber sie legten sie zurück.

Rukia stoppte Orihime und staunte erneut über ihren naiven Charme.

Yoruichi sagte ihr, wie es geht, aber Rukia wollte experimentieren.

„Hime“, gurrte er, „wenn du das willst, musst du das letzte Kleidungsstück ausziehen und dich hinlegen.“

Ein Flackern huschte über Orihimes Gesicht, als der Gedanke verarbeitet wurde.

Rukia öffnete ihren leichten Mantel und knöpfte ihre Bluse auf, zog sie beide gleichzeitig aus.

Sie trug keinen BH, also wurden ihre perfekt geformten kleinen Brüste schnell von Orihime gesehen.

Rukia steckte dann ihre Daumen in den Rock und erfasste sowohl den Stoff des Rocks als auch das Seidenhöschen.

Er zog sie beide mit einer anmutigen Bewegung herunter.

Nur mit ihren Socken angezogen vor Orihime stehend, blickte Rukia wieder zu Orihime, die sich nun auf den nackten Seelenschnitter vor ihr konzentrierte.

Keiner war auch nur in einer solchen Position.

Sicherlich haben sie es erlebt, gespielt, die Spannung in der Luft war noch nie so gewesen.

Orihimes Hände bewegten sich zu ihren Hüften und zogen ihr Spitzenhöschen zu Boden, bewegten sich dann langsam zur Seite.

Rukia führte Orihime zu ihrem Bett und sagte: „Entspann dich und leg dich hin.“

Orihime tat genau das, lag auf dem Rücken und wusste nicht, was sie denken oder erwarten sollte.

Rukia legte sich neben Orihime auf das Bett, sah ihr ins Gesicht und gab ‚Hime einen langen Kuss.

Orihime dachte sich, dass es nicht so schlimm ist, er hatte lange an weitere „Erkundung“ gedacht.

Ihre einzige Sorge war, wie sich das auswirken würde … sie fühlte durch den Gedanken und den Kuss, wie Rukias sanfte, sanfte Hand ihre Haut berührte.

Sie auf eine bestimmte Weise zu berühren, fühlte sich zunächst überraschend und doch beruhigend an.

Rukias Hand lag auf Orihimes ausgestrecktem Bauch und bewegte sich langsam zu ihren großen festen Brüsten.

Zuerst berührte er wie zuvor die weiche Unterseite, dann rollte er mit dem Daumen über die Brustwarze, die wieder steinhart wurde.

Rukia unterbrach den Kuss und hinterließ langsam eine Spur von Küssen auf ‚Himes linker Brust.

Ihre Lippen ersetzten ihren Daumen, als sie zuerst einen langen Strom warmen Atems durch ihre harte Brustwarze blies.

Ein leises Stöhnen entfuhr Orihime, als sie spürte, wie die Ladung, sich selbst zu fühlen, von ihrer Brustwarze zu ihrem Gehirn aufblitzte.

Rukia nahm dies als gutes Zeichen und fuhr mit ihrer Hand wieder über Orihimes Bauch und ließ sie noch tiefer wandern.

Als Rukia ihre Zunge über ‚Himes Brustwarze rollte, dachte sie sich: „Nun, jetzt oder nie.“

Er ließ seine Hand über Orihimes Oberschenkel gleiten und führte sie dann nach innen.

Orihimes Augen weiteten sich, „Nun, ich denke, ich werde es herausfinden …“.

Sein Gedanke endete, als Rukia mit ihrem Zeigefinger über die Lippen von ‚Himes‘ Muschi fuhr.

Unaufdringlich, aber federleicht und sanft wie eine sanfte Brise.

Orihime schnappte kurz nach Luft, als die Berührung ein Kribbeln direkt aus ihren unteren Regionen schickte, ihr Rückgrat hinab und in ihr Gehirn.

Orihimes Körper versteifte sich so weit er konnte in seinem hypnotischen Zustand.

Sie versuchte so etwas wie ihren Körper, natürlich zu reagieren, obwohl sie hypnotisiert war, dann entspannte sie sich, als sie begann, ein Leuchten zu spüren, das von ihrem Hügel ausging.

Rukia spürte Orihimes körperliche Anspannung und Entspannung und begann langsam, die Blütenblätter ihrer weiblichen Beute abzuschälen.

Sanft, als würde er mit Seide spielen, öffnete er Orihimes Lippen, spürte die Intensivierung von ‚Himes‘ Atmung und die Feuchtigkeit, die sich auf seinen Fingern anfühlte.

Rukia wollte ein wenig erkunden und presste ihre Lippen auf Orihimes, während sie mit ihrem Finger direkt über Orihimes Kitzler fuhr.

Durch ihre Lippen spürte sie sowohl die Überraschung als auch das Verlangen, das von ihrem Partner kam.

Orihimes Lippen drückten einen Ruck sexueller Gefühle und Hingabe aus, als sie mit so viel Energie und Leidenschaft, wie sie in ihrem Zustand aufbringen konnte, den Kuss erwiderte.

Rukia wusste jetzt, dass ihr Weg weit offen war.

Er brach den Kuss ab und zog Küsse über Orihimes Hals.

Orihime stieß ein kleines Stöhnen der Enttäuschung aus.

„Kommst du zu mir?“, dachte Orihime ein wenig verlegen.

Aber die sanften Küsse auf der ultraweichen Haut ihres Halses brachten sie dazu, diesen Gedanken zu beenden und sich auf die neuen Gefühle zu konzentrieren, die aus ihrer Leiste kamen.

Rukia setzte ihren sanften Angriff auf die Klitoris des armen Orihime fort.

Er wurde hart und fing an, die Haut um ihn herum abzuschälen, als hätte er seinen eigenen Kopf.

Im Moment war es so, denn Orihimes Gehirn wurde von Empfindungen überflutet.

Sie hatte vorher masturbiert und während sie mit ihren Freundinnen spielte, berührte ein anderes Mädchen sie „dort drüben“.

War das anders, war es der Zauber, der auf sie gelegt wurde, oder war es …

OMG !

Orihime spürte, wie Rukias Mund ihre Brustwarze verschluckte, als sie mit ihrem Fingernagel über ihre jetzt erigierte Klitoris fuhr.

Sie konnte jetzt überhaupt nicht denken, als ein riesiges Gefühl aus ihrer Muschi ausbrach, die Feuchtigkeit war jetzt eine Flut, die das Kissen unter ihr befleckte.

Eine Empfindung, die in ihren Zehen begann, die sie dazu brachte, sich zu krümmen, ihre Beine anzuheben und auf die ihrer Vuvla zu treffen und direkt in ihr Gehirn zu spritzen, als sie ihren Rücken wölbte und den Orgasmus übernehmen ließ.

In ihrem Zustand hatte sie keine Wahl, als Welle um Welle der Lust übermannte.

Rukias Lippen pressten sich gegen Orihimes Verlangen, Befreiung durch ihre Lippen zu spüren, zu versuchen, etwas von seiner Essenz zu stehlen.

Eine weitere Explosion von Empfindungen floss durch Orihimes‘ Körper und ließ sie vibrieren, selbst die kleinste Berührung ließ sie zittern und stöhnen.

Diese gab Rukia ihr im Überfluss mit ihren Lippen und ihrer samtigen Berührung.

Langsam wurde Rukia klar, dass ihre Arbeit fast getan war und sie Orihime aus ihrem orgastischen Zustand befreien musste.

Rukia murmelte einen kurzen Satz und leckte „Himes‘ Ohrläppchen. Dies schickte einen direkten Schock in Orihimes Gehirn, als er langsam behauptete zu kommen.

aus dem Nebel, ihr Körper immer noch kribbelnd und ihre Sinne immer noch unfähig, vollständig zu reagieren, streichelte Rukia langsam und sanft Orihimes Gesicht, brachte sie langsam zurück in die Realität.

Ein leises Stöhnen entkam Orihimes Lippen, als er schnell eine überraschte Rukia umarmte.

Rukia war sich nicht sicher, was sie tun sollte.

Bisher ist der Plan aufgegangen, aber Yoruichi hat einige Details ausgelassen.

Wie, was als nächstes zu tun.

Rukia umarmte Orihime und summte ihr etwas vor.

Orihime blieb für gefühlte Stunden in dieser Position, aber in der realen Welt nur für ein paar Minuten.

Sie kehrt fast zu ihrem alten Ich zurück und stellt fest, dass sie hier ist, nackt und in den Armen einer anderen jungen Frau.

Gesicht begraben mit Wange auf …

OH MY! … ist es eine Brustwarze?

Wird es aufrecht?

Was soll ich tun?

Sein erster Gedanke war, ins Badezimmer zu rennen.

Auch sein zweiter Gedanke überraschte sie.

Na ‚Hime, dachte er bei sich.

Wenn du aufstehst und wegläufst, macht das die Sache zwischen mir und Rukia wirklich peinlich.

Wie wird sich das auf Yoruichis Plan auswirken, Ichigo zu helfen?

Und, nun, was Rukia ihr angetan hatte, fühlte sich wirklich gut an.

Er konnte sogar die Feuchtigkeit spüren und bemerkte, dass sie sich in seinen Schenkeln ausgebreitet hatte.

„Nun, ich kann nur an einen Weg denken“ und mich daran erinnern, was Yoruichi ihr privat erzählt hat …

Orihime bewegte ihre Wange einen Zentimeter zurück und drehte ihr Gesicht zu Rukias Brust, dann zog sie Rukias Brustwarze in ihren Mund.

Nun war es an der Zeit, dass Rukias Gedanken mittendrin endeten, ihre Augen sich überrascht weiteten und ein Stöhnen ihren Lippen entkam.

Jetzt flüsterte Orihime einen kleinen, fast lautlosen Satz und saugte wieder Rukias Nippel in ihren Mund, ihre Zunge rollte über ihre zunehmend harte Brustwarze.

Rukia spürte, wie der Nebel ihr Gehirn bedeckte, als ihr Körper die Kontrolle zu verlieren schien.

„Dieser verdammte Yoruichi“, dachte er, denn er konnte nur denken, kein Wort kam ihm über die Lippen.

Jetzt erinnerte sie sich, Yoruichi würde Orhime nur für einen Moment, und einen fast unbemerkten Moment, zur Seite ziehen und ihr etwas ins Ohr sagen.

„Gaaaaa!“

Rukia dachte: „Und jetzt!“

Bevor sie für sich selbst antworten konnte, senkte Orihime ihre Hand auf Rukias Rücken zwischen Rukias Gesäß und darüber hinaus.

Rukia fiel aufgrund ihres Trainings immer noch langsam, aber sie fiel immer noch.

Sie war schlecht vorbereitet, als Orihimes Finger über die Spalte ihres Hinterns rollten, dann merkte sie, dass es zu spät war.

Was als nächstes passieren würde, konnte er nicht abtun.

Orihime ließ ihren Mittelfinger über die gekräuselte Knospe von Rukias Arschloch rollen, ließ ihn für eine Sekunde schweben und ließ ihn dann tiefer sinken.

Wenn Rukia erleichtert aufatmen könnte, würde sie es tun, aber in der nächsten Sekunde würde sie an dem Keuchen ersticken, als Orihime ihren Finger in Rukias Weiblichkeit gleiten ließ, die mehr als nass war von den letzten dreißig oder vierzig Minuten.

und Himes‘ Arm ruhte auf Rukias angespannten Muskeln in ihrem Rücken.

„Setz dich auf Rukias Rücken“, sagte Orihime, „und spreiz deine Beine für mich.“

Rukia tat, was ihr gesagt wurde, wie konnte sie sich weigern?

Orihime presste ihre Lippen wieder auf Rukias, als Rukia ausgestreckt auf dem Bett lag.

Orihimes‘ Finger nahm wieder seinen Platz in Rukias Vagina ein, ließ ihn langsam hineingleiten und dann, als er ihn herauszog, ließ er ihn über den gehärteten Klumpen von Rukias Klitoris gleiten.

„Ich habe eine Idee“ ‚Hime dachte, er wollte den tiefen Seelenkuss, der im Gange war, nicht unterbrechen.

Orihime positionierte ihren Körper neu, so dass die Brustwarzen ihrer viel größeren Brüste immer so nah an Rukias kleinerem, aber hartem Klumpen schwebten.

Ein „hhhmmmmmm“ entfuhr „Himes Mund und in Rukias, als er seinen Nippel an Rukias reiben ließ“.

Ja, sie macht mehr Spaß als mit ihren anderen Freunden.

Da sich das Reiben ihrer Brustwarzen wirklich so gut anfühlte, warum nicht … Bevor sie sich davon abbringen konnte, rollte sie sich auf Rukia herum und stieg auf sie, wie sie dachte, ein Mann würde es tun.

Sie zog sich ein paar Zentimeter zurück und sah Rukias Gesicht an, ihre Augen immer noch für den Kuss geschlossen, fühlte ihre Brüste zusammengepresst und begann, ihr Becken zu bewegen, bis sie von Fotze zu Fotze, von Klitoris zu Klitoris waren.

Orihime fing an, sich gegen Rukia zu reiben, im Kreis, hin und her, bis … „Das ist der Punkt!“

rief sie und rieb ihren Kitzler an Rukias.

Auch das öffnete Rukias‘ Augen und starrte in Himes‘ Augen.

Aber: „Er wollte mehr, mehr Sensation, mehr Sex … ​​Ja, jetzt waren alle Effekte weg!

Jedes Kribbeln, das ihre Nippel oder Klitoris erreichte, sogar die Nerven in ihrer Haut, schürte ein Feuer, das sie verzehrte.

Rukias Rollen rutschte ab, bis sie sich in einer Scherenstellung befand und beide Vaginas zusammengepresst waren.

Mit einem Knurren begann Orihime ernsthaft und rieb ihre glatten, warmen Genitalien brutal aneinander.

Beide Frauen lassen ihre Säfte fließen, vermischen sich dann auf der Haut ihres Schambereichs, ihrer Schenkel und fangen schließlich an, das Bettkissen zu beflecken.

Rukia atmete zuerst langsam und tief, aber da sie noch etwas bewegen konnte, tue etwas, wenn sie sich lange genug konzentrierte.

Orihimes sexueller Übergriff auf sie gab ihr jedoch kaum eine Chance, irgendetwas tun zu können.

Schließlich schaffte er es, sein Becken ein wenig zu bewegen und gesellte sich zu ‚Hime in das Durcheinander von Oberschenkeln und Leisten.

Orihime griff nun nach ihren Brüsten, nicht sanft und sanft, sondern hart und rau, wie sie konnte.

Orihime klammerte sich mit einer Hand an ihre massive, feste Titte und stützte sie mit der anderen ab. Orihime ließ ihren Kopf nach hinten kippen, als die Lust wieder ihr Gehirn aus zwei Regionen angriff.

Er erwartete auch ein oft empfundenes Gefühl persönlicher Freude.

Daumen und Zeigefinger griffen fest nach ihrer Brustwarze und zogen … „Ohhhhh!“

es kam von einem weiteren Knurren von ‚Hime.

Brechend und reibend waren die erigierten Kitzler nun glitschig von Säften und suchten jede Form von Kontakt, um die Elektroschocks zu beenden, die die beiden Frauen durchfuhren.

Orihime war immer bereit, nach einer Weile mit etwas Schmeichelei und vielleicht ein oder drei Sake zu experimentieren.

Jetzt zögerte er nicht, was er wollte.

Er wusste, dass Rukia etwas Kontrolle hatte, aber würde das reichen?

„Rukia“, sagte Hime und schleifte und zog weiter.

„Rukia, ich will, dass du mich leckst.. JETZT.“ Damit bewegte sich Orihime nun mit ihrem Kopf zwischen Rukias Schenkeln von oben, Rukia mit ihrem Kopf zwischen ‚Himes‘ Schenkeln von unten.

Einen tiefen Atemzug nehmend, um sich abzustützen, legte Hime seinen Zeige- und Mittelfinger über die Lippen von Rukias Vagina und spreizte sie, während er seinen Kopf senkte.

Rukia versuchte immer noch, die Dinge wieder zusammenzusetzen, als endlich der Befehl kam.

„Leck mich … JETZT“ übernahm.

Aber Rukia erschien es nicht wie ein Befehl, sondern wie eine Bitte, die sie erfüllen wollte.

Rukia dachte und versuchte, ihr Gesicht zu heben, „Verdammt, es dauert so lange, weil … Ahhhhhhh!“.

Orihimes‘ Zunge fand die feste kleine Knospe ihrer Klitoris und saugte sie in ihren Mund, indem sie mit ihrer Zunge über ihren Kopf fuhr.

„Ich frage mich, ob man es einem Mann so „antun“ kann, in kleinerem Maßstab“, ich frage mich, ob Rukia sich selbst ertragen kann … Ohhhhhhhhh!“ … Ja, ‚Er kann es, als er endlich Rukia hörte

die zunge läuft in ihrem schlitz auf und ab.

Beide Frauen leckten und genossen sich nun gegenseitig.

Zungen auf der Klitoris und Haut auf der Haut.

Beide ernähren sich gegenseitig, sowohl körperlich als auch emotional, als sie die Achterbahn auf und ab fuhren.

Versuchen Sie dies und versuchen Sie es

dass keiner von ihnen wusste, ob sie ihn erreichen konnten, während sie auf einen Gipfel zuritten.

Keiner von ihnen hätte gedacht, dass es so lange dauern würde.

Die Empfindungen bauen sich weiter auf, Kurven fahren, aber nicht explodieren.

Die Mädchen waren fast frustriert, aber ein anderes Kribbeln oder Gefühl

es würde kommen und sich zur Seite bewegen.

„Ich weiß, was ich tun werde!“

’sagte Hime laut, unterbrach den Kontakt mit Rukias nassem und geschwollenem Hügel, flüsterte ein paar Worte und befestigte ihren Mund wieder an Rukias Weiblichkeit.

Rukia war langsam in der Lage, aus ihrer Trance herauszukommen und erlangte dank ihres Trainings viel schneller die Kontrolle über ihren Körper zurück als ‚Hime.

Rukia hatte jetzt, soweit sie das sagen konnte, zwei Möglichkeiten: Losbrechen und versuchen, den Tag zu retten, oder … „Scheiß drauf“, dachte sie und ließ ihren Mund wieder in die Party eintauchen, die gerade stattfand, und fügte ihre langsam bewegenden Finger hinzu.

zur Mischung.

Aber bevor Rukia in ihrer Obhut zu weit ging, traf sie ein schneller und kraftvoller Orgasmus aus dem Nichts.

Es kam nicht von dort, wo sie es vermutet hatte, diese Gefühle türmten sich beiseite.

Er schlug hart zu, was sie dazu brachte, ihre Zehen zu zeigen und sich nach hinten zu wölben, die Arme über ihrem Kopf ausgestreckt.

Der verbleibende Nebel war verschwunden, als die kleine Rukia ihr Gesicht mit neuer Hingabe zwischen ‚Himes Schenkel gleiten ließ.

Seine Zunge war überall, sein Gesicht imprägniert von der sexuellen Essenz junger Rothaariger.

Der neue Ausbruch ließ Orihime stöhnen, ein langes, tiefes Stöhnen, das sowohl durch ihren Körper als auch durch ihre Zunge vibrierte, die einen trägen Kreis um die Spitze von Rukias Klitoris zeichnete.

Sie wussten beide, dass sie sich einem Punkt ohne Wiederkehr näherten und dass es großartig wäre, wenn ihre Enden zu vibrieren beginnen würden.

Orihine beschleunigte die Geschwindigkeit und verstärkte den Druck auf Rukias Liebesknopf, während Rukia nun ‚Himes‘ Klitoris sanft zwischen ihren Zähnen hielt und die Haut zurückschob, so dass sie ihr Saugen und ihre Zunge auf den langen Mini-Penis konzentrieren konnte Heiler.

Ein weiteres langes, tiefes Stöhnen von „Hime und seine Zunge vibrierte wieder auf Rukas Kitzler, das war zu viel für Rukia, da alle unterdrückten Empfindungen losgelassen worden waren … Ein Strom von Saft und Empfindungen, der sie unkontrolliert zittern ließ.

Ihr Gehirn explodierte, als eine riesige Welle ihren Panzer traf, wodurch ihr Kiefer herunterfiel und „Himes‘ Knopf zwischen ihren Zähnen freigab, aber ihre oberen Zähne glitten leicht entlang der empfindlichen Nervenenden von Himes‘ Klitoris und ihre Zunge schloss sich. Sie bewegte sich immer noch zurück und her.

Orihime spürte den Kratzer an ihrer zarten, geschwollenen Klitoris und das war ihr Auslöser.

Ihre Arme streckten sich aus, als sie die Kontrolle über sie verlor, ihr Gesicht vergrub sich in Rukias‘ Vagina und dann gaben ihre bereits zitternden Beine nach.

Rukia fing an, ihren Kopf vor und zurück zu schütteln, als sie ein weiterer Orgasmus traf, Orihimes‘ Körper zitterte, als sie jegliche Kontrolle verlor und kleine Stöße ihres Körpers abgab, als sie sich verkrampfte.

Jeder Krampf, den „Hime“ hatte, war ein Orgasmus, jede Faser ihrer Nerven reagierte auf jeden Reiz, der ihn hervorrief. Sei es Rukias glatte Haut, frische Laken, eine Brise für den Deckenventilator.

Rukia ging es nicht viel besser.

Als Orihime zu kommen begann, vergrub sie ihr Gesicht in Rukias Weiblichkeit, nur der Gedanke an „Himes‘ Gesicht dort drinnen, verschmiert mit Kommen, von dem Rukia wusste, dass es aus ihr herausströmte, dann das Gefühl an ihren Schamlippen, das von“ Himes verursacht wurde

er hat es ihr wieder angetan.

Der ganze Körper von Rukias versteifte sich wie ein Brett, sie hörte auf zu atmen, eine helle Röte erfasste sie von den Lenden bis zum Hals.

Rukia wurde völlig schlaff und versuchte zu sehen, dass Orihime sich in einer fötalen Position befand, ihr Körper zitterte mit jedem Atemzug und ein stiller Schrei des Vergnügens auf ihren Lippen.

Rukia wusste nicht, ob es der Zauber war oder nur die Tatsache, dass sie so erschöpft war, dass sie still stehen blieb, sich nicht bewegen und kaum atmen konnte.

Orihime spürte, wie die Krämpfe sowohl in der Häufigkeit als auch in der Stärke nachließen.

Rukia mit dem besten Training und anderen Attributen kroch langsam auf Orihime.

Rukia bewegte sich hinter der rothaarigen Heilerin in der Löffelposition und umarmte Orihime.

Orihime keuchte bei der Berührung von Rukias‘ Körper.

Nicht aus Ekel oder Schuldgefühlen, sondern aus der Elektrizität, die von jedem berührten Nervenende ausgeht.

Rukia begann, Himes Arm sanft zu streicheln und eine beruhigende Melodie zu summen, um den Heiler zu beruhigen. Beide fingen an, sich für immer zu beruhigen, es war Orihime, der zuerst die Stille brach, indem er heiser sagte.

„Ich glaube, ich sehe jetzt …“ und ließ die Aussage für sich stehen.

„Siehst du, es wird ihm überhaupt nicht weh tun … Ich habe es versprochen.“

Keiner von ihnen sah die schwarze Katze, die mit einem scheinbaren Lächeln auf dem Gesicht durch das Fenster schaute.

————————————————–

————————————————–

———————–

Der Rest des Tages und der Nacht verlief für Rukia und Orihime praktisch ereignislos.

Die Reden drehten sich hauptsächlich um das Flugzeug und andere eher triviale Dinge.

Sie schliefen in dieser Nacht zusammen, aber die Tage, an denen die Ereignisse die beiden strapaziert hatten und das Taschentuch, war das Fernste, woran sie dachten.

Sie wussten beide, dass sie ein oder zwei Tage Zeit hatten, um sich zu erholen, bevor sie in den Takt schlagen, jeder auf seine eigene Art und Weise.

Morgen gehörte es Yoruichi und möge Ichigo gnädig sein.

Wenn sie sich wie gewohnt verhielt, sollte sie besser in der Warteschleife bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.