Vater und sohn

0 Aufrufe
0%

Ich dachte mir, na ja, er schläft noch, also kann ich mich heute Morgen aus dem Bett schleichen … Das heißt, ich muss ihm nicht seinen morgendlichen Blowjob geben … Vielleicht wird dieser Samstag nicht so schlimm

wie die meisten ist es geworden…….. Ich sitze hier am Fenster unseres Hauses und sehe zu, wie die Welt erwacht…… Das ist früher als sonst, aber es wird nachgeben

etwas Zeit, um sich auf den üblichen Höllensamstag vorzubereiten ……..

Ich konnte nicht anders, als an den Mann zu denken, den ich liebte, bevor ich William heiratete.

Ich hätte ihn repariert und geheiratet.

Ich habe es sicher repariert und ihn in der Heiligen Hölle geheiratet.

Ich frage mich, wo er ist und ob er jemals an mich denkt?

Wahrscheinlich nicht, aber so ist das Leben.

Im Moment ist Samstag und ich muss mich mit diesem Mann auseinandersetzen, den ich geheiratet habe.

Wie konnte ich jemals jemanden im Juni heiraten, wenn ich ihn erst im Februar kennengelernt hatte?

Am Anfang war es wunderbar, aber das ist es immer.

Ich hatte nicht die Absicht, ihn zu heiraten.

Ich lachte, als sie sagte: „Ich werde sie heiraten und sie in einen Georgia-Pfirsich verwandeln.“

Das letzte Lachen liegt bei mir und ich fühle mich eher wie ein Brunnen als ein Pfirsich..

„Guten Morgen Liebe.“

die Worte erschreckten mich, als William die Küche betrat …. „Guten Morgen William, du hast gut geschlafen“ war meine Antwort ….

Schatz, ja sicher, dachte ich mir.

Ich werde mich nicht wie ein Schatz fühlen, wenn er mich ans Bett geschnallt hat und mich dazu zwingt…… Der Tag wird gut beginnen, das tut er immer.

Ich werde den ganzen Tag auf Zehenspitzen um ihn herumschleichen, aber irgendwann wird er etwas Falsches finden, was ich gesagt habe, und das wird sein Grund sein, die Hölle zu beginnen.

„William, möchtest du frühstücken?“

„Nein, ich glaube nicht, ich werde den Rasen mähen und ich glaube, ich trinke ein Bier, es ist so heiß draußen.“

war seine Antwort …….. Alles was ich denken konnte war Oh nein !!!!

Kein Frühstück und fertig zu trinken anfangen, Mann, heute habe ich darüber nachgedacht ……… Das Grauen an der ganzen Sache war, dass ich nirgendwo hin konnte.

Ich hatte etwas Hausarbeit zu erledigen und dachte, ich könnte Dean genauso gut aufwecken, um ihm zu helfen.

Er war vierzehn und musste einige Pflichten lernen.

Dean war Williams Sohn und er entwickelte sich definitiv zu einem gutaussehenden jungen Mann … Es gab Zeiten, in denen ich nicht anders konnte, als ihn anzustarren, besonders wenn er aus der Dusche kam … Dean würde einfach

ein kleines Handtuch um ihn gewickelt und sein junger, schöner Körper würde glänzen.

Ich konnte nicht glauben, wie angezogen ich von ihm und seinem wunderschönen jungen Körper war.

Ich hatte immer gehofft, dass ihr Handtuch herunterfallen würde, damit ich ihr Paket überprüfen könnte.

Nicht viel Glück..

William kam ab und zu auf ein Bier herein, und Dean und ich gingen hinaus und arbeiteten im Garten.

„Oh!!“

war alles, woran ich denken konnte, als er sein Hemd auszog, um sich zu bräunen.

Ich war erst dreißig Jahre alt und auch mir ging es recht gut.

Ich war ein blonder, blauäugiger Italiener.

Ich war aufbrausend und liebte gleichermaßen.

Ich konnte nicht aufhören, meinen Stiefsohn anzusehen, obwohl ich wusste, wie falsch er lag.

Er war einem vierzehnjährigen Jungen sehr ergeben.

Ich konnte spüren, wie meine Muschi anfing, heiß und nass zu werden.

Ich konnte nur daran denken, wie ich meinen Stiefsohn gleich hier im Garten nehmen und seinen Schwanz lutschen wollte….. „Oh mein Gott, ich will dich, Dean!“

Zu dieser Zeit bog William um die Ecke des Hauses: Lass ihn meine Fantasie verderben.

„Liebling, sollen wir in die Stadt fahren und Mom besuchen?“

Kirchen.

Ich habe ihre Mutter geliebt, aber hey, ich hatte es satt, jeden Samstag hinzugehen.

Ich möchte Freunde finden, Leute, mit denen ich etwas unternehmen kann.

„Sicher, ich werde gehen“, antwortete ich, als hätte ich wirklich eine Wahl.

Wenn ich nein sagte, würde die Hölle früher beginnen.

Jeden Samstag fuhren wir in die Stadt, um Bills Großmutter und Schwester Franny zu besuchen.

Sie waren gute Leute, aber wir gingen jeden Samstag hinein und redeten über die gleichen Dinge.

Das Leben wurde ein wenig langweilig.

Ich wollte einen Job, aber er wollte ihn nicht.

Er wollte mich mit Leib und Seele besitzen. Er hätte meinen Körper haben können, aber Bill hätte nie meine Seele gehabt.

Dann hielten wir auf dem Heimweg an, um ihre andere Schwester Norma und ihren Mann Billy zu besuchen.

Ich mochte Billy, wenn er zu Hause war.

Er war ein guter Kerl, er liebte es Geschichten zu erzählen und ich konnte sehen, dass er mich wirklich mochte.

Ich dachte immer, eines Tages, Baby, ich werde dich haben.

Dies ist eine andere Geschichte.

„Gott, Flossie, du fährst kein Auto, zeig es“, murmelte er in halb betrunkenem Erstaunen.

Alles, was ich denken konnte, war, oh nein, hier sind wir.

Hoffentlich war Dean noch zu Hause, als wir ankamen, aber als ich mich der langen Auffahrt näherte, konnte ich sehen, dass das Dirtbike weg war und er auch.

Verdammnis!!!!

„Schau, was für ein Durcheinander“, schrie er, als er die Terrassentüren öffnete und ins Haus ging.

Mir fiel nur ein, warum wir vielleicht keine Nachbarn hatten, sonst wäre es nicht so schlimm ausgegangen.

Als ich hierher zog, liebte ich das Haus, den schönen Teich davor und die Ruhe und Einsamkeit.

Es ist jetzt mein Gefängnis und mein Mann ist mein Vormund.

Ich fing an, die Teller vom Tisch aufzuheben, die Dean zurückgelassen hatte, während wir weg waren, und plötzlich spürte ich, wie Bill mich an den Haaren packte und mich auf den Boden zwang.

„Flossie, du bist nichts als eine schmutzige verdammte Hure und ich werde dich verprügeln müssen, weil du dieses Chaos hinterlassen hast. Du weißt es besser. Du bist nicht gut genug, um meine Füße zu küssen.“

„Bitte, Bill, es tut mir leid, lass mich aufräumen. Bitte, ich verspreche dir, dass es nicht wieder vorkommt!!“

Ich habe immer versucht zu betteln, obwohl ich wusste, dass es nicht funktionieren würde.

Ich sah ihm zu, wie er seinen Gürtel auszog und ihn um meinen Hals legte … Mein Körper zitterte vor Angst und Ekel vor ihm, als er mich zwang, mit dem Gürtel um meinen Hals ins Schlafzimmer zu kriechen … Wenn ich es nicht getan hätte

So wie ich kroch, zog er daran und ich konnte fühlen, wie meine Luft abgeschnitten wurde.

Oh Gott, ich habe gebetet, bitte rette mich vor diesem Monster.

Plötzlich fing er an, mich zu treten und mich wütend zu treten.

Ich zog meinen Körper in eine fötale Position und versuchte, mich vor seinen Stiefeln zu schützen.

„William, bitte, hör auf, bitte, bitte“, flehte ich und weinte … Jedenfalls würde ihn jetzt nichts mehr aufhalten … In diesem Moment wünschte ich mir nur, ich könnte sterben.

Wenigstens würde es mich aus dieser Ehehölle herausholen.

Mein Körper begann von den Tritten zu schmerzen, als er mich an den Haaren hochzog und auf das Bett drückte … Alles, woran ich denken konnte, war, wie schlecht ich mich anfing zu fühlen …

„Zieh diese verdammten Klamotten aus und tu es jetzt, Schlampe.“

Ich wagte nicht zu widersprechen, also zog ich mich so schnell wie möglich aus.

Offensichtlich ging es ihm nicht schnell genug, also riss er sie mir einfach fertig … Jetzt fing der Spaß an …. Spaß für ihn, pure Folter für mich.

„Schau mich nicht an und beug dich JETZT über das Bett!!“

Er hat geschrien.

Um es nicht noch schlimmer zu machen, tat ich, was er sagte….. Aber anscheinend war er nicht schnell genug für das Monster und er schnappte sich den Gürtel und fing an, MEINEN ARSCH immer wieder zu schlagen.

Mein Gott, der Schmerz wurde unerträglich … ich flehte ihn an aufzuhören …….

„Bitte, bitte, bitte, hör auf, mich zu schlagen, BITTE !!!!!!!“

Ich VORHER, aber ohne Erfolg …. Plötzlich hörte er auf, mich mit seinem Gürtel zu schlagen, und er stieg auf mich und steckte seinen SCHWANZ in meinen Arsch..

Mein Gott, der Schmerz war so schlimm, dass es sich anfühlte, als würde jemand mein Arschloch herausziehen … Sie schob es einfach hinein und fing an, meinen Arsch zu ficken, ritt ihn so hart sie konnte … Oh

, Gott, der Schmerz war schrecklich, aber ich konnte spüren, wie meine Muschi anfing, ungesund feucht zu werden …… Ich konnte mich selbst schreien hören: „Reite mich Baby, reite mich !!!!!!

„Lass mich kommen!!“

„Du verdammte Hure, nur eine Hure würde es schätzen, in den Arsch gefickt zu werden“, schrie er, als er mich aufs Bett rollte.

Er zwang mich, mich mit ausgestrecktem Adler hinzulegen, und fesselte meine Hände und Beine ans Bett.

Wieder stieg er auf mich und schob seinen Schwanz in meine Fotze und fing an mich zu ficken….er biss meine Nippel auf meine Titten und ich bettelte ihn an aufzuhören….ich konnte es aber in meinem Kopf spüren

Ich hatte zu viel Angst, es zu schreien … Er streckte die Hand aus und schlug mir so fest er konnte ins Gesicht.

„Jetzt verdammte Hure, ich werde dir meinen Schwanz in den Hals schieben und dich würgen.

William, der Folterknecht, bewegte sich auf das Bett neben meinem Kopf und schob mir seinen Schwanz in die Kehle – ich würgte und fing an zu würgen, als er an meinen Haaren zog und schrie: „Suck it bitch, now !! !!!!!“

Langsam fing ich an, seinen pochenden Schwanz zu lutschen und merkte, dass er in meinen Mund spritzen wollte … Ich konnte schmecken, wie das Vorsperma aus seinem Schwanz tropfte, und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis die Folter an diesem Samstag kommen würde sein

fertig ……… Ich konnte spüren, wie sein Körper zusammenzuckte, als er die Ladung in meinen Mund schoss …. „Schluck Schlampe, oder ich bring dich um!“

Ich konnte den heißen, bitteren Samen schmecken, der in meinen Mund drang und meine Kehle hinunter lief … Mein Gott, es war widerlich, etwas, das ich liebte, es hatte es in einen Alptraum verwandelt …

Gott sei Dank war es vorbei und er verließ das Zimmer und ließ mich schluchzend ans Bett gefesselt zurück.

Ich wusste nicht, wie lange ich da ans Bett gefesselt lag – ich schlief immer und immer wieder … Anscheinend war Bill eingeschlafen, Gott sei Dank … Ich muss angefangen haben zu fallen

eingeschlafen, als ich spürte, wie etwas an meiner Muschi saugte …….. Ein leises Stöhnen begann aus meinem Mund zu kommen …. OHHHHHHH, MMMMMMM, MMMMMMM mein Gott, das fühlt sich wunderbar an ….. Awgh !! !!

!!

Ich öffnete meine Augen, um zu sehen, wer mir solches Vergnügen bereitete, indem er meinen Kitzler züngelte und ihn hart machte, ich konnte fühlen, was sich anfühlte, als ob ein Finger in meinen Arsch eindrang … oh mein Gott, ich muss kommen

…….. Mein Körper nähert sich und ich schreie: „BITTE BITTE hör nicht auf.“

„Mach dir keine Sorgen, Mama, ich werde nicht aufhören, ich werde dich kommen und gehen lassen.“

Ich schaute nach unten und da war Dean, der an mir lutschte und meine Brüste fühlte – meine Nippel waren so hart – das war etwas, wovon ich nur geträumt hatte ……….. Er beugte sich über mich und senkte seinen Schwanz in meinen

Mund, als er seine Zunge in meine Muschi schoss und wieder heraus……. Ich fing an, seine Eier zu lutschen, nahm jede einzelne in meinen Mund und dann fing ich an, seinen schönen, jungen, steinharten Schwanz zu saugen.. ..

.Unsere Körper und Münder arbeiteten zusammen wie das Innere einer Uhr ….. Funktionierte perfekt und ich wusste, dass ich anfing zu kommen … Ich schrie, als er mein Sperma in seinen Mund saugte und mich leckte

saubere Muschi …. Dann fing ihr junger, schöner Körper an zu zittern und fing dann an zu kommen, ich dachte, es würde nie aufhören …….. Junges süß schmeckendes Sperma …… ..OOOOOOOHHHHHHHHHHHHH!

!!!!!!!!!!

Komm für mich Baby bitte gib mir alles was du hast … Komm für Mama !!!!!!!!!!!

Als wir beide erschöpft waren, kam er und legte sich neben mich und saugte an meinen Nippeln wie ein kleines Baby….

„Ich liebe dich, Mama!!!!!!!!“

es kam heraus, als wir anfingen einzuschlafen …….. Es war mir egal, ob William aufwachte, aber ich wusste, dass er für die Nacht weg war ………. Erst ein Albtraum und dann ein

Traum – was für eine Nacht …….

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.